1965 von drei Partnern gegründet wuchs Gruner + Jahr in Hamburg mit dem “stern” zum größten Zeitschriftenhaus Europas. Inzwischen ist G+J ein Konzernteil von Bertelsmann – und Teil der Medienkrise. Weiterlesen im lexikon2.de.

Meinung: Silke Burmester empfindet Inhalt bei "Brigitte" als "gekauft".

Brigitte macht in ihrer aktuellen Ausgabe "besonders unverblümt" Werbung für eine Sonnencreme "ihres großen Anzeigenkunden Biotherm", beobachtet Silke Burmester.
In einem Interview mit der Wissenschaftlerin Sylvia Earle sieht es so aus, als hätte Biotherm "etwas Sensationelles erfunden" – was nicht stimme. Wenn Frauenzeitschriften schon ihre journalistischen Grundsätze über Bord werfen, sollen sie auf dem Titel wenigstens "Von der Industrie gekauft" vermerken, findet Burmester.
deutschlandfunk.de

turi2 edition5: Der Social-Media-Sender "Club of Cooks" im Porträt.


Der Appetit kommt beim Senden: Gruner + Jahr kocht bei YouTube, Facebook und Co nicht sein eigenes Süppchen, sondern lässt Food-Tuber brutzeln und backen. Im Club of Cooks schwingen 30 Influencer den Kochlöffel. Für die turi2 edition5 lässt sich Markus Trantow den Social-Media-Erfolg durch den Magen gehen und porträtiert die Club-Köchin Doris Flury (Foto). Weiterlesen …

G+J: Kretschmer-Magazin kommt im Oktober mit mindestens 250.000 Auflage.

Gruner + Jahr bringt sein neues Maskottchen-Magazin rund um Modedesigner Guido Maria Kretschmer im Oktober an den Kiosk, liest Manuela Pauker aus einem Info-Folder des G+J-Vermarkters EMS. Das Heft komme mit einer Auflage von mindestens 250.000 zu einem Preis zwischen 3 und 4 Euro an den Kiosk. Die jährlich zehn Ausgaben bekommen 150 bis 170 Seiten.
wuv.de

Zitat: G+J-Vermarkter Frank Vogel erwartet Budget-Verschiebungen.

"Viele Unternehmen müssen ihre Vertriebsstruktur neu aufstellen und ihre Budgets zwischen Vertrieb, Marketing und Media anders aufteilen."

Frank Vogel, Chef des G+J-Vermarkters EMS, sagt im "Horizont"-Interview, dass es in der Digitalisierung noch immer keine Gewissheiten gibt.
"Horizont" 32/2018, S. 10 (Paid)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Frank Vogel könnte seinen Lebensunterhalt notfalls auch mit der Klampfe in der Hand als Straßenmusiker verdienen, sagt er im fragebogen2.

Renner: "stern" verschiebt Jubiläumsausgabe auf Ersterscheinung des Nazi-"stern".

stern, der heute erstmals vor 70 Jahren erschienen ist, verlegt seine Jubiläumsausgabe aus dem Sommerloch auf den 20. September, schreibt Kai-Hinrich Renner. Damit treffe Gruner + Jahr ausgerechnet das Datum der Ersterscheinung des Nazi-"stern", der 1938 erstmals gedruckt und Henri Nannen 1948 als Vorlage diente. Die Überschneidung der Termine sei ein Zufall, sagt eine G+J-Sprecherin.
abendblatt.de

"Neon"-Chefredakteurin Ruth Fend verlässt Gruner + Jahr.

Ruth Fend verlässt Gruner + Jahr mit unbekanntem Ziel. Sie war zuletzt Chefredakteurin der als Printtitel eingestellten Zeitschrift "Neon" sowie des Schwester-Titels "Nido". Eine Nachfolge für "Nido" steht noch nicht fest. Ruth Fend war insgesamt zwölf Jahre für Gruner + Jahr tätig. Vor ihrer Zeit bei "Neon" war sie unter anderem bereits "Business Punk"-Redaktionsleiterin.
meedia.de, turi2.de (Background)

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Die einzige Reise, bei der der Weg mindestens genauso schön ist wie das Ziel? Bundesliga! <3 11Freunde gibt den Kick-Start für die Saison 2018/19 – mit allem, was BuLi-Fans in Ballung, äh, Wallung, bringt: Die Kader und Spieltage der 1., 2. und 3. Liga, Aufstiegs- und Abstiegskämpfe, Bayern-Jäger und Drama Queens. Nächster Halt: Kiosk! #waszählt
www.11freunde.de

Zitat: Joko Winterscheidt nervt den Vertrieb, wenn er "JWD" nicht am Kiosk findet.

