RTL Group fusioniert ihre Influencer-Netzwerke Divimove und United Screens.

RTL Group vereinheitlicht ihre Video-Influencer-Netzwerke unter der Marke Divimove. Dazu fusioniert das Berliner Netzwerk in einem ersten Schritt mit dem nordeuropäischen Pendant United Screens. Divimove-CEO Tobias Schiwek soll das Unternehmen weiter führen, Natalie Tideström Heidmark, CEO von United Screens, künftig an ihn berichten. In einem zweiten Schritt soll auch das niederländische Netzwerk RTL MCN in Divimove aufgehen.
digitalfernsehen.de

Mediengruppe RTL Deutschland: Julia Kikillis wird Sprecherin von TV Now.

Mediengruppe RTL Deutschland macht Julia Kikillis (Foto), 39, zur Sprecherin für TV Now, zusätzlich zu ihrem Posten als Leiterin der Vox-Kommunikation. Claus Richter, 51, leitet die Kommunikation bei RTL. Er folgt auf Christian Körner, 48, der im April zum Leiter der Gesamtkommunikation der Mediengruppe aufgestiegen ist. Cornelius Strittmatter, 31, wird Leiter Social Media & Community Management.
presseportal.de

Meinung: Pyrotechnik hilft Sendern im Wettbewerb gegen Netflix nicht.

Screenforce Days: Das Selbstbewusstsein der Sender ist "imposant", bilanziert "FAZ"-Redakteur Matthias Hannemann. Die Pyrotechnik käme bei den Programmpräsentationen kaum hinterher. RTL stichelte, dass es für journalistische Verantwortung "keinen Bildungsauftrag" brauche. Die Sender müssten im Wettbewerb mit Netflix mit Eigenproduktionen punkten.
"FAZ", S. 14 (Paid)

RTL verfilmt "Faking Hitler" vom "stern" und überträgt Herz-OP live.

Mediengruppe RTL macht aus dem "stern"-Podcast Faking Hitler eine TV-Serie. Die Hitler-Tagebücher-Story ist die erste fiktionale Kooperation für die Content Alliance der Bertelsmann-Unternehmen. RTL baut zudem auf Live-Events im TV: Der Sender will eine Herz-OP live übertragen und Ostern 2020 "Die Passion" als Musikshow.
horizont.net, kommunikation.mediengruppe-rtl.de

Vom Netflix-Boom profitiert auch Bertelsmanns RTL Group.

RTL Group profitiert von Netflix' Inhalte-Hunger: Das Produktionsvolumen in Europa werde sich in den nächsten fünf Jahren "sehr schnell verdoppeln und verdreifachen", schätzt Ufa-Fiction-Chef Sebastian Werninger. Die Ufa ist Teil von Bertelsmanns RTL Group und hat gerade den Netflix-Film "Betonrausch" abgedreht. Werninger lobt die Freiheit und Flexibilität beim Kunden Netflix.
handelsblatt.com

Meedia: Mitarbeiter der Ad Alliance sortieren sich neu.

Ad Alliance organisiert sich in Teams, die sich auf Kunden statt Medien-Kanäle fokussieren, schreibt Gregory Lipinski. Je drei Teams pro Standort sollen Mediaagenturen oder Großkunden oder Spezialthemen betreuen. Mitarbeiter, die etwa bislang nur Print vermarktet haben, sollen sich künftig crossmedial um Kampagnen kümmern. Ärger könnte dies beim Allianz-Mitglied Spiegel Media geben, der auf Eigenständigkeit pocht, beobachtet Lipinski.
meedia.de

Wolf-Ulrich Schüler folgt Tanit Koch von Springer zu RTL.

RTL: "Bild"-Nachrichtenchef Wolf-Ulrich Schüler wechselt im September ins neue n-tv-Team um Tanit Koch, berichtet "Clap". Schüler hatte im Jahr 2015 als Ressortleiter Unterhaltung bei Springer angefangen. Julia Höpfner, bislang Ressortleiterin Nachrichten, folgt Schüler bei "Bild" als neue Nachrichtenchefin.
clap-club.de

Zitat: Michael Pohl sieht einen klaren Verstoß gegen die journalistische Sorgfaltspflicht.

