- Anzeige -

"Dieses feine Print-Produkt an einem Sommerabend bei einem schönen Wein auf der Terrasse zu lesen ist für mich glückstiftender als auf einem iPad rumzuwischen."
Frank Behrendt, Co-Geschäftsführer von Serviceplan PR, freut sich im Interview mit Recherchescout über die gedruckte turi2 edition. Wer es ihm gleichtun möchte: amazon.de (Einzelausgaben), turi2.de (Abo) oder die edition4 am Kiosk kaufen.
recherchescout.com (Interview)

Zitat: Stephan Schäfer will alte Ideen nicht um jeden Preis schützen.

"Wir als Branche können uns nicht schützend vor unsere Erfolgsmagazine des letzten halben Jahrhunderts werfen und rufen: Rührt sie nicht an, früher war doch alles so schön."

Stephan Schäfer, Produktvorstand von Gruner + Jahr, findet, dass das Aus eines Print-Titels nach außen ein "noch immer viel zu großes Thema" ist. In anderen Branchen werde der Mut gefeiert.
"turi2 edition Innvovation", S. 144-150 (Paid), turi2.de (Auszug)Kommentieren ...

turi2 edition4: Küchen-Kreativität mit Sternekoch Tohru Nakamura.


Captain Cook: Tohru Nakamura hat sich im Münchener Restaurant Geisels Werneckhof zwei Sterne erkocht. Der Sohn eines Japaners und einer Deutschen spielt mit den Aromen seiner beiden Kulturen. Tatjana Kerschbaumer hat Nakamura für die turi2 edition4 gefragt, wie er auf neue, kreative Gerichte kommt und wo die Grenzen der Exotik liegen. (Foto: Stephan Sahm)

In München essen sie Polizisten. Könnte man denken, wenn man die Menükarte von Geisels Werneckhof liest. Etwas versteckt liegt der Schwabinger Kulinarik-Tempel zwischen Giselastraße und Münchner Freiheit, von außen eher unscheinbar, nur die Karte hängt gut sichtbar an der Hausmauer. Gang eins des ersten Menüs: Carabiniero. Weiterlesen …

turi2 edition4: Der Besuch der alten "Dame".


"Die Dame" war einst die spannendste Zeitschrift ihrer Zeit – bis sie 70 Jahre lang in Vergessenheit geriet. Tatjana Kerschbaumer erzählt die Geschichte der Zeitschrift, von ihrer Vorgängerin, der "Illustrierten Frauenzeitschrift" 1847, bis zu ihrem Revival Anfang 2017. Es zeigt: Gute Ideen altern nicht. (Cover: Axel Springer)

"Die Dame" wurde 1911 geboren und starb bereits im zarten und jugendschönen Alter von 32 Jahren. Schuld an ihrem Ableben war, wie so oft, der Zweite Weltkrieg und seine Folgen…weiterlesen

turi2 edition4: Innovation im Frankenwald.


Förster Peter Hagemann muss den Frankenwald neu aufstellen – in Zeiten des Klimawandels sind neue Baumsorten gefragt. Seine Tochter Anne-Nikolin Hagemann hat ihn bei seiner Arbeit begleitet. Foto: Anne-Nikolin Hagemann

Unter den schweren Schuhen von Peter Hagemann knacken dürre Zweige. Neben ihm trabt der alte Hund, federnd auf weichem Waldboden. Es ist ganz still, Straßen und Städte sind weit weg …weiterlesen auf turi2.de

turi2 edition4: Wie arbeitet eine Patent-Prüferin?

Veronika Kleißl arbeitet im Deutschen Patent- und Markenamt. Sie und ihre Kollegen prüfen Erfindungen auf Weltneuheit – und sehen sich deshalb manchmal mit dreibeinigen Strumpfhosen konfrontiert.

Es war Dezember 1996, als Martina Aitl aus dem schwäbischen Ettlingen ihre Strumpfhose zum Patent anmeldete. Die Strumpfhose hatte drei Beine, Martina Aitl nicht. …weiterlesen auf turi2.de

Musiker Olaf Maninger streamt die Berliner Philharmoniker in die Welt.


Ein Orchester sendet selbst: Die Berliner Philharmoniker gehören zu den besten Ensembles – und sind zugleich ein Medienunternehmen mit eigener Streaming-Plattform. Cellist Olaf Maninger erfand vor zehn Jahren die Digital Concert Hall – heute schauen Menschen in aller Welt darüber Live-Konzerte der Philharmoniker. "Unser Orchester ist immer ein Pionier gewesen bei technischen Medien", sagt Maninger im Videointerview für die turi2 edition Innovation. "Vorne und innovativ zu sein ist doch was Schönes."

