1965 von drei Partnern gegründet wuchs Gruner + Jahr in Hamburg mit dem “stern” zum größten Zeitschriftenhaus Europas. Inzwischen ist G+J ein Konzernteil von Bertelsmann – und Teil des Medienwandels. Weiterlesen im lexikon2.de.

Wohn-Bloggerin Holly Becker bekommt ein eigenes Magazin.

Deutsche Medienmanufaktur, das Joint-Venture von Gruner + Jahr und dem Landwirtschaftsverlag Münster, bringt das nächste Maskottchen-Magazin an den Kiosk: US-Bloggerin Holly Becker (Foto) steht Partin für einen Ableger von Living at home. Das Influencer-Wohnmagazin soll zweimal im Jahr erscheinen, erstmals am 24. Januar 2019. Chefredakteurin ist - wie veim Mutterheft - Sinja Schütte.
meedia.de, livingathome.de (1-Min-Video)

Gastro-Magazin "B-Eat" von G+J verkauft 30.000 Hefte.

Gruner + Jahr verkauft von der Erstausgabe seines Gastro-Magazins "B-Eat" bisher rund 30.000 Exemplare, schreibt Gregory Lipinski. Der Angebotszeitraum sei noch nicht zu Ende, jedoch rechne G+J mit "30.000 Exemplaren plus x", sagt ihm eine Verlagssprecherin. Chefredakteur Jan Spielhagen hatte zum Start gesagt, G+J würde ab 50.000 verkauften Heften und 20 Anzeigenseiten "richtig Geld" verdienen. Im ersten Heft gibt es neun Anzeigenseite, für Ausgabe 2 lägen die Buchungen "deutlich über Erwartung".
meedia.de, turi2.de (Background)

turi2 edition #7: Unterwegs-Fragebogen mit Julia Jäkel.


Julia on tour: Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel stellt sich dem Unterwegs-Fragebogen von turi2. Wie 20 weitere Protagonisten der turi2 edition #7 beantwortet sie sieben Fragen – von ihrem Reisetraum bis zum Lebensziel. Sie verrät, dass die prägendste Station in ihrem Leben die Zeit an der US-Uni Harvard war, "weil ich gemerkt habe, dass auch meine Kommilitonen nur mit Wasser kochen". In ihrem Reisekoffer nimmt Jäkel Lesestoff mit: Hiroshima mon amour von Marguerite Duras, Der Dreißigjährige Krieg von Herfried Münkler und "als Ausgleich die 'Gala'". Außerdem sagt sie, wohin sie als nächstes reist und wen sie auf Reisen gerne dabeihat.

Julia Jäkel und Peter Turi sind für die "turi2 edition #7" drei Stunden lang durch Hamburg gewandet und haben u.a. das Baugrundstück für das neue Verlagshaus besucht. Das Gespräch über den Sinn des Lebens und Jäkels Pläne für Gruner + Jahr, lesen Sie ab 25. Oktober in der neuen "turi2 editon".
turi2.tv (2-Min-Video)

Gruner + Jahr trennt sich von Danato und Delinero.

Gruner + Jahr streicht sein E-Commerce-Geschäft zusammen und verkauft die Geschenke-Plattform Danato, bei Feinkost-Shop Delinero zieht der Verlag gleich ganz den Stecker. Die Marke Danato geht an LPZ aus Hannover, was mit den bisherigen Mitarbeitern geschieht, ist laut Meedia unklar. Die Plattform Delinero wird geschlossen, ein Teil der Mitarbeiter arbeitet bei Gruner + Jahr weiter, andere haben Aufhebungsverträge erhalten. Der Verlag will sich auf seinen Schöner-Wohnen-Shop konzentrieren und verkauft dort nun auch Betten, Büro- und Gartenmöbel.
meedia.de

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Das verflixte 7. Heft: Sorry Klaas, Joko hat ‘nen anderen – aber war echt nur ‘ne einmalige (Titel-)Geschichte... Was passiert, wenn Fernsehclown Winterscheidt auf Schauspielfürst Eidinger trifft? Es gibt Spaghetti-Eis im Eiscafé Europa, ein bisschen Weltschmerz und viel zu lachen (Hähähähähäh). Die ganze Lovestory: in der neuen JWD. #waszählt
www.jwd-mag.de>

Hör-Tipp: stern.de-Chefin Anna-Beeke Gretemeier musste erst lernen, Prioritäten zu setzen.