"Damit hat der Reporter ganz bewusst rote Linien des Journalismus überschritten."

Michael Pohl, Geschäftsführer von RTL Nord, erklärt, dass die manipulierten Beiträge des Reporters nicht insgesamt erfunden waren. Jedoch wurden sie so abgeändert, dass die Themen "aufregender und größer wirken sollten", als sie eigentlich waren.
rtl.de, turi2.de (Background)

RTL-Reporter hat offenbar jahrelang journalistische Beiträge manipuliert.


RTLotius: RTL trennt sich von einem Mitarbeiter, der über mehrere Jahre journalistische Beiträge gefälscht hat, wie der Sender bekannt gibt. In mindestens sieben Beiträgen konnte der Sender Fälschungen des 39-Jährigen nachweisen. Eine Mitarbeiterin von RTL Nord hatte in einem Beitrag Ungereimtheiten entdeckt und daraufhin die Geschäftsführung informiert. Der Beitrag über Codein-Missbrauch, der bei "Punkt 12" und im "Nachtjournal" gelaufen ist, lieferte Fakten, die nicht mit dem gedrehten Rohmaterial übereinstimmten – wie auch der Kameramann besttigen konnte.

In einem weiteren Beitrag hat der Reporter behauptet, ein persönliches Interview mit Lionel Richie geführt zu haben. Jedoch kombinierte er lediglich Interviewsequenz aus einer elektronischen Pressemappe mit nachträglich eingefügten Gegenschussaufnahmen von ihm als Interviewer.

Der Reporter habe gegenüber RTL-Chefredakteur Michael Wulf und RTL-Nord-Geschäftsführer Michael Pohl versucht, die belegbaren Vorwürfe zu relativieren. Nun sollen alle seine Beiträge der vergangenen zwölf Jahre gecheckt werden. Die Beiträge sind online und auch im internen Newsarchiv gesperrt worden.
dwdl.de, rtl.de

Verlage und Digitalunternehmen gründen Austauschforum OP next.

Online-Publisher im deutschsprachigen Raum haben den Verein OP next gegründet, in dem sie sich über digitale Produktentwicklungen austauschen wollen. Die Plattform richtet sich an Publisher, die überregional journalistische Digitalprodukte herausgeben. Zu den Gründungsmitgliedern zählen u.a. "Spiegel", "Standard", Golem.de, Gruner + Jahr, die "Neue Zürcher Zeitung", Tamedia und Zeit Online.
opnext.info

RTL und ProSiebenSat.1 schließen sich für Programmatic Advertising zusammen.


Elefanten-Verlobung: ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL schließen sich für den Einkauf von Addressable TV und Online-Video zusammen. Werbekunden können über eine gemeinsame Demand-Side-Plattform (DSP) auf das gesamte Portfolio der Konzerne zugreifen. RTL und ProSiebenSat.1 gründen dafür ein 50-50-Joint-Venture, über das die P7S1-DSP Active Agent gemeinsam gesteuert wird. Erste Produkte sollen im Sommer kommen, Addressable TV im vierten Quartal 2019.

Im "Horizont"-Interview sagt IP-Geschäftsführer Matthias Dang, das Joint Venture solle die Produktentwicklung vorantreiben. Die Unternehmen bauten "ein Stück Autobahn, das wir gemeinsam mit anderen nutzen können" – die Plattform sei explizit offen für andere Anbieter". Seven-One-Chef Thomas Wagner sagt, die Kunden hätten sich eine Plattform gewünscht, über die Onlinevideo und Addressable TV übergreifend gebucht werden könnten.

