Max Conze ist ein hemdsärmeliger Karriere-Profi, schreibt David Hein.

Max Conze, neuer Vorstandschef bei ProSiebenSat.1, hat bisher "eine blitzsaubere Karriere hingelegt", schreibt David Hein. Der gebürtige Bielefelder wirke locker und hemdsärmelig, gebe sich als Teamplayer und stehe für Innovationsstärke. Bei Dyson verdreifachte Conze Umsatz und Gewinn und schob neue Geschäftsfelder an. Ein Klage des Staubsaugerherstellers wegen Vertragsbruch und Geheimnisverrat nach Conzes Abschied hat der Manager mit seinem Ex-Arbeitgeber außergerichtlich geklärt.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

ProSiebenSat.1 wächst vor allem im Digitalen.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 holt - wie erwartet - General Atlantic als Minderheitsgesellschafter an Bord. Der US-Investor übernimmt 25,1 % der Digital-Sparte. Das Geschäftsjahr 2017 schließt der Konzern mit einem Gesamtumsatz von knapp 4,1 Mrd Euro ab, ein Wachstum um 7 %. Inzwischen kommen 51 % des Konzernumsatz nicht aus dem TV-Werbegeschäft. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um 3 % auf 1,05 Mrd Euro. Größter Wachstumstreiber war die Sparte Digital Ventures & Commerce, zu der u.a. das Vergleichsportal Verivox sowie die Online-Shops Amorelie (Sextoys) und Flaconi (Kosmetik) gehören.
presseportal.de, dwdl.de, turi2.de (Background General Atlantic)Kommentieren ...

Max Conze wird Thomas Ebelings Nachfolger bei ProSiebenSat.1.


Frischluft für Unterföhring: Der ProSiebenSat.1-Aufsichtsrat ernennt Max Conze, 48, zum Nachfolger von Thomas Ebeling, 59. Ex-Dyson-Chef Conze wird ab Juni als Vorstandsvorsitzender den Konzern aufwirbeln. Bis zu seinem Amtsantritt übernimmt Vize-Vorstand Conrad Albert, 50, interimistisch.

Conze hat von 2011 bis 2017 das britische Technologieunternehmen Dyson geleitet und verdreifachte dort Gewinn und Umsatz. Vorher arbeitete er 17 Jahre für Procter & Gamble in unterschiedlichen Management- und Marketingpositionen in Deutschland, USA, China und der Schweiz. Branchenfremde Oberhäupter anzuheuern wird damit eine Art Tradition für ProSiebenSat.1, Vorgänger Ebeling kam aus der Pharmabranche.
prosiebensat1.com, turi2.de (Background)2 Kommentare

Reuters: General Atlantic steigt wohl bei ProSieben-Digitalsparte ein.


Gutes Gebot: Der Investor General Atlantic steht vor dem Einstieg bei der ProSiebenSat.1-Digitalsparte, berichtet Reuters. Demnach verhandelt ProSiebenSat.1 nur noch mit General Atlantic über eine Minderheitsbeteiligung an der Sparte, zu der u.a. das Vergleichsportal Verivox und die Singlebörsen Parship und Elitepartner gehören. Zum Verkauf stehen 30 bis 40 %.

General Atlantic hat sich damit gegen die Finanzinvestoren Verdane und EQT durchgesetzt. Basis für das Kaufgebot soll ein Wert der Sparte von mindestens 1,7 Mrd Euro sein. Im November wurde sie noch mit etwa 1,3 Mrd Euro bewertet. General Atlantic ist in Deutschland Miteigentümer von Flixbus und war bis Ende 2015 Springers Joint-Venture-Partner beim Online-Rubrikengeschäft.
reuters.com, n-tv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Alexandar Vassilev wird CEO von 7TV.

