Booking.com darf keine Unterkünfte in der Türkei mehr vermitteln.

booking.com-150Booking.com darf keine Hotels und Unterkünfte in der Türkei mehr vermitteln, entscheidet ein türkisches Gericht. Booking.com betreibe "unfairen Wettbewerb", gibt das Gericht einer Klage der Vereinigung türkischer Reisebüros statt. Mit bereits bestätigten Buchungen soll es aber "keine Probleme" geben, zitiert Spiegel Online den Generalsekretär der Vereinigung türkischer Reisebüros aus der Zeitung "Hürriyet".
spiegel.deKommentieren ...

Basta: Burger King entwickelt Whopper-Zahnpasta.

Zahnpasta al dente: Mit Zahnpasta-Geschmack im Mund schmecken selbst die leckersten Speisen nicht mehr. Burger King kombiniert nun Zahnpflege mit Fast-Food-Geschmack und bringt eine Whopper-Zahnpasta heraus. Die sorgt für Mundhygiene, behält den Burger-Geschmack dank Whopper-Mikropartikeln aber im Mund. Und ist ein vermeintlich verfrühter Aprilscherz.
mashable.com

Kommentieren ...

Daimler und VW werben in Großbritannien nicht mehr bei YouTube.

Daimler streicht vorerst alle Werbung bei YouTube in Großbritannien, nach Informationen von "Bild" ein sechsstelliger Betrag. Zuvor war Mercedes-Werbung vor extremistischen IS-Videos geschaltet worden. Auch VW hat seine YouTube-Werbung auf der Insel gestoppt und gehört damit zu rund 250 britischen Firmen, die ihre Spots nicht mehr vor Extremisten-Clips sehen wollen.
bild.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Alexander Schlaubitz lobt die Stärken von TV-Werbung.

"TV ist das Storytellingformat, bei dem wir am stärksten gewinnen können."

Alexander Schlaubitz, Marketingchef der Lufthansa, sagt im Interview mit "W&V", dass er im TV die breite Masse erreicht - nicht im Netz.

Schlaubitz über große 360-Grad-Kampagnen:
"Die großen Kampagnen, die über alle Kanäle laufen, werden weniger. Sie kommen nur noch an der Stelle vor, an der es ein großes Thema gibt, einen Kollektivanlass wie beispielsweise eine Fußball-EM oder -WM. Abseits davon geht es nicht mehr darum, einen Gedanken an alle zu transportieren."

... über Budgetverteilung nach der Effektivität der Werbemaßnahmen:
"Was hat alles in welcher Intensität einen Beitrag dazu geleistet, dass mit dem letzten Klick ein Kauf abgeschlossen wird? Beispielsweise hat der Kunde ein Banner gesehen oder ein Video angeschaut und erst dann gebucht. Das dekonstruieren zu können und in der Lage zu sein, konkret attribuieren zu können, wer welchen Beitrag geleistet hat, und darauf basierend dann auch Budget-Allokationen betreiben zu können - teilweise auch in Realtime - ist eines unserer großen Projekte."
"Werben & Verkaufen", 13/2017, S. 16-23 (Paid)Kommentieren ...

"manager magazin": Marketingvorstand Tina Müller könnte Opel-Chefin werden.

Tina Müller von Frank Rumpenhorst dpa 600Bald ungeteilte Macht? Tina Müller hat das Zeug zur Opel-Chefin, findet das "manager magazin" (Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/picture-alliance.de)

Umparken im Job: Tina Müller, als Marketing-Vorstand von Opel gefeiert für ihre Umparken-im-Kopf-Kampagne, hat womöglich den Marschallstab im Tornister. Laut "manager magazin" rückt Müller "vielleicht an die Opel-Spitze", wenn Vorstandschef Karl-Thomas Neumann geht. Autor Michael Freitag sieht Müller dort, in der neuen Allianz mit den Franzosen von PSA, bestens aufgehoben, denn: "Sie hat bei L'Oreal gearbeitet, spricht fließend Französisch und kommt mit harten Jungs als Chef aus, das hat sie bei Henkel gezeigt." Auch brauchten die Franzosen in Rüsselsheim "keinen weiteren Car-Guy".

