Klick-Tipp: ProSiebenSat.1 baut neuen Campus in Unterföring.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150Klick-Tipp: ProSiebenSat.1 baut sich am Sendersitz in Unterföhring eine neue Zentrale. Auf 26.000 Quadratmetern entstehen Arbeitsplätze für 1.700 Mitarbeiter, flexible Büros und Konferenzräume sowie vier Studios. Bisher sind die Mitarbeiter auf 16 verschiedene Gebäude verteilt. Ein virtueller Rundgang zeigt, wie der neue Campus 2023 einmal aussehen soll.
p7s1-newcampus.de, handelsblatt.com (Spatenstich)

20 Konzern-Chefs fordern im "Handelsblatt", dass Deutschland den Digital-Turbo anwirft.

Handelsblatt lässt 20 Konzernchefs zu Wort kommen, die fordern, dass die Regierung den Digital-Turbo anwirft und mit der 5G-Technologie vorankommt. Aus der Medien- und Markenwelt rüffeln mit: Valentin Stalf, Gründer der Berliner Smartphone-Bank N26, ProSiebenSat.1-Chef Max Conze und Oliver Steil, Chef von TeamViewer.
"Handelsblatt", S. 4 (Paid)

ProSiebenSat.1 setzt bei HbbTV auf den Split-Screen.


First Screen first: ProSiebenSat.1 reagiert auf den Bedeutungsverlust des großen Bildschirms und baut sein HbbTV-Angebot um. Um zu verhindern, dass die Zuschauer während des TV-Konsums mit dem Smartphone daddeln, schafft der Sender in seinem Red-Button-Portal eigene Zusatzangebote, durch die die Zuschauer browsen können. Das lineare TV-Programm läuft derweil als Split-Screen weiter.

Zudem sollen Videos künftig mobiler werden: Nach einer Registrierung der Geräte können Nutzer auf dem großen Screen begonnene Videos auf mobilen Endgeräten weiter schauen. Für "interessenbasierte Werbung" speichert ProSiebenSat.1 auf dem Smart-TV Cookies.
turi2 - eigene Infos, redbutton.de

Sat.1 findet im Fall Wedel kein strafbares Verhalten.

Dieter Wedel: Auch Sat.1 findet in seiner Untersuchung der Vorwürfe gegen den Regisseur wegen sexueller Belästigung keine Hinweise auf missbräuchliches oder strafbares Verhalten, teilt der Sender mit. Zuvor hatten bereits die Untersuchungen von NDR, ZDF und Bavaria Wedel weitgehend entlastet. Der SR hatte hingegen massive sexuelle Übergriffe festgestellt. Auslöser für die Untersuchungen war ein Bericht der "Zeit" aus dem Januar.
faz.net, turi2.de (Backgrounds)

ProSiebenSat.1 baut den Vermarkter SevenOne Media um.

ProSiebenSat.1 gibt seinem Vermarkter SevenOne Media eine neue Struktur aus zwei Säulen: Thomas Wagner verantwortet als Vorsitzender der Geschäftsführung die Agentur-Betreuung, Thomas Port ist für die Client-Betreuung zuständig und soll den direkten Dialog mit Werbekunden suchen. Der SevenOne will sich so stärker als bisher als Beratungsunternehmen profilieren. Die Befürchtung, Geschäfte künftig an den Agenturen vorbei machen zu wollen, versucht Sabine Eckhardt, Vorstand für Sales und Marketing, zu zerstreuen: Die Agenturen sollen Hauptkunde bleiben, die neue Client-Betreuung solle helfen, die Bedürfnisse der Werbewirtschaft besser zu verstehen.
dwdl.de, wuv.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: ProSiebenSat.1-Frau Sabine Eckhardt verkauft mit Datenschätzen Zielgruppen-Werbung.

Meinung: "Beginner gegen Gewinner" fehlt die besondere Note.

