Deutsche Post will beim Sport-Sponsoring sparen.

Deutsche Post streicht ihre Ausgaben beim Sport-Sponsoring zusammen, schreibt Lars Petersen. Der Konzern steige als Sponsor bei der Fußball-Nationalmannschaft, dem DFB-Pokal sowie der Rennsportserie DTM aus. Die Post will allein so einen zweistelligen Mio-Betrag einsparen. Auch beim Personal und bei der Auslieferung von Werbung will das Unternehmen den Rotstift ansetzen.
"Bild am Sonntag", S. 7, bild.de (Paid)

Miles & More verlässt Bertelsmann-Tochter Arvato.


Abflug ohne Punkte: Der Bertelsmann-Dienstleister Arvato verliert einen wichtigen Kunden. Das Lufthansa-Treueprogramm Miles & More, seit 2014 eine eigene Gesellschaft, wird untreu und beendet die Zusammenarbeit mit Arvato CRM Solutions, schreibt die "Neue Westfälische". Miles & More wolle sein Kundengeschäft ab 2019 entweder selbst managen oder einem anderen Dienstleister anvertrauen. Bei Arvato in Gütersloh sind 100 Jobs betroffen, am Standort Wilhelmshaven weitere 60.

Bisher gebe es keine Kündigungen, sagt ein Arvato-Sprecher. Die Bertelsmann-Tochter versuche, die Mitarbeiter auf andere Stellen im Konzern zu vermitteln und sozialverträgliche Lösungen zu finden. Besonders bitter für Arvato: Der Auftrag könnte an die Bosch-Tochter Service Solutions gehen, die Arvato vor drei Jahren bereits das Lufthansa-Geschäft mit dem Bearbeiten von Kundenreklamationen abgenommen hat.
nw.de

Dmexco-Gründer Schneider und Muche bekommen 285.600 Euro von Koelnmesse.

Koelnmesse muss den Dmexco-Gründern Frank Schneider (Foto, links) und Christian Muche 285.600 Euro ausstehendes Honorar nachzahlen, urteilt das Landgericht Köln und bestätigt damit ein vorheriges Urteil. Die Messe hatte beiden vorzeitig gekündigt wegen des Vorwurfs, sie hätten gegen ein Konkurrenzverbot im Vertrag verstoßen. Schneider und Muche fordern jetzt noch 8 Mio Euro Schadenersatz.
meedia.de, turi2.de (Background)

Dänisches Bettenlager kürzt stark bei gedruckten Werbemitteln.

Dänisches Bettenlager baut den Mediamix um - statt gedruckten Prospekten und Beilagen setzt die deutsche Tochter des dänischen Möbelriesen Jysk künftig vor allem Onlinemarketing, CRM-Kampagnen und ortsbezogenes Marketing. Das Budget liegt bei knapp 100 Mio Euro. Deutschland-Chef Ole Nielsen begründet auch mit der "bedenklichen Entwicklung der Papierpreise".
wuv.de

Facebooks Messenger-Chef sieht großes Potential für Marken-Kommunikation.

Messenger bieten großes Potential für Marken, gibt sich Stan Chudnovsky, Vice President Messenger bei Facebook, im Interview mit "Horizont" überzeugt. In einer Messenger-App müssten sich Kunden nicht erst identifizieren und Chats könnten unter Mitarbeitern oder von Bots an Menschen weitergereicht werden. Gerade bei komplexen Produkten würden sich Messenger als Verlängerung der Werbung anbieten, da der Konsument oft viele Fragen habe.
"Horizont" 40/2018, S. 12 (Paid)

"Handelsblatt": Thomas Mönkemöller übernimmt Marketing bei Ritter Sport.

Ritter Sport übergibt die Verantwortung für das Marketing offenbar an Thomas Mönkemöller, derzeit Geschäftsführer der Vermarktung in Mitteleuropa, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf ein internes Schreiben. Mönkemöller werde sich künftig auf Deutschland konzentrieren sowie das Marketing übernehmen.
"Handelsblatt", S. 45, turi2.de (Backgorund)

Ritter Sport trennt sich von seinen Geschäftsführern für Marketing und Vertrieb.

