Sky-Italia-Chef Andrea Zappia wird Sky-CEO für Kontinentaleuropa.

Sky befördert Andrea Zappia, bisher Chef von Sky Italia, zum CEO für Kontinental-Europa, berichtet Quotenmeter. Er verantwortet alle Märkte außerhalb Großbritanniens, also Deutschland, Österreich und Italien sowie die Schweiz und Spanien, wo Sky als Streamingdienst aktiv ist. Zappia ist damit neuer Chef von Sky-Deutschland-CEO Carsten Schmidt, der weiter im Amt bleibt.
quotenmeter.de, ilsole24ore.com (italienisch)

Sky-Cheftrainer Jacques Raynaud bekennt sich zu Sportainment.

Sky definiert seine Fußball-Übertragungen als Sportainment, der Kombination aus Sport und Entertainment. Einfach nur ein Spiel zu übertragen, reiche nicht, "um die ohnehin geringe Aufmerksamkeitsspanne der Menschen zu gewinnen", sagt Jacques Raynaud, Chef für Sport und Vermarktung. Sky versucht, möglichst viel und möglichst individuell nutzbare Inhalte aus dem Spieltag zu kreieren.
"Die Zeit" 48/2018, S. 20 (Paid)

Zitat: Sky-Programmchefin Elke Walthelm wertet "X-Faktor" als PR-Erfolg.

"Wir haben es mit 'X Factor' in die unterschiedlichsten Medien geschafft, vor allem in die regionalen Zeitungen, und haben gleichzeitig Zielgruppen angesprochen, die wir sonst nur schwer erreichen."

Sky-Programmchefin Elke Walthelm bewertet im DWDL-Interview "X Factor" für ihren Sender aus PR-Sicht als einen großen Erfolg - auch ohne große Live-Zuschauerzahlen.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Sky-Programmchefin Elke Walthelm hält Netflix auf Distanz.

Sky verkauft die Serie "Das Boot" in mehr als 100 Märkte weltweit.

Das Boot entwickelt sich für Sky zum Exportschlager und verkauft sich schon vor der deutschen Erstausstrahlung in über 100 Märkte weltweit. Die Serien-Fortsetzung des Erfolgsfilms "Das Boot" aus dem Jahr 1981 läuft u.a. in Frankreich, Lateinamerika und den USA. Ab dem 23. November ist die Serie bei Sky u.a. in Deutschland, Großbritannien und Italien zu sehen.
dwdl.de

Sky erobert die Premier League von Dazn zurück.


Sky flying high: Der Bezahlsender schafft den Anti-Brexit und erobert die Übertragungsrechte an der britischen Premiere League zurück. Derzeit überträgt die Streaming-Plattform Dazn, die sich mit tiefen Taschen ein breites Portfolio zusammengekauft hat. Die Premier League ist ein Aushängeschild, läuft ab der kommenden Saison aber wieder für drei Jahre bei Sky.

Der Deal gilt für Übertragungen im gesamten deutschsprachigen Raum. Er umfasst TV, Web und Mobile. Sky kann außerdem Ausschnitte in seinem Nachrichten-Kanal sowie frei auf seiner Website zeigen. Nicht-Kunden können per Sky Ticket Zugang zu einzelnen Spielen kaufen. Dazn fehlt damit künftig die Liga des Fußball-Mutterlandes, die zugleich Heimatliga der eigenen Mutter ist: Dazn gehört der britischen Perform Group.
dwdl.de, presseportal.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ralph Fürther: Sky stellt sich breiter auf für die Duelle mit Netflix und Amazon.

Ralph Fürther: Sky stellt sich breiter auf für die Duelle mit Netflix und Amazon.

Alte Feinde, neue Verbündete: Der Bezahlsender Sky macht Schluss mit alten Fehden und nimmt neue Gegner ins Visier. Kommunikationschef Ralph Fürther sagt im turi2.tv-Interview anlässlich des Free-TV-Starts von Babylon Berlin, dass ARD und ZDF längst nicht mehr die Konkurrenz für den Pay-Sender sind. Die neue Serie ist die erste Co-Produktion zwischen Sky und der ARD, die Zusammenarbeit habe hervorragend funktioniert und könne Vorbild für weitere sein. Gefährlicher als die Wettbewerber auf dem deutschen Markt schätzt Fürther die Konkurrenz durch Netflix und Amazon ein. "Es braucht gute Kooperationen, um weiterhin Premium-Rechte erwerben zu können", sagt Fürther.