Ein starkes Zeichen wäre ein Frau aus dem Marketing am Steuer eines deutschen Autohersteller allemal. Ob es so kommt, ist offen: Das "manager magazin" präsentiert im selben Artikel noch eine andere Möglichkeit: Müller könnte zusammen mit ihrem Chef Neumann auch zu den Marken VW oder Audi gehen. Und "Bilanz" meldete im November, Tina Müller sei auch bei Daimler und Mercedes im Gespräch gewesen als Marketingchefin.

Die Frau lässt jedenfalls Raum für Phantasien von Männern bei Magazinen.
"manager magazin", 4/2017, S. 16/17 (Paid)
Kommentieren ...

Marketingchef Marcos de Quinto verlässt Coca Cola nach 35 Jahren.

Coca Cola: Chief Marketing Officer Marcos de Quinto, 58, verlässt den Getränke-Konzern nach fast 35 Jahren "auf eigenen Wunsch". Sein Posten wird nicht neu besetzt, sondern in die Verantwortung eines Chief Growth Officers integriert. Die neugeschaffene Position übernimmt Francisco Crespo, bisher Chef des Mexiko-Geschäfts von Coca-Cola. De Quinto war seit Anfang 2015 globaler Marketingchef, zuvor hat er 14 Jahre lang das Coca-Cola-Geschäft in seinem Heimatland Spanien verantwortet.
horizont.netKommentieren ...

Ritter Sport kündigt nach Schokopizza Pizzaschoko an.

Ritter Sport nutzt den Hype um Dr. Oetkers Schokopizza für sich und kontert bei Facebook mit einer Schokolade mit Pizzageschmack. Die sei in Anlehnung an den Marken-Claim "Quadrato. Pratico. Buono." und schmecke "immer wie beim Italiener". Während Dr. Oetker es ernst meint, ist die Pizzaschokolade von Ritter Sport aber nur ein Social-Media-Scherz. Noch.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Airbnb verstärkt sein China-Geschäft, legt sich chinesischen Namen zu.

Airbnb benennt seine China-Tochter nun Aibiying (grob: "sich liebevoll willkommen heißen") und will die Personalstärke vor Ort verdreifachen. Nutzer können sich mit der Messaging-App WeChat anmelden und mit Alipay zahlen, dem Bezahldienstleister des chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba. Mit den Städten verträgt sich Airbnb auch besser als im Westen und hat u.a. Übereinkünfte mit Schanghai, Shenzhen und Kanton. Wichtiger als die nach eigenen Angaben 80.000 Angebote und bisher 1,6 Mio Ankünfte in China ist für Airbnb der Markt der chinesischen Touristen - bisher 5,3 Mio Chinesen hätten bisher Airbnb-Wohnungen im Ausland gebucht.
cnet.com, techcrunch.comKommentieren ...

Bundesliga sortiert sich im internationalen Vertrieb und Marketing neu.

Bundesliga-Logo 150Deutsche Fußball Liga gründet die Bundesliga International GmbH, um Vertrieb und Marketing global zu bündeln. Neue Auslandsbüros sollen deutschen Fußball promoten, Ex-Kicker wie Lothar Matthäus und Jens Lehmann dienen als Markenbotschafter. Die DFL will sich als "Innovations- und Technologieführer" positionieren, wirbt mit dem "größten digitalen Fußball-Archiv", Ultra-HD-Bildern und Roboterkameras.
bundesliga.deKommentieren ...

Lidl streicht Pläne für Filialumbauten zusammen.

Lidl stoppt seinen Modernisierungskurs und schwenkt in Richtung Sparprogramm, berichtet die "Lebensmittel-Zeitung". Die Frischekur für die Filialen soll günstiger ausfallen, teure Umbauten soll es nur für Standorte mit "überdurchschnittlicher Umsatzerwartung" geben. Anfang Februar musste Sven Seidel das Chefbüro bei Lidl verlassen, sein Abholkonzept für im Internet bestellte Ware wurde kurz darauf gekippt. Die "Lebensmittel-Zeitung" zitiert Klaus Gehrig, Chef des Mutterkonzerns Schwarz-Gruppe: Lidl sei zuletzt immer schöner, größer und teurer geworden.
lebensmittelzeitung.net (Paid), stern.de, handelsblatt.com (Background)Kommentieren ...

