Snapchat startet Video-Eigenproduktionen.

Snapchat will seine Nutzer mit zwölf neuen, eigenproduzierten Mini-Shows bei der Stange halten. Die Episoden dauern jeweils etwa fünf Minuten, täglich gibt es eine neue Folge. Im Programm sind u.a. eine Reality-Show über zwei Influencer in Kalifornien, eine Drama-Serie über True-Crime-Podcaster und eