Astra und der Hamburger Verkehrsverbund machen Bier zur Fahrkarte.

Drink and drive: Astra und der Hamburger Verkehrsverbund machen das Aktionsbier "Astra Abfahrt" zur Fahrkarte für Nachtschwärmer. Die Kampagne hat die Hamburger Agentur Grabarz & Partner zusammengebraut. Austrinken müssen die Fahrgäste dennoch vor dem Einstieg – der Konsum von Alkohol bleibt bei der HVV weiterhin verboten.
abendblatt.de (Paid), youtube.com (30-Sek-Spot)

Post-Chef Frank Appel weist Datenschutz-Vorwürfe zurück.

Deutsche Post: Frank Appel wehrt sich gegen die Vorwürfe, die Post würde das Briefgeheimnis verletzen. Es sei schon lange Praxis, dass Briefe für Kunden gedruckt und kuvertiert würden. Die Beachtung von Post- und Fernmeldegeheimnis gehöre zum Alltag. Laut einem Gutachten speichere die Post digitale Kopien von Briefen auf Post-Rechnern, wo diese unzureichend geschützt sein sollen.
faz.net (Paid), turi2.de (Background)

"Wiwo": Generation Z mischt die Welt der Marken auf.

Generation Z könnte mit ihrer Denkweise den Konsum stärker verändern als die Digitalisierung, schreibt die "Wirtschaftswoche". Menschen der Jahrgänge 1995 bis 2010 recherchieren ihre Infos selbst per Smartphone, wollen unkompliziert kaufen und vertrauen Communities. Sie suchen nach glaubwürdigen und sozial verantwortlichen Marken – klassische Werbung wird unwichtig.
wiwo.de

Axel Springer verpasst sich einen neuen Markenauftritt.


Vorsicht, frisch gestrichen: Springer überarbeitet sein Corporate Design – und stellt den im Digitalen oft präsenten Unterstrich ins Zentrum. Das bislang statische Logo wird ab Mai durch eine animierte Version ersetzt. Springer schreibt sich weiter klein, allerdings in neuer Schriftart. Neuer Claim des Unternehmens wird "We empower free decisions". Die charakteristischen, farbigen Quadrate verschwinden nach 16 Jahren. Einzug halten grelle Farben mit dezenter Augenkrebs-Gefahr, die auch die weiterhin analogen Visitenkarten der Mitarbeiter schmücken werden.

Das neue Design soll den "rasanten Wandel hin zu einem durch und durch digitalen Medien- und Technologieunternehmen" ausdrücken, sagt Vorstandschef Mathias Döpfner. Der neue Marken-Claim soll den Auftrag des Unternehmens verdeutlichen, "Menschen mit unabhängig recherchierten Informationen zu ermöglichen, freie Entscheidungen für ihr Leben zu treffen". Den neuen Auftritt hat die Springer-Kommunikation mit der Agentur Superunion entwickelt, das Soundlogo stammt von der Agentur Why Do Birds.
axelspringer.com


Lese-Tipp: "Handelsblatt" analysiert Discounterpreise von Primark.

Lese-Tipp: Primark verkauft T-Shirts dreimal günstiger als H&M und verdient trotzdem daran, beobachtet Marius Wolf. Die Modekette verwende preiswerte Baumwolle, drücke die Lohnkosten und verzichte auf Zwischenhändler. Primark erreiche damit eine Marge von über 40 %, was die Pressestelle "aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen" unbestätigt lässt. Wolfgang Krogmann, Deutschland-Chef von Primark, räumt ein, dass die Arbeitsverhältnisse in den Fabriken "bestimmt nicht perfekt" sind.
orange.handelsblatt.com

Gefälschte Online-Shops sollen über N26 Geld gewaschen haben.

N26: Betrüger haben mehrfach Konten bei der Smartphone-Bank eröffnet, um offenbar Geld aus dem Geschäft mit betrügerischen Online-Shops zu waschen, sagen Recherchen von "Süddeutscher Zeitung" und NDR. Bei N26 reicht ein Videochat für die Kontoeröffnung. Bis zur Sperrung der betroffenen Konten, seien teilweise mehrere Tage vergangen.
"Süddeutsche Zeitung", S. 19 (Paid)

Bundesverkehrsminister will reduzierte Mehrwertsteuer für Bahntickets im Fernverkehr.

Deutsche Bahn soll im Fernverkehr von einer reduzierten Mehrwertsteuer profitieren, sagt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in "Bild". Künftig solle für Fahrkarten statt 19 % nur der ermäßigte Steuersatz von 7 % gelten. Die Bahn werde die "wichtige Schwelle" von 150 Mio Fahrgästen erreichen.
"Bild", S. 2 (Paid), sueddeutsche.de

Aus dem turi2-Archiv (02/2019): Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.

Apple und Qualcomm beenden Patentstreit.


An Apple a day keeps Qualcomm away: Apple und Qualcomm einigen sich im jahrelangen Patentstreit kurz nach Prozessbeginn. Die beiden Unternehmen wollen sämtliche Rechtsstreitigkeiten weltweit beenden. Apple zahlt einen nicht öffentlich kommunizierten Betrag an Qualcomm. Beide Parteien unterzeichnen zudem eine auf sechs Jahre angelegte Lizenzvereinbarung sowie ein auf mehrere Jahre angelegtes Lieferabkommen.

Bisher liefert Intel die Halbleiter an Apple. Der Aktienkurs von Qualcomm stieg nach der Einigung um mehr als 20 %. Der Kurs von Apple notierte weitgehend unverändert. Zuvor warf Qualcomm Apple vor, Patente verletzt zu haben. Apple beschuldigte Qualcomm, überhöhte Lizenzgebühren für Patente zu verlangen.
faz.net, turi.de (Background)

Edeka will mit eigenen Naturkind-Märkten im Bio-Bereich aufholen.

Edeka expandiert unter den Namen Naturkind ins Segment der Bio-Supermärkte. Ein erster Laden soll in Hamburg eröffnen und den Wettbewerb mit Alnatura und Bio Company aufnehmen. Edeka expandiert parallel mit Drogerien: Zusammen mit Budnikowsky aus Hamburg sollen im Süden und Berlin dieses Jahr 15 Läden eröffnen.
zeit.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Edeka-Chef Markus Mosa und Philipp Welte gehen 2017 zusammen einkaufen.

Meinung: Rückständigkeit, nicht Uber, ist das Problem der Taxibranche.

Uber ist nicht die Ursache der Probleme in der Taxibranche, argumentiert Richard Gutjahr, der in den traditionellen Kutschen u.a. Kreditkartenzahlung, Quittungen per E-Mail und Kaugummis vermisst. Wenn die Branche die Wünsche der Kunden nach mehr Service verpennt, machten eben Wettbewerber das Rennen.
gutjahr.biz

Zum Thema bei turi2.tv: "Das war ein Fehlstart" – Uber-Deutschlandchef Christoph Weigler im Interview.

"FAZ": Deutsche Post verstößt womöglich gegen Briefgeheimnis.

Deutsche Post verstößt laut eines Rechtsgutachtens gegen das Briefgeheimnis, schreibt die "FAZ". Briefe von Unternehmen an Kunden würden teilweise als digitale Kopien auf Post-Rechnern gespeichert und laut Gutachten nicht ausreichend geschützt. Die Unternehmen bekämen dafür pro Brief 3 Cent Rabatt. Empfänger mit E-Post-Konto bekommen die Dateien elektronisch, die übrigen Sendungen werte die Post offenbar für Werbung aus.
"FAZ", S. 26 (Paid)

"E-Mobilität muss man anders rüberbringen": Renault-Chef Uwe Hochgeschurtz im Auto-view.


Frankreich fährt vor: Das kleine gallische Auto-Dorf Renault zeigt deutschen Automobil-Römern die Rücklichter. Alle Hersteller wollen zu Elektro-Marken werden – "wir haben das bereits vor fünf Jahren gemacht", sagt Renaults Deutschland-Statthalter Uwe Hochgeschurtz beim "Focus" Inner Circle. Für "Horizont" und turi2.tv nimmt Hochgeschurtz Platz im Renault Zoe und sagt: Den Ottomotor-Normalverbraucher spreche er am effektivsten über den Fahrkomfort an.

