1965 von drei Partnern gegründet wuchs Gruner + Jahr in Hamburg mit dem “stern” zum größten Zeitschriftenhaus Europas. Inzwischen ist G+J ein Konzernteil von Bertelsmann – und Teil der Medienkrise. Weiterlesen im lexikon2.de.

Gruners Wissensheft "P.M." kommt ins Red-Bull-Fernsehen.

P.M., Wissenszeitschrift von Gruner + Jahr, bekommt eine eigene wöchentliche Fernsehsendung bei Servus TV. Die Sendung mit Moderator und Astrophysiker Gernot Grömer startet läuft in Deutschland ab 25. Juli je Mittwochs um 21.15 Uhr, in Österreich je Donnerstags um 20.15 Uhr. Produktionsfirma ist Bilderfest in München, die Hamburger "P.M."-Redaktion entwickelt die TV-Inhalte mit.
presseportal.de

Territory fasst Influencer Marketing in neuer Abteilung zusammen.

Gruner + Jahr: Die Tochter Territory fasst ihre Geschäfte im Influencer Marketing unter dem Namen Territory Influence zusammen. In der neuen Einheit arbeiten 170 Mitarbeiter unter Leitung von Stefan Schumacher. Territory Influence besteht aus trnd, einer Mundpropaganda-Plattform mit 2,6 Mio registrierten Nutzern, sowie InCircles, das 1.000 Influencer mit Werbekunden verkuppelt.
presseportal.de

Zitat: Jan Spielhagen kann sich für mehrere G+J-Titel Restaurants vorstellen.

"Auf dieser Karte ist ganz viel "Beef"-Magazin."

Jan Spielhagen, Food-Chef bei Gruner + Jahr, sagt im Video-Interview mit horizont.net, die Beef-Grill-&-Bar-Speisekarte biete nicht nur die "Beef"-Rostbratwurst, sondern setze auch das Konzept des Magazins zur Fleisch-Zubereitung um. Auch für andere Food-Titel seien Restaurant-Ableger denkbar.
horizont.net (3-Min-Video), turi2.de (Background)

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Finale 2014, vor zwei Minuten hat Götze das 1:0 erzielt. Der 11FREUNDE-Liveticker hat den Blick fürs Wesentliche: "Und Großkreutz, der kurz vor der Einwechslung stand? Lacht und weint und weint und lacht, lässt sich von Müller-Wohlfahrt tätowieren: »13.7.2014 – Ich war dabei (fast)!« Wenn die WM Spaß machen soll: 11FREUNDE-Liveticker. #waszählt
www.11freunde.de/liveticker

"11 Freunde" und "Tagesspiegel" produzieren tägliche WM-Ausgabe.

11 Freunde erscheinen zur WM täglich – als Fußball-Beilage im "Tagesspiegel". Die Sonderteil soll täglich mehrere Seiten umfassen, zum Start sind es sechs. Für die Produktion entsendet die Fußball-Zeitschrift von Gruner + Jahr Journalisten in die "Tagesspiegel"-Redaktion.
per Mail, twitter.com (Titel), turi2.tv (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "11 Freunde"-Chef Philipp Köster ist "ohne kommerzielle Hintergedanken" kommerziell erfolgreich.

Verleger Matthias Hörstmann trennt sich vom Großteil seiner Firma.

Matthias Hörstmann, Musikmedien-Verleger und "11 Freunde"-Herausgeber, verkauft den Großteil seiner Firma, sagt er der "Stuttgarter Zeitung". Hörstmann kündigte jüngst das Ende von "Intro" an, er betreibt außerdem Festivals und Catering-Unternehmen. Hörstmann will bei "11 Freunde" aktiv bleiben, kritisiert aber Gruner + Jahr, das die Beziehung nach der Übernahme von 51 % am Verlag nie als Joint Venture gelebt habe. (Foto: Hörstmann Unternehmensbeteiligungen)
stuttgarter-zeitung.de, turi2.de ("Intro")

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Welche Lieblingsgerichte nimmt man mit, wenn man ins Weltall reist? Wie viele Unterhosen packt man ein? Kann man einen Planeten vermissen? Was macht ein Astronaut an seinem Feierabend – und was eigentlich tagsüber? @Astro_Alex hält den Draht zu GEO und berichtet regelmäßig von seinem Leben 400 Kilometer über der Erde. Mission: Lesen! #horizons #waszählt
www.geo.de/horizons

Gruner +Jahr verteilt neue Fünf-Jahres-Verträge für Julia Jäkel, Oliver Radtke und Stephan Schäfer.

