Porträt: Max Conze lebt Diversität und fährt abseits der Pisten.

Max Conze, 48, ist ein "Ski­fah­rer, der sein Re­vier gern ab­seits der Pis­te sucht", schreibt Gisela Maria Freisinger über den neuen Chef von ProSiebenSat.1. Von Ex-Kollegen bei Dyson hört sie über Max Conze, er sei "hart, aber fair“ und "der bes­te CEO, den ich je er­lebt habe". Die Bedeutung von Diversität habe er ver­in­ner­licht und lebe sie ganz selbst­ver­ständ­lich. In Unterföhring dagegen sagten einige über den neuen Boss: "Der kann in ers­ter Li­nie Macht" und ken­ne nur ei­nen: "Ich. Ich. Ich." Um seinen Rauswurf bei Dyson zu erklären, empfehle Conze die Lektüre von "König der Lö­wen" oder Shakespeares "Hein­rich VIII.".
"manager magazin" 6/2018, S. 50

Basta: P7S1-Chef Max Conze macht Hausbesuche bei Zuschauern.

Hausbesuch: Max Conze, designierter Vorstandschef von ProSiebenSat.1, verkündet den Aktionären bei der Hauptversammlung stolz, dass er Sabine, Stefan und Angelika besucht habe, um das Nutzungsverhalten der Zuschauer zu studieren. Bei der Frage, wer der überwiegend betagten Herren denn "Germany's next Topmodel" schaue, blieben die meisten Hände unten. Höchste Zeit also für Conze, auch seine Aktionäre mal zum betreuten Fernsehen zu besuchen.
"Süddeutsche Zeitung, S. 20", "FAZ", S. 21 (Paid)

P7S1 kooperiert mit Burda, liebäugelt mit De-Flix.


Offen für De-Flix: Conrad Albert, noch bis Ende Mai Interimschef von ProSiebenSat.1, lässt im "Handelsblatt"-Interview medienpolitische Testballons steigen. Er "begrüßt die Idee" einer gemeinsamen On-Demand-Plattform der privaten und öffentlich-rechtlichen Sender. BR-Intendant Ulrich Wilhelm hatte sie wieder auf die Tagesordnung gehoben - Albert nennt ihn einen "echten Vordenker".

Gleichzeitig verkündet Marketing-Chefin Sabine Eckhardt in "W&V" eine Vermarktungs- und Content-Allianz mit Burda. Werbekunden sollen crossmediale Kampagnen bekommen, inhaltlich wollen die Partner bei TV-Sendungen, Websites und Events zusammenarbeiten. Erste Kunden sind das Schmuckhaus Pandora und Elektronikriese Samsung.

Albert erwartet eine offenere Haltung der Kartellbehörden als 2014, als die Plattform "Germanys Gold" in der Prüfung scheiterte. Albert wünscht sich außerdem, dass die Regulierungsrahmen für Plattformen wie YouTube und Fernsehkonzerne wie den seinen ähnlicher werden. Inhaltlich sollen lokale Inhalte und Live-Programme gegen die Konkurrenz aus der Konserve helfen.
"Handelsblatt", S. 22 (Paid, Albert), wuv.de (Burda)

Zitat: Conrad Albert beklagt einen brutalen Verdrängungswettbewerb.

"Konzerne wie Google, Amazon, Facebook, die supranational organisiert sind, führen einen brutalen Verdrängungswettbewerb gegen uns und unsere nationalen Mitbewerber."

Conrad Albert, Interims-Chef von ProSiebenSat.1, sieht im "Handelsblatt"-Interview US-Konzerne als lachende Dritte im "ritualisierten Schlagabtausch" zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern.
"Handelsblatt", S. 22 (Paid)

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Wir brauchen deutsche und europäische Alternativen zu Netflix, Amazon Prime oder Youtube. Wir müssen mehr gemeinsam Hand in Hand machen, gerade auf der Inhaltsebene. Hier liegt unsere Kraft. Wir bei Pro Sieben Sat 1 wollen daher noch stärker lokale und Live-Inhalte ausbauen - auch als Gegenpol zu der amerikanischen Massenware."

