Meinung: Verlage tun zu wenig für Erfolg mit Blendle.

stefan winterbauer märz 2015 15Blendle kommt in Deutschland nicht so richtig aus dem Knick – und eine Mitschuld tragen die Verlage, meint Stefan Winterbauer. Sie pushen lieber eigene Bezahllösungen oder stellen Paid-Inhalte gratis auf ihre Seiten, klagen aber dann über niedrige Blendle-Erlöse. Der digitale Einzelartikel-Kiosk mache jedoch auch keine Werbung und überreize so manchen Teaser.
meedia.deKommentieren ...

Bundesregierung bessert Gesetz für freies W-Lan nach.

Wlan W-Lan Wifi-150Störerhaftung für Betreiber offener W-Lan-Netzwerke soll endgültig weg. Wer sein Netzwerk ohne Passwort zur Verfügung stellt, soll künftig nicht mehr zahlen müssen, falls ein Dritter darüber Unfug treibt, erfährt Fabian Reinbold. Ein Gesetzentwurf der Bundesregierung soll das kürzlich beschlossene W-Lan-Gesetz nachbessern, damit aus der W-Lan-Wüste Deutschland eine Oase wird.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zahl des Tages: Jeden Tag mehr als 20 Hackerangriffe aufs Regierungsnetz.

Illustration InternetanschlussZahl des Tages: Mehr als 20 "hochspezialisierte Angriffe auf das Regierungsnetz" registrieren das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und die Bundeswehr im Schnitt am Tag. Die Bundeswehr bemerkte in den ersten fünf Wochen 2017 ca. 120.000 potentielle Cyber-Attacken. Damit hat die Zahl der Angriffe im Vergleich zu den Vorjahren deutlich zugenommen. Vor allem russische Hacker gelten als Urheber.
"Bild", S. 2, bild.de (Paid)Kommentieren ...

Mediacom und Facebook kooperieren bei Videowerbung.

Mediacom DeutschlandMediacom und Facebook verbünden sich beim Thema Videowerbung. Insbesondere im mobile-Bereich wollen die Partner punkten. Dafür bündeln sie ihre Erkenntnisse zu Nutzerverhalten und Werbewirkung. Auch bei der Erstellung von Werbevideos will Facebook beraten. Zuvor hatten bereits BBDO und Google eine ähnliche Zusammenarbeit vereinbart.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Mannheimer Polizei prüft möglicherweise strafbare Tweets.

Polizei MannheimMannheimer Polizei sieht sich, nachdem ein Mann in Heidelberg in eine Menschengruppe gefahren ist, auf Twitter mit Nutzern konfrontiert, die der Polizei Vertuschung vorwerfen oder fälschlich behaupten, beim Täter handle es sich um einen Flüchtling. Die Polizei reagiert ihrerseits mit aggressiven Tweets und prüft nun mögliche Anzeigen gegen einige der Nutzer.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Zalando will sich auch als Vermarkter positionieren.

Zalando-150Zalando will sich auch als Vermarkter etablieren berichtet Judith Pfannenmüller. Das Unternehmen betreibe seit einigen Jahren sein Marketing erfolgreich inhouse. Dafür habe Zalando rund 700 Spezialisten eingestellt, die das Marketing für jedes Land und jeden Kanal individuell und ständig anpassen. Nur so könne das Unternehmen schnell reagieren. Mit den gewonnenen Daten will sich Zalando nun auch für Werbekunden öffnen.
"Werben & Verkaufen" 09/2017, S. 30 (Paid)Kommentieren ...

US-Techkonzerne wehren sich gegen Einfluss durch Aktionäre.

Dow closes over 20,000 for the first time in historyAktien von US-Techunternehmen berechtigen kaum zur Mitbestimmung am Unternehmen, kritisiert Dennis Kremer. Snapchat räume als erstes Unternehmen in der Geschichte des amerikanischen Aktienmarktes seinen Investoren keinerlei Stimmrechte ein. Damit, so Kremer, setzen die Firmen ein Grundprinzip des westlichen Wirtschaftssystems aufs Spiel: das des Eigentums.
"FAS", S. 33 (Paid)Kommentieren ...

TCL bringt Blackberry zurück.

