“Junge Welt” wirft dem MDR einen “Werbeboykott” vor.

jw_logo
Kein bisschen Frieden: Die "Junge Welt" fühlt sich vom MDR und vom Privatradio in Mecklenburg-Vorpommern boykottiert. Die Radiosender MDR Jump und Ostseewelle weigern sich, Werbespots der linken Tageszeitung auszustrahlen, weil die Werbung eine Weltanschauung transportiere. In ihren Spots zum 70. Jubiläum wirbt die Zeitung u.a. mit Slogans wie "Zeitung für den Frieden" und "Zeitung gegen den Faschismus". Dazu laufen Melodien aus der sozialistischen Mottenkiste, etwa das Lied "Kleine weiße Friedenstaube" und die DDR-Hymne.

Der RBB-Sender Radio eins, wie der MDR ARD-Mitglied, hatte mit den Spots dagegen keine Probleme und strahlte die Werbung aus. Der Staatsrechtler Andreas Fisahn bezweifelt, dass es sich bei den Spots um politische Werbung handle. Es werde für ein Produkt geworben, das wie jedes andere Kunden finden müsse.
presseportal.de, uebermedien.de

Mitarbeit: Markus TrantowKommentieren ...

MDR startet Medienkompetenz-Portal Medien360G.

MDR_Medien360G-600
Medien-Erklärer: Der MDR hat heute sein Medienkompetenz-Portal gestartet, das Intendantin Karola Wille erstmals Ende 2015 angekündigt hat. Medien360G heißt das Portal, das sich als Content-Netzwerk sieht und neben eigenen Beiträgen auch Inhalten von Kooperationspartnern wie dem NDR-Medienmagazin Zapp und Übermedien einen weiteren Ausspielweg bieten will.

Das Portal soll einen "neugierigen Blick auf die sich stetig verändernde Medienwelt werfen" und Orientierung in der digitalen Medienvielfalt leisten, sagt Boris Lochthofen, Direktor des MDR-Landesfunkhauses Thüringen, wo die Redaktion mit neun Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angesiedelt ist.

Zum Start dominiert auf dem Portal das Thema Fake News, das der MDR am Tag der Internetsicherheit im TV, Radio und Online in den Mittelpunkt gestellt hat. Weitere Themen sind etwa Social Bots, Datenschutz oder Wege in den Journalismus. Auch den Audio- und Video-Projekten von Nachwuchs-Medienmachern aus Offenen Kanälen, Ausbildungssendern oder Hochschul-TV gibt Medien360G eine Plattform.
flurfunk-dresden.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Alkoholisierte junge Männer greifen MDR-Reporter an.

mdr-neu-2016MDR-Reporter sind bei einem Dreh in Erfurt von einer Gruppe alkoholisierter junger Männer angegriffen worden. Die Angreifer haben einen MDR-Journalisten syrischer Herkunft rassistisch beleidigt und ihn mehrere hundert Meter über die Straße gejagt, teilt der Sender mit. Dem Kameramann hätten sie versucht, die Kamera zu entreißen. Die Polizei hat die Personalien aller Angreifer aufgenommen und die zwei Haupttäter vernommen.
presseportal.deKommentieren ...

MDR muss wegen Bombendrohung Radio-Programm unterbrechen.

mdr-neu-2016MDR muss am Neujahrstag für einige Stunden die Live-Programme mehrerer Radiosender unterbrechen. Grund war eine Bombendrohung gegen das Funkhaus in Halle, das daraufhin geräumt wurde. Sprengstoffexperten konnten jedoch nichts Verdächtiges finden. Die Sender übertrugen in der Zwischenzeit ein Notprogramm oder das Angebot von MDR Sachsen-Anhalt, das in Magdeburg produziert wird.
digitalfernsehen.de, radiowoche.deKommentieren ...

