Video-Tipp: “Zapp” über Seitenwechsler im Journalismus.

ZappVideo-Tipp: "Zapp" nimmt sich die Seitenwechsler im Journalismus vor - in der Politik und in Unternehmen. Daniel Bouhs interviewt Deutschlandradio-Journalistin Sabine Adler, die ihren kurzen Ausflug als Sprecherin von Norbert Lammert heute als "teuer erkauft" sieht. Caroline Ebner trifft Sascha Pallenberg, Dirk Benninghoff und Christoph Hardt, die heute für Unternehmen Content Marketing machen.
ndr.de (Politik, 9-Min-Video), ndr.de (Unternehmen, 6-Min-Video)Kommentieren ...

Ex-GWA-Präsident Georg Baums, 81, ist tot.

Georg Baums sw-150Georg Baums, ehemaliger Präsident des Gesamtverbandes der Kommunikations-Agenturen GWA, ist bereits am vergangenen Donnerstag im Alter von 81 Jahren gestorben, schreibt Horizont.net. Georg Baums gehörte zu den prägenden Figuren der deutschen Agenturlandschaft der 70er bis 90er Jahre. Von 1992 bis 1996 war er GWA-Präsident und hat in dieser Zeit die damals konkurrierenden Verbände Gesellschaft Werbeagenturen und Wirtschaftsverband Deutscher Werbeagenturen zusammengeführt.
horizont.netKommentieren ...

Studie: Dax-Konzerne Infineon und BMW nutzen die meisten Anglizismen.

Agentur Wortwahl 150Anglizismen: Infineon, BMW und Linde lieben englische Begriffe auf ihrer Internetseite, bilanziert eine Studie der Agentur Wortwahl. Infineon verwendet auf seiner Startseite bei fast jedem dritten Wort einen Begriff aus der englischen Sprache. Die Dax-Konzerne Eon, Beiersdorf, Thyssen Krupp und VW verzichten hingegen lieber auf englischsprachige Wörter.
horizont.netKommentieren ...

Springer holt Marc-Christian Theurer in die Führung der Konzernkommunikation.

Marc-Christian Theurer 150Marc-Christian Theurer, 37, wechselt in die Unternehmenskommunikation von Springer. Der bisherige Director für Corporate Affairs und Public Strategies bei der Beratungsfirma Hering Schuppener leitet ab Mai zusammen mit Bianca-Maria Dardon, 35, das Team der PR-Manager und Pressesprecher. Dardon ist seit Januar die stellvertretende Leiterin von Springers Konzernkommunikation. Christian Senft, 52, wird neuer Sprecher für "Bild".
axelspringer.deKommentieren ...

PR-Offensive der Bundeswehr erzielt Erfolge.

Bundeswehr-150Bundeswehr schafft es dank ihrer PR-Offensive mehr minderjährige Rekruten als zuvor anzulocken, schreibt Max Holscher. Insbesondere die umstrittene YouTube-Serie "Die Rekruten" habe viele Jugendliche erreicht. Allgemein würden die Werbekampagnen die Zielgruppe gut erreichen. Kritiker bemängeln, dass die Rekrutierung von Minderjährigen die Ausnahme bleiben sollte.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Frank Behrendt wird Geschäftsführer bei Serviceplan-Tochter.

Frank_Behrendt_600
Fliegender Wechsel: Frank Behrendt, 53, hat nur eine Woche nach seinem Abschied von Fischer-Appelt schon einen neuen Job in der Tasche. "Handelsblatt" und "Horizont" berichten übereinstimmend, dass Behrendt zu Serviceplan wechselt, wo er als Co-Geschäftsführer von Serviceplan Public Relations einsteigt. Bei der Serviceplan-Tochter für PR und Content Marketing agiert er als Dritter in der Führingsriege gemeinsam mit den beiden Gründern und Geschäftsführern Thorsten Hebes und Klaus Weise.

"Mit Frank Behrendt haben wir einen Big Bang gelandet", lässt sich Holding-Geschäftsführer Ronald Focken zur Neuverpflichtung zitieren. Laut "Horizont" hat Focken 2016 den Kontakt zu Behrendt hergestellt, nachdem dieser bei Fischer-Appelt aus dem Vorstand ausgeschieden war, um sich auf andere Projekte zu konzentrieren. Die Rückkehr ins operative Geschäft ist für Behrendt kein Widerspruch: "Ich habe wieder Lust, mit anzupacken. Ich will zurück aufs Spielfeld", sagt er zu "Horizont".

