Bernd Schusky wird Leiter Markenkommunikation der Deutschen Fußball Liga.

DFL macht Bernd Schusky, 38, zum Leiter der Markenkommunikation in Frankfurt am Main. Er hat zuletzt als Senior-Manager Communications beim Weltverband Fifa gearbeitet und berichtet nun an Christian Pfennig, Direktor der Unternehmens- und Markenkommunikation. Er ist Nachfolger von Steffen Busch, allerdings mit neuem Aufgabenzuschnitt.
new-business.deKommentieren ...

Meedia: "FAZ" baut Anzeigenvermarktung um.

FAZ baut die Anzeigenvermarktung für den Stellenmarkt um, schreibt Meedia. Demnach stehen die Außenbüros - u.a. in Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München - auf dem Prüfstand. "FAZ"-Geschäftsführer Thomas Lindner wolle den Bereich auf eine "lösungsorientierte Beratung und den Verkauf von individuellen Kommunikationskonzepten" neu ausrichten. In "FAZ"-Kreisen werde befürchtet, dass sich Lindner von einem Großteil der Außenbüros trennen will, um die Arbeit am Verlagssitz Frankfurt zu konzentrieren.
meedia.de1 Kommentar

Claas Meineke leitet das Vorstandsressort für Marketing und Vertrieb, das Edeka neu gründet.

Edeka gibt dem Marketing in der Firmenstruktur einen wichtigeren Stellenwert und gründet das Vorstandsressort Marketing und Vertrieb. Claas Meineke, bisher Geschäftsbereichsleiter Marketing und Vertrieb, steigt in den Vorstand auf. Er und sein Team sollen die Marke Edeka stärken und neue Vertriebskonzepte entwickeln, auch für den Online-Handel. Meineke wird außerdem gemeinsam mit Jung von Matt die neuen Werbekampagnen entwickeln. Vorstandschef Markus Mosa führt ab Juli das nationale Warengeschäft wieder direkt.
horizont.netKommentieren ...

"Süddeutsche": GfK-Chef Peter Feld baut Führungsriege um.

GfK: Gerhard Hausruckinger, Vorstand für Konsumforschung, soll offenbar gehen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Peter Feld, erst seit Frühjahr Vorstandschef beim Nürnberger Marktforscher, wolle die Führung umbauen und Vertraute von seinem früheren Arbeitgeber WMF an Bord holen. Feld genießt das Vertrauen von GfK-Mindertheitsaktionär KKR, für den er schon erfolgreich WMF saniert hat.
"Süddeutsche Zeitung", S. 16 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Opel-Marketingchefin Tina Müller will Haltung kommunizieren.

"Nach dem 'Umparken im Kopf' ist es wichtig, das 'Einparken' sicherzustellen und eine klare Positionierung und Mission für die Marke zu kommunizieren."

Marketingchefin Tina Müller will mit dem neuen Opel-Claim Die Zukunft gehört allen nicht nur Kunden begeistern, sondern auch die eigenen Mitarbeiter motivieren. Im Interview mit "Horizont" plädiert sie dafür, weniger Produkte und Technik, sondern eine Haltung zu kommunizieren.
"Horizont" 24/2017, S. 12 (Paid)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Alexander Elbertzhagen wird 66.

Alexander ElbertzhagenWir graturilieren: Alexander Elbertzhagen, Chef der Kölner Medien-Agentur Kick Media, feiert heute seinen 66. Geburtstag. Im vergangenen Jahr erfreute sich der Künstler-Manager besonders am Sommerfest seiner Firma und den erreichten Zielen. Die Zuschauer spielen natürlich leider nicht immer so mit, wie Elbertzhagen gern möchte. Als Wachstumsfelder hat er den fiktionalen Bereich und Mitteleuropa im Auge.

Für das neue Lebensjahr wünscht sich der gebürtige Kieler weiterhin viel Kraft und Freude für die Arbeit und das Leben. Er möchte noch fließendes Italienisch lernen und seine Kochkünste verbessern, gerade ackert er ein Buch von Anthony Bourdain durch. Der Hobby-Gärtner feiert seinen Geburtstag heute am Meer in Italien. Gratulationen erreichen ihn u.a. per E-Mail und als "gedankliche Grüße".
1 Kommentar

Zahl des Tages: Die Marke Manchester United strahlt.