ProSiebenSat.1 und Discovery ernennen Alexandar Vassilev zum CEO ihres Streaming-Angebots 7TV. Alexandar Vassilev kommt von Google, wo er Produktmanager war. Discovery steuert seit Oktober Inhalte zu 7TV bei. Seitdem können Kunden des Streaming-Diensts neben Inhalten von ProSiebenSat.1 auch Stoff von Dmax, TLC und Eurosport sehen.
prosiebensat1.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Sat.1 macht bald Frühstücksfernsehen zum Feierabend.


Studiohund Lotte ist die Attraktion im Sat.1 Frühstücksfernsehen. Welche Menschen, Tiere, Sensationen das abendliche Magazin bietet, ist noch nicht im Detail bekannt. (Foto: David Heerde / Picture Alliance)

Croissant zum Abendbrot: Sat.1 stemmt sich mit einem sturmerprobten Konzept gegen die Bedeutungslosigkeit. Im zweiten Quartal startet die Bällchen-Abteilung des ProSiebenSat.1-Reichs ein abendliches 60-Minuten-Magazin, erfährt Thomas Lückerath. "Endlich Feierabend" soll ähnlich funktionieren wie das erfolgreiche, quietschbunte Magazin am Morgen – und wird auch vom Springer-Unternehmen MAZ & More produziert.

Die neue Live-Sendung solle, anders als zuvor gescheiterte Konzepte, "mehr Show und Infotainment als Magazin" sein, sagt Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. Sie bekomme eine Doppelmoderation und Studiogäste. Pflüger kündigt außerdem an, dass die Produktionsfirmen UFA und Producers at Work im März Pilot-Episoden für vier verschiedene tägliche Serien produzieren. Im Sommer fällt die Entscheidung, welche Serie in Serie geht. Für den Nachmittag will Pflüger zwei Talkshows ausprobieren, weil es inzwischen zu viele Dokus mit Laienschauspielern gibt.2 Kommentare

Basta: Joko Winterscheidt arbeitet auch künftig nicht nur als Barbara.

BastaKlaas halb voll: ProSiebenSat.1 rettet den wichtigsten Inhalt nach "Big Bang Theory" und "Two and a Half Men" und verlängert die Exklusiv-Verträge mit Joko "Ono" Winterscheidt und Klaas "Klar" Heufer-Umlauf. Die Vertragsdauer ist geheim. Wir raten: Bis die Zuschauer einkommensstark und idealgewichtig sind.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Michaela Kiermaier wird 34.


Wir graturilieren: Sat.1-Gold-Senderchefin Michaela Kiermaier wird heute 34 Jahre alt. Auf ihren Bürotag heute folgt ein gutes, großes, gemeinsames Essen mit der Familie, bei dem traditionell keine Reste übrig bleiben. Noch besser als das Jahr bei Sat.1 Gold fand Kiermaier, mit ihrer Tochter wieder "neue, sehr bunte, großartige Teile der Welt" entdeckt zu haben.

Für die Welt um sie herum wünscht sich Kiermaier, sie möge ein bisschen stärker wie ihr Sender ticken: mit mehr Liebe und Gelassenheit. Genau solche Wünsche und mehr nimmt sie am liebsten per E-Mail entgegen. (Foto: ProSiebenSat.1 / Martin Saumweber)Kommentieren ...

Sportdeutschland.tv zeigt Finalspiele der Handball EM.

Sportdeutschland.tv überträgt die restlichen Halbfinal- und Finalspiele der Handball EM in Kroatien. Der Online-Sportsender, dessen Hauptgesellschafter ProSiebenSat.1 ist, zeigt die Spiele live und kostenlos. Bis zum Aus der deutschen Mannschaft hatten ARD und ZDF übertragen - das Erste hatte letzte Woche sogar die "Tagesschau" um eine Minute verschoben.
presseportal.de, turi2.de (Tagesschau)Kommentieren ...

Reuters: ProSiebenSat.1-Vize Conrad Albert steht vor dem Sprung an die Spitze.


