Samsungs Co-Chef Kwon Oh-Hyun gibt im März 2018 seinen Job auf.

 Kwon Oh HyunSamsung: Co-Chef Kwon Oh-Hyun tritt im März 2018 ab. Angesichts der Krise, in der Samsung steckt, sei die Zeit für einen Neuanfang gekommen, sagt Oh-Hyun. Er arbeitet seit 32 Jahren beim südkoreanischen Konzern, seit 2012 ist er Co-CEO und für die Halbleiter-Sparte verantwortlich. Ende August ist der Erbe des Samsung-Imperiums, Lee Jae-Yong, wegen Bestechung zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Samsung investiert 300 Mio Dollar in autonomes Fahren.

Samsung legt einen 300 Mio Dollar fetten Fonds für Technologie rund um das autonome Fahren auf. Das Geld soll in Startups fließen, kündigt Samsung auf der Automesse IAA an. Der koreanische Konzern beliefert Hersteller mit Prozessoren, Chips, Displays und Batterien. Zu Samsung gehört seit einigen Monaten auch der Connected-Car-Spezialist Harman.
faz.net, techcrunch.comKommentieren ...

Gericht verurteilt Samsung-Chef Lee Jae-yong zu fünf Jahren Knast.

Lee Jae-Yong 150Samsung: Konzernchef Lee Jae-yong muss wegen Bestechung fünf Jahre ins Gefängnis. Der Enkel des Samsung-Gründers soll Millionen gezahlt haben, damit zwei Unternehmen des Konglomerats fusionieren dürfen. In die Affäre ist auch die frühere Präsidentin Südkoreas, Park Geun-hye, verstrickt. Lee sitzt bereits im Gefängnis und bestreitet die Vorwürfe. Bestechung ist in der Familie Lee kein unbekanntes Vorgehen: Vater Lee Kun-hee wurde wegen Bestechung des Präsidenten verurteilt und später von ihm begnadigt.
faz.netKommentieren ...

Wir graturilieren: Peter Würtenberger wird 51.

Peter Würtenberger
Wir graturilieren: Peter Würtenberger, Chef bei Springers News-Aggregator Upday, feiert heute seinen 51. Geburtstag. Der gebürtige Dortmunder ärgerte sich im vergangenen Jahr darüber, dass Borussia Dortmund nicht erneut den Titel in der Fußball-Bundesliga holen konnte. Gefreut hat ihn, Upday zu "Europas größter News-App" aufgebaut zu haben - "mit dem für Start-ups typischen Team-Spirit". Nachdenklich macht ihn die politische Lage in der Welt. Der inhaftierte "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel zeige, dass der Einsatz für unabhängigen Journalismus und freie Meinungsäußerung heute wichtiger denn je sei.

Besonders stolz ist Würtenberger auf seinen Sohn Philipp. Für das neue Lebensjahr wünscht er sich Gesundheit und viel Schwung und Freude im beruflichen und privaten Alltag. Der studierte BWLer will weiterhin täglich dazulernen, den digitalen Wandel der Medienbranche mitgestalten sowie Google und Facebook die Stirn bieten. Heute feiert Würtenberger seinen Geburtstag mittags mit vielen Upday-Kollegen beim Italiener, abends feiert er mit Familie und Freunden. Gratulationen erreichen ihn am besten mobil, zum Beispiel per E-Mail.Kommentieren ...

Staatsanwaltschaft klagt Samsung-Erben wegen mehrerer Straftatbestände an.

Samsung-150Samsung: Konzern-Erbe und de facto Chef Lee Jae-Yong wird wegen Bestechung, Unterschlagung, Falschaussage und Verschleierung angeklagt. Neben dem vor zwei Wochen verhafteten Enkel des Samsung-Gründers müssen sich vier weitere Manager verantworten. Hintergrund ist ein Skandal, bei dem eine enge Freundin der mittlerweile suspendierten südkoreanischen Präsidentin Einfluss auf Regierungshandeln verkauft haben soll.
theverge.com, straitstimes.comKommentieren ...

Galaxy Note 7 soll offenbar in Schwellenländern in Handel kommen.

samsung-galaxy-note-7-150Samsung will offenbar seine durch das Galaxy Note 7 abgefackelte Bilanz verbessern und das Problem-Handy mit einem neuen Akku in Schwellenländern verkaufen. Der bisherige Akku soll durch ein kleineres Modell ersetzt werden, berichtet die südkoreanische Zeitung Hankyung. Der Akku ist laut Samsung der Grund dafür, dass zahlreiche Galaxy Note 7 Feuer gefangen haben. Auch das Gehäuse soll verändert werden. Die wiederaufbereiteten Galaxy Note 7 sollen offenbar im Juni in den Handel kommen, vor allem in aufstrebenden Märkten wie Vietnam und Indien.
heise.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Springer will mehr Anzeigen bei Upday ausspielen.

upday150Springer will künftig mehr Anzeigekunden bei seinem News-Aggregator Upday gewinnen und voll in die Vermarktung einsteigen, schreibt Judith Pfannenmüller. Geschäftsführer Peter Würtenberger werde bald persönlich eine Roadshow abhalten. Erste Kampagnen für Seat, Vodafone, Mediamarkt und Samsung seien bereits in Planung. Bislang war Upday weitestgehend werbefrei.
wuv.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Springer will Upday in zwölf weitere Länder bringen.

upday150Springer legt bei seinem News-Aggregator Upday noch eine Schippe drauf und will die Exklusiv-App für Samsung-Smartphones im 1. Halbjahr 2017 auf zwölf weitere Märkte bringen. Ende Februar starten Italien und Spanien, im 2. Quartal kommen weitere Ausgaben in zehn Ländern, u.a. in Belgien und Dänemark. Bis Ende 2017 soll Upday 20 Mio Nutzern erreichen und die reichweitenstärkste europäische News-App sein.
turi2 - eigene Infos, ft.com (Paid)Kommentieren ...

interview2: Samsung-Manager Sascha Lekic sieht keinen Negativ-Effekt durch das Note-7-Debakel.