Zahl des Tages: Mit 1,73 Mrd US-Dollar Wert ist Manchester United trotz sportlichen Misserfolgs die wertvollste Fußballmarke, ermittelt die Agentur Brand Finance. Real Madrid landet auf Rang 2, u.a. weil das China-Geschäft hinterherhinkt. Bayern München kommt auf 1,2 Mrd Markenwert und Rang 5, Borussia Dortmund auf 0,5 Mrd und Rang 11.
brandirectory.comKommentieren ...

Bundesliga-Chef Christian Seifert will es in der Vermarktung nicht zu bunt treiben.

Deutsche Fußball Liga will das Produkt Bundesliga nicht für kurzfristige Vermarktungs-Erfolge verscherbeln, verspricht Liga-Chef Christian Seifert im "Handelsblatt". Anstoßzeiten speziell für chinesische TV-Zuschauer und ein Pokalfinale in Shanghai soll es nicht geben. Seifert erkennt erste Warnzeichen für eine Fußball-Übersättigung im TV und negative Auswirkungen des Immer-wieder-Meisters FC Bayern.
handelsblatt.com (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie Andreas Heyden Fans für die Fußball-Bundesliga fängt.

Kommentieren ...

Lese-Tipp: Haustürvertreter sterben aus, in ländlichen Regionen können sie sich aber noch halten.

Lese-Tipp: Gabriele Zießler ist eine der letzten ihrer Art, nämlich Haustürvertreterin. Sie macht seit zehn Jahren Direktvertrieb für rund 150 Reinigungsprodukte von Spülschwamm bis Parkettpolitur. Ihr Geheimrezept ist Diskretion gepaart mit Plauderlaune, ihr Job rechnet sich für sie noch, weil auf den Dörfern viele Geschäfte dichtgemacht haben.
wiwo.deKommentieren ...

Tourismus-Branche macht sich die Glaubwürdigkeit von Reisebloggern zu Nutze.

Reiseblogger sind für die Tourismusbranche inzwischen gern gesehene Gäste, weil sie ihren Lesern Nähe und Glaubwürdigkeit vermitteln, schreibt Robert B. Fishman. Den Influencern reine Werbebotschaften unterzujubeln, funktioniere zwar nicht, dennoch interessiere manche Instagramer oft mehr die optische Wirkung ihrer Bilder als kritisches Nachfragen.
taz.deKommentieren ...

Möbel-Portal löscht Homestory aus der Wohnung von Natalia Wörner und Heiko Maas.


Lösch-Auftrag: Das geplante Lösch-Gesetz von Justizminister Heiko Maas richtet sich eigentlich gegen Hass-Kommentare und Fakenews bei Facebook und Co, doch vorsorglich hat nun auch der Online-Möbelhändler Westwing auf die Löschtaste gedrückt, schreibt "Bild am Sonntag". Westwing hatte mit Schauspielerin Natalia Wörner, der Partnerin von Maas, ein Foto-Shooting in der Berliner Altbauwohnung des Paars gemacht. Dort stammen auffällig viele Einrichtungsgegenstände aus dem Westwing-Katalog. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung hat der Online-Händler die Homestory wieder von der Seite genommen und die gezeigten Produkte aus dem Katalog gelöscht.

"BamS" taxiert die Möbel und Accessoires auf Basis der Katalogpreise auf mehr als 9.000 Euro. Wörners Sprecherin sagt, es handele sich um eine "ganz normale", branchenübliche Kooperation. Die Vergütung erfolge in Form von Sachleistungen, die Wörner "ordnungsgemäß versteuern" werde. Die Zusammenarbeit sei nun "beendet" worden, Maas sei in die Kooperation nicht involviert gewesen. Westwing versucht, die abrupte Löschung schönzureden: Man wolle "täglich neue und wechselnde Inspirationen" liefern. Ältere Hausbesuche bei anderen Promis sind allerdings weiterhin online. (Archivfoto: picture alliance / AAP / Panckow)
"Bild am Sonntag", S. 40 (Paid)20 Kommentare

Zitat: Serviceplan-Chef Ronald Focken sieht Agenturen als Gradmesser der Digitalisierung.

