Zitat: Matthias Bauer verlagert das Verlagsgeschäft.

"Wir wollen nicht den Kommunikationschef arbeitslos machen. Wir wollen ihm zuliefern, weil er das, was er leisten soll in dieser heutigen Kommunikationswelt, gar nicht mehr alleine leisten kann."

Matthias Bauer, Chef der Vogel Communications Group, erläutert im turi2.tv-Video, wie er einen fast 130 Jahre alten Fachverlag zum Dienstleister für Kommunikation umbaut.
turi2.tv (5-Min-Video)

Wie aus dem Vogel-Verlag ein Dienstleister für Kommunikation wird.


Fliegender Wandel: Der frühere Vogel-Verlag ist der Wandel-Weltmeister in der Fachmedien-Branche. Aus dem einstigen Zeitschriften-Haus wird ein Kommunikations-Unternehmen, das neben Journalismus jetzt auch PR macht, Websites baut oder Veranstaltungen ausrichtet. Im turi2.tv-Video erläutert der junge Vogel-Chef Matthias Bauer die Transformation des fast 130 Jahre alten Unternehmens mit Hauptsitz Würzburg. Bauer sagt: "Wer anführend sein möchte, muss sich weiterentwickeln."

Bauer zeigt im Video die ehemalige Druckerei, die zum Vogel Convention Center geworden ist sowie das Team für Digital Development, das symbolisch dort sitzt, wo früher Print-Zeitschriften auf Lastwagen verladen wurden. Der frühere Controller Bauer, der im Unternehmen vom Praktikanten zum Boss aufstieg, stoppt beim Rundgang auch auf einer Baustelle. Denn zum Wandel gehört für ihn, dass sich die Arbeitsplätze der mehr als 800 Mitarbeiter ändern: "Wir glauben, dass Transformation auch spürbar sein muss."
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Mehr Details über den Wandel der Marke Vogel stehen in der turi2 edition #8, die am 09.05.2019 erscheint.

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Fachmedien müssen Partner sein": Kommunikationschef Gunther Schunk im Mai 2018 über den Wandel bei Vogel.

Ende der Reichweiten-Vermarktung: Nikolaus Förster macht "Impulse" zum Abo-Only-Magazin.


Weichmacher, ade: Nikolaus Förster schraubt an der Strategie seines Unternehmer-Magazins Impulse. Ab April streicht der Verleger und Herausgeber alles, was die Auflage weich macht und künstlich in die Höhe treibt – Bordauflage, Lese-Zirkel, nur teilweise bezahlte Mitglieder-Abos für Verbände fallen weg. Die bisher stolze Auflage von knapp 70.000 Heften schrumpft auf 12.500, der Copy-Preis steigt um 5 auf 24,90 Euro. Im Video-Interview mit turi2.tv erklärt Förster den neuen Weg: "Wenn Kunden das Magazin für 25 Euro kaufen und es zugleich in einer Fluglinie kostenlos bekommen, passt das nicht mehr zusammen." Auch vom Kiosk, wo "Impulse" ohnehin nur einige Hundert Exemplare absetzt, verschwindet das Heft.

Werbekunden will Förster mit einem leicht gesenkten Preis und dem Versprechen "100 % Zielgruppe und 0 % Streuverluste" bei der Stange halten. Gleichzeitig meldet er positive Geschäftszahlen in eigener Sache: Der Verlag ist mit 4,4 Mio Euro Umsatz und 136.000 Euro Gewinn im dritten Jahr in Folge profitabel und das Magazin längst nicht mehr der einzige Umsatzbringer: Seminare, Coachings und Unternehmerreisen sorgen zusätzlich für Umsatz.

Im Interview empfiehlt Förster Verlegern, in Qualität zu investieren: "Nur wenn die Qualität stimmt, wird es auch eine Zahlungsbereitschaft geben." Viele Verlage sind qualitativ nicht mehr so hochwertig wie früher, findet Förster, und daher von bröckelnden Anzeigen-Erlösen abhängig.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

DVV Media Group kauft den Energie Informationsdienst.