Hör-Tipp: Anna-Beeke Gretemeier, Chefin von stern.de, erzählt im OMR-Media-Podcast, wie ihr Team mit einem redaktionsübergreifenden Netzwerk Inhalte auf ihren Wahrheitsgehalt hin prüft. Dabei gelte das Prinzip "Seriosität vor Schnelligkeit". Die Zahl der Unique User steige seitdem. Sie selbst sieht sich als Teil des Teams, das sie "die coolste Truppe, mit der ich jemals zusammengearbeitet habe" nennt. Ihr ist wichtig, "immer weiter hungrig zu bleiben" und sich nicht auf Erfolgen auszuruhen. In ihrer Chef-Position musste sie Priorisierung lernen und auch mal Nein zu sagen.
soundcloud.com (48-Min-Audio)



Aus dem Archiv von turi2.tv: "Aus Fehlern lernt man am meisten" – stern.de-Chefin Anna Gretemeier im Strategie-Gespräch.

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Reine Topfsache, das mit dem Älterwerden – fragt mal CHEFKOCH! Mit 20 Jahren längst kein junges Gemüse mehr, aber immer noch knackfrisch. Zum Jubiläum serviert das CHEFKOCH Magazin die Top 20 der beliebtesten User-Rezepte aller Zeiten. Mit dabei: Ein Hühnchen aus Südafrika und Omas beste Frikadellen. Nix wie ran an die Buletten! #waszählt
www.chefkoch.de

Video vielleicht verpasst? Die meistgeklickten turi2.tv-Videos im September 2018.



Video vielleicht verpasst? Mathias Döpfner spricht im Interview von Peter Turi über seine Musikleidenschaft und Strategien für die Zukunft des Springer-Konzerns. Dessen neuer Campus in Berlin nimmt Form an und auch Gruner + Jahr baut in Hamburg ein neues Verlagshaus. Das sind die meistgesehenen turi2.tv-Videos bei YouTube, Facebook und Twitter im September.

Top 1:
Springer-Chef Mathias Döpfner über Musik, Strategie und die Zukunft – das komplette Interview
2.341 Aufrufe bei YouTube

Top 2:
Der Axel Springer Neubau: Andreas Ludwigs zeigt die Baustelle
1.644 Aufrufe bei YouTube (+ 562 bei Facebook + 186 bei Twitter)

Top 3:
Vertrauen in die Verlagszukunft: Julia Jäkel und Peter St John über den Neubau
566 Aufrufe bei YouTube (+ 894 bei Facebook + 230 bei Twitter)

Top 4:
Umfrage: So sieht die Medien-Welt am Sonntag aus
504 Aufrufe bei YouTube

Top 5:
"70 ist das neue 20." Chefredakteur Peter Huth über den Gesundheitszustand der "Welt am Sonntag"
476 Aufrufe bei YouTube (+ 267 bei Facebook)

Top 6:
Degeto-Chefin Christine Strobl über die Strategie hinter "Babylon Berlin".
463 Aufrufe bei YouTube (+ 256 bei Facebook + 287 bei Twitter)

Top 7:
"stern" und die Hitler-Tagebücher: Christian Krug über den historischen Weckruf
287 Aufrufe bei YouTube (+ 631 bei Facebook + 883 bei Twitter)

Die Top 7 in einer Playlist














Das waren die meistgeklickten turi2.tv-Videos im Juli

Stand 4.10.2018, 15:00 Uhr

Vertrauen in die Verlagszukunft: Julia Jäkel und Peter St John über den Neubau von Gruner + Jahr.


Video-Tipp: Gruner + Jahr baut sich ein neues Hauptquartier in Hamburg, bei turi2.tv erzählt Verlagschefin Julia Jäkel, dass sie im neuen Gebäude auf noch leichtere Kollaboration zwischen den Redaktionen hofft und den Neubau als klares Bekenntnis zur Verlagszukunft sieht. Architekt Peter St John blickt sehr weiter voraus: Das Gebäude werde so einfach und flexibel, dass er auch in 50 oder 100 Jahren noch funktionieren werde. Darauf, dass dann noch Gruner + Jahr der Hauptmieter sei, hoffe er zwar, festlegen will St John darauf aber nicht.
turi2.tv (4-Min-Feature)

Die neue G+J-Zentrale soll mit Flexibilität und hanseatischer Zurückhaltung punkten.


