Zitat: Roland Berger will die Autobiografie von Middelhoff nicht lesen.

"Ich habe auf seine Person vertraut und bin mit knapp 7 Mio Euro in Vorlage gegangen. Leider habe ich mich dann fünf Jahre lang hinhalten lassen, statt mein Geld sofort einzuklagen."

Unternehmensberater Roland Berger spricht mit dem "manager magazin" zu seinem 80. Geburtstag im November u.a. über seinen Ärger mit Thomas Middelhoff. Das Buch des gescheiterten Managers habe Berger nicht gelesen, er kenne die Fakten.
"manager magazin", 11/2017, S. 62-64 (Paid)

weitere Zitate:

- über die Gründeraktivität in Deutschland:

"Hier herrscht keine Kultur, die Leute dazu treibt, Geld, Know-how und Nerven zu investieren, mit der Absicht, Milliardär zu werden."

"Während in Deutschland das Scheitern, das zu jeder Gründerkultur gehört, durch Medien personalisiert und multipliziert wird und letztlich Investoren abschreckt, sehen die Amerikaner es als Erfahrungszuwachs, sofern kein Betrug dahintersteht."

- über risikofreudige Geschäftspartner wie Lars Windhorst, René Benko und Oliver Samwer:

"Natürlich wagen die etwas. Aber ohne Wagemut wird ein junger Unternehmer ja auch nichts."Kommentieren ...

Deutsche Post steht im Verdacht, Briefe in Berlin nicht mehr täglich zu liefern.

Deutsche Post steht im Verdacht, zumindest in Berlin Briefe nicht mehr wie gesetzlich vorgeschrieben täglich auszuliefern, schreibt die "Welt". Die Bundesnetzagentur hat bis Anfang Oktober 400 Beschwerden erhalten. Die SPD-Bundesfraktion glaubt, der Konzern weite sein Pilotprojekt, bei dem die Kunden entscheiden, wie oft sie Briefe zugestellt bekommen, durchs Hintertürchen aus. Eine Sprecherin der Post sagt, die verspäteten Zustellungen lägen an vielen Krankmeldungen.
"Welt", S. 13 (Paid), turi2.de (Pilotprojekt)Kommentieren ...

Zitat: Günther Jauch stößt auf seinem Weingut an seine Grenze.

"Fernsehen mache ich seit 40 Jahren, da kenne ich mich aus. Aber hier, wenn man mit der Natur zu tun hat, muss man einsehen, dass man an seine Grenze stößt."

Günther Jauch nimmt die "Wirtschaftswoche" mit auf sein Weingut nahe Trier. Im Interview spricht er u.a. über die Kunst des richtigen Rausches und seine Erfahrungen als Wein-Handelsvertreter in eigener Sache. Vom Wein als Wertanlage rät Jauch eher ab.
"Wirtschaftswoche", 44/2017, S. 86-89, blendle.com, (Paid), wiwo.de (Auszug)

weitere Zitate:

- über seine späte Liebe zum Wein:

"Ich habe bis zum 30. Lebensjahr gar keinen Alkohol getrunken, weil er mir nicht geschmeckt hat."

- über besonders teure Weine:

"Das ist wie bei der Kunst: Am Ende glauben Sie an die Faszination von besonders bemalten Leinwänden oder eben besonders behandelten Traubensäften."

- über Berater, die bei der Übernahme des Weingutes vor sieben Jahren ungefragt auf Jauch zukamen:

"Einer wollte das Weingut in 'Jauch' umbenennen, das Millionärssiegel und mein Foto vorne draufkleben. Klar hätte man das schnell machen können. Aber bei von Othegraven habe ich mich ganz bewusst entschieden, es bei der Tradition zu belassen."Kommentieren ...

Carline Mohr wechselt von Spiegel Online zur Looping Group von Dominik Wichmann.

Carline Mohr, bis Mitte Oktober CvD Audience Development bei Spiegel Online, wechselt ins Content Marketing: Via Twitter begrüßt Dominik Wichmann, Publisher und Co-Founder der Looping Group, Mohr als Neuzugang. Mit seinem Team macht Wichmann u.a. Content Marketing für Mercedes-Benz.
twitter.com/dominikwichmann, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Drogeriemarkt dm kommuniziert intern nur noch digital.