"Wir haben wahnsinnige Veränderungen. Das, was an Veränderung durch die digitale Transformation alle wirtschaftlichen Bereiche betrifft, kommt als Allererstes bei den Agenturen an."

Serviceplan-Chef Ronald Focken sieht im Umbruch die Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor: Das neue Büro in Berlin ist deshalb vor allem weitläufig und offen.
turi2.tv (7-Min-Interview)Kommentieren ...

Dennis Teeken ist neuer Haribo-Marketingchef.

Haribo hat einen neuen Marketing-Chef für Deutschland, Österreich und die Schweiz gefunden: Der Niederländer Dennis Teeken folgt beim Bonner Süßwarenhersteller auf Thomas Starz, der Haribo Mitte Mai nach nur rund einem Jahr im Amt wieder verlassen hat. Teeken ist seit 2011 im Unternehmen und war bisher für die Märkte in den Niederlanden und Belgien tätig.
horizont.net, new-business.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Serviceplan-Chef Ronald Focken frohlockt über den Berlin-Boom.


Nicht mehr arm und trotzdem sexy: Serviceplan bezieht ein neues Quartier in Berlin-Mitte – und Geschäftsführer Ronald Focken strahlt im turi2.tv-Interview kräftiger als die Sommersonne. Für Agenturen läuft es super in der Hauptstadt, denn all die Startups und digitalen Hoffnungsträger brauchen kreative Werber und ausgebuffte Markenarchitekten. Focken freut eines besonders: Nach Berlin kommt endlich das Geld. So kann es sich Serviceplan leisten, komplett die Finger aus dem Bundestags-Wahlkampf zu lassen.

Focken macht im Interview deutlich, dass Berlin den traditionellen Agenturstandorten wie Frankfurt den Rang abläuft. In Berlin ist die Innovation zuhause – das soll sich auch im Haus der Kommunikation von Serviceplan spiegeln. Auf 1.000 Quadratmeter großen Geschossen sitzen 90 Strategen, Kundenbetreuer und Kreative in Papierkügelchen-Wurfweite.
turi2.tv (7-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Panini bringt Sammel-Album zur Frauenfußball-EM heraus.

Panini beteiligt sich erstmals an der Frauenfußball-EM: Zur Europameisterschaft in den Niederlanden bringt Panini ein Sammelheft für Klebebildchen aller teilnehmenden Mannschaften Teams europaweit in den Handel. Das Sammelalbum kostet 2,50 Euro, Tütchen mit jeweils fünf Stickern 70 Cent. Bereits zur Frauen-WM 2011 und 2015 gab es Sammel-Alben.
newsroom.panini.deKommentieren ...

Snapchat bringt seine Kamera-Brille Spectacles nach Deutschland.

Snapchat verkauft seine Kamera-Brille Spectacles ab sofort auch in Europa. Der Offline-Verkauf der knapp 150 Euro teuren Geräte läuft über Popup-Automaten, die zunächst in Berlin, Paris, Venedig, Barcelona und London stehen. Der Standort wird 24 Stunden vor Aufstellung auf der Website bekannt gegeben. Online können Nutzer die Brille auch deutschlandweit bestellen. Bisher gab es Spectacles ausschließlich in den USA.
horizont.net, wuv.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Berliner StartUp Market Logic streicht 45 Mio Euro von Investoren ein.

Zahl des Tages: Stattliche 45 Mio Euro sammelt das Berliner StartUp Market Logic, das eine Marketing-Software vertreibt, bei Investoren ein. Konzerne wie Unilever, Coca-Cola und American Express nutzen die Software, um aus ihren Daten Markt- und Konsumenten-Informationen abzuleiten. Market Logic hat 2015 rund 15 Mio Euro Verlust gemacht.
deutsche-startups.deKommentieren ...

Wettbewerbszentrale mahnt 14 irreführende Testseiten ab.

Verbraucherschutz: Wettbewerbszentrale mahnt 14 betrügerische Test-Seiten ab, die auf Gewinne aus Affiliate Marketing aus sind, es nicht ausreichend kennzeichnen und den Eindruck erwecken, unabhängige Tester würden über Matratzen, Waschmaschinen und Co berichten. Zuvor hat bereits das Landgericht Berlin in einem Urteil das Geschäftsmodell solcher Testseiten in Frage gestellt.
"FAZ", S. 22 (Paid)Kommentieren ...

