Funke lässt Tageszeitungs-Macher früher aufstehen.

Funke hat die redaktionellen Abläufe in seinen Tageszeitungen komplett umgebaut, sagt Geschäftsführer Andreas Schoo im Video von wuv.de. Die Redaktionen arbeiten jetzt in zwei Schichten und beginnen bereits um 6 Uhr statt am späten Vormittag. Publiziert werde den ganzen Tag über online, Artikel schon am Vorabend vorbereitet. Frauenzeitschriften und Yellows attestiert Schoo ein stabiles Geschäftsmodell. Digitale Erlöse wolle der Konzern hier nicht mit klassischem Paid Content, sondern mit Services wie Kosmetik- oder Lebensberatung erzielen.
youtube.com (5-Min-Video), wuv.de

Clan-Debatte: Grünen-Politiker verklagt "WAZ"-Journalisten.

WAZ: Ahmad Omeirat, Mitglied der Grünen im Rat der Stadt Essen, will die beiden "WAZ"-Journalisten Frank Stenglein und Gerd Niewerth verklagen, kündigt er bei Facebook an. Nach Omeirats Auftritt bei "Hart aber fair" schrieb die "WAZ", der Lokalpolitiker agiere in der Talkshow wie ein Clan-Lobbyist. Der Grünen-Politiker will zudem eine Beschwerde beim Presserat einreichen.
ruhrbarone.de, waz.de (Paid), facebook.de

turi2 edition #7: Michael Tallai im Porträt.


Tallai on Tour: Michael Tallai, Geschäftsführer der Mediengruppe Thüringen, hat die weite Reise von der Welt der Journalisten in die Welt der Verkäufer gewagt. Seine Umtriebigkeit lohnt sich für den Verlag – mit seinem Dienstwagen ist Tallai in und um Erfurt ständig unterwegs, schüttelt Hände, redet, besucht, zeigt Gesicht. Thüringen ist für Funke dank seiner Vermarktungs-Ideen wieder "so etwas wie eine gemähte Wiese", schreibt Tatjana Kerschbaumer in der turi2 edition 7. Weiterlesen…

Funke verkauft Teil seines Österreich-Geschäfts an Karstadt-Besitzer René Benko.


Marke kauft Medien: Immobilien- und Handelsmogul René Benko kauft Funke 49% seines Österreich-Geschäfts ab – und steigt damit bei "Krone" und Kurier" ein. Die Signa Holding des Karstadt-Eigentümers wird Mitbesitzer der WAZ Ausland Holding, in der Funke jeweils rund 50% an den beiden Zeitungstiteln hält. Funke sieht in Signa einen starken Partner für die Digitalisierung, Signa verspricht sich durch das erste Investment im Medienbereich mehr Nähe zu den Kunden.

Funke lobt Signa als "starken Partner für unsere verlegerischen Aktivitäten in Österreich". Kapitalkraft und Knowhow sollen vor allem der "konsequenten Digitalisierung" dienen. Signa gehören zahlreiche Immobilien und Handelsunternehmen, darunter Online-Shops. Benko fusioniert in Deutschland gerade Karstadt und Kaufhof. Dem Einstieg in Funkes Österreich-Geschäft müssen noch die Kartellbehörden zustimmen. Funke hat in Österreich immer wieder Streit mit der "Krone"-Verlegerfamilie Dichand. (Fotos: Hans Klaus Techt, Chromorange; Montage: turi2)
funkemedien.de, derstandard.at

Media-Impact-Chef Hans Hamer: Warum Anzeigenverkäufer heute Kreative und Berater sein müssen.

Kreativer Kohle machen: Hans Hamer zieht für Springer und Funke die Werbe-Euros an Land. Im Video-Interview von Peter Turi beschreibt der Chef des Vermarkters Media Impact, wie rasant sich sein Geschäft wandelt. Zu den digitalen Konkurrenten kommt eine weitere Herausforderung durch Werbekunden: "Wir als Vermarkter müssen immer mehr Kreativleistung bringen."

