Hör-Tipp: Osborne hat sich als Chef des "Evening Standards" gemacht.

Hör-Tipp: George Osborne macht laut Beobachtern einen soliden Job als Chef der Londoner Zeitung "Evening Standard", schildert Sandra Pfister. Die Politik-Berichterstattung sei unter dem Ex-Finanzminister hervorragend. Doch ein Interessenkonflikt bleibe wegen Osbornes hohem Gehalt beim US-Fondsverwalter Blackrock. Auch mit Premierministerin Theresa May habe Osborne wohl noch eine Rechnung offen.
deutschlandfunk.de (5-Min-Audio), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Ukrainische Journalisten sprechen über ihre Rolle im Krieg.

Hör-Tipp: Sabine Adler spricht mit ukrainischen Journalisten über ihre Arbeit im Krieg. Manche sehen keinen Widerspruch darin, als Journalist in Kriegszeiten ein Patriot zu sein. Die Abwesenheit der ukrainischen Medien in den von Separatisten besetzten Gebieten wirke sich durch den Informationskrieg auf die Einstellung der Bewohner aus.
deutschlandfunk.de (19-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Journalisten beklagen unkritische Mode-Berichterstattung.

Hör-Tipp: Anja Aronowsky Cronberg, Gründerin einer Mode-Website, beklagt unkritischen Mode-Journalismus. Die Marken diktierten Inhalte. Mode-Journalisten bekämen nach positiven Artikeln über Mode üppige Geschenke der Marken. Die Beziehung zwischen Magazinen und der Werbeindustrie sei fast symbiotisch. Kritischer Journalismus sei auch bei bekannten Magazinen wie der "Vogue" eine Illusion.
deutschlandfunk.de (5-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Andreas Keßler beklagt unzureichenden Journalismus im Diesel-Skandal.

Hör-Tipp: Andreas Keßler, Vorstandsmitglied des Verbandes der Motorjournalisten, beklagt im Gespräch mit Isabelle Klein im Deutschlandfunk die mangelhafte Arbeit deutscher Journalisten im Dieselskandal. Viele Berichte seien "teilweise erschütternd" gewesen, da die Expertise fehle. Fachmagazine würden das Thema zugunsten von Anzeigen bewusst aussparen.
deutschlandfunk.de (7-Min-Audio)
Kommentieren ...

Hör-Tipp: Journalistik-Professor Michael Haller kritisiert Berichte über seine Studie.

Hör-Tipp: Journalistik-Professor Michael Haller wirft im Interview mit Detektor.fm der "Zeit" und anderen Medien vor, seine Studie über Medienberichte zur Flüchtlingskrise verkürzt und zugespitzt wiedergegeben zu haben. Er habe sich über die "merkwürdige Vorabmeldung der 'Zeit'" mit einem "so zugespitzten Teaser" gewundert. U.a. daran sehe man den Konkurrenzdruck der Medien, meint Haller. Die "FAZ" habe einen deutlich besseren Bericht über die Studie abgeliefert. Haller wisse nicht, ob er noch einmal vorab zur "Zeit" gehen würde und würde nächstes Mal dafür sorgen wollen, dass eine Vorabmeldung unterbliebe.
detektor.fm (10-Min-Audio), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Hör-Tipp: In Polen gerät die Pressefreiheit immer stärker unter Druck.

Hör-Tipp: Die Medienjournalisten Jörg Wagner und Daniel Bouhs reisen für einen EU-Pressefreiheits-Check 6.000 Kilometer durch Europa. Auf ihrer ersten Station Warschau sprechen sie mit Journalisten, denen immer weniger Luft zum Atmen bleibt und ARD-Korrespondentin Griet von Petersdorff, die als Deutsche wieder kritisch beäugt wird.
radioeins.de (40-Min-Sendung)Kommentieren ...

Hör-Tipp: "Bunte"-Chefredakteur Robert Pölzer rät Politikern, in Homestorys Schwächen zu zeigen.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Das "DLF-Magazin" widmet sich den Tücken der Politiker-Homestory, u.a. am Beispiel des Ex-Verteidigungsministers Rudolf Scharping, der sich 2001 in der "Bunten" mit seiner neuen Flamme zeigte und dafür viel Kritik einsteckte. Chefredakteur Robert Pölzer sagt, Politiker brauchten die Medien, um glaubwürdig Authentizität zu zeigen.
deutschlandfunk.de (5,5-Min)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Stefan Niggemeier spricht mit Radio eins über Medien-Berichterstattung nach Terroranschlägen.