- Anzeige -

Influencer Marketing, Programmatic Advertising, KI und weitere spannende Themen erwarten Sie bei den HORIZONT Digital Marketing Days. Mehr als 30 Top-Speaker auf unseren Bühnen und Masterclasses bieten Insights für Ihr Business. Sichern Sie sich Ihr Ticket und treffen Sie Entscheider der Digital Marketing Branche in Berlin.
www.conferencegroup.de

Iris Bode macht das "Handelsblatt" zur Marke für jede Lebenslage.


Mächtige Markenwelt: "Handelsblatt" und "Wirtschaftswoche" wollen sich im Leben ihrer Leser festsetzen. Immer mehr und immer spezifischere Angebote sollen Kunden durch den Tag begleiten. Marketing- und Vertriebschefin Iris Bode gibt auf der Launchparty der turi2 edition4 Einblick in ihre Strategie. Im Video für "Horizont" und turi2.tv sagt sie: "Wir versuchen entlang der Lesegewohnheiten für jede Lebenssituation das passende Angebot zu haben."

Das "Handelsblatt" betrachtet sich schon lange nicht mehr nur als Zeitung. Journalismus hat in Bodes Augen drei Darreichungsformen: gedruckt, digital und live. Bode selbst taucht in die orange Markenwelt meist digital ein. Ihr Tag beginnt mit dem Morning Briefing von Herausgeber Gabor Steingart, tagsüber nutzt sie die mobile Website und am späten Nachmittag die Handelsblatt10-App. Viele Veranstaltungen der verlagseigenen Clubs finden abends statt. Die Berlin-Düsseldorf-Pendlerin nutzt an ihren vollen Tagen oft Flugzeiten, um auf neue Ideen zu kommen.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Maggi baut Kochstudio zur Social-Media-Bühne um.

Maggi baut sein Kochstudio für einen Strategiewechsel um, berichtet Christoph Kapalschinski. Künftig stehen dort nicht mehr Kochkurse im Mittelpunkt. Vielmehr will der Unilever-Konzern aus dem Studio in Frankfurt heraus Social-Media-Aktivitäten stärken – unter anderem mit einer modernen Küchenkamera. Seine Kochstudios in anderen Städten hat Maggi bereits vor einiger Zeit geschlossen.
handelsblatt.comKommentieren ...

Deutschsprachige "Reader’s Digest"-Töchter bekommen spanischen Besitzer.

Reader's Digest Verlag wechselt mit seinen Österreich- und Schweiz-Töchtern in den Besitz der spanischen CIL-Gruppe. Unter seinem Dach erscheinen "Reader's Digest" und "Daheim". Neuer Chef wird CIL-Mann Hanno Schwarzenegger, 53. Der vorige Besitzer Trusted Media Brands – vor der Insolvenz Reader's Digest Association – konzentriert sich auf die USA und Kanada. Das Direktmarketing-Unternehmen CIL besitzt noch weitere "Reader's-Digest"-Herausgeber in Europa.
horizont.net, dnv-online.net, readersdigest-verlag.comKommentieren ...

Basta: Ben & Jerry’s protestiert mit Bestell-Regel für gleichgeschlechtliche Ehe.

Frostiger Protest: Ben & Jerry's positioniert sich in Australien mit einer Marketing-Aktion für die dort bislang nicht gestattete Ehe gleichgeschlechtlicher Paare. Solange es ihnen im Land nicht erlaubt ist zu heiraten, darf in den Shops von Ben & Jerry's niemand mehr zwei Bällchen Eis der gleichen Sorte bestellen.
mashable.comKommentieren ...

Analyse: Adtech-Anbieter setzen bei Programmatic Advertising auf passende Emotionen.

TV-Werbung im Fernseher 150Programmatic Advertising: Unternehmen wollen Video-Werbung verstärkt nach der Stimmung der Empfänger ausspielen, analysiert David Hein. In emotional passenden Umfeldern würden Kampagnen besser wahrgenommen und seien effektiver. Der Adtech-Anbieter Unruly launcht Marktplätze für die passende emotionale Situation der Zielgruppe. Werber können dort zwischen Gefühlen wie Glück, Traurigkeit, Nostalgie und Überraschung auswählen.
horizont.netKommentieren ...