Das nächste Smartphone ist immer das Beste: Sascha Lekic, Samsung-Manager mit Verantwortung für IT und Mobile Communications bei Geschäftskunden, will keinen Negativ-Effekt auf die Marke Samsung durch das Debakel um den Taschen-Ofen Galaxy Note 7 erkennen - die Kunden seien auf andere Geräte aus dem Samsung-Reich umgestiegen, sagt Lekic im Video-Interview am Rande des Deutschen Medienkongresses in Frankfurt. Experten schätzen, dass das brandgefährliche Riesen-Smartphone den Konzern 1,2 Mrd Euro gekostet hat.

Lieber spricht der Manager über den Vorstoß des Konzerns in die virtuelle Realität. Anders als die Konkurrenz von Sony, Oculus und Co setzen die Koreaner nicht auf spezielle VR-Brillen, sondern auf eine Steck-Kombination aus VR-Gestell und Smartphone. "Ich glaube fest an die Demokratisierung der VR-Technologie", sagt Lekic und setzt auf ein "VR-Ökosystem", das einen niedrigen Einstiegspreis bietet. Einsatzmöglichkeiten sieht er vor allem im Marketing und schwärmt, "mit Virtual Reality wird das alles lebendig".
turi2.tv (5-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)1 Kommentar

Springer startet Upday in zwei weiteren Ländern und zieht Zwischenbilanz.

upday-600
Up in den Süden: Springer bringt seine News-App Upday Anfang 2017 nach Spanien und Italien, vor Ort entstehen Redaktionen. Mit dem Ausbau will Springer auch die Vermarktung verstärken. Upday ist in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen nur auf Samsung-Smartphones verfügbar. Täglich sorgt der Aggregator Upday für 1 Mio Visits auf Websites jener Verlage, die ihre Inhalte zur Verfügung stellen, sagt Produktchef Jan-Eric Peters. Medien wie Süddeutsche.de, Stern.de oder FAZ.net bekämen 2 bis 8 % ihres mobilen Traffics von Upday.

Derzeit zählt Upday 6 Mio monatliche Nutzer, die sich auf ihren Handys durchs Nachrichtenangebot wischen und dabei 700 Mio Page Impressions produzieren. Der durchschnittliche Nutzer bleibt fünf Minuten in der App. Ende 2017 soll Upday auf 20 Mio Samsung-Handys vorinstalliert sein. Geschäftsführer Peter Würtenberger leckt sich die Finger nach dem Datenschatz: Jeder Nutzer verrät durch seine News-Auswahl Interessen und kann anschließend automatisiert mit Werbung beglückt werden. Würtenberger räumt ein, Springer begebe sich dabei "in die Abhängigkeit vom Giganten" Samsung.
turi2 vor Ort beim Springer-Empfang

jan-erich-peters-upday
Produktchef Jan-Eric Peters behauptet: 2 bis 8 % des mobilen Traffics vieler deutscher Nachrichtenseiten kommt von Upday. Foto: Jens Twiehaus1 Kommentar

Samsungs Glauben ans vernetzte Auto ist milliardenschwer.

Samsung-150Samsung wettet mit dem Kauf der Software-Schmiede Harman auf das vernetzte Auto, notiert Thomas Jahn. Der 8-Mrd-Dollar-Deal macht Samsung zum Zulieferer für BMW, Daimler und Volkswagen und zum Konkurrenten von Bosch und Continental. Samsung bleibt – trotz feuriger Akkus – mit zuletzt 71 Mrd Dollar Barvermögen in der Bilanz flüssig für Zukäufe.
"Handelsblatt", S. 19 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Samsung stoppt Produktion seines Smartphone-Taschenofens Galaxy Note 7.

samsung-galaxy-note-7-150Samsung stellt die Produktion seines Smartphones Galaxy Note 7 vorerst komplett ein, berichten Reuters und die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Zuvor häuften sich Meldungen, dass auch überarbeitete Ersatzgeräte des seit Wochen durch Akkubrände auffälligen Modells Feuer gefangen haben. Die US-Mobilfunkanbieter Verizon, AT&T und T-Mobile vertreiben keine Ersatzgeräte mehr.
sueddeutsche.de, theverge.com, reuters.comKommentieren ...

In den USA und Südkorea sind noch 40 % explosionsgefährdete Samsung-Smartphones im Umlauf.

SamsungSamsung: Noch immer sind in den USA und Südkorea etwa 40 % explosionsgefährdete Galaxy Note 7 Smartphones im Umlauf. Auch der Austausch bereitet dem Konzern Probleme: In Deutschland dürfen die defekten Geräte eigentlich nicht von der Post transportiert werden, bei den Ersatz-Handys schwächelt der Akku.
theverge.com, n-tv.de (Austausch)Kommentieren ...

Identifizierungssystem Aadhaar soll auf alle indischen Smartphones kommen.

Indien Flagge 150Indien fordert Apple, Samsung, Google und Microsoft auf, das Authentifizierungssystem Aadhaar auf ihren Smartphone-Modellen zu integrieren. In Indien sind für alle Telefone ab 2017 GPS und ein Panik-Knopf gesetzlich vorgeschrieben, nun soll das biometrische System mit Iris-Scan und Fingerabdruck folgen. Indien ist der am schnellsten wachsende Smartphone-Markt.
mashable.comKommentieren ...