Drogeriekette dm will digitaler werden: Die Zentrale schickt künftig keine Briefe mehr an die Filialen, sondern nur noch E-Mails. Für die interne Kommunikation nutzt dm das soziale Firmen-Netzwerk Yammer von Microsoft. Die 40.000 Mitarbeiter in Deutschland bekommen Samsung-Smartphones - allerdings ohne Sim-Karte - um Produkt-Information zu erhalten. Der Online-Handel ist im Geschäftsjahr 2016/17 um 80 % gewachsen, liegt aber noch im einstelligen Prozentbereich des Gesamtumsatzes von 10,6 Mrd Euro.
handelsblatt.comKommentieren ...

Basta: Unilever bringt 2018 ein Kinder-Eis heraus.

Kinder ins Kühlfach: Schokoladenhersteller Ferrero und der Konsumgüterkonzern Unilever machen gemeinsame Sache. 2018 kommt eine Eissorte unter Ferreros Kinder-Label heraus, berichtet Horizont.net. Noch ist unklar, welches Kinder-Produkt den Weg in die Eistruhe findet - ob nun Kinder-Riegel, Kinder-Bueno oder die Kinder-Schoko-Bons. Vielleicht wird es ja auch ein Kinder-Überraschung-Eis.
horizont.net
Kommentieren ...

Volkswagen will Tesla ab 2021 mit einem E-Auto in den USA herausfordern.

Volkswagen gibt in den USA Gas und will schon 2021 ein Elektro-Auto auf den Markt bringen, kündigt VW-Strategiechef Michael Jost an. Der Autobauer konzentriere sich künftig mehr auf den Wettbewerb mit Tesla als auf die klassischen Konkurrenten Toyota oder Hyundai. Das Auto für den US-Markt soll zwischen Teslas größerem Model 3 und der Sport-Limousine Model S angesiedelt sein.
automobilwoche.de (Paid), n-tv.deKommentieren ...

Meinung: Beiersdorfs Mitmach-Kampagne zeigt gutes Influencer-Marketing.

Influencer-Marketing: Die Mitmach-Kampagne für die Deo-Marke 8x4 von Beiersdorf zeigt, wie Influencer-Marketing Erfolg hat, meint Verena Gründel. Eine gute Kampagne sei authentisch, beziehe die Community der Influencer ein und begeistere die Follower mit einer einfachen Challenge. Beiersdorf hatte auf der Video-App Musical.ly fünf Tiere und Fabelwesen gegeneinander antreten lassen, sie wurden jeweils von einem Influencer vertreten. Die Follower drehten Video-Clips.
"Werben & Verkaufen" 42/2017, S. 32-34 (Paid)Kommentieren ...

Tesla entlässt etwa 400 Mitarbeiter, berichtet Reuters.

Tesla feuert etwa 400 seiner circa 33.000 Mitarbeiter, berichtet Reuters. Betroffen seien auch Führungskräfte und Team-Chefs. Grund für die Kündigungen ist laut Tesla angeblich mangelhafte Leistung der Angestellten. Der Elektro-Autobauer kämpft auch mit Produktionsengpässen bei seinem Mittelklasse-Wagen Model 3.
n-tv.de, reuters.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

US-Behörde will Fusion von T-Mobile USA und Sprint untersagen.

T-Mobile USA und Konkurrent Sprint dürfen womöglich nicht fusionieren, berichtet Reuters. Demnach würde das US-Justizministerium voraussichtlich empfehlen, den Deal zu stoppen, da es negative Auswirkungen auf den Wettbewerb befürchtet. Im US-Mobilfunkmarkt dominieren derzeit Verizon und AT&T mit etwa 146 bzw. 135 Mio Kunden. Dahinter folgen T-Mobile und Sprint, die zusammen zu ihren Wettbewerbern aufschließen würden.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Meinung: Deutsche Bahn muss ihre Kommunikation gründlich reformieren.

