"Spiegel" zeigt die Wahlkampf-Welt des Helmut Markwort.

Fakten, Fakten, Fakten: Der "Spiegel" begleitet Helmut Markwort in die bayerische Provinz zu einem Wahlkampfauftritt. Der frühere "Focus"-Chef tritt auf wie eine Mischung aus Guido Westerwelle und bayerischem Trump: Er geht mit einem gelben Faktomobil auf Stimmenfang für die FDP, was seinen Streit mit dem BR über ein Wahlkampf-Plakat angeht, gibt er sich uneinsichtig, schreibt Alexander Kühn.
"Spiegel" 40/2018, S. 75 (Paid)

Publikumszeitschriften verlieren 3,2 % Werbeumsatz, "Spiegel" verliert überdurchschnittlich.

Spiegel ist der große Verlierer im Werbeumsatz-Ranking von Nielsen, schreibt Daten Dompteur Jens Schröder. Das Nachrichtenmagazin verliert in den ersten 8 Monaten 11,4 % oder 6,46 Mio Euro. Damit rangiert der "Focus" vor den Hamburgern. Insgesamt sinkt der Werbeumsatz der Publikumszeitschriften um 3,2 %, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum.
meedia.de

Ex-"Focus"-Chef Uli Baur, 62, ist tot.

Uli Baur, 62, ist tot. Der Ex-"Focus"-Chefredakteur starb am Samstag am Starnberger See. Uli Baur war 1993 "Focus"-Gründungsmitglied und Vize-Chefredakteur. Von 2004 bis 2012 war er Chefredakteur an der Seite von Helmut Markwort bzw. dessen Nachfolger Wolfram Weimer, ab Mitte 2011 war Baur alleiniger Chefredakteur, seit 2013 Mitherausgeber. Markwort würdigt Baur als einen "Motor getrieben von Optimismus".
focus.de, burda.com

Meinung: Helmut Markwort will die Wählergunst mit Promis und Kultur gewinnen.

Helmut Markwort, neuerdings FDP-Kandidat, inszeniert sich auf seiner Seite als Kulturmensch, der "lebenssatt und weise an der Weltgestaltung mitwirken möchte", beobachtet David Pfeifer. Wie junge Influencer setze er auf die Macht von Bildern – anders als sie zeige er keinen beachtlichen Bizeps, sondern eine herrschaftliche Hausbibliothek. Und sich, neben Bill Clinton, Gerhard Schröder und Roberto Blanco. Mit seiner Lebensgefährtin, Ex-"Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel, posiert Markwort im Garten auf der Hollywoodschaukel.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: David Pfeifer will mit der "SZ am Wochenende" die Leser-Blatt-Bindung stärken.

Burda plant Datenteam, "deutsches Hulu" und mehr Online-Handel.


Verlag kommt von verlagern: Die News-Sparte von Burda plant mit einem Wachstumsschub dank Siegeln, Streaming und Shopping. Spartenchef Burkhard Graßmann will künftig noch mehr Siegel verteilen und Rankings erstellen, sagt er im "W&V"-Interview. 2017 brachte dieses Neugeschäft die Trendwende. Nach grausigen Zeiten mit jährlich 4 % Umsatzminus ist Burda News vergangenes Jahr gewachsen, freut sich Graßmann. Arzt-Rankings und andere Listen spülen dem Verlag Geld in die Kassen, weil die bewerteten Institutionen Geld bezahlen müssen, wenn sie das Prüfsiegel auf ihre Websites pinnen.

Recherchen wie etwa für die "Focus"-Klinikliste führt Munich Inquire durch – die 2010 ausgegliederte Datenredaktion des "Focus". Graßmann will für den Ausbau der Test-Aktivitäten wieder ein eigenes Datenteam aufbauen. Aus dem Deutschland-Test eine Zeitschrift zu machen, schließt Graßmann aus. Sein Traum ist eine digitale Empfehlungsplattform, über die Verbraucher vom Zahnarzt über den Handwerker bis zum Steuerberater alle Testergebnisse durchsuchen können.

