Sky Sport News HD plant Konkurrenz-Format zum "Fantalk" von Sport1.

Champions League: Sky startet zur neuen Saison auf seinem Free-TV-Sender Sky Sport News HD die Sendung "Champions Corner" mit Moderator Florian Schmidt-Sommerfeld. Die Sendung läuft ähnlich wie der "Fantalk" von Sport1 ohne Live-Bilder, der Live-Kommentar aus der Sky-Konferenz soll jedoch regelmäßig eingespielt werden. Die Sendung läuft dienstags und mittwochs von 20:45 Uhr bis 23:00 Uhr. Als Experten an Bord sind Mirko Slomka sowie Margot Dumont, Reporterin von beIn Sports in Frankreich.
dwdl.de

Sky steigert Zahl der Abonnenten, hat aber mehr Kündigungen.

Sky steigert im zurückliegenden Geschäftsjahr die Zahl seiner Abonnenten um 200.000 auf 5,19 Mio. Damit gleicht der Pay-TV-Anbieter seinen zwischenzeitlichen Rückgang an Abonnenten zum Jahresbeginn wieder aus. Gleichzeitig steigt die Kündigungsrate auf 15 %. 2015 lag sie noch bei 8,6 %. Der Gewinn von Sky liegt bei 134 Mio Euro vor Steuern – 31 Mio weniger als im Vorjahr.
dwdl.de

Video-Tipp: Sky-Media-Chef Martin Michel gewinnt trotz Bundesliga-Schwund neue Nutzer.

Video-Tipp: Sky-Media-Geschäftsführer Martin Michel will den Pay-TV-Anbieter fit für die Zukunft machen und künftig lauter für die VoD-Nutzung trommeln. Bei einigen Serien erreicht der Sender online schon mehr Nutzer als über die TV-Verbreitung, sagt Michel im Video-Interview mit "Horizont" am Rande der Screenforce Days. Dass Sky nicht mehr alle Bundesliga-Spiele in voller Länge zeigen kann, weil das Kartellamt das verbietet, habe weder Nutzerzahlen noch Reichweite geschadet.
youtube.com (6-Min-Video)

ARD räumt für "Babylon Berlin" den "Tatort"-Sendeplatz frei.

Babylon Berlin läuft zum Free-TV-Start am 30. September auf dem "Tatort"-Sendeplatz in der ARD am Sonntagabend. Die ARD will mit der Serie auch die Netflix-Generation abholen: Die ersten drei Folgen laufen direkt hintereinander, die nächsten drei am darauffolgenden Donnerstag. Zum Binge-Watchen läuft Babylon Berlin komplett an zwei aufeinanderfolgenden Abenden in 150 deutschen Kinos.
sueddeutsche.de

Zitat: Sky-Chef Schmidt will mit eigenen Serien neue Zielgruppen erreichen.

"Menschen mögen großartiges Entertainment, je mehr wir davon anbieten, desto eher entscheiden sie sich für Sky."

Sky-Chef Carsten Schmidt sagt im Interview mit dem "Tagesspiegel", wichtiger als die Zuschauerzahl für die Serie "Babylon Berlin" sei es, neue Menschen an Sky heranzuführen. Seine Erwartungen an die Wiederbelebung von "Das Boot" seien ähnlich hoch wie bei "Babylon Berlin".
tagesspiegel.de

Weiteres Zitat aus dem Interview:
"Zuerst einmal ist 'Das Boot' für alle Beteiligten, aber auch für mich ganz persönlich, ein absolutes Wunschprojekt. Die Erwartungshaltung ist hoch, wir werden die Serie noch in diesem Jahr exklusiv auf Sky, ohne spätere Free-TV-Auswertung, präsentieren."

Sky entfernt den Sender Sport1+ aus seinem Angebot.

Sport1+ verschwindet Ende Juni aus dem Sky-TV-Angebot. Sport1 und Sky konnten sich über eine Fortsetzung der Einspeisung nicht einigen. Sport1+ wird aber über andere Plattformen weiterhin ausgestrahlt. Ab Juli verbreitet Sky den neuen Partnersender Spiegel TV Wissen.
quotenmeter.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

Zitat: Frank Hoffmann kritisiert "Babylon Berlin" als Subvention für Sky.