Deutsche Bahn versagt in der Kommunikation systematisch, urteilt Markus Balser nach dem Sturm Xavier. Die schon im Alltag offenkundigen Probleme seien während der Sperrungen zum ernsten Problem geworden. Statt konsequenter Digitalisierung gebe es nur kleine Schritte, viele Tochterunternehmen erschweren die Abstimmung. Nach den Aufräumarbeiten auf den Strecken beginne nun das Aufräumen in der Konzernzentrale, schreibt Balser.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Zitat: Kommunikatorin Clarissa Haller will bei Siemens Tempo machen.

"Wenn irgendwo auf einer Webseite ein Tippfehler ist, dann braucht es heute acht E-Mails unter Einbindung von drei Agenturen, um diesen auszubessern. Das ist kein Witz, sondern Realität."

Siemens-PR-Chefin Clarissa Haller, 50, will aus dem Newsroom des Konzerns innerhalb von zwei Stunden reagieren. Tatsächlich dauert es wegen komplizierter Prozesse oft zwei Wochen.
"PR Report" 5/2017, S. 14-24 (Paid)Kommentieren ...

Analyse: Tom Tailor möchte seine Marke emotional aufladen.

Tom Tailor will seine Marke emotional aufladen und buhlt mit Guerilla-Werbung um Aufmerksamkeit, analysiert Michael Kläsgen. Die Hamburger inszenierten ihr Label frecher und peppiger. Bisher habe Tom Tailor sein bürgerliches Klientel eher diskret angesprochen. Das Problem von Tom Tailor und anderen Modefirmen sei, dass die Verbraucher kaum einen Unterschied zwischen den Marken erkennen. Verwunderlich sei daher, dass Modefirmen nicht aggressiver um Kunden werben.
sueddeutsche.deKommentieren ...

"New Business": MEC sichert sich den Media-Etat von Otto und Bonprix.

Otto Group vergibt den Media-Etat für die Marken Otto und Bonprix als Paket wohl an die Group-M-Tochter MEC, schreibt "New Business". Die Zusammenarbeit soll im Januar 2018 starten. Die bisherigen Etathalter sind Pilot und Mediaplus. Der Versandhändler Otto war Gründungskunde von Pilot; die Agentur verantwortete die gesamte Media-Strategie. Der Etatsieger MEC wird in den kommenden Monaten mit Maxus zu Wavemaker fusioniert.
"New Business", 40/2017, S. 6 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Deutsche Post baut Elektroautos mit Brennstoffzellen-Antrieb.

Deutsche Post gibt beim Bau von Elektroautos Gas und entwickelt ein Modell seines Elektrotransporters Street-Scooter mit Brennstoffzellen-Antrieb. 500 der Autos mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern sollen bereits 2018 gebaut und getestet werden. Dabei arbeitet die Post mit Ingenieuren der Hochschule Aachen zusammen, sagt Post-Vorstand Jürgen Gerdes in einem Interview mit dem "Spiegel".
"Spiegel" 40/2017, S. 78-79 (Paid), faz.netKommentieren ...

Ikea kauft Handwerker-Vermittlung TaskRabbit.

Ikea vermittelt Kunden wohl bald Aufbauhilfe für Billy, Pax und Co: Der schwedische Möbelriese übernimmt die Online-Plattform TaskRabbit mit Sitz in San Francisco. TaskRabbit vermittelt Handwerker für kleinere Aufgaben. Das Unternehmen soll unter dem Dach von Ikea eigenständig agieren. Es hat in den vergangenen neun Jahren 50 Mio Dollar von Investoren eingesammelt und ist profitabel.
cnet.com, orf.atKommentieren ...

- Anzeige -

Das Potsdamer Publishing House Media Partisans kreiert und verbreitet Branded Videos mit Millionenreichweite.
43% aller Facebook-Nutzer schauen bereits Branded Video und fast jeder Zweite kauft danach ein (Quelle: Studie "The Science of Social Video"). Die GfK bestätigt, dass die Kaufwahrscheinlichkeit durch Facebook-Video-Kampagnen um 25% steigt. Laden Sie das Branded Video Whitepaper herunter und erfahren Sie, warum Branded Video in Ihrer Media-Strategie 2018 nicht fehlen darf.
www.mediapartisans.com

Porsche nutzt AR-Funktion von Shazam für Anzeigen in "auto motor und sport".

