Barbara Hans: Spiegel Online hat 2017 Rekord-Gewinn gemacht.

Spiegel Online hat noch nie so viel Geld verdient wie 2017, sagt Spiegel-Online-Chefin Barbara Hans bei ihrer Auszeichnung zur Chefredakteurin des Jahres. Für den Erfolg von Medien sei der einzelne Text entscheidend. "Wir müssen uns mehr Mühe geben. Das wird den Journalismus besser machen", sagt sie laut Teilnehmern der Veranstaltung.
twitter.com, twitter.comKommentieren ...

Zitat: Oliver Berben freut sich über neue Chancen durch Streamingdienste.

"Es gibt plötzlich Möglichkeiten, systemübergreifend Geschichten zu erzählen - und eine große Offenheit, das auch zu tun."

Produzent Oliver Berben freut sich im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" über die Zusammenarbeit mit Netflix und ZDFneo bei der Serie "Parfum" und das "international wettbewerbsfähige Budget". Berben hält aber höchstens fünf deutsche Netflix-Eigenproduktionen pro Jahr für denkbar.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Weiteres Zitat aus dem Interview:
"Bei unserem anderen großen Serienprojekt derzeit, 'Wir Kinder vom Bahnhof Zoo', handhaben wir es ähnlich, lassen der Autorin Annette Hess ebenfalls große Freiräume. Und auch hier zeichnet sich ab, dass es sich auszahlt, die Kreativen stark in die Produktion einzubinden und fair zu bezahlen."Kommentieren ...

Porträt: Foto-Dienstleister Cewe setzt auf Fotobücher und Haptik.

Cewe, Europas größter Foto-Dienstleister aus Oldenburg, hat mit einem Schwenk zu Fotobüchern den Abstieg der analogen Fotografie überstanden, porträtiert das "Handelsblatt" das Unternehmen. Cewe-Chef Christian Friege sagt, das Haptische werde für Menschen in Zeiten der digitalen Bilderflut wichtiger. Die Firma hat ihre Mitarbeiter wegen der Digitalisierung konsequent weiterqualifiziert. Aktuell baut die Firma den Onlinedruck als weiteres Standbein auf.
handelsblatt.com (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv und der edition5: Einkleben war gestern: Wie Cewe dem Fotoalbum eine digital-analoge Zukunft gibt.
Kommentieren ...

Netflix schnappt sich die Streaming-Rechte für "Parfum".

Netflix sichert sich die weltweiten Rechte an der sechsteiligen Constantin-Film-Produktion "Parfum". Im deutschsprachigen Raum streamt Netflix erst ein Jahr später - im Herbst 2019, hierzulande zeigt ZDFneo die Neuinterpretation des Bestsellers "Das Parfum" von Patrick Süskind im Herbst 2018. Die Handlung des Films spielt nicht wie im Buch im 18. Jahrhundert, sondern in der Gegenwart.
haz.de, stimme.deKommentieren ...

Reuters: General Atlantic steigt wohl bei ProSieben-Digitalsparte ein.


Gutes Gebot: Der Investor General Atlantic steht vor dem Einstieg bei der ProSiebenSat.1-Digitalsparte, berichtet Reuters. Demnach verhandelt ProSiebenSat.1 nur noch mit General Atlantic über eine Minderheitsbeteiligung an der Sparte, zu der u.a. das Vergleichsportal Verivox und die Singlebörsen Parship und Elitepartner gehören.

General Atlantic, in Deutschland Miteigentümer von Flixbus, hat sich damit gegen die Finanzinvestoren Verdane und EQT durchgesetzt. Basis für das Kaufgebot soll ein Wert der Sparte von mindestens 1,7 Mrd Euro sein. Im November wurde sie noch mit etwa 1,3 Mrd Euro bewertet. Zum Verkauf stehen 30 bis 40 %.
reuters.com, n-tv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Springer gründet Holdings für Konzernaufgaben in Hamburg und Berlin.