McDonald’s weitet Lieferdienst auf mehr Regionen aus.

McDonald's will bis Ende 2017 in 200 deutschen Filialen einen Lieferdienst für Burger, Chicken Nuggets und Pommes anbieten, u.a in Köln, München und Berlin, Essen, Düsseldorf und Hamburg. Die Lieferung übernimmt Foodora, der Restaurant-Lieferdienst, an dem Rocket Internet beteiligt ist. Seit Herbst testet McDonald's das Lieferangebot in München mit Deliveroo, in Köln mit Foodora, das sich nun offenbar durchgesetzt ist. In den USA liefert McDonald's schon seit 1993 Fast Food nach Hause.
handelsblatt.com, ngin-food.comKommentieren ...

Video-Tipp: Kerstin Pape kurbelt für Otto das Online-Marketing an.

Video-Tipp: Otto hat keine Berührungsangst und steckt sein Marketing-Budget allen großen Netz-Giganten zu. "If you can't beat them, join them", sagt Onlinemarketing-Chefin Kerstin Pape im Videointerview von turi2.tv und "Horizont". Ganz pragmatisch erläutert Pape: Sie investiere ihr Geld dort, wo sie die beste Wirkung erreicht.
(Interview von Ingo Rentz)
youtube.com (9-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Kommentieren ...

Analyse: Werbemarkt startet 2017 vielversprechend.

TV-Werbung im Fernseher 150Werbemarkt startet gut ins Jahr, analysiert "Horizont". Im Januar und Februar 2017 erhöhten die Unternehmen den Werbedruck um 4,3 % auf brutto 4,4 Mrd Euro. Vor allem Kaufland, Telefonica und Lidl weckten bei Werbern starke Frühlingsgefühle. Kaufland hat laut den Nielsen-Daten seine Ausgaben auf 26 Mio Euro mehr als verdreifacht. Der Konsumgüterriese Procter & Gamble sei weiterhin die Firma mit den höchsten Werbeausgaben.
horizont.netKommentieren ...

Swatch plant eigenes OS für Smartwatches.

Swatch entwickelt ein eigenes Betriebssystem für smarte Armbanduhren und andere Wearables. Die Alternative zu iOS und Android soll nach Angaben des Schweizer Uhrenherstellers weniger Strom verbrauchen und persönliche Daten besser schützen. Ende 2018 soll das erste Modell auf den Markt kommen, Swatch will das System auch anderen Herstellern zur Verfügung stellen.
bloomberg.com via techcrunch.comKommentieren ...

Zitat: Für Philippe von Borries sind Veranstaltungen ein Schlüssel zur Markenbildung.

"Events sind ausschlaggebend für die Stärke deiner Marke. Kommen Leute im wirklichen Leben zu dir und kümmern sich?"

Philippe von Borries hält das Zusammenkommen von Digital und Real Life für wichtiger denn je. Sein Magazin Refinery29 veranstaltet Mode-Events und Musik-Festivals.
youtube.com (4-Min-Video)Kommentieren ...

Refinery29-Gründer Philippe von Borries zweifelt an Digital-Dominanz.


Digital ist nicht total: Der Deutsche Philippe von Borries ist einer der spannendsten Mediengründer in New York – Refinery29 entwickelt sich zu einer globalen Digitalmarke für junge Frauen. Im Videointerview von turi2.tv und "Horizont" gibt sich der Startup-Gründer zugleich als Digital-Skeptiker. Veranstaltungen im "echten Leben" seien ausschlaggebend für die Stärke einer Marke. Und über Deutschland trifft er eine überraschende Aussage: Die Dominanz von Print bleibt.

