"Cosmopolitan" startet #SupportHer auf Instagram.

Cosmopolitan kooperiert mit Instagram: Die gemeinsame Aktion #SupportHer soll drei Monate lang starke Frauen zeigen und vernetzen. Von Instagram verlängert "Cosmopolitan" das Thema auf die Website, in Podcasts und ins Heft. Teil der Aktion sind Influencerinnen wie Pamela Reif, die zwischendurch den Cosmopolitan-Account bespielen.
"New Business" 30/2018, S. 30 (Paid)

Meinung: Instagrams Business-Profile lohnen sich auch für Influencer.

Instagram: Business Profile lohnen sich für Influencer, schreibt Chris Jungjohann. Zwar würden einige Nutzer beklagen, dass das Engagement beim Wechsel von einem privaten Profil leicht rückläufig sei, dafür ermögliche ein Business-Account jedoch den Zugriff auf weitere Daten. Insbesondere Reichweiten-Informationen seien unabdingbar für Deals mit Werbetreibenden. Die weiterführenden Daten könnten zudem helfen, das Posting-Verhalten zu optimieren.
absatzwirtschaft.de

Facebook will mit "Time Well Spent" die Nutzungsdauer in der App anzeigen.

Facebook-LogoFacebook will einen achtsameren Umgang fördern und arbeitet dafür an einer Übersicht, die Nutzern zeigen soll, wie viel Zeit sie in der App verbringen. Nutzer können sich selbst ein Limit setzen und werden beim Überschreiten von der App benachrichtigt. Auch die Facebook-Tochter Instagram arbeitet an dem "Time Well Spent" Feature.
techcrunch.com (Facebook), techcrunch.com (Instagram)

Video-Tipp: W&V experimentiert mit Video-Interviews in den Größen XL, L, M und S.

Video-Tipp: W&V interviewt Facebook-Manager Will Rolls bei den Cannes Lions und setzt dessen Tipp direkt in die Tat um – und produziert für jeden Kanal ein eigenes Video. Vom klassischen 4-Min-Interview über ein Hochkant-Video mit Show-Einlage bis hin zum 14-Sekunden-Interview erklärt Rolls, was für guten Video-Content besonders wichtig ist.
wuv.de

Zahl des Tages: Instagram zählt erstmals 1 Mrd monatlich aktive Nutzer.

Zahl des Tages: Fotoaffine 1 Mrd monatlich aktive Nutzer vermeldet Instagram. Im September waren es noch 800 Mio mit 500 Mio täglich aktiven Nutzern. Damit schreitet die Facebook-Tochter dem Konkurrenten Snapchat weit voraus – die Nutzerzahlen der App sind im 1. Quartal nur um knapp 2 % auf 191 Mio gestiegen.
techcrunch.com

Meinung: Für Puma sind nicht mehr nur die Sportler auf dem Spielfeld wichtig.

Puma: Für Johan Adamsson, Marketing-Chef des Sportartikel-Herstellers, geht es beim Fußball nicht mehr nur um die 90 Minuten auf dem Spielfeld. Auch die Arbeit mit Influencern wird für den Sportartikel-Hersteller immer wichtiger, erklärt er im Interview mit Business Insider. Kinder und Jugendliche würden sich beim Kauf zwar immer noch daran orientieren, welche Schuhe die Sportler tragen, Stars wie Selena Gomez mit vielen Followern bei YouTube und Instagram würden aber immer wichtiger werden.
businessinsider.de

Adidas: Oberstes Ziel ist Engagement der jungen Zielgruppe.

Instagram ist bei der diesjährigen Fußball-WM für Adidas eine der wichtigsten Social-Media-Plattformen, sagt Adidas-Marketing-Manager Florian Alt. Oberstes Marketing-Ziel sei, dass die jugendliche Zielgruppe Engagement zeigt - also Inhalte kommentiert und weiterschickt. Dies sei viel schwieriger zu bekommen als Klicks oder Twitter-Follower.
"Handelsblatt", S. 18-19 (Paid)

Omnicom-Tochter Fuse startet Qualitätsprüfung von Influencern.