Springer gründet neue Holdings in Hamburg und Berlin, die als "verbindende Klammer" übergreifend Konzernfunktionen an beiden Standorten erfüllen sollen, schreibt Gregory Lipinski. Ein Personalabbau sei nicht "vorrangig das Ziel", sagt eine Verlagssprecherin, durch den Wegfall von Doppelstrukturen werden es aber "natürlich Einsparungen geben". Springer-Chef Mathias Döpfner will die Mitarbeiter am Mittwoch über Details informieren.
meedia.deKommentieren ...

Teleschau bietet Nachrichten für Millennials an.


Neues aus dem Jungbrunnen: Die Nachrichtenagentur Teleschau startet mit dem Millennial-Feed ein jugendliches Angebot, das sich besonders an Onlineportale richtet. Zum Start kooperiert Teleschau mit MSN Deutschland, das mit Edgy ein eigenes Jugendportal anbietet, weitere Partner sollen folgen. Anne Funk, seit Dezember bei Teleschau, leitet das Projekt.

Sie kommt von Wunder Media Production und verantwortet neben den Millennials auch Kino-Themen. Für jugendliche Inhalte ist sowohl das bestehende, laut Funk "ohnehin junge" Team verantwortlich, als auch freie Autoren. Zwar bieten mit Zett, Bento und Orange schon große Medienmarken Themen für die junge Zielgruppe an, doch der Markt sei groß genug für weitere Millennial-Inhalte.
turi2 – eigene InfosKommentieren ...

Wikipedia streicht kostenlosen Mobil-Zugang für dritte Welt.

Wikipedia beendet die Kooperationen mit 92 Mobilfunk-Firmen in 72 Ländern, dank derer Menschen in Entwicklungsländern kostenlos mobilen Zugang zu dem Online-Lexikon haben. Das Interesse an dem Projekt sei gesunken, das Lexikon außerhalb Europas und Nordamerikas zu unbekannt, sagt die Wikipedia-Stiftung. Das Online-Lexikon will seine Bekanntheit deshalb steigern.
nzz.chKommentieren ...

Meinung: Vernetzung ist für die meisten Pkw-Nutzer noch uninteressant.

Vernetzung im Auto ist für die meisten Pkw-Käufer noch uninteressant, meint VW-Nutzfahrzeuge-Vorstand Andreas Renschler. Bei Lkw und Logistikketten sei Vernetzung wichtiger und bringe Geschäftskunden klare Effizienz-Vorteile. Die Bürger nehmen viele Zukunftsvisionen als Bedrohung ihres Jobs und Alltags wahr, sagt Renschler.
"Handelsblatt", S. 16-17 (Paid)Kommentieren ...

Foodblogger-Paar profitiert auch online von Beziehung.

Foodblogger Mirja Hoechst und Jens Glatz sind seit 2015 ein Paar. Kathrin Hollmer schreibt, wie die beiden ihren Privatleben und ihre Blogs Kochhelden.tv und Kuechenchaotin.de koordinieren. Klare Trennlinien zwischen Privatleben und Job fallen schwer. Rezepte und Idee entwickeln beide gemeinsam, die Texte schreibt jeder selbst. In der Vermarktung helfen beide einander, zusammenlegen wollen sie ihre Blogs aber nicht.
"FAS", S. 19 (Paid)Kommentieren ...

Spanische Fußball-Liga startet eigenen Streaming-Dienst.

Spanische Fußball-Liga startet im August einen eigenen, kostenlosen Streaming-Dienst. Im Rahmen des Projekts LaLiga4Sports arbeitet die Fußballliga mit 64 spanischen Sportverbänden zusammen, die sich so mehr Sichtbarkeit erhoffen. Laut Liga-Präsident Javier Tebas sollen die teilnehmenden Verbände mittelfristig mit ihren Inhalten über den neuen Streamingdienst Geld verdienen können.
matchplanmag.deKommentieren ...