Als Plattform erfolgreich ist auch TV Spielfilm live: Nutzer können über das digitale Angebot der Programmzeitschrift mobil fernsehen gegen Bezahlung. Graßmann spricht von 2,5 Mio registrierten Nutzern und wünscht sich ein deutsches Hulu, "eine neutrale Plattform, bei der alles zusammenläuft und auf der jeder präsent sein will". Drittes neues Wachstumsfeld ist der Vertrieb von Lebensmitteln über die Medienmarken: Burda vertickte über Advertorials bereits 1,9 Mio Flaschen Wein sowie Kaffee. Der Verlag ist laut Graßmann mit einem dritten Online-Lebensmittelhändler in Verhandlungen.

Die Printmarken braucht Graßmann indes weiter, um Seriosität und Glaubwürdigkeit für die Siegel und den Online-Handel auszustrahlen. Aufmerksamkeit für die Titel generiert der Verlag zunehmend abseits des klassischen Marketings, etwa durch Live-Events wie Gentlemen Weekends des "Playboy". Außenwerbung ist Graßmann zu teuer, TV sei in bestimmten Zielgruppen unwirksam und auch der Kiosk locke immer weniger Kunden zum Stöbern. (Foto: Burda, Montage: turi2)
"W&V" 30/2018, S. 10-15 (Paid), wuv.de (Kurzfassung)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Burkhard Graßmann beantwortet den turi2-Fragebogen und verrät u.a., wie er für sich selbst werben würde:

Margarete van Ackeren wird Chefkorrespondentin bei Focus Online.

Focus Online holt Margarete van Ackeren als Chefkorrespondentin. Sie folgt auf Martina Fietz, die als Stellvertreterin von Regierungssprecher Steffen Seibert die Seiten gewechselt hat. Van Ackeren war bis zum Jahresende Chefreporterin von Focus Online, zuvor arbeitete sie als politische Korrespondentin für den gedruckten Focus.
kress.de, turi2.de (van Ackeren), turi2.de (Fietz)

"Focus" erzielt Teilerfolg im Streit mit der AOK um deren Auskunftsverweigerung.

Focus Weltkugel ohne SchriftzugAOK muss dem "Focus" für seine Kassenumfrage Auskunft erteilen, entscheidet das Bayerische Verwaltungsgericht. Die elf AOK-Regionalverbände hatten sich geweigert, Auskunft zu ihren angebotenen Leistungen und Services zu geben. Das Urteil kritisiert aber auch den Fragebogen: Die Kasse müsse nur Auskunft zu Tatsachen geben, jedoch nicht ihre Meinung zu Gesundheitspolitik und -system äußern.
"Journalist" 05/2018, S. 10 (Paid), turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Markwort holt sich Hilfe fürs Netz und setzt auf Fakten im Landtag.

Lese-Tipp: Helmut Markwort spricht im "Zeit"-Interview offen über Burda und seine Pläne mit der FDP. Markwort stellt fest, dass Burda kein journalistisches Vorstandsmitglied mehr habe. Sein Nachfolger Robert Schneider habe es schwer. Für seinen Landtagswahlkampf für die FDP holt Markwort "ein paar junge Leute", die ihm im Netz helfen sollen. "Ich bin ein alter Print-Mann, ich kann mit Anzeigenblättern reden und mit Tageszeitungen und Radio und Fernsehen. Aber Netz kann ich nicht", sagt der Ex-"Focus"-Chef. Politisch sei sein Ziel, mehr Fakten in den Landtag zu bringen, mit vielen Bürgern zu reden und das Ergebnis "in klarer deutscher Sprache" zu verbreiten.
"Zeit", S. 5 (Paid), turi2.de (Background)

Helmut Markwort kandidiert auf FDP-Liste für den bayerischen Landtag.

Helmut Markwort kandidiert für die FDP für den bayerischen Landtag. Der frühere "Focus"-Chef tritt auf Platz 32 der Liste an, könnte durch das Landtagswahl-System aber dennoch in den Landtag einziehen. Markwort sagt, eine FDP als bürgerliche Stimme im Landtag sei dringend nötig. Früher als Chefredakteur habe er nicht parteipolitisch aktiv sein können.
berliner-zeitung.de

"Focus": Böswillige können SPD-Mitgliederentscheid leicht platzen lassen.