Fuse, Content-Tochter der Omnicom Media Group, startet mit Hallmarx einen "Qualitäts-TÜV" für Influencer, schreibt Thomas Nötting. Das Portal bewertet bei Influencer-Profilen u.a. Exklusivität, Transparenz sowie die Zahl deutscher Follower. Einige "Technologieanbieter, Vermarkter und Agenturen" habe Fuse für das Projekt bereits gewonnen, verrät Agenturchef Dominik Scholta.
"Werben & Verkaufen" 23/2018, S. 18-21 (Paid)

Zahl des Tages: Teenager nutzen am liebsten YouTube.

Zahl des Tages: Jugendliche 85 % der 13- bis 17-Jährigen klicken Videos auf YouTube, zeigt eine Umfrage des Pew Research Centers. Die Plattform steige wegen der wachsenden Strahlkraft von Influencern and Vloggern im Ansehen der Teenager. Instagram und Snapchat folgen auf den Plätzen zwei und drei mit 72 % bzw. 69 %. Bei Facebook gaben nur noch 51 % an, auf der Plattform angemeldet zu sein. 2015 waren es noch 71 %.
theverge.com

Facebook zeigt US-Nutzern ab sofort, wer für politische Werbung bezahlt hat.

Facebook-LogoFacebook und dessen Tochter Instagram verlangen ab sofort von allen Anzeigekunden in den USA, anzugeben, wer für Werbung mit politischen Inhalten bezahlt hat. Das betrifft nicht nur Werbung für Parteien oder Politiker, sondern auch Anzeigen mit allgemeinen politischen Themen. Ferner zeigt Facebook, wie bereits angekündigt, ein Archiv sämtlicher Anzeigen des jeweiligen Werbekunden.
mashable.com

Facebook ermöglicht bald Sprachnachrichten und einen Cloud-Speicher.

Facebook-LogoFacebook will an den anhaltenden Erfolg der Schwester-Plattformen WhatsApp und Instagram anschließen und erweitert seine Features um Sprachnachrichten, die als Posts geteilt werden können. Über eine Facebook-Cloud können Nutzer außerdem Fotos und Videos direkt in ihrem Account speichern. Auch das Sichern von Facebook Stories soll ermöglicht werden. Die neuen Funktionen gehen vorerst nur in Indien an den Start.
theverge.com

Zitat: Justus Haucap erklärt die besondere Monopolstellung von Internetriesen.

"Sie verfügen nicht nur über Marktmacht im traditionellen Sinn, sondern auch über Vertrauensgüter: nämlich Daten."

Justus Haucap, Volkswirt und Ex-Vorsitzender der Monopolkommission, erklärt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", warum Facebook, Google und Co mächtiger sind als klassische Monopolisten. Die Wettbewerbshüter steckten in einem Lernprozess, der gut voranschreitet.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Dwayne "The Rock" Johnson promotet seinen neuen Film für 1 Mio Dollar.

Zahl des Tages: Klickstarke 1 Mio Dollar verdient Dwayne "The Rock" Johnson an der Promo für seinen neuen Film "Red Notice". Mit der Social-Media-Gebühr erreicht das Filmstudio Universal Pictures Johnsons 105,66 Mio Follower auf Instagram, 57,7 Mio bei Facebook und 12,9 Mio bei Twitter. Die Gebühr ist Teil seiner Gage in Höhe von 22 Mio Dollar.
variety.com, businessinsider.de

Meinung: Kennzeichnungs-Pflicht für Influencer ist angreifbar.

Influencer müssen Werbeposts transparent kennzeichnen – ein Rechtsstreit zwischen Bloggerin Vreni Frost und dem Verband Sozialer Wettbewerb zeigt, dass die korrekte Kennzeichnung trotzdem nicht vor Abmahnungen schützt. Der Verband wirft der Bloggerin vor, nicht gekennzeichnete Werbung zu verbreiten. Cornelia Holsten, Chefin der Landesmedienanstalten, sagt, aus Reguliererperspektive habe die Bloggerin nichts falsch gemacht. Der Verband fordere Transparenz, die er selbst nicht einhalte, denn auf seiner Webseite sei seine Zielsetzung nicht erkennbar.
horizont.net

Autobauer gehen bei Content Marketing voran.