Sky hat die teuerste deutschsprachige Serie als erstes zeigen dürfen, satte zwölf Monate vor der ARD-Premiere. Als heimlicher Gewinner der Kooperation will er trotzdem nicht gelten: "Es gibt nicht 'den Gewinner'", sagt Fürther und gibt sich überzeugt, dass die Serie nicht nur ein Erfolg für Sky wird, sondern auch in der ARD. Fürther denkt indes schon weiter: Die zweite Staffel der Serie ist bei Sky bereits gelaufen, die Dreharbeiten für die dritte beginnen im November.
turi2.tv (4-Min-Interview)

"Das lineare Programm öffnen": Degeto-Chefin Christine Strobl über die Strategie hinter "Babylon Berlin".


Alte und neue Welt: Degeto-Chefin Christine Strobl verantwortet für die ARD das Prestige-Projekt "Babylon Berlin". Die Kooperation mit dem Bezahlsender Sky feiert am Abend Free-TV-Premiere auf dem "Tatort"-Sendeplatz und soll, so erzählt Strobl im Video-Interview mit turi2.tv, vorbildhaft sein für weitere Produktions-Partnerschaften. Jetzt müsse die Serie aber "erstmal den Beweis antreten, dass sie auch bei uns funktionieren". Partner Sky durfte die Serie zuerst im Pay-TV zeigen.

Um sich solche große Produktionen leisten zu können, ohne auf Klassiker wie den "Tatort" verzichten zu müssen, ist die Degeto-Chefin offen für weitere Kooperationen, "wenn jeder den anderen in seiner Spielwiese leben lässt." Strobl plädiert dafür, bei der Suche nach Kooperationspartnern die Scheuklappen abzulegen und schließt auch eine Zusammenarbeit mit RTL "oder sogar dem ZDF" nicht aus. Im Gespräch am Rande des Come Togethers der ARD ZDF Medienakademie verrät Strobl außerdem, was eine Serie für sie braucht, damit sie nicht mehr abschalten kann: gute Charaktere.
turi2.tv (4-Min-Interview auf YouTube)

"Babylon Berlin" wäre beinahe eine englischsprachige Serie geworden.

Babylon Berlin wäre beinahe auf Englisch gedreht worden, sagen die Produzenten Stefan Arndt, Michael Polle und Uwe Schott im Interview der "Süddeutschen". Grund sei der hohe Anteil der Auslandsvermarktung und die Angst gewesen, als synchronisierte Serie schlechtere Chancen im Ausland zu haben. Im Gespräch sagen die Serien-Macher, wie die Idee zu der Produktion entstanden ist und dass sie – anders als bei Serien üblich – die Freiheiten von Film-Produzenten genießen.
sueddeutsche.de

Comcast erhält den Zuschlag für Sky-Übernahme.


Letztes Gebot: Der US-Kabel-Gigant Comcast erhält im Übernahmekampf um Sky den Zuschlag. Rupert Murdochs 21st Century Fox geht leer aus. In der letzten von drei Auktionsrunden bietet Comcast 17,28 Pfund pro Aktie, insgesamt 30 Mrd Pfund. Das letzte Gebot von Fox lag bei 15,67 pro Aktie. Nun müssen Comcast und Fox den Sky-Aktionären ein formelles Angebot vorlegen. Comcast-Chef Brian Roberts apelliert an die Sky-Aktionäre, das Angebot anzunehmen.

Fox besitzt 39 % der Anteile und wollte Sky eigentlich schon 2016 komplett übernehmen. Die Aufsichtsbehörden fürchteten aber zu viel Einfluss Murduchs auf die britische Medienlandschaft und zogen die Genehmigung in die Länge. Fox hätte sich etwa vom Nachrichten-Sender Sky News trennen müssen. Für Comcast ergab sich dadurch die Chance, ein eigenes Gebot in den Hut zu werfen, das nun mit einem Zuschlag endet.
cnbc.com, bbc.com, handelsblatt.com, dwdl.de, turi2.de (Background)

Bundesliga: Sky zeigt Eurosport-Spiele in Sportbars bis einschließlich der Saison 2020/21.

