"Welt": Netflix zahlt ab September in die deutsche Filmförderung ein.

Netflix rudert rum und zahlt nun doch ab September in die deutsche Filmförderung ein, berichtet die "Welt". Die Entscheidung sei das Resultat eines Besuchs von Chef Reed Hastings bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters während der Berlinale. Es sei noch nicht geklärt, anhand welcher Zahlen die Filmabgabe für den Streaminganbieter berechnet werden soll.
welt.de

"BamS": RBB verschiebt Harald-Juhnke-Film wegen Geldmangels.

RBB verschiebt die fürs Frühjahr geplanten Dreharbeiten für seinen Harald-Juhnke-Film auf unbestimmte Zeit, erfährt "Bild am Sonntag" "unter der Hand". Der Film werde deutlich teurer als ein normaler 90-Minüter, deshalb suche der Sender nun einen weiteren Partner im ARD-Verbund. Der Streifen sollte ursprünglich in diesem Herbst laufen. Im Juni hätte Juhnke seinen 90. Geburtstag gefeiert.
"Bild am Sonntag", S. 39 (Paid)

ARD einigt sich auf neue Vergütungsregeln für Drehbuchautoren.

ARD einigt sich auf gemeinsame Vergütungsregeln mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren und dem Verband der Medien- und Bühnenverlage. Die Mindestsätze lägen "deutlich" über den bislang als Buy-Out-Honorar gezahlten Durchschnittsvergütungen und berücksichtigten Online-Verwertungen. Zuvor erhöhte auch das ZDF die Reportage-Honorare.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Netflix kündigt drei deutsche Filmproduktionen an.


Filmflix: Netflix steigt auch in Deutschland in die Produktion von Filmen ein und plant mit "Betongold", "Isi & Ossi" und "Freaks" die ersten drei deutschen Eigenproduktionen. Für die Satire "Betongold" holt sich der Streaminganbieter Ufa Fiction mit an Bord, vor der Kamera steht u.a. Schauspieler Frederick Lau. Bei der Superheldengeschichte "Freaks" arbeitet Netflix mit dem ZDF zusammen. Die Dreharbeiten für die Eigenproduktionen sollen im Frühjahr starten, 2020 sollen die Filme dann zu sehen sein. Die erste deutsche Serie läuft seit Ende 2017 bei Netflix.

Netflix hatte erst im Januar die Abo-Preise auf dem Heimatmarkt in den USA erhöht. Im 4. Quartal 2018 konnte der Streamingdienst bei den Abozahlen weltweit um 8,8 Mio auf rund 139 Mio zulegen. Zwar ein Zuwachs, der die Erwartungen um 1,2 Mio übertroffen hat – aber auch eine zusätzliche Herausforderung, die bestehenden Abonnenten mit immer neuem Stoff zu bespaßen.
dwdl.de

Studie: 65 % der 18- bis 29-Jährigen glauben, dass lineares TV in zehn Jahren tot ist.

Lineares TV: 65 % der 18- bis 29-jährigen Deutschen glauben an ein Ende des linearen Fernsehens in den kommenden zehn Jahren, analysiert eine Statista-Studie im Auftrag von Next Media Hamburg. 80 % der Deutschen schalteten zwar noch regelmäßig lineares TV ein, bei den 18- bis 29-Jährigen seien es jedoch nur noch 67 %. Die junge Zielgruppe setze eher auf Inhalte von YouTube (81 %) oder VoD-Anbieter (73 %).
wuv.de

Deutsche NS-Filme sind zu einseitig, kritisiert Lea Wohl.

Deutsche Filme über die NS-Zeit entlasten Deutsche oft und haben keine jüdischen Perspektiven, kritisiert Medienwissenschaftlerin Lea Wohl. Als Beispiele nennt sie TV-Produktionen wie "Dresden" oder "Die Gustloff", die deutsches Leid in den Vordergrund rückten und zu konventionell erzählten. Die deutsche Perspektive sei nicht geeignet, um objektiv über den Holocaust zu erzählen.
spiegel.de

Monika Grütters: Eine Reform der Filmförderung soll schwache Kinozahlen aufbessern.

Kino: Die schwachen Zahlen 2018 könnten eine Reform der Filmförderung nach sich ziehen, sagt Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Knapp über 100 Mio Besucher zählten deutsche Kinos 2018, in beiden Vorjahren waren es je 120 Mio. Grütters hoffe auf einen Ausreißer aufgrund von Fußball-WM und heißem Sommer. Jedoch sei es wichtig, mit allen Beteiligten zu schauen, wo man "behutsam umsteuern könnte".
tagesspiegel.de

Zahl des Tages: Games-Industrie überholt Kino-Umsätze.

Zahl des Tages: Verspielte 43,8 Mrd Dollar setzt die Videospiel-Branche 2018 weltweit um, ein Anstieg um 18 %, sagt die Entertainment Software Association. 35,8 Mrd Dollar flossen in Software und Games, mit Hardware und Zubehör nahm die Branche 7,5 Mrd Dollar ein. Zum Vergleich: Die Filmindustrie machte 2018 mit dem Verkauf von Eintrittskarten nur 41,7 Mrd Dollar Umsatz.
techcrunch.com

Politico: Netflix will Lobbyverband der US-Filmstudios beitreten.

Netflix befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen um der Motion Picture Association of America beizutreten, berichtet Politico. Mit den Eintritt in den Lobby-Verband amerikanischer Filmproduktionsgesellschaften würde sich Netflix offiziell als Filmstudio positionieren. Bisher tritt Netflix in der Außendarstellung lieber als Techkonzern auf.
politicopro.com via axios.com

Basta: Nicht nur die "Simpsons" können die Zukunft vorhersagen.