SPD-Mitgliederentscheid ist leicht manipulierbar, schreibt nach der "Bild" nun auch der "Focus" nach einem Selbstversuch von Redakteur Alexander Wendt. Jeder könne Mitglied werden, eine Anschrift reiche aus. Böswillige Menschen könnten Fake-Existenzen mit gefälschten eidesstattlichen Erklärungen anmelden und abstimmen lassen. Anschließend könnten die Täter das Votum platzen lassen, eine juristische Anfechtung sei "ein Kinderspiel". Zuvor hatte "Bild" mit einem Hund Manipulationsmöglichkeiten bei der SPD-Mitgliederabstimmung über die Bildung einer großen Koalition aufgedeckt.
"Focus" 09/2018, S. 35 (Paid), turi2.de (Background)

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Aino Laberenz, die auch das Operndorf Afrika in Burkina Faso leitet, vermittelt auf ihrem Cover die Botschaft: "Everyone Welcome". Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Tobias Rehberger hat für sein Cover FOCUS-Titelhelden aus den vergangenen 25 Jahren zu einer Party-Galerie montiert. Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

Bild des Tages: Mit vielen leckeren Nutzwertbröckchen.


Fakten-Fakten-Fakten-Eintopf: Burdas Geburtstagskind "Focus" spendiert beim "Spiegel" Suppe aus dem Foodtruck. Hintergrund: Rudolf Augstein hatte Hubert Burda einst versprochen, dass der, sobald der "Focus" ihn ruiniert habe, jederzeit Suppe von ihm bekäme. Die Brühe soll angeblich gegen Hexenschuss und Burnout helfen - und bei der Suche nach dem besten Arzt. (Foto: Focus)
meedia.de

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Anselm Reyle setzt auf dem für FOCUS entworfenen Cover sein Spiel von Glitzer, Neon und Kitsch ein. Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

"Focus"-Chefredakteur Robert Schneider ist überzeugt, dass noch was geht.


Das Interview mit Robert Schneider (oben) entstand im Zusammenhang mit einem Rundgang durch die Redaktion (siehe unten).

Schneider, der Handwerker: Mit Robert Schneider kann der Focus heute Abend beruhigt seinen 25. Geburtstag feiern. Chefredakteur Schneider ist Magazin-Mann aus Leidenschaft und begabter Blattmacher. Der Blick auf die Auflage macht ihn nicht nervös. "Es geht was", sagt Schneider im turi2.tv-Interview. "Es ist nicht so negativ, wie wir Journalisten unsere Branche selbst zerreden."

Schneider denkt klassisch, er macht "Focus" wie vor 25 Jahren. Jedes Heft soll Gesprächsstoff liefern, auch wenn die Redaktion mit dem Umzug von München nach Berlin schmerzhaft geschrumpft ist. "Ein 'Focus' ist gelungen, wenn die Leute drei, vier Dinner Talks aus dem Heft haben." Trotz vieler Rückenschmerz- und Burnout-Cover verteidigt Schneider die Bezeichnung als Nachrichtenmagazin. "News to use" seien die "Focus"-Erfolgsformel und längst Alltag bei "Spiegel" und "stern".
turi2.tv (10-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

lexikon2: "Focus".


Focus ist der Zwitter im Zeitschriftenregal: äußerlich Illustrierte, offiziell Nachrichtenmagazin. Am 18. Januar 1993 gegründet, gelingt Verleger Hubert Burda und Chefredakteur Helmut Markwort das scheinbar Unmögliche: Sie etablieren eine dritte Kraft neben "Spiegel" und "stern". Bis heute ist "Focus" eine Wundertüte zwischen politischen Interviews, Lebensratgebern und populärer Kunst. Weiterlesen …

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Erwin Wurm wählte als Motiv für sein Cover seine dreibeinige Skulptur "No Man Walking" (2016). Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Andreas Mühe zeigt auf seinem Cover Karl Marx, möglicherweise die Kanzlerin und ein verstecktes Selbstporträt. Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Zu ihrem Cover inspirierte Rebecca Raue eine Illustration der indisch-iranischen "Kalila und Dimna"-Erzählung. Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

- Anzeige -

25 Jahre, 25 Cover: Zum Jubiläum des Nachrichtenmagazins FOCUS haben deutsche und internationale Künstler ihre eigene Titelseite gestaltet. Der weltbekannte Künstler Ai Weiwei interpretiert Teile von Hieronymus Boschs "Garten der Lüste" neu. Jetzt in der Jubiläums-Ausgabe! #25jahrefocus
www.25jahrefocus.de

Wie der "Focus" gemacht wird: Chefredakteur Robert Schneider zeigt seine Redaktion.