Rauchzeichen aus Unterföhring: Bei ProSiebenSat.1 verdichten sich die Zeichen für eine interne Nachfolge des scheidenden Vorstandschefs Thomas Ebeling (links im Bild). Rechtsvorstand Conrad Albert (rechts) habe gute Aussichten auf den Posten an der Spitze des Konzerns, berichtet Reuters unter Berufung auf Insider. Es sei kein Personalvermittler mit der Suche nach externen Kandidaten beauftragt worden. Eingeweihte wollen aus Alberts Rede bei der Betriebsversammlung vor einigen Wochen gar einen Führungsanspruch herausgehört haben. ProSiebenSat.1 will sich nicht äußern.

Ebeling hatte im November überraschend seinen Abschied zur Bilanzpressekonferenz am 22. Februar angekündigt. Bereits damals hat der Aufsichtsrat Albert zum Vize-Chef ernannt, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, sollte der Nachfolger nicht unmittelbar antreten können. Ein externer Nachfolger sei zwar nicht ausgeschlossen, aber nicht sehr wahrscheinlich, hört Reuters aus Branchenkreisen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

Kommentieren ...

DWDL: Nicht Heufer-Umlauf, sondern Pilawa moderiert Geburtstags-Show für von der Lippe.

Klaas Heufer-UmlaufKlaas Heufer-Umlauf ist nur einer von mehreren Gratulanten der Geburtstags-Show für Jürgen von der Lippe und nicht der Moderator, schreibt DWDL unter Berufung auf einen ARD-Sprecher. Stattdessen werde Jörg Pilawa die Show moderieren. Die "Bild am Sonntag" hatte berichtet, Heufer-Umlauf werde im Juni im Ersten die dreistündige Primetime-Show zum 70. Geburtstag von Jürgen von der Lippe moderieren.
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

TV-Vermarkter: Angst von Marketing-Mann Ewig ist unbegründet.

TV-Werbung im Fernseher 150TV-Werbung: Die TV-Vermarkter von RTL, P7S1 und Tele5 widersprechen Alexander Ewig, Marketingchef von Media-Markt-Saturn, der in der verganenen Woche bemängelt hatte, das Programm der Sender sei nicht innovativ genug. SevenOne-Chef Thomas Wagner verweist gegenüber "Horizont" auf den erfolgreichen Start von "Young Sheldon" in dieser Woche. Matthias Dang, Chef des RTL-Vermarkters IP Deutschland, erklärt neben den neuen auch die etablierten Formate als wichtigen Bestandteil des Programms.
"Horizont" 2/2018, S. 10 (Paid), horizont.net (Auszug), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Jens Doka wird dritter Geschäftsführer von Funkes Digitaleinheit.

Funke erweitert die Geschäftsleitung seines Digitalbereichs, bisher bestehend aus Stephan Thurm und Tobias Oswald, um Jens Doka, 47. Auf der neu geschaffenen Position des Chief Product Officer verantwortet er die Produkt- und Softwareentwicklung sowie das Audience Development. Doka kommt von ProSiebenSat.1, dort hat er zuletzt das Digitalgeschäft geleitet.
funkemedien.deKommentieren ...

Früherer P7S1-Kommunikator Julian Geist heuert als Partner bei CNC an.

Julian Geist, 49, Ex-Konzernsprecher von ProSiebenSat.1, wird Partner bei der PR-Beratung CNC. Er soll sich bei der Publicis-Tochter vor allem um digitale Themen kümmern. Julian Geist begann 1995 bei P7S1 und verließ den Konzern im vergangenen Jahr. Für CNC arbeiten mehrere erfahrene Mediengrößen, etwa der frühere BR-Fernsehen-Chefredakteur Sigmund Gottlieb und Ex-ZDF-Korrespondent Udo van Kampen.
pr-journal.de, cnc-communications.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

"Clap": ProSiebenSat.1 stellt Weichen für Ebeling-Nachfolger.