Architekt Peter St John, G+J-Chefin Julia Jäkel und Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor Hamburgs, präsentieren den Entwurf für die neue Zentrale von Gruner + Jahr. (Foto: Gruner + Jahr)

Es kommt nicht auf die Größe an: Gruner + Jahr lässt sich vom Londoner Architekturbüro Caruso St John ein neues Verlagsflaggschiff an den Hamburger Hafen bauen und erliegt nicht dem Reiz, dem Spiegel-Verlag einen Protzbau in den Rücken zu stellen. Verlagschefin Julia Jäkel (Foto, Mitte) erklärt im turi2.tv-Interview, das morgen früh erscheint: "Es ist ein Haus, in dem sich unsere Mitarbeiter wohl fühlen sollen. Das steht über allem." Architekt Peter St John (Foto, links) denkt noch weiter: "Ich weiß nicht, wie Büros in 30 oder 40 Jahren aussehen werden. Aber unser Gebäude ist designt, um genau damit umzugehen."

Das Gebäude wird sich auf dem Grundstück zwischen Lohsepark und der Bahn-Trasse von Süden Richtung Hamburger Hauptbahnhof erstrecken. Noch sehen Reisende hier zuerst den Glas- und Stahl-Palast des Spiegel-Verlags. Der bleibt auch das größte Haus am Platz, ob der "Spiegel"-Schriftzug allerdings auch künftig die dominierende Aussicht ist, darf bezweifelt werden. Gruner + Jahr wird auf der Zug zugewandten Fassade wohl zeigen wollen, was der Verlag zu bieten hat.
turi2 vor Ort in Hamburg, turi2.de (weitere Details zum Bau)

Jury wählt Architektenentwurf für neue G+J-Zentrale.


Gruner + Jahr: Das neue Hauptquartier des Verlags wird nach einem Entwurf der Londoner Architekten von Caruso St John gebaut, entscheidet die Jury. Der Entwurf enthält u.a. grün-emaillierte Keramikstreben und drei Innenhöfe, die Jury charakterisiert das Objekt als "zurückhaltendes Hamburger Kontorhaus". Auf 75.000 Quadratmetern entstehen neben der G+J-Zentrale auch weitere Gewerbe- sowie Wohnflächen. Der Entwickler ist HIH Real Estate aus Hamburg.
presseportal.de

Zitat: Julia Jäkel appelliert an Verantwortung der Media-Entscheider.

"Wir wollen nach vorne, nicht zurück. Aber genau deshalb ist es uns auch so wichtig, dass uns die Demokratie nicht um die Ohren fliegt."

Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel wirbt für Werbung in Qualitätsmedien: Marketing-Leute sollten Werbegelder "verantwortungsvoll ausgeben", also lieber in Hamburg als im Silicon Valley.
"Horizont" 39/2018, S. 12-13 (Paid)

Joko und Paul Ripke legen ihren Podcast wieder auf, diesmal mit Werbung.

Podcasts: Joko Winterscheidt, Moderator und im Nebenberuf Magazin-Maskottchen bei Gruner + Jahr, und Promi-Fotograf Paul Ripke reanimieren ihren Podcast "Alle Wege führen nach Ruhm". Sie planen zwei Staffeln mit je zehn Folgen, die zweiwöchentlich erscheinen sollen. Die erste Staffel habe bis zu 250.000 Hörer pro Folge gelockt, schreibt Giuseppe Rondinella. Das Team der Online Marketing Rockstars übernimmt Produktion und Vermarktung. Als Werbekunde ist zum Start die Otto-Tochter About You dabei.
horizont.net, podcast.de (erste Staffel von 2017)

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
"Wer fährt besser: Mann oder Frau?" (1981). Nunja, also... Viele Fragen konnte der stern in 70 Jahren beantworten – über andere streiten wir wohl noch in den nächsten 70. Der beste Titelthema-Rat stammt übrigens von 1999: "Kommt mit ins Internet" (ist echt super hier!). Das pralle Leben aus sieben Jahrzehnten, jetzt im stern Jubiläumsheft. #waszählt
www.stern.de/70jahrestern

Meinung: Georg Altrogge spürt am Baumall die Aura von Guido Maria Kretschmar.

Guido, neustes Maskottchen-Magazin um Guido Maria Kretschmer aus dem Hause Gruner + Jahr, kommt mit einem für Frauenzeitschriften neuen Service namens Wertschätzung, beobachtet Georg Altrogge. Dem Magazin für Frauen ab 30 einen Männernamen zu geben, sei ein mutiges Novum in der Medienlandschaft. Das Konzept gebe "Halt und Geborgenheit" und passe deshalb in die heutige Zeit – wobei der Copypreis mit 3,80 Euro für fast 200 Seiten eher gering scheine.
meedia.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: "stern" feiert mit großem Geburtstagsrückblick.