DVV Media Group, Tochter der Rheinischen Post Mediengruppe, übernimmt den Energie Informationsdienst von der SWMH-Tochter Verlag Moderne Industrie. Der Energie Informationsdienst veröffentlicht das 14-tägige Magazin "Energie Informationsdienst", die monatliche Fachzeitschrift "Erdöl Erdgas Kohle" und das quartalsweise erscheinende, englischsprachige "Oil Gas European Magazine".
rheinischepostmediengruppe.de

dfv kauft die "Zeitschrift für Neues Energierecht".

dfv übernimmt die "Zeitschrift für Neues Energierecht" vom Ponte Press Verlag. Jurist Peter Becker, einer der drei Gründer, bleibt Chef­redakteur. Die ZNER erscheint seit 1997, inzwischen sechsmal im Jahr mit 1.500 Auflage. Das Fachblatt versteht sich als juristischer Ratgeber für alle Fragen des Energierechts und richtet sich an Juristen und die öffentliche Verwaltung sowie Investoren und Betreiber von Energieanlagen.
dfv.de

Mediengruppe Oberfranken kauft Fachverlag Publimed.  

Mediengruppe Oberfranken, u.a. Herausgeber des "Fränkischen Tag", übernimmt Publimed Medizin und Medien. Die Mediengruppe wird damit zu einem der größten Medizin-Fachverlage, sie verlegt u.a. auch "Augenlicht", "Onkologie heute" und "Neuro aktuell". Publimed veröffentlicht u.a. die Fachzeitschriften "Frauenarzt" und "UroForum" und betreibt digitale Fortbildungsplattformen für Gynäkologen und Urologen. Uwe Schreiber von Publimed zieht sich aus der Geschäftsführung und Verlagsleitung zurück, Hans-Jürgen Kuntze übernimmt. Der Sitz in München mit acht Mitarbeitern bleibt.
dnv-online.net

Markus Trantow wird Chefredakteur der "turi2 edition".

Turi intern: Markus Trantow, 39, seit 2017 Chefredakteur von turi2.de und turi2.tv, übernimmt Ende März auch die Position des Chefredakteurs bei der turi2 edition. Er soll die Buchreihe, die künftig drei- statt zweimal pro Jahr erscheint, noch stärker mit dem Digitaldienst turi2.de und dem Branchenfernsehen turi2.tv verknüpfen. Unterstützt wird er dabei von Anne-Nikolin Hagemann, 28, die Vize der "turi2 edition" bleibt. Tatjana Kerschbaumer, 28, seit Anfang 2016 federführend bei der Buchreihe, stellt sich Anfang April neuen, externen Herausforderungen.
turi2.de/team

Handelsblatt Media Group trennt sich von Branchendienst Meedia, Busch Group übernimmt.


Was im Busch: Die Handelsblatt Media Group verkauft den Branchendienst Meedia an die Busch Group, die u.a. bereits "Blickpunkt:Film" und die "MusikWoche" herausgibt. Das Meedia-Team um Gründungschefredakteur Georg Altrogge (Foto) wechselt damit unter das Dach des Verlegers Timo Busch, der die Marke "weiter ausbauen" will. "Handelsblatt"-Geschäftsführer Frank Dopheide sagt: "Wir sind eine Gemeinschaft zur Verbreitung des wirtschaftlichen Sachverstands. Das steht im Mittelpunkt unseres Zukunftsstrategie." Darum habe sich der Verlag entschieden, "Meedia in andere Hände zu geben".

Die Gerüchte um die Verkaufsabsichten kursierten schon eine Weile – weil Meedia die einst erhofften Synergieeffekte zur "Absatzwirtschaft" nicht gebracht habe. Diese wechselt verlagsintern zu Planet C, unter Leitung von Andrea Wasmuth.
meedia.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv (10/2018): Frank Dopheide über die neue Strategie der Handelsblatt Media Group.