Youtube Red sucht seine Position zwischen Musik-Streaming und Netflix.

Google hat für sein Bezahlangebot Youtube Red auch nach mehr als zwei Jahren am Markt noch keine passende Ausrichtung gefunden, schreibt Sahil Patel. Produzenten könnten hier zwar anders als im freien Angebot mit Verweildauer punkten, wirtschaftlich lohnen würden sich jedoch fast nur Lizenz-Produktionen. Youtube will aber anders als Netflix und Amazon nicht intensiv in Eigenproduktionen investieren. Youtube-CEO Susan Wojcicki nennt Youtube Red bei einer Konferenz gar mit Verweis auf den im Angebot enthaltenen Zugang zu Google Music einen Musikstreaming-Service.
digiday.comKommentieren ...

Mein Homescreen: Valerie Krämer.


Valerie Krämer, Leiterin Markenpartnerschaften beim Medien-Startup Opinary, hat einen Hang zum Minimalismus und das spiegelt auch ihr Homescreen wider – dezenter Hintergrund und Reduktion auf das Wichtigste. Ihr Sperrbildschirm zeigt den Spruch "do things that matter", den sie sich als Motivation und Mission sowohl für ihr privates als auch berufliches Leben gesetzt hat. Weiterlesen …

Belgien: Gericht verbietet Facebook, weiter Nutzerdaten zu erheben.

Facebook-LogoFacebook darf in Belgien keine Nutzerdaten mehr sammeln, weil das Netzwerk die Nutzer nicht ausreichend über die Verwendung der Daten aufklärt. Der Konzern muss außerdem alle Daten, die er bereits erhoben hat, löschen. Das zuständige Gericht droht Facebook andernfalls mit 250.000 Euro Strafe pro Tag.
bloomberg.com, handelsblatt.comKommentieren ...

BJV Report: BR-Strukturreform sorgt für Frust bei den Mitarbeitern.

Bayerischer Rundfunk: Das trimediale Strukturprogramm "BR hoch 3" und die damit verbundenen Sparmaßnahmen sorgen für Frust in den Redaktionen, schreibt der "BJV Report". Redaktionsleiter würden zu Redakteuren abgestuft, Feste Freie übernehmen bei weniger Honorar Redakteursschichten und sogar CvD-Tätigkeiten. Freie bekämen weniger Aufträge, manche TV- und Radiosendungen spart der BR komplett ein. Informationsdirektor Thomas Hinrichs bedauert Ungerechtigkeiten bei der Bezahlung, für eine Gleichbehandlung jedoch "fehlen uns schlicht die Mittel". Die Zahl der Festen Freien will der BR zumindest 2018 nicht verringern.
"BJV Report" 1/2018, S. 9 - 17 (PDF)Kommentieren ...

"manager magazin": Oliver Samwer ist an iranischen Startups beteiligt.

Oliver Samwer soll heimlich bei iranischen Startups investiert haben, schreibt das "manager magazin". Der Rocket-Internet-Chef habe sich bereits im Sommer 2014 an der Iran Internet Group beteiligt haben. Oliver Samwer habe zusammen mit Partnern mehr als 100 Mio Dollar investiert und halte ein Drittel der Anteile. Zu der Holding gehören u.a. der iranische Uber-Klon Snapp und die Amazon-Kopie Bamilo. Das Investment ist legal, könnte durch die Wirtschaftssanktionen gegen den Iran aber Geschäfte in den USA erschweren.
manager-magazin.deKommentieren ...

Browser-Addons sollen Affiliate-Zahlungen manipuliert haben.

