- Anzeige -

"Health und Mobility" war das Thema beim 22. International Health Forum des Wort & Bild Verlages. Entscheidungsträgern aus der Pharma-und Healthcare-Branche wurden strategische Einsichten zu Geschäftsmodellen der Zukunft gegeben. Dazu waren herausragende internationale Experten, wie Michael Jacobides, Trevor Gore, Alex Hurd und Peter Ohnemus, nach Baierbrunn eingeladen. Aber sehen Sie selbst ...

Meinung: Content Marketing benötigt beeindruckende Geschichten.

Content Marketing muss Konsumenten mit guten Geschichten wieder stärker dazu bewegen, sich mit den Marken zu befassen, meint Hubertus von Lobenstein. Marketeers müssten sich mehr über beeindruckende Storys als den richtigen Kommunikationskanal den Kopf zerbrechen. Content allein sei noch keine Idee. Wenn Marketing-Leute wertvollen und hilfreichen Content schaffen, habe der Inhalt es verdient, "big idea" statt nur "Content" genannt zu werden.
horizont.netKommentieren ...

Franckh-Kosmos möchte "Die drei ???" international vermarkten.

Franckh-Kosmos will die Hörspielreihe Die drei ??? zu einer internationalen Marke ausbauen. Dabei setzt der Stuttgarter Traditionsverlag auf neue Kinofilme, Lizenzen und Media-Partnerschaften. Partner Sony soll die Hörspiele in mehreren Sprachen produzieren, zudem erweitert Franckh-Kosmos das Spielwaren- und Buchgeschäft im europäischen Ausland.
"New Business" 47/2017, S. 40-41 (Paid)Kommentieren ...

Lese-Tipp: Thailänder haben das Sagen bei Red Bull.

Lese-Tipp: In der Berichterstattung über den Brause-Konzern Red Bull steht vor allem der Österreicher Dietrich Ma­te­schitz im Mittelpunkt, doch die Fäden halten andere in der Hand, schreibt Martin Mehringer im "manager magazin". Er beleuchtet das vertrackte Firmengeflecht, in dessen Zentrum die thailändischen Geschäftspartner stehen, bei denen Ma­te­schitz den Energydrink einst entdeckt hatte. In Thailand vertreiben sie das Originalgetränk Krating Daeng auf eigene Rechnung, in China streiten sie mit dem derzeitigen Lizenzhalter über die Markenrechte.
"manager magazin" 12/2017, S. 35 - 40 (Paid)Kommentieren ...

"manager magazin": Kai Diekmann startet Zweitkarriere als Vermögensverwalter.


Kai Diekmann macht in Finanzen, berichtet das "manager magazin": Der ehemalige "Bild"-Herausgeber hat mit Banker und Jugendfreund Leonhard "Lenny" Fischer die Deutsche Fondsgesellschaft Invest gegründet, verraten die beiden im Interview. Kernprodukt soll ein "Zukunftsfonds" mit geplanten 20 Mrd Einlagevolumen werden. Weitere Geschäftspartner sind der Anwalt Anton Voglmaier, Ehemann der Finanzjournalistin Carola Ferstl, als CEO die Bankerin Martha Boeckenfeld sowie der Vermögensverwalter Volker Schilling.

Fischer kümmere sich um die Investments, Diekmann um die Vermarktung. Eine "journalistisch unabhängige Finanzwebsite" der Agentur Storymachine, an der Diekmann beteiligt ist, soll den Fonds unterstützen - und den Deutschen ihre "Schwellenangst vor der Börse" nehmen. Dabei beschränkt sich Diekmann auf die Rolle des Herausgebers. Christin Martens, zuvor Chefredakteurin der deutschen Ausgabe von Springers "Business Insider", leitet die Redaktion.
"manager magazin" 12/2017, S. 120 - 127 (Paid)1 Kommentar

NGOs entdecken Influencer Marketing für sich.

Influencer Marketing lohnt sich nicht nur für Mode und Kosmetik, sondern insbesondere auch für NGOs, sagt Katrin Weidemann von der Kindernothilfe. Die Kindernothilfe habe zuletzt Projekte mit YouTubern umgesetzt. Zwar würden so nicht in erster Linie Spenden akquiriert, jedoch sei es gelungen, Aufmerksamkeit für eigene Themen in einer jungen Zielgruppe zu erreichen und so „einen Fuß in die Tür zu bekommen“.
horizont.netKommentieren ...

Studie: Marketer sind kaum auf das neue Datenschutzrecht vorbereitet.

Datenschutz-Grundverordnung: Marketer sind unzureichend vorbereitet, sagt eine Studie von HubSpot. 42 % der Befragten seien "mehr oder weniger" vorbereitet, 12 % hören durch die Umfrage erstmalig von den Neuerungen, die im Mai in Kraft treten. Facebook, Google und Co werden wohl von dem Gesetz profitieren – 41 % der befragten Marketer schätzen, dass sie personenbezogene Daten künftig über externe Plattformen bearbeiten werden.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

ProSiebenSat.1 wird Gesellschafter bei Buzzbird.