Beginner gegen Gewinner, Joko Winterscheidts erste Samstagabend-Show ohne Klaas Heufer-Umlauf, hat zwar "herrlich alberne" Momente durch die Handicaps, mit denen die Profis an den Start gehen müssen. Wirklich spannende Duelle "mit Wow-Effekt entstehen deswegen noch lange nicht", kritisiert Fabian Hartmann. Die Spiele sähen zwar alle nett aus, "mehr aber auch nicht".
abendblatt.de

ProSiebenSat.1 wächst im E-Commerce, TV-Sender trotzen Olympia und Fußball-WM.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 macht im 1. Halbjahr 2018 einen Umsatz von 1,79 Mrd Euro, das sind 4 % weniger als 2017. Bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte liege der Umsatz jedoch auf Vorjahresniveau, sagt der Konzern. Der Konzernüberschuss sinkt leicht auf 230 Mio Euro. Die Marktanteile der TV-Sender trotzden Olympia und Fußball-WM und bleiben stabil bei 26,9 % . Der Umsatz des Commerce-Segments der NuCom Group wuchs im 1. Halbjahr um 10 % - insbesondere durch den Kosmetik-Händler Flaconi, den Arzneimittel-Anbieter Windstar sowie die Online-Portale Parship und Verivox.
dwdl.de, presseportal.de, prosiebensat1.com (Detail-Bericht)

Kartellamt gibt grünes Licht für VoD-Plattform von ProSiebenSat.1.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 und Discovery dürfen ihre geplante gemeinsame Videoplattform starten, die Maxdome, 7TV und den Eurosport-Player vereint. Das hat das Kartellamt bestätigt. "Der Markt für bezahltes Video on Demand ist nach wie vor ein stark expandierender Markt und weist etwa mit Amazon, Netflix, iTunes und auch Sky sowie mit öffentlich-rechtlichen Angeboten potente Wettbewerber auf", so Kartellamts-Präsident Andreas Mundt. Sollten sich weitere Partner der Plattform anschließen, bedürfe es jedoch einer erneuten Prüfung.
businessinsider.de, turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 verlagert Streaming-Standort nach München.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 plant seine Streaming-Offensive aus München. Bis August sollen die über 100 Maxdome-Mitarbeiter von Unterföhring in den Central Tower in der Münchner Innenstadt ziehen, schreibt "Clap". Auch Discovery werde einige Mitarbeiter seines Eurosport-Players an den Standort entsenden. Die ProSiebenSat.1-Tochter Glomex zieht derweil in entgegengesetzte Richtung um und wird künftig in Unterföhring beheimatet sein.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Sat.1 setzt bei Doku-Soaps vor allem auf Katastrophen, Unglücke und Kriminalität.

Sat.1 baut sein nicht-fiktionales Programm seit 2015 zwar erheblich auf, setzt dabei jedoch überwiegend auf Doku-Soaps zu Katastrophen, Unglücken und Kriminalität, zitiert Ulrike Simon aus einer Programmanalyse, die in "Media Perspektiven" erschienen ist. Dies verstärke ein Weltbild, in dem überall Gefahren lauern, so Simon, und widerspreche den Aussagen des Konzerns, die Werte der Gesellschaft zu schützen und deshalb öffentliche Förderung zu verdienen.
spiegel.de (Paid)

ProSiebenSat.1 schickt Klaas Heufer-Umlauf öfter auf Sendung.

Klaas Heufer-UmlaufProSiebenSat.1 will seinen Late-Talk mit Klaas Heufer-Umlauf anschieben und schickt "Late Night Berlin" im Herbst zwei- statt bisher einmal pro Woche auf Sendung, berichtet DWDL. Im Umfeld der zuletzt quotenstarken Musikshow "The Voice" witzelt Heufer-Umlauf neben Montag- auch am Donnerstagabend. Die Show läuft seit Mitte März immer montags auf ProSieben.
dwdl.de

Video-Tipp: Frank Giersberg über die Werbe-Aussichten der privaten TV-Sender.