"Ich geh glaube ich allen hart auf den Sack. Alle denken sich: Das kann doch nicht sein, dass der uns jetzt anruft, weil es in Frankfurt am Flughafen das Magazin nicht gibt."

Joko Winterscheidt sagt im OMR-Podcast, dass es ihn wahnsinnig mache, wenn er sein Magazin "JWD" in einem Zeitschriftenladen nicht finde und deshalb auch schon mal mit dem Vertrieb von Gruner + Jahr streite.
omr.com (84-Min-Podcast)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Michalis Pantelouris stellt Joko Winterscheidts Magazin "JWD" vor.

Zitat: Andreas Petzold sieht Zweifel als Voraussetzung für Selbstkritik.

"Der Druck erzeugt natürlich permanente Selbstzweifel."

Andreas Petzold, scheidender "stern"-Herausgeber und langjähriger -Chefredakteur, nennt Selbstzweifel im Interview mit "Kress Pro" als Voraussetzung für Selbstkritik. Wer keine Selbstzweifel mehr habe, überschreite die Grenze zum Narzissmus.
"Kress Pro" 6/2018, S. 14-21 (Paid)

Weitere Zitate von Andreas Petzold über ...

... seinen Abschied im Alter von 63 Jahren:

"Ich war ja selbst mal junger Redakteur, und irgendwann kommt der Moment, in dem jemand hinter dir her guckt und sagt: Was macht der eigentlich noch hier? Dem wollte ich zuvorkommen."

... Bedeutungsverlust im Ruhestand:

"Wenn man seinen Job nicht mehr hat, ist man für die Außenwelt nicht mehr so wichtig und attraktiv. Und das ist auch völlig okay so."

... die langjährige "stern"-Doppelspitze mit Thomas Osterkorn:

"Es ist ein Abenteuer aber sicher kein Modell, dass generell geeignet ist. Es ist vielleicht ein einmaliger Zufall, dass es zwischen Thomas und mir so gut funktioniert hat."

... die Aussichten für General-Interest-Titel wie den "stern":

"Wenn man kurz die Augen schließt und sich die etablierten Printmarken wegdenkt, dann gibt es zwar auch noch Journalismus, der wäre aber so schnell, dass das Publikum gar nicht mehr die Zeit hätte, die Themen so wahrzunehmen, wie sie wahrgenommen werden sollten."

Gericht: Programmgestaltende Journalisten dürfen mehrfach befristet werden.


Ungesprengte Ketten(-Befristung): Das Arbeitsgericht Hamburg hält mehrere befristete Arbeitsverträge hintereinander bei programmgestaltenden Journalisten für gerechtfertigt. Eine Ex-Redakteurin bei Gruner + Jahr hatte geklagt. Ihr Anwalt sieht eine "Katastrophe für die Redakteure in Zeitungsverlagen", wenn sich diese Rechtsauffassung durchsetzen würde.

Das Gericht überträgt damit ein Prinzip aus dem Arbeitsrecht des öffentlich-rechtlichen Rundfunks auf Presseverlage, analysiert Anne Fromm. Mehrfach-Befristung ist eigentlich verboten, aber weil die Anstalten ausgewogen bleiben müssen, sei es legitim, programmgestaltende Mitarbeiter nur befristet anzustellen.
taz.de

"stern" will auch Wein und Güte-Siegel verkaufen.


sterne-Wein: Der "stern" will 70 Jahre nach seiner Gründung neue Geschäftsfelder erschließen. Im Interview mit "Horizont" spricht "stern"-Publisher Alexander Schwerin von der Überlegung, Wein-Empfehlungen mit dem Verkauf von Weinpakten zu koppeln. Bei anderen G+J-Titeln wie "Schöner wohnen" oder "Beef" ist der Produktverkauf nichts Neues. Im Bereich Gesundheit kann Schwerin sich z.B. Qualitätssiegel vorstellen - bei Burdas "Focus" längst Standard. "Unsere journalistische Kompetenz für das Kuratieren von Märkten zu nutzen, die für Verbraucher immer unübersichtlicher werden - da liegen für den 'stern' noch viele ungehobene Schätze", sagt Schwerin. Dennoch: "Glaubwürdiger Journalismus ist und bleibt das Kerngeschäft."

