Mein Homescreen: Andreas Bahr.


Andreas Bahr, Chef der Agentur Fluent, zeigt den Homescreen seines Arbeits- und Unterhaltungsgeräts. Der Hamburger checkt mit seinem iPhone das norddeutsche (Regen-)Wetter und die oft unerfreulichen Fußball-Ergebnisse des HSV. Die Musikerkennungs-App Shazam sorgt dafür, dass Bahr seinen Mitmenschen seltener Musik vorsummt, ohne den richtigen Ton zu treffen. Weiterlesen …

Unternehmen werben immer häufiger im Netz für sich als Arbeitgeber.

Mitarbeiterwerbung in sozialen Netzwerken wird immer gängiger, schreibt Josefine Janert. Viele Unternehmen würden mit eigenen Seiten oder Kanälen für sich als Arbeitgeber werben. Wichtig sei jedoch, dass wirklich Stellen verfügbar seien und das Image authentisch daherkomme. Zudem entstünde der Kontakt mit Bewerbern meist über persönlichen Kontakt oder klassische Stellenanzeigen.
"FAZ" S. 38 (Paid)Kommentieren ...

Zitat: Bloß keine Homestories, rät Medienrechtler Ralf Höcker.

"Wenn Sie Journalisten in Ihr Wohnzimmer lassen, bleiben die da sitzen."

Medienanwalt Ralf Höcker muss nicht nur naiven Promis, sondern auch Wirtschaftslenkern öfter das Prinzip der Selbstöffnung erklären.
prreport.de

Weitere Zitate:

"Wenn ein CEO sich mit seinem Auto, seiner Frau und seinen Haustieren fotografieren lässt und erzählt, wie toll sein Familienleben ist, und er drei Monate später besoffen aus dem Puff kommt und einen Hund tot fährt, kann er den Bericht darüber in der 'Bild' natürlich nicht mehr verhindern."

"Es gibt Ausnahmen, bei denen ich Mandanten rate, auch mit privaten Dingen an die Öffentlichkeit zu gehen. Aber da geht es eher darum, ein komplett ramponiertes Image wieder aufzubauen."Kommentieren ...

AfD will eigenen Newsroom starten.


Alternative Medien: Die AfD will ab April eine PR-Offensive starten und dafür einen eigenen Newsroom gründen, berichtet der "Focus". Neben einer klassischen Pressestelle plant die Partei mit 20 weiteren Mitarbeitern. Sie sollen im Schichtbetrieb 24 Stunden am Tag ähnlich wie in einer journalistischen Redaktion arbeiten und vorrangig parteinahe Inhalte in sozialen Medien verbreiten. Dazu richtet die AfD in ihren Bundestagsfraktionsräumen auch ein eigenes TV-Studio ein.

Drei Mitarbeiter will die Partei darauf abstellen, Themen ausfindig zu machen, die laut AfD-Fraktionschefin Alice Weidel "unter den Teppich gekehrt werden." Die Themen sollen "journalistisch sauber für die Öffentlichkeit" aufbereitet werden. "Solange die AfD von vielen Medien ignoriert oder mit Fake News gezielt schlechtgemacht wird, kann es nur diesen Weg geben", begründet Weidel die Pläne gegenüber dem "Focus".
"Focus" 7/2018 (Vorabmeldung)7 Kommentare

Lufthansa ruft Agenturen erstmals zum Pitch für globalen PR-Etat auf.

Lufthansa schreibt ihren PR-Etat erstmalig für die gesamte Gruppe aus, berichtet prreport.de. Derzeit liegt der Etat des Konzerns, zu dem auch die Marken Eurowings, Swiss und Austrian Airlines gehören, bei verschiedenen Agenturen, u.a. Burson-Marsteller für Europa sowie Ketchum für Asien. Die Entscheidung für die neue PR-Agentur soll voraussichtlich Ostern fallen.
prreport.deKommentieren ...

"Horizont" startet Podcast mit Redakteur Giuseppe Rondinella.

Horizont: Das Werbefachblatt geht unter die Podcaster. Online-Redakteur Giuseppe Rondinella spricht in unregelmäßigen Abständen mit Promis aus der Werbe- und Marketingbranche, aus Agenturen und Medien. In die erste Runde geht Rondinella mit Ex-Boxer und Berater Wladimir Klitschko. Der frühere Schwergewichtsweltmeister spricht u.a. über seinen Weg vom Boxring ans Rednerpult von Kongressen und sein Buch Challenge Management. Der Sender Sport1 steht als "Partner" der Podcast-Produktion mit im Ring.
soundcloud.com (32-Min-Podcast)

Kommentieren ...