"'Babylon Berlin' ist bisher in erster Linie ein Erfolg für Sky, doch die Zeche zahlt im Wesentlichen die ARD."

RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann wirft im Interview mit Anne Burgmer der ARD vor, "mit Gebührengeld" den Bezahlsender Sky stark zu machen. RTL wolle eigene Produktionen nur für sich haben und frei über Sendezeiten bestimmen können.
ksta.de

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Von unseren Stammzuschauern – und das sind bekanntlich viele – bekommen wir durchweg positives Feedback. Das Image von RTL hat sich insgesamt sehr positiv entwickelt. Dennoch muss ein Sender wie RTL auch mal polarisieren, wir wollen nicht immer jedem gefallen und haben kein Problem damit, auch mal aufzufallen."

"Es zahlt all das ein, was wir exklusiv haben und uns nicht mit anderen teilen müssen. Programme, die es nur auf unseren Sendern oder auf unseren Plattformen gibt und die wir kreativ beeinflussen können. Weil wir uns so, mit lokalem Bezug, auf den sich ändernden Zuschauergeschmack einstellen können. Mit Serien können wir uns darüber hinaus noch stärker von der privaten Konkurrenz differenzieren, weil sich viele Fernsehsender keine Eigenproduktionen im Bereich der deutschen Serie leisten können, denn die sind sehr, sehr teuer."

Marktforscher: Netflix überholt Sky in Deutschland bis Ende 2018.

Netflix könnte in Deutschland bis Ende 2018 mehr Abonnenten haben als Sky, errechnet Mark Bradford, Chef des Londoner Marktforschers Cirkus. Bei einem Wachstum von 20 % werde Netflix bis Ende des Jahres 5 Mio zahlende Kunden erreichen. Sky hat in Deutschland und Österreich derzeit 5,2 Mio Abonnenten. Netflix selbst nennt keine Zahlen für einzelne Länder.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Verbliebenes operatives Geschäft von Constantin Medien schrumpft um 21,5 %.

Zahl des Tages: Um beachtliche 21,5 % schrumpft das verbliebene operative Geschäft von Constantin Medien im 1. Quartal auf nun 28,5 Mio Euro. Ein Grund für den Umsatzrückgang ist das Ende des Produktionsrahmenvertrags zwischen Produktionstochter Plazamedia und Sky. Das EBIT lag bei minus 2,7 Mio Euro, das Finanzergebnis bei minus 1,3 Mio Euro.
dwdl.de

Comcast möchte Disney bei Übernahme von 21st Century Fox überbieten.

Comcast will Disney überbieten und große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox übernehmen. Die Vorbereitungen für das entsprechende Gebot seien fortgeschritten, teilt Comcast mit. Die Summe soll bar gezahlt werden. Eigentlich hatten sich Disney und 21st Century Fox bereits auf einen Kaufpreis von 52 Mrd Dollar geeinigt.
digitalfernsehen.de

Italien: Fußball-Rechte für die Serie A müssen neu ausgeschrieben werden.

Italienische Fußball-Liga muss ihre Rechte für den Zeitraum von 2018 bis 2021 neu ausschreiben, entscheidet ein italienisches Gericht. Die Rechte-Vergabe der Serie A an die spanische Rechteagentur Mediapro für 1,05 Mrd Euro sei nicht rechtens gewesen. Rechteinhaber Sky, der 800 Mio Euro geboten hatte, hat gegen die Komplett-Vergabe geklagt. Die Neu-Vergabe könnte nun einen erheblich geringeren Betrag einspielen.
quotenmeter.de

Comcast will Sky für 22 Mrd Pfund übernehmen.

Comcast bietet 22 Mrd Pfund für den britischen Pay-TV-Sender Sky. Mit 12,50 Pfund je Aktie überbietet Comcast Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox, dem bereits 39 % der Sky-Anteile gehören. Für den Rest hatte Fox 10,75 Pfund je Aktie geboten. Sky zieht nun die Empfehlung an seine Aktionäre zurück, das Fox-Angebot anzunehmen.
handelsblatt.com, digitalfernsehen.de

Sky will sich als Plattform für weitere Partner öffnen.