Gruner + Jahr verlängert den Vertrag mit Vorstandschefin Julia Jäkel, 47, um fünf Jahre. Jäkel arbeitet seit 1998 für G+J, seit 2013 steht sie an der Spitze und schreckt auch vor harten Entscheidungen nicht zurück. Auch Oliver Radtke, 50, der das operative Geschäft verantwortet, und Produktchef Stephan Schäfer, 44, dürfen fünf weitere Jahre bleiben.
wuv.de, turi2.de (Karikaturi Julia Jäkel)

Gruner + Jahr bringt ein Magazin zur Vox-Show "Die Höhle der Löwen".


Wirtschaftsdruck: Gruner + Jahr entwickelt ein Magazin zur Vox-Sendung "Die Höhle der Löwen". Es soll im September zum Beginn der neuen Staffel mit 200.000 Auflage erscheinen und 3,90 Euro kosten. Name und Frequenz sind noch nicht bekannt. Die Redaktionen von "Capital" und "Business Punk" entwickeln in Berlin gemeinsam das Konzept. Das Magazin soll kein reines Fanheft werden, sagt "Capital"-Chefredakteur Horst von Buttlar. Er will Zielgruppen erreichen, "die bisher nicht zu Wirtschaftsmagazinen greifen". IP Deutschland vermarktet die Lizenz der Sendung und die Produkte drumherum.
meedia.de, dwdl.de

fragebogen2: Michael Schaper.


fragebogen2: Michael Schaper, Erfinder und Chefredakteur von Geo Epoche, wäre beinahe beim Film gelandet. In den 1970er Jahren begeistert er sich u.a. für "Der Amerikanische Freund" von Wim Wenders, sagt er im Video-Fragebogen von turi2.tv. Nach einem Praktikum hinter der Kamera entscheidet er sich dann aber doch für den Journalismus und wird einer der ersten Absolventen der damals ganz neuen Henri-Nannen-Schule. Wenn Schaper nicht an "Geo Epoche" und "Geo Wissen" arbeitet oder neue "Geo"-Ableger erfindet, träumt er von einem Klatschmagazin.
turi2.tv (2-Min-Video bei YouTube)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Michael Schaper über 20 Jahre "Sex, Drugs & Rock'n'Roll" bei "Geo Epoche".

Video-Blattkritik: Markus Trantow über die WM-Ausgabe von "DB Mobil".


Markus Trantow, Chefredakteur von turi2.de, fährt mit der Bahn quer durch Deutschland und vertieft sich in DB Mobil. Die Sonderausgabe des Bahn-Kundenmagazins zur Fußball-WM liefert dem erklärten Fußball-Laien Smalltalk-Stoff für WM-Abende, beschränkt sich aber weitgehend auf die schönen Seiten des Sports, findet Trantow. Seine Blattkritik hier lesen oder als 3-Min-Video anschauen.

Zitat: Stephan Schäfer denkt bei Gruner + Jahr in Communitys.

"Wir denken in Geschäften in unseren Communitys. Das sind auch Möbel für 'Schöner Wohnen' oder kulinarische Stadtführungen bei 'Eat the World'."

Stephan Schäfer, Produktchef von Gruner + Jahr, sagt im WhatsApp-Interview mit "Werben & Verkaufen", dass er Innovationen nicht in Print oder Digital unterteilt. Es gehe darum, Communitys um Marken zu bilden und diese zu bedienen.
"Werben & Verkaufen" 22/2018, S. 29 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Stephan Schäfer setzt bei Gruner + Jahr auf Gedrucktes mit Gesicht.

Gruner + Jahr bringt zusätzliche "Capital"-Sonderhefte zu Immobilien.

Gruner + Jahr baut sein Angebot "Capital Immobilien Kompass" aus, schreibt Gregory Lipinski. Den Sonderheften des Wirtschaftsmagazins "Capital" zu Immobilien in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München lässt der Verlag sechs weitere Hefte folgen. Diese behandeln die Städte bzw. Großräume Dresden, Düsseldorf, Köln/Bonn, Leipzig, Nürnberg/Fürth und Stuttgart.
meedia.de


- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Große Titel? Können wir! 164 Seiten über Taktik, Teams und Torjäger plus 52 Seiten Verlängerung mit allem, was echte Fans wissen müssen – das gibt’s nur im 11 Freunde Sonderheft zur WM 2018. Verkürzt außerdem die Wartezeit: ein kaum lösbares WM-Quiz, ein Purzelbaum schlagender Schiedsrichter und ein Manga-Held namens Jogi Löw. #ZSMMN #11FRND #WSZHLT
www.11freunde.de

Wir graturilieren: Ralph Alex wird 55.