Eine ähnliche Plattform, ausgelegt auf Content, hatte das Kartellamt in der Vergangenheit verhindert. Dang und Wagner glauben an die jetzige, weil ProSiebenSat.1 und RTL im Werbemarkt und im Vertrieb Wettbewerber blieben.
wuv.de, "Horizont" 23/2019, S. 14 - 15 (Paid)

Mitarbeit: Anne Fischer

Software-Streit könnte Sendezeiten von Online-Videos einschränken.

Jugendschutz-Probleme könnten künftig zu eingeschränkten Sendezeiten vieler Online-Videos führen, schreibt Volker Nünning. Die KJM der Medienanstalten akzeptiert die Software JusProg nicht mehr. Sie sorgt dafür, dass minderjährige Nutzer mit einem Schutzprogramm auf dem PC keine Inhalte für Erwachsene streamen können – hinter ihr stehen u.a. ProSiebenSat.1, RTL, Telekom, Electronic Arts und Erotik-Website-Betreiber. Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter hatte JusProg zugelassen. Die KJM bemängelt jedoch, dass JusProg nur für Windows-PC mit Chrome-Browser ausgelegt sei.
medienkorrespondenz.de

n-tv baut Berichterstattung in Österreich mit eigenem Ticker-Laufband aus.

Österreich: Der Nachrichtensender n-tv bestückt seinen News-Ticker des Programmfensters in Österreich künftig auch mit österreichischen Inhalten. Das Laufband wurde bisher aus Deutschland übernommen. n-tv vermarktet im Nachbarland bereits österreichische Werbefenster und strahlt seit April eine Polit-Talkshow des Boulevard-Portals krone.at aus.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Deutsche TV-Sender nehmen Netflix ins Visier.

Streaming: Besser spät als nie nehmen die deutschen TV-Sender die Aufholjagd gegen Netflix auf, schreibt Kurt Sagatz. Aus Angst vor der Kannibalisierung der TV-Aktivitäten zögerten sie mit dem Ausbau ihrer digitalen Plattformen, die mit eigenproduzierten Inhalten punkten wollen. Das RTL-Angebot ist günstiger als Netflix, auch ProSiebenSat.1 wolle zum "Local Hero" werden.
tagesspiegel.de

Springer schließt sich der Bertelsmann-Allianz gegen Google und Co an.

Matthias Dang, Stephanie Caspar und Stephan Schäfer führen RTL, Springer und Gruner + Jahr enger zusammen - vorerst vor allem in der Digitalvermarktung. (Foto: horizont.net)

Ganz große Koalition gegen GAFA: Media Impact, gemeinsamer Vermarkter von Springer und Funke, tritt der Ad Alliance von RTL, Gruner + Jahr und Spiegel Media bei. In den Abwehrkampf gegen die dominierenden Digitalplattformen aus den USA reihen sich somit auch Springers "Bild" und "Welt" ein. Konkret: Die Ad Alliance vermarktet ab September 38 neue Digital-Marken wie bild.de, welt.de, businessinsider.de und hoerzu.de. Im Angebot der Ad Alliance sind somit 7 TV-Sender, 91 Print- und 110 Digitalmarken, sowie das Angebot der neuen Audio Alliance.

Der Beitritt ist wohl nur ein Anfang: Print sei noch ausgeschlossen, Media Impact verkauft weiter auch selbst, heißt es. Aber: Der Einstieg in die ganze große, nationale Koalition gegen Google, Facebook und Amazon ist geschafft - und der nächste Schritt wird kommen. Verlagsübergreifende, crossmediale Kampagnen in TV, Radio, Print und Online aus einer Hand werden einfacher. Nach eigenen Angaben erreicht die Ad Alliance künftig 99 % der Bevölkerung in Deutschland.
horizont.net (nach Registrierung frei), dwdl.de

Mitarbeit: Peter Turi

Niki Lauda, 70, ist tot.