Sky könnte neben Netflix noch weitere Dienste auf seiner Plattform Sky Q integrieren, deutet Vorstandschef Carsten Schmidt an. Kunden sollten die Plattform nicht verlassen müssen, wenn sie Unterhaltung suchen. Schmidt will Sky "jünger, weiblicher, urbaner" machen und definiert den Sender nicht mehr über Fußball – etwas unfreiwillig, weil Sky zuletzt Übertragungsrechte verlor.
"Süddeutsche Zeitung", S. 25 (Paid), turi2.de (Background)

Plattform Sky Q startet Anfang Mai.

Sky startet seine Plattform Sky Q am 2. Mai in Deutschland und Österreich. Teil der Plattform werden Netflix und die Mediatheken von ARD und ZDF. Wie bei anderen Streaming-Portalen sollen Kunden Serien über Geräte hinweg dort weiterschauen können, wo sie zuvor aufgehört haben. Pro Account sind drei Fernseher und zwei Mobilgeräte erlaubt. Im Laufe des Jahres sollen eine eigene Soundbox und Sprachsteuerung das Angebot ergänzen.
horizont.net, dwdl.de

Disney muss wegen seiner Fox-Anteile auch für Sky bieten.

Disney Logo 150Disney muss ein Übernahmeangebot für Sky vorlegen, weil der US-Medienkonzern Teile von 21st Century Fox kaufen will. Die britische Aufsicht erklärt, Disney müsse mindestens so viel bieten wie Fox und das Angebot binnen 28 Tagen nach der Übernahme der Fox-Anteile vorlegen. Wenn Fox Sky vor Abschluss des Disney-Geschäfts komplett übernimmt oder ein anderes Unternehmen mehr als die Hälfte an Sky kauft, gilt die Vorgabe nicht.
wiwo.de, turi2.de (Background)

Mediacom und Sky arbeiten zusammen.

Mediacom übernimmt ab dem Sommer die Media-Accounts von Sky. Die GroupM-Agentur soll die Media-Ausgaben von Sky effizienter machen und hat sich dafür in einem dreistufigen Pitch durchgesetzt. Die Media-Partnerschaft umfasst Deutschland, Österreich, Großbritannien, Irland und Spanien. Der Etat soll knapp 490 Mio Euro betragen, schreibt Campaign.
campaignlive.co.uk, presseportal.de

Fußball-WM: Sky bekommt Sub-Lizenz von ARD und ZDF für Übertragungen in Ultra-HD.

Sky zeigt Live-Spiele der Fußball-WM in Ultra HD. Der Pay-TV-Sender hat mit SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, eine entsprechende Sub-Lizenz vereinbart. Sie umfasst insgesamt 25 Spiele – eines pro Spieltag. Darunter sind alle Spiele der deutschen Mannschaft. Zu sehen bekommen die Spiele alle Sky-Abonnenten, die die nötige Hardware besitzen und Ultra-HD empfangen können.
presseportal.de

Basta: Bayern-Spiele sind kein Premium-Produkt mehr.

Top-Begähngnung: Sky zeigt das Topspiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach im Free-TV. Dass der Pay-TV-Sender die Begegnung, in der die Bayern voraussichtlich bereits zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister sind, zur Eigenwerbung verschenkt, beweist eindrucksvoll den Spannungsabfall an der Bundesliga-Spitze. Insider munkeln, Fußballfans müssten künftig nur noch für den Abstiegskampf Gebühren zahlen.
presseportal.de

Wolfram Winter geht unter die Investoren.

Wolfram Winter, Ex-Kommunikations-Chef von Sky, beteiligt sich mit einer sechsstelligen Summe als Gesellschafter an der Filmproduktionsfirma Pictures in a Frame. Über seine neu gegründete Beteiligungsfirma Three Winters hält Wolfram Winter 15 % und hat die Option auf weitere 10 %. Er unterstützt als Chairman die beiden Gründer, die ehemalige Studenten von ihm an der privaten Hochschule Macromedia sind. Winter kann sich auch Investitionen in weitere Firmen vorstellen.
turi2 - eigene Infos, turi2.de (Background)

Zitat: Sky-Chef Carsten Schmidt hält Sky für unabhängig vom Fußball.

