1965 von drei Partnern gegründet wuchs Gruner + Jahr in Hamburg mit dem “stern” zum größten Zeitschriftenhaus Europas. Inzwischen ist G+J ein Konzernteil von Bertelsmann – und Teil des Medienwandels. Weiterlesen im lexikon2.de.

turi2 edition #8: Tim Sommer über unter- und überschätzte Künstler


Kunst oder weg? Tim Sommer, Chefredakteur von Europas größtem Kunstmagazin "art", trifft sich für die turi2 edition #8 mit Heike Reuther in den Hamburger Deichtorhallen. Sie besichtigen die Ausstellung "Stuttgart sichten" und sprechen dabei über Erfolg in der Kunst – und die Kunst des Erfolgs. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

Territory übernimmt Honey, Marius Darschin wird zusätzlicher Geschäftsführer.

Territory übernimmt die Content-Campaigning-Agentur Honey komplett. Im September hatte Kolle Rebbe seinen Anteil bereits von 50 % auf 20 % gesenkt, nun steigen die Hamburger komplett aus dem Joint Venture aus. Marius Darschin, bislang Managing Director bei Territory, kommt neben Stefan Setzkorn als weiterer Geschäftsführer zu Honey.
gutesel.de

Gruner + Jahr steigt bei Motor Presse Stuttgart aus.


Weniger sportlich: Gruner + Jahr verkauft seine Anteile an der Motor Presse Stuttgart. Die Mehrheitsanteile am Stuttgarter Medienhaus, in dem u.a. auto motor und sport, "Men's Health" und "Runner's World" erscheinen, gehen an Patricia Scholten und Peter-Paul Pietsch, die Nachfolger der Gründerfamilie Pietsch. Die Motor Presse stehe vor "zum Teil deutlich anderen Herausforderungen", begründet G+J in der Pressemitteilung. Die Eigner wollen mit G+J "bei jeder passenden Gelegenheit partnerschaftlich zusammenarbeiten", sagt Patricia Scholten.

Die neuen Eigentumsverhältnisse bringen auch Neuerungen in der Geschäftsführung mit sich: Nils Oberschelp verlasse den Chefposten der Motor Presse, die Eigentümer-Familien wollen einen neuen Geschäftsführer einsetzen. Gruner + Jahr hatte 2005 59,9 % der Anteile der Stuttgarter übernommen. Die restlichen 40,1 % verblieben bei den Gründerfamilien, 25,1 % bei Familie Pietsch sowie 15 % bei Hermann Dietrich-Troeltsch. Die österreichischen Kartellbehörden müssen noch zustimmen. Der "millionenschwere Deal" sei bereits am Freitag unterzeichnet worden, berichtet Gregory Lipinski bei Meedia.
presseportal.de, meedia.de (Lipinski)

Mitarbeit: Dirk Stascheit

"Horizont": "Spiegel" kämpft um Eigenständigkeit im Anzeigen-Verkauf.


Allianz oder allein? Die weitere Integration des "Spiegel" in die Ad Alliance von Bertelsmann könnte zu einem Gesellschafter-Streit zwischen der Mitarbeiter KG des Nachrichtenmagazins und Gruner + Jahr führen, schreibt Roland Pimpl in "Horizont". Das Verkaufs-Team des "Spiegel" solle künftig unter dem Dach der Ad Alliance auftreten, wünscht sich der Gesellschafter vom Baumwall. Das stoße aber auf Widerstand beim "Spiegel" aus Angst um Eigenständigkeit und Arbeitsplätze. "Spiegel"-Geschäftsführer Thomas Hass spricht im Interview von intensiven Gesprächen. Pimpl übersetzt: "Hier ist Feuer in der Hütte."