Niki Lauda, österreichischer Rennfahrer, Moderator und Airline-Gründer, ist am Montag in Wien gestorben. Er führte Ferrari in den Siebzigern wieder zu Formel-1-Erfolgen. 1976, beim letzten Formel-1-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings, verunfallte Lauda schwer und zog sich äußerliche und innere Verbrennungen zu.

Er wurde insgesamt dreimal Weltmeister, zweimal nach dem Unfall. Von 1996 bis 2017 arbeitete er als Co-Moderator für Formel-1-Übertragungen für RTL. 1979 gründete er seine Fluggesellschaft Lauda Air, zuletzt war er mit der Gesellschaft Laudamotion im Fluggeschäft aktiv.
spiegel.de, rtl.de

RTL meldet Umsatzplus von 7,2 % im 1. Quartal.

RTL Group steigert ihren Umsatz im 1. Quartal um 7,2 % auf 1,5 Mrd Euro. Der Digital-Anteil wächst sogar um knapp 16 % auf 220 Mio. Das Geschäft mit TV-Werbung schrumpft um 2 %, Wachstumstreiber sind das Produktionsgeschäft und VoD. Für das laufende Jahr erwartet RTL ein Umsatzwachstum von 2,5 bis 5 %, das Ebita soll bis zu 5 % sinken – Grund sind Investitionen.
horizont.net

Stylehaul-Manager soll Mio veruntreut haben, schreibt Kai-Hinrich Renner.

RTL Group: Bertelsmann versagt dem scheidenden Vorstandschef Bert Habets möglicherweise wegen Unstimmigkeiten beim Onlineportal Stylehaul die Entlastung, schreibt Kai-Hinrich Renner. Dort sei es während Habets Amtszeit durch einen Manager zu massiver Untreue gekommen, die Habets nicht nachdrücklich genug aufgeklärt habe. Ein Manager soll Firmengelder in Mio-Höhe für Poker-Runden veruntreut haben.
morgenpost.de, turi2.de (Background)

Ad Alliance Brand Studios wollen Video Native Advertising stärken.

Ad Alliance von G+J EMS und IP Deutschland will Native Video Advertising ausbauen, berichtet "Horizont". Unter dem Dach des "Ad Alliance Brand Studios" bündelt der Verbund die Entwicklung und Produktion von Kunden-Kampagnen für alle Kanäle. Bisher produzieren schon das RTL Brand Studio und das N-TV Brand Studio kanalübergreifenden Content.
horizont.net

RTL Radio wechselt von der RTL Group zur Mediengruppe RTL Deutschland.

RTL Radio Deutschland rückt unter das Dach der Mediengruppe RTL in Köln. Bisher gehörte das Radio-Geschäft zur RTL Group in Luxemburg. Radio-Chef Stephan Schmitter wird zusätzlich Head of Audio. RTL Radio betreibt ein bundes­weites Programm, Sender in Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt und hält Beteiligungen u.a. an Radio Hamburg, Antenne Bayern und Radio NRW.
horizont.net, dwdl.de

Bertelsmann bündelt Audio-Produktionen in einer eigener Produktionsfirma.

Bertelsmann lässt seine Content-Töchter weiter zusammenwachsen und gründet die Audio-Produktionsfirma Audio Alliance. Die Firma soll ab Mai alle Podcast und Audio-on-Demand-Angebote von RTL Deutschland, RTL Radio Deutschland, Ufa, Random House, Gruner + Jahr und BMG produzieren und entwickeln. Hauptstandort wird Berlin, Geschäftsführerin Mirijam Trunk. Sie arbeitet aktuell bei Gruner + Jahr in der Verlagsleitung der News-Gruppe.
guj.de

Bertelsmann verweigert Bert Habets die Entlastung.

Bertelsmann, RTL-Mehrheitseigner, und die RTL Group verweigern Bert Habets auf der Hauptversammlung die übliche Entlastung für das abgelaufene Jahr, teilt die RTL Group mit. Es gebe "bestimmte Angelegenheiten, die noch geprüft werden". Der Konzern erwarte aber keine "signifikanten finanziellen Auswirkungen". Habets hatte die RTL Group Anfang April "aus persönlichen Erwägungen" verlassen.
rtlgroup.com, boerse.ard.de, tt.com, turi2.de (Background)

YouTuber werben für die Europawahl.


