DriveNow, Car2Go und MyTaxi fusionieren zu einer Carsharing-Markenfamilie.

Carsharing: BMW und Daimler fusionieren DriveNow und Car2Go "im Laufe des Jahres" zum Mobilitätsdienst ShareNow. Auch die Vermittlungs-App MyTaxi wird Teil der gemeinsamen Markenfamilie. Langfristig sollen alle Angebote in gemeinsamen Accounts gebündelt werden. BMW und Daimler wollen sich gegen internationale Anbieter wie Uber wappnen.
zeit.de, handelsblatt.com, manager-magazin.de

"Wirtschaftswoche": Burda und Springer wollen ADAC-"Motorwelt".


Wettrennen um den ADAC: Burda und Springer bewerben sich um den Auftrag, die "Motorwelt" zu produzieren, berichtet die "Wirtschaftswoche". Konkret bewerben sich demnach die Content-Dienstleister Axel Springer Corporate Solutions und C3 um den Auftrag, der laut "Wiwo" bis zu 20 Mio Euro schwer ist.

Die Auflage soll ab 2020 von derzeit 13,5 Mio auf rund 5 Mio schrumpfen, das Blatt soll nur noch drei- bis viermal im Jahr statt monatlich erscheinen. Die rund 40 redaktionellen Mitarbeiter sollen beim ADAC bleiben und sich um adac.de kümmern. Weitere 40 Verlagsmitarbeiter müssten dem Bericht zufolge um ihre Jobs bangen.
wiwo.de, turi2.de (Background)

Bei Lidl bleibt die Küche kalt, der Discounter beendet den Kochzauber.

Letztes Ma(h)l: Lidl stellt seinen Kochboxen-Versand Kochzauber ein. Laut Discounter hat sich der Markt nicht zauberhaft genug entwickelt. Lidl hatte das Startup 2015 aus der Insolvenz übernommen. Den 33 Mitarbeitern in Berlin will Lidl andere Jobs anbieten. In Deutschland konkurrieren nun noch drei bundesweite Boxen-Kontrahenten um die Gabelgunst der Kunden: Hello Fresh, Marley Spoon und Kochhaus.
handelsblatt.com

Deutsche Bahn startet ihren Media-Pitch.

Deutsche Bahn startet ihren im November angekündigten Media-Pitch. Die Leistungen werden in drei Losen vergeben: Klassik und Digital, Einzelmaßnahmen und Media-Mix-Modelling. Die Budgets reichen von dreistelligen Summen bei Einzelmaßnahmen bis zu einer Dachkampagne mit Investitionen im zweistelligen Mio-Bereich. Die Zusammenarbeit soll im Juli beginnen und ist auf zweieinhalb Jahre angelegt. Bislang war DB Media & Buch als Inhouse-Media-Agentur für den Einkauf von Media-Leistungen zuständig. Die neue Media-Einheit ist direkt im Marketing angesiedelt und steuert die externen Dienstleister.
wuv.de, deutschebahn.de (Ausschreibung), turi2.de (Background)

Zitat: Springers bewusste Reichweite ist für Ferrero-Mediachef Uwe Storch nicht nachvollziehbar.

"Fragwürdige Ansätze nach dem Motto 'ich mache die Welt, so wie sie mir gefällt' absolut künstlich zu erschaffen, ist weder nachvollziehbar noch hilfreich."

Ferrero-Mediachef Uwe Storch hält nichts von Springers bewusster Reichweite und wird sie für die Ferrero-Mediastrategie auch nicht heranziehen, sagt er im "Horizont"-Interview.
horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv (11/2017): Media-Chef Uwe Storch streut Ferreros Werbe-Millionen breiter.

"Sie sehen, ich lebe noch": Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.


Lutz nimmt's locker: Richard Lutz ist der Buhmann der Bahnfahrer – als Chef der Deutschen Bahn muss er den Kopf für alle Probleme hinhalten. Wie nimmt er die Berichterstattung wahr, fragen "Horizont" und turi2.tv bei der dpa-Chefredaktionskonferenz. Lutz antwortet pragmatisch-ironisch: Er lebe noch. Einen Bogen um die Presse macht er nicht, wohl aber um Social Media: "Für Twitter, Facebook und andere Dinge bin ich wahrscheinlich schon zu alt", sagt der 54-Jährige.

