Marcus Hebein wird Chefredakteur von Keystone-SDA.

Keystone-SDA, Schweizer Nachrichten­agentur, stellt einen Österreicher an ihre Spitze: Marcus Hebein, zuletzt Vize-Chefredakteur der Apa, wird als Leiter Multimedialer Newsroom de facto Chefredakteur. Die Stelle ist seit dem Abgang von Bernard Maissen Ende 2017 unbesetzt. Die Vize-Chefs hatten übernommen und unterstehen Hebein künftig.
persoenlich.com, presseportal.de

Tamedia löst Druck-Vorproduktion auf, 17 Stellen fallen weg.

Tamedia löst bis Mitte 2019 seine Druckvorproduktion Prepress in Zürich und Lausanne auf und verteilt die Aufgaben auf andere Einheiten. 17 Stellen fallen weg: Bis zu acht Kündigungen und neun vorzeitige Pensionierungen plant das Unternehmen. Bildverarbeitung, Anzeigenumbruch und Produktkoordination sollen andere Abteilungen bei Tamedia zusätzlich übernehmen. Grafik und Anzeigenproduktion will Tamedia anteilig auslagern, wie es zum Teil bereits jetzt der Fall ist.
tamedia.ch

Meinung: Republik arbeitet journalistisch fundiert, hat aber finanzielle Probleme.

Republik, Schweizer Online-Magazin, hat sich ein Jahr nach dem Start in der Schweiz etabliert, beobachtet Brigite Baetz. Finanziell laufe es hingegen nicht so rosig – das Online-Magazin sitzt im ersten Jahr auf einem Minus von rund 2,5 Mio Euro. Daran sei vor allem der eigene Anspruch schuld, denn Qualität im Journalismus sei personalintensiv und deshalb teuer.
deutschlandfunk.de

Watson.ch beendet Kooperation mit Spiegel Online – wechselt zu T-Online und Zeit.de.

Partnertausch: Das Schweizer News-Portal Watson bezieht Inhalte – vor allem zu Auslands-Themen – seit Jahresbeginn von T-Online, das auch den deutschen Watson-Ableger betreibt, und Zeit Online. Die neue Kooperation ersetzt die bisherige Zusammenarbeit mit Spiegel Online. Laut Pressemitteilung sind der Online-Ableger der "Zeit" und die Ströer-Tochter "schon länger unsere Wunschpartner für eine vertiefte Zusammenarbeit", sagt Watson-Chef Michael Wanner.
per Mail

Scope schließt Portal, konzentriert sich auf Firmenkunden.

Scope, Newsaggregator von Peter Hogenkamp, stellt den Kuratier-Dienst für Privatkunden ein. Scope konzentriert sich nun auf Firmenkunden, die die hauseigene Kuratier-Software im Mietmodell nutzen. Das Geschäft mit Privatkunden rechne sich nicht, Newsportal, Apps und Newsletter werden eingestellt. Scope wurde 2015 unter dem Namen Niuws gegründet.
per Mail

Aus dem Archiv: Peter Hogenkamp spricht 2015 bei turi2.tv übers Scheitern.

SRF sollte weiter Meinungsjournalismus machen, findet Otfried Jarren.

Journalismus: Die designierte SRF-Direktorin Nathalie Wappler will auf Meinungsjournalismus verzichten, Kommunikationswissenschaftler Otfried Jarren findet das unverständlich. Es sei Aufgabe der Journalisten, Watchdog, kritisch und "keine Sprachrohre" zu sein. Nutzer müssten zudem nicht einfach rezipieren, was man ihnen vorsetze, sondern könnten frei wählen.
deutschlandfunk.de, turi2.de (Background)

SRF soll keinen Meinungsjournalismus mehr machen.

Schweizer Fernsehen soll zugunsten reiner Nachrichtenbeiträge auf Meinungsjournalismus verzichten und mehr Serien produzieren, sagt Nathalie Wappler im Interview mit der "NZZ". Wappler ist ab Frühling 2019 Direktorin des SRF. Sie will mit Verlegern und privaten Medien gemeinsame, regionale Journalisten-Pools aufbauen. Als Vorbild nennt Wappler die BBC und ihr Netzwerk mit Lokaljournalisten. Aus Spargründen müsse sie im Sender rund 47 Stellen abbauen.
20min.ch via nzzas.ch (Paid), turi2.de (Background)

Hans-Jürgen Jakobs: Marc Walder trimmt Ringier auf digital und die ganze Schweiz gleich mit.

Ringier: Marc Walder ist von Kopf bis Fuß auf Digitalisierung eingestellt, trällert Hans-Jürgen Jakobs in seinem Porträt über den Verlagschef. Walder trimme mit seiner Initiative Digitalswitzerland die ganze Schweiz auf digital und sorge damit auch für Interesse in Deutschland. Vor einigen Wochen gab es ein Treffen zwischen Walder und Springer-Chef Mathias Döpfner.
handelsblatt.com (Paid)

Basta: Schnippisch-schnittige Schweizer.