Ritter Sport trennt sich von seinen Verantwortlichen für das Marketing und den internationalen Vertrieb. Jürgen Herrmann (Foto), bisher Geschäftsführer Marketing, und Olaf Wilcke, Vertriebs-Geschäftsführer, verlassen das Unternehmen. Nachfolger benennt Ritter Sport nicht. Das Unternehmen will die Aufgaben durch Umstrukturierungen und Tochtergesellschaften in den Vertriebsregionen abdecken.
wuv.de

M-Studio verantwortet Kommunikation der Deutschen Eishockey Liga.

Deutsche Eishockey Liga vergibt ihren Kommunikations-Etat an die Düsseldorfer Agentur M-Studio. Die GroupM-Tochter betreut die Neu-Ausrichtung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der DEL, darunter Strategie, Live Communication & Sponsoring, Content-Produktion und -Distribution sowie Influencer Marketing. Die Koordination der Kommunikation verantwortet Axel Koppermann, früher Partnerschafts-Manager bei den Hamburg Freezers.
new-business.de

Neue "FAZ"-Digital-Agentur berät Kunden zur digitalen Transformation.

FAZ gründet die Digital-Agentur rosa & leo. In der neuen Firma bündelt der Verlag Erfahrung in der digitalen Transformation und bietet diese als Beratungsleistungen an. Geschäftsführer sind Susanne Busshart, die zuletzt mit ihrem eigenen Beratungsunternehmen SBCdigital aktiv war, und Thomas Schultz-Homberg, seit 2013 Chief Digital Officer der "FAZ". Sie starten mit zunächst sieben festen Mitarbeitern und einem Netzwerk aus Freien.
presseportal.de

Kommunikationsverbände einigen sich auf gemeinsame Influencer-Richtlinien.

Influencer Marketing: Sieben Verbände der Kommunikationsbranche, u.a. DRPR, DPRG, GWA und OMG, haben sich auf gemeinsame Richtlinien für PR in digitalen Medien und Netzwerken geeinigt. Diese sehen u.a. vor, dass der Finanzier einer Botschaft klar erkennbar sein muss, die Verbreitung von Fake News unzulässig ist und Produktrezensionen offenlegen müssen, wenn sie die Produkte kostenlos erhalten haben.
wuv.de

Basta: Flug-Kampagne fliegt in die Tonne.

Am Boden geblieben: Scholz & Friends hatte 2017 einen großen Marken-Relaunch für Air Berlin geplant, verrät CEO Frank-Michael Schmidt im Interview mit "Werben & Verkaufen". Die Kampagne konnte nie abheben, Air Berlin meldete eine Woche vor Start Insolvenz an. Beim S&F-Spot Willy Brandt begrüßt die Welt dagegen, besteht Resthoffnung auf Wiederverwertung.
"Werben & Verkaufen" 39/2018, S. 11-20 (Paid)

Audi stellt deutsches Kundenmagazin in Papierform ein.

Audi legt sein gedrucktes deutsches Kundenmagazin vorerst auf Eis, berichtet "Clap". Die endgültige Entscheidung übers Aus sei aber noch nicht gefallen. Stattdessen will Audi seine Kunden digital und mit der internationalen Ausgabe informieren. Das "Audi Magazin" erscheint bisher zweimal im Jahr mit 600.000 Auflage. 30.000 Exemplare verkauft Gruner + Jahr für acht Euro am Kiosk.
clap-club.de, cp-monitor.de

Adobe übernimmt Marketing-Automatisierer Marketo für knapp 4,8 Mrd Dollar.

Adobe kauft die Marketing-Technologie-Firma Marketo für 4,75 Mrd Dollar – die größte Übernahme in der Firmengeschichte. Marketo bietet Cloud-Dienste, die Kampagnen automatisiert und Daten analysiert. Adobe kauft sich seit Jahren Kompetenz im digitalen Marketing zusammen, zuletzt Magento für 1,7 Mrd Dollar. Es ringt mit Konkurrenten wie Salesforce, Oracle und Google
wsj.com, businessinsider.de (Analyse), turi2.de (Magento)

Haribo verliert Marketingchef Dennis Teeken.