Werktags vertraut Lutz auf den dicken Pressespiegel der Bahn und liest meist digital, am Wochenende hält er bevorzugt Papier in der Hand. Er sieht in den Medien ein Stimmungsbarometer. "Wir sind ja kein abgehobenes Unternehmen", sagt er. "Man muss ein Gefühl dafür kriegen, wie dieses Unternehmen draußen wahrgenommen wird." Um die Stimmung in den sozialen Netzwerken macht er dabei, womöglich sicherheitshalber, einen Bogen.
turi2.tv (2-Min-Interview)

Karl Lagerfeld ist tot.

In Memoriam Modezar: Karl Lagerfeld ist tot. Laut französischen Medien starb er am Dienstagmorgen in einem Pariser Krankenhaus. Über Lagerfelds Alter gibt es verschiedene Angaben – laut Lagerfeld selbst wurde er 1935 geboren, Klassenkameraden und das kirchliche Taufregister Hamburgs nennen hingegen 1933 als Geburtsjahr.

Lagerfeld war im Januar erstmals nicht bei der Chanel-Schau aufgetreten. Sorgen um seine Gesundheit hatte er dementiert und sich per Video gemeldet. Lagerfeld war seit 1983 Kreativdirektor beim französischen Modehaus Chanel, außerdem entwarf er auch für die italienische Modemarke Fendi und sein eigenes Label.
n-tv.de, bild.de

Die Post will ihren Versand mit dem der Billigtochter Delivery fusionieren.

Deutsche Post will ab April ihren Zustellbetrieb mit dem Paketversand der Billigtochter DHL Delivery zu einem gemeinsamen Betrieb fusionieren. Dadurch würden Mitarbeiter mit völlig unterschiedlichen Tarifen zusammen arbeiten. Die Post-Angestellten verdienen derzeit deutlich besser als ihre Paket-Kollegen bei Delivery. Zuvor war die Post mit einem Einigungsstellenverfahren vor dem Düsseldorfer Landgericht gescheitert, in dem die Post gemeinsam mit den Gewerkschaften ein gemeinsames Lohnsystem einführen wollte.
welt.de

VW entwickelt ein neues Markenlogo.

Volkswagen überarbeitet sein Logo grundlegend, mottet den 3D-Effekt ein und orientiert sich an dem Markenzeichen aus der Nachkriegszeit. Es funktioniere besser auf Bildschirmen. Das Logo ist noch geheim, VW will es im Laufe des Jahres einführen. Das erste Elektroauto, das mit dem Logo gekennzeichnet wird, läuft zum Jahresende in Zwickau vom Band und soll ID.3 heißen, erfährt die "Wirtschaftswoche". (Foto: VW-Logo von 1967)
wiwo.de, wikipedia.de (VW-Logos)

Barbara Haase wird Marketingchefin von Sky Deutschland.

Sky Deutschland holt Barbara Haase, 55, als Marketingchefin. Sie kommt von Tui Deutschland, dort ist sie bisher als CMO bei TUI Deutschland und der TUI Group verantwortlich für die europaweite Markenführung. Beim Pay-TV-Sender ist Haase künftig fürs das Marketing aller Kanäle zuständig und soll die Marken weiterentwickeln. Alice Mascia, zuletzt bei Sky für Produkte und Marketing verantwortlich, ist zu Boxtel nach Australien gewechselt. Arianna Saita, zuletzt Senior Vice President Marketing, hat das Unternehmen ebenfalls schon vor der Verpflichtung von Haase verlassen.
horizont.net

Zitat: Bill McDermott sagt, er setze schon sein Leben lang auf Kundenservice.

"Ich hatte damals schon etwas, was man heute in der Wirtschaft ein CRM-System nennen würde: Es war ein Fenster. Ich konnte alle schon sehen, bevor sie in den Laden kamen und ich wusste von jedem, was er gerne mag und wie er tickt."

SAP-Chef Bill McDermott sagt im Interview mit Businessinsider, dass er schon sein erstes Geschäft, ein Deli in New York, auf Kundenservice ausgerichtet habe. Er eröffnete es mit 17.
businessinsider.de

"FAZ": Deutsche Post erhöht Briefporto im Sommer deutlich stärker.