Hör-Tipp: Die Medien berichten ausführlich über den Selbstmord-Attentäter, der sich nach einem Pop-Konzert in Manchester in die Luft gesprengt hat. Radio eins fragt Stefan Niggemeier, was Journalismus nach Terroranschlägen darf, etwa unverpixelte Fotos zeigen oder Emotionen ausnutzen. Er meint: Medien bilden nicht nur ab, was passiert, sondern handeln teilweise voyeuristisch, eine allgemeingültige Antwort habe er aber nicht.
ardmediathek.de (4,5 Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Medienmagazin "Mediares" widmet sich Journalisten und Gewerkschaften.

Hör-Tipp: Deutschlandfunk beschäftigt sich am Tag der Arbeit in seinem Medienmagazin "Mediasres" monothematisch mit Medien und Gewerkschaften. Themen sind u.a. die Geschichte der Arbeiterzeitungen, der Medienumbau am Beispiel DuMont, ein Interview mit Verdi-Vertreter Frank Werneke sowie eines mit DJV-Chef Frank Überall.
deutschlandfunk.de (alle Beiträge/gesamte Sendung)Kommentieren ...

Hör-Tipp: BR pilotiert zehn Podcast-Konzepte.

Bayerischer-Rundfunk_150Hör-Tipp: Der BR hat aus 600 Einreichungen seines Wettbewerbs Call for Podcast zehn Ideen ausgewählt und je eine Pilotfolge produziert. Das Themenspektrum reicht von der Suchen nach einem "Mann für Mama" über das Aufwachsen und Leben im Osten und den Diskurs um Pornografie bis hin zum "Froh und Flüssig", einem Podcast über Geld und gutes Leben.
callforpodcast.de (Pilotfolgen), br.de (Übersicht), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Deutschlandfunk startet heute @mediasres.

Hör-Tipp: Die werktägliche Medien-Sendung @mediasres feiert um 15.35 Uhr im Deutschlandfunk Premiere. Leiter Stefan Koldehoff und sein Team wollen tagesaktuell arbeiten und "Sendung mit der Maus" für medieninteressierte Laien spielen. @mediasres ersetzt "Markt und Medien", das Samstag zum letzten Mal lief.
"Süddeutsche Zeitung", S. 23 (Koldehoff), deutschlandfunk.de (Markt und Medien)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Medienmagazin von Radio eins über die schleppende Fake-News-Jagd bei Facebook.

Hör-Tipp: Die Suche nach Fake News bei Facebook unter dem Dach von Correctiv beginnt schleppend, berichtet Daniel Bouhs im "Medienmagazin" von Radio eins. Die Initiative des BR ohne Kooperation mit Facebook läuft bereits. Echte Desinformations-Kampagnen haben die Journalisten noch nicht gefunden. Bouhs fragt sich, ob es künftig genug Fake News für die zahlreichen Lügen-Jäger geben wird.
wwwagner.tv (ca. 10-Min-Interview ab 2. Minute)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Politikjournalistin Melanie Amann über AfD-Berichterstattung.

Hör-Tipp:: Daniel Bouhs befragt die Politikjournalistin Melanie Amann (Foto) zu den Schwierigkeiten, über die AfD zu berichten. Die "Spiegel"-Redakteurin erzählt von einer sehr unangenehmen Erfahrung auf einer Parteiveranstaltung und sagt, die AfD habe eine sehr starke Neigung dazu, über Journalisten ihre Machtkämpfe auszutragen.
daniel-bouhs.de (10-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Deutschlandradio Kultur über Wissenschaftsjournalismus.