Condé Nast startet mit "Vogue Business" einen B2B-Nischen-Newsletter.

Maschen-Post für Profis: Condé Nast International, Wolfgang Blaus Verlagssparte für Leser außerhalb der USA, startet heute den digitalen Modebusiness-Newsletter "Vogue Business". Er erscheint zweimal pro Woche und hat eine eigene Redaktion abseits von "Vogue" mit insgesamt 21 Mitarbeitern, davon sechs Redakteure.

Publikationssprache ist zunächst Englisch, zwei weitere Sprachen seien geplant. "Vogue Business" ist zunächst gratis, gegen Jahresende könnten käufliche Abos angeboten werden. Ziel sei aber zunächst, Einfluss und Wahrnehmung aufzubauen, um zusätzliche Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Wolfgang Blau sagt, sein Ziel sei nicht große Reichweite, sondern eine hochwertige Beziehung zur Branche.
bbc.com, businessinsider.de, digiday.com

"Werben & Verkaufen" startet Paid-Content-Modell W&V+.

Werben & Verkaufen: Das Marketing-Fachblatt aus dem SWMH-Reich startet seine angekündigte Paid-Content-Initiative. W&V+ soll 19,90 Euro pro Monat oder 199 Euro im Jahr kosten. Die Inhalte der gedruckten W&V sollen durch W&V+ "ergänzt" werden - es handelt sich also nicht um ein günstige Digitalversion des Heftes. Die Inhalte sollen "maßgeschneidertes Wissen und Inspiration" liefern und seien "nutzwertig aufbereitet".
wuv.de/wuvplus

VDI Verlag übernimmt die Springer-Anteile des Springer-VDI-Verlags.

VDI Verlag übernimmt von Springer Nature deren 45 % Anteile am gemeinsamen Springer-VDI-Verlag. Ab 2019 heißt er VDI Fachmedien. Auswirkungen auf Mitarbeiter oder Medienmarken hat die Übernahme laut VDI nicht. SVV-Geschäftsführer Christian Scheyko verlässt das Unternehmen, VDI-Chef Ken Fouhy übernimmt die Leitung von VDI Fachmedien. Der Verlag gibt u.a. den "Bauingenieur", das "Umwelt Magazin", und "Logistik für Unternehmen" heraus.
per Mail

"Werben & Verkaufen" kostet künftig 28 statt 8,90 Euro.

Werben & Verkaufen, Marketing-Magazin mit künftig nur noch 15 Printausgaben im Jahr, verkauft das Jahresabo weiter für 419 Euro – damit kostet ein Heft künftig 28 Euro, errechnet Gregory Lipsinki. Bisher gab es wöchentlich eine Ausgabe für 8,90 Euro. SWMH will das Heft nicht am Kiosk vertreiben und den Seitenumfang von 60 auf 100 Seiten hochschrauben, erfährt Lipsinki. In der Redaktion herrsche gedrückte Stimmung. Eine Sprecherin bestätigt Pläne, das Berliner Korrespondentenbüro aus Kostengründen zu schließen. Gerüchte, der Verlag habe den Mitarbeitern angeboten, mögliche Abfindungen auszurechnen, weist sie zurück.
meedia.de, turi2.de (Background)

Verlagsgruppe Ebner: Eberhard Ebner nur noch Gesellschafter, Holger Paesler geht.

Ebner: Die Verlagsgruppe mit dem gleichnamigen Fachverlag sowie Beteiligungen an SWMH und Neue Pressegesellschaft Ulm baut an der Spitze um. Florian Ebner ist künftig alleiniger Geschäftsführer. Holger Paesler (Foto) verlässt die Geschäftsführung ebenso wie Eberhard Ebner, bisher geschäftsführender Gesellschafter.
schwaebische-post.de, swp.de

Verleger Peter Holzmann ist gestorben.