Zitat: Medienanwalt Ralf Höcker findet Journalisten so schludrig und arrogant wie eh und je.

"Die Regeln der journalistischen Sorgfaltspflicht sind den meisten bekannt, und sie werden genauso mittelmäßig eingehalten wie früher."

Medienanwalt Ralf Höcker findet die Arroganz mancher Journalisten grenzenlos. Sie verwechselten Presse- mit Narrenfreiheit.
"PR Report" 1/2018, S. 26-32 (Paid)

Weitere Zitate:

"Ich glaube, dass viele Kommunikatoren frustriert und desillusioniert sind über das, was sie erreichen können. (...) Wenn sie dann mal mit guten Medienanwälten gearbeitet haben, stellen sie mit großem Erstaunen fest, dass mit juristischen Mitteln vieles geht, was sie vorher nicht für möglich gehalten hätten."

"Außerdem ist es sicher nützlich, wenn Journalisten nicht gleich kotzen, wenn ein Pressesprecher anruft. Deshalb bieten wir das 'Guter-Bulle-böser-Bulle'-Spiel an. Wir sind gerne die bösen Bullen."
Kommentieren ...

Meinung: Unternehmer sollten PR-Themen bestimmen, PR-Berater die Sprache.

PR: Die Abstimmung und Freigabe von Texten ist die größte Baustelle in PR-Abteilungen, beobachtet Claudius Kroker. Das liege an zu vielen Hierarchieebenen und Chefs, die ihren Wortlaut durchboxen oder über Themen sprechen wollen, die für die Zielgruppe nicht interessant sind. Kroker rät, Chefs das Inhaltliche bestimmen zu lassen und PRler das Sprachliche.
pressesprecher.com1 Kommentar

VW beurlaubt Konzern-Außenminister Thomas Steg.

Volkswagen beurlaubt seinen Cheflobbyisten Thomas Steg, 57. Er arbeitet seit 2012 als Generalbevollmächtigter, de facto als VW-Außenminister. In den Neunzigerjahren diente er als Sprecher der Niedersachsen-SPD und von 2002 bis 2009 als Vizesprecher der Bundesregierung. Steg hat zuvor gegenüber dem VW-Vorstand die Verantwortung für fragwürdige Abgastests an Affen und Menschen übernommen.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Victoria Wagner verlässt Ketchum.

Ketchum: Deutschland-Chefin Victoria Wagner verlässt die PR-Agentur Ende Juni. Erst Mitte 2016 hatte Wagner die Position von Dirk Popp übernommen. Zuvor war sie Gründerin und Geschäftsführerin der Agentur Brandzeichen, die seit 2013 zu Ketchum gehört. Victoria Wagner sagt, sie wolle künftig wieder stärker unternehmerischer tätig sein und könne sich die Gründung einer eigenen Agentur vorstellen. Ein Nachfolger für sie bei Ketchum steht noch nicht fest.
prreport.de, turi2.de (Background)
Kommentieren ...

Havas kauft Mehrheitsanteil an PR-Firma Deekeling Arndt.

Havas, französische Media-Holding aus dem Bolloré-Reich, übernimmt 51 % der Anteile an der Kommunikationsberatung Deekeling Arndt Advisors, berichtet Horizont. Die bisherigen Partner bleiben als Gesellschafter und Führungskräfte an Bord. Deekeling Arndt bietet seinen Firmenkunden mit rund 70 Mitarbeitern in Düsseldorf, Frankfurt und Berlin PR-Dienstleistungen und Politikberatung.
horizont.netKommentieren ...

Sportvideo.de will kostenloses Bewegtbild für Redaktionen vertreiben.

Sportvideo.de: Ex-N24-Sportchef Timon Saatmann gründet eine Plattform zum Vertrieb von sportlichem Bewegtbild. Journalisten können sich auf sportvideo.de kostenlos bedienen. Verbände, Vereine und Athleten bezahlen für die Distribution ihrer Bilder. Saatmann produziert auch mit eigenen Teams und vertreibt dann kostenfrei.
per Mail, sportvideo.deKommentieren ...