Nicht froh bei Haribo: Dennis Teeken verlässt seinen Posten als Marketingchef für Deutschland, Österreich und die Schweiz bei Haribo "aus persönlichen Gründen". Er ist seit 2011 für den Bonner Süßwarenhersteller tätig und war Mitte 2017 auf Thomas Starz gefolgt, der Haribo ebenfalls nach nur rund einem Jahr im Amt wieder verlassen hatte. Für Teeken übernehmen Holger Lackhoff als DACH-Marketingchef, zusätzlich zu seinen Aufgaben als Spanien- und Brasilien-Chef, sowie Andreas Patz, bislang globaler Exportchef, für Vertrieb und Strategie sowie als Sprecher der Geschäftsführung.
lebensmittelzeitung.net, horizont.net

Allianz wird weltweiter Olympia-Sponsor.


Fünf-Ringe-Allianz: Der Versicherungskonzern Allianz wird ab 2019 einer der Top-Sponsoren der Olympischen Spiele, schreibt das "Handelsblatt". Am Dienstagmittag werde die Allianz die Partnerschaft im Rahmen einer kleinen, internen Feierstunde zusammen mit IOC-Präsident Thomas Bach besiegeln. Bereits im Juli hatte das "manager magazin" über Verhandlungen berichtet. Zunächst schließe die Allianz Allianzen mit den nationalen olympischen Verbänden in Frankreich, Spanien, China und Australien, ab 2021 gelte die Partnerschaft weltweit, zunächst bis zu den Sommerspielen 2028 in Los Angeles. Bei den Winterspielen 2022 in Peking taucht das Allianz-Logo erstmals bei Olympischen Spielen auf.

Über die Höhe des Deals sagen beide Seiten erwartungsgemäß nichts. Das "Handelsblatt" spricht von "weniger als einer halben Mrd Dollar". Die Allianz wäre der einzige Versicherer und der einzige deutsche unter dann 14 Top-Sponsoren, darunter Coca-Cola, Samsung oder Toyota. Ein Grund für das Engagement sei, "auch bei der jüngeren Generation verstärkt als Partner wahrgenommen" zu werden, sagt Jean-Marc Pailhol, weltweiter Konzern-Marketingchef, der den Deal eingefädelt hat.
handelsblatt.com, turi2.de

Volkswagen: Holger Santel löst Thomas Zahn als Vetriebs- und Marketingchef ab.

Volkswagen holt Holger Santel, 50, aus China zurück in die Heimat. Er verantwortet ab November Vertrieb und Marketing für Volkswagen PKW in Deutschland. Er folgt auf Thomas Zahn, der "neue Aufgaben" im Konzern übernehmen soll. Santel ist seit 22 Jahren bei Volkswagen tätig, bisher als Executive Vice President von SAIC Volkswagen in China.
automobilwoche.de, horizont.net

Studie: "Glamour" Shopping Week steigert Umsatz von Online-Shops um 10,6 %.

Glamour Shopping Week steigert den Online-Umsatz von teilnehmenden Shops in der Aktionswoche um 10,6 %, ermittelt eine durch Condé Nast beauftragte Auswertung der Advertising-Plattform Criteo. Im selben Zeitraum der Shopping Week im Frühjahr sanken die Umsätze bei nicht teilnehmenden Stores durchschnittlich um 7,6 %.
wuv.de

Ministerien sind anstrengende Kunden, glaubt Judith Pfannenmüller.

Werbung: Für die Regierung zu arbeiten, ist für Agenturen selten ein Zuckerschlecken, beobachtet Judith Pfannenmüller. Ministerien schrieben ihre Budgets zu spät aus, schöben Bürokratie-Berge vor sich her und drückten die Preise der Rahmenverträge. Außerdem verlangten sie häufig schon im ersten Auswahlschritt kleinteilige Konzepte.
"Werben & Verkaufen" 38/2018, S. 18 – 22 (Paid)

"Bild am Sonntag": BMW soll Audi als Sponsor des FC Bayern ersetzen.


Abfahrt, Audi: Autobauer BMW könnte Audi beim FC Bayern München als Sponsor ersetzen, schreiben Kayhan Özgenc und Jan C. Wehmeyer in der "Bild am Sonntag". BMW sei schon seit Längerem Favorit von Bayern-Aufsichtsratschef Uli Hoeneß. Es gebe bereits Absichtserklärungen, FCB und BMW würden lieber heute als morgen Partner werden. Der Sponsoren-Vertrag mit Anteilseigner Audi läuft aber noch bis 2025. Die Bayern fühlen sich von der VW-Tochter vernachlässigt. Schon im Sommer wollte BMW Audi als Sponsor verdrängen. VW-Chef Herbert Diess wehrte den Angriff ab, versprach 60 Mio pro Jahr, doppelt so viel wie bisher, und eine Vertragsverlängerung bis 2030.