Discovery und Sky kooperieren bei der Ausstrahlung von Bundesliga-Spielen. Sky Sport- und Hotelbars können über den Discovery-Kanal Eurosport 2 HD Xtra insgesamt 40 Bundesliga-Spiele zeigen, darunter u.a. 30 Freitagsspiele. Gastronomen können Spiele im Gegenzug nicht mehr über den Eurosport Player für Privatpersonen senden, was eine Preissteigerung von 50 Euro im Jahr auf mindestens 60 Euro im Monat bedeutet, wie DWDL berichtet.
discovery-networks.de, dwdl.de

Sky-Chef Carsten Schmidt fehlt in der Fußball-Bundesliga der Wettbewerb.

Sky: Chef Carsten Schmidt sorgt sich um die fehlende Spannung in der Fußball-Bundesliga, bemängelt er im Interview mit der "Hannoverschen Allgemeinen". Auch der intensive Wettbewerb um die Plätze 2 bis 18 helfe da nicht weiter. Er warnt davor, dass die Bundesliga Zuschauer nur noch im Abstiegskampf oder bei den Champions-League-Plätzen fesselt – hierfür müsse der deutsche Fußball eine Lösung finden.
haz.de

Neuauflage von "X Factor" hat es hinter der Paywall schwer, schreibt Timo Niemeier.

Sky produziert mit der Neuauflage der Musik-Castingshow X Factor eine "starke Show", die "so auch auf allen großen deutschen Free-TV-Sendern laufen könnte", schreibt Timo Niemeier und sieht genau darin das Problem. Seit "The Voice" liege die "Latte im Casting-Dschungel" sehr hoch, hinter der Paywall zum "Talk of the Town" zu werden, dürfte für "X Factor" schwierig werden.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Constantin Medien macht 69,8 % weniger Umsatz.

Zahl des Tages: Um verlustreiche 69,8 % auf 60,5 Mio Euro schrumpft der Umsatz der Constantin Medien AG im 1. Halbjahr. Wegen hoher Rechtskosten und der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG fährt Constantin Medien ein Betriebsergebnis von -4,8 Mio Euro ein, 43,3 Mio Euro waren es im Vorjahr. Als Prognose für das Gesamtjahr plant Constantin Medien mit einem Umsatz zwischen 110 und 130 Mio Euro und einem Konzernergebnis zwischen -1,5 Mio und -4,5 Mio Euro.
dwdl.de

Sky Sport News HD plant Konkurrenz-Format zum "Fantalk" von Sport1.

Champions League: Sky startet zur neuen Saison auf seinem Free-TV-Sender Sky Sport News HD die Sendung "Champions Corner" mit Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld. Die Sendung läuft ähnlich wie der "Fantalk" von Sport1 ohne Live-Bilder, der Live-Kommentar aus der Sky-Konferenz soll jedoch regelmäßig eingespielt werden. Die Sendung läuft dienstags und mittwochs von 20:45 Uhr bis 23:00 Uhr. Als Experten an Bord sind Mirko Slomka sowie Margot Dumont, Reporterin von beIn Sports in Frankreich.
dwdl.de

Sky steigert Zahl der Abonnenten, hat aber mehr Kündigungen.

Sky steigert im zurückliegenden Geschäftsjahr die Zahl seiner Abonnenten um 200.000 auf 5,19 Mio. Damit gleicht der Pay-TV-Anbieter seinen zwischenzeitlichen Rückgang an Abonnenten zum Jahresbeginn wieder aus. Gleichzeitig steigt die Kündigungsrate auf 15 %. 2015 lag sie noch bei 8,6 %. Der Gewinn von Sky liegt bei 134 Mio Euro vor Steuern – 31 Mio weniger als im Vorjahr.
dwdl.de

Video-Tipp: Sky-Media-Chef Martin Michel gewinnt trotz Bundesliga-Schwund neue Nutzer.

Video-Tipp: Sky-Media-Geschäftsführer Martin Michel will den Pay-TV-Anbieter fit für die Zukunft machen und künftig lauter für die VoD-Nutzung trommeln. Bei einigen Serien erreicht der Sender online schon mehr Nutzer als über die TV-Verbreitung, sagt Michel im Video-Interview mit "Horizont" am Rande der Screenforce Days. Dass Sky nicht mehr alle Bundesliga-Spiele in voller Länge zeigen kann, weil das Kartellamt das verbietet, habe weder Nutzerzahlen noch Reichweite geschadet.
youtube.com (6-Min-Video)

ARD räumt für "Babylon Berlin" den "Tatort"-Sendeplatz frei.

