Meinung: Michael Hanfeld vermisst Innovation bei den Eigenproduktionen der Privatsender.

Serienproduktionen von RTL und Sat.1 mangelt es an Qualität und Zielgruppenkenntnis – sie scheinen altbacken und gemacht "für alle zwischen acht und achtzig", kritisiert Michael Hanfeld. Sat.1, einst ansehnlich mit "Edel & Starck" oder "Kommissar Rex", habe irgendwann aufgegeben, dadurch das Markenpotential verspielt und fange nun von vorne an. Die neuen Eigenproduktionen sehen jedoch so aus, als wären sie direkt für den "Retro-Kanal à la Sat.1 Gold" produziert worden.
"FAZ", S. 15 (Paid)Kommentieren ...

RTL-"Dschungelcamp" verliert Zuschauer, wird aber fortgesetzt.

Dschungelcamp Logo 150Dschungelcamp erreicht dieses Jahr gut eine Million Zuschauer weniger als 2017. RTL zeigt sich mit 5,5 Mio Zuschauern und 38% Marktanteil in der Zielgruppe für "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" trotzdem zufrieden. Verluste seien "kein Phänomen, mit dem sich der Dschungel alleine auseinandersetzen muss", sagt RTL-Bereichsleiter Markus Küttner – wohl mit Blick auf Streamingdienste und Co. RTL will auch 2019 wieder Ex-Promis beim Essen von Känguru-Hoden filmen.
dwdl.deKommentieren ...

lexikon2: Peter Kloeppel.


Peter Kloeppel ist das Gesicht von "RTL Aktuell" und journalistische Allzweckwaffe des Kölner Privatsenders. Als Kind träumt Kloeppel von einer Karriere als Pilot, wie er im Video-Fragebogen von turi2.tv erzählt, studiert dann aber Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Tierproduktion. Sein Weg vom Ferkelstall ins Fernsehstudio beginnt in der Henri-Nannen-Schule. Weiterlesen …

WDR ist als Gesellschafter aus Radio NRW ausgestiegen.

WDR Logo 150WDR ist wie geplant als Gesellschafter aus Radio NRW, dem größten deutschen Lokalradio-Verbund, ausgestiegen. Der Verbund prüft, die WDR-Anteile selbst zu übernehmen, schreibt Gregory Lipinski. Damit würden die Höhen der Beteiligungen von RTL und der Pressefunk NRW GmbH, hinter der u.a. Funke, Springer und DuMont stehen, gleich bleiben.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: Thorsten Legat hat keine Lust auf Dschungelcamp-Essen.

Dschungelcamp Logo 150Wenn der Dschungel ruft: Der frühere Dschungelcamp-Publikumsliebling Thorsten Legat kann sich eine zweite Teilnahme am Dschungelcamp vorstellen, falls es "mehr Brisanz und gefährlichere Prüfungen" gibt. Doch eine Sache hat er gelernt: Er würde nicht nochmals vor dem Camp eine Diät einlegen. Verständlich, dass er sich nicht an Insekten satt essen will.
berliner-zeitung.deKommentieren ...

RTL zahlt Kameraleuten bei großem Erfolg nachträglich mehr Geld.

Mediengruppe RTL zahlt den Kameraleuten von eigenproduzierten Serien, Sitcoms und TV-Movies bei besonderem Erfolg der Produktion nachträglich eine zusätzliche Vergütung. Mit dem Berufsverband BVK hat sich RTL auf eine gemeinsame Vergütungsregelung geeinigt. Auch die Erlöse aus dem Auslands- und Lizenzgeschäft fließen mit ein.
kommunikation.mediengruppe-rtl.deKommentieren ...

TV-Vermarkter: Angst von Marketing-Mann Ewig ist unbegründet.

TV-Werbung im Fernseher 150TV-Werbung: Die TV-Vermarkter von RTL, P7S1 und Tele5 widersprechen Alexander Ewig, Marketingchef von Media-Markt-Saturn, der in der verganenen Woche bemängelt hatte, das Programm der Sender sei nicht innovativ genug. SevenOne-Chef Thomas Wagner verweist gegenüber "Horizont" auf den erfolgreichen Start von "Young Sheldon" in dieser Woche. Matthias Dang, Chef des RTL-Vermarkters IP Deutschland, erklärt neben den neuen auch die etablierten Formate als wichtigen Bestandteil des Programms.
"Horizont" 2/2018, S. 10 (Paid), horizont.net (Auszug), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: "Playboy" titelt mit umgetopftem Dschungelpflänzchen.

