Kabel-eins-Chefredakteur Florian Falkenstein wechselt zu Janus TV.

Florian Falkenstein, Kabel-eins-Chefredakteur, wechselt zum neuen Jahr als Geschäftsführer zur Produktionsfirma Janus TV, wo er zu Beginn der 00er Jahre schon einmal beschäftigt war. Falkenstein soll sich v.a. um Formatentwicklungen und -akquise kümmern, bei Kabel eins entstanden unter seiner Leitung Sendungen wie "Rosins Restaurants". Über seinen Nachfolger bei Kabel eins ist noch nichts bekannt.
presseportal.de, dwdl.de

Gericht verbietet Parship Werbung als "Deutschlands größte Partnervermittlung".

Parship unterliegt Lovescout24 und darf sich nicht mehr "Deutschlands größte Partner­vermittlung" nennen, entscheidet das Ober­landes­gericht München. Das Online-Dating-Portal von ProSiebenSat.1 hatte argumentiert, die meisten zahlenden Premium-Mitglieder zu haben. Das Gericht sagt, der Verbraucher unterscheide nicht zwischen Gratis- und Premium-Nutzern.
handelsblatt.com

Log-In-Allianz NetID startet mit 60 Webseiten.

NetID geht online: Die Log-In-Allianz von RTL, ProSiebenSat.1 und United Internet ist zum Start auf 60 Webseiten eingebunden. Neben den eigenen Seiten der Initiatoren von NetID sind u.a. der Unterwäsche-Hersteller Calida sowie "tz" und "Merkur" vom Ippen-Verlag dabei. Weitere Partner wie Otto, Zalando und DPD, "Spiegel", G+J und "Süddeutsche" folgen demnächst.
horizont.net, turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 rechnet mit Umsatzrückgang und kauft eigene Aktien auf.

Eigene Aktien-Akquise: ProSiebenSat.1 rechnet für das aktuelle Geschäftsjahr mit einem Umsatzrückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich auf rund 4 Mrd Euro und überdenkt daher seine Wertpapier-Politik. Der Konzern plant eine Rückkaufaktion seiner Aktien im Gesamtwert von 250 Mio Euro, bereits in der ersten Tranche sollen ab 9. November Aktien für 50 Mio Euro zurückgekauft werden. Die Aktion diene der "Verbesserung der Kapitaleffizienz". Auch die Dividendenausschüttungen an die Aktionäre passt ProSiebenSat.1 an: Die Quote beträgt künftig nur noch 50 % des bereinigten Konzernjahresüberschusses, bisher waren es 80 bis 90 %.

Das so gewonnene Geld will ProSiebenSat.1 in "ergebnissteigernde Investitionen in organisches und anorganisches Wachstum" investieren. Genaue Zahlen veröffentlicht der Konzern am Donnerstag.
handelsblatt.com

Zitat: Conrad Albert sieht Öffentlich-Rechtliche und Private in einem Boot.

"Angesichts des Informationsmonopols globaler Plattformen sind wir alle mit der Frage konfrontiert, was uns Meinungsvielfalt wert ist und wie wir gemeinsam ein Gegengewicht bilden können."

Conrad Albert, stellvertrtendender Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, erneuert im medienpolitik.net-Interview seine Forderung, den öffentlich-rechtlichen Auftrag auf Privatmedien auszudehnen.
medienpolitik.net, turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 gibt seinen Kreativen mehr Freiraum.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1: Max Conze hat bei den Kreativen im Konzern für Aufbruchsstimmung gesorgt, schreibt Lisa Priller-Gebhardt. Künftig wolle der Sender mehr auf Eigenproduktionen, auch im News-Bereich, setzten. Digital- und TV-Verantwortliche arbeiten mittlerweile bei großen Formatstarts von Anfang an gleichberechtig zusammen. So will der Konzern stärker Zuschauer abseits des linearen TV erreichen.
"Werben & Verkaufen" 42/2018, S. 20 (Paid)

Streamingplattform: ProSiebenSat.1-Chef Conze findet Kartell-Bedenken nicht zeitgemäß.

Streaming-Plattform: Ein senderübergreifendes Angebot dürfe angesichts von internationalen Mitbewerbern wie Netflix in Deutschland keine kartellrechtlichen Bedenken mehr auslösen, sagt ProSiebenSat.1-Chef Max Conze im "FAS"-Interview. Conze rechnet angesichts langer Verhandlungen nicht mit einer zeitnahen EU-Lösung. Stattdessen liefen Gespräche mit RTL und den öffentlich-rechtlichen Sendern für eine deutsche Plattform.
"FAS", S. 23 (Paid), turi2.de (Background)

Raab-Nachfolger Steffen Henssler wirft bei ProSieben hin.