Der geräumige Kleinwagen Zoe fahre sich "sehr angenehm". Anstelle eines röhrenden Auspuffs erwartet den Fahrer eine fast lautlose Automatik. "Man muss heutzutage Elektromobilität anders rüberbringen", sagt Hochgeschurtz und versucht gängige Vorurteile zu widerlegen. Mit einer realen Reichweite von 300 Kilometern komme der Zoe gut bis zur nächsten von 18.000 Ladestationen. Der Kaufpreis sei, abzüglich E-Auto-Bonus, nah an einem konventionellen Auto.
turi2.tv (4-Min-Interview)

Basta: Pödcåst hilft Ikea-Fans beim Einschlafen.

Ha en god natt! Ikea hilft Kunden, nach einer aufreibenden Runde durchs Möbelhaus geordnet runterzukommen. In einem Schlaf-Podcast lesen schwedische Mitarbeiter Produktnamen aus dem Katalog vor. Gestartet für den australischen Markt, schlummern auch Europäer irgendwann zwischen Matratzenschoner Stjärnlök und Tischleuchte Knixhult ein.
ikeaau.podbean.com, spotify.com, podcasts.apple.com via twitter.com

Spanische La Liga kickt künftig mit Puma.

Puma sticht Nike als Ausrüster der obersten spanischen Fußball-Liga aus. Ab der Saison 2019/20 treten Kicker in der La Liga gegen Puma-Bälle, zudem laufen der FC Valencia und der FC Girona in Hemden aus Herzogenaurach auf. Die spanische Primera División soll jährlich 2,7 Mrd TV-Zuschauer erreichen. Puma setzt verstärkt auf die Strahlkraft des Fußballs: Auch Borussia Dortmund und bald Manchester City sind Partner.
manager-magazin.de

Staatsanwaltschaft klagt Ex-VW-Chef Martin Winterkorn wegen schweren Betrugs an.

Volkswagen: Die Staatsanwaltschaft erhebt im Diesel-Skandal Anklage gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn, u.a. wegen schweren Betrugs. Auch vier weitere Führungskräfte sind angeklagt. Im Raum steht der Verstoß gegen geltendes Wettbewerbsrecht sowie der Vorwurf von Untreue, Steuerhinterziehung und Falschbeurkung. Welche Vorwürfe Winterkorn betreffen, ist unklar.
sueddeutsche.de

Telefónica leidet bei 5G-Auktion unter eigenem Sparzwang.

Telekom treibt bei der 5G-Auktion die Preise in die Höhe, schreibt Stephan Scheuer. Nach 189 Runden konnten sich die Bieter nicht einigen, was zum Streit unter den Providern führe. United Internet soll gute Chancen auf ein lukratives Frequenzspektrum haben, Telefónica könnte angesichts des eigenen Sparprogramms zum Verlierer der 5G-Auktion werden. In der Netzsparte könnten 110 Stellen gestrichen werden.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Volkswagen sieht Sparpotenzial bei 140 Mio Ausdrucken.

Zahl des Tages: Analoge 140 Mio Seiten, die Hälfte davon in Farbe, haben Mitarbeiter bei Volkswagen 2018 ausgedruckt - zu viel für die Konzernchefs. Im Zuge des massiven Sparprogramms verbietet Volkswagen in einer internen E-Mail künftig farbige Ausdrucke, schreibt die dpa. Eine Farbseite koste das Vierfache eines Schwarz-Weiß-Ausdrucks.
handelsblatt.de (Paid)

Bundesbank will europäische Alternative zu Apple Pay.

Apple Pay: Die Bundesbank fordert eine europäische Alternative zu den digitalen Bezahlangeboten der Tech-Konzerne, sagt Bundesbank-Vorstand Burkhard Balz in der "Welt am Sonntag". Apple, Google, Paypal und Amazon übernehmen "mehr und mehr die Kundenbeziehung" und degradierten die Banken zu Zahlungsabwicklern im Hintergrund.
"Welt am Sonntag", S. 37 (Paid)

Hör-Tipp: Post-Chef Frank Appel sieht Brexit-Protektionismus nicht als Erfolgsmodell.