Umdenken muss Hamer auch bei den Werbeformaten. Die Ganzseite 4c in "Bild" ist nicht mehr das Maß aller Dinge – kultige Kampagnen, die jeder kennt, gebe es in der fragmentierten Medienwelt ohnehin kaum. Hamers Leute verkaufen Werbung auch digital-only, ohne nebenbei noch Print aufzuschwatzen. Gefragt sei Beratung, um gemeinsam mit dem Kunden zu verstehen, was er braucht: "Zuhören wird wichtiger als nur zu senden."
turi2.tv (15-Min-Gespräch auf YouTube)

Die Themen des Gesprächs gezielt zum Anklicken: Hans Hamer über ...
0:29 ... den Wandel seines Jobs
1:57 ... Herkunft und Werdegang
5:30 ... Influencer und digitale Werbung
7:28 ... Storytelling und Content Marketing
9:20 ... den Anzeigenverkäufer als Berater
10:26 ... seine Frage an Dieter Zetsche
11:00 ... seine Frage an Mark Zuckerberg
12:17 ... Events als Werbeträger
13:00 ... Luxus-Trend und Special Interest

"Berliner Morgenpost" holt Deppendorf und Bannas für wöchentlichen "Hauptstadtbrief".

Funke holt Ulrich Deppendorf (Foto) und Günter Bannas aus dem Ruhestand für eine Kolumne in der "Berliner Morgenpost" zurück, schreibt Ulrike Simon. Deppendorf, ehemaliger Leiter und Chefredakteur des ARD-Hauptstadtstudios, werde Herausgeber des "Hauptstadtbrief am Sonntag". Der Hauptstadtbrief, bislang als monatliche Beilage in der "Berliner Morgenpost" erschienen, soll mit dem Zusatz "am Sonntag" eine ganze Seite im redaktionellen Teil erhalten.
spiegel.de (Paid)

Axel Schindler übernimmt als Westfunk-Geschäftsführer von Sven Thölen.

Westfunk: Axel Schindler übernimmt den Chefsessel von Funkes Vermarkter und Serviceanbieter für NRW-Radios zusätzlich zu seiner Position als Geschäftsführer des Anzeigenblattverlags WVW/ORA. Er folgt auf Sven Thölen, der sich in Zukunft ausschließlich auf seine Rolle als Geschäftsführer von Radio NRW konzentrieren werde.
radioszene.de, westfunk.de

Pit Gottschalk verlässt Funke, Peter Müller übernimmt als Chefredakteur Sport.


Sport frei: Pit Gottschalk (Foto links), 50, verlässt seine Position als Chefredakteur Sport bei Funke, um sich "neuen Aufgaben zu widmen". Gottschalk kam nach Stationen als Chefredakteur der "Sport-Bild" sowie als Sportchef von "Welt" und "Welt am Sonntag" Anfang 2016 zu Funke. In seinem neu aufgebauten Kompetenzzentrum Sport steuerte er alle sportjournalistischen Inhalte der Mediengruppe. Nach seinem Abgang bleibt er der Mediengruppe weiterhin als Autor treu, weitere Karrierepläne sind nicht bekannt.

Gottschalks Nachfolge tritt Peter Müller, 58, an. Er fungiert seit 2016 als leitender Redakteur bei Funke Sport. 1982 begann Hausgewächs Müller seine journalistische Laufbahn als Volontär bei der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" und berichtete u.a. von vier Welt- und Europameisterschaften im Fußball.
funkemedien.de

"Donna" und "Myself" steigern Auflage nach Funke-Übernahme.

Funke hat nach der Übernahme von "Donna" und "Myself" in Marktforschung investiert und die Auflagen so gesteigert, beobachtet Thomas Nötting. Die "Myself"-Gründungschefredakteurin Sabine Hofmann (Foto) positioniere beide Frauentitel klarer, setze inhaltlich auf humorvollere Ansprache und in Sachen Haptik auf hochwertigeres Papier.
"Werben & Verkaufen", 44/2018, S. 42-43 (Paid)

Funke-Bosse Saffe und Schoo: Verlags-Kooperationen dürfen kein Selbstzweck sein.


Allein allein: Funke pocht unter Andreas Schoo und Ove Saffe stärker auf Eigenständigkeit. Im Interview mit "Horizont" erteilen die Geschäftsführer der bis Jahresbeginn diskutierten gemeinsamen Vertriebs- und Vermarktungsfirmen mit Burda und Bauer eine Absage: "Wir haben die Kraft, alleine zu leben und auch zu wachsen", sagt Schoo und hebt sich damit stark von seinem Vorgänger Manfred Braun ab, der für mehr Miteinander plädierte. Kooperationen dürften keine Selbstzweck sein und müssten echte Vorteile bringen.