Serviceplan Public Relations hat 120 Mitarbeiter, die meisten davon am Serviceplan-Hauptsitz in München, daneben gibt es ein Büro in Hamburg. Behrendt soll sich von seinem neuen Büro in Köln vornehmlich um die Disziplin Content Marketing kümmern.
horizont.net, handelsblatt.com (Paid) via prreport.de, turi2.de (Background)1 Kommentar

Investigativ-Journalist Pascal Hesse ist nun Sprecher der Piratenpartei.

HessePascal Hesse, Investigativ-Journalist aus Essen, wechselt in die PR und ist nun Bundespressesprecher der Piratenpartei. Mit ihm an Bord wollen die Piraten die anstehenden Landtagswahlen und die Bundestagswahl meistern. Hesse, der weiterhin als Journalist arbeiten will, deckte u.a. die Lebenslauflüge der Ex-SPD-Abgeordneten Petra Hinz auf.
kress.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: FC Bayern setzt weltweit auf Social Media, bleibt aber heimatverbunden.

Stefan Mennerich 150"Die Digitalisierung kann nie das Fanclubspiel in Bayern oder die Fanclubbesuche der Spieler ersetzen."

Stefan Mennerich, 48, Kommunikationschef des FC Bayern München, bedient mit einem Dutzend Social-Media-Redakteuren die Zielgruppe von geschätzt 400 Mio Bayern-Sympathisanten weltweit, will aber keinesfalls die Wurzeln in Bayern kappen.
"PR Report" 1/2017, S. 30-34 (Paid) Kommentieren ...

Deutsche Bank sagt in Zeitungsanzeigen “Sorry”.

deutsche-bank-150Deutsche Bank ringt nach dem Verlust von 1,4 Mrd Euro im Jahr 2016 um Deutungshoheit: In ganzseitigen Anzeigen in der "Süddeutschen", der "Welt" und der "FAZ" drückt Vorstandschef John Cryan fast schon unterwürfig sein "tiefes Bedauern" aus, "für das, was geschehen ist", und bittet die "verehrten Kunden" um Entschuldigung. Es sei "das Fehlverhalten weniger" gewesen, die mit "ihren kurzfristigen Interessen" die Reputation der Bank "aufs Spiel gesetzt" hätten. Die allermeisten Mitarbeiter seien unbeteiligt gewesen und frei von Schuld. Cryan kündigt an, die Deutsche Bank wolle sich wieder "auf ihre Herkunft und ihre Verantwortung" besinnen und "Positives bewirken".
"Süddeutsche Zeitung", S. 7, "FAZ", S. 5, "Welt", S. 7

20170204_Anzeige_Deutsche_Bank_Entschuldigung_600Kommentieren ...

Daimler-Kommunikator Jörg Howe beklagt einen Verfall der Sitten bei Journalisten.

Jörg Howe 600
Kein Fair Play? Jörg Howe, Kommunikationschef von Daimler, fühlt sich von Journalisten manchmal verarscht. Im Interview mit Daniel Neuen im aktuellen "PR Report" beschwert sich der Kommunikator über Hintergrundgespräche, die plötzlich "zum Fundus für Zitate im On" würden und über das Brechen von Sperrfristen. Besonders ärgern Howe aber "Medien, die ihre Geschichten längst fertig" haben, wenn Sie um eine "Alibi-Stellungnahme" bitten. Als schlechtes Beispiel dient ihm eine Kooperation von "Zeit" und der ZDF-Sendung "Frontal 21" für die Geschichte Das Märchen vom sauberen Diesel. "Es gab für uns keine Möglichkeit, den Sachverhalt sauber zu klären", ärgert sich der Daimler-Mann.