Deutschland hängt nach seiner Beobachtung Digital nicht zurück. Die Relevanz des Gedruckten sei einfach viel stärker. Deutsche würden sich in Magazine "embedden" – den meisten Amerikanern sei das fremd. Der deutsche Markt bleibt für von Borries deshalb kompliziert. Refinery29 versucht, sich – auch mit dem deutschen Ableger – durch unkonventionelle Themen abzuheben: eine Vagina-Woche oder eine Aktionswoche zur weiblichen Periode gehören zum normalen redaktionellen Programm.
youtube.com (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Deutsche Bahn startet Content-Offensive mit Toleranz-Spot in den sozialen Medien.


Der Content kommt: Die Deutsche Bahn verlängert ihre aktuelle Kampagne "Diese Zeit gehört Dir" um emotionale Social-Media-Spots. Der Erstling zeigt die Begegnung zwischen einer jungen Frau mit Kopftuch und einem Studenten in einem ICE und wirbt für Toleranz. Zunächst hat der Mann Vorurteile, die sich auflösen, als er mit der Frau ins Gespräch kommt. Antje Neubauer, Marketing- und PR-Chefin der Bahn, will künftig häufiger "Bahn-Geschichten im gesellschaftlich aktuellen Kontext" erzählen.

Bereits im Januar hatte Neubauer im Gespräch mit Peter Turi angekündigt, die Werbung der Deutschen Bahn journalistischer machen und die Kunden bei ihren Bedürfnissen abholen zu wollen. Die Kreation für den aktuellen Spot, der vor allem in den sozialen Medien laufen soll, kommt von Ogilvy & Mather Frankfurt. Im Juni 2016 hatte die Bahn einen Viral-Erfolg mit einem Clip gelandet, der mit dem Tabu homosexueller Fußballspieler bricht.
youtube.com (50-Sek-Spot) via wuv.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Antje Neubauer will die Werbung der Deutschen Bahn journalistischer machen.

Kommentieren ...

Basta: RWE lässt sich beim Claim von EnBW inspirieren.

Das lässt sich sicher machen: Der Energie-Konzern RWE präsentiert stolz seinen neuen Claim "Zukunft. Sicher. Machen." Wie viele Werber nächtelang darüber gebrütet haben, sagt RWE nicht. Der Konkurrent EnBW hatte aber schon früher die Idee, irgendetwas sicher machen zu wollen und gab sich bereits Mitte 2013 das Leitmotiv "Energiewende. Sicher. Machen."
handelsblatt.comKommentieren ...

Umsatz und Gewinn von VW gehen zurück.

VW-Gruppe meldet bei seiner Kernmarke Volkswagen für 2016 einen Umsatzrückgang von 0,6 % auf 105,7 Mrd Euro. Das operative Ergebnis geht von 2,1 auf 1,9 Mrd Euro zurück, auch die operative Rendite sinkt. VW begründet die schlechten Zahlen mit Wechselkurseffekten und höheren Vermarktungskosten der Autos, die die Dieselaffäre verursacht habe. Auch bei Audi sinkt das operative Ergebnis von 5,1 auf 4,8 Mrd Euro - u. a. wegen des Abgasskandals. Porsche und Skoda entwickelten sich hingegen positiv.
handelsblatt.comKommentieren ...

Vertrauenswürdige Marken: Rewe schlägt Amazon, VW verliert Zustimmung.

Rewe ist das Handelsunternehmen, dem die meisten Deutschen vertrauen, sagt die Studie Most Trusted Brands von Reader's Digest. Damit platzieren sich die Kölner klar vor dem US-Online-Riesen Amazon. Laut der Studie setzen immer mehr Kunden auf regionale Produkte. In der Kategorie Auto siegt erneut VW - wie bereits seit 13 Jahren - verliert aber verglichen mit dem Vorjahr an Zustimmung. Die Untersuchung wird in 20 unterschiedlichen Marken-Kategorien erhoben - von Auto bis Waschmittel.
wuv.de, rd-markengut.de (Pressemitteilung)Kommentieren ...

Media-Markt-Mitgründer rebelliert gegen Metro-Aufspaltung.