Video-Tipp: Es wird immer schwieriger, zwischen linearer und nonlinearer TV-Werbung zu unterscheiden, sagt Vaunet-Manager Frank Giersberg im Video-Interview mit "Horizont" am Rande der Screenforce Days. Er prognostiziert für die privaten TV-Sender ein jährliches Werbeplus von 50 bis 100 Mio Euro über alle Ausspielwege.
youtube.com (4-Min-Video)

SevenOne-Chef Thomas Wagner denkt über vermarkterübergreifende TV-Plattform nach.


Unter einem Dach: Thomas Wagner, Chef des ProSiebenSat.1-Vermarkters SevenOne, will mit Adressable TV Reichweite und auf Zielgruppen zugeschnittene Werbung zusammenbringen. Für 2017 zählt er bereits mehr als 220 Kampagnen und sieht in den kommenden Jahren ein Umsatz-Potential im dreistelligen Mio-Bereich, sagt er im Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande der Screenforce Days. Auch über eine vermarkterübergreifende Adressable-Plattform, wie der Werbeverband OWM fordert, müsse man nachdenken. "Wir müssen uns dem internationalen Wettbewerb stellen", sagt Wagner.
youtube.com (3-Min-Interview)

Zitat: P7S1-Chef Max Conze fürchtet keine Kartell-Probleme bei seiner Streaming-Idee.

"Ich bin zwar nicht das Kartellamt, aber ich glaube schon, dass die Bewertung anders ausfallen kann."

ProSiebenSat.1-Chef
Max Conze sagt im "Welt"-Interview über die geplante Streaming-Plattform, er glaube an Verständnis für das Konzept, das Amazon und Netflix die deutsche Stirn bieten soll.
"Welt", S. 18 (Paid), turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 arbeitet zusammen mit Discovery an neuer VoD-Plattform.

ProSiebenSat.1 Gebäude
Video-Zusammenfassung: Nach RTL stellt auch ProSiebenSat.1 ambitionierte Pläne im Wettstreit mit amerikanischen Streaming-Anbietern vor. Anfang 2019 will die Sendergruppe eine neue Streaming-Plattform vorstellen, in der der VoD-Dienst Maxdome und das Mediathek- und Live-Stream-Angebot 7TV verschmelzen sollen. Außerdem wird Discovery als Partner an Bord sein und seinen Eurosport-Player, in dem unter anderem ausgewählte Bundesliga-Partien zu sehen sind, ins Angebot einbringen.

Das noch namenlose Projekt wollen ProSiebenSat.1 und Discovery sowohl als werbefinanzierte Version als auch als Bezahl-Abo ohne Werbung und mit exklusiven Inhalten vermarkten. Unklar ist, ob das Kartellamt den Zusammenschluss erlaubt. In der Vergangenheit hatten die Behörden mehrere gemeinschaftliche VoD-Pläne untersagt. Max Conze, Neu-Vorstandschef von ProSiebenSat.1 fordert gleichzeitig jedoch ARD, ZDF und RTL auf, sich an der neuen Plattform zu beteiligen.
dwdl.de, wuv.de, turi2.de (RTL-Pläne)

Filmwirtschaft und Privatsender kritisieren neuen Telemedienauftrag.

Telemedienauftrag: Filmwirtschaft und Privatsender kritisieren den zwischen Verlagen und Öffentlich-Rechtlichen ausgehandelten Kompromiss. Filmemacher und Doku-Produzenten wehren sich gegen die längere Online-Verfügbarkeit. Die Privatsender befürchten "weitreichende Auswirkungen auf die Wettbewerbssituation", sagt Vaunet-Chef Hans Demmel.
dwdl.de, turi2.de (Background)

COO Christof Wahl verlässt ProSiebenSat.1.

ProSiebenSat.1 und COO Christof Wahl gehen getrennte Wege. Die Trennung mit dem Verantwortlichen für das digitale Unterhaltungsgeschäft erfolgt laut Pressemitteilung "im gegenseitigen Einvernehmen". ProSiebenSat.1 machte Christof Wahl im April 2016 zum COO. Seit 2015 war er zuvor bereits Geschäftsführer der Digital-Entertainment-Sparte.
presseportal.de, horizont.net, turi2.de (Background)

Sat.1 plant offenbar eine neue, tägliche Erfindershow.