Gekämpft und verloren: ProSieben und Steffen Henssler gehen getrennte Wege. Der TV-Koch, der sich mit "Schlag den Henssler" als Nachfolger von Stefan Raab versucht hat, gibt sich geschlagen. Die Show am vergangenen Samstag war die letzte. "Der Zuschauer will mich in dieser Rolle nicht sehen und das muss man einfach akzeptieren", sagt Henssler, der "auf eigenen Wunsch" geht.

Henssler konnte nie an die Erfolge von Show-Erfinder Stefan Raab anknüpfen. Die erste Ausgabe von "Schlag den Henssler" Ende September 2017 erreichte in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen noch 16 % Marktanteil, die Show am Samstag hatte nur noch die Hälfte, ihr schlechtester Wert seit Beginn. In den vergangenen Shows war Henssler zunehmende Lustlosigkeit anzumerken, der Raab'sche Ehrgeiz fehlte. Wohin es Henssler zieht, ist unklar - womöglich zurück zu Vox, wo er am Sonntag - zunächst einmalig - bei "Grill den Profi" zu sehen ist.
presseportal.de, dwdl.de

Klick-Tipp: ProSiebenSat.1 baut neuen Campus in Unterföring.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150Klick-Tipp: ProSiebenSat.1 baut sich am Sendersitz in Unterföhring eine neue Zentrale. Auf 26.000 Quadratmetern entstehen Arbeitsplätze für 1.700 Mitarbeiter, flexible Büros und Konferenzräume sowie vier Studios. Bisher sind die Mitarbeiter auf 16 verschiedene Gebäude verteilt. Ein virtueller Rundgang zeigt, wie der neue Campus 2023 einmal aussehen soll.
p7s1-newcampus.de, handelsblatt.com (Spatenstich)

20 Konzern-Chefs fordern im "Handelsblatt", dass Deutschland den Digital-Turbo anwirft.

Handelsblatt lässt 20 Konzernchefs zu Wort kommen, die fordern, dass die Regierung den Digital-Turbo anwirft und mit der 5G-Technologie vorankommt. Aus der Medien- und Markenwelt rüffeln mit: Valentin Stalf, Gründer der Berliner Smartphone-Bank N26, ProSiebenSat.1-Chef Max Conze und Oliver Steil, Chef von TeamViewer.
"Handelsblatt", S. 4 (Paid)

ProSiebenSat.1 setzt bei HbbTV auf den Split-Screen.


First Screen first: ProSiebenSat.1 reagiert auf den Bedeutungsverlust des großen Bildschirms und baut sein HbbTV-Angebot um. Um zu verhindern, dass die Zuschauer während des TV-Konsums mit dem Smartphone daddeln, schafft der Sender in seinem Red-Button-Portal eigene Zusatzangebote, durch die die Zuschauer browsen können. Das lineare TV-Programm läuft derweil als Split-Screen weiter.

Zudem sollen Videos künftig mobiler werden: Nach einer Registrierung der Geräte können Nutzer auf dem großen Screen begonnene Videos auf mobilen Endgeräten weiter schauen. Für "interessenbasierte Werbung" speichert ProSiebenSat.1 auf dem Smart-TV Cookies.
turi2 - eigene Infos, redbutton.de

Sat.1 findet im Fall Wedel kein strafbares Verhalten.

Dieter Wedel: Auch Sat.1 findet in seiner Untersuchung der Vorwürfe gegen den Regisseur wegen sexueller Belästigung keine Hinweise auf missbräuchliches oder strafbares Verhalten, teilt der Sender mit. Zuvor hatten bereits die Untersuchungen von NDR, ZDF und Bavaria Wedel weitgehend entlastet. Der SR hatte hingegen massive sexuelle Übergriffe festgestellt. Auslöser für die Untersuchungen war ein Bericht der "Zeit" aus dem Januar.
faz.net, turi2.de (Backgrounds)

ProSiebenSat.1 baut den Vermarkter SevenOne Media um.

ProSiebenSat.1 gibt seinem Vermarkter SevenOne Media eine neue Struktur aus zwei Säulen: Thomas Wagner verantwortet als Vorsitzender der Geschäftsführung die Agentur-Betreuung, Thomas Port ist für die Client-Betreuung zuständig und soll den direkten Dialog mit Werbekunden suchen. Der SevenOne will sich so stärker als bisher als Beratungsunternehmen profilieren. Die Befürchtung, Geschäfte künftig an den Agenturen vorbei machen zu wollen, versucht Sabine Eckhardt, Vorstand für Sales und Marketing, zu zerstreuen: Die Agenturen sollen Hauptkunde bleiben, die neue Client-Betreuung solle helfen, die Bedürfnisse der Werbewirtschaft besser zu verstehen.
dwdl.de, wuv.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: ProSiebenSat.1-Frau Sabine Eckhardt verkauft mit Datenschätzen Zielgruppen-Werbung.