Media-Saturn: Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals hat eine Anfechtungsklage gegen die Aufspaltung des Metro-Konzerns eingereicht, schreibt das "Handelsblatt". Metro sieht im Machtkampf mit Kellerhals aber keinen Hinderungsgrund und strebt eine Trennung mit Abfindung an. Der Mitgründer von Media Markt hält 21 % an der Media-Saturn-Holding und verfügt über weitgehende Vetorechte.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Opel greift Übernahme durch PSA in Werbevideos auf.

Opel greift die Übernahme durch PSA schnell in seiner Werbung auf. Ein Spot von Scholz & Friends zeigt zum Song "Ein bisschen Goethe, ein bisschen Bonaparte" Ausschnitte bisheriger Werbeclips und lässt Opel-Chef Karl-Thomas Neumann bilanzieren: "Die Franzosen hatten schon immer einen guten Geschmack." Ein anderes Video zeigt eine Szene aus einem Louis-de-Funès-Film mit neuem Dialog, der die Übernahme thematisiert.
horizont.netKommentieren ...

Zahl des Tages: VW will mehr Rabatte von Vermarktern.

Zahl des Tages: Um bis zu 20 % will Volkswagen seine Pay-Rate für Werbeausgaben verbessern, schreibt "W&V" unter Berufung auf Vermarkter. Werbe-Verkäufer, die bisher 60 % Rabatt auf den Listenpreis gewähren, müssten dann bis zu 80 % im Preis runtergehen. Für Unmut sorge auch eine Liste mit bis zu 25 Forderungen von VW, vom Sonderkündigungsrecht bis zur Marktforschung.
wuv.de, "Werben & Verkaufen" 10/2017, S. 14 (Paid)Kommentieren ...

"Bild am Sonntag": VW wollte Opel kaufen – Deal kurz vor Abschluss geplatzt.

Volkswagen wollte Opel schlucken, berichtet "Bild am Sonntag". Seit Ende 2012 führten die Wolfsburger demnach Geheimverhandlungen mit Opel-Besitzer General Motors - unter Ausschluss von Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war informiert und hätte der Übernahme ihren Segen gegeben. 2014 platze der Deal im letzten Moment wegen GM-Patenten in Opel-Modellen. Jetzt übernimmt der französische PSA-Konzern, Mutter von Peugeot und Citroën, Opel.
"Bild am Sonntag", S. 5 (Paid), vorab.bams.de (Kurzfassung)
Kommentieren ...

Nestlé und Coca-Cola verkaufen den Eistee Nestea künftig getrennt.

Coca-Cola und Nestlé beenden ihr Gemeinschaftsunternehmen für die Produktion und den Vertrieb der Eistee-Marke Nestea Anfang 2018. Die Konzerne, die am bisherigen Joint Venture Beverage Partners Worldwide je die Hälfte besitzen, teilen sich die Absatzmärkte auf: Coca-Cola produziert und verkauft Nestea künftig in Kanada, Spanien, Portugal, Andorra, Rumänien, Ungarn und Bulgarien. Nestlé hält die Lizenz für die USA und die übrigen europäischen Länder.
handelsblatt.comKommentieren ...

interview2: Torsten Ahlers von Otto verbündet sich mit Ströer.


Deutsche Datenallianz: Der Werbekonzern Ströer und Shopping-Gigant Otto bündeln ihre Stärken. Ströer wirft dafür seine digitale Reichweite in den Ring – zum Konzern gehört u.a. t-online.de. Otto bringt die Daten von 25 Mio Online-Shoppern mit, erläutert Otto-Group-Media-Chef Torsten Ahlers. Im Videointerview beim Online Marketing Rockstars Festival spricht Ahlers über die Ambitionen des Otto-Konzerns, mächtig im Werbegeschäft mitzumischen.

Für Ahlers ist die Allianz mit Ströer ein Schritt dahin: "Alle Werbung wird in Zukunft datenbasiert ausgeliefert." Für ihn gehören Werbung und Daten traditionell zusammen. Schon vor 20 Jahren seien Otto-Katalog auf der Basis von Kundendaten verschickt worden. Die Datenmengen werden nur jetzt digitaler und immer größer.
turi2.tv (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2), stroeer.comKommentieren ...