Voll normal: Der deutsche "Playboy", das Fachblatt für anzügliche Witze und ausgezogene Damen, begleitet das RTL-Dschungelcamp auf bewährte Weise: Bevor alle einziehen, zieht sich eine aus. So weit, so üblich. Nur, dass die "Playboy"-Nacktschnecke diesmal rein chromosonal aus der Reihe tanzt -
Giuliana Farfalla ist transsexuell.
rp-online.deKommentieren ...

RTL-Unternehmen SpotX kooperiert mit Amazon Web Services.

SpotX, Digitalvermarkter aus der RTL-Gruppe, kooperiert mit AWS, der Cloud-Sparte von Amazon. Kunden von SpotX können auf Werkzeuge der AWS Elemental Media Services zurückgreifen. RTL hat die auf Onlinevideo-Vermarktung spezialisierte US-Firma im Oktober komplett übernommen.
mediapost.com, spotx.tv

Aus dem Archiv von turi2.tv: Stefan Beckmann, Geschäftsführer von SpotX Deutschland, wünscht sich bessere Online-Werbung.
Kommentieren ...

RTL Group kauft schwedisches Multichannel-Netzwerk United Screens.

RTL Group kauft das schwedische YouTube-Netzwerk United Screens, das in den skandinavischen Ländern aktiv ist und rund 500 Mio Views pro Monat einfährt. Der Preis liegt bei 12,4 Mio Euro ohne Schulden und Barvermögen. RTL will 2,6 Mio Euro investieren. Stina Bergfors, zuvor Schweden-Chefin bei Google und YouTube, gründete United Screens 2013 zusammen mit Malte Andreasson, Ex-Programmdirektor beim schwedischen Sender TV4 und dem Wagnis-Fonds Bonnier Ventures.
per MailKommentieren ...

RTL schnappt sich Formel-1-Rechte bis 2020.


Grünes Licht für Free-TV-Rennen: RTL sichert sich die Rechte für die Formel 1 bis 2020. Der Sender strahlt weiterhin alle Rennen im Free-TV aus. Die Formel 1 begeistere ein Mio-Publikum und sei ein wichtiger Teil der Marke RTL, sagt RTL-Programmchef Frank Hoffmann der "FAZ". Nico Rosberg und Timo Glock werden als Experten Nachfolger von Renn-Legende Niki Lauda, schreibt "Bild".

Außerdem schnappt sich RTL zusammen mit seinem Män­ner­sen­der Ni­tro die Rechte an der Europa League für drei Jahre. Der Sender überträgt 15 Spiele live pro Saison und hat den Erstzugriff vor dem Streaming-Dienst Dazn, der alle Spiele streamt. Im Paket sind auch Rechte an High­lights aus anderen Spielen enthalten. "Sponsors" hatte bereits im Juli berichtet, dass die Europa League im Free-TV ab 2018 wohl zu RTL wechselt.
"FAZ", S. 15 (Paid), faz.net (Vorabmeldung), bild.de, mediengruppe-rtl.de, turi2.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

RTL Group: Guillaume de Posch tritt zurück, Bert Habets führt die Sendergruppe allein.


Künftig im Alleingang: Guillaume de Posch, 59, tritt als Co-CEO der RTL Group zurück, bleibt aber Mitglied des Verwaltungsrats. De Posch hatte die Rolle des Co-CEO der RTL Group im April 2012 übernommen, sein Rücktritt erfolgt "auf eigenen Wunsch", teilt RTL mit. Seit Ende September gehört ihm ein Restaurant in Brüssel.

Thomas Rabe, Vorsitzender des Verwaltungsrates, dankt de Posch dafür, dass er "die RTL Group in die digitalste europäische Rundfunkanstalt umgewandelt und die Kreativität von Fremantle Media wiederbelebt hat." De Posch kam 2012 zu RTL, arbeitete vorher als selbstständiger Berater und war von 2004 bis 2008 bei ProSiebenSat.1. Bert Habets führt die Sendergruppe künftig allein. Er ist seit April 2017 Co-Chef, ab dem neuen Jahr trägt er die Gesamtverantwortung.
dwdl.de, handelsblatt.com (Restaurant), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Deutsche wollen deutsche TV-Serien, glaubt Philipp Steffens von RTL.

"Die amerikanischen Krimiserien, die früher dominiert haben, funktionieren seit einiger Zeit nicht mehr bei großen Sendern. Und es kommt weniger nach."