Fakten, Fakten, Feiern: Der "Focus" wird 25 Jahre alt – und hat sich stark gewandelt. Aus dem üppigen Münchner Magazin von Markwort ist ein Hauptstadt-Heft geworden. Chefredakteur Robert Schneider lädt turi2.tv in seine Redaktion ein. Vor der Kamera zeigt er sein Büro, den "Balken" und die einzelnen Abteilungen.

Am Schlusstag der Jubiläums-Ausgabe wuselt Schneider durch ein Team unter höchster Anspannung. Fotoredakteure fahnden nach aktuellen Aufnahmen, Infografiker basteln letzte Bilder. Schneider mischt sich immer wieder selbst ein, sichtet Cover und textet im Vorbeigehen Überschriften.

"Es ist eine große Freude und eine große Ehre, 'Focus' zu machen", sagt der gebürtige Leipziger, der 2016 Burda-intern von der Ost-Illustrierten "Superillu" kam. "Dass die Print-Auflagen zurück gehen, ist eine Marktrealität, die alle Zeitschriften betrifft. Gleichzeitig gibt es mehr Zeitschriften als je zuvor."
turi2.tv (5-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Hinweis: turi2 veröffentlicht das komplette Video-Interview mit Robert Schneider am Donnerstag, dem tatsächlichen "Focus"-Geburtstag.

Helmut Markwort: Journalisten orientieren sich häufig zu stark an Kollegen statt an Lesern.

Journalisten stecken immer mit Kollegen zusammen und denken oft zu wenig an die Leser, meint Helmut Markwort. Der Beifall anderer Medien scheine manchmal wichtiger zu sein als die Zustimmung der Leser, die unabhängige Beschreibungen erwarteten. So entstünden in Presse und TV oft "gleichartige Tendenzen, die viele beklagen".
"Focus" 03/2018, S. 170-171 (Paid)

Lese-Tipp: Hubert Burda spricht über die Gründung des "Focus".

Lese-Tipp: Hubert Burda spricht in der "Focus"-Jubiläumsausgabe über den Start des Nachrichtenmagazins und seine Arbeit als Verleger. Statt für das Geldmachen habe er sich für Ideen begeistert, sagt Burda. Grundlage für einen modernen Verleger sei heute ein gutes Verständnis für Technik - Burdas Kinder leben in Kalifornien. Der Verleger berichtet auch, wie er mit seinem Mitstreiter Helmut Markwort den "Focus" plante. Hätte Markwort sich nicht von Anfang an die Konkurrenz mit dem "Spiegel" am Montag zugetraut, hätte Burda das Zeitschriftenprojekt nicht gestartet, sagt er.
"Focus" 03/2018, S. 90-95 (Paid), turi2.de (Background)

Bild des Tages: "Focus" wird 25 und feiert mit 25 Künstler-Covern.


Kunst zum Fest: "Focus" feiert 25. Geburtstag mit einer Jubiläums-Ausgabe. Die Redaktion gewinnt 25 Künstler, die ihr eigenes Cover gestaltet haben. Hinter dem Titelbild mit Bundespräsident Steinmeier verbirgt sich u.a. ein Wimmelbild von Ai Weiwei (rechts), der die aktuelle politische Lage zeichnerisch zusammenfasst. Auch Aino Laberenz und Tobias Rehberger haben sich verewigt. "Focus" verkauft die 830.000 Geburtstags-Hefte für 1 Euro. (Foto: Burda, Ai Weiwei Studio)
25jahrefocus.de

Content-Klau-Klage: "Bild" und Focus Online einigen sich außergerichtlich.


Bild und Focus Online legen ihren Streit um Content-Klau bei Bild Plus außergerichtlich bei, meldet Burda in einer knappen Pressemitteilung. "Bild" hatte Anfang des Jahres gegen das Burda-Portal Focus.de geklagt. Der Vorwurf: Focus Online übernehme systematisch Content, der bei Bild.de hinter der Paywall steht und vermarkte die Inhalte in einem Reichweiten-Modell. Dabei bediene sich Focus.de nicht nur an News, sondern auch an aufwändigen Hintergrundstücken, sagte "Bild"-Chef Julian Reichelt im Januar zu turi2.tv.