Auch nach 70 Jahren sei der "stern" noch der Titel, mit dem Gruner + Jahr das meiste Geld verdient, bestätigt Schwerin. Den Begriff "Cashcow" hört er in diesem Zusammenhang nicht gerne, weil der impliziere, "dass etwas gemolken und auf Investitionen verzichtet würde". Auch bei Anzeigenkunden stehe das Blatt für hohe Qualität: "Der 'stern' ist nach 70 Jahren so etwas wie ein journalitisches Kulturgut", sagt Schwerin. Deshalb strahlt der "stern"-Stern selbst vom Joko-Magazin "JWD".
"Horizont" 29/2018, S. 14/15 (Paid)

Lese-Tipp: Kindermagazin "Geolino Extra" erklärt in einem Comic das Phänomen Trump.

Lese-Tipp: "Geolino Extra" bebildert in der Ausgabe zum Thema USA in einem sechsseitigen Comic Donald Trumps Weg ins Weiße Haus. Trump – "Problemkind, Geschäftemacher, Milliardär und jetzt auch noch Präsident der USA" – durchläuft darin Stationen von der Kindheit mit fragwürdigem Vater über die Militärschule, den Hotelkauf und Castingshow bis zur Präsidentschaftskandidatur.
"Geolino Extra" Nr. 71, S. 44-49 (Paid)

Auszug:

"stern" stellt im September die gefälschten Hitler-Tagebücher aus.

stern will "die humoristische Seite" der Hitler-Tagebücher entdecken, sagt Chefredakteur Christian Krug der "Zeit". 35 Jahre nach dem Skandal um die Fälschungen sei es Zeit, den Umgang damit zu entkrampfen. Der "stern" holt einige der Tagebücher aus dem Tresor und stellt sie am 15. September zu seinem Tag des Journalismus im Verlagsgebäude aus. Gruner + Jahr will die Bücher nicht wie 2013 angekündigt ans Bundesarchiv geben. Man habe sie "immerhin teuer gekauft", sagt Krug.
zeit.de (Vorabmeldung)

Zitat: Bei der G+J-Vermarktung ist zur Zeit alles dabei, sagt Frank Vogel.

"Vielleicht gibt es nur den einen Trend – und zwar den, dass es keinen klaren Trend mehr gibt."

G+J EMS-Sprecher Frank Vogel sagt, von "Horizont" nach Vermarktungstrends gefragt, es gebe u.a. Kunden, die wieder in Print denken, andere fragen vermehrt nach Events.
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv: Frank Vogel könnte seinen Lebensunterhalt notfalls auch mit der Klampfe in der Hand als Straßenmusiker verdienen, sagt er im fragebogen2.

"Gala" verklingelt eigene Kaschmir-Kollektion über HSE24.

Gruner + Jahr transformiert sich weiter zum Kaufhaus: "Gala" verklingelt ab August eine eigene Kaschmir-Kollektion über den Shopping-Kanal HSE24. Chefredakteurin Anne Meyer-Minnemann und Kollege Marcus Luft kurbeln den Absatz als Studio-Gäste an. G+J kann inzwischen viele Regalmeter füllen, u.a. mit Kissen von "Schöner Wohnen", tiefgekühltem Rumpsteak von "Beef" und einer "Barbara"-Box für den Mädelsabend.
presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann über ihr Schnibbel-Heft "Beautify".

- Anzeige -

Cover-Check: Die erfolgreichsten Stern-Ausgaben der letzten 3 Jahre
Bestseller: Die Frage, welche Themen am Kiosk verkaufen, bewegt die Redaktionen – auch die des stern. Mit welchen Titeln Deutschlands meistgelesenes aktuelles Wochenmagazin erfolgreich ist, zeigt jetzt eine Analyse des VDZ-Portals PZ-Online mit seinem Cover-Check.
pz-online.de

Wir graturilieren: Bernd Hellermann wird 38.