Blackberry-Logo ohne Schriftzug-150TCL bringt im April ein neues Blackberry auf den Markt. Das KeyOne kommt mit Android-Betriebssystem und physischer Tastatur und liegt mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 599 Euro im oberen Preissegment. Ende Dezember hatte der chinesische Konzern die Namensrechte an Blackberry erworben, nachdem die Kanadier angekündigt hatten, keine eigenen Telefone mehr entwickeln zu wollen.
areamobile.de, heise.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Richard Gutjahr warnt vor Verschwörungs-Bestseller.

Richard Gutjahr 2017 150Richard Gutjahr warnt vor dem im Kopp-Verlag erschienenem Buch von Gerhard Wisnewski "verheimlicht - vertuscht - vergessen 2017: Was 2016 nicht in der Zeitung stand", in dem es unter anderem auch um Gutjahr selbst geht. In einer Amazon-Rezension, die er bittet mit "hilfreich" zu bewerten, wirft Gutjahr Wisnewski vor, seine Thesen nicht belegen zu können und deshalb als Fragen zu tarnen sowie mit "Pseudo-Aufklärung" Terroropfer und ihre Angehörigen zu verhöhnen.
facebook.com, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv:

Kommentieren ...

Basta: Tracking bald noch genauer.

Illustration InternetanschlussBack on tracking: Es gibt gute Nachrichten für alle, die sich bisher darüber geärgert haben, dass sie bei einem Wechsel ihres Browsers auf personalisierte Werbung verzichten mussten. Ein Professor aus Pennsylvania hat eine neue Tracking-Methode entwickelt, die unabhängig vom Browser funktioniert – und zudem noch deutlich genauer ist. Die Erleichterung bei allen Internet-Nutzern ist grenzenlos.
mashable.comKommentieren ...

Millionen Deutsche werden Opfer von Botnetzen.

Illustration InternetanschlussInternet-Kriminalität hat deutlich größere Ausmaße als allgemein angenommen, schreibt der "Spiegel". Millionen Privatrechner würden in Deutschland jährlich für Botnetze gekapert. Auch für Angriffe auf das Online-Banking sei Deutschland aufgrund des stark aufgefächerten Bankenmarkts anfällig. Institute wie die EZB wollen künftig stärker in Gegenmaßnahmen investieren.
spiegel.de, "Spiegel" 09/2017, S. 68 (Paid)Kommentieren ...

Basler “Tageswoche” und Chefredakteur Christian Degen trennen sich.

Christian-Degen150Christian Degen, bisher Chefredakteur der Basler Tageswoche, verlässt die Zeitung "auf eigenen Wunsch". Hintergrund seien unterschiedliche Ansichten über die künftige Entwicklung des Mediums. Degen war erst 2016 Chefredakteur der Zeitung geworden. Sein Nachfolger steht noch nicht fest. Die "Tageswoche" publiziert täglich online und erscheint einmal in der Woche als Druckausgabe.
nzz.chKommentieren ...

Xing verzeichnet Rekord bei Mitgliederwachstum.

xing150Xing meldet für 2016 einen Rekord bei seinen Mitgliederzahlen - die Zahl der Nutzer wächst mit 1,8 Mio neuen Nutzern so stark wie noch nie. Die Burda-Tochter kommt nun auf fast 12 Mio registrierte Mitglieder, davon zahlen 929.000 für die Premium-Mitgliedschaft. Der Umsatz erhöht sich um 21 % auf 148,5 Mio Euro. Größter Wachstumstreiber sei das E-Recruiting, dort steigt der Umsatz um ein Drittel. Das Karriere-Netzwerk machte 23,6 Mio Euro Gewinn.
handelsblatt.comKommentieren ...

Google kämpft mit künstlicher Intelligenz gegen Hass-Kommentare.

Alphatbet Jigsaw 150Google setzt im Kampf gegen Hass-Kommentare auf künstliche Intelligenz. Für das Projekt Perspective der Alphabet-Tochter Jigsaw wurden Millionen von Kommentaren unter Beiträgen der "New York Times" sowie Debattenbeiträge in der englischen Wikipedia von Menschen als beleidigend oder nicht markiert. Auf Basis dieser Daten gleichen Algorithmen neue Kommentare auf ihren Hass-Wert ab und geben eine Tendenz, entscheiden müssen letztlich menschliche Moderatoren
welt.de, fortune.comKommentieren ...