Hass korrigiert sein 2015 angekündigten Wachstumsziel von 20 Mio Euro aus Neugeschäften bis 2019 nach unten – wegen des späteren Starts von Spiegel Plus und kostspieliger Flops wie "Spiegel Fernsehen". Bis Jahresende rechnet Hass nun mit 13 Mio Euro. Im Vertrieb soll das Online-Abo Spiegel Plus die Rückgänge im Print-Vertrieb ebenfalls bis Jahresende auffangen.
"Horizont" 22/2019, S. 1, 18-19 (Paid)

Springer schließt sich der Bertelsmann-Allianz gegen Google und Co an.

Matthias Dang, Stephanie Caspar und Stephan Schäfer führen RTL, Springer und Gruner + Jahr enger zusammen - vorerst vor allem in der Digitalvermarktung. (Foto: horizont.net)

Ganz große Koalition gegen GAFA: Media Impact, gemeinsamer Vermarkter von Springer und Funke, tritt der Ad Alliance von RTL, Gruner + Jahr und Spiegel Media bei. In den Abwehrkampf gegen die dominierenden Digitalplattformen aus den USA reihen sich somit auch Springers "Bild" und "Welt" ein. Konkret: Die Ad Alliance vermarktet ab September 38 neue Digital-Marken wie bild.de, welt.de, businessinsider.de und hoerzu.de. Im Angebot der Ad Alliance sind somit 7 TV-Sender, 91 Print- und 110 Digitalmarken, sowie das Angebot der neuen Audio Alliance.

Der Beitritt ist wohl nur ein Anfang: Print sei noch ausgeschlossen, Media Impact verkauft weiter auch selbst, heißt es. Aber: Der Einstieg in die ganze große, nationale Koalition gegen Google, Facebook und Amazon ist geschafft - und der nächste Schritt wird kommen. Verlagsübergreifende, crossmediale Kampagnen in TV, Radio, Print und Online aus einer Hand werden einfacher. Nach eigenen Angaben erreicht die Ad Alliance künftig 99 % der Bevölkerung in Deutschland.
horizont.net (nach Registrierung frei), dwdl.de

Mitarbeit: Peter Turi

Zitat: Dass die "Guido" so heißt, war nicht seine Idee, sagt Guido Maria Kretschmer.

"Das Magazin sollte 'Liebe' heißen. Aber dann habe ich mir vorgestellt, wie es ist, zum Kiosk zu gehen und zu sagen: 'Einmal die ‚Liebe‘, bitte.' Das klingt so bedürftig."

Modedesigner Guido Maria Kretschmer sagt im "Absatzwirtschaft"-Interview, sein Personality-Magazin sei "eine Zäsur" in seinem Leben, für die er andere Jobs aufgegeben habe, um genug Zeit zu haben.
absatzwirtschaft.de

Aus dem turi2.tv-Archiv (05/2019): "Da ist viel von Guido drin" – Guido Maria Kretschmer & Brigitte Huber über das "Guido"-Magazin und Beauty-Trends.

"Es ist immer noch ein Ritterschlag, irgendwo abgedruckt zu sein" – Influencerin Farina Opoku verehrt Print.


Prinstagram: "Ins Internet stellen kann jeder irgendwas" – in einem Magazin abgedruckt zu sein "ist wirklich immer noch ein Ritterschlag" findet Influencerin Farina Opoku alias @novalanalove. Dass Print dabei nicht so viele Views erzielt, wie Farina selbst auf ihren Kanälen, sei dabei zweitrangig, sagt die 28-Jährige im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Beauty von Gruner + Jahr.