Aldi Süd gibt Printwerbung eine "Existenzberechtigung".


DigitAldisierung: Aldi verschiebt den Schwerpunkt seiner Marketing-Maßnahmen deutlich in Richtung Digital- und Live-Kommunikation, um jüngere Kunden zu erreichen, die nicht mit Aldi sozialisiert sind. Im Interview mit "Horizont" sagt Sandra-Sibylle Schoofs, Marketingchefin bei Aldi Süd, Print-Werbung habe zwar auch in Zukunft "noch absolut seine Existenzberechtigung", der Werbegeld-Regen von Aldi bewässert aber nicht mehr automatisch alle Blätter: Reichweitenstarke Titel wie "Bild" zählten weiterhin zu Aldis "Basis-Medien", bei "ausgewählten Themen können regionale Titel als Ergänzungsmedium sinnvoll sein" - eine Liebeserklärung klingt anders.

Inzwischen gibt Aldi Süd rund doppelt so viel Geld für Online- wie für Printwerbung aus. Die Digital-Ausgaben fließen einerseits in Display-Anzeigen und Adwords, andererseits will Aldi seine digitalen Content-Portale ausbauen, etwa zum Thema Wein. Auch mit Mobile Marketing beschäftige sich Aldi Süd "aktuell sehr intensiv", sagt Schoofs und kündigt an: "Da wird in den nächsten Monaten noch einiges passieren."

Seit dem Start der Markenkampagne Einfach ist mehr im Herbst 2016 wirbt Aldi erstmals auch im Radio, im TV und Kino. Schoofs ist mit den ersten Zahlen "schon sehr zufrieden", Aldi wolle "alle Kanäle weiterverfolgen". Ein weiterer wichtiger Baustein ist Live-Kommunikation, wie etwa das Bistro, das Aldi kürzlich in Köln eröffnet hat, das "die Marke emotional erlebbar" machen soll. Die Menüs aus Aldi-Zutaten sollen auch dazu dienen, "ganz gezielt Produkte zu lancieren".
"Horizont" 21/2017, S. 12/13 (Paid), horizont.net (Auszug)
Kommentieren ...

Capri-Sun-Chef Hans-Peter Wild will französisches Rugby-Team kaufen.

Capri Sonne soll Rugby erstrahlen lassen: Süßgetränke-Unternehmer Hans-Peter Wild, (u.a. Capri-Sun) will den Pariser Rugby-Club Stade Français übernehmen. In der "FAZ" bestätigt er Gerüchte französischer Medien. Er habe ein Angebot abgegeben, wolle das Management professionalisieren und sei bereit, alle Verluste zu tragen. In Frankreich ist Rugby Nationalsport, in Deutschland fördert Wild u.a. die Nationalmannschaften.
"FAZ", S. 28 (Paid)Kommentieren ...

Lese-Tipp: Selbstversuch als Influencerin.

Lese-Tipp: Mode-Bloggerin Eva Fischer beschreibt ihren Versuch, Social-Media-Star zu werden und als Influencerin digitale Schleichwerbung für Konzerne zu machen. Eine Digitalberatung rät ihr, mehr Selfies zu posten, eine einheitliche Bildsprache zu verwenden, viel mit anderen Nutzern zu interagieren und mehr nackte Haut zu zeigen. Influencer sei ein Vollzeitjob. Fischer knackt die 10.000-Follower-Marke, hört danach aber auf und will lieber weiter als Journalistin arbeiten.
wiwo.de, blendle.com (Paid)Kommentieren ...

Thermomix zielt auf neue Märkte und will an Zutaten mitverdienen.

Thermomix sucht neue Absatzmärkte, weil die Nachfrage nach dem Koch-Roboter hierzulande zurückgeht. 2016 lag das Umsatzplus bei nur noch 7 %, verglichen mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten in Boom-Jahren. Hersteller Vorwerk nimmt China und die USA, aber auch Japan, Korea, Malaysia und Brasilien ins Visier. Zudem will Vorwerk "auch an der Welt der Zutaten verdienen", sagt Gesellschafter Reiner Strecker. Den Direktvertrieb durch unangemeldete Vertreter nennt er "nicht mehr zeitgemäß".
welt.deKommentieren ...