Zurück in die Zukunft: Nicht nur die "Simpsons" sagen politisches Weltgeschehen voraus – auch die Serie "Trackdown" aus den 50er Jahren macht einen Ausflug ins Astro-TV. In der Serie will ein Gauner namens Trump einer Stadt eine Mauer verkaufen. Diese soll die Bewohner vor dem Weltuntergang schützen. Wer am Ende für die Mauer zahlen muss, wird aber leider nicht aufgelöst.
stern.de, youtube.com (4-Min-Video)

Kevin Spacey droht Anklage wegen sexueller Nötigung.

Hollywood-Star Kevin Spacey droht eine Anklage wegen sexueller Nötigung. Am 7. Januar findet vor dem Bezirksgericht Nantucket in Massachusetts eine Anhörung zu den Vorwürfen eines damals 18-Jährigen statt. Er wirft dem Schauspieler vor, ihn in einem Restaurant unsittlich berührt zu haben. Bei Twitter nimmt Spacey in einem Video in seiner Paraderolle als Frank Underwood Stellung: "Ich werde sicher nicht den Preis für etwas zahlen, was ich nicht getan habe."
nytimes.com, youtube.com, turi2.de (Background)

Prognose: Netflix überholt zum Jahreswechsel im UK erstmals Zahl der Sky-Abos.

Netflix erreicht bis zum Jahresende in Großbritannien voraussichtlich 9,78 Mio Abonnenten und überholt damit erstmals die Abo-Zahlen von Sky, errechnet Ampere Analysis. Sky, seit fast drei Jahrzehnten größter Pay-TV-Sender, verliere demnach bis Ende 2018 noch 55.000 Haushalte und lande damit bei 9,64 Mio Haushalten. Netflix, seit sieben Jahren im UK auf dem Markt, könne im 1. Quartal 2019 erstmals die 10-Mio-Marke knacken. Sky hat dafür zwei Jahrzehnte gebraucht.
theguardian.com

Basta: Sophia Thomalla will den Platz von Florian Silbereisen einnehmen.

Wo die Liebe hinfällt: Sophia Thomalla reibt sich ob der Trennung von Helene Fischer und Florian Silbereisen die Hände – mit einem beherzten "Endlich bist du frei für mich." lässt sie auf Instagram ihren Gefühlen freien Lauf. Aber nicht der Verflossene hat es ihr angetan, sondern Schlagersternchen Helene herself. Vielleicht löst Thomalla nun auch endlich ihr Helene-Tattoo-Versprechen ein.
stern.de

Basta: Lars Eidingers Weihnachtsengel heißt Gregor Gysi.

Na Bravo: Lars Eidinger hat einen sehnlichen Wunsch – er möchte einmal als Posterboy in der "Bravo" sein. Und da in der Weihnachtszeit nun einmal Wünsche erfüllt werden, hat der Weihnachtsmann Gregor Gysi kurzerhand einen Bittbrief an die "Bravo"-Redaktion geschickt.
tagesspiegel.de

Netflix-Produktion "Don’t try this at home" setzt auf "Tatortreiniger"-Personal.

Netflix versammelt in seiner deutschen Eigenproduktion "Don't try this at home" mehrere Publikums- und Kritikerlieblinge. Als Hauptdarsteller sind Bjarne Mädel ("Tatortreiniger", "Mord mit Aussicht", "Stromberg") und Damian Hardung ("Club der roten Bänder" ) gecastet, Regie führt u.a. Arne Feldhusen ("Tatortreiniger", "Stromberg"). Die erste fiktionale Produktion der Bildundtonfabrik, die auch Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" produziert, handelt in sechs Folgen à 30 Minuten von einem Schüler, der einen Drogen-Versandhandel vom Kinderzimmer aus aufzieht.
dwdl.de, horizont.net, turi2.de (Background)

Netflix verpflichtet Ex-Unterhaltungschefin des US-Networks ABC.

Netflix verpflichtet Channing Dungey als Vize-Chefin für Eigenproduktionen. Sie war zuvor Entertainment-Chefin beim US-Sender ABC - und damit die erste Afroamerikanerin, die ein Unterhaltungsprogramm bei einem US-Network verantwortet. Sie wird die Produzenten Shonda Rhimes ("Grey’s Anatomy", "Scandal") und Kenya Barris ("Black-ish") betreuen, wie zuvor bei ABC, und zusätzlich die Obamas und deren geplante Dokus und Features bei Netflix.
hollywoodreporter.com

Facebook Watch erreicht 400 Mio Nutzer im Monat.

Facebook-LogoFacebook erreicht mit seiner YouTube-Alternative Facebook Watch 400 Mio Nutzer, die im Monat mindestens eine Minute über den Dienst streamen. Vor vier Monaten lag die Zahl noch bei 50 Mio. 75 Mio Nutzer schauen über Watch mindestens eine Minute am Tag, im Durchschnitt sind es 20 Minuten. Die Werbeeinnahmen von Facebook Watch sollen jedoch unter den Erwartungen liegen.
techcrunch.com, theverge.com

Zitat: Bei seinen Romanen wäre auch Stoff für das ZDF dabei, findet Sebastian Fitzek.

"Andererseits reichen meine 16 Bücher vom globalen Überbevölkerungsthriller bis zum Kammerspiel, das auch ins ZDF passen würde."

Für die Inhalte von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek hätte sich bislang nur RTL interessiert, weil sie als einzige in Deutschland Thriller statt Krimis produzieren. Dabei sei bei seinen Romanen durchaus auch potenzieller Verfilmungsstoff für das ZDF dabei, sagt er im DWDL-Interview.
dwdl.de