Das lexikon2 liefert kurz und bündig Basiswissen für Media-Entscheider. Es stellt die wichtigsten Macher, Medien und Marken in Wort und Bewegt-Bild vor. Hier geht's zum Inhaltsverzeichnis von lexikon2.

lexikon2: David Schraven.


David Schraven ist der Vorkämpfer für gemeinnützigen Investigativ-Journalismus in Deutschland. 2014 gründet er mit Mitstreitern das Recherchebüro Correctiv. Er räumt mit seiner Recherche-Truppe Preise ab und baut mit Cordt Schnibben die gemeinnützige Journalistenschule Reporterfabrik für Bürger und Journalisten auf. Weiterlesen …

lexikon2: Peter Kropsch.


Peter Kropsch steht seit Anfang 2017 an der Spitze der Deutschen Presse-Agentur, die der Österreicher mit neuen Geschäftsmodellen in die Zukunft führen will. Im Video-Fragebogen verrät der gelernte Wirtschafts-Journalist, dass er schon als Kind hoch hinaus wollte. Obwohl er seine heimliche Schwäche lieber für sich behält, schenkt turi2 ihm einen Eintrag ins lexikon2. Weiterlesen …

lexikon2: Jörg Hausendorf.

Jörg Hausendorf ist mächtigster Manager im Reich von Verlegerin Yvonne Bauer – die Hauptzielgruppe des Verlags, Frauen, ist dem studierten Marketing-Mann in die Wiege gelegt: Er wächst mit zwei Schwestern auf. Hausendorf studiert bei der Bundeswehr und ärgert sich als Marmaladen-Manager über Anzeigen-Verkäufer, bevor er selbst die Print-Branche erobert. Weiterlesen …

lexikon2: Stephan Scherzer.


Stephan Scherzer ist als Hauptgeschäftsführer des VDZ qua Amt der Cheflobbyist der deutschen Zeitschriften-Branche. Seit dem großen Krach um die Nachfolge des langjährigen Präsidenten Hubert Burda 2016 kämpft Scherzer um das Standing des geschrumpften Verbandes. Zur Jahrestagung des VDZ in Berlin, die heute beginnt, bedenkt turi2 ihn mit einem Eintrag ins lexikon2. Weiterlesen …

lexikon2: Frank Briegmann.


Frank Briegmann ist Europas mächtigster Musik-Manager, dass er dabei auch noch verdammt gut aussieht, findet Popstar Robbie Williams "nicht in Ordnung". Heute feiert der Mann, der die Universal-Geschäfte von Skandinavien bis Italien und von den Niederlanden bis Osteuropa leitet, seinen 50. Geburtstag und turi2 gratuliert mit einer kleinen Ode an Briegmanns Karriere im lexikon2. Weiterlesen…

lexikon2: Miriam Meckel.


Miriam Meckel ist eine hervorragende Kommunikatorin und für die Verlagsgruppe Handelsblatt und deren Wirtschaftswoche als eine Art Außenministerin unterwegs. Die Herausgeberin glänzt trotz oder gerade wegen eines Burnouts mit einem tiefen Verständnis der modernen, digitalen (Arbeits-)Welt. turi2 schenkt ihr zum 50. Geburtstag einen Eintrag im lexikon2. Weiterlesen …

lexikon2: Manfred Braun.

Manfred Braun ist der Mann, der die Zeitschriften liebt – und diese Liebe zugleich dementiert: "Liebe ist keine betriebswirtschaftliche Kategorie. Was zählt, sind Renditen und inhaltliche Qualität", sagt Braun im Interview mit der turi2 edition. Und Braun liebt auch zweistellige Renditen, stets schaut der studierte Betriebswirt mit einem Auge auf die Kosten. Er hasst Verschwendung und überbesetzte Redaktionen – weiterlesen …

lexikon2: Andreas Arntzen.

Andreas Arntzen sprintet als Mann mit vielen Gesichtern durch die deutsche Medienszene. Heute wird der Chef des Wort & Bild Verlages 50. Nach der Feier mit Familien und Freunden will er sich verstärkt an die Tipps seiner Reichweiten-Rakete Apotheken Umschau halten. Jens Twiehaus graturiliert Ex-Hockeyprofi "Arntzi" mit einem Lexikonbeitrag zum 50. Geburtstag.
Weiterlesen …

lexikon2: Gabor Steingart.