Content Marketing: Autobauer wie BMW und Mercedes-Benz nutzen Content Marketing besonders intensiv, beobachtet Tim Theobald. Beide Hersteller präsentieren aufwändige, redaktionelle Geschichten und bauen so Reichweite auf. Neben der eigenen Website sei vor allem Instagram entscheidend. Hier gelinge es Mercedes, die Nutzer stark einzubinden: 95 % der Inhalte hier seien dadurch von den Fans kreiert.
horizont.net

Aus dem turi2.tv-Archiv: turi2 edition6: Auto-Vervollständigung mit Jörg Howe.

Analyse: Evangelisch.de lockt mit Beiträgen zu christlichen Tattoos junge Leser.

Evangelisch.de setzt sich bei jungen Lesern besonders mit Berichten über christliche Tattoos oder Fastenaktionen wie "Sieben Tage ohne" durch, beobachtet Sophie Krause. Dabei erreicht das Onlineportal gleichermaßen weibliche und männliche Leser, die im Durchschnitt 30 bis 35 Jahre alt sind. Die Leser des "andächtig weinrot gestalteten" Katholisch.de hingegen sind durchschnittlich 48,5 Jahre alt und überwiegend männlich – der Instagram-Account Inhalten zu einer Pilgerreise nach Israel und täglichen Bibelsprüchen soll auch dem katholischen Portal mehr junge Leser bescheren.
tagesspiegel.de, turi2.de (Background)

Studie: Generation C geht reflektiert mit Influencern um.

Generation C geht reflektiert mit Angeboten von Influencern um, ergibt eine Studie von Noizz. 82 % der Befragten vertrauen Social-Media-Sternchen nicht uneingeschränkt. Die Kennzeichnung als Werbung ist 71 % besonders wichtig. Ist eine Produktempfehlung nicht entsprechend gekennzeichnet, werten das 66 % der Befragten als negativ.
presseportal.de

Polizei kommuniziert immer mehr über Social Media.

Polizei hat bundesweit inzwischen rund 300 Social-Media-Accounts. Die Berliner Freunde und Helfer z.B. sind auf Twitter, Facebook und Snapchat und liebäugeln mit Instagram. Sie berichten über Einsätze, machen Präventionsarbeit, verbreiten Fahndungsaufrufe und suchen Nachwuchs. In Sachsen-Anhalt gibt es die erste Internetstreife, zwölf Beamte durchkämmen das Netz.
wuv.de, turi2.de (Background)

Influencer-Cafés: Deliciously Ella muss zwei von drei Londoner Filialen schließen.

Influencer-Erfolg garantiert keine brummenden Geschäfte: Ella Mills, bekannt als Foodbloggerin Deliciously Ella, muss zwei ihrer drei Cafés in London schließen, sie haben 720.000 Pfund Verluste angehäuft. Die Lokale liegen in den edlen Vierteln Marylebone und Herne Hills.
"Handelsblatt", S. 45, blendle.com, thetimes.co.uk (Paid)

Blackberry verklagt Facebook wegen Patentverletzung.

Blackberry verklagt Facebook, Instagram und WhatsApp wegen mutmaßlicher Patentverletzung. Das soziale Netzwerk soll Blackberrys Technik für mobile Nachrichten nutzen. Der einstige Smartphone-Pionier verlangt von Facebook Schadenersatz und praktisch ein Verbot des Nachrichtenversands auf Facebook, Instagram und WhatsApp in der jetzigen Form, berichten US-Medien.
variety.com, reuters.com

Facebook und Organisation ICE unterzeichnen Musikrechte-Deal.

Facebook-LogoFacebook schließt mit der Organisation ICE eine Vereinbarung über Musik-Urheberrechte ab. Der Deal zur Vergütung von Autoren umfasst die Musik von mehr als 290.000 Rechteinhabern in 160 Ländern und gilt auch für Instagram, Facebooks Messenger und die Virtual-Reality-Angebote bei Oculus. WhatsApp ist ausgenommen. ICE wurde u.a. von der deutschen Gema gegründet.
techcrunch.com, turi2.de (Background)

Meinung: Claudia Zettel wünscht sich chronologische Newsfeeds zurück.