Freie Fahrt für Conrad Albert? ProSiebenSat.1 gibt seiner neuen Drei-Säulen-Strategie Köpfe und stellt damit die Weichen für den Nachfolger von Konzernchef Thomas Ebeling (Foto links), berichtet Daniel Häuser. Vize-Chef Conrad Albert (Foto rechts) führt keinen der Konzernbereiche. Der Manager, der zuletzt öffentlichkeitswirksam einen Anteil am Rundfunkbeitrag fürs Privatfernsehen forderte, könnte damit als neuer Konzernchef bereitstehen, vermutet Häuser.

An der Spitze des wichtigen Bereichs Entertainment, u.a. mit Verantwortung für die TV-Sender, werden künftig Sabine Eckhardt, Chief Commercial Officer Entertainment, und Christof Wahl, Chief Operating Officer Entertainment, stehen – gemeinsam mit dem neuen, noch unbenannten Konzernchef. Die Produktions-Sparte steht unter der Leitung von Jan Frouman, bisher Vorstand Content & Broadcasting.

Das E-Commerce-Geschäft mit Marken wie Verivox, Jochen Schweizer und Amorelie wird von Noch-Konzernchef Ebeling geleitet. Ab 22. Februar übernimmt Jan Kemper zusätzlich zu seiner Rolle als Finanzvorstand des Konzerns.
clap-club.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Oliver Pocher und Ariana Baborie moderieren künftig "Dinner Party".

Oliver Pocher und Radio-Moderatorin Ariana Baborie übernehmen die Moderation des LateNight-Talks "Dinner Party" bei Sat.1, schreiben Thomas Lückerath und "Bild". Bisher moderiert Marlene Lufen die von Good Times produzierte Show dienstagnachts. Pocher und Baborie sollen den Sendungen im Wechsel einen eigenen Stempel aufdrücken. Pocher will mehr "miteinander, nicht nacheinander" mit den Gästen reden. Laut "Bild" hat Pocher außerdem für ProSieben eine Pilot-Show namens "Paybacktime" aufgezeichnet, die Ausstrahlung ist aber noch nicht entschieden.
dwdl.de, bild.de (Paid)Kommentieren ...

TV-Tipp: ZDF zeigt Doku über Leo Kirch.

TV-Tipp: ZDF zeigt um 22.45 Uhr eine Dokumentation über Leo Kirch. Die Autoren Michael Jürgs und Bert­hold Bau­le sprechen u.a. mit Springer-Chef Mathias Döpfner, Ex-ZDF-Chef Dieter Stolte und Harald Schmidt über Kirch und erwähnen am Ende des Films Kirchs unehelichen Sohn Michael, der den Nachnamen Kirch erst spät annahm. Filmen lassen wollte er sich aber - ganz der Vater - nicht. Die Dokumentation passiert die Stationen im Geschäftsleben des Medien-Zampanos Leo Kirch in sechs Kapiteln.
sueddeutsche.de, tagesspiegel.de, spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: Online-Wahl der Kandidaten soll Salz in die Henssler-Suppe bringen.

Schlag die Quote: Ex-Fernsehkoch Steffen Henssler kriegt die alte Primetime-Sahne "Schlag den Raab" einfach nicht fest. Künftig sollen die Zuschauer Hensslers Gegner-Menü deshalb vorab online ordern. Es fehlt nur noch, dass Zuschauer-Liebling Thomas Ebeling mit leicht verdaubaren Sprüchen zum Abschied antritt.
stern.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Niemeier: Umstrukturierung bei ATV bringt die Quoten wieder in Schwung.

ATV erholt sich nach der Übernahme durch ProSiebenSat.1 und legt bei den Quoten wieder zu, analysiert Timo Niemeier. Der österreichische Privatsender ATV habe den Quoten-Turnaround mit einer Steigerung von knapp 3 auf 4,5 % Marktanteil deutlich eher geschafft als erwartet, so ATV-Chef Thomas Gruber. Schwarze Zahlen wolle der Sender in drei Jahren schreiben.
dwdl.de, turi2.de (Übernahme), turi2.de (Entlassungen)Kommentieren ...