Wir graturilieren: Ralph Alex, Chefredakteur von auto motor und sport, wird heute 55 Jahre alt. Seinen Schnapszahl-Geburtstag feiert er ausnahmsweise nicht im Bretagne-Urlaub am Meer, sondern in der Redaktion in Stuttgart – im Produktionsendspurt für die Ausgabe, die kurz vor der Fußball-WM erscheint. Die Beförderung seiner bisherigen Stellvertreterin Birgit Priemer zur Chefredakteurin war für ihn das Beste im abgelaufenen Jahr: "Wir kennen uns schon sehr lange, verstehen uns blind und arbeiten auf eine Art zusammen, die ich sehr schön und besonders finde."

Für das neue Lebensjahr wünscht sich Ralph Alex, die Marktführerschaft auszubauen, die "auto motor und sport" seit zwei Quartalen als meistverkaufter Autotitel halten kann – "obwohl unser Heft mehr als doppelt so viel kostet wie die Nummer zwei". Gratulationen erfreuen ihn auf allen Kanälen – z.B. per Mail, via LinkedIn oder Xing.

"Aus Fehlern lernt man am meisten" – stern.de-Chefin Anna Gretemeier im Strategie-Gespräch.


Probieren geht über Studieren: Anna-Beeke Gretemeier, Chefredakteurin von stern.de, baut das News-Portal zum digitalen Reporter-Magazin um. So schaffe es das Team inzwischen, seine Geschichten multimedial zu erzählen. "Auch wenn Heft-Kollegen unterwegs sind, wird das Handy mitgenommen", erklärt Gretemeier im Strategie-Interview mit turi2.tv am Rande des European Newspaper Congress in Wien. Alles anders machen als Vorgänger Philipp Jessen wolle sie nicht, setze aber andere Schwerpunkte: mehr Politik, mehr News, weniger Boulevard.

Gretemeier lobt die Print-Online-Zusammenarbeit beim "stern" und die Probier-Kultur: Print-Chef Christian Krug und sie beraten sich gegenseitig, ohne einander reinzureden. "Die besseren Argumente gewinnen", sagt sie und freut sich darüber, dass es auch mal Vorschläge aus der Online-Redaktion auf den "stern"-Titel schaffen.

Mit Leidenschaft kämpft Gretemeier für das Überleben der Jugendmarke Neon im Netz. Mit "Journalismus auf Augenhöhe" und Themen, die alle Millennials berühren – nicht nur die Großstadt-Hipster – will sie sich von Bento, Zett und Co abheben. Dafür hat sie die Rückendeckung des Verlags und kann ihr Neon.de-Team Mitte des Jahres auf dann zehn Mitarbeiter verdoppeln.
turi2.tv (4-Min-Interview bei YouTube)

Gruner + Jahr baut Print-Magazin rund um Guido Maria Kretschmer.


Mehr Print mit Persönlichkeit: Gruner + Jahr reitet die selbst ausgelöste Welle der Magazine mit Maskottchen weiter und legt ein Magazin rund um den Modedesigner Guido Maria Kretschmer an den Kiosk. Das kündigt Produkt-Vorstand Stephan Schäfer beim European Newspaper Congress des Oberauer Verlags in Wien an. Welche Art Magazin mit Kretschmer auf dem Titel entsteht, sagt Schäfer noch nicht. Es liegt aber nahe, dass es sich um ein Mode- und Lifestyle-Heft handeln wird. Es entsteht unter der Verantwortung von "Brigitte"-Chefredakteurin Brigitte Huber, die bereits "Barbara" entwickelt hat. An den Kiosk soll das Magazin frühestens im Herbst und "mindestens monatlich" kommen.