Bei Kooperationen mit Marken beanspruche sie gern auch mal Mitsspracherecht. Das mache dann ein bisschen mehr Arbeit – "vor allem im Backoffice", so Opoku. Bis jetzt habe es mit "ein bisschen intervenieren, ein bisschen mitsprechen" dennoch immer geklappt.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

"stern Crime" und Ufa wollen True-Crime-Sendung produzieren.

stern Crime plant mit der Ufa eine TV-Sendung über reale Verbrechen. Auf welchem Sender sie läuft, ist noch nicht bekannt, eine Ausstrahlung im Rahmen von Bertelsmanns Content Alliance aber wahrscheinlich. Der "stern"-Ableger hat 2015 schon einmal ein Kriminal-Reportage-Magazin bei RTL getestet, die Pilotfolge war aber nicht erfolgreich.
new-business.de

"stern" vergibt jetzt auch Siegel nach "Focus"-Vorbild.

stern folgt "Focus" und Co ins Geschäft mit Testsiegeln. Der erste "stern"-Vergleich nimmt sich Freizeitparks vor, weitere folgen. Testsieger müssen zahlen, wenn sie mit dem Label werben. Statt die Redaktion zum Achterbahn-Test zu schicken, beauftragt Gruner + Jahr das Institut YouGov mit der Umfrage. Der Verlag hat das Geschäft Anfang Mai gestartet, aber nicht kommuniziert.
"stern" 19/2019, S. 52-62 (Paid), stern.de, turi2 - eigene Infos

Aus dem Archiv: Peter Turi im Gespräch mit Burkhard Graßmann, der bei "Focus" an Testsiegeln verdient.

Kai-Hinrich Renner: G+J hat die "FTD"-Texte von Claas Relotius bislang nicht geprüft.


Causa Relotius: Gruner + Jahr hat die "FTD"-Texte von Claas Relotius bisher nicht überprüft, schreibt Kai-Hinrich Renner. Herausgefunden haben das Studierende des Studiengangs Journalistik der Universität Hamburg. Zwischen 2010 und 2012 habe Relotius der "Financial Times Deutschland" insgesamt zehn Artikel geliefert. Zu dieser Zeit war der heutige "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann Chefredakteur der inzwischen eingestellten "FTD".

Die genauen Ergebnisse der Studie der Uni Hamburg wollen die Forscher am Freitag bei Message Online zur Verfügung stellen. Sicher sei jedoch, dass die "FTD"-Geschichten von Relotius "mehr als nur Ungereimtheiten" enthalten, so Professor Volker Lilienthal. Bei einigen Texten gebe es "Indizien für Zudichtungen".

Ein Sprecher von Gruner + Jahr erklärt, dass die Texte bis zur Klärung nun im Archiv gesperrt wurden. Laut Renner sei die Reportage "Beat über Bethlehem" aber noch immer in der Datenbank Genios für 3,21 Euro verfügbar.
abendblatt.de (Paid)

Update, 17.05. um 11:30 Uhr: Bei Message Online ist die Relotius-Untersuchung erschienen.
message-online.com

Aus dem turi2.tv-Archiv: "Spiegel"-Chef Steffen Klusmann über den Relotius-Skandal (Archiv 12/2018).

Ad Alliance Brand Studios wollen Video Native Advertising stärken.

Ad Alliance von G+J EMS und IP Deutschland will Native Video Advertising ausbauen, berichtet "Horizont". Unter dem Dach des "Ad Alliance Brand Studios" bündelt der Verbund die Entwicklung und Produktion von Kunden-Kampagnen für alle Kanäle. Bisher produzieren schon das RTL Brand Studio und das N-TV Brand Studio kanalübergreifenden Content.
horizont.net

"Da ist viel von Guido drin" – Guido Maria Kretschmer & Brigitte Huber über das "Guido"-Magazin und Beauty-Trends.


Print Queen: Publikumsliebling und Modedesigner Guido Maria Kretschmer bezeichnet sich selbst als "Morgenbummler" – sein Tag startet mit einer Art Bestandsaufnahme: "Nach dem Duschen fasse ich einmal alles an, was mir gehört." Seine Beauty-Vorlieben verrät er im Gespräch mit "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Beauty von Gruner + Jahr im Doppelinterview mit "Brigitte"-Chefredakteurin Brigitte Huber, die auch "Guido" verantwortet.