Porsche nutzt als erster deutscher Kunde die Augmented-Reality-Funktion der Musikerkennungs-App Shazam. Eine dreiseitige Anzeige in "auto motor und sport" zeigt auf einem Zeitstrahl die Porsche-Modelle im Laufe der Jahre, wer sie mit der App scannt, bekommt Videos dazu angezeigt. Eine weitere Anzeige im nächsten Heft gibt Shazam-Nutzern einen Eindruck der Porsche-Connect-App und verweist auf eine zweite Anzeige weiter hinten im Magazin.
horizont.netKommentieren ...

EU-Kommission will Unterschiede bei Markenprodukten leichter erkennbar machen.

Europa EU-Flagge SterneEU-Kommission setzt sich für länderübergreifend gleiche Qualität von Markenprodukten ein. Neue Leitlinien für einheitliche Standards sollen helfen, Unterschiede leichter zu erkennen. Stein des Anstoßes ist der Vorwurf osteuropäischer Länder, schlechtere Produkt-Varianten zu bekommen. So sei etwa Nutella in Ungarn weniger cremehaltig als in Westeuropa. Gebäckproduzent Bahlsen hat seine Butterwaffeln für osteuropäische Kunden bisher mit Palmöl statt mit Butter hergestellt.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Zitat: Tina Müller kritisiert im "Playboy" zu wenig "weibliche Präsenz" in Vorständen.

"In den Vorständen der Unternehmen hat sich tatsächlich noch nicht so viel getan in Sachen weibliche Präsenz. Neben der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist das sicher nach wie vor auch eine Kulturfrage."

Tina Müller gibt ihr letztes Interview als Opel-Marketingchefin dem deutschen "Playboy". Mit Florian Boitin und Philip Wolff spricht die künftige Douglas-Chefin über sexy Autos und ihren persönlichen, recht sportlichen Fahrstil.
playboy.deKommentieren ...

Basta: Juristen singen gegen Missbrauch ihres Markennamens.

Markenrechtsverletzung - Das Musical: So wie ein Papiertaschentuch im Deutschen oft nur ein "Tempo" ist, werden Klettverschlüsse auf Englisch häufig Velcro fastener genannt, auch wenn sie gar nicht vom Hersteller Velcro sind. Das ärgert die Velcro-Juristen so sehr, dass sie zum äußersten Mittel greifen: Sie singen. In einem emotionsgeladenen Musikvideo im Musical-Stil versuchen sie klarzumachen, dass Klettverschlüsse, die nicht von Velcro sind, Hook and loop fastener heißen.
youtube.com (2-Min-Video) via mashable.com


Kommentieren ...

Opel teilt die Aufgaben seiner scheidenden Marketingchefin Tina Müller auf.

Opel regelt die Nachfolge für Marketingchefin Tina Müller, die zu Douglas verduftet, intern, schreibt horizont.net. Sie dürfe schon zum 1. November gehen, Mitarbeiter aus ihrem bisherigen Team übernehmen ihre Aufgaben. Demnach verantwortet Tobias Gubitz Strategie und Kommunikation, Björn Ostendorff wird die Bereiche Digital und Media leiten. Um das Produktmarketing soll sich in Zukunft Andreas Marx kümmern. Geschäftsführer Peter Küspert verantwortet künftig auch das Marketing - neben seiner Funktion als Chef für Verkauf und Aftersales.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Apple ist wertvollste Marke, Mercedes-Benz und Adidas gewinnen hinzu.

Apple kommt auf 184 Mrd Dollar Markenwert, ermittelt die jährliche Analyse Best Global Brands. Es folgen die Digitalmarken Google mit 142 und Microsoft mit 80 Mrd Dollar. Wertvollste deutsche Marke ist Mercedes-Benz mit 48 Mrd Dollar auf Platz 9 und starken 10 % Wachstum. Adidas' Wert wächst sogar um 17 %. SAP, Porsche, Allianz und Siemens um je 6 %. BMW und Deutsche Post DHL stagnieren.
"FAZ", S. 22 (Paid)Kommentieren ...