Markus Breitenecker wünscht sich den ORF als Zulieferer für private Sender.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150Österreich: ProSiebenSat.1-Chef Markus Breitenecker sieht in einer Allianz aus öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern eine Chance, gegen die Marktmacht von Google, Facebook und Co zu bestehen. Im Interview mit "News" beschreibt er seine Vision: Dem ORF solle per Gesetz verboten werden, bei kommerziellen Angeboten mit privaten Sendern in Konkurrenz zu treten. Außerdem wünscht sich Breitenecker den ORF als Zulieferer für die Privaten.
news.at via derstandard.atKommentieren ...

- Anzeige -

Mehr Erlöse, weniger Aufwand
glomex, der Videomarktplatz von ProSiebenSat.1, und die Nachrichtenagentur spot on news arbeiten zusammen: Jeder Artikel im Entertainment- und Lifestyle-Newsfeed von spot on news enthält ab sofort das thematisch passende Video von glomex. Publisher profitieren von hohen TKPs und erhalten eine noch attraktivere Website – ohne Mehraufwand.
www.glomex.com

Sat.1 überträgt DTM ab 2018.

Sat.1 zeigt ab 2018 die Rennen der Deutschen Tourenwagenmeisterschaft. Der Vertrag zwischen DTM und 7Sports läuft zunächst zwei Jahre. Der langjährige TV-Partner ARD hatte kein Angebot abgegeben. Zusätzlich zur TV-Übertragung bei Sat.1 gibt es die Rennen auch digital bei ran.de und über die "ran"-App zu sehen, die Qualifyings laufen nur online. Laut "Bild" plant Sat.1 ein DTM-Magazin am Samstag und Sonntag vor dem Rennen. Andrea Kaiser soll moderieren.
presseportal.de, bild.deKommentieren ...

ProSiebenSat.1 will mit Neuorganisation 50 Mio Euro sparen.

ProSiebenSat.1 GebäudeUnterföhringer Säulen-Tempel: ProSiebenSat.1 will 50 Mio Euro bis 2020 sparen und teilt sein Geschäft in die drei Bereiche Entertainment, Content Production und Commerce auf. "Mit der Drei-Säulen-Strategie stellen wir ProSiebenSat.1 auch für die Zukunft wettbewerbsfähig auf", lobt der im Februar scheidende Vorstandschef Thomas Ebeling sein Abschiedswerk. Das Commerce-Geschäft mit rund einem Dutzend zugekaufter Online-Plattformen tritt künftig ohne jede Sieben im Namen als Nucom Group auf und öffnet sich für Minderheitsbeteiligungen. Gespräche mit möglichen Partnern sollen bis zum Sommer abgeschlossen sein. Der Verkauf des Reise-Geschäfts steht weiter zur Debatte.

Das Inhalte-Geschäft mit linearen TV-Sendern und digitalen Video-Angeboten wie Maxdome rückt unter dem Entertainment-Dach zusammen. Auch die Sparte SevenVentures, die Werbezeit gegen Beteiligung bietet, gehört dazu. Das Multi-Channel-Netzwerk Studio71 führt ProSiebenSat.1 mit seiner Produktionstochter Red Arrow zusammen und verspricht sich davon direkten Zugang zu neuen Talenten.
presseportal.de, handelsblatt.comKommentieren ...

ProSiebenSat.1 steigt beim Social-Advertiser Esome ein.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 investiert weiter in den AdTech-Bereich und übernimmt die Mehrheit an Esome Advertising Technologies. Die Hamburger sind auf Kampagnen in sozialen Netzwerken spezialisiert. Ihre Technologie soll aber auch die Verbesserung von Video und Addressable TV unterstützen. Die Kartellbehörden müssen der Übernahme noch zustimmen.
horizont.netKommentieren ...