Huber schwärmt von Kretschmer: Viele Frauen würden ihm genauso vertrauen wie der besten Freundin: "Der Mann hat Geschmack, der meint es total gut mit mir." Für Kretschmer ist die "Guido" "großes Vergnügen und großes Glück". Seine Print-Expansion nennt er "die logische Konsequenz aus meiner Sehnsucht, Menschen nahe zu sein". In Zeiten, in denen Print totgesagt wird, mache es Sinn, den Menschen zu zeigen, dass es schön ist, auch mal zurückzublättern – elektronisch sei das nicht so leicht möglich.
turi2.tv (8-Min-Video bei YouTube)

turi2 edition #8: Martin Kotthaus über erfolgreiche Gesprächsführung.


Erfolg durch Diplomatie: Martin Kotthaus, Deutschlands Botschafter in Belgien und Ex-Sprecher von Gruner + Jahr, ist Experte in Sachen Verhandlungsgeschick. Für die turi2 edition #8 spricht Anne-Nikolin Hagemann mit ihm übers Zuhören, schlaue Gesprächsführung und kommunikative Fettnäpfen. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen E-Paper des Buchs.

Bertelsmann bündelt Audio-Produktionen in einer eigener Produktionsfirma.

Bertelsmann lässt seine Content-Töchter weiter zusammenwachsen und gründet die Audio-Produktionsfirma Audio Alliance. Die Firma soll ab Mai alle Podcast und Audio-on-Demand-Angebote von RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, Ufa, Random House, Gruner + Jahr und BMG produzieren und entwickeln. Hauptstandort wird Berlin, Geschäftsführerin Mirijam Trunk. Sie arbeitet aktuell bei Gruner + Jahr in der Verlagsleitung der News-Gruppe.
guj.de

Gruner + Jahr beruft Ulrike Penz zur Beauftragten für Nachhaltigkeit.

Gruner + Jahr will künftig nicht nur im Logo grün sein und erklärt Nachhaltigkeit zu einem "zentralen Unternehmensziel". Dafür schafft der Verlag die Position des Chief Sustainability Officers und beruft darauf Ulrike Penz, die bisher in der Unternehmenskommunikation tätig war. Gruner + Jahr will zunächst eine Bestandsaufnahme vornehmen und alle bisherigen Initiativen zusammenführen. Zur Nachhaltigkeit zählt der Verlag ökonomische, soziale und ökologische Aspekte.
presseportal.de

Emotionaler als "Geo": Peter Wohlleben und Michael Schaper stellen "Wohllebens Welt" vor.


Print über Bäume: Gruner + Jahr erweitert die Reihe seiner Persönlichkeits-Magazine um ein Heft mit dem Bestseller-Autor Peter Wohlleben – heute Mittag hat der Verlag "Wohllebens Welt" der Öffentlichkeit vorstellt. Wohlleben firmiert als "Chefreporter" unter Chefredakteur Michael Schaper. Ein klassisches Persönlichkeits-Magazin soll das Heft nicht sein, sagt Wohlleben im Video-Interview von turi2.tv, eher ein "Natur-Magazin mit speziellem Blick, nämlich meinem."

Chefredakteur Schaper, selbst eher kein Naturbursche, gesteht, dass er anfangs nicht sicher war, ob "Geo" und Wohlleben kompatibel sind. Er war dem falschen Vorurteil erlegen, dass Wohlleben einen esoterischen Ansatz verfolgt. Das aber stimme nicht – in "Wohllebens Welt" sei alles wissenschaftlich fundiert. Wohlleben finde andere Worte und beschreibe emotionaler und eingängiger als die klassischen "Geo"-Texte. Das habe sich seine Redaktion für dieses Heft zu eigen gemacht.

"Wohllebens Welt" liegt ab heute mit 110.000 Auflage am Kiosk und soll alle drei Monate erscheinen. Das Heft kostet 6 Euro.
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube)

Gründer David Eicher verlässt Territory Webguerillas.