EU-Tuber mit Mission: Das Europäische Parlament engagiert die drei YouTuber AlexiBexi (Mitte), Lisa Sophie Laurent (links) und Kupferfuchs (rechts), um Erstwähler für die Europawahl zu motivieren. Erdacht hat die Kampagne Divimove, das Online-Video-Netzwerk der RTL Group. Auf ihren Kanälen erreichen die drei YouTuber zusammen mehr als 2 Mio Menschen und beschäftigen sich ansonsten eher mit politikferneren Themen wie Comedyvideos und Technik-Gadgets, Selbstversuchen oder veganem Backen.

In den kommenden Wochen wollen sie locker aufbereitete Informationen zur Europawahl vermitteln und Tipps zur persönlichen politischen Meinungsbildung geben. Lisa Sophie Laurent widmet sich verstärkt dem Thema Frauenrechte, AlexiBexi kümmert sich um Netzpolitik und Kupferfuchs diskutiert Umweltschutz-Themen. Auf der Seite diesmalwähleich.eu sind die Fans der Influencer aufgerufen, auch ihre Freunde für Europa zu begeistern.
divimove.com, wuv.de

n-tv zeigt erstmals Österreich-Programm.

n-tv nimmt erstmals eigene Inhalte für Österreich ins Programm: Der Sender zeigt ab 24. April immer mittwochs die Polit-Talkshow #brennpunkt des Boulevard-Portals krone.at. Erster Gast wird Bundeskanzler Sebastian Kurz sein. n-tv bringt seit 2018 österreichische Werbefenster. Vermarkter IP Österreich gehört zur Hälfte der deutschen Mediengruppe RTL, zur anderen Hälfte der Krone Media.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Ufa-Podcast zur Serie beleuchtet die Errungenschaften der Berliner Charité.

Ufa und RTL Radio starten einen Podcast zur ARD-Serie Charité, die Ufa ebenfalls produziert. Journalist Prof. Dr. Markus Heinker, kein Mediziner, spricht mit Ärzten und Experten über Errungenschaften, Probleme und Besonderheiten des historischen Krankenhauses. Der Podcast ist exklusiv über Bertelsmanns Audio-Now-App abrufbar. Die ARD hat zugestimmt.
per Mail

"Standard": RTL-Sender nehmen Österreich-Programm in Angriff.

Mediengruppe RTL plant offenbar ein Programmfenster für Österreich, berichtet der "Standard". Im Lizenzantrag sei zunächst Österreich-Programm bei n-tv zu erkennen. Bisher haben die RTL-Sender im Nachbarland nur regionale Werbefenster, die Einnahmen ohne Kosten bringen. Die Zurückhaltung mit eigenem Programm fußt auf einem Nichtangriffspakt zwischen dem ORF und Ex-RTL-Chef Gerhard Zeiler, der 1998 vom ORF zu RTL kam. ProSiebenSat.1 sendet schon seit 2002 Ösi-Programm und betreibt mit Puls4 und ATV inzwischen zwei eigenständige Sender.
derstandard.at

Meinung: Bertelsmann will bei der RTL Group durchregieren.

Bertelsmann kann bei der RTL Group noch direkter durchregieren, jetzt wo Bertelsmann-Chef Thomas Rabe (Foto) in Teilzeit auch die Geschäfte in Luxemburg führt, analysiert Thomas Lückerath. Rabe schmiede schon seit Längerem eine Allianz zwischen Gruner + Jahr und der Mediengruppe RTL Deutschland, einer 100%-igen Tochter der RTL Group, an der Bertelsmann aber nur 75,1 % hält. Auf der Achse Köln-Gütersloh könnte Luxemburg ins Abseits geraten.
dwdl.de