ProSiebenSat.1 steigt bei Buzzbird ein. Der TV-Konzern übernimmt laut "Horizont" 42 % der Anteile an der Influencer-Marketing-Plattform von Gründer Felix Hummel, Moderator Andreas Türck und IT-Unternehmer Klaus Breyer. ProSiebenSat.1 will Buzzbird eng mit seinem Multichannel-Netzwerk Studio71 verzahnen, wobei kleinere Influencer zu Buzzbird wechseln sollen. Buzzbird automatisiert den Prozess der Kontaktvermittlung zwischen Influencern und Werbewirtschaft.
"Horizont" 46/2017, S. 8 (Paid), horizont.netKommentieren ...

Berichte: Ströer will Versand-Apotheke Vitalsana an DocMorris verkaufen.

Ströer will die Versand-Apotheke Vitalsana nur ein Jahr nach der Übernahme wieder verkaufen, schreibt der Fachdienst Apotheke Adhoc. Mit dem Konkurrenten DocMoris gebe es auch schon einen Kaufinteressenten. Beide Firmen seien sich bereits handelseinig, sagen zu dem Deal aber bisher nichts. Ströer hatte Vitalsana, eine ehemalige Schlecker-Tochter, im September 2016 für 4,5 Mio Euro übernommen.
apotheke-adhoc.de via healthcaremarketing.euKommentieren ...

Facebook startet seine erste große B2B-Kampagne in Deutschland.


Reklame für Reklame: Facebook wirbt zum ersten Mal mit einer großangelegten Kampagne um Agenturen und Marketing-Entscheider in Deutschland. Sieben Motive und das Motto "Mit Facebook mehr erreichen. Vor allem Wachstum." werben für Marketing bei Facebook, im Messenger und bei Instagram.

Die Kampagne läuft sechs Wochen in Branchenmedien für Vertrieb, Marketing und Handel, dazu kommen Display-Anzeigen, die auf die Microsite fb.me/wachstum leiten. Als Agentur hat sich Facebook für seine Kampagne Pushh aus Hamburg ausgesucht, für Media ist Hearts & Science aus der Omnicom Gruppe verantwortlich. (Foto: Facebook)
horizont.net, internetworld.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Twitter promotet Tweets kleiner Unternehmen.

Zahl des Tages: Zum Flatrate-Preis von 99 Dollar im Monat will Twitter kleine Unternehmen als Werbekunden gewinnen. Die Firmen twittern wie immer, Twitter verbreitet die Nachrichten automatisch als Promoted Tweets auch an Nutzer, die keine Follower sind. Der Haken: Welche Tweets einen Boost bekommen, entscheidet Twitter.
techcrunch.com, mediapost.comKommentieren ...

Ralf Dümmel rät Einzelhändlern zu immer neuem Sortiment und digitaler Vernetzung.

Einzelhandel sollte auf neue Produkte und digitale Vernetzung setzen, glaubt Ralf Dümmel, Juror und Investor bei "Die Höhle der Löwen". Er rät Unternehmen, Kundenbeiräte einzuführen und alle Einkaufsarten zu vernetzen. Kunden wiederum müssten sich darauf einstellen, gläserner zu werden, sodass Verkäufer z.B. schon ihre Gewohnheiten kennen, wenn sie gerade erst den Laden betreten haben.
wuv.de

Aus dem turi2-Archiv: "DHDL"-Juror Ralf Dümmel investiert mit Bauch, Kopf und Herz.
Kommentieren ...

"FAZ": Post will Rabatt für Großkunden kürzen, die nicht in Technik investieren.

Deutsche Post will offenbar Großversendern die Mengenrabatte kürzen, wenn sie nicht zu Investitionen in Software und Technik bereit sind, schreibt die "FAZ". Die Bundesnetzagentur untersuche den sogenannten Infrastrukturrabatt. Diesen gewährt der Konzern Großkunden, wenn sie in Technik investieren, mit denen die Post Geld spart.
faz.net
Kommentieren ...

Zitat: Markenverband-Chef Köhler fordert Datenhoheit statt Datenschutz.

"Wir verstehen zu wenig, dass im Zeitalter der Digitalisierung das traditionelle Konzept des Datenschutzes nicht mehr in allen Wirtschaftsbereichen funktionieren wird. Weil es digitale Geschäftsmodelle bedroht und zerstört."

Christian Köhler, Hauptgeschäftsführer des Markenverbands, wünscht sich im "W&V"-Interview statt "wettbewerbsfeindlichen Detailregelungen" eine "Datenhoheit", bei der Verbraucher selbst entscheiden können, was mit ihren Daten passiert.
"Werben & Verkaufen" 45/2017, S. 21-24 (Paid)Kommentieren ...