Ex-MDR-Unterhaltungschef Udo Foht ist sich keiner Schuld bewusst.

udo-foht-2012-150Udo Foht, Ex-MDR-Unterhaltungschef, spricht im "Spiegel" erstmals über die Korruptions-Vorwürfe, wegen der er vor fünf Jahren gehen musste. Er habe sich nichts vorzuwerfen, sei immer verantwortungsvoll mit MDR-Geld umgegangen und habe stets günstiger produziert als andere ARD-Sender, sagt Foht. Anerkennung dafür habe er im Sender nie bekommen. Alexander Kühn und Udo Ludwig beschreiben Fohts unkonventionelle Methode, Sendungen auch ohne Auftrag mit Drittgeldern zu produzieren und Vorschriften zu unterlaufen, die ihm im Weg standen. Die Staatsanwaltschaft arbeitet immer noch an einer Anklage. Foht hat sich derweil in die schwäbische Provinz zurückgezogen, wo er unter Pseudonym Texte für ein Automagazin schreibt.
"Spiegel" 48/2016, S. 88-90 (Paid)Kommentieren ...

MDR ist bei Winzern nicht willkommen.

mdr-neu-2016MDR Sachsen-Reporter Lars Müller hat Hausverbot bei der Winzergenossenschaft Meißen, weil er kritisch über den sogenannten "Weinskandal" berichtet hatte. Verbotene Pflanzenschutzmittel machten tausende Liter sächsischen Wein unverkaufbar, Müller berichtete als erster darüber. Die jüngste Pressekonferenz war für ihn tabu, der Leiter des MDR-Studios Dresden Ulrich Brümmer glaubt, die Genossenschaft habe Angst vor weiteren, unangenehmen Fragen.
flurfunk-dresden.de, mdr.deKommentieren ...

MDR-Programmchefin Nathalie Wappler will den wilden Osten wieder schöner machen.

Nathalie Wappler-SRF-150Nathalie Wappler kommt auch wegen der AfD in den "wilden Osten" zum MDR, notiert Matthias Daum. Der künftigen Programmdirektorin wurde es in der Schweiz zu eng – trotz Kämpfen mit den Rechtspopulisten der SVP. Die twitternde Apple-Watch-Trägerin kommt mit einer Mission: Der Osten solle nicht länger der Teil Deutschland sein, aus dem Menschen wegziehen.
"Die Zeit im Osten", S. 14 (Paid)Kommentieren ...

“taz”: ARD zahlt 133,83 Mio Euro pro Jahr für Bundesliga.

Bundesliga-Logo 150ARD zahlt für Bundesliga-Rechte und -Produktion ab 2017 laut "taz" insgesamt 133,83 Mio Euro pro Jahr. Für die Zusammenfassung der Bundesliga-Spiele im Fernsehen werden demnach knapp 127,1 Mio Euro fällig, für Radioübertragungen weitere 6,73 Mio Euro. Die "taz" beruft sich auf ein Papier, das dem MDR-Rundfunkrat zur Zustimmung bzw. Information präsentiert wurde. Mitglieder des Rundfunkrats bestätigten die Zahlen auf Nachfrage.
"taz" (Vorabmeldung per Mail)Kommentieren ...

Basta: Wer sichere Schritte tun will, muss sie langsam tun.

mdr-neu-2016Wandel durch Annäherung: Der MDR hat ein neues, von Scholz & Friends gebügeltes Logo. Bei der ARD-Anstalt mit Zuständigkeit u.a. für Volksmusik und Volksgruppen zwischen Eichsfeld, Lausitz und Prignitz wird das Logo kostengünstig weil schrittweise eingeführt. Wohl weil das Wichtigste zuerst kommt, zeigt derzeit nur die neue Schlagerwelle die frische Optik.
dwdl.deKommentieren ...

Deutsches Medienschiedsgericht nimmt Betrieb auf.

Paragraph150 Justiz JuraDeutsches Medienschiedsgericht geht heute in Leipzig an den Start. Medienunternehmen sollen dort Streitigkeiten schneller schlichten lassen als über den klassischen juristischen Weg durch die Instanzen. Am zugehörigen Verein beteiligen sich neben MDR und ZDF u.a. der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber, der VDZ und VG Media. Die ersten Verfahren können 2017 beginnen.
flurfunk-dresden.deKommentieren ...