Lese-Tipp: Der "stern" zeigt in der Jubiläumsausgabe seine größten und längst verblassten Erfolge. Claus Lutterbeck erzählt Anekdoten über das wahnsinnige Genie Henri Nannen. Jan Rosenkranz erfährt am Bahnhof Zoo, welche Auswirkungen die Geschichte von Christiane F. bis heute hat. Judith Liere setzt sich kritisch mit den obligatorischen Titel-Titten auseinander.
"stern" 39/2018

Aus dem Archiv von turi2.tv: "stern"-Chef Christian Krug über die Lehren aus den "Hitler-Tagebüchern".

Lipinski: "stern"-Chef Christian Krug übernimmt bei "Nido" von Ruth Fend.

Nido regelt die Nachfolge von Ex-Chefredakteurin Ruth Fend – "stern"-Chef Christian Krug übernimmt das Elternmagazin zusätzlich und wird dessen Herausgeber, berichtet Gregory Lipinski. Helen Bömelburg ist weiterhin als Leitende Redakteurin an Bord. Ruth Fend hat Gruner + Jahr nach der Einstellung vom "Nido"-Schwesternblatt "Neon" verlassen und ist nun Vize-Chefredakteurin bei Correctiv.
meedia.de

Katja Gloger und Ulrike Posche verlassen den "stern".

stern verliert Katja Gloger (Foto) und Ulrike Posche, berichtet Ulrike Simon. Russland-Expertin Gloger und der "stern" hätten sich auseinandergelebt. Die beiden Abgänge sowie der Abschied von Michael Stoessinger, der in Ruhestand geht, stünden sinnbildlich für das Ende des "stern" der alten Machart.
horizont.net, horizont.net (Background Stoessinger)

Von der einstigen Größe des "stern" ist kaum noch etwas übrig, findet Silke Burmester.

stern ist mit 70 Jahren verglüht und in der Bedeutungslosigkeit angekommen, glaubt Silke Burmester. In seiner Blütezeit habe er "den Wertekanon einer solidarischen und freien Gesellschaft" verkörpert, heute vermisst Burmester Geschichten, die Nachrichten werden, journalistische Großkaliber und eine Haltung. Die einstige Wundertüte hält sie gegenüber der digitalen Konkurrenz langfristig für nicht zu retten.
taz.de

"Mit dem Skandal umgehen": "stern"-Chef Christian Krug über die Lehren aus den "Hitler-Tagebüchern".


Ein Weckruf für den "stern": Das Magazin "stern" zeigt Samstag zum ersten Mal die gefälschten Hitler-Tagebücher – rund 1.000 Gäste haben sich die Fälschungen angeschaut. Chefredakteur Christian Krug will 35 Jahre nach dem Skandal "gelassener" und "humorvoll" mit dem Schandfleck umgehen, sagt er im Video-Interview von turi2.tv.

Krug will aus dem Skandal Lehren für heute ableiten: "Es gibt PR-Abteilungen und Regierungsstellen, die uns jeden Tag Fake News verkaufen wollen." Der "stern" habe jahrelang recherchiert, welche Mechanismen damals versagt hätten und etwa die Dokumentation neu aufgestellt. "Damals war den Leuten nicht nach Gelassenheit", sagt Krug und erklärt damit die späte Öffnung des Tresors.
turi2.tv (4-Min-Video)

Renner: Stille "Spiegel"-Teilhaber beklagen fehlende Mitgestaltung.


Spiegel der Demokratie: In der "Spiegel"-Redaktion gärt der Unmut über fehlende Mitgestaltung bei der Fusion von Print- und Online-Redaktion, schreibt Kai-Hinrich Renner. Unter den stillen Teilhabern der Mitarbeiter-KG hätten einige die KG-Geschäftsführung bisher so verstanden, dass sie über die Modalitäten der Fusion abstimmen könnten. Die KG-Geschäftsführung wolle davon nichts wissen und habe sich mit einem Rechtsgutachten bestätigen lassen, dass eine Abstimmung der stillen Teilhaber nicht notwendig sei.