Affiliate-Betrug: Browser-Addons für Firefox und Chrome sollen über Monate hinweg die Partnerprogramme großer Online-Händler manipuliert haben, schreibt das IT-Magazin "c't". Demnach hätten die kleinen Programme unbemerkt Code nachgeladen und Cookies der Käufer umgeschrieben. In Folge seien die Provisionen der Berliner Firma Wonderize zugeordnet worden, die u.a. die Seite gutscheincodes.de betreibt. Eine direkte Verbindung zwischen der Firma und den Addons konnte "c't" nicht nachweisen.
heise.de (Zusammenfassung), heise.de/ct (kompletter Text)Kommentieren ...

BGH: Amazon muss Alternativ-Produkte im Suchergebnis "klar erkennbar" machen.

Amazon-Paket-150Amazon muss für "den durchschnittlichen Nutzer klar erkennbar machen", wenn es Konkurrenz-Produkte bei einer Suche nach einer Marke anzeigt, urteilt der Bundesgerichtshof. Die Vorinstanz muss nun klären, ob Amazon Markenrechte des Radtaschen-Hersteller Ortlieb verletzt - oder ausreichend kenntlich macht, dass es Konkurrenz-Produkte anbietet.
handelsblatt.comKommentieren ...

fragebogen2: Arne Wolter.


fragebogen2: Arne Wolter, Digital-Chef von Gruner + Jahr, hält sich strikt an den besten Rat seiner Mutter – er hat immer ein Taschentuch dabei. Davon profitiert auf Reisen auch schon mal Wolters Chefin Julia Jäkel. Im Video-Fragebogen von turi2.tv verrät er außerdem, dass er für seine Kollegen voller kulinarischer Überraschungen steckt, und gesteht seine Schwäche für Rotwein.
turi2.tv (2-Min-Video auf YouTube)Kommentieren ...

Meinung: Privatsender haben keine Chance gegen Streaming-Anbieter.

Werbeunterbrechungen behindern Privatsender im Rennen mit Streaming-Anbietern, urteilt Alexander Thies, Chef der Produzentenallianz. Dabei stünden sich die Privaten selbst im Weg, da sie nicht mehr nennenswert in Programmqualität investierten und damit zufrieden seien, "Stoffe zu bekommen, die woanders nichts geworden sind". Thies geht davon aus, dass Streaming-Anbieter Privatsender verdrängen werden.
dwdl.deKommentieren ...

Zitat: Roland Berger kann der Unternehmenskultur im Silicon Valley nichts abgewinnen.

"Zum Dank gibt es ein Fitnessstudio und kostenlose Kekse. Mit Wertschätzung hat das nichts zu tun."

Unternehmensberater Roland Berger spricht sich im gemeinsamen Interview mit About-You-Chef Tarek Müller gegen die Unternehmenskultur im Silicon Valley aus, die nur darauf aus sei, "die billigsten und flexibelsten Mitarbeiter" zu finden.
"Wirtschaftswoche" 8/2018, S. 82-85 (Paid)Kommentieren ...

The Intercept: Wikileaks hat Republikaner im Wahlkampf mit Troll-Tipps unterstützt.

Wikileaks Logo 150Wikileaks hat im US-Wahlkampf aktiv versucht, Hilary Clinton als Präsidentin zu verhindern und Republikanern Tipps gegeben, wie sie die gegnerischen Demokraten in den sozialen Medien trollen können, berichtet The Intercept. Das Portal zitiert private Gruppen-Chats von Twitter aus dem Jahr 2015 und geht davon aus, Julian Assange habe die Wikileaks-Nachrichten verfasst.
theintercept.com, t3n.de2 Kommentare

Oswald Metzger wechselt von "The European" zu "Tichys Einblick".

Tichys Einblick wirbt Chefredakteur Oswald Metzger, 63, beim Debatten-Magazin The European ab. Er leitet künftig das Berliner Büro des "liberal-konservativen Meinungsmagazins" von Roland Tichy. Metzger hat eine bunte politische Karriere hinter sich: In seiner Jugend trat er in die SPD ein, saß für die Grünen im Bundestag und ist seit 2008 Mitglied der CDU. Seit vielen Jahren ist Metzger freier Publizist und regelmäßiger Talkshow-Gast.
finanzenverlag.infoKommentieren ...