Für den 15. Februar 2018 hatte das Landgericht Köln einen Verhandlungstermin angesetzt, der nun offenbar obsolet ist. Im Pressestatement schreibt Burda: "Nach konstruktiven Gesprächen haben sich beide Häuser geeinigt, die gerichtliche Auseinandersetzung zu beenden." Weitere Stellungnahmen zum Ende des Streits solle es nicht geben.
burda.com, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Bild" verklagt Focus Online wegen Content-Diebstahls - Julian Reichelt erklärt die Klage.

"stern" zieht wegen Jamaika-Aus den Erscheinungstag vor.

stern zieht wegen des Scheiterns der Jamaika-Sondierungsgespräche den Erscheinungstag für eine Teil-Auflage auf Mittwoch vor. Die Abo-Auflage ist ausgenommen. Das Magazin veröffentlicht Interviews mit den Politikern Cem Özdemir und Wolfgang Kubicki und beleuchtet die Hintergründe der Krise. Der "Focus" bleibt beim Samstag, beim "Spiegel" steht die Entscheidung noch aus.
presseportal.de, turi2 - eigene Infos, turi2.de (Background)

"Spiegel" und "Focus" bringen Dienstag Sonderhefte zur Bundestagswahl heraus.

Spiegel und Focus legen zur Bundestagswahl Sonderschichten ein: Der "Spiegel" kommt am Dienstag mit einer Sonderausgabe für 4,90 Euro an den Kiosk, schreibt "Clap". "Focus" bringt ebenfalls am Dienstag eine aktualisierte Ausgabe heraus, berichtet Meedia. In welchem Umfang die Redaktion das Heft überarbeitet, sagt Burda nicht. Der "stern" habe noch keine Pläne, den regulären Erscheinungstermin vorzuziehen.
clap-club.de ("Spiegel"), meedia.de ("Focus")

Regierungsnahe Medien in der Türkei werfen "Focus"-Journalist Spionage vor.

Focus Weltkugel ohne SchriftzugFocus erntet für ein Interview mit dem türkischen Oppositionsführer Kemal Kilicdarouglu den Zorn regierungsnaher Medien. Kilicdarouglu rät im Interview indirekt von Reisen in die Türkei ab, wo es "für niemanden eine Sicherheitsgarantie" gebe. Das Erdogan-nahe Blatt "Star" wirft Interviewer Frank Nordhausen vor, ein Spion zu sein. Nordhausen habe die Türkei inzwischen verlassen, schreibt "Focus"-Chefredakteur Robert Schneider im Editorial der kommenden Ausgabe.
meedia.de

"Focus"-Chefredakteur Robert Schneider newslettert jetzt auch am Montag.

Robert Schneider meldet sich nun auch montags zu Wort: In seinem neuen Newsletter "Inner Circle" will der "Focus"-Chefredakteur die Leser auf dem Laufenden halten, "was die Redaktion bewegt, weil es Deutschland bewegt". Seine "Drei Thesen um drei" sollen Inspiration und Orientierung geben und - das dürfte der Hauptgrund des Newsletters sein - "auf spannende Themen in unserem Magazin verweisen", um den Verkauf nochmal anzukurbeln.
per Mail

Burkhard Graßmann schrumpft "Focus"-Redaktion und macht Millionen mit Rankings.

Fokus aufs Neugeschäft: "Focus" macht mit Rankings und der Vergabe von Siegeln einen zweistelligen Millionen-Umsatz, sagt BurdaNews-Geschäftsführer Burkhard Graßmann in "Kress Pro". Der Verlag verkauft Lizenzen, damit sich Unternehmen mit Titeln rühmen können. Test-Urteile seien dennoch unabhängig, sagt Graßmann. Das Heft wird zur Nebensache: Graßmann hat den Personaletat der Redaktion innerhalb von fünf Jahren um 50 % eingedampft. 75 Mitarbeiter sind dort übrig, während sich 50 andere um Ranking-Lizenzen kümmern.

Graßmann glaubt im Interview von Markus Wiegand unerschütterlich: "Das Geschäftsmodell Print wird immer funktionieren" – im Fall "Focus" wohl vor allem als Trägermedium für Testergebnisse. Burda freut sich zudem über den Verkauf von 600.000 Flaschen Wein über die Beteiligung Vicampo im vergangenen Jahr. Zwei Drittel der Bestellungen kamen über die Marke "Focus". Dank der Neugeschäfte erreicht die "Focus"-Gruppe laut Graßmann eine "klar zweistellige" Umsatzrendite.
"Kress Pro", 6/2017, S. 14-20 (Paid)