Wir graturilieren: Bernd Hellermann, Geschäftsführer und Editorial Director der G+J-Familienredaktionen mit Eltern und Urbia, verbringt seinen 38. Geburtstag bis 16 Uhr ganz normal im Verlag – danach versammeln sich sein Team sowie die Familie zum gemeinsamen Fußball-Gucken. Besonderes Highlight für den Nachwuchs: Der Hund eines Kollegen, nicht etwa der Geburtstag des Vaters oder das Spiel. Das beste am abgelaufenen Jahr war für Bernd Hellermann die neue redaktionelle Verantwortung, wodurch er nun nicht mehr nur strategisch, sondern vermehrt auch inhaltlich mit anpacken kann. Privat beglückte ihn besonders der "Stolz meines älteren Sohnes", der vor ein paar Tagen seinen Freischwimmer gemacht hat.

Private Wünsche für das neue Lebensjahr verrät Bernd Hellermann nicht, aber in seinem Bereich im Verlag darf es gern so weitergehen. Hier will er gern "neue Geschäfte unter unseren Marken entwickeln" und das am besten "pragmatisch, innovativ, clever und mit Spaß". Gratulationen erreichen ihn am besten per Mail. Wer seine Nummer hat, darf es auch über WhatsApp versuchen – ansonsten via Xing oder LinkedIn.

Wir graturilieren: Eva-Maria Bauch wird 48.


Wir graturilieren: Eva-Maria Bauch, Geschäftsführerin der Digitalprodukt-Sparte bei Gruner + Jahr, feiert heute ihren 48. Geburtstag – "hoffentlich bei Sommerwetter". Den Tag genießt sie mit der Familie, den Abend wird sie gemütlich beim Lieblingsitaliener ausklingen lassen.

Hinter Eva-Maria Bauch liegt ein beruflich "sehr erfolgreiches letztes Jahr". Dass der Job dabei auch noch Spaß macht und sie "immer wieder Menschen mit spannenden Themen kennenlernen" kann, ist ein besonderer Bonus. Im kommenden Jahr soll es geschäftlich genau so weiter gehen – privat freut sie sich über den "tollen Sommer in Hamburg", der genau so bleiben soll. Gratulationen sind auf allen Kanälen willkommen und erreichen Eva-Maria Bauch u.a. via Twitter und per E-Mail.

Aus dem Archiv von turi2.tv: Eva-Maria Bauch erzieht Werbemuffel.

Gruners Wissensheft "P.M." kommt ins Red-Bull-Fernsehen.

P.M., Wissenszeitschrift von Gruner + Jahr, bekommt eine eigene wöchentliche Fernsehsendung bei Servus TV. Die Sendung mit Moderator und Astrophysiker Gernot Grömer startet läuft in Deutschland ab 25. Juli je Mittwochs um 21.15 Uhr, in Österreich je Donnerstags um 20.15 Uhr. Produktionsfirma ist Bilderfest in München, die Hamburger "P.M."-Redaktion entwickelt die TV-Inhalte mit.
presseportal.de

Territory fasst Influencer Marketing in neuer Abteilung zusammen.

Gruner + Jahr: Die Tochter Territory fasst ihre Geschäfte im Influencer Marketing unter dem Namen Territory Influence zusammen. In der neuen Einheit arbeiten 170 Mitarbeiter unter Leitung von Stefan Schumacher. Territory Influence besteht aus trnd, einer Mundpropaganda-Plattform mit 2,6 Mio registrierten Nutzern, sowie InCircles, das 1.000 Influencer mit Werbekunden verkuppelt.
presseportal.de

Zitat: Jan Spielhagen kann sich für mehrere G+J-Titel Restaurants vorstellen.

"Auf dieser Karte ist ganz viel "Beef"-Magazin."

Jan Spielhagen, Food-Chef bei Gruner + Jahr, sagt im Video-Interview mit horizont.net, die Beef-Grill-&-Bar-Speisekarte biete nicht nur die "Beef"-Rostbratwurst, sondern setze auch das Konzept des Magazins zur Fleisch-Zubereitung um. Auch für andere Food-Titel seien Restaurant-Ableger denkbar.
horizont.net (3-Min-Video), turi2.de (Background)

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Finale 2014, vor zwei Minuten hat Götze das 1:0 erzielt. Der 11FREUNDE-Liveticker hat den Blick fürs Wesentliche: "Und Großkreutz, der kurz vor der Einwechslung stand? Lacht und weint und weint und lacht, lässt sich von Müller-Wohlfahrt tätowieren: »13.7.2014 – Ich war dabei (fast)!« Wenn die WM Spaß machen soll: 11FREUNDE-Liveticker. #waszählt
www.11freunde.de/liveticker