ProSiebenSat.1 wächst deutlich langsamer.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 verliert immer mehr Zuschauer, die lieber streamen, als das klassische TV zu nutzen, schreibt Lisa Goldmann in der "Zeit". Es fehle an frischen Eigenproduktionen und exklusiven Inhalten. Der eigene Streamingdienst Maxdome schreibt rote Zahlen und liegt inzwischen hinter den Konkurrenten Netflix und Amazon. ProSiebenSat.1 wächst 2017 nur um einen einstelligen Prozentsatz. 2014 stammten 66 % des Umsatzes aus der Fernsehwerbung. 2016 fiel der Wert auf jetzt 53 %. Der Aktienkurs hat sich innerhalb von zwei Jahren auf 26 Euro halbiert.

Erst vor wenigen Tagen gab P7S1 die Trennung von Chef Thomas Ebeling im neuen Jahr bekannt. Ebeling hatte sich mit einer Aussage über das eigene Publikum ins Abseits manövriert. An der Börse kommt P7S1 mit einem blauen Auge davon: Vorerst bleibt die Aktie ein Teil des Leitindex Dax.
"Zeit" 49/2017, S. 33 (Paid), "Handelsblatt", S. 32-33 (Paid), turi2.de (Zitat TV-Zuschauer)Kommentieren ...

Lese-Tipp: Rainer Esser stimmt Ebelings Aussage über TV-Zuschauer zu.

Lese-Tipp: "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser wünscht Thomas Ebeling für seine "heldenhafte Offenbarung" über arme und fettleibige TV-Zuschauer einen Platz in Walhalla. Der Noch-ProSiebenSat.1-Chef sage nur die Wahrheit. Zahlungskräftige Zielgruppen finde die Werbung anderswo, schreibt Esser, und denkt dabei an "Qualitätsprodukte" der Medien.
zeit.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

ProSiebenSat.1: Markus Tellenbach und Gerhard Zeiler könnten Thomas Ebeling nachfolgen.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1: Neben Fred Kogel werden auch Markus Tellenbach, früherer Chef des Pay-TV-Senders Premiere, und Gerhard Zeiler, Ex-Vorstandsvorsitzender der RTL Group, als Nachfolger für den scheidenden Thomas Ebeling gehandelt, schreibt Kai-Hinrich Renner. Auch ein branchenfremder Nachfolger sei möglich, da es in Deutschland nicht viele Führungskräfte börsennotierter Medien gibt.
morgenpost.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

"Handelsblatt": Analysten befürchten mittelfristig Rauswurf von ProSiebenSat.1 aus dem Dax.

Springer/ProSiebenSat.1: Viele Investoren schichten ihre Portfolios offenbar von ProSiebenSat.1 zu Springer um, schreibt Hans-Peter Siebenhaar. Börsen-Analysten sehen demnach die Gefahr, ProSiebenSat.1 könne auf mittlere Sicht aus dem Dax fliegen. Im Gegensatz zum TV-Konzern aus Unterföhring liefere Springer-Chef Mathias Döpfner konstant positive Ergebnisse auf dem Weg in die Zukunft. Analysten bescheinigen Springer, mit dem digitalen Rubrikengeschäft sehr erfolgreich zu sein. Hingegen stehe das Kerngeschäft mit "Bild" und "Welt" unter Druck.
handelsblatt.com (Paid)Kommentieren ...

Analyse: Aufsichtsratschef Brandt war Strippenzieher hinter Ebelings Ablösung.

ProSiebenSat.1: Aufsichtsratschef Werner Brandt soll bei der frühzeitigen Trennung von Thomas Ebeling die Strippen gezogen haben, schreibt Dieter Fockenbrock. Die Schritte zur Entscheidung wirkten akribisch abgestimmt. Brandt habe seinen Abschied vom Aufsichtsratsvorsitz beim Energiekonzern Innogy wohl deshalb kürzlich angekündigt, um mehr Zeit für seine Aufgabe bei ProSiebenSat.1 zu haben. Brandt wolle künftig in München präsenter sein.
handelsblatt.com (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Hans-Jürgen Jakobs erinnert sich an Thomas Ebeling als "Mann des zu offenen Mundwerks".