Studie: Bundesliga dominiert chinesische Digital-Medien.

Bundesliga-Logo 150Bundesliga ist in chinesischen Digital-Medien der Spitzenreiter unter den europäischen Fußball-Ligen, sagt eine Studie der Mailman Group. Dahinter rangieren die englische Premier League sowie die Top-Ligen aus Spanien und Italien. Die Bundesliga habe eine "umfassende Content-Strategie" für den chinesischen Markt und als einzige europäische Liga eine chinesische Website.
bundesliga.de, mailmangroup.comKommentieren ...

Telefónica Deutschland bietet Einzelhändlern Kundendaten zum Kauf an.

Telefonica_150Telefónica Deutschland: Der geplante Verkauf von anonymisierten Kundendaten an Handelsunternehmen wird konkreter. Die "Wirtschaftswoche" zitiert aus einer "streng vertraulichen" Präsentation, nach der die Unternehmen mithilfe von Bewegungsprofilen den Weg von Kunden durch Innenstädte oder einzelne Geschäfts nachvollziehen können. Die Daten geben außerdem Auskunft über Alter, Geschlecht und Herkunft der Nutzer.
wiwo.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Correctiv wird von türkischen Nationalisten bedroht.

David Schraven 600Recherchieren unter Polizeischutz: Türkische Nationalisten bedrohen Mitarbeiter des Recherchebüros Correctiv, berichtet Correctiv-Chef David Schraven in der "Zeit". Die Anfeindungen richteten sich vor allem gegen die türkischen Journalisten der Website Özgürüz. Fünf Redakteure hätten bereits gekündigt, weil ihnen die Arbeit zu gefährlich wurde. Das türkische Staatsfernsehen hatte zuvor über die Exil-Redaktion berichtet.

Die Correctiv-Redaktion in Berlin steht seit zwei Wochen unter Objektschutz. Für eigene Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa eine Tür mit Sicherheitsschleuse, fehle der Redaktion das Geld. Schraven empfindet die Bedrohung durch türkische Nationalisten gefährlicher als die Aktivisten der neurechten Identitären Bewegung oder Putin-Freunde, die 2016 die Berliner Redaktion stürmten. "Dass man sich als Journalist in Deutschland fürchten muss - das kann doch nicht sein", sagt Schraven.
"Zeit", S. 9 (Paid), turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: David Schraven spricht über Gemeinnützigkeit im Journalismus.
Kommentieren ...

Peter Thiels Firma Palantir soll der NSA bei Spähsoftware geholfen haben.

Peter Thiel 150Peter Thiel soll mit seiner Firma Palantir der NSA bei der Entwicklung des Spähprogramms XKeyscore geholfen haben, berichtet The Intercept. Damit widerspräche die Firma des Tech-Milliardärs ihrer Selbstdarstellung, derzufolge sich Palantir für Datenschutz und Bürgerrechte einsetze. XKeyscore speichert Daten von Internet-Nutzern, darunter E-Mails, Fotos, Dokumente und besuchte Seiten.
theintercept.comKommentieren ...

Kinnevik verkauft die Hälfte seiner Rocket-Internet-Aktien.

Rocket-Internet-ohne-Schriftzug-150Rocket Internet: Investor Kinnevik will die Hälfte seiner Anteile an Rocket Internet schnell loswerden und startet ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren zum Verkauf von knapp 11 Mio Rocket-Aktien. Der Aktienkurs der Startup-Holding der Samwer-Brüder bricht ein. Kinnevik könnte noch mehr Aktien auf den Markt bringen, bisher besitzt die schwedische Beteiligungsgesellschaft mehr als 13 % an Rocket Internet.
manager-magazin.deKommentieren ...

Zitat: Isabelle Sonnenfeld wirbt in deutschen Redaktionen für die Zusammenarbeit mit Google.

isabelle-sonnenfeld150"Natürlich haben viele Journalisten Sorge, dass Strukturen, die bislang erfolgreich waren, durch die Digitalisierung infrage gestellt werden."