Zahl des Tages: Die Marke Opel ist 1,4 Mrd Euro wert.

Opel-Logo150Zahl des Tages: Stolze 1,4 Mrd Euro ist die Marke Opel wert - mehr als vor dem Bekanntwerden der geplanten Übernahme durch PSA Peugeot Citroën. Der mögliche Verkauf schadet dem Wert des Rüsselsheimer Konzerns also nicht, analysiert "Horizont". Mitte Januar war die Marke noch rund 1,3 Mrd Euro wert. Citroën mit 1,7 Mrd Euro und Peugeot mit 3,9 Mrd Euro sind Opel jedoch einige Wagenlängen voraus.
horizont.netKommentieren ...

Mazda vergibt Etat für Mitarbeitermagazin an die Agentur Storymaker.

Storymaker Logo 150Storymaker schnappt sich den Etat für das neue Mitarbeitermagazin von Mazda Europe. Die Agentur aus Tübingen, die u.a. auch für Mercedes Benz arbeitet, soll sich um Konzeption und Umsetzung der englischsprachigen Zeitschrift kümmern. Mazda will in jeder Ausgabe ein strategisches Thema beleuchten - in der ersten Ausgabe geht es um die eigene Marke und die Kampagne dazu. Wie häufig das Magazin erscheint, ist noch offen.
cpwissen.de, storyblogger.deKommentieren ...

Bundesregierung will Post und Telekom weiterhin privatisieren.

Telekom-150Privatisierungen: Deutsche Post und Telekom sollen weiterhin privatisiert werden, berichtet das "Handelsblatt". Der Bund prüfe einen teilweisen oder vollständigen Verkauf der beiden Staatsunternehmen, heiße es in einem Bericht der Bundesregierung, den das Kabinett am Mittwoch beschließen wolle. Eine Teilprivatisierung der Deutschen Bahn sei hingegen für die nächsten Jahre vom Tisch. Die Voraussetzungen für einen Verkauf der Transport- und Logistiksparten seien nicht gegeben.
handelsblatt.com (Paid)Kommentieren ...

Kraft Heinz beendet Übernahmeversuch von Unilever.

Kraft Heinz Kecthup 150Kraft Heinz zieht überraschend sein Angebot für Unilver zurück. Der US-amerikanische Ketchup- und Lebensmittel-Gigant will den europäischen Konsumgüter-Riesen Unilever doch nicht übernehmen. Erst am Freitag hatte Kraft Heinz ein Angebot über 143 Mrd Dollar abgegeben. Unilever hatte die Offerte als "fundamental unterbewertet" bezeichnet und laut "Wall Street Journal" auch den Verwaltungsrat und große Investoren gegen Kraft Heinz in Stellung gebracht.
horizont.net, sueddeutsche.deKommentieren ...

Studie: Aldi und Lidl sind unter den weltweit wertvollsten Handelsmarken.

aldi-nord-und-sued-150Aldi und Lidl gehören zu den 25 wertvollsten Handelsmarken der Welt, sagt eine Studie des Marktforschungsunternehmens Kantar Millward Brown. Aldi liegt mit einem Wert von rund 12,1 Mrd Dollar auf Platz 8, Lidl folgt mit rund 6,8 Mrd Dollar auf Platz 19. Die wertvollste Einzelhandelsmarke sei Amazon mit einem Marktwert von rund 99 Mrd Dollar. Der Internet-Riese ist zugleich das Unternehmen, das 2016 mit einer Steigerung von 59 % am stärksten an Wert zugelegt hat.
new-business.deKommentieren ...

Studie: Dax-Konzerne Infineon und BMW nutzen die meisten Anglizismen.

Agentur Wortwahl 150Anglizismen: Infineon, BMW und Linde lieben englische Begriffe auf ihrer Internetseite, bilanziert eine Studie der Agentur Wortwahl. Infineon verwendet auf seiner Startseite bei fast jedem dritten Wort einen Begriff aus der englischen Sprache. Die Dax-Konzerne Eon, Beiersdorf, Thyssen Krupp und VW verzichten hingegen lieber auf englischsprachige Wörter.
horizont.netKommentieren ...