Würde der FC Bayern nun BMW zum Partner krönen, könnte Audi den Deal bis 2025 blockieren und würde wohl auch nur die vereinbarten 30 Mio Euro pro Jahr zahlen. BMW habe aber einen Joker in der Hand: BMW-Ingenieur Markus Duesmann soll Audi-Boss Rupert Stadler ersetzen, der wegen der Abgasaffäre in U-Haft sitzt. BMW könnte den Wechsel aufgrund einer Wettbewerbsklausel für zwei Jahre blockieren. Özgenc und Wehmeyer malen sich einen Tausch aus: Audi verzichtet auf die Bayern, dafür lässt BMW Duesmann von München nach Ingolstadt ziehen.
"Bild am Sonntag", S. 9 (Paid), turi2.de (Background)

Jung von Matt gründet die Tochter Jung von Matt/Tech.

Jung von Matt gründet die Tech-Tochter JvM/Tech, die mit zunächst 30 Mitarbeitern an Development, UX Design, Consulting und Data arbeitet. Dafür holt Thomas Feldhaus den Digitalberater Christopher Roskowetz von BBDO. Die Tech-Tochter arbeitet mit Jung von Matt/Next, den Digital-Kommunikatoren, zusammen. Erster Kunde: Google. JvM/Tech betreut die Plattform des Open Source Frameworks AMP.
"New Business" 38/2018, S. 6 (Paid)

Lese-Tipp: Starbucks versucht in Deutschland erneut den Durchbruch.

Lese-Tipp: Starbucks nimmt in Deutschland neuen Anlauf mit Hilfe aus Polen, schreiben Mario Brück, Henryk Hielscher und Peter Steinkirchner in der "Wirtschaftswoche". Die US-Kaffeehaus-Kette hat ihre deutschen Filialen dem weitgehend unbekannten polnischen Fast-Food-Konzern Amrest überlassen. Der will Starbucks mit Kaffee-Palästen sowie mehr Snacks und Speisen zum Durchbruch verhelfen. Erprobte Methoden u.a. aus Tschechien, Ungarn und Polen sollen die Effizienz steigern.
"Wirtschaftswoche" 38/2018, S. 48 (Paid)

Stadt München lässt sich "Wiesn" als Wortmarke schützen.

Wiesn - ohne zweites e und Apostroph - ist nun eine europaweit geschützte Wortmarke. Die Stadt München hat sich den umgangssprachlichen Namen des Oktoberfests beim EU-Amt für geistiges Eigentum eintragen lassen. Nicht um Lizenzgebühren zu verlangen, sondern um eine Handhabe gegen Missbrauch des Namens zu haben. Den Begriff "Oktoberfest" prüft das EU-Amt noch. Das Deutsche Patent- und Markenamt hatte einen früheren Antrag abgeschmettert, da der Begriff zu allgemein sei.
sueddeutsche.de

Medienanstalt ermittelt gegen Ströer wegen Schleichwerbe-Verdachts.

Ströer hat eine Prüfung durch die Medienanstalt Berlin-Brandenburg am Hals. Die Kontrolleure gehen dem Verdacht der Schleichwerbung nach. BuzzFeed hatte am Montag berichtet, Ströer verbreite über zahlreiche Facebook-Seiten Links zu Inhalten von Werbekunden, ohne sie als Anzeige zu kennzeichnen. Die Links führen zu mehreren Verlagen, etwa zu Burda, Gruner + Jahr, Springers "Bild" und Bento vom Spiegelverlag.
horizont.net, turi2.de (Background)

Foto-Feature pusht die Gratis-Werbung fürs neue Spider-Man-Game.

Game-Marketing: Sony perfektioniert die Gratis-Werbung für sein neues Spider-Man-Videospiel mit der gar nicht so neuen Funktion Photo Mode, schreibt Roland Eisenbrand. Damit können die Nutzer Schnappschüsse von Spielszene machen, den Kamerawinkel ändern oder ihre Bilder mit Stickern und Rahmen verzieren - und in sozialen Netzwerken teilen, was sie massenhaft tun.
omr.com