Derweil glaubten manche Redakteure, Mitgesellschafter Gruner + Jahr habe durch die Hintertür die Macht beim "Spiegel" übernommen. Als Indiz gelte ihnen, dass viele leitende "Spiegel"-Mitarbeiter eine Vergangenheit bei G+J hätten. So auch KG-Geschäftsführerin Susanne Amann, der Ambitionen auf die "Spiegel"-Geschäftsführung nachgesagt würden, was sie aber dementiert.
morgenpost.de

"Spiegel", G+J und "Süddeutsche" treten der Log-in-Allianz NetID bei.

Log-In-Allianz NetID gewinnt den "Spiegel"-Verlag, Gruner + Jahr, die "Süddeutsche Zeitung" und Ippen-Digital als neue Partner. Damit hat der Dienst von RTL, ProsiebenSat.1 und United Internet unter den Verlagen deutlich mehr Gewicht als Springers Konkurrent Verimi. Weitere neue Partner sind u.a. C & A, Douglas, Scout24 und DPD sowie Ströer Digital Media und iq digital. NetD soll Mitte Oktober starten.
turi2 - eigene Infos

BuzzFeed: Ströer verbreitet ohne Kennzeichnung Werbe-Links bei Facebook.


Entfreundungsmaßnahme: Ströer Social Publishing verbreitet über seine eigenen Facebook-Seiten Links zu Inhalten von Werbekunden, ohne sie als Anzeige zu kennzeichnen, schreibt BuzzFeed. Im Gießkannen-Prinzip und mit Clickbait-Überschriften streue Ströer Links u.a. zu Artikeln von Burda, Gruner + Jahr, "Bild" oder Bento. Mit den Themen der Seite haben die Werbe-Posts oft nichts zu tun – viele Fans sind verärgert. Auf Nachfragen von BuzzFeed wollten weder Ströer noch Facebook antworten.

Laut BuzzFeed betreibt Ströer Social Publishing mindestens 62 Themen-Seiten, u.a. Unnützes Wissen, Lach-Zentrum, Dinge, die eine Erzieherin nicht sagt oder Wir Kinder der 90er. Bei rund der Hälfte der Seiten liege die Interaktionsrate bei 0,0 %. BuzzFeed legt nahe, dass Ströer einige der Themenseiten von früheren Betreibern gekauft haben könnte, was einen Verstoß gegen die Regeln von Facebook darstellen würde.
buzzfeed.com

Barbara Schöneberger startet Online-Sender Barbaradio.

Personality Radio: Barbara Schöneberger macht jetzt auch noch Radio. Gemeinsam mit der Radioholding Regiocast startet die Entertainerin den Online-Sender Barbaradio, auf dem 24 Stunden am Tag das "Lebensgefühl 'Schöneberger' verbreitet werden soll. Sendestart soll Mitte Oktober sein, wie wuv.de berichtet. Eine Redaktion in Berlin soll das Programm bestücken - in enger Abstimmung mit Schöneberger. Mit den Machern des Print-Magazins "Barbara" bei Gruner + Jahr seien die Radioleute "in einem sehr freundschaftlichen Austausch", sagt Regiocast-Chef Rainer Poelmann.
wuv.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Barbara Schöneberger spricht über ihre Rolle beim Personality-Magazin "Barbara" (2015)

"Die Höhle der Löwen"-Magazin von Gruner + Jahr kommt erstmals am 4. September.

Gruner + Jahr legt das angekündigte Magazin zu "Die Höhle der Löwen" ab dem 4. September an den Kiosk. Der Titel lautet simpel "Die Höhle der Löwen". Geplant sind laut "Clap" vier Ausgaben pro Jahr zum Preis von 3,90 Euro. Die Auflage wird entgegen den ursprünglichen Informationen bei 250.000 und damit 50.000 mehr als angenommen liegen.
clap-club.de, turi2.de (Background)

"Brigitte"-Team produziert G+J-Magazin mit Guido Maria Kretschmer.

Gruner + Jahr beauftragt ein Team aus "Brigitte"-Redakteuren mit seinem neuen Magazin mit Guido Maria Kretschmer als Maskottchen Editor-at-Large. "Brigitte"-Chefredakteurin Brigitte Huber verantwortet wie bereits bekannt das Heft. Sie unterstützen Isa Petereit, Nikola Haaks und Jan Gritz als Redaktionsleitung, sowie Kerstin Peters als Creative Director. Sie alle arbeiten sonst ebenfalls für die "Brigitte".
presseportal.de, turi2.de (Background)