"W&V": Themen-Ausweitung war wohl Grund für Trennung von Dmexco-Gründern.

Dmexco: Unterschiedliche Ansichten über die Ausweitung der Digitalmarketing-Messe auf Themen wie das Internet der Dinge, Industrie 4.0 und Connected Mobility waren offenbar Grund für die Trennung von den beiden Gründern Christian Muche und Frank Schneider, schreiben Verena Gründel und Thomas Nötting. Für Unmut bei der Koelnmesse und dem Ausrichter BVDW habe auch gesorgt, dass Muche und Schneider ohne Rücksprache wohl mit internationalen Veranstaltern über mögliche Dmexco-Ableger verhandelt haben.
"Werben & Verkaufen" 45/2017, S. 18/19 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Frank Stadthoewer von news aktuell: Hat die Pressemitteilung im Digitalen noch Zukunft?


Breit gestreut: Die dpa-Tochter news aktuell schickt seit dem finstersten Fax-Zeitalter Pressemitteilungen auf die Schreibtische der Medienmacher. Welche Zukunft hat die Institution mit Sitz im feinen Hamburg-Pöseldorf? Geschäftsführer Frank Stadthoewer erklärt im Video zur turi2 edition5, wie der digitale Wandel alles ändert: Mitteilungen werden visueller, die Nutzerschaft breiter. Über die Presseportal-App erreicht Stadthoewers Truppe bis zu 600.000 Menschen – und längst nicht mehr nur Journalisten. Weiterlesen …

McDonalds lässt das Sachbuch "McBook" über sich schreiben und in 40.000 Auflage verlegen.

McDonalds lässt Alexandra Reinwart das Sachbuch "McBook" schreiben und vom Münchner Riva-Verlag in 40.000 Auflage verlegen. Rund 30.000 Exemplare verkauft der Burgerbräter direkt an der Frittentheke. Ziel ist die Imagepolitur - Themen wie Arbeitsbedingungen oder Bezahlung kommen nicht vor.
"Spiegel 45/2017", S. 66 (Paid), spiegel.deKommentieren ...

Joko Winterscheidt trifft Entscheidungen meist aus dem Bauch heraus.

Joko Winterscheidt sieht sich selbst nicht als Marke, auch wenn er "mit ganz viel Glück und wenig Verstand" aus Marketingsicht wohl dazu geworden ist, sagt er im Interview mit Giuseppe Rondinella. Entscheidungen trifft Joko meist aus dem Bauch heraus, auch bei seinen Investitionen in Startups. Dabei "im Zweifel der Trottel" zu sein, stört ihn nicht.
horizont.netKommentieren ...

Marketing-Verband erkennt vertane Chance im Luther-Jahr.

Evangelische Kirche hat bei der Vermarktung des Luther-Jahrs eine "große Chance" vertan, sagt Marketing-Expertin Katrin Böhme im "Horizont"-Interview. Die Besucher seien von 16 Programmen an unterschiedlichen Orten überfordert worden und intellektuell anspruchsvolle Ausstellungen und Installationen konnten nicht begeistern. Damit habe die Evangelische Kirche die passende Bürgeransprache nicht gefunden.
horizont.deKommentieren ...

Scholz & Friends spricht über Etatverlust von Air Berlin.

Air Berlin: Die Pleite der Airline trifft auch Scholz & Friends. Erst im November 2016 waren die Werber als Lead-Agentur von Air Berlin angetreten, um der Marke neue Kraft zu geben - und den Umschwung wie bei Opel zu schaffen. Bei Scholz & Friends waren etwa zwölf Mitarbeiter mit Air Berlin beschäftigt. Finanziell wird die Agentur den Verlust "jedoch auffangen", berichtet "Horizont"-Online.
horizont.deKommentieren ...

Looping Group gründet Newsroom in Berlin.

Looping Group, von Dominik Wichmann geleitete Content-Agentur für Mercedes, expandiert massiv in Berlin. Das Unternehmen baut hier eine neue Unit unter Leitung des ehemaligen "Bild"- und "Focus"-Vize Gerald Selch auf. Zum Team, das zu gleichen Teilen aus Redakteuren und Datenexperten bestehen soll, gehören ferner Susanna Riethmüller, zuletzt Digital-Chefin bei "Elle" und "Harper’s Bazaar" und wie zuletzt bereits berichtet Ex-Spiegel-Online-CvD Carline Mohr. Beobachter vermuten, dass die Expansion Vorbereitungen auf die Öffnung für weitere Kunden sind.
wuv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Serviceplan-Chef Ronald Focken hält den aktuellen Umbruch im Markt für radikal.

