Digitalchef Philipp Scheidegger und Video-Chef Sebastian Pfotenhauer verlassen "Blick".

Ringier baut die "Blick"-Gruppe um und gliedert sie künftig in die Bereiche Business, unter Leitung von Alexander Theobald, Digital (Peter Wälty) und Content (Christian Dorer). Die Geschäftsführung bleibt. Digitalchef Philipp Scheidegger (Foto) verlässt das Unternehmen, bleibt aber noch bis September als Projektbetreuer. Video-Chef Sebastian Pfotenhauer wechselt unabhängig davon als Head of Video zu Storymachine.
persoenlich.com

Schweiz: Amazon scheitert an helvetischen Eigenheiten, schreibt Thorsten Firlus-Emmrich.

Amazon verderben Logistikprobleme, Zollauflagen und die strenge Steuerpolitik für ausländische Firmen das Schweizer Geschäft, schreibt Thorsten Firlus-Emmrich. Kunden erhalten von der Schweizer Post keine Waren aus dem Marketplace, weil das Lieferabkommen nur bei Amazon-Artikeln greife. Der Marketplace gilt weltweit als Amazons größter Wachstumstreiber.
wiwo.de

Zitat: Ladina Heimgartner muss sich beim SRG in doppelter Hinsicht Gehör verschaffen.

"Ich muss mich laufend mit den Fragen auseinandersetzen: Wann und wie sage ich etwas, damit die Erfolgschance am größten ist, dass es gehört wird?"

Ladina Heimgartner, stellvertretende SRG-Generaldirektorin, tritt als einzige Frau in der SRG-Geschäftsleitung immer in doppelter Rolle auf – als Mitglied eines Gremiums und als Frau.
persoenlich.com

Schweizer "Weltwoche" arbeitet Relotius-Beiträge auf.

Weltwoche kommt mit der Aufarbeitung ihrer Relotius-Beiträge nur schleppend hinterher, schreibt die rechtskonservative Schweizer Wochenzeitung in ihrer aktuellen Ausgabe. Zwischen 2012 und 2016 hat die Weltwoche 25 Interviews, eine Reportage sowie zwei Nachrufe von Claas Relotius abgedruckt. Acht Interviewte hätten bestätigt, mit Relotius gesprochen zu haben, zwei davon haben auch den Inhalt als korrekt bestätig. Die Kontaktaufnahme mit Relotius selbst war bisher erfolglos.
weltwoche.ch via persoenlich.com

Marcus Hebein wird Chefredakteur von Keystone-SDA.

Keystone-SDA, Schweizer Nachrichten­agentur, stellt einen Österreicher an ihre Spitze: Marcus Hebein, zuletzt Vize-Chefredakteur der Apa, wird als Leiter Multimedialer Newsroom de facto Chefredakteur. Die Stelle ist seit dem Abgang von Bernard Maissen Ende 2017 unbesetzt. Die Vize-Chefs hatten übernommen und unterstehen Hebein künftig.
persoenlich.com, presseportal.de

Tamedia löst Druck-Vorproduktion auf, 17 Stellen fallen weg.

Tamedia löst bis Mitte 2019 seine Druckvorproduktion Prepress in Zürich und Lausanne auf und verteilt die Aufgaben auf andere Einheiten. 17 Stellen fallen weg: Bis zu acht Kündigungen und neun vorzeitige Pensionierungen plant das Unternehmen. Bildverarbeitung, Anzeigenumbruch und Produktkoordination sollen andere Abteilungen bei Tamedia zusätzlich übernehmen. Grafik und Anzeigenproduktion will Tamedia anteilig auslagern, wie es zum Teil bereits jetzt der Fall ist.
tamedia.ch

Meinung: Republik arbeitet journalistisch fundiert, hat aber finanzielle Probleme.

Republik, Schweizer Online-Magazin, hat sich ein Jahr nach dem Start in der Schweiz etabliert, beobachtet Brigite Baetz. Finanziell laufe es hingegen nicht so rosig – das Online-Magazin sitzt im ersten Jahr auf einem Minus von rund 2,5 Mio Euro. Daran sei vor allem der eigene Anspruch schuld, denn Qualität im Journalismus sei personalintensiv und deshalb teuer.
deutschlandfunk.de

Watson.ch beendet Kooperation mit Spiegel Online – wechselt zu T-Online und Zeit.de.

