"Hamburger Abendblatt" geht mit dem Magazin "Fridays for future" auf die Straße.

Hamburger Abendblatt bringt die Schulstreiks um "Fridays for future" als eigenes Magazin für 7 Euro an den Kiosk. Das 100-seitige Magazin widmet sich dem Klimawandel und der Bewegung um Greta Thunberg. Das Magazin kommt mit einer Auflage von 70.000 Exemplaren auf 100 % recyceltem Papier. Mit dem Heft startet Funke eine unregelmäßige Reihe von journalistischen Produkten, die gesellschaftlich relevante Themen beleuchten.
funkemedien.de

Hör-Tipp: Lutz Marmor ermutigt im Abendblatt-Podcast zur Fehlerkultur.

Hör-Tipp: NDR-Intendant Lutz Marmor spricht sich im Podcast von Lars Haider, Chefredakteur des "Hamburger Abendblatt", dafür aus, Fehler einzugestehen - auch im Programm. Dies falle schwer, aber letztlich sei das "menschlich". Nach über zehn Jahren als Intendant sei er noch immer gerne unter Menschen und halte seine Vertragszukunft offen. Marmor arbeite rund 80 Stunden pro Woche, er würde "auch 160 Stunden" arbeiten, da ihm sein Job "Spaß" mache.

abendblatt.de, soundclound.com

"Hamburger Abendblatt" reitet mit Philipp Westermeyer die Personality-Magazin-Welle.

Hamburger Abendblatt will ein Personality-Magazin namens "Philipp" mit Philipp Westermeyer starten. Das Heft rund um den Chef der Online Marketing Rockstars erscheint zunächst einmalig zum Event, auch als Printversion am Kiosk, und dreht sich um das digitale Hamburg.
horizont.net, dnv-online.net

Aus dem turi2.tv-Archiv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding.

Video-Feature: So feierte Funke 70 Jahre "Hamburger Abendblatt" in der Elbphilharmonie.


Party bis zum Morgengrauen: Die Funke Mediengruppe hat am Sonntagabend in Hamburg das 70. Jubiläum des "Hamburger Abendblatts" gefeiert - mit einem Konzertabend in Hamburgs edelster Location, der ausverkaufen Elbphilharmonie. Im Video-Feature spricht turi2.tv mit Chefredakteur Lars Haider, der in bester Party-Stimmung erzählt, dass er mit der neuen harten Paywall 40 bis 50 neue Abos verkauft. Ove Saffe, Geschäftsführer Regionalzeitungen bei Funke, singt ein kleines Loblied auf den Jubilar: "Das 'Abendblatt' ist deutschlandweit die Regionalzeitung, die am weitesten ist, was die Digitalisierung angeht."

Rund 2.000 Gäste, darunter alle 450 Mitarbeiter des "Abendblatts", hörten ein Konzert der Philharmoniker Hamburg gemeinsam mit der Sängerin Simone Kermes und dem Pianisten Sebastian Knauer. Vor der Elbphilharmonie sorgte ein in "Abendblatt"-Grün illuminierter Schwimmkran dafür, dass sich die Passanten zumindest die Frage stellten, was an diesem Abend hier los sein mag.

Im Anschluss an den offiziellen Teil ging die Funke-Party zunächst in der Elbphilharmonie, später auf einer Barkasse im Hamburger Hafen weiter.
turi2.tv (3-Min-Feature)