Über die digitale Konzerthalle steuern die Philharmoniker ihre mediale Selbstvermarktung selbst. Nicht, weil sie die klassischen Medien verlassen wollen. Die klassischen Medien verlassen die klassische Musik. Auch öffentlich-rechtliche Sender zeigen lieber Schlager als Mozart. "Symphonische Musik ist nicht mehr der große Kulturauftrag in dieser Welt", sagt Maninger – das Orchester müsse deshalb selbst Verantwortung übernehmen. Als nächstes könnte er sich einen Web-TV-Kanal vorstellen. Die ausführliche Entstehungsgeschichte der Digital Concert Hall hat Jens Twiehaus in der turi2 edition4 aufgeschrieben – hier bestellen.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

turi2 edition4: Futura – Das Porträt einer optimistischen Schrift.

Auf der Erde gibt es abertausende Schriftarten, auf dem Mond nur eine: Die Futura. Seit fast 100 Jahren steht sie für Aufbruch und Moderne. Tatjana Kerschbaumer hat sie für die turi2 edition4 porträtiert

Genetisch gesehen könnten wir verwandt sein, die Futura und ich. In ihren streng gezogenen Adern fließt bayerisches und italienisches Blut, genau wie bei mir. Ihr Vater stammt aus Sachsen- Anhalt, über eine Mutter ist, anders als in meinem Fall, nichts bekannt. Die Erfindung und Entwicklung der bedeutendsten Schrift des 20. Jahrhunderts ist ein rein männlicher Zeugungsakt.
Es glüht der Sommer 1924, als die Futura das Licht der Welt erblickt. Geburtsort ist München-Pasing, das Atelier von Paul Renner. Renner ist Typograf und Grafikdesigner …weiterlesen

- Anzeige -

wdv-Gruppe pusht Augmented Reality und kooperiert mit turi2 edition4 Innovation.
Leser können sich kostenlos die wdv-view-AR-App downloaden und darüber zusätzliche Augmented-Reality-Inhalte abrufen. Die Inhalte starten direkt ohne Medienbruch und können nach dem ersten einmaligen Download auch offline genutzt werden. Probieren Sie es aus!

Edeka-Chef Markus Mosa stellt das Presse-Grosso in Frage.


Gipfeltreffen vor der Kühltheke: Burda-Boss Philipp Welte und Edeka-Deutschlandchef Markus Mosa blättern durch die "Bunte". turi2 hat die beiden Topmanager zum Einkaufen in einen Edeka-Markt in Hamburg geschickt. (Foto: Johannes Arlt)

Druck aus dem Supermarkt: Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender von Edeka, ärgert sich über das Presse-Grosso, das die Zeitschriften-Regale in seinen Märkten in Eigenregie bestückt. "Wir würden gern mitentscheiden, was präsentiert wird und wie es präsentiert wird", sagt der Chef der größten Supermarktkette Deutschlands im großen Doppelinterview mit Burda-Boss Philipp Welte. Für die turi2 edition zum Thema Innovation sind die Topmanager in einem Edeka in Hamburg gemeinsam einkaufen gegangen und haben mit Peter Turi über Markt, Macht und Medien gesprochen.

Edeka-Chef Mosa stellt die Macht und die Kompetenz des Grossos in Frage: "Was uns stört, sind Zwischenhändler, die den Kunden nicht wirklich kennen, keine wirtschaftliche Verantwortung tragen und trotzdem die höchste Marge einstreichen." Die Zeitschriftenregale seien zu eng bestückt, einzelne Titel zum Teil kaum noch wahrnehmbar. Auch Philipp Welte ärgert sich, wenn er im Supermarkt unaufgeräumte Regale sieht. "Das Zeitschriftenregal ist heute die Lebensader unserer gesamten Industrie", sagt er, "hier entscheidet sich unsere Zukunft".

Deshalb wünscht sich auch Welte neue Regeln fürs Grosso: "Unser System entstammt einer Zeit des Mangels an medialen Angeboten, und diese Zeit ist wirklich vergangen." Für den Burda-Vorstand sind vor allem Blätter, die er als "Plagiate" empfindet, schuld an verstopften Presse-Regalen. Als Beispiel nennt er Burdas "Freizeit Revue". Von dem Yellow-Titel zählt Welte "über 30" Nachahmer. "Es kann nicht sein, dass die Plagiate im Handel genauso viel Raum einnehmen wie das Original", sagt Welte.

Das komplette Gespräch von Markus Mosa und Philipp Welte mit Peter Turi lesen Sie in der "turi2 edition" zum Thema Innovation. Das Buch erscheint am 26.5. und liegt im Bahnhofsbuchhandel, an Flughäfen und ausgewählten Kiosken. Außerdem ist es bei Amazon und direkt auf turi2.de/bestellen erhältlich.
"turi2 edition" Innovation, S. 162-171 (Paid)

Kommentieren ...

Johannes Arlt verantwortet die Bildsprache der "turi2 edition".