"Thomas Ebeling hatte die Chance, als großer Löwenreiter der Digitalisierung und Aktienkurs-Beschwörer in die Annalen einzugehen – doch womöglich wird man sich seiner eher als Mann des zu offenen Mundwerks erinnern."

Hans-Jürgen Jakobs erinnert sich im Morning Briefing zum Abgang von Thomas Ebeling bei ProSiebenSat.1 an dessen markige Sprüche.
morningbriefing.handelsblatt.comKommentieren ...

Thomas Ebeling und ProSiebenSat.1 trennen sich bereits Ende Februar 2018.


Ein Spruch zu viel: Thomas Ebeling verlässt ProSiebenSat.1 früher als bisher geplant, teilt der Konzern mit. Der Manager und der Aufsichtsrat haben sich demnach "einvernehmlich" auf ein vorzeitiges Ausscheiden geeinigt – nach der Bilanzpressekonferenz im Februar ist für Ebeling Schluss. Eigentlich läuft sein Vertrag noch bis Mitte 2019. Conrad Albert (Foto rechts), bisher Vorstand für External Affairs, wird Vize-Vorstandschef, er solle die Kontinuität im Konzern auch nach Ebelings Abgang sichern, falls die Nachfolger-Suche länger dauert.

Ebeling fällt nun offenbar einer seiner markigen Sprüche auf die Füße: Vergangene Woche war ein Kommentar aus einem Analysten-Call über arme und fettleibige TV-Zuschauer bekannt geworden. Auch wegen seines Führungsstils steht der Manager in der Kritik. Er hatte die Konzernführung 2009 übernommen und die damals schwächelnde Sendergruppe mit Digital-Zukäufen wieder zum Erfolg und aus der Abhängigkeit von Finanzinvestoren geführt. Gegen zuletzt einbrechende Werbeerlöse im klassischen TV fehlt aber das Rezept.
faz.net, dwdl.de, turi2.de (Zitat TV-Zuschauer), turi2.de (Führungsstil)

Mitarbeit: Markus TrantowKommentieren ...

Analyse: Thomas Ebeling ist nie mit dem TV-Kerngeschäft warm geworden.

Thomas Ebeling, angezählter Chef von ProSiebenSat.1, ist als Manager nie richtig in der TV-Branche angekommen, analysiert Thomas Lückerath seinen Führungsstil. Kein Wunder, dass er nach seiner Aufreger-Aussage über angeblich arme und fettleibige TV-Zuschauer nur wenige Fürsprecher finde. Nur wer auf Ebelings Wellenlänge funkte, habe Zugang zu ihm gehabt. In vielen Detailfragen des Konzerns habe Ebeling auf das letzte Wort bestanden, Desinteresse und Kontrollwahn hätten sich abgewechselt, schreibt Lückerath. Als Ex-Pharma-Manager habe Ebeling erfolglos nach einer klaren TV-Erfolgsformel gesucht und mit Neukäufen ProSiebenSat.1 vom wenig kalkulierbaren Geschäft mit Ideen weggeführt.
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Renner: Fred Kogel wird als Nachfolger von Thomas Ebeling gehandelt.

Thomas Ebeling, Chef von ProSiebenSat.1, gilt schon länger als amtsmüde, schreibt Kai-Hinrich Renner und hört, dass u.a. Fred Kogel als Nachfolger für die Spitze des Dax-Konzerns gehandelt wird. In der Diskussion um das umstrittene Zitat über arme und fettleibige TV-Zuschauer springt der Medienjournalist dem Senderboss ein bisschen zur Seite: Noch seien es in Deutschland nicht nur die Modernisierungsverweigerer, die sich kein Netflix-Abo leisten wollten. Damit das so bleibe, müsse die Qualität des TV-Programms besser werden.
abendblatt.deKommentieren ...