"Wenn es Google oder Amazon morgen einfällt, die deutsche Medienindustrie zusammenzukaufen, dann ist das dort ein Zucken hinter dem Komma. Wenn wir in Deutschland auch noch in der Zukunft eine funktionierende Medienindustrie haben wollen, müssen wir jetzt die Weichen stellen. Deshalb fordere ich eine Struktur-Taskforce, die alle Beteiligten unseres Mediensystems an einen Tisch bringt und ergebnisverpflichtet eine neue Medienordnung für Deutschland definiert."

"Schlag den Henssler" mangelt es an Kandidatinnen, beobachtet Timo Niemeier.

ProSieben tischt Ex-Fernsehkoch Steffen Henssler auch in der fünften Ausgabe von "Schlag den Henssler" nur männliche Kandidaten auf, beobachtet Timo Niemeier. Sogar beim Show-Vorgänger "Schlag den Raab" fanden Frauen "mehr oder weniger regelmäßig statt". Es wäre zwar verständlich, dass die Macher der Sendung "echte Gegner und kein Fallobst" für Henssler suchten – Niemeier erscheint es jedoch "hinterfragenswert", dass es keine einzige geeignete Frau gegeben haben soll.
dwdl.de

"manager magazin": Aufsichtsrats-Chef Werner Brandt hat seine Probleme bei P7S1.

ProSiebenSat.1 ist auch durch Aufsichtsrats-Chef Werner Brandt in Schieflage geraten, meinen Gisela Maria Freisinger und Dietmar Student. Aktionärsschützer klagen, Brandt habe den übellaunigen Egomanen Thomas Ebeling zu lang gewähren lassen. Brandt soll kein Bastatyp sein, der führungsstarken Managern etwas entgegensetzen kann.
"manager magazin" 5/2018, S. 11-12 (Paid)

Video vielleicht verpasst? Die meistgeklickten turi2.tv-Videos im März.


Das Osternest ist leer, der Bauch voll? Wir liefern Ihnen zum Oster-Endspurt Futter für die grauen Zellen: die Top-5-Videos von turi2.tv im März. Darin tummeln sich der Hausarzt der Nation, eine Fernseh-Nase, die es mit Print versucht, und das Botox-Bekenntnis der "Gala"-Chefredakteurin.

Top 1:
Eckart von Hirschhausen über "stern Gesund Leben" und das "digitale Gift fürs Gehirn".
(1.537 Abrufe im März)

Top 2:
Michalis Pantelouris stellt Joko Winterscheidts Magazin "JWD" vor.
(1.316 Abrufe)

Top 3:
"Botox ist kein Fremdwort für mich" – "Gala"-Chefin Anne Meyer-Minnemann über "Beautify".
(808 Abrufe)

Top 4:
"Wir sind kein Gemischtwarenladen." – ProSiebenSat.1-Vorständin Sabine Eckhardt im Strategie-Gespräch.
(586 Abrufe)

Top 5:
Streamingdienst Deezer: Wie aus Daten ein Musik-Programm wird.
(485 Abrufe)

Die Top 5 in einer Playlist.









Sportdeutschland.TV sichert sich Übertragungsrechte von Deutschen Meisterschaften.

Sportdeutschland.TV schließt mit dem Sportrechteverwalter von ARD und ZDF, SportA, einen Lizenzdeal ab, der der Plattform Zugriff auf über 100 Deutsche Meisterschaften und weitere Veranstaltungen von 26 Sportverbänden zusichert, darunter dem Bund Deutscher Radfahrer, dem Hockey-Bund und der Eislauf-Union. Der Deal erlaubt der Plattform, die mehrheitlich zu ProSiebenSat.1 gehört, ausgenommen von der Berichterstattung von ARD und ZDF, Exklusiv-Bilder der Events.
digitalfernsehen.de, presseportal.de

Stiftung von RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet soll für datenschutzkonforme Log-ins sorgen.


Log-in-Allianz: RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet gründen die European netID Foundation. Die Stiftung stellt einen offenen Industriestandard für den Log-in-Prozess bereit und soll als unabhängige Instanz Internet-Angebote bei der Umsetzung des neuen europäischen Datenschutzrechts unterstützen. Ein immer gleich aussehendes Privacy Center soll den Nutzern helfen, die Privatsphäre-Einstellungen bei allen teilnehmenden Partnern ohne langes Suchen zu finden.

RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet mit den Portalen GMX und Web.de erreichen zusammen rund 50 Mio Nutzer im Netz. Gespräche mit anderen europäischen Initiativen können sich die Unternehmen der Stiftung vorstellen. Diese Einladung könnte auf Verimi, Springers Daten-Bündnis u.a. mit Allianz, Daimler und Telekom, abzielen.
horizont.net, internetworld.de, turi2.de (Background)

Meinung: Die Verlags-Allianzen funktionieren nur mit zwei Super-Vermarktern.

Verlags-Allianzen funktionieren nur, falls am Ende höchstens zwei unverzichtbare Super-Vermarkter entstehen, befürchten Vermarktungs-Experten wie der Ex-Milchstraßen-Chef Martin Fischer. Bei drei oder vier ähnlich großen Anbietern könnten die Portfolios austauschbar und die Vermarkter noch stärker zum Spielball der Agenturen werden. Die Verlage könnten aber versuchen, mit großen Allianzen direkt mit den Werbekunden ins Geschäft zu kommen - an den Mediaagenturen vorbei.
"Horizont" 12/2018, S. 18 (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Joko Winterscheidt will subjektive Geschichten erzählen.

"Der Reporter soll mittendrin sein, er soll etwas nicht nur sehen oder sich erzählen lassen, sondern selbst erleben. Ich war für eine Geschichte zum Beispiel im Puppenpuff."

Entertainer und Magazin-Maskottchen Joko Winterscheidt sagt im "Zeit"-Interview, sein neues Magazin "JWD" solle Geschichten aus einer subjektiven Perspektive erzählen. Bei verlustreichen Startup-Investitionen habe er gelernt, mehr auf sein Bauchgefühl und den Charakter der Menschen zu achten.
"Zeit", S. 33 (Paid), turi2.tv (5-Min-Video)

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Die besten Ideen und Geschichten entstehen oft aus absurden Entscheidungen. Und die schönsten Erinnerungen beginnen nicht selten mit einem speziellen Moment."

"Ich fahre heute lieber etwas mit jemandem gegen die Wand, den ich mag und schätze, und wir liegen uns am Ende weinend in den Armen."

"Irgendwann, glaube ich, werde ich zum Psychiater rennen angesichts dessen, was ich erlebt habe."

"Ich wollte nie und werde auch nicht mehr mit Arschlöchern zusammenarbeiten. Das ist, glaube ich, die wichtigste Lehre. Ich verzeihe einem guten Menschen eher, dass etwas nichts geworden ist, auch wenn er alles gegeben hat, als einem Menschen, der mir unfassbar unsympathisch ist, aber dessen Idee mir gefällt. Bei GoButler hatte ich dieses schlechte Gefühl, aber ich habe nicht darauf gehört."

"In meinem Leben gab es auch immer Menschen, die an mich geglaubt oder mich unterstützt haben. Ich mag es, etwas zurückzugeben."

Aus dem Archiv von turi2.tv: Michalis Pantelouris stellt Joko Winterscheidts Magazin "JWD" vor.

Staatsanwaltschaft prüft den Aktien-Absturz von ProSiebenSat.1.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1: Die Staatsanwaltschaft leitet Vorermittlungen wegen des Verdachts der Marktmanipulation ein und arbeitet dafür mit der Finanzmarktaufsicht Bafin zusammen. Die Aktie des Konzerns ist Anfang März eingestürzt, nachdem das Analysehaus Viceroy Research ProSiebenSat.1 in einem Bericht fragwürdige Bilanzierung vorgeworfen hat. Die Analysten sollen gleichzeitig auf den Kursverfall der Aktie gewettet haben.
handelsblatt.com

Zahl des Tages: Stefan Raab bekommt 9,5 Mio Euro für seine Brainpool-Beteiligung, schreibt "Bild".