Julian Reichelt und MDR streiten auf Twitter.

Julian-Reichelt-150Julian Reichelt kritisiert auf Twitter das vom MDR produzierte Politikmagazin "Fakt". Konkret stört der Bild.de-Chef sich an einem Beitrag, der fragt, ob Edward Snowden ein russischer Agent ist, und andeutet, zwischen Bild.de und Verfassungsschutz gebe es Absprachen. Der MDR verwechselt online BND und Verfassungsschutz, Reichelt wirft dem Sender die Verbreitung russischer Propaganda vor.
meedia.deKommentieren ...

Zitat: MDR-Moderatorin Katrin Huß verlässt das Job-Hamsterrad.

Katrin huß von Hier Ab Vier am 01.08.2010 in Leipzig."Ich habe keine Kinder, keine eigene Familie, wenig Zeit für Freunde und noch weniger Zeit für die Liebe. Auch ein Hamsterrad sieht von innen aus wie eine Karriereleiter und oft merkt man zu spät, dass man auf der Stelle tritt."

MDR-Moderatorin Katrin Huß steigt aus dem Hamsterrad aus und legt eine Jobpause bei "MDR um 4" ein. (Foto: MDR/Marco Prosch)
dwdl.de, mdr.deKommentieren ...

Zitat: Steffen Flath wirft Politikern vor, Journalisten gefallen zu wollen.

Steffen Flath 150"Es gibt ein Problem, das ich bei vielen Politikerinnen und Politikern beobachte: Sie fragen sich: Was muss ich sagen, damit mein Name am nächsten Tag definitiv in der Zeitung steht?"

Steffen Flath, CDU-Mann und neuer Chef des MDR-Rundfunkrates, wirft Politikern vor, Journalisten gefallen zu wollen und gibt ihnen eine Mitschuld am Vertrauensverlust in die Medien.
"Zeit", 25/2016 (Vorabmeldung)Kommentieren ...

Nathalie Wappler Hagen wird Programmdirektorin des MDR in Halle.

Nathalie Wappler Hagen 150MDR in Halle holt Nathalie Wappler Hagen, 48, vom Schweizer Fernsehen und macht sie - wie erwartet - zur Programmdirektorin. Wappler Hagen tritt den Posten zum 1. November an und folgt auf Johann Michael Möller, 60, dessen Vertrag nach zehn Jahren ausläuft. Unter ihrer Leitung soll sich das Radiohaus des MDR als Multimediahaus aufstellen und auch für TV und Internet produzieren.
presseportal.deKommentieren ...

Lese-Tipp: Steul, Wille und Wilhelm halten Pläyoyer fürs Digitalradio.

Radio-150Lese-Tipp: Willi Steul (Deutschlandradio), Karola Wille (MDR) und Ulrich Wilhelm (BR) halten in der "FAZ" ein fast ganzseitiges Plädoyer fürs Digitalradio. Sie widersprechen NRW-Medien-Staatssekretär Marc-Jan Eumann und LfM-Direktor Jürgen Brautmeier, die DAB keine Zukunft geben. Erfahrungen aus anderen Ländern zeigten, dass kostengünstige DAB-Spartenprogramme neue Werbemärkte erschließen.
"FAZ", S. 13 (Paid)1 Kommentar

Zahl des Tages: Zwei Monate Haft für Gebührenverweigerin.

Rundfunkbeitrag-150Zahl des Tages: Nach 61 Tagen kommt die Rundfunkbeitrags-Verweigerin Sieglinde Baumert frei. Die Erzwingungshaft wurde ausgesetzt, weil der MDR seinen Antrag vor Gericht zurückzog. Baumert weigert sich seit 2013, die Gebühr zu zahlen. Bisher schuldet sie dem Beitragsservice 191 Euro.
"Welt", S. 5 (Paid), spiegel.deKommentieren ...