Scholz & Friends legen 2018 eine Pause bei Kreativawards ein.

Scholz & Friends nehmen sich 2018 selbst aus dem Rennen für die Kreativawards, nachdem diese im vergangenen Jahr immer stärker in die Kritik geraten sind. Die Agentur wolle in dieser Zeit prüfen, "ob und in welchem Umfang wir künftig an Award-Wettbewerben teilnehmen", sagt Kreativ-Chef Matthias Spaetgens in einem Statement gegenüber "Werben & Verkaufen". Die Entscheidung für den Rückzug sei unabhängig von Konzernmutter WPP getroffen worden.
"Werben & Verkaufen" 4/2018, S. 8 (Paid), wuv.deKommentieren ...

Marketing-Mann Hans-Peter Kleebinder verlässt Audi.

Audi verliert Marketing-Experte Hans-Peter Kleebinder, schreibt "Clap". Der ehemalige Marketingleiter für Deutschland macht sich als unabhängiger Experte für New Mobility und Social Media selbstständig. Zuletzt hat er bei Audi die weltweite Social-Media-Strategie- und Ausführung verantwortet und war Teil der Taskforce Social Media Dieselgate.
clap-club.deKommentieren ...

Motor-Presse-Kommunikator Stefan Braunschweig geht zum ADAC.

Stefan Braunschweig, 60, bis Ende November 2017 Kommunikationschef der Motor Presse, kommuniziert künftig für den ADAC Württemberg in Stuttgart. Er übernimmt die Abteilungsleitung der Unternehmenskommunikation beim Regionalclub für zunächst zwei Jahre. Braunschweig verantwortet interne und externe Kommunikation sowie das Marketing. Er vertritt Melanie Hauptvogel, die in Elternzeit geht. Braunschweig ist gelernter Journalist und hat u.a. beim "Focus" und bei "Werben & Verkaufen" gearbeitet. Für die Motor Presse kommunizierte er von 2007 bis 2017.
turi2 – eigene InfosKommentieren ...

Audi wechselt PR-Chef Toni Mel­fi aus, schreibt "Bild am Sonntag".

Audi löst seinen lang­jäh­ri­gen Kommunikationschef Toni Mel­fi ab, schreibt "Bild am Sonntag". Demnach übernimmt der Ver­trau­te von Vor­stands­chef Rupert Stad­ler im Sommer in der Wolfs­bur­ger VW-Zentrale eine andere Aufgabe. Sein Nachfolger bei Audi werde Dirk Arnold, der von BMW komme und dort bisher als Produktmanagement-Leiter wirkt. Die "BamS" schreibt, der Abgang von Mel­fi könne mit einer Ablösung von Audi-Chef Stad­ler zusammenhängen.
"Bild am Sonntag", S. 8 (Paid), vorab.bams.de (Vorabmeldung)Kommentieren ...

Janina von Jhering wird Vize-Sprecherin der dpa.

dpa holt Janina von Jhering, 33, als Vize-Chefin der Konzernkommunikation. Sie kommt neu in die Branche: Jhering war zuvor Keks-Kommunikatorin beim Süßkram-Spezialisten Bahlsen. Ihre neue Stelle ist bei der dpa-Tochter news aktuell angesiedelt. Die Kommunikation leitet Jens Petersen.
presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Frank Stadthoewer von news aktuell: Hat die Pressemitteilung im Digitalen noch Zukunft?
Kommentieren ...

Früherer P7S1-Kommunikator Julian Geist heuert als Partner bei CNC an.

Julian Geist, 49, Ex-Konzernsprecher von ProSiebenSat.1, wird Partner bei der PR-Beratung CNC. Er soll sich bei der Publicis-Tochter vor allem um digitale Themen kümmern. Julian Geist begann 1995 bei P7S1 und verließ den Konzern im vergangenen Jahr. Für CNC arbeiten mehrere erfahrene Mediengrößen, etwa der frühere BR-Fernsehen-Chefredakteur Sigmund Gottlieb und Ex-ZDF-Korrespondent Udo van Kampen.
pr-journal.de, cnc-communications.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

- Anzeige -

Öffentlichkeitsarbeit für Non-Profit-Organisationen: Sie wünschen sich mehr Reichweite für Ihre Spendenaufrufe, Pressemitteilungen und Pressekonferenzen? In unserem 2-tägigen Praxisseminar lernen Sie, wie Sie Presse- und PR-Arbeit erfolgreicher gestalten – vom 9.-10. Februar an der Leipzig School of Media statt. Jetzt Early-Bird-Preis sichern! (Foto: fotolia)

Wir graturilieren: Carl-Eduard Meyer wird 70.