Partnertausch: Das Schweizer News-Portal Watson bezieht Inhalte – vor allem zu Auslands-Themen – seit Jahresbeginn von T-Online, das auch den deutschen Watson-Ableger betreibt, und Zeit Online. Die neue Kooperation ersetzt die bisherige Zusammenarbeit mit Spiegel Online. Laut Pressemitteilung sind der Online-Ableger der "Zeit" und die Ströer-Tochter "schon länger unsere Wunschpartner für eine vertiefte Zusammenarbeit", sagt Watson-Chef Michael Wanner.
per Mail

Scope schließt Portal, konzentriert sich auf Firmenkunden.

Scope, Newsaggregator von Peter Hogenkamp, stellt den Kuratier-Dienst für Privatkunden ein. Scope konzentriert sich nun auf Firmenkunden, die die hauseigene Kuratier-Software im Mietmodell nutzen. Das Geschäft mit Privatkunden rechne sich nicht, Newsportal, Apps und Newsletter werden eingestellt. Scope wurde 2015 unter dem Namen Niuws gegründet.
per Mail

Aus dem Archiv: Peter Hogenkamp spricht 2015 bei turi2.tv übers Scheitern.

SRF sollte weiter Meinungsjournalismus machen, findet Otfried Jarren.

Journalismus: Die designierte SRF-Direktorin Nathalie Wappler will auf Meinungsjournalismus verzichten, Kommunikationswissenschaftler Otfried Jarren findet das unverständlich. Es sei Aufgabe der Journalisten, Watchdog, kritisch und "keine Sprachrohre" zu sein. Nutzer müssten zudem nicht einfach rezipieren, was man ihnen vorsetze, sondern könnten frei wählen.
deutschlandfunk.de, turi2.de (Background)

SRF soll keinen Meinungsjournalismus mehr machen.

Schweizer Fernsehen soll zugunsten reiner Nachrichtenbeiträge auf Meinungsjournalismus verzichten und mehr Serien produzieren, sagt Nathalie Wappler im Interview mit der "NZZ". Wappler ist ab Frühling 2019 Direktorin des SRF. Sie will mit Verlegern und privaten Medien gemeinsame, regionale Journalisten-Pools aufbauen. Als Vorbild nennt Wappler die BBC und ihr Netzwerk mit Lokaljournalisten. Aus Spargründen müsse sie im Sender rund 47 Stellen abbauen.
20min.ch via nzzas.ch (Paid), turi2.de (Background)

Hans-Jürgen Jakobs: Marc Walder trimmt Ringier auf digital und die ganze Schweiz gleich mit.

Ringier: Marc Walder ist von Kopf bis Fuß auf Digitalisierung eingestellt, trällert Hans-Jürgen Jakobs in seinem Porträt über den Verlagschef. Walder trimme mit seiner Initiative Digitalswitzerland die ganze Schweiz auf digital und sorge damit auch für Interesse in Deutschland. Vor einigen Wochen gab es ein Treffen zwischen Walder und Springer-Chef Mathias Döpfner.
handelsblatt.com (Paid)

Basta: Schnippisch-schnittige Schweizer.

Welcher Schweizer hat's erfunden? Victorinox streitet sich vor Gericht mit der Schweizer Armee um den Markennamen "Swiss Military". Der Taschenmesser-Fabrikant will darunter Schneidiges in den USA verklingeln. Wichtiger als die Messer-Militär-Huhn-Ei-Frage zu klären, ist vielleicht, dass beide bisher gute Werbe-Kooperationspartner sind – und ein Tanz auf Messers Schneide beiden schaden kann.
sueddeutsche.de

Ringier führt dynamisches Preissystem bei Printanzeigen ein.

Ringier und Ringier Axel Springer führen ab Januar ein dynamisches Preissystem bei Printanzeigen ein. Der Preis für Anzeigen setzt sich künftig flexibel u.a. durch Zeitpunkt, Volumen, Titelwahl und Platzierung zusammen und wird durch einen Algorithmus errechnet. Ab dem zweiten Quartal 2019 sollen Werbekunden in einer webbasierten Buchungsplattform zudem selbst Anzeigen mit dynamischen Preisen buchen können.
ringier.ch

Schweizer Verleger gründen eine Login-Allianz.

SCHWEIZ_FLAGGE_150Schweiz: Die sonst stets zerstrittenen Verleger in der Alpenrepublik machen gegen Facebook und Google gemeinsame Sache und gründen eine Login-Allianz. Ziel ist, dass mehr Werbegeld bei den Schweizer Verlegern hängen bleibt. Zum Start sind AZ Medien, NZZ, Ringier, Somedia, Tamedia und auch der Schweizer Rundfunk an Bord. Ende 2018 sollen die Grundlagen für die Zusammenarbeit stehen, 2019 soll die Arbeit beginnen.
blick.ch