Zahl des Tages: Mindestens 9,5 Mio Euro erhält Entertainer Stefan Raab von der französischen Fernsehgruppe Banijay für seine Brainpool-Beteiligung von 12,5 %, schreibt Sebastian Tews. Die Summe für den Verkauf kann sich demnach unter Umständen noch erhöhen. Raab habe dem Käufer garantieren müssen, nicht insolvent oder in ein Ermittlungsverfahren verwickelt zu sein. Neue TV-Formate müsse Raab künftig über seine Firma Raab-TV, an der Banijay beteiligt ist, entwickeln.
bild.de (Paid), dwdl.de (Background)

Daten-Allianzen bereiten sich auf den Markteintritt vor.

Daten-Allianzen: Verimi und die Login-Allianz von RTL, ProSiebenSat.1, United Internet und Co stehen kurz vor dem Markteintritt, schreibt "Horizont". Die beiden Bündnisse seien auch zu Gesprächen miteinander bereit, ein Austausch finde bereits statt. United-Internet-Vorstand Jan Oetjen sagt, beide Standards sollten zueinander kompatibel sein.
"Horizont" 10/2018, S. 12 (Paid), turi2.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Verimi-Chefin Donata Hopfen, im März 2017 noch als Verlagschefin von "Bild".

Marketing-Chefin Sabine Eckhardt: "ProSiebenSat.1 ist kein Gemischtwarenladen."

"Wir sind weiß Gott kein Gemischtwarenladen."

Sabine Eckhardt, Marketing-Chefin von ProSiebenSat.1, erklärt im Interview mit turi2.tv, dass sie Online-Geschäfte mit Sex-Toys, Erlebnis-Geschenken und Dating-Plattformen nutzt, um den "Datenschatz" all dieser Unternehmen zu heben.
turi2.tv (4-Min-Interview auf YouTube)

"Wir sind kein Gemischtwarenladen." – ProSiebenSat.1-Vorständin Sabine Eckhardt im Strategie-Gespräch.


Datenschatzgräber: "Wir sind weiß Gott kein Gemischtwarenladen", verteidigt Sabine Eckhardt, Vorstand Sales und Marketing bei ProSiebenSat.1, die Investments des Medienkonzerns in E-Commerce-Firmen unterschiedlichster Branchen. Hinter den Investitionen und Beteiligungen z.B. an den Dating-Plattformen Elite Partner und Parship, dem Vergleichsportal Verivox, dem Online-Sexshop Amorelie oder dem Erlebnisanbieter Jochen Schweitzer stehe "eine ganz klare Strategie", sagt Eckhardt im Interview mit turi2.tv am Rande eines Handelsblatt Club Gesprächs in München. Nur mit einem breiten Angebot könne ProSiebenSat.1 den "Datenschatz heben", um Werbung zielgruppengenau auszuspielen.

Mit Addressable TV, also Werbung, die auf das anonymisierte Profil des Zuschauers zugeschnitten ist, erhofft sich ProSiebenSat ein neues Geschäft: "Dadurch bekommen wir auch regionale Kunden ins Fernsehen", freut sich Eckhardt. Fernsehwerbung bleibe weiterhin wichtig, um möglichst schnell große Massen an Kunden zu erreichen: "Die brauchen Sie auch heute, um im Wettbewerb der vielen Produkte gesehen zu werden."
turi2.tv (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

General Atlantic erwartet 30 % Umsatzwachstum beim E-Commerce von ProSiebenSat.1.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1: Der Umsatz der E-Commerce-Sparte NuCom soll jährlich um etwa 30 % wachsen, erwartet der neue Investor General Atlantic. Ähnlich entwickelten sich auch die anderen Beteiligungen, sagt Deutschlandchef Jörn Nikolay. Für 300 Mio Euro hat General Atlantic 25,1 % von NuCom gekauft. Teil der Sparte sind u.a. Verivox, Parship und Jochen Schweizer.
handelsblatt.com (Paid)

Max Conze ist ein hemdsärmeliger Karriere-Profi, schreibt David Hein.