Peter Holzmann ist tot. Der Seniorverleger der Holzmann Medien ist am 11. November mit 82 Jahren gestorben. Den Verlag, der damals Hans Holzmann Verlag hieß, hat er schon mit 25 Jahren übernommen. Flaggschiff des Verlages ist die "Deutsche Handwerks Zeitung", dazu kommen 14 weitere Zeitschriften zu Handwerk, Hotellerie, Gesundheitswirtschaft und Hightech. (Foto: Rohde Fotografie)
holzmann-medien.de

Marketingblatt "W&V" erscheint nur noch 15 mal im Jahr.

Sparkurs im grünen Bereich: Das Marketing-Magazin Werben & verkaufen beendet wie erwartet sein wöchentliches Erscheinen. Ab 2019 erscheint "W&V" als Printausgabe nur noch 15 mal im Jahr. Der Verlag verkauft die Kürzung als "Innovation" und will stattdessen das Online-Angebot ausbauen. Die verbleibenden Print-Ausgaben würden "in opulenter Heftausstattung und mit deutlich erweitertem Umfang" erscheinen. Zuletzt waren in der gedruckten "W&V" immer weniger Anzeigen zu sehen. Auflage und Abonnenten gingen stetig zurück.
wuv.de, meedia.de, turi2.de (Background)

Renner: Handelsblatt will Meedia verkaufen – Gabor Steingart kauft es aber nicht.

Meedia M LogoAbsatzbewegung: Die Handelsblatt Media Group will das Medienportal Meedia verkaufen, schreibt Kai-Hinrich Renner. Der "eher boulevardeske Online-Mediendienst" habe nicht die "erhofften Synergieeffekte" zur verlagseigenen "Absatzwirtschaft" gebracht. Die sei, im Gegensatz zu Meedia, "staubtrockenen, aber hochprofitabel". Gabor Steingart wird Meedia aber nicht kaufen, schreibt Renner.
morgenpost.de, clap-club.de (Background)

Dazu passend, am 6.10.18 bei turi2.tv: Frank Dopheide über die neue Strategie der Handelsblatt Media Group.

Wort & Bild und Wefra bauen eine digitale Bildungsplattform.

Wort & Bild gründet ein Joint Venture mit der Werbeagentur Wefra, um eine Fortbildungs-Plattform für Apotheker zu bauen. Kern wird der PTA-Channel von Wefra: Dessen Videos erklären Fachkräften Medikamente, Marken und andere berufliche Themen. Wort & Bild gibt die "Apotheken Umschau" heraus und hat erst gestern den Kauf des Online-Shop-Dienstes Curacado gemeldet.
healthcaremarketing.eu, turi2.de (Curacado)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Andreas Arntzen erklärt die Zukunft der "Apotheken Umschau".

"Apotheken Umschau"-Verlag Wort & Bild übernimmt Digital-Plattform Curacado.


Plattform für Pillendreher: Der "Apotheken Umschau"-Verlag Wort & Bild übernimmt den Online-Shop-Dienstleister Curacado. Das Nürnberger Startup hilft regionalen Apotheken beim Aufbau ihres Online-Geschäfts. Apotheker können Kunden mithilfe der Plattform Nach-Hause-Lieferungen und Rezept-Abholung anbieten. Wort & Bild-Chef Andreas Arntzen will den "Apotheken Umschau"-Verlag zum digitalen Dienstleister stationärer Apotheker ausbauen.

Die Pillenprofis vom alten Schlag fürchten den Einstieg von Amazon und sehen sich mit expandierenden Anbietern wie DocMorris konfrontiert. Auch Wort & Bild sieht Konkurrenten: Burda startet demnächst mit der Apothekergenossenschaft Noweda eine Digitalapotheke nebst Kundenmagazin. Die Übernahme der Curacado-Mehrheit sichert auch der "Apotheken Umschau" einen Vetriebsweg: Sie liegt der Online-Lieferung bei.
presseportal.de, turi2.de (Background Burda)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Andreas Arntzen trimmt die "Apotheken Umschau" auf digital.

Falkemedia startet ein "Netflix für Thermomix-Nutzer".