Hör-Tipp: Post-Chef Frank Appel (Foto) spricht im Podcast von Gabor Steingart über Europa und den Brexit. Unternehmen sollten nicht "nur nationale Interessen in den Vordergrund stellen", mahnt Appel. Der Brexit führe zu Protektionismus. Es gäbe weltweit kein Land, das damit wirtschaftlich langfristig erfolgreich sei.
gaborsteingart.com (22-Min-Audio)

Neue DB-Kampagne soll sie als guten Gastgeber positionieren.

Deutsche Bahn setzt in ihrer neuen Kampagne, die Ogilvy verantwortet, auf's "Zuhause-Gefühl": Die TV-Spots zeigen Menschen u.a. im Esszimmer, im Kinderzimmer und im Büro – je als fahrende Version. Marketingchefin Antje Neubauer sagt, die Bildsprache soll das Reiseerlebnis in den Vordergrund rücken und die Bahn als guten Gastgeber positionieren. Die Kampagne läuft auch in Print, Online, Plakaten und Events.
horizont.net, turi2.de (Antje Neubauer im Porträt in der turi2 edition #7)

Münchner Agentur Sassenbach Advertising wirbt für den ADAC.

ADAC entscheidet sich für die Münchner Agentur Sassenbach Advertising, sie soll den Club in Sachen Werbung komplett betreuen. Der Etat ist laut ADAC-Chef Peter Metz neu aufgesetzt. Die Agentur soll die Neupositionierung als "Mobilitätshelfer" begleiten, das Team dafür besteht aus rund 20 Mitarbeitern.
horizont.net, turi2.de (Interview mit Ex-ADAC-Chef Alexander Möller in der turi2 edition #7)

Lese-Tipp: Philip Morris hat lange um PR-Chefin Marian Salzman gebuhlt.

Lese-Tipp: Das Tabakunternehmen Philip Morris hat monatelang um die Aufmerksamkeit der heutigen Kommunikationschefin Marian Salzman gebuhlt – deren Vater an Lungenkrebs gestorben ist. Die überzeugte Nichtraucherin erzählt, wie das Unternehmen ihr immer wieder Infos zur eigenen Forschung und Produktentwicklung schickte. Schließlich nahm sie an, um an einer "rauchfreien Zukunft" mitzuarbeiten.
omr.com

Uniklinik Heidelberg stellt Strafanzeige wegen übertrieben lobpreistem Krebs-Test.

Uniklinik Heidelberg stellt nach einer aus dem Ruder gelaufenen PR-Kampagne ("Weltsensation aus Heidelberg") Strafanzeige gegen Unbekannt. Es gebe "Anzeichen eines unlauteren Vorgehens" bei der "Entwicklung und Ankündigung" des Bluttests zur Brustkrebs-Diagnostik". Zuvor war ein - durchaus vielversprechener - Bluttest per exklusiver Medienpartnerschaft mit "Bild" prächtig präsentiert worden. Der Entwurf der Pressemitteilung ging laut "RNZ" auch an Ex-"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann. Aus der Fachwelt hagelte es Kritik, die Berichterstattung habe "ohne Evidenzgrundlage bei Betroffenen Hoffnung" geweckt. Schlussfolgerungen über den klinischen Nutzen seien verfrüht.
rnz.de (Strafanzeige), rnz.de (Diekmann), bild.de (Weltsensation)

Deutsche Bahn will Verspätungen mit Digitalisierung eindämmen.

Deutsche Bahn will das Streckennetz digitalisieren, sagt Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla der dpa. Züge sollen künftig mit Funk und Sensoren geleitet werden, sodass die Kapazität des Schienennetzes um bis zu einem Drittel steige. Der Konzern gründet dafür eine Digitalgesellschaft, um passende Technik mit der Industrie zu realisieren.
tagesschau.de, t3n.de

Aus dem turi2-Archiv (02/2019): Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.