Trotz gelockerten deutschen Kartellrechts würden die strengeren EU-Regeln einer stärkeren Zusammenarbeit der Großverlage im Wege stehen, so Schoo. Ove Saffe sieht vor allem bei den mehr als 250 regionalen Tageszeitungen in Deutschland noch Luft für "Kooperationen, Fusionen oder Übernahmen". Interviewer Roland Pimpl glaubt auch die "persönlichen Differenzen einzelner Akteure" sind möglicher Grund fürs Scheitern von Gemeinschaftsunternehmen der Großverlage.
"Horizont" 43/2018, S. 1, 22-23 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Manfred Braun versprüht beim VDZ Summit 2017 Print-Optimismus.

"Kronen Zeitung": Dichand-Erbe ist verteilt.

Kronen Zeitung: Acht Jahre nach seinem Tod ist der Nachlass von Verleger Hans Dichand geregelt, schreibt der "Standard". Seine Ehefrau Helga Dichand sowie die drei Kinder Kinder Michael, Johanna und Christoph erhalten zu gleichen Teilen je 12,5 %. Die anderen 50 % gehören der Funke Mediengruppe, der ein Verkaufsinteresse nachgesagt wird. Seit 2014 versucht Funke, aus einem ungünstigen Garantiegewinn-Vertrag herauszukommen.
derstandard.at

Video-Feature: So feierte Funke 70 Jahre "Hamburger Abendblatt" in der Elbphilharmonie.


Party bis zum Morgengrauen: Die Funke Mediengruppe hat am Sonntagabend in Hamburg das 70. Jubiläum des "Hamburger Abendblatts" gefeiert - mit einem Konzertabend in Hamburgs edelster Location, der ausverkaufen Elbphilharmonie. Im Video-Feature spricht turi2.tv mit Chefredakteur Lars Haider, der in bester Party-Stimmung erzählt, dass er mit der neuen harten Paywall 40 bis 50 neue Abos verkauft. Ove Saffe, Geschäftsführer Regionalzeitungen bei Funke, singt ein kleines Loblied auf den Jubilar: "Das 'Abendblatt' ist deutschlandweit die Regionalzeitung, die am weitesten ist, was die Digitalisierung angeht."

Rund 2.000 Gäste, darunter alle 450 Mitarbeiter des "Abendblatts", hörten ein Konzert der Philharmoniker Hamburg gemeinsam mit der Sängerin Simone Kermes und dem Pianisten Sebastian Knauer. Vor der Elbphilharmonie sorgte ein in "Abendblatt"-Grün illuminierter Schwimmkran dafür, dass sich die Passanten zumindest die Frage stellten, was an diesem Abend hier los sein mag.

Im Anschluss an den offiziellen Teil ging die Funke-Party zunächst in der Elbphilharmonie, später auf einer Barkasse im Hamburger Hafen weiter.
turi2.tv (3-Min-Feature)

Funke startet Koch-Bookazine-Reihe mit Chefredakteurin Jessika Brendel.

Funke legt künftig quartalsweise Koch-Bookazines ins Zeitschriftenregal. Chefköchin der Reihe ist Jessika Brendel (Foto), die bei Bauer "Lecker" sowie "Kochen & Genießen" verantwortet hat. Als erstes Funke-Bookazine erscheint "So schmeckt Weihnachten" mit 75.000 Auflage und 164 Seiten für 6,90 Euro.
funkemedien.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Silke Burmester liest Passagen aus ihrem Porträt über die "Lecker"-Erfinderin Jessika Brendel, erschienen in der turi2 edition, #1:

Mediengruppe Thüringen und JenaTV arbeiten zusammen.

Mediengruppe Thüringen kooperiert mit dem Lokalsender JenaTV. Funkes Ostthüringer Zeitung liefert wöchentlich einen Kommentar für Querpass, das Fanmagazin des FC Carl Zeiss Jena. Beide Medienhäuser vermarkten die Sendung künftig gemeinsam. Die Mediengruppe Thüringen arbeitet seit März 2017 bereits mit dem Erfurter Lokalsender salve.tv zusammen.
funkemedien.de, turi2.de (Background Salve.tv)

Bild des Tages: stern 1 wird nur Zweiter, strahlt trotzdem.


Abend-Plattmacher: Im Finale des Fußball-Turniers zu 70 Jahren "stern" hat die klassisch-sternrot gekleidete Mannschaft stern 1, hier im Bild, nicht gesiegt. Die Redaktionalmannschaft des "Hamburger Abendblatts" machte sie zum zweiten Sieger. Die Teams von Nannenschule, "taz", NDR, "Spiegel", "Zeit" sowie die zweite Mannschaft des "stern" kickten finalfern. (Foto: Gruner + Jahr)
abendblatt.de

Funke trennt Reichweiten-Portale und Zeitungs-Websites.