Meinung: "Beginner gegen Gewinner" fehlt die besondere Note.

Beginner gegen Gewinner, Joko Winterscheidts erste Samstagabend-Show ohne Klaas Heufer-Umlauf, hat zwar "herrlich alberne" Momente durch die Handicaps, mit denen die Profis an den Start gehen müssen. Wirklich spannende Duelle "mit Wow-Effekt entstehen deswegen noch lange nicht", kritisiert Fabian Hartmann. Die Spiele sähen zwar alle nett aus, "mehr aber auch nicht".
abendblatt.de

ProSiebenSat.1 wächst im E-Commerce, TV-Sender trotzen Olympia und Fußball-WM.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 macht im 1. Halbjahr 2018 einen Umsatz von 1,79 Mrd Euro, das sind 4 % weniger als 2017. Bereinigt um Konsolidierungs- und Währungseffekte liege der Umsatz jedoch auf Vorjahresniveau, sagt der Konzern. Der Konzernüberschuss sinkt leicht auf 230 Mio Euro. Die Marktanteile der TV-Sender trotzden Olympia und Fußball-WM und bleiben stabil bei 26,9 % . Der Umsatz des Commerce-Segments der NuCom Group wuchs im 1. Halbjahr um 10 % - insbesondere durch den Kosmetik-Händler Flaconi, den Arzneimittel-Anbieter Windstar sowie die Online-Portale Parship und Verivox.
dwdl.de, presseportal.de, prosiebensat1.com (Detail-Bericht)

Kartellamt gibt grünes Licht für VoD-Plattform von ProSiebenSat.1.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 und Discovery dürfen ihre geplante gemeinsame Videoplattform starten, die Maxdome, 7TV und den Eurosport-Player vereint. Das hat das Kartellamt bestätigt. "Der Markt für bezahltes Video on Demand ist nach wie vor ein stark expandierender Markt und weist etwa mit Amazon, Netflix, iTunes und auch Sky sowie mit öffentlich-rechtlichen Angeboten potente Wettbewerber auf", so Kartellamts-Präsident Andreas Mundt. Sollten sich weitere Partner der Plattform anschließen, bedürfe es jedoch einer erneuten Prüfung.
businessinsider.de, turi2.de (Background)

ProSiebenSat.1 verlagert Streaming-Standort nach München.

ProSiebenSat1-P7S1 Logo ohne Schriftzug 150ProSiebenSat.1 plant seine Streaming-Offensive aus München. Bis August sollen die über 100 Maxdome-Mitarbeiter von Unterföhring in den Central Tower in der Münchner Innenstadt ziehen, schreibt "Clap". Auch Discovery werde einige Mitarbeiter seines Eurosport-Players an den Standort entsenden. Die ProSiebenSat.1-Tochter Glomex zieht derweil in entgegengesetzte Richtung um und wird künftig in Unterföhring beheimatet sein.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Sat.1 setzt bei Doku-Soaps vor allem auf Katastrophen, Unglücke und Kriminalität.

Sat.1 baut sein nicht-fiktionales Programm seit 2015 zwar erheblich auf, setzt dabei jedoch überwiegend auf Doku-Soaps zu Katastrophen, Unglücken und Kriminalität, zitiert Ulrike Simon aus einer Programmanalyse, die in "Media Perspektiven" erschienen ist. Dies verstärke ein Weltbild, in dem überall Gefahren lauern, so Simon, und widerspreche den Aussagen des Konzerns, die Werte der Gesellschaft zu schützen und deshalb öffentliche Förderung zu verdienen.
spiegel.de (Paid)

ProSiebenSat.1 schickt Klaas Heufer-Umlauf öfter auf Sendung.

Klaas Heufer-UmlaufProSiebenSat.1 will seinen Late-Talk mit Klaas Heufer-Umlauf anschieben und schickt "Late Night Berlin" im Herbst zwei- statt bisher einmal pro Woche auf Sendung, berichtet DWDL. Im Umfeld der zuletzt quotenstarken Musikshow "The Voice" witzelt Heufer-Umlauf neben Montag- auch am Donnerstagabend. Die Show läuft seit Mitte März immer montags auf ProSieben.
dwdl.de

Video-Tipp: Frank Giersberg über die Werbe-Aussichten der privaten TV-Sender.

Video-Tipp: Es wird immer schwieriger, zwischen linearer und nonlinearer TV-Werbung zu unterscheiden, sagt Vaunet-Manager Frank Giersberg im Video-Interview mit "Horizont" am Rande der Screenforce Days. Er prognostiziert für die privaten TV-Sender ein jährliches Werbeplus von 50 bis 100 Mio Euro über alle Ausspielwege.
youtube.com (4-Min-Video)