Gruner + Jahr prägt seit dem Magazin "Barbara", das rund um die TV-Allzweckwaffe Barbara Schöneberger entsteht, das Genre der Personality-Magazine in Deutschland. Neben Schöneberger ziert TV-Doktor Eckart von Hirschhausen den Titel von "stern Gesund leben" als Dauer-Coverboy. Um Moderator Joko Winterscheidt entsteht das Magazin "JWD". (Fotos: Jens Twiehaus, dpa)
turi2 vor Ort beim ENC in Wien

Aus dem Archiv von turi2.tv: Stephan Schäfer setzt bei Gruner + Jahr auf Gedrucktes mit Gesicht.

Michael Schaper über 20 Jahre "Sex, Drugs & Rock’n’Roll" bei "Geo Epoche".


True Crime: Michael Schaper, Chefredakteur von Geo Epoche, erzählt mit seinem schwarzen "Geo"-Ableger seit fast 20 Jahren Geschichten aus der Geschichte – nicht staubtrocken wie im Geschichtsunterricht, sondern ganz lebendig als historische Rekonstruktion. Sein Genre sind Krieg, Intrigen, Mord und Totschlag, erklärt Schaper im Video-Interview mit Peter Turi. "Der einzige Unterschied zwischen uns und einem historischen Roman: Bei uns ist alles wahr", sagt der Chefredakteur.

Inspiriert wird Schaper Mitte der 1990er Jahre vom Roman Die Einkreisung, der im Jahr 1898 spielt und aktuell als Netflix-Verfilmung zu sehen ist. "Sowas zu erzählen, ohne dass es Fiction ist, könnte interessant sein", denkt er damals und hebt ein paar Jahre später "Geo Epoche" aus der Taufe. Angst, dass ihm nach nun bald 20 Jahren der Stoff ausgeht, hat Schaper nicht und nennt viele Geschichten, die er noch nicht erzählt hat, etwa die Geschichte Skandinaviens.

Wichtig ist für Schaper das Kiosk-Potential: Rund 100.000 Hefte will er pro Ausgabe unter die Abonnenten und Impulskäufer bringen. Eines seiner Lieblings-Themen – der spanische Bürgerkrieg – werde es vorerst also nicht im schwarzen "Geo"-Rahmen an den Kiosk schaffen.
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube)

Julia Jäkel: Das "Neon"-Aus "ist uns sehr schwer gefallen".

"Es gibt Magazine, die ihren Moment haben, und irgendwann schmilzt der ab."

Julia Jäkel, Vorstandschefin von Gruner + Jahr, spricht beim Mediengipfel in Berlin, über das Ende von "Neon". Die Entscheidung sei dem Verlag sehr schwer gefallen. Jäkel verteidigt Print: "Wir machen Magazine nicht trotz Digitalisierung, sondern wegen der Digitalisierung."
tagesspiegel.de

G+J stellt "No Sports" nach zehn Ausgaben ein.

Gruner + Jahr zieht beim "11 Freunde"-Beiboot "No Sports" den Stecker. Chefredakteur Philipp Köster begründet, das Heft habe sich durch sein "sehr breit angelegtes Konzept" am Kiosk und bei Werbekunden schwer getan. Es soll keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Roland Pimpl schätzt, die verkaufte Auflage habe zuletzt unter 20.000 betragen. Damit könnten auch die neuen Grosso-Konditionen eine Rolle bei der Entscheidung gespielt haben, schreibt er.
facebook.com (Köster), horizont.net (Pimpl)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Als Kind wollte Philipp Köster eigentlich Fußball-Profi werden. Heute macht er Karriere am Rande des grünen Rasens.

G+J will mit A-Restaurants und "B-Eat" C-Verkaufsauflagen vermeiden.

Gruner + Jahr greift den "Feinschmecker" an und wagt ein neues Ess-Magazin: "B-Eat" soll im September starten, berichtet Gregory Lipinski. Gruners Food-Chefredakteur Jan Spielhagen (Foto) leitet das Heft. Es soll, anders als der Name vermuten lässt, eher die A-Restaurants in Deutschland und der Welt porträtieren - und Küchenchefs, Barkeeper, Bauern und Winzer.
meedia.de

Porträt: Barbara Schöneberger moderiert, als gäbe es kein Mor­gen.