Deutschlandradio-KulturHör-Tipp: Im Deutschlandradio Kultur zeigen Susanne Billig und Petra Geist, vor welchen Herausforderungen Wissenschaftsjournalisten stehen. Sie diskutieren, ob die Journalisten nur Vermittler oder auch Wächter der Forschung sein sollten. Dabei hätten Redakteure Probleme, die Flut wissenschaftlicher Veröffentlichungen zu überblicken.
deutschlandradiokultur.de (30-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Das "Medienmagazin" von Radio eins über Fact Checker bei "Spiegel", "Tagesschau" und "Zeit"..

daniel-bouhs-eingereicht150Hör-Tipp: Im "Medienmagazin" von Radio eins zeigt Daniel Bouhs, wie Journalisten Fakten checken. Er besucht die Dokumentation des "Spiegel", die fast jedes Wort auf Richtigkeit prüft, zeigt, wie "Tagesschau" und "Zeit" sich kontrollieren und wo die Grenzen des Fact Checking liegen.
wwwagner.tv (60-Min-Audio, erste 20 Min.)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Sherlock-Holmes-Hörspiel von Bastian Pastewka bei WDR3.

bastian-pastewka-150Hör-Tipp: Comedian Bastian Pastewka hat für den WDR den Krimi Sherlock Holmes und das Geheimnis des weißen Bandes als Hörspiel bearbeitet - der erster Sherlock Holmes seit dem Tod von Arthur Conan Doyle, dem Erfinder des Meister-Detektivs. Der Dreiteiler lief vor Weihnachten im WDR und steht nun kostenlos zum Download.
wdr.de (mit ca. 3-Stunden-Hörspiel, bis 8.1. abrufbar)Kommentieren ...

Radio-Tipp: Song des Lebens mit Tobias Schlegl.

tobi-schlegl150Tobias Schlegl sucht in seiner N-Joy-Sendung "Song des Lebens" kommenden Sonntag nur nach Liedern, die mit dem Tod zu tun haben. Von 18 bis 20 Uhr will Schlegl mit Hörern darüber sprechen, wie sie den Verlust eines geliebten Menschen mithilfe von Musik verarbeitet haben. Derzeit können noch Vorschläge für tröstende Songs eingereicht werden.
n-joy.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Hör-Tipp: NDR macht den 60-Mio-Betrug von Felix Vossen zur Podcast-Serie.

felix-vossen-150Hör-Tipp: Handtuch-Erbe Felix Vossen (Foto) hat von Freunden und Inventoren 60 Mio Euro eingesammelt und sich mit dem Geld aus dem Staub gemacht. NDR-Redakteur Christoph Heinzle folgt der Spur des mutmaßlichen Betrügers, der im Februar in Spanien festgenommen und in die Schweiz ausgeliefert wurde. Die daraus entstandene siebenteilige Hör-Serie stellt der NDR als Podcast online und sendet sie im Nachrichten-Radio NDR Info.
abendblatt.de, ndr.de (Podcast-Serie)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Piqd filtert das Netz nun auch in Podcasts.

piqd Logo-150Hör-Tipp: Die Kuratoren-Plattform Piqd, finanziert vom "SZ"-Erben Konrad Schwingenstein, empfiehlt nun auch Inhalte mit gesprochenem Wort. Im ersten Podcast von Katrin Rönicke spricht Aktivistin Anke Domscheit-Berg über die derzeit wichtigsten Themen aus der Netzwelt und die Zukunft der Arbeit.
podcast.piqd.de (31-Min-Audio), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins will keine Medien schelten.

Marcus da Gloria Martins-150Hör-Tipp: Marcus da Gloria Martins, seit dem Amoklauf von München bundesweit gefragter Polizei-Pressesprecher, sieht seinen Humor, mit dem er auf manche Journalisten-Frage reagiert hat, selbstkritisch. Seine teils ironischen Antworten seien nicht kalkuliert, sondern "eher ein Persönlichkeitszug". Vorwürfe will er den Journalisten nicht machen. Die meisten kenne er als "sehr seriöse" Medienschaffende.
wwwagner.tv (27-Min-Interview und Abschrift)Kommentieren ...