MDR Info zieht von Halle/Saale nach Leipzig.

mdr_infoMDR Info zieht von Halle/Saale nach Leipzig und bekommt einen neuen Namen, berichtet Stephan Munder bei Radiowoche.de. Das Nachrichtenradio des MDR soll wohl ab dem kommenden Jahr mit der crossmedialen Hauptredaktion "Information" verschmelzen und den Namen der TV-Nachrichten "MDR aktuell" bekommen. Parallel dockt die Kultur-TV-Sendung "Artour" in Halle beim Kulturradio Figaro an.
radiowoche.de, twitter.comKommentieren ...

Unister wirft dem MDR vor, “journalistische Grundregeln” zu verletzen.

Unister-U Logo ohne SchriftzugUnister und der MDR kabbeln sich weiter um einen "Umschau"-Beitrag. Der Portalbetreiber reagiert auf die Stellungnahme des MDR-Chefredakteurs Stefan Raue und kritisiert, dass der Sender keine Presseanfrage an die Tochter Travel24 gestellt habe. Der Vorwurf des bandenmäßigen Computerbetrugs sei bereits 2014 entkräftet worden, eine weitere Anklage hierzu werde vom Landgericht Leipzig geprüft, so Unister zu turi2.
turi2.de (Stellungnahme, PDF), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Unister will gegen den MDR klagen – MDR widerspricht Vorwürfen.

unister mdr 600
Leipziger Allerlei: Unister, Betreiber von Portalen wie Ab-in-den-Urlaub.de und Fluege.de, fühlt sich vom MDR ungerecht behandelt. Der Konzern will gegen einen Beitrag aus dem Magazin "Umschau" juristisch vorgehen und kündigt Klagen gegen die Sendung und die Autoren der Produktionsfirma Level 4 Films an, wo der Beitrag entstanden ist. Der MDR widerspricht gegenüber turi2.

Unister wirft dem MDR "Kampagnenjournalismus" vor und wehrt sich u.a. gegen den Vorwurf, Rabattgutscheine nicht auszuzahlen. Der Konzern sieht den Fall eines Betroffenen, der wegen 75 Euro gegen Unister geklagt und gewonnen hat, als falsch dargestellt. Außerdem spricht der Beitrag von Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung und bandenmäßigem Computerbetrug. Laut Unister handele es sich nur um einen Anfangsverdacht, den die Staatsanwaltschaft inzwischen abgemildert habe.

"Von Kampagnenjournalismus des MDR gegen Unister kann keine Rede sein", teilt Stefan Raue, 1. Chefredakteur Hauptredaktion Information des MDR, turi2 mit. Die "Umschau" habe Berichte aus anderen Medien, etwa dem "Spiegel", "Handelsblatt" und "stern.tv", aufgegriffen, selbst inhaltlich geprüft und zusammengefasst. Den einzigen beiden neuen Vorwürfen, einer Kontopfändung und einem Ordnungsgeld, widerspreche das Unternehmen nicht.
unister.de, mdr.de (7-Min-Video)

turi2 dokumentiert die Stellungnahme von Stefan Raue im Wortlaut:

Stefan Raue 150"Von Kampagnenjournalismus des MDR gegen Unister kann keine Rede sein. In den vergangenen Wochen und Monaten haben viele große Publikumsmedien und Fachblätter, darunter der Spiegel, stern.TV, das Handelsblatt und der NDR über Unister berichtet und deutlich massivere Vorwürfe erhoben. Diese Veröffentlichungen sind noch immer online zu finden. Eine vergleichbar heftige Reaktion von Unister ist nicht bekannt. In unserem Beitrag fassen wir einige dieser Vorwürfe in sachlicher und angemessener Form zusammen. Wir haben alle diese Sachverhalte einer eigenen inhaltlichen Prüfung unterzogen.

Die beiden neuen, bisher nicht veröffentlichten Sachverhalte - die Pfändung des Kontos und die Ordnungsgelder wegen Nichterfüllung der Publizitätspflicht, werden von Unister nicht bestritten.