Sat.1 startet offenbar einen neuen Anlauf für eine Gründershow, berichtet deutsche-startups.de. Der Sender suche "leidenschaftliche Erfinder", die Sendung mit dem Titel "Wie genial ist das denn?" solle täglich laufen. Von Montag bis Donnerstag stellen Gründer ihre Idee vor, im Finale freitags kürt eine Jury den Wochensieger, der ein Preisgeld von 3.000 Euro erhält.
deutsche-startups.de

Julian Geist erinnert an Katja Pichler, die verunglückte P7S1-Konzernsprecherin.

Katja Pichler: Julian Geist, Ex-Konzernsprecher von ProSiebenSat.1, erinnert sich zu ihrem zehnten Todestag in einem Rückblick an die Zeit, nachdem die damalige Konzernsprecherin verunglückte. Geist, der ihren Job "erbte", schreibt, er habe gelernt, dass Menschen im Job ersetzbar seien, im Leben aber nicht austauschbar. Pichler war seit 2003 Konzernsprecherin.
dwdl.de

ProSiebenSat.1-Vorstand Christof Wahl trommelt für europaweite Kooperation.


Sender, vereinigt euch: ProSiebenSat.1-Digitalvorstand Christof Wahl wirbt für eine Kooperation der europäischen Sender bei Programmatic Advertising. Die Werbe-Allianz European Broadcaster Exchange sei auch gegenüber der RTL Group offen. Google und Facebook seien so mächtig, dass die TV-Industrie über ihren Schatten springen könne, sagt Wahl im Interview mit "Horizont". Kooperationen seien im digitalen Zeitalter wichtig.

Da RTL selbst bei Adtech zugekauft hat, um die Wertschöpfungskette möglichst lückenlos abzubilden, ist eine Kooperation mit ProSiebenSat.1 zurzeit eher unwahrscheinlich. An der 2017 gegründeten European Broadcaster Exchange sind neben ProSiebenSat.1 TF1 aus Frankreich, Mediaset aus Italien und Channel 4 aus Großbritannien beteiligt.
"Horizont" 21/2018, S. 1, 10-11 (Paid), turi2.de (Background)

Porträt: Max Conze lebt Diversität und fährt abseits der Pisten.

Max Conze, 48, ist ein "Ski­fah­rer, der sein Re­vier gern ab­seits der Pis­te sucht", schreibt Gisela Maria Freisinger über den neuen Chef von ProSiebenSat.1. Von Ex-Kollegen bei Dyson hört sie über Max Conze, er sei "hart, aber fair“ und "der bes­te CEO, den ich je er­lebt habe". Die Bedeutung von Diversität habe er ver­in­ner­licht und lebe sie ganz selbst­ver­ständ­lich. In Unterföhring dagegen sagten einige über den neuen Boss: "Der kann in ers­ter Li­nie Macht" und ken­ne nur ei­nen: "Ich. Ich. Ich." Um seinen Rauswurf bei Dyson zu erklären, empfehle Conze die Lektüre von "König der Lö­wen" oder Shakespeares "Hein­rich VIII.".
"manager magazin" 6/2018, S. 50

Basta: P7S1-Chef Max Conze macht Hausbesuche bei Zuschauern.

Hausbesuch: Max Conze, designierter Vorstandschef von ProSiebenSat.1, verkündet den Aktionären bei der Hauptversammlung stolz, dass er Sabine, Stefan und Angelika besucht habe, um das Nutzungsverhalten der Zuschauer zu studieren. Bei der Frage, wer der überwiegend betagten Herren denn "Germany's next Topmodel" schaue, blieben die meisten Hände unten. Höchste Zeit also für Conze, auch seine Aktionäre mal zum betreuten Fernsehen zu besuchen.
"Süddeutsche Zeitung, S. 20", "FAZ", S. 21 (Paid)