Hör-Tipp: DOSB nimmt die Berichterstattung selbst in die Hand.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Daniel Bouhs beschreibt im B5-Medienmagazin, wie Sportverbände die Berichterstattung zunehmend in die eigene Hand nehmen. Der DOSB schickt vier Social-Media-Korrespondenten nach Rio, die von dort aus via Twitter, Snapchat und vor allem Facebook live berichten und so eine besondere Nähe zwischen den Athleten und den Fans daheim schaffen sollen. Mit Vassili Golod hat sich der DOSB auch einen Journalisten mit ins Boot geholt, der auch für kritische Berichterstattung sorgen will.
br.de (4-min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Ulrich Deppendorf fordert einen Nachrichtenkanal von ARD und ZDF.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Die Idee eines Nachrichtenkanals von ARD und ZDF kursiert bereits seit Anfang der 90er Jahre, sagt Ulrich Deppendorf im Interview von Daniel Bouhs. Damals sei die Umsetzung u.a. an politischen Gründen gescheitert. Der ARD-Veteran glaubt, dass es heute Zeit für einen öffentlich-rechtlichen Nachrichtensender ist.
daniel-bouhs.de (8-Min-Audio)

Kommentieren ...

Hör-Tipp: Paris modernisiert seine Kioske.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Die Stadt Paris will ihre traditionellen, aber in die Jahre gekommenen Kioske modernisieren. Die Betreiber sind jedoch skeptisch, dass ihnen ein neuer Anstrich hilft, berichtet Stefanie Otto. Die Kioskverkäufer ärgern sich über ihre geringe Gewinnbeteiligung, die meisten hätten Anspruch auf staatliche Zuschüsse, um auf den Mindestlohn zu kommen.
b5aktuell.de (4-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Lobo und Niggemeier reflektieren über Medienreflexe.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Reagieren soziale und redaktionelle Medien nur noch reflexhaft aufeinander? Sascha Lobo und Stefan Niggemeier diskutieren über Aufmerksamkeitsspiralen, Shitstorms und Meinungssog u.a. am Beispiel der Böhmermann-Affäre. So begünstige das derzeitige Finanzierungsmodell vieler Medien das hyperaktive, unreflektierte – aber reflexhafte – Weiterverbreiten.
uebermedien.de (53-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Breitband stellt Literaturmagazin aus dem Darknet vor.

Hörtipp-Icon-JPGHör-TippThe Torist ist ein 50-seitiges Literaturmagazin, das exklusiv im Darknet veröffentlicht wird und ursprünglich nur einmal jährlich erscheinen sollte. Die Macher wollen jetzt die Taktzahl erhöhen. Breitband hat sich mit ein paar Tricks Zugang zu den "wohl schönsten Seiten im Darknet" verschafft.
breitband.deutschlandradiokultur.de (6-Minuten-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Wie der NDR die Panama -Papers ausgewertet hat.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Kersten Mügge vom NDR Reporterpool erklärt, wie seine Redaktion die Panama-Papers ausgewertet hat. So haben die Reporter u.a. im Vorfeld unzählige Begriffe definiert und die Dokumente gezielt danach durchsucht. Aufwändig war auch, die Recherche-Ergebnisse aller 400 beteiligten Journalisten auf Relevanz fürs eigene Sendegebiet einzugrenzen.
br.de (6-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Junges Angebot will neue Programme mit der Zielgruppe entwickeln.

Florian Hager 2015-150Hör-Tipp: Ein halbes Jahr vor dem Start des Jugendangebots von ARD und ZDF spricht Programmgeschäftsführer Florian Hager im Interview mit Christoph Sterz u.a. über die inhomogene Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen. Schon innerhalb der ARD gebe es ganz verschiedene Vorstellungen davon, was jung ist. Mit neuen Formaten will Hager früh ans Publikum herantreten und diese gemeinsam entwickeln. Webvideo-Produzenten zeigen Interesse, sich mit ihren Inhalten einzubringen.
deutschlandfunk.de (10-Min-Audio)Kommentieren ...

Hör-Tipp: Deutschlands Medienlandschaft ist einzigartig.

Stephan Scherzer-150Hör-Tipp: In keinem anderen Land der Welt gibt ein so breites Angebot an Presseprodukten und Meinungen, glaubt Stephan Scherzer, Geschäftsführer des VDZ. Sowohl Rechtsgesinnte als auch Moderate und Linksextreme finden ihre Zeitschriften an Kiosken. Im Interview mit Sissi Pitzer spricht Scherzer über Medien-, Format- und Meinungsvielfalt der deutschen Presse.
br.de (13-Min-Audio)Kommentieren ...