"Die Zeiten von Sky als reiner Fußballsender sind vorbei."

Sky-Chef Carsten Schmidt sagt im "Waz"-Interview mit, dass sein Sender mit Eigenproduktionen stärker ganze Familien ansprechen will und mittelfristig in der Lage sein soll, auf Rechtepakete im Fußball verzichten zu können.
waz.de

Weitere Zitate aus dem Interview

"Beim Fußball kann man sicher sein, dass die Ware im Markt funktioniert. Bei Serien setzt man deutlich weniger ein und erwartet nicht eine direkte Auswirkung in Aboverkäufen."

"Was unser Film- und Serienangebot betrifft, spielen wir mit Netflix in einer Liga – und das ist die perfekte Grundlage dafür, künftig eng zusammenzuarbeiten."

"Wir beobachten seit der Saison 2012/13, dass die Meisterschaft schon Weihnachten vorentschieden ist. Das ist ein Problem. Aber das war uns bewusst, als wir die Rechte gekauft haben."

"Wir hätten uns etwas mehr Mut bei der vergangenen Verteilung der TV-Gelder gewünscht."

Sky und Netflix arbeiten für ein Kombi-Angebot zusammen.


Konkurrenten-Klüngel: Der Bezahlsender Sky will seine Nutzer davon abhalten, zur Streaming-Konkurrenz abzuwandern und integriert die Inhalte von Netflix in die eigenen Angebote. Mit dem geplanten Sky-Netflix-Bundle sollen Kunden über die neue Plattform Sky-Q direkt auf Netflix-Inhalte zugreifen können. Dadurch werde nur noch ein Abo benötigt, über das gesammelt abgerechnet wird.

Ein bestehendes Netflix-Konto soll in den Sky-Account überführt werden können – inklusive aller gespeicherten Inhalte und Serien-Stände. Der Dienst startet vorerst in Großbritannien und Irland, Deutschland soll folgen.
dwdl.de, winfuture.de

Sky-Übernahme: Comcast will Murdochs 21st Century Fox überbieten.


Sky ohne Limit: US-Kabelnetzbetreiber Comcast schaltet sich in die Übernahme des britischen Bezahlsenders Sky durch Rupert Murdochs 21st Century Fox ein. Das Angebot von 12,50 Pfund pro Aktie übersteigt das vorliegende von Fox um knapp 16 % – Sky wäre damit mehr als 22 Mrd Pfund wert.

Comcast, Besitzer von NBC Universal, sei an einer Gesamtübernahme des britischen Senders interessiert, wolle aber mindestens 50 % und eine Aktie übernehmen. Die britische Regulierungsbehörde hat im Januar die Sky-Übernahme durch 21st Century Fox, das bereits mit 39 % an Sky beteiligt ist, blockiert.
theguardian.com, horizont.net, turi2.de (Regulierungsbehörde), turi2.de (Comcast zieht Angebot für 21st Century Fox zurück)

Chefredakteur Burkhard Weber verlässt Sky.


Unterbesetztes Unterföhring: Sky muss einen neuen Chefredakteur suchen, Burkhard Weber verlässt den Sender "auf eigenen Wunsch", erfährt Quotenmeter. Die neu geschaffene Zentralredaktion hat er seit Juni 2017 geleitet, außerdem war er zuletzt auch Chef von Sky Sport News HD. Weber will sich "neuen Projekten widmen". Roman Steuer übernimmt die Aufgaben von Weber kommissarisch. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Weber leitete seit Ende 2011 die Sky-Livesport-Redaktion, stieg im Herbst 20117 übergeordneten Sky Sport-Chefredakteur auf und war verantwortete neben dem Pay-TV-Sport auch Sky Sport News HD und digitale Verzahnung. Weber habe in kurzer Zeit viel positiv verändert, u.a. neue Experten, Teleprompter und "amerikanisch-angehauchte Konzepte" eingeführt, schreibt Manuel Weis.
quotenmeter.de, dwdl.de, turi2.de (Background)