Eine Verschmelzung von Marketing und Unternehmens-Kommunikation, wie sie in anderen Konzernen geschieht, sieht Howe bei Daimler nicht. Zwar arbeiteten Marketing und Kommunikation "Hand in Hand", es sei aber eine Frage der Glaubwürdigkeit, Ansprechpartner für Journalisten und journalistische Formate zu haben. Howe glaubt, dass die Kommunikation des Autokonzerns in letzter Zeit besser geworden sei, "weil hier Journalisten unter anderem für Journalisten arbeiten". Nur wer verstehe, was draußen passiere, könne es beeinflussen.
"PR Report" 1/2017, S. 14-19 (Paid), prreport.de (Kurzfassung)Kommentieren ...

Meinung: Playmobil schottet sich von den Medien ab.

Playmobil-Reporter-Kameramann 150Playmobil bunkert sich ein, beobachtet Uwe Ritzer. Der Spielzeughersteller lässt Journalisten abblitzen, Vorstandschef Steffen Höpfner gibt keine Interviews, sogar seine Pressekonferenz zur Nürnberger Spielwarenmesse, der wichtigsten Branchenschau, hat Playmobil gestrichen. Verstummt sei Playmobil nach dem Tod von Firmengründer Horst Brandstätter, dessen größter Fehler es im Nachhinein gewesen sei, seine Nachfolge nicht vernünftig zu regeln.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Uli Pecher leitet Unternehmenskommunikation der KraussMafffei Gruppe.

Uli Pecher, KraussMaffei 150KraussMaffei Gruppe macht Uli Pecher, 54, zum Leiter der Unternehmenskommunikation. Der Ex-"Wiwo"-Redakteur und langjährige Chief Publications Officer der Deutschen Bank verantwortet interne und externe Kommunikation des Maschinenbauers, soll Social Media ausbauen und zudem das Image von KraussMaffei als Arbeitgeber stärken - nicht zu verwechseln mit dem Rüstungsunternehmen Krauss-Maffei Wegmann, das nicht mehr zum Konzern gehört. Pecher berichtet an Imre Szerdahelyi, der Marketing und Unternehmenskommunikation der Gruppe weltweit leitet.
per MailKommentieren ...

Frank Behrendt verlässt Fischer-Appelt.

Frank_Behrendt_600
Vielen Dank, Frank! Frank Behrendt, 53, verlässt Fischer-Appelt nach sechs Jahren. Die Kommunikationsagentur und ihr früherer Vorstand lassen die Zusammenarbeit "freundschaftlich ausklingen", schreibt Vorstand Andreas Fischer-Appelt in einem Blogbeitrag. Bereits im März 2016 hatte Behrendt sich von seinem Vorstandsjob zurückgezogen und war seitdem als Senior Advisor aktiv, der "ausgewählte Kunden" betreut.

Als "Guru der Gelassenheit" hatte PR-Mann Behrendt zuletzt vor allem Eigen-PR betrieben. Seine Einstellung Liebe Dein Leben und nicht Deinen Job, die Behrendt in Buchform verbreitet, konnte in der Agentur womöglich nicht jeden begeistern. Die Idee, mit der neuen Bekanntheit Kunden zu akquirieren, aber vom anstrengenden Tagesgeschäft die Hände zu lassen, war auf Dauer wohl doch kein Geschäftsmodell. Auf Nachfrage lässt Behrendt wissen, bisher keinen neuen Job in der Tasche zu haben: "Mir wird schon was Spannendes einfallen", schreibt er.
fischerappelt.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Kai Oppel wird 38.

Kai Oppel
Wir graturilieren: Kai Oppel, Mitgründer der Plattform Recherchescout, wird heute 38. Sein Geburtstag startet mit seinen Kindern, die er "gechillt" in den Kindergarten bringt, bevor er "ganz in Ruhe" Cappuccino trinken und, ebenso entspannt, "FAZ" und "Süddeutsche Zeitung" lesen will. Später geht es vielleicht zu einem Spaziergang in den winterlichen Thüringer Wald.

Dabei denkt Kai Oppel womöglich an den vergangenen Sommer, der ihm - wie er sagt - Familienzeit und Erkenntnis gebracht hat. Und an Abende mit (manchmal zu viel) gutem Wein. Sein Sorgenkind war im vergangenen Jahr seine "alte Jaguarlady", die keine Krankheit auslasse und ein Vermögen koste. Über Gratulationen freut Oppel sich per SMS oder E-Mail.Kommentieren ...

PR-Agentur unterstützt Lobbyarbeit der türkischen AKP.