Barbara Schöneberger war die einzige Person, die Thomas Gottschalk als Nach­fol­ge­rin für Wetten, dass..? empfohlen hatte, sagt Gottschalk in einem Schöneberger-Porträt. RTL ent­wi­ckelt eine neue Show, in der Gott­schalk, Gün­ther Jauch und Schö­ne­ber­ger gleich­be­rech­tigt an­tre­ten sollen. "Spiegel"-Autor Alexander Kühn schreibt, die "Bundesbabs" wirke - anders als Jan Böhmermann - auch im All­tag un­be­schwert. Schöneberger moderiere so viel, als gäbe es kein Mor­gen. Sie beherrsche es, Grenzen zwar aus­zutes­ten, sie aber nicht zu über­schrei­ten. Ge­gen Geld kommt sie auch zu Fir­men­ver­an­stal­tun­gen.
"Spiegel" 19/2018, S. 56-59 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Barbara Schöneberger will nicht mehr nur die Form sein für das, was sich andere ausgedacht haben.

Hamburg gründet Digitalcampus mit Hilfe von Ex-G+J-Mann Torsten-Jörn Klein.

Stadtwappen Hamburg 150Hamburg baut unter dem Titel Hammerbrooklyn im Stadtteil Hammerbrook einen Digitalcampus auf, mit dem die Stadt bei Startups konkurrenzfähig zu Berlin und München sein will. An dem Projekt beteiligt sich neben Unternehmen wie Siemens, VW und der Bahn auch Torsten-Jörn Klein, der bis 2013 Auslandsvorstand bei Gruner + Jahr war.
abendblatt.de, meedia.de, hammerbrooklyn.hamburg

"JWD"-Magazin ermöglicht Joko Winterscheidt Zugang zum Giftschrank von G+J.

Joko Winterscheidts Druckerzeugnis hat sich für den Namensgeber schon deshalb gelohnt, weil er als G+J-Mitarbeiter eins der gefälschten Hitler-Tagebücher in der Hand halten konnte, sagt er in der "Welt am Sonntag". Im Gespräch mit Benjamin von Stuckrad-Barre beschwert sich Joko auch darüber, dass Klaas Heufer-Umlauf immer die gemeinsamen Trophäen eingeheimst hat.
"Welt am Sonntag", S. 54 (Paid), turi2.tv (Background "JWD")

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Größer als die Hitler-Tagebücher": Michalis Pantelouris stellt das neue Joko-Magazin "JWD" vor.

Wir graturilieren: Bettina Billerbeck wird 46.


Wir graturilieren: Bettina Billerbeck, Chefredakteurin der Wohn-Bibel Schöner Wohnen und des Magazin-Neulings Ideat, wird heute 46 Jahre alt. Den Start ins neue Lebensjahr feiert sie beim Italiener um die Ecke mit einer Handvoll Freunde und ihren "persönlichen Favoriten Vitello Tonnato, Insalata di Polpo und Spaghetti alle vongole". Besonderes Highlight im abgelaufenen Jahr war der Start des deutschen Ablegers vom französischen Interior-Magazin "Ideat".

Für das neue Jahr wünscht sich Bettina Billerbeck "reichlich Energie". Die braucht sie besonders für "mehr Disziplin in Sachen Sport" und natürlich Renovierungsarbeiten – der Flur benötigt eine neue Wandfarbe. Gratulationen erreichen die Einrichtungsspezialistin mit einem schönen Strauß bunter Blumen oder wahlweise einem Foto davon auf Instagram.

Aus dem Archiv von turi2.tv: Bettina Billerbeck, Expertin für Einrichtungsfragen bei Gruner + Jahr, findet bei Ikea immer was.

Gruner + Jahr stellt das Food-Magazin "Deli" und das Männermagazin "Cord"ein.


Topfdeckel zu, Hose in die Tonne: Gruner + Jahr dreht nach "Neon" auch beim Food-Magazin Deli und dem Männer-Wohlfühlmagazin Cord den Herd ab, schreibt Gregory Lipinski. Am 15. Mai erscheint die letzte Ausgabe von "Deli". Von den 60.000 gedruckten Heften verkaufe G+J weniger als 20.000, hört Lipinski aus Branchenkreisen. Cord, das bis November 2017 noch "Wolf" hieß, erscheint am 22. Mai zum letzten Mal. "Es macht leider keinen Sinn, es fortzuführen", sagt Frank Stahmer, Geschäftsführer der Deutschen Medien-Manufaktur, einem Joint Venture von Gruner + Jahr und dem Landwirtschaftsverlag Münster. Laut Meedia hat "Cord" zuletzt weniger als 10.000 Exemplare verkauft.
meedia.de (Deli), meedia.de (Cord), turi2.de (Background Neon)