Arvato stockt Facebook-Löschteam in Berlin auf 1.000 Mitarbeiter auf.

Facebook-LogoFacebook verlängert den Vertrag mit Arvato, schreibt new-business.de. Die Bertelsmann-Tochter betreibt für Facebook in Berlin ein Lösch-Zentrum, wo derzeit rund 700 Mitarbeiter gemeldete Posts begutachten und bei Verstößen löschen. Mittelfristig stockt Arvato das Löschteam auf 1.000 Mitarbeiter auf.
new-business.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Microsoft nutzt Laterpay-Bezahltechnologie zur Kundenaquise.

Laterpay gewinnt Microsoft als Kunden. Das deutsche Startup nutzt seine Bezahltechnologie für journalistische Texte, die u.a. bei Spiegel Online zum Einsatz kommt, nun auch zum Verkauf von Software auf Abruf ohne Registrierung. Erst ab 250 Euro fordert Laterpay die Nutzer auf, sich zur Bezahlung zu registrieren, um die Software weiter zu nutzen.
per MailKommentieren ...

Roland Pimpl macht sich Gedanken um Gabor Steingarts Zukunft.

Gabor Steingart kann nun ein eigenes Geschäft aufziehen, schreibt Roland Pimpl - dank einer Vereinbarung dürfe er für den Newsletter trotz Abgangs die Infrastruktur beim "Handelsblatt" nutzen. Ein Führungsjob anderswo hänge davon ab, wo für "ein Kaliber wie Steingart" Platz sei. Pimpl sieht Steingart-Fans bei Gruner + Jahr sowie Springer. Als Berater sei Steingart zwar vorstellbar, dabei könne ihm allerdings die Bühne fehlen.
"Horizont" 8/2018, S. 1 u. 4 (Paid)Kommentieren ...

Meinung: Radio kann von Alexa und Co nur profitieren.

Audio-Hype um intelligente Lautsprecher wird sich positiv auf Radio auswirken, prognostizieren Lutz Kuckuck und Grit Leithäuser von der Radiozentrale. Der Markt für Audioangebote vergrößere sich durch Alexa und Co und biete so mehr Ausspielmöglichkeiten für Radioinhalte. Auch wenn TV-Sender und Verlage "nicht unbedingt als Gewinner" aus der Digitalisierung hervorgehen, stuft die Radiozentrale die Lautsprecher der Internetgigangen nicht als Konkurrenz ein.
"Horizont" 08/2018, S. 8 (Paid)Kommentieren ...

Facebooks Lauschsprecher Portal kommt offenbar in zwei Ausführungen im Juli.

Facebook-LogoPortal, Facebooks Angriffsversuch auf Amazons Echo Show, kommt im Juli in zwei verschiedenen Ausführungen, berichtet digitimes.com. Beide Lauschsprecher, die unter den Decknamen Aloha und Fiona laufen, kommen mit 15-Zoll-Touchscreens und sollen mehr als nur sozial Vernetzen können. Auch die Lizenzverträge mit Sony und Universal Music sollen eine Rolle spielen.
digitimes.com, turi2.de (Portal), turi2.de (Sony), turi2.de (Universal Music)Kommentieren ...

Bernhard Pörksen erschafft in einer Utopie die redaktionelle Gesellschaft.

Medienkompetenz sollte in Schulen unterrichtet werden, fordert Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen in der "Zeit". Er wünscht sich eine re­dak­tio­nel­le Ge­sell­schaft, in der der Jour­na­lis­mus zur All­ge­mein­bil­dung gehört. In seiner Utopie werden "die Nor­men und Prin­zi­pi­en ei­nes ide­al ge­dach­ten Jour­na­lis­mus" zum Wer­te­ge­rüst der Gesellschaft.
"Zeit" 08/2018, S. 68 (Paid)Kommentieren ...