Isabelle Sonnenfeld, Chefin von Google News Lab, beobachtet in vielen deutschen Redaktion aber auch Experimentierfreude und Aufbruchstimmung.
"Horizont", 8/2017, S. 16 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Isabelle Sonnenfeld reist als Gesicht von Google durch deutsche Redaktionsstuben und verbreitet Digital-Optimismus.

Kommentieren ...

Kreative loben Kannibalen-Kampagne von Netflix.

Santa Clara Diet 150Netflix bekommt für seine vom Werberat kritisierte Kannibalen-Kampagne zur Serie "Santa Clarita Diet" gute Noten aus der Kreativ-Branche: "Die trauen sich mal etwas", sagt Track-Kreativchefin Britta Poetzsch. "Ein probates Stilmittel der Kommunikation", urteilt Frank Behrendt, findet aber gut, dass Diskussionen stattfinden und Grenzen gezogen werden.
handelsblatt.comKommentieren ...

Bei der Dating-App Mayze bestimmen Frauen die Spielregeln.

Mayze-App-150Dating-App Mayze richtet sich an den Vorlieben von Frauen aus. Bilder von Männern mit nacktem Oberkörper oder Sonnenbrille fallen durch, die Angabe der Körpergröße ist Pflicht. Das Matching funktioniert über gemeinsame Lieblings-Bars und -Clubs am Wohnort. Von Tinder & Co hatte Mayze-Erfinderin Marianne Kraai, 28, genug, für Partnervermittlungen fühlt sie sich zu jung.
sueddeutsche.deKommentieren ...

ProSiebenSat.1 stellt Musikvideo-Plattform Ampya ein.

ampya 150ProSiebenSat.1 zieht bei seiner Musikvideo-Plattform Ampya den Stecker. Schon zum 1. März wird die Seite eingestellt. Die Marke Ampya bekommt stattdessen einen YouTube-Kanal und soll enger an das hausinterne Multichannel-Netzwerk Studio71 angebunden werden. Einer der Gründe für das Aus von Ampya ist die Einigung zwischen YouTube und Gema, die alternative Musikvideo-Netzwerke quasi obsolet macht.
dwdl.de, ampya.comKommentieren ...

“Zeit”: Heiko Maas drängte auf Einstellung von Ermittlungen gegen Netzpolitik.org.

heiko-maas-9-2016-600
Ermittlung nach Maas: Bundesjustizminister Heiko Maas hat bei den Ermittlung gegen das Blog Netzpolitik.org wegen Landesverrats im Frühjahr 2015 womöglich eine andere Rolle gespielt als bisher eingestanden. Das berichtet die "Zeit" unter Berufung auf interne Akten der Bundesanwaltschaft. Demnach soll Maas über seine Staatssekretärin Stefanie Hubig mehrfach und unter Androhung sofortiger Entlassung massiv gedrängt haben, die Ermittlungen gegen die beiden Blogger Markus Beckedahl und Andre Meister einzustellen. Bisher hatten Maas und Vertreter seines Ministeriums stets bestritten, entsprechende Anweisungen an den Generalbundesanwalt gegeben zu haben.

Die Bundesanwaltschaft hatte im Frühjahr 2015 Ermittlungen gegen Beckendahl und Meister aufgenommen, nachdem Netzpolitik.org vertrauliche Unterlagen u.a. zu Abwehrmaßnahmen gegen Cyberangriffe veröffentlicht hatte. Der damalige Generalbundesanwalt Harald Range sagte damals öffentlich, Maas behindere die Ermittlungen und übe Druck aus, weil die Strafverfolgung von Journalisten politisch nicht opportun sei. Range verlor nach diese Aussage sein Amt, wenige Tage später wurden die Ermittlungen eingestellt.
zeit.deKommentieren ...

Online-Kurator Piqd startet Bezahl-Angebot und englischen Dienst.

piqd Logo-150Piqd, Münchner Startup für handverlesenen Online-Journalismus, will jetzt auch Geld verdienen. Für personalisierte Newsletter müssen die Nutzer künftig drei Euro pro Monat zahlen. Auf der Website sind die ausgewählten Inhalte weiterhin kostenlos. Zudem startet Piqd den englischsprachigen Ableger piqd.com.
presseportal.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...