Lieber spät als nie? Deutsche Post erhöht das Briefporto statt im April erst im Sommer, schreibt die "FAZ". Dafür falle die Preiserhöhung deutlich größer aus. Standard-Briefe sollen künftig voraussichtlich 85 bis 90 Cent kosten, so der noch nicht genehmigte Entwurf der neuen Portoverordnung.

Aufgrund schwindender Briefmengen und zugleich steigender Kosten durch die Pflicht einer flächendeckenden Zustellung gewähre die Bundesregierung künftig höhere Renditen. Diese solle sich an den Gewinnen orientieren, die vergleichbare Postgesellschaften in anderen europäischen Staaten erzielten. Das neue Porto ist voraussichtlich drei Jahre gültig.
faz.net (Paid), rp-online.de, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Idole der Selbstvermarktung gewinnen an medialer Aufmerksamkeit.

Lese-Tipp: Selbstvermarkter wie Influencer gewinnen als eigene Marken immer mehr mediale Bedeutung, analysieren die US-Kommunikationsforscher Brooke E. Duffy und Jefferson Pooley nach Auswertungen von Social Media und US-Prominentenportraits. Während Anfang des 20. Jahrhunderts Politiker und Geschäftsleute das Interesse auf sich ziehen, bewundere die Massengesellschaft ab den 1940er-Jahren verstärkt Hollywood- und Sport-Stars. Heute seien Influencer eine neue Form der Medienprominenz.
tagesspiegel.de

Zitat: Daimler-Chef Zetsche bedient mit Sneakers Rollenbild, sagt Stefan Wachtel.

"Zetsche hat verstanden, dass er eine Rolle spielt. Er ist nicht irgendein Dieter, sondern kriegt sein Gehalt dafür, dass er möglichst viele Leute erreicht."

Manager-Trainer Stefan Wachtel spricht im "FAS"-Interview über inszenierte Multiplikatoren-Auftritte wie bei Daimler-Chef Dieter Zetsche. Im Geschäftsleben zählten glaubhafte Rollenbilder mehr als vermeintliche Authentizität.
"FAS", S. 19 (Paid)

Hör-Tipp: Krauss spricht über die Flixbus-Gründung.

Hör-Tipp: Flixbus-Gründer Daniel Krauss (Foto) spricht mit Christoph Keese über die Startup-Geschichte des Fernbus-Anbieters, der mittlerweile in fast 30 Ländern fährt. Die drei Flixbus-Gründer wollten in einer immer digitaleren Welt etwas "Echtes" zum Anfassen schaffen und vernetzen nach der Liberalisierung des Fernbus-Marktes mit ihrer Plattform-Technologie bestehende Busunternehmer, sagt Krauss. Dies sei ein anderer Ansatz als bei Startups wie Spotify, die als digitale Mitbewerber der Plattenindustrie bestehende Geschäftsmodelle angriffen.
soundcloud.com (34-Min-Audio)

Lese-Tipp: "Handelsblatt" fasst Dieselskandal-Chronologie als interaktiven Chat zusammen.

Lese-Tipp: Aufgebaut als interaktiver Chatverlauf fasst das "Handelsblatt" die Ereignisse rund um den Dieselskandal digital zusammen und beleuchtet die Hintergründe. Von den Anfängen der Manipulationen bis hin zu den Ermittlungen gegen die Beschuldigten können Leser per Frage-Antwort-Option den "größten Wirtschaftskrimi der Geschichte" online nachverfolgen.
tool.handelsblatt.com

Delivery Hero steigert seinen Umsatz um 65 % auf 687 Mio Euro.

Delivery Hero tischt die Zahlen für 2018 auf: Der Essenslieferdienst steigert seinen Umsatz ohne das Deutschland-Geschäft um 65 % auf 687 Mio Euro. Inklusive der deutschen Lieferdienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora, die im ersten Halbjahr an Takeaway.com übergehen, steigt die Zahl auf 792 Mio. Der niederländische Konzern hatte mit einem Umsatz von 780 bis 785 Mio Euro gerechnet.
handelsblatt.com, internetworld.de, turi2.de (Background)