Babylon Berlin läuft zum Free-TV-Start am 30. September auf dem "Tatort"-Sendeplatz in der ARD am Sonntagabend. Die ARD will mit der Serie auch die Netflix-Generation abholen: Die ersten drei Folgen laufen direkt hintereinander, die nächsten drei am darauffolgenden Donnerstag. Zum Binge-Watchen läuft Babylon Berlin komplett an zwei aufeinanderfolgenden Abenden in 150 deutschen Kinos.
sueddeutsche.de

Zitat: Sky-Chef Schmidt will mit eigenen Serien neue Zielgruppen erreichen.

"Menschen mögen großartiges Entertainment, je mehr wir davon anbieten, desto eher entscheiden sie sich für Sky."

Sky-Chef Carsten Schmidt sagt im Interview mit dem "Tagesspiegel", wichtiger als die Zuschauerzahl für die Serie "Babylon Berlin" sei es, neue Menschen an Sky heranzuführen. Seine Erwartungen an die Wiederbelebung von "Das Boot" seien ähnlich hoch wie bei "Babylon Berlin".
tagesspiegel.de

Weiteres Zitat aus dem Interview:
"Zuerst einmal ist 'Das Boot' für alle Beteiligten, aber auch für mich ganz persönlich, ein absolutes Wunschprojekt. Die Erwartungshaltung ist hoch, wir werden die Serie noch in diesem Jahr exklusiv auf Sky, ohne spätere Free-TV-Auswertung, präsentieren."

Sky entfernt den Sender Sport1+ aus seinem Angebot.

Sport1+ verschwindet Ende Juni aus dem Sky-TV-Angebot. Sport1 und Sky konnten sich über eine Fortsetzung der Einspeisung nicht einigen. Sport1+ wird aber über andere Plattformen weiterhin ausgestrahlt. Ab Juli verbreitet Sky den neuen Partnersender Spiegel TV Wissen.
quotenmeter.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

Zitat: Frank Hoffmann kritisiert "Babylon Berlin" als Subvention für Sky.

"'Babylon Berlin' ist bisher in erster Linie ein Erfolg für Sky, doch die Zeche zahlt im Wesentlichen die ARD."

RTL-Senderchef Frank Hoffmann wirft im Interview mit Anne Burgmer der ARD vor, "mit Gebührengeld" den Bezahlsender Sky stark zu machen. RTL wolle eigene Produktionen nur für sich haben und frei über Sendezeiten bestimmen können.
ksta.de

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Von unseren Stammzuschauern – und das sind bekanntlich viele – bekommen wir durchweg positives Feedback. Das Image von RTL hat sich insgesamt sehr positiv entwickelt. Dennoch muss ein Sender wie RTL auch mal polarisieren, wir wollen nicht immer jedem gefallen und haben kein Problem damit, auch mal aufzufallen."

"Es zahlt all das ein, was wir exklusiv haben und uns nicht mit anderen teilen müssen. Programme, die es nur auf unseren Sendern oder auf unseren Plattformen gibt und die wir kreativ beeinflussen können. Weil wir uns so, mit lokalem Bezug, auf den sich ändernden Zuschauergeschmack einstellen können. Mit Serien können wir uns darüber hinaus noch stärker von der privaten Konkurrenz differenzieren, weil sich viele Fernsehsender keine Eigenproduktionen im Bereich der deutschen Serie leisten können, denn die sind sehr, sehr teuer."

Marktforscher: Netflix überholt Sky in Deutschland bis Ende 2018.

Netflix könnte in Deutschland bis Ende 2018 mehr Abonnenten haben als Sky, errechnet Mark Bradford, Chef des Londoner Marktforschers Cirkus. Bei einem Wachstum von 20 % werde Netflix bis Ende des Jahres 5 Mio zahlende Kunden erreichen. Sky hat in Deutschland und Österreich derzeit 5,2 Mio Abonnenten. Netflix selbst nennt keine Zahlen für einzelne Länder.
sueddeutsche.de