Zum Fall Armin Mothes: Das Argument der Kulanz wirkt auf uns befremdlich. Unister erkennt in einem Anerkenntnisurteil (!) eine Zahlungspflicht an - und zahlt dann doch nicht. Zudem hat Unister die Ungültigkeit des Gutscheins bisher nicht schlüssig nachgewiesen. Herrn Mothes und uns gegenüber wurde argumentiert, der Gutschein sei abgelaufen und der Preis der Reise habe unter 500 Euro gelegen. Beides trifft nicht zu. Belege dafür liegen vor.

Zum Thema Travel24 hat uns ein Mitarbeiter von Unister auf eine Pressemitteilung von Travel24 verwiesen, aus der wir wahrheitsgemäß zitiert haben.

Anders als von Unister dargelegt, handelt es sich bei den Vorwürfen wegen bandenmäßigen Computerbetrugs und Steuerhinterziehung nicht um einen ersten Verdacht. Die Staatsanwaltschaft hat dazu im Februar bereits Anklage erhoben, was nach einer Pressemitteilung des zuständigen Gerichtes von einem breiten Medienecho begleitet wurde."

Kommentieren ...

Ungewissheit über AfD-Vertreter in den Rundfunkräten.

AfD Wahlparty Sachsen-Anhalt600
Andre Poggenburg, AfD-Spitzenkandidat in Sachsen-Anhalt, jubelt über den Wahlerfolg seiner Partei. Auswirkungen auf den MDR-Rundfunkrat hat der vorerst nicht. (Foto: Jan Woitas/dpa)

"Lügenpresse"-Rufer als ARD-Kontrolleure: Die Wahlerfolge der AfD könnten mehr Rechtspopulisten in die Rundfunkräte der ARD bringen. Beim SWR sind die Konsequenzen völlig offen, berichtet Markus Ehrenberg im "Tagesspiegel". Die neuen Landtage in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz würden "irgendwann anhand der neuen Kräfteverhältnisse" über die Entsendung neu entscheiden, sagt ein SWR-Sprecher und bleibt vage: "Ob dann auch ein AfD-Vertreter zum Zuge kommt, wird man sehen". Klarer ist die Situation beim MDR: Obwohl die AfD in Sachsen-Anhalt mit 24,2 % der Stimmen zweitstärkste Kraft ist, bleibt es im Rundfunkrat bei einem AfD-Vertreter aus Thüringen. Das Gremium hat sich erst im Dezember 2015 für die Dauer von sechs Jahren neu konstituiert.

Die Bremer Regierungsfraktionen von SPD und Grünen versuchen derweil, die AfD aus dem Rundfunkrat von Radio Bremen komplett rauszuhalten. Dabei helfen soll eine Neufassung des Radio-Bremen-Gesetzes. Danach sollen nur Parteien mit Fraktionsstärke in der Bremer Bürgerschaft Anspruch auf einen Sitz im Rundfunkrat haben. Im Stadtparlament stellt die AfD vier Abgeordnete - für eine Fraktion sind fünf nötig.
tagesspiegel.de1 Kommentar

Sachsen legt Entwurf für neuen MDR-Staatsvertrag vor.

mdr-Logo-150MDR-Staatsvertrag: Die sächsische Staatskanzlei hat einen Entwurf für eine Novellierung des Vertrags von 1991 vorgelegt, berichtet das Blog Flurfunk Dresden. Dieser sieht u.a. vor, dass höchstens ein Drittel des Rundfunkrats staatsnahe Vertreter sein dürfen. Zudem soll es eine Karenzzeit für Politiker geben, bevor sie Mitglied eines MDR-Gremiums werden können. Kurios: Einer der Punkte, die im Vertrag geändert werden sollen, ist die Umstellung der Währungsgrundlage von DM auf Euro. Einer Novellierung müssen die Landtage aller drei MDR-Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zustimmen.
flurfunk-dresden.deKommentieren ...