Philipp Steffens, Fictionchef bei RTL, hätte gar nichts gegen mehr Stoff aus Übersee, sagt er im Interview mit welt.de. Es kämen aber kaum noch Serien, die bei großem Publikum Erfolg haben – deshalb setzt der Sender noch mehr auf Eigenproduktionen.
welt.de

Weitere Zitate:
"Die Anbieter setzen oft auf sehr große Namen und große Budgets und versuchen, neue Abonnenten zu locken. Wir wollen refinanzierbar und auf lange Strecke nachhaltig exklusives Programm für ein großes Publikum anbieten." (über Stremingdienste)

"Das große Thema war und ist die Familie. Ein großer Trend. Und nur ein einziger Vorschlag hatte mit dem Arbeitsplatz zu tun." (über die Serienexposés, die RTL nach einem Aufruf zugesendet bekommen hat)Kommentieren ...

Video-Tipp: "Zapp" berichtet über die Weitergabe von ungesendetem Bildmaterial von den G20-Protesten an die Polizei.

Video-Tipp: "Zapp" fragt bei den Medien nach, ob sie ungesendetes Bildmaterial von den G20-Krawallen an die Polizei weitergegeben haben. Die Sonderkommission "Schwarzer Block" habe Anfragen an die Medienhäuser verschickt, das Material freiwillig herauszugeben. Inzwischen sei eine "mittlere dreistellige Zahl von Gigabyte" bei der Polizei eingegangen, ergibt eine Kleine Anfrage der Linksfraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft.
ndr.deKommentieren ...

RTL gewinnt vor Gericht weitestgehend gegen Marseille-Kliniken.

RTL gelingt ein gerichtlicher Erfolg gegen die Marseille-Kliniken. Das Oberlandesgericht Köln hat ein 2016 ergangenes Urteil zu großen Teilen zugunsten von RTL bestätigt. Demnach werden 9 von 13 Verbotsanträge zurückgewiesen. Das Landgericht hatte zuvor gar 10 von 13 Anträgen zurückgewiesen. RTL darf unter anderem weiter behaupten, dass in einem Pflegeheim zu wenig Personal tätig gewesen sei und dass dort das Norovirus ausgebrochen sei. Der Sender hat die Marseille-Kliniken mehrfach im Rahmen von Undercover-Recherchen seines "Team Wallraff" thematisiert.
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Spiegel TV erhält neue Drittsendezeit.

Spiegel TV wird auch nach dem Wegfall seines bisherigen Drittsendeplatzes auf RTL zu sehen sein, berichtet DWDL. Ab Juli wird das Format statt sonntags am Montag um 23.25 Uhr ausgestrahlt. Die Sendezeit verkürzt sich künftig auf 35 Minuten. "Spiegel TV" löst auf dem Sendeplatz das von AZ Media produzierte "30 Minuten Deutschland" ab. AZ Media hat beim Vergabeverfahren keinen neuen Slot erhalten.
dwdl.deKommentieren ...

Analyse: Vox-Erfolgsformate helfen der RTL-Gruppe.

RTL-Gruppe profitiert von Vox-Erfolgsformaten wie Club der roten Bänder und Die Höhle der Löwen, analysiert Thomas Nötting. Hingegen leide der Konkurrent ProSiebenSat.1 unter der Quoten-Schwäche der langjährigen Cashcow ProSieben. Deshalb wolle ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling das Unternehmen vom TV-Geschäft unabhängiger machen. Für den Wandel im digitalen Werbegeschäft seien beide Kontrahenten ähnlich gut gerüstet, meint Nötting.
wuv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Stephan Schmitter wird Chef von RTL Radio Deutschland.

RTL Group befördert Stephan Schmitter (Foto) ab 2018 zum Chef von RTL Radio Deutschland, er bleibt außerdem Geschäftsführer des RTL Radio Center Berlin. Als Chef von RTL Radio Deutschland folgt er auf Gert Zimmer, der das Unternehmen verlässt, um "neue unternehmerische Projekte anzugehen", zuerst aber auf der Suche nach Digitalwissen durch die USA reisen will.
radioszene.deKommentieren ...

RTL Group meldet zweistelliges Gewinnwachstum.