Neues Digital-Menü: Die Funke Gruppe schraubt an der Struktur ihrer Digitalangebote. Künftig sollen die Online-Seiten der Lokalzeitungen, u.a. Abendblatt.de und Morgenpost.de, verstärkt für Paid Content trommeln. Die neuen Abos sollen technisch unkompliziert und auch für kurze Zeit möglich sein. Technische und inhaltliche Unterstützung sollen die Markenportale aus der Digital-Einheit der Zentralredaktion in Berlin erhalten, etwa bei Datenprojekten. Carsten Erdmann leitet die Truppe und soll als "Impuls- und Taktgeber" für alle Digitalangebote wirken.

Die Reichweitenportale DerWesten.de, Thüringen24, news38 werden künftig zentral aus Essen gesteuert. Leiterin ist Marie Todeskino, die bereits als Chefredakteurin von DerWesten.de wirkt. Vom Umbau betroffen sind laut Funke konzernweit rund 30 Mitarbeiter aus den Verlagsbereichen und der Technik. Geschäftsführer Andreas Schoo deutet in der Pressemitteilung an, dass es inhaltliche Änderungen gibt: "Funke Digital hat bisher unzählige Wunschmenüs angeboten, jetzt werden wir nur noch eine Handvoll Speisen zur Auswahl stellen."
funkemedien.de

Funke-Viral-Portal Geniale Tricks veröffentlicht ein Buch.

Viral ins Regal: Funke veröffentlicht Inhalte seines Viral-Portals Geniale Tricks erstmals als Buch. Für 16,90 Euro gibt es 82 Tricks zum Dekorieren und Reparieren. QR Codes führen via Smartphone auf zugehörige Videos. Geniale Tricks gehört zur Firma Media Partisans, die auch Heftig.co erfunden hat. Funke kaufte die Firma 2016.
funkemedien.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Heftig.co-Erfinder Peter Schilling baut virale Erfolge am Fließband (März 2017).

Funke will mit Bestimmo.de auf dem Berliner Wohnungsmarkt mitmischen.

Funke begibt sich auf den umkämpften Berliner Wohnungsmarkt und startet das Online-Portal Bestimmo.de mit Schwerpunkt auf Wohnungen in Berlin und Brandenburg. Der Funke-Vermarkter MCB Media betreibt das Portal gemeinsam mit der "Berliner Morgenpost". Zum Start will das Portal mit einer Werbekampagne und Kampfpreisen für Inserate auf sich aufmerksam machen.
funkemedien.de

Funke sagt Neubau-Eröffnung wegen Problemen mit der "Gebäudeintelligenz" ab.

Funke kann nicht wie geplant am 15. September seine neue Firmenzentrale in Essen eröffnen, berichtet Gregory Lipinski. Grund seien massive Probleme mit der technischen Infrastruktur des Gebäudes. Ein neuer Eröffnungstermin stehe noch nicht. In dem Neubau in der Essener Innenstadt sollen künftig auf rund 37.000 Quadratmetern über 1.200 Mitarbeiter tätig sein.
meedia.de

Jan Hollitzer wird Chefredakteur der "Thüringer Allgemeinen".

Funke holt Jan Hollitzer, 38, ab November als Chefredakteur der "Thüringer Allgemeinen". Er folgt auf Johannes Fischer, der die Mediengruppe verlässt, "um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen". Hollitzer kommt von der Ströer, dort war er zuletzt Vize-Chefredakteur von t-online.de. Funke als Arbeitgeber kennt er bereits aus sechs Jahren Online-Chefposten bei der "Thüringer Allgemeinen". Seinen Job bei T-Online übernimmt Peter Schink. Er kommt von der Agentur Doppelstern.
funkemedien.de, kress.de (Schink)

Funke relauncht Myself.de und engagiert eine Online-Redaktion.

Funke spendiert der Frauenzeitschrift "Myself" eine neue Website. Verlagsleiterin Barbara Brehm will das Portal "zu einer führenden Digital-Marke" ausbauen. Die dafür neu engagierte Online-Redaktion soll eng mit der Print-Redaktion zusammenarbeiten. Mit einem Etat von 250.000 Euro will Funke das aufgefrischte Portal in Print- und Onlinemedien bewerben.
funkemedien.de

Wir graturilieren: Pit Gottschalk wird 50.