Oberauge: Johannes Arlt, Jahrgang 1981, avanciert vom Foto-Korrespondenten zum Fotochef der turi2 edition. Mit Ausgabe 4 zum Thema Innovation, die am 26.5. erscheint, definiert Arlt als Fotochef die Bildsprache der Buchreihe. Für die aktuelle "edition" hat Arlt unter anderem die Burlesque-Tänzerin Bella La Donna, den Blues-Musiker Abi Wallenstein, den Edeka-Chef Markus Mosa und den Burda-Vorstand Philipp Welte mit Fotos und Bewegtbild inszeniert. Der gelernte Physiotherapeut arbeitet seit mehr als zehn Jahren als freier Fotograf u.a. für den "Spiegel". Die "turi2 edition" hat er mit seinen Fotos von der ersten Ausgabe an mitgeprägt.
turi2.de/team, turi2.de/edition4Kommentieren ...

turi2 edition4: 9 Innovationen, die wir uns gern erspart hätten.

Dinge, die die Welt nicht braucht: Welcher Doofkopf hat eigentlich Panzer zum Brötchenholen und Katzenvideos erfunden?

SUVs
Sport Utility Vehicles, Hausfrauenpanzer zum Brötchenholen, sind weder sportlich noch nützlich, sondern eine Zumutung. Die benzingeilen Monster hören zwar auf schöne Namen wie Tiguan oder Qashqai, vergeuden aber Ressourcen und verstopfen die Straßen.

Donald Trump
Make Entenhausen great again: Schön wär’s… weiterlesen…

turi2 edition4: 9 Innovationen, die wir uns noch wünschen.

Dinge, die die Welt noch braucht: Welcher schlaue Kopf erfindet endlich den Beamer – oder die Sockensortiermaschine?

Teleportation
Beam me up, Scotty! Wie gern würden wir mit dieser magischen Formel wie im Science-Fiction-Film Raum und Zeit überwinden, um uns aus unangenehmen Situationen zu befreien – zum Beispiel aus dem Autobahnstau oder der Morgenkonferenz.

Rausch ohne Kater
Je älter wir werden, desto weiterlesen auf turi2.de

turi2 edition4: Das Lexikon der Innovation.


Disruption, Nerd, Hype, Change-Management, FuckUp Night: Wenn es um Innovation geht, klingeln einem die Ohren. Peter Turi lässt in seinem "Lexikon der Innovation" die Luft aus den Buzzwords und sagt, welche sich wirklich zu merken lohnen – von A wie Analog bis Z wie Zerstörung, kreative. Das ganze Lexikon steht in der neuen turi2 edition: Innovation, die am 26. Mai erscheint. Weiterlesen …

turi2 edition4: Gabor Steingart im Interview über Innovation.


Gabor Steingart wollte erst die Welt retten und dann den "Spiegel". Jetzt erfindet er als Junior-Verleger die Verlagsgruppe Handelsblatt neu. Mit Peter Turi spricht er über Erfolg, Scheitern und Fortschritt

Was, Gabor Steingart, ist die beste Idee, die Sie je hatten?
Die größte Innovation meines Lebens stammt nicht von mir, sondern von Dieter von Holtzbrinck. Auf die Idee, dass ich als Journalist auch einen Verlag führen könnte, wäre ich nicht gekommen.

Was war die schlechteste Idee, die Sie je hatten?
Nach dem Tod von „Spiegel“-Gründer Rudolf Augstein wollte ich von den Mitarbeitern, sprich Miteigentümern des „Spiegel“ als deren Sprecher gewählt werden. Ich glaubte, den beginnenden Sinkflug einer journalistischen Instanz verhindern zu müssen. Das Ergebnis: Ich verlor mit Pauken und Trompeten. Der „Spiegel“ wollte nicht … weiterlesen auf turi2.de

turi2 edition: Lea-Maria Kut ist neue Art Directorin.

Lea-Maria Kut, 28, ist neue Art Directorin der turi2 edition. Kut realisiert seit Ausgabe 4 (turi2.de/edition4), die am 26. Mai zum Thema "Innovation" erscheint, das Layout der Buchreihe. Sie studierte Kommunikationsdesign an der htk Hamburg und arbeitete u.a. für Bauer. Ihr Förderer Uwe C. Beyer kümmert sich weiterhin als Co-Herausgeber und Creative Director um die große gestalterische Linie der turi2 edition.
turi2 - eigene InfosKommentieren ...

Münchner Kiosk-Betreiber Alexander Vesely ist tot.

Alexander Vesely, Münchner Pionier in Sachen 24-Stunden-Kiosk, ist tot. Er starb im Alter von nur 48 Jahren an einer Herzattacke. Vesely hatte unter anderem den grün leuchtenden Kiosk-Würfel an der Münchner Freiheit aufgebaut und in der turi2 edition1 (Print) über sein Projekt berichtet.
tz.de, sueddeutsche.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Eine Hommage an die Kiosk-Kultur in Deutschland. Kommentieren ...