Marketing befindet sich in einem radikaleren Umbruch als vor 20 Jahren, als das Internet und erste Digitalagenturen aufkamen, glaubt Serviceplan-Chef Ronald Focken. Während damals neue Aufgaben hinzugekommen seien, gehe es heute darum, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Mit großen Beratungsunternehmen würden zudem Konkurrenten mit großen Ressourcen und guten Netzwerken als Konkurrenz auftreten.
horizont.net2 Kommentare

FischerAppelt gründet eine Tochter mit früheren Air-Berlin-Mitarbeitern.

FischerAppelt gründet in Berlin den Ableger FischerAppelt Performance für Performance Marketing. Das Team wird von Franziska von Lewinski und Pascal Volz, dem bisherigen E-Commerce-Chef von Air Berlin, geführt. Mindestens zehn weitere Air-Berliner sollen dazukommen. Nach dem Insolvenz-Antrag der Fluglinie hatten sich die Mitarbeiter unter #HireUsAsATeam um einen neuen Arbeitgeber beworben.
wuv.de, turi2.de (Background von Lewinski)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Franziska von Lewinski macht bei FischerAppelt Marken zu Medien.

Kommentieren ...

Sven Schuwirth folgt auf Hildegard Wortmann als Marketingleiter von BMW.

BMW holt Sven Schuwirth und macht ihn zum Jahreswechsel zum neuen Marketingleiter. Zuletzt war er für das Digital Business bei Konkurrent Audi zuständig. Sven Schuwirth folgt auf Hildegard Wortmann, die nach eineinhalb Jahren auf der Position künftig den Vertrieb des Autobauers in der Region Asien-Pazifik ohne China führen soll.
horizont.net, turi2.de (Background)
Kommentieren ...

L’Oréal baut sich mit Influencern und Hautscans zum digitalen Kosmetiker um.

L’Oréal entwickelt sich trotz stolzen 108 Jahren auf dem Buckel mit großen Schritten zum Digitalkonzern, berichtet Thomas Hanke. Weil Schönheit sozial ist, sei das Kosmetik-Unternehmen quasi von Natur aus stark in den sozialen Netzwerken, betont Boss Jean-Paul Agon. Seine Digitalstrategie läuft seit 2010, bisher stammen 7 % der Umsätze von außerhalb des klassischen Handels. Immerhin liegt das Wachstum der Digitalsparte bei 30 %. Helfen soll u.a. eine Software, mit der Kunden ihre Haut detailliert untersuchen können - um hinterher die richtigen Produkte bei L’Oréal zu kaufen.
"Handelsblatt", S. 52 (Paid)Kommentieren ...

Zitat: Günther Jauch stößt auf seinem Weingut an seine Grenze.

"Fernsehen mache ich seit 40 Jahren, da kenne ich mich aus. Aber hier, wenn man mit der Natur zu tun hat, muss man einsehen, dass man an seine Grenze stößt."

Günther Jauch nimmt die "Wirtschaftswoche" mit auf sein Weingut nahe Trier. Im Interview spricht er u.a. über die Kunst des richtigen Rausches und seine Erfahrungen als Wein-Handelsvertreter in eigener Sache. Vom Wein als Wertanlage rät Jauch eher ab.
"Wirtschaftswoche", 44/2017, S. 86-89, blendle.com, (Paid), wiwo.de (Auszug)

weitere Zitate:

- über seine späte Liebe zum Wein:

"Ich habe bis zum 30. Lebensjahr gar keinen Alkohol getrunken, weil er mir nicht geschmeckt hat."

- über besonders teure Weine:

"Das ist wie bei der Kunst: Am Ende glauben Sie an die Faszination von besonders bemalten Leinwänden oder eben besonders behandelten Traubensäften."

- über Berater, die bei der Übernahme des Weingutes vor sieben Jahren ungefragt auf Jauch zukamen:

"Einer wollte das Weingut in 'Jauch' umbenennen, das Millionärssiegel und mein Foto vorne draufkleben. Klar hätte man das schnell machen können. Aber bei von Othegraven habe ich mich ganz bewusst entschieden, es bei der Tradition zu belassen."Kommentieren ...

Drogeriemarkt dm kommuniziert intern nur noch digital.

Drogeriekette dm will digitaler werden: Die Zentrale schickt künftig keine Briefe mehr an die Filialen, sondern nur noch E-Mails. Für die interne Kommunikation nutzt dm das soziale Firmen-Netzwerk Yammer von Microsoft. Die 40.000 Mitarbeiter in Deutschland bekommen Samsung-Smartphones - allerdings ohne Sim-Karte - um Produkt-Information zu erhalten. Der Online-Handel ist im Geschäftsjahr 2016/17 um 80 % gewachsen, liegt aber noch im einstelligen Prozentbereich des Gesamtumsatzes von 10,6 Mrd Euro.
handelsblatt.comKommentieren ...