Wir graturilieren: Carl-Eduard Meyer feiert heute seinen 70. Geburtstag. Der Gründer und langjährige Geschäftsführer von news aktuell genießt seinen Unruhestand – als Berater bei turi2 und Landau Media sowie als aktiver Großvater mit inzwischen drei Enkeln. Die jüngste Enkeltochter Hannah hat erst im Oktober das Licht der Welt erblickt.

Den runden Geburtstag verbringt Meyer, der den Ehrennamen Streumeyer trug, weil news aktuell PR-Meldungen verbreitet, von Peter Turi aber liebevoll Mr. Sendman genannt wurde, mit seiner ganzen Familie in einem kleinen Hotel im Schwarzwald. Das Haus zählt genau so viele Betten wie Meyer Geburtstagsgäste erwartet. Auf ein Geschenk freut sich der Apple-Fan besonders: eine Apple Watch. Mit den passenden Apps zur Selbst-Vermessung beschäftigt Meyer sich schon seit Tagen. Glückwünsche ploppen per E-Mail oder Twitter an seinem Handgelenk auf. (Foto: Markus Trantow/turi2)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Carl-Eduard Meyer beantwortet den fragebogen2.

Kommentieren ...

Wir graturilieren: Jens Rehländer wird 55.


Wir graturilieren: Jens Rehländer, Chef-Kommunikator der Volkswagenstiftung, feiert heute seinen 55. Geburtstag. Im vergangenen Jahr hat ihn besonders gefreut, dass sein "reines Frauenpower–PR-Team" ihn immer wieder dazu herausgefordert hat, die Dinge auch aus einer weiblichen Perspektive zu betrachten. Ärgern tut ihn, dass er noch kein einziges Mal in das dicke Kochbuch geschaut hat, das er sich vergangenes Jahr zum Geburtstag gewünscht hatte.

Stattdessen will der Niedersachse zumindest die Politik weichkochen, künftig jährlich 5 % des Etats von ARD und ZDF in die Förderung von journalistischen Startups zu investieren. Dafür nutzt er u.a. seinen Blog, auf dem er 2018 häufiger schreiben möchte. Er ist froh, dass er früher "in den besten Print-Jahren" als "Geo"-Reporter wochenlang auf der ganzen Welt Geschichten recherchieren konnte. Heute verbringt er den Geburtstag mit Frau, Sohn und Tochter "daheim in der Nordheide". Gratulationen kommen u.a. per E-Mail und Facebook an.Kommentieren ...

Hör-Tipp: Regierungssprecher möchten Bürger direkt über soziale Medien erreichen.

Hör-Tipp: Regierungssprecher wollen Bürger über soziale Medien direkt ohne journalistische Vermittlung ansprechen, berichtet Anke Petermann. Vor allem positive Meldungen seien für klassische Medien uninteressant, sagen Regierungssprecher der Bundesländer. Im Vergleich mit dem üppig besetzten Bundeskanzleramt sind die Pressestellen in den Bundesländern nur "Schmalspurbesetzungen", analysiert Petermann.
deutschlandfunk.de (5-Min-Audio)Kommentieren ...

Carl Ferdinand Oetker hat Stada-Chef Wiedenfels unter Druck gesetzt.

Oetker-Eigner Carl Ferdinand Oetker, bis September auch Aufsichtsratschef des Pharma-Konzerns Stada, soll Stada-Chef Matthias Wiedenfels aus dem Amt gedrängt haben, schreibt "Bild am Sonntag". Oetker habe Wiedenfels zwei Entwürfe einer Pressemitteilung vorgelegt: eine spricht von "schwerwiegenden Verstößen gegen geltende Rechtsvorschriften". Obwohl er sich nichts habe zuschulden kommen lassen, entschied sich Wiedenfels für den Abgang "aus persönlichen Gründen".
"Bild am Sonntag", S. 12 (Paid)Kommentieren ...