Territory verliert David Eicher, Gründer der Agentur Webguerillas. Die Gruner + Jahr-Tochter Territory hat Webguerillas 2016 mit damals 160 Mitarbeitern gekauft. Eichers Nachfolge bei den heutigen Territory Webguerillas übernehmen Köln-Bürochef Patrick Holtkamp und der bisherige zweite Geschäftsführer Martin Wittmann.
clap-club.de, horizont.net, turi2.de (Background)

Berufe mit Zukunft: Z wie Zeitungsmanager – Carsten Dietmann.


Mut zum Misserfolg: Carsten Dietmann, Geschäftsführer der Gruner + Jahr-Tochter DDV Mediengruppe, hat sein Medienhaus neben dem Journalismus auf vier weitere Säulen gestellt. Für die turi2 edition #8 spricht er mit Maria Gramsch über sinnstiftende Produkte, Erfolge und wie er Misserfolge mit dem ganzen Team verarbeitet. Lesen Sie das ganze Porträt von Zeitungsmanager Carsten Dietmann hier als Online-Text oder hier im freien PDF des Buchs und klicken Sie hier den Videofragebogen.

Meinung: Bertelsmann will bei der RTL Group durchregieren.

Bertelsmann kann bei der RTL Group noch direkter durchregieren, jetzt wo Bertelsmann-Chef Thomas Rabe (Foto) in Teilzeit auch die Geschäfte in Luxemburg führt, analysiert Thomas Lückerath. Rabe schmiede schon seit Längerem eine Allianz zwischen Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL Deutschland, einer 100%-igen Tochter der RTL Group, an der Bertelsmann aber nur 75,1 % hält. Auf der Achse Köln-Gütersloh könnte Luxemburg ins Abseits geraten.
dwdl.de

Chefkoch-App Smartlist soll den Einkauf erleichtern.

Gruner + Jahr erweitert Chefkoch um die Einkaufszettel-App Smartlist. Nutzer können ihren Einkauf per Spracheingabe diktieren und ihre Liste gemeinsam mit Freunden oder dem Partner bearbeiten. Die App gruppiert Produkte nach ihrem Regal-Platz im Supermarkt und macht auf Wunsch passende Rezept-Vorschläge. Nutzer der separaten Chefkoch-App können Zutaten in die Smartlist übertragen, Leser des Chefkoch-Magazins finden QR-Codes neben den Rezepten.
presseportal.de, chefkoch.de

Hör-Tipp: Arne Wolter bescheinigt G+J eine "geringe Arschloch-Quote".

Hör-Tipp: "Wir haben eine geringe Arschloch-Quote", sagt Arne Wolter. Im "On the Way to New Work"-Podcast erklärt der Digitalchef von Gruner + Jahr die besondere Arbeitskultur beim Hamburger Großverlag. Er sagt auch, wie er sich agiles Arbeiten im neuen G+J-Hauptquartier ohne feste Arbeitsplätze und mit mobilen Wänden vorstellt. Wolters Bruder ist in der Immobilien-Abteilung des Verlags für die Planungen zuständig ist.
soundcloud.com (62-Min-Podcast)



Aus dem Archiv von turi2.tv: Arne Wolter beantwortet den Video-Fragebogen von turi2. (2/2018)

Meinung: Die Kooperation zwischen Gruner + Jahr und RTL ist für Bertelsmann nur der erste Schritt.

Bertelsmann: Die engere Zusammenarbeit zwischen Gruner + Jahr und RTL soll erst den Anfang für eine neue Konzernkultur darstellen, schreibt Ulrike Simon. Künftig sollen alle Beteiligten über Medienkategorien hinaus denken und sich frühzeitig alle Rechte sichern, fordert Konzernchef Thomas Rabe. Buchmanuskripte bei Penguin Random House sollen zum Beispiel auch auf ihre TV-Tauglichkeit geprüft werden. Querbeteiligungen oder neue Joint Ventures seien hingegen nicht geplant.
horizont.net, turi2.de (Background)