Wir graturilieren: Pit Gottschalk, Chefredakteur Sport bei Funke, wird 50. Seinen runden Geburtstag feiert er tagsüber beim Fußball in Norderstedt: Dort schaut er die U11-Saisonvorbereitung beim Hamburger SV. Am Abend geht es dann nach Bad Segeberg zur Aufführung von "Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg". Groß feiern will Pit Gottschalk seinen "zweiundzwanzigsten 29. Geburtstag" erst im Herbst, wenn alle aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt sind.

Auf das zurückliegende Jahr blickt Pit Gottschalk mit Stolz. Er freut sich, dass sein Team die Großereignisse Olympia und Fußball-WM gut gemeistert hat. Online habe man Rekordzahlen erleben dürfen und in Print "Lob von den Lesern und den Chefredakteuren eingeheimst". Glückwünsche erreichen Pit Gottschalk am besten auf Facebook, wo "alle lieb zu ihm" seien – oder per E-Mail.

Lipinski: Funke ordnet bei seiner Tochter BZV Medienhaus einen Sparkurs an.

Funke verschlankt bei seiner Tochter BZV Medienhaus, u.a. Herausgeber der "Braunschweiger Zeitung", die Organisation, schreibt Gregory Lipinski. Dabei soll eine Art kaufmännischer und redaktioneller Pool entstehen, für den alle Sekretariate aus den Lokalredaktionen sowie aus Vertrieb und Service zusammengelegt werden. Betroffen seien rund 20 Mitarbeiter, darunter keine Redakteure.
meedia.de

"Hamburger Abendblatt" soll online künftig vor allem Abo-Abschlüsse erzielen.


Kasse statt Masse: Funke ändert die Online-Strategie beim "Hamburger Abendblatt", schreibt Gregory Lipinski. Künftig soll die Redaktion nicht an erster Stelle Reichweite erzielen. Vielmehr sollen die Inhalte Aboabschlüsse generieren. Dafür will Funke stärker auf tiefgründige und investigative Inhalte setzen. Widersprüchliche Aussagen gibt es darüber, ob die neue Strategie auch mit einem Umbau der Redaktion einhergeht.

Das "Hamburger Abendblatt" soll das neue Modell stellvertretend für alle Funke-Titel testen. Bei Erfolg will der Verlag es auf seine weiteren Titel übertragen. Inspiration für die veränderte Art der Qualitätsmessung könnte Netflix geliefert haben. Der Streaminganbieter bemisst den Erfolg seiner Inhalte danach, wie viele neue Abos ihnen zuzuordnen sind. Dafür setzt Netflix allerdings auf deutlich mehr Daten.
meedia.de

Wir graturilieren: Andreas Tyrock wird 55.


Wir graturilieren: Andreas Tyrock, Chefredakteur der "WAZ", feiert heute seinen 55. Geburtstag. Zur Feier des Ehrentags schmeißt er "traditionell" eine Runde "Kaffee und Kuchen" für die Redaktion. Am Abend geht es dann in einen Biergarten an der Ruhr, bevor am Wochenende der heimische Garten mit Freunden und Nachbarn unsicher gemacht wird. Das absolute Highlight am abgelaufenen Jahr war sein Umzug nach Bochum, "wo sich die Familie schnell eingelebt hat und sehr wohl fühlt".

Für das kommende Jahr wünscht sich Andreas Tyrock "ganz klassisch Gesundheit und Zufriedenheit". Seine mit 70 Jahren schon etwas ältere "WAZ" will er "als starke Stimme aus dem Ruhrgebiet weiterhin erfolgreich in die Zukunft führen". Gratulationen erreichen ihn auf allen Wegen – persönlich bei Kaffee und Kuchen im Büro oder elektronisch via E-Mail, Facebook, Twitter oder LinkedIn.

Funke schließt die lokale Wochenzeitung "Borbecker Nachrichten".

Funke stellt die Borbecker Nachrichten ein, schreibt die "Zeit". Am 31. August erscheint die letzte Ausgabe der sublokalen Wochenzeitung aus dem Essener Stadtteil Borbeck. In den 1980er Jahren war das Blatt die auflagenstärkste lokale Wochenzeitung und verkaufte zu ihren Hoch-Zeiten 20.000 Exemplare, zuletzt waren es nur noch rund 2.500.
"Zeit" 30/2018, S. 20 (Paid) via informer-online.de