Max Conze, neuer Vorstandschef bei ProSiebenSat.1, hat bisher "eine blitzsaubere Karriere hingelegt", schreibt David Hein. Der gebürtige Bielefelder wirke locker und hemdsärmelig, gebe sich als Teamplayer und stehe für Innovationsstärke. Bei Dyson verdreifachte Conze Umsatz und Gewinn und schob neue Geschäftsfelder an. Ein Klage des Staubsaugerherstellers wegen Vertragsbruch und Geheimnisverrat nach Conzes Abschied hat der Manager mit seinem Ex-Arbeitgeber außergerichtlich geklärt.
horizont.net, turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 wächst vor allem im Digitalen.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 holt - wie erwartet - General Atlantic als Minderheitsgesellschafter an Bord. Der US-Investor übernimmt 25,1 % der Digital-Sparte. Das Geschäftsjahr 2017 schließt der Konzern mit einem Gesamtumsatz von knapp 4,1 Mrd Euro ab, ein Wachstum um 7 %. Inzwischen kommen 51 % des Konzernumsatz nicht aus dem TV-Werbegeschäft. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um 3 % auf 1,05 Mrd Euro. Größter Wachstumstreiber war die Sparte Digital Ventures & Commerce, zu der u.a. das Vergleichsportal Verivox sowie die Online-Shops Amorelie (Sextoys) und Flaconi (Kosmetik) gehören.
presseportal.de, dwdl.de, turi2.de (Background General Atlantic)

Max Conze wird Thomas Ebelings Nachfolger bei ProSiebenSat.1.


Frischluft für Unterföhring: Der ProSiebenSat.1-Aufsichtsrat ernennt Max Conze, 48, zum Nachfolger von Thomas Ebeling, 59. Ex-Dyson-Chef Conze wird ab Juni als Vorstandsvorsitzender den Konzern aufwirbeln. Bis zu seinem Amtsantritt übernimmt Vize-Vorstand Conrad Albert, 50, interimistisch.

Conze hat von 2011 bis 2017 das britische Technologieunternehmen Dyson geleitet und verdreifachte dort Gewinn und Umsatz. Vorher arbeitete er 17 Jahre für Procter & Gamble in unterschiedlichen Management- und Marketingpositionen in Deutschland, USA, China und der Schweiz. Branchenfremde Oberhäupter anzuheuern wird damit eine Art Tradition für ProSiebenSat.1, Vorgänger Ebeling kam aus der Pharmabranche.
prosiebensat1.com, turi2.de (Background)

Reuters: General Atlantic steigt wohl bei ProSieben-Digitalsparte ein.


Gutes Gebot: Der Investor General Atlantic steht vor dem Einstieg bei der ProSiebenSat.1-Digitalsparte, berichtet Reuters. Demnach verhandelt ProSiebenSat.1 nur noch mit General Atlantic über eine Minderheitsbeteiligung an der Sparte, zu der u.a. das Vergleichsportal Verivox und die Singlebörsen Parship und Elitepartner gehören. Zum Verkauf stehen 30 bis 40 %.

General Atlantic hat sich damit gegen die Finanzinvestoren Verdane und EQT durchgesetzt. Basis für das Kaufgebot soll ein Wert der Sparte von mindestens 1,7 Mrd Euro sein. Im November wurde sie noch mit etwa 1,3 Mrd Euro bewertet. General Atlantic ist in Deutschland Miteigentümer von Flixbus und war bis Ende 2015 Springers Joint-Venture-Partner beim Online-Rubrikengeschäft.
reuters.com, n-tv.de, turi2.de (Background)

Sat.1 macht bald Frühstücksfernsehen zum Feierabend.


Studiohund Lotte ist die Attraktion im Sat.1 Frühstücksfernsehen. Welche Menschen, Tiere, Sensationen das abendliche Magazin bietet, ist noch nicht im Detail bekannt. (Foto: David Heerde / Picture Alliance)

Croissant zum Abendbrot: Sat.1 stemmt sich mit einem sturmerprobten Konzept gegen die Bedeutungslosigkeit. Im zweiten Quartal startet die Bällchen-Abteilung des ProSiebenSat.1-Reichs ein abendliches 60-Minuten-Magazin, erfährt Thomas Lückerath. "Endlich Feierabend" soll ähnlich funktionieren wie das erfolgreiche, quietschbunte Magazin am Morgen – und wird auch vom Springer-Unternehmen MAZ & More produziert.