Falkemedia setzt ein Clubmodell rund um das Thermomix-Magazin "Mein Zaubertopf" auf die Platte. Der Mein ZauberTopf Club soll zum "Netflix für Thermomix-Nutzer" werden: Mitglieder bekommen Rezepte, digitale Magazine und wöchentlich drei Kochsendungen im YouTube-Stil. Geplant sind für 2019 regionale Live-Koch-Events. Falkemedia baut zudem Video-Studios, in denen fünf Küchen parallel produzieren können.
zaubertopf.de

Clap: Handelsblatt will Meedia an Gabor Steingart abgeben.

Meediaplan aus Düsseldorf: Morningbriefler Gabor Steingart könnte neuer Besitzer des Medienportals Meedia werden - jedenfalls, wenn es nach den Quellen geht, die Daniel Häuser für "Clap" aufgetan hat. Die Komplettübernahme von Meedia, das Wert darauf legt, nicht "defizitär" genannt zu werden, wäre demnach Teil eines Trennungsdeals von Handelsblatt Media Group und Steingart. Ob der Deal zustande kommt - unklar.
clap-club.de

Wir graturilieren: Ulrike Simon wird 50.


Wir graturilieren: Ulrike Simon, Medienjournalistin für u.a. "Horizont" und "Spiegel", feiert heute ihren 50. Geburtstag in Prag. Die begeisterte Konzertbesucherin hat im zurückliegenden Lebensjahr bei Musikeventstankte neue Energie getankt und wünscht sich zum runden Geburtstag "jede Woche eine zündende Idee" für ihre Kolumne. Wer Ulrike Simon zum 50. gratulieren möchte, weiß schon, "wie sie zu finden" sei.

fragebogen2: Stefan Rühling.


fragebogen2: Stefan Rühling, ehemals Fachpresse-Sprecher und Chef des Vogel Verlags, ist ein leidenschaftlicher Koch – seit seinem Ausscheiden hat er mehr Zeit für das Hobby. Sein erstes Kochbuch entdeckte er noch zu Studienzeiten in einem Münchner Antiquariat. Rühling ist ohnehin ein Genießer, er schätzt Rot- und Weißwein und mag Leidenschaften in allen Lebenslagen. Sein Wahlspruch ist deshalb: "In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst" – nach Augustinus von Hippo.
turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)

Wir graturilieren: Susanne Lang wird 42.


Wir graturilieren: Susanne Lang, Chefredakteurin beim "Wirtschaftsjournalist" in Babypause, feiert heute ihren 42. Geburtstag zusammen mit ihrer Familie, die sich vor zwei Wochen noch einmal um Töchterchen Ellie erweitert hat. Das private Highlight im abgelaufenen Jahr war zweifelsohne der neue Familienzuwachs. Beruflich steht hier ganz oben "selbstverständlich: die große Steingart-Show".

Für das neue Lebensjahr wünscht sich Susanne Lang nach ihrer Rückkehr aus der Elternzeit viele spannende Projekte und Geschichten aus dem Wirtschaftsjournalismus, "der in Deutschland trotz Strukturumbrüchen sehr gut aufgestellt ist". Gratulationen zum Geburtstag und zum Nachwuchs erreichen sie per E-Mail.

fragebogen2: Klaus Krammer.


fragebogen2: Klaus Krammer hat auf seine Mutter gehört. Der Chef des Krammer-Verlags und Sprecher der Deutschen Fachpresse entschied sich für die solide Ingenieur-Ausbildung – und gibt nun Medien für Ingenieure raus. Das erfolgreiche Verlagsgeschäft finanziert Krammers große Leidenschaft: seine Segelyacht im Mittelmeer, schwärmt er im Video-Fragebogen. Und offenbart seine große Schwäche: die Schlamperei. Sein Schreibtisch gleiche einem Trümmerhaufen und werde alle zwei Monate mit der Schubkarre aufgeräumt.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Fachpresse-Sprecher Klaus Krammer im Antritts-Interview.