RTL Group setzt im 3. Quartal 1,5 % mehr um. Die Bertelsmann-Tochter wird von höheren Umsätzen bei RTL Deutschland und der französischen TV-Senderfamilie M6 angeschoben. Der Gewinn im Quartal steigt um 11,8 % auf 114 Mio Euro. Der Digitalumsatz in den ersten neun Monaten liegt bei 560 Mio Euro, ein Zuwachs um 30,2 %. 47,7 % der Umsätze der RTL Group stammen derzeit aus Fernsehwerbung.
per Mail Kommentieren ...

DWDL: RTL und P7S1 verschmähen Sony-Paketdeal.

RTL lässt seinen Abnahmevertrag mit Sony Pictures Television auslaufen, schreibt Thomas Lückerath. Auch ProSiebenSat.1 zeige kein Interesse. Lückerath sieht den Stern der Hollywood-Serien nach einigen Quoten-Enttäuschungen sinken, die Verantwortlichen setzten nun eher auf deutsche Eigenproduktionen. Bei Sony halte sich die Trauer in Grenzen, da neue Plattformen die Chancen im Einzelverkauf verbessert hätten.
dwdl.deKommentieren ...

Hör-Tipp: Anke Schäferkordt fordert neue Allianzen gegen die US-Techriesen.

Hör-Tipp: RTL-Chefin Anke Schäferkordt will mit neuen Allianzen gegen die Werbe-Übermacht von Google, Facebook und Amazon anstinken. Als Beispiel nennt sie in ihrer Keynote zu den Medientagen München ihre Login-Allianz mit ProSiebenSat.1 und United Internet. Sie stichelt aber auch gegen ARD und ZDF und wirft den Sendern und der Politik zu starke Verbindungen vor. RBB-Mann Jörg Wagner veröffentlicht die Rede in Ton und Text.
wwwagner.tvKommentieren ...

Zitat: Anke Schäferkordt wünscht sich mehr Interesse der Politik für Privatsender.

"Ich würde mir ein klares Bekenntnis zum dualen Rundfunksystem wünschen, und zwar in beide Richtungen, aber die Politik gibt das nur mit Blick auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ab."

RTL-Chefin Anke Schäferkordt erwartet von der Politik mehr Aufmerksamkeit für die Belange und Rahmenbedingungen der Privatsender.
"Süddeutsche Zeitung", S. 17 (Paid)Kommentieren ...

RTL setzt "Mensch Gottschalk" nach zwei Ausgaben ab.

RTL zieht Mensch Gottschalk nach zwei Ausgaben den Stecker. Eine dritte Sendung des unregelmäßigen Halbjahres-Rückblicks mit Thomas Gottschalk wird es nicht geben. Grund sind offiziell aber nicht die schlechten Quoten deutlich unter Senderschnitt, sondern die Tatsache, dass es den Sendeplatz vom "Spiegel TV Magazin" am Sonntagabend ab Sommer 2018 nicht mehr gibt. Spiegel TV hatte die Show im Rahmen seiner Drittsendelizenz produziert.
dwdl.de2 Kommentare

Zitat: Frank Hoffmann setzt auf ein buntes Programm.

"Das Bild von RTL ist so bunt, weil wir es selbst nähren. Wer ein Nacktdating-Format macht wie 'Adam sucht Eva', darf sich nicht wundern, wenn er kritisch hinterfragt wird."

Frank Hoffmann, Programmchef von RTL, setzt auf ein buntes Programm, sieht im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" aber auch News und investigative Formate als wichtige Teile des Sender-Profils.
sueddeutsche.de

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Wir wollen Programm machen, das von möglichst vielen Menschen gesehen wird."

"Was unser Programm angeht, beobachte ich hier und da eine leicht selektive Wahrnehmung: Wir machen zum Beispiel bei Extra investigativen Journalismus, daraus ist das Team Wallraff entstanden. Bald startet die Reihe Starke Frauen unserer Chefkorrespondentin Ausland Antonia Rados über mutige Kämpferinnen für weibliche Selbstbestimmung weltweit."Kommentieren ...

Fremantle und SpotX arbeiten bei der Monetarisierung zusammen.

Fremantle und SpotX, beide Töchter der RTL Group von Bertelsmann, kooperieren bei der Monetarisierung von Inhalten. Damit steigt Fremantle in die werbebasierte Monetarisierung ein. Die Produktionsfirma soll künftig mithilfe der Technik des Digitalvermarkters SpotX mit Video-Werbung Geld verdienen, dabei aber die Kontrolle über die Monetarisierungsstrategie ihrer Inhalte behalten.
new-business.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Stefan Beckmann, Geschäftsführer von SpotX Deutschland, wünscht sich bessere Online-Werbung.
Kommentieren ...