Social Media: Claudia Zettel nervt der Algorithmus, der ihr "drei Tage alte Breaking News" und Fotos vom vergangenen Wochenende in die Facebook-Timeline spült, selbst wenn sie den Feed umstellt. Sie wünscht sich die Chronologie zurück, weil sie wirkliche Neuigkeiten oft verpasst und sich von Facebook, Twitter und Instagram entmündigt fühlt.
futurezone.at

Instagram lässt Seitenbetreiber Beiträge programmieren – auf Umwegen.

Instagram erlaubt Seitenbetreibern nun, über Drittanbieter-Werkzeuge Beiträge zu einem programmierten Zeitpunkt erscheinen zu lassen. Das Sozialmedien-Dashboard Hootsuite hat die Funktion bereits integriert. Bei anderen Social Networks wie etwa Konzernmutter Facebook oder Twitter und Xing gibt es die Funktion schon länger, Instagram bietet sie aber nicht direkt in der eigenen Oberfläche an.
techcrunch.com

- Anzeige -

Das Leben der Millennials ist eine Insta-Story!
JOY bringt erstmals ein Instagram-Special in den Handel, denn Instagram ist DER Social Media-Kanal für die JOY-Zielgruppe. Dafür arbeitete die Redaktion exklusiv mit den Lieblings-Social Media Stars der Leserinnen. Zusammen haben die mitwirkenden Influencerinnen eine unglaubliche Reichweite von über 27 Millionen Followern. #JOYyourlife!
instagram.com/joy_magazin

Instagram verärgert Nutzer mit neuer Funktion.

Instagram zeigt Nutzern in der Timeline nun auch einzelne Beiträge an, die befreundete User geliked haben. Die Funktion verärgert viele Nutzern, berichtet Sophie Krause. Die Änderung ist die wohl größte Anpassung seit der Umstellung von einer chronologischen auf eine Algorithmus-basierten Sortierung der Timeline. Instagram verspricht sich von diesen Neuerungen höhere Interaktionsraten.
tagesspiegel.de

Instagram koppelt testweise Privatnachrichten in eine separate App aus.

Instagram testet die Messaging App Direct u.a. in Italien, Portugal und der Türkei und trennt so die Nachrichtenfunktion von der Fotoplattform. Direct soll ähnlich wie Konkurrent Snapchat funktionieren und beim Öffnen direkt auf die Kamera zugreifen, schriftliche Nachrichten sind dennoch weiterhin möglich. Auch Instagram-Mutter Facebook hat die Nachrichtenfunktion in einer separaten App ausgelagert.
theverge.com

Cornelia Holsten mahnt Influencer zu klarer Werbe-Kennzeichnung.


Schleichende Verbesserung: Cornelia Holsten kämpft gegen Schleichwerbung in sozialen Medien. Und die Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt sieht erste Erfolge: Influencer auf YouTube kennzeichnen Produktplatzierungen besser, sagt sie im Interview von "Horizont" und turi2.tv beim Bewegtbildgipfel in Düsseldorf. Sorgenkinder: Instagram und einige Werbungtreibende.

Einige Unternehmen verheizten Influencer ohne Rücksicht und Strategie. "Damit zerstören sie ein ganzes Marketing-Segment", sagt Holsten, die ab Januar als Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten zur Chef-Aufseherin wird. Ihr ganz persönlicher Tipp für die richtige Kennzeichnung: Das Hashtag #werbung an die erste Stelle setzen. "Das versteht jeder und würde im Zweifel auch jedes Gericht verstehen."
turi2.tv (3-Min-Interview auf YouTube)

- Anzeige -

Wer darf aufs BRAVO-Titelbild? Blattmachen via Instagram.
Zwei Titelbilder, vier Kandidaten, 18.000 Stimmen und vier Stunden später steht fest: Die Sieger beim ersten Cover-Battle sind Marcus & Martinus. Die enorme Beteiligung der Community belegt die Stärke der 360° Marke als Influencer in den sozialen Medien und beweist die Relevanz des Magazincovers für die BRAVO-Fans.
instagram.com/bravomagazin