Die neue Live-Sendung solle, anders als zuvor gescheiterte Konzepte, "mehr Show und Infotainment als Magazin" sein, sagt Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger. Sie bekomme eine Doppelmoderation und Studiogäste. Pflüger kündigt außerdem an, dass die Produktionsfirmen UFA und Producers at Work im März Pilot-Episoden für vier verschiedene tägliche Serien produzieren. Im Sommer fällt die Entscheidung, welche Serie in Serie geht. Für den Nachmittag will Pflüger zwei Talkshows ausprobieren, weil es inzwischen zu viele Dokus mit Laienschauspielern gibt.

Wir graturilieren: Michaela Kiermaier wird 34.


Wir graturilieren: Sat.1-Gold-Senderchefin Michaela Kiermaier wird heute 34 Jahre alt. Auf ihren Bürotag heute folgt ein gutes, großes, gemeinsames Essen mit der Familie, bei dem traditionell keine Reste übrig bleiben. Noch besser als das Jahr bei Sat.1 Gold fand Kiermaier, mit ihrer Tochter wieder "neue, sehr bunte, großartige Teile der Welt" entdeckt zu haben.

Für die Welt um sie herum wünscht sich Kiermaier, sie möge ein bisschen stärker wie ihr Sender ticken: mit mehr Liebe und Gelassenheit. Genau solche Wünsche und mehr nimmt sie am liebsten per E-Mail entgegen. (Foto: ProSiebenSat.1 / Martin Saumweber)

Sportdeutschland.tv zeigt Finalspiele der Handball EM.

Sportdeutschland.tv überträgt die restlichen Halbfinal- und Finalspiele der Handball EM in Kroatien. Der Online-Sportsender, dessen Hauptgesellschafter ProSiebenSat.1 ist, zeigt die Spiele live und kostenlos. Bis zum Aus der deutschen Mannschaft hatten ARD und ZDF übertragen - das Erste hatte letzte Woche sogar die "Tagesschau" um eine Minute verschoben.
presseportal.de, turi2.de (Tagesschau)

Reuters: ProSiebenSat.1-Vize Conrad Albert steht vor dem Sprung an die Spitze.


Rauchzeichen aus Unterföhring: Bei ProSiebenSat.1 verdichten sich die Zeichen für eine interne Nachfolge des scheidenden Vorstandschefs Thomas Ebeling (links im Bild). Rechtsvorstand Conrad Albert (rechts) habe gute Aussichten auf den Posten an der Spitze des Konzerns, berichtet Reuters unter Berufung auf Insider. Es sei kein Personalvermittler mit der Suche nach externen Kandidaten beauftragt worden. Eingeweihte wollen aus Alberts Rede bei der Betriebsversammlung vor einigen Wochen gar einen Führungsanspruch herausgehört haben. ProSiebenSat.1 will sich nicht äußern.

Ebeling hatte im November überraschend seinen Abschied zur Bilanzpressekonferenz am 22. Februar angekündigt. Bereits damals hat der Aufsichtsrat Albert zum Vize-Chef ernannt, um einen nahtlosen Übergang zu gewährleisten, sollte der Nachfolger nicht unmittelbar antreten können. Ein externer Nachfolger sei zwar nicht ausgeschlossen, aber nicht sehr wahrscheinlich, hört Reuters aus Branchenkreisen.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)

DWDL: Nicht Heufer-Umlauf, sondern Pilawa moderiert Geburtstags-Show für von der Lippe.

Klaas Heufer-UmlaufKlaas Heufer-Umlauf ist nur einer von mehreren Gratulanten der Geburtstags-Show für Jürgen von der Lippe und nicht der Moderator, schreibt DWDL unter Berufung auf einen ARD-Sprecher. Stattdessen werde Jörg Pilawa die Show moderieren. Die "Bild am Sonntag" hatte berichtet, Heufer-Umlauf werde im Juni im Ersten die dreistündige Primetime-Show zum 70. Geburtstag von Jürgen von der Lippe moderieren.
dwdl.de, turi2.de (Background)