Türkei Flagge 150PR-Agentur Faktenkontor des Hamburger CDU-Chefs Roland Heintze hat im Herbst 2016 eine Journalistenreise in die Türkei organisiert, bei der die Teilnehmer u.a. "Hasstiraden auf den Westen" zu hören bekamen, schreibt der "Spiegel". Heintze sagt, für das Programm vor Ort war die türkische Agentur Ispat zuständig, die direkt dem Premierminister untersteht.
"Spiegel" 4/2017, S. 26 (Paid)
Kommentieren ...

Aldi Süd startet große Werbekampagne in Lesezirkeln.

aldi-sued150Aldi Süd nutzt den Lesezirkel zum ersten Mal als Webeträger - das aber gleich mit einer großen Kampagne: 52 Wochen lang sind Aldi-Anzeigen auf den Umschlagseiten der Magazine "Stern" und "Bunte". Damit will der Discounter Menschen beim Arzt-, Friseur- oder Cafébesuch erreichen. 2016 änderte Aldi seine Werbestrategie und buchte nach einer langen Unterbrechung erstmals wieder TV-Werbung.
wuv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Oxfam macht PR mit falschen Zahlen.

Oxfam_150PR-Rechenfehler: "Acht Milliardäre besitzen so viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung", titelt Oxfam fälschlicherweise. Die Dritte-Welt-Initiative stützt ihre These auf eine Studie der Credit Suisse, greift allerdings deren Aussagen zu den Reichen nicht auf, sondern addiert deren Vermögen anhand der "Forbes"-Liste. Die Studie der Credit Suisse Bank kommt, anders als Oxfam, zum Ergebnis, dass ein Prozent der Weltbevölkerung die Hälfte des weltweiten Vermögens besitzt, und die ärmsten 50 Prozent weniger als ein Prozent.
"Handelsblatt", S. 9 (Paid)Kommentieren ...

interview2: ZDF-Gesicht Martin Leutke krempelt die Kommunikation der Lufthansa um.


ZDF verleiht Flügel: Martin Leutke war das Gesicht der Sendung "Wiso" – seit Oktober steht er im Dienst der Lufthansa. Dort baut er die Kommunikation mit der Presse um. Sein Sprecher-Team kämpft wie eine klassische Redaktion mit dem Medienwandel. "Wir müssen die Geschwindigkeit mitgehen und das Tempo halten", sagt Leutke im turi2.tv-Interview auf dem Frankfurter Flughafen. Ihn habe die Neugier auf Neues unter die Schwingen des Kranichs getrieben.

Leutke und seine Leute bändigen jeden Tag die vielen Kommunikationskanäle. Die Lufthansa müsse auf allen Plattformen gleichermaßen präsent sein, sagt er. Mitarbeiter der Airline twittern und tippen klassische Pressemitteilungen in einem hochmodernen Newsroom, sie telefonieren und snappen, posten und füllen Medien für Mitarbeiter, die rund um den Globus unterwegs sind. Leutke profitiert von seiner ZDF-Erfahrung: Er weiß noch, wie man Kamerateams glücklich und sich Journalisten zum Freund macht.
turi2.tv (2-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Zitat: Klaus Eck wünscht sich weniger “digitale Angst”.

Klaus Eck 150"In Deutschland gibt es eine digitale Angst. Wir wollen keine Fehler öffentlich begehen und die Kontrolle über unseren Content haben."

Content-Marketing-Berater Klaus Eck empfiehlt im Interview mit dem Philosophiemagazin "Hohe Luft", das manager-magazin.de online veröffentlicht, weniger Perfektionismus im Umgang mit sozialen Medien.
manager-magazin.deKommentieren ...

Vorstandschef Frank Schübel verlässt Berentzen.

frank-schuebel-150Berentzen verliert Vorstandschef Frank Schübel, 52. Er schlägt eine Vertragsverlängerung aus und verlässt den Spirituosen-Hersteller Ende Oktober nach dann fünf Jahren. Schübel verantwortet im Vorstand der Berentzen-Gruppe u.a. Marketing, Vertrieb und die Unternehmenskommunikation. Er kam 2012 von Weihenstephan und hat dazu beigetragen, die Marke Berentzen zu verjüngen.
horizont.net, wuv.deKommentieren ...