Gabor Steingart wollte erst die Welt retten und dann den "Spiegel" – jetzt erfindet er als Junior-Verleger die Verlagsgruppe Handelsblatt neu. Als begnadeter Welterklärer und passionierter Weltverbesserer modernisiert Steingart den Düsseldorfer Wirtschaftsverlag. Steingart ist ein Vordenker der Branche und Vorbild für viele – Markus Trantow stellt ihn vor. Weiterlesen …

lexikon2: Barbara Schöneberger.


Barbara Schöneberger ist der Thermomix unter den Medien-Promis – sie kann alles, sie macht alles, aber es muss nicht allen schmecken und manche finden sie schlichtweg überflüssig. Sie ist ein medialer Tausendsassa: Moderatorin, Entertainerin, Schauspielerin, Sängerin und seit Herbst 2015 auch Namensgeberin sowie stellvertretende Chefredakteurin der G+J-Frauenzeitschrift Barbara. Weiterlesen im lexikon2.

lexikon2: Jennifer Lachman.

Jennifer Lachman ist Journalistin und frühere Medientrainerin, seit 2015 leitet sie die Redaktion von Xing. Ihren Nachnamen muss sie öfter mal erklären: Trotz britischer Eltern spricht er sich Lachmann aus, nicht Läkmän oder Lätschmän – er stammt vom polnischen Opa. Bei Xing hat Lachman ihre Leidenschaft fürs Vernetzen zum Beruf gemacht. Weiterlesen im lexikon2 …

lexikon2: Florian Boitin.


Wenn Schauspielerinnen und Sportlerinnen medienwirksam die Hüllen fallen lassen, steckt oft Florian Boitin dahinter. Seit 2009 wirkt der studierte Designer als Chefredakteur des deutschen "Playboy". Die Bunnys begleiten Boitin aber schon sein ganzes Berufsleben lang. turi2 macht dem "Enthüllungsjournalisten" zum 50. Geburtstag ein Geschenk, das niemand kaufen kann: einen Eintrag ins lexikon2. Weiterlesen …

lexikon2: Daniel Drepper.


Daniel Drepper, geboren im Januar 1986 in Ahlen, gehört zu den schärfsten Messern in der investigativen Journalismus-Küche. Drepper studiert Gesetze und tritt den Mächtigen mit Faktenwissen auf die Füße – vor allem seine Sport-Recherchen sind preisgekrönt. Nach drei Jahren Correctiv baut der diplomierte Journalist ein deutsches News-Team bei Buzzfeed auf. Weiterlesen …

lexikon2: Christoph Schwennicke.


Christoph Schwennicke fischt gerne im Trüben – aber nur, wenn es auf Zander geht. Dagegen, dass er hin und wieder ans rechte Ufer gerät, wehrt sich der Hobbyangler und "Cicero"-Verleger wortreich. In der Talkshow-Republik Deutschland wird er dennoch oft mit der Rolle des gemäßigten rechten Intellektuellen besetzt. Dabei hat Schwennicke eine typisch linke Biografie. Weiterlesen …

lexikon2: Julian Reichelt.

Julian Reichelt brauchte 15 Jahre, um sich vom Volontär bei Springer an die Spitze der Boulevard-Haubitze "Bild" vorzuarbeiten. Der Vorsitzende der Chefredaktionen befehligt die gedruckten Titel "Bild" und "Bild am Sonntag", bei Bild.de ist der Digitalchef sowieso die Nummer eins. Auf dem Weg nach oben hat der Journalistensohn die Brennpunkte dieser Welt vom Schützengraben aus gesehen – mit Stahlhelm auf dem Kopf und Schutzweste am Körper.
Weiterlesen …

lexikon2: Kai Diekmann.

kai-diekmann-august-2016-dpa-600Kai Diekmann stand 16 Jahre an der Spitze der "Bild"-Zeitung. Unser Foto zeigt ihn im Juni 2016 in Bonn mit seinem Lieblingsspielzeug. (Foto: Henning Kaiser, dpa)

Für "Bild"-Hasser war er der Teufel mit dem Taliban-Bart, Kollegen schätzten ihn als loyalen Chef, Auge in Auge war er immer gewinnend und nahbar – Kai Diekmann, 1964 als Sohn eines Notars in Ravensburg geboren, war Chefredakteur und später Herausgeber der "Bild" von 2001 bis 2017, niemand stand länger an der Spitze der Boulevard-Haubitze. Im Januar 2017 endet seine Karriere bei Springer und "Bild" – wohl, weil ihm ein weiterer Aufstieg bei Springer verbaut blieb. weiterlesen …