Welcher Schweizer hat's erfunden? Victorinox streitet sich vor Gericht mit der Schweizer Armee um den Markennamen "Swiss Military". Der Taschenmesser-Fabrikant will darunter Schneidiges in den USA verklingeln. Wichtiger als die Messer-Militär-Huhn-Ei-Frage zu klären, ist vielleicht, dass beide bisher gute Werbe-Kooperationspartner sind – und ein Tanz auf Messers Schneide beiden schaden kann.
sueddeutsche.de

Ringier führt dynamisches Preissystem bei Printanzeigen ein.

Ringier und Ringier Axel Springer führen ab Januar ein dynamisches Preissystem bei Printanzeigen ein. Der Preis für Anzeigen setzt sich künftig flexibel u.a. durch Zeitpunkt, Volumen, Titelwahl und Platzierung zusammen und wird durch einen Algorithmus errechnet. Ab dem zweiten Quartal 2019 sollen Werbekunden in einer webbasierten Buchungsplattform zudem selbst Anzeigen mit dynamischen Preisen buchen können.
ringier.ch

Schweizer Verleger gründen eine Login-Allianz.

SCHWEIZ_FLAGGE_150Schweiz: Die sonst stets zerstrittenen Verleger in der Alpenrepublik machen gegen Facebook und Google gemeinsame Sache und gründen eine Login-Allianz. Ziel ist, dass mehr Werbegeld bei den Schweizer Verlegern hängen bleibt. Zum Start sind AZ Medien, NZZ, Ringier, Somedia, Tamedia und auch der Schweizer Rundfunk an Bord. Ende 2018 sollen die Grundlagen für die Zusammenarbeit stehen, 2019 soll die Arbeit beginnen.
blick.ch

SDA nimmt durch Tamedias Abbestellung der Sportberichte 1,7 Mio Franken weniger ein.

Keystone-SDA: Die Schweizer Nachrichtenagentur nimmt 1,7 Mio Franken weniger ein, weil Tamedia, der Verlag des Zürcher "Tages-Anzeigers", die Sportberichterstattung abbestellt hat. Die SDA-Sportredaktion hat 26 Stellen. Die Tamedia-Redakteure schreiben die Meldungen künftig mithilfe eines Datamining-Werkzeugs selbst.
tagblatt.ch, turi2.de (Background)

Schweizer Lifestyle-Magazin "Bolero" erscheint nur noch als Beilage.

Ringier Axel Springer Schweiz nimmt seiner Mode- und Lifestyle-Zeitschrift Bolero die Eigenständigkeit. Ab 2019 erscheint das Magazin sechsmal jährlich nur noch als Beilage der Wirtschaftstitel "Bilanz" und "Handelszeitung". Die französischsprachige Ausgabe von "Bolero" sowie "Bolero Men" stellt Ringier Axel Springer Ende 2018 ein. Auch das Fachblatt "Schweizer Bank" verschwindet vom Markt.
new-business.de

Schweizer Weko genehmigt Deals von "NZZ" und AZ Medien sowie Tamedia und Goldbach.

Schweiz: Die Kartellis von der Weko genehmigen das geplante Joint Venture von "NZZ" und AZ Medien ohne Auflagen. Auch für die Übernahme des Vermarkters Goldbach durch Tamedia gibt es grünes Licht. Es gebe zwar wohl "kritische Wirkungen auf den Wettbewerb", der Gesetzgeber habe die Eingriffshürde aber hoch angesetzt.
tagblatt.ch, turi2.de (Background)

Lese-Tipp: Hans-Jürgen Jakobs porträtiert Michael Ringier.

Lese-Tipp: Hans-Jürgen Jakobs porträtiert den Schweizer Verleger Michael Ringier als Neugierigen, der nur am Heute und Morgen interessiert ist. Der "Kürzungskönig", der die These "ein Gedanke, ein Artikel" verfolgt, sei eigentlich faul und könne "nur schreiben, wenn es einem Zweck dient". Auch weil er sich nicht an viel erinnern könne und ihm die Disziplin fehle, gebe es keine Autobiografie von ihm.
"Bianco" Sommer 2018, S. 46-61 (Paid)

Wettbewerbsbehörde tiefenprüft Tamedias Kauf der "Basler Zeitung".

Tamedia muss sich bei der Übernahme der "Basler Zeitung" noch etwas gedulden, die Schweizer Kartellis von der Weko prüfen den Deal "vertieft". Tamedia rechnet mit einer Entscheidung bis spätestens Jahresende. Auch der Gegentransfer der von 65 % am "Tagblatt der Stadt Zürich" und weiteren Gratiszeitungen an die Zeitungshaus AG liegt damit vorerst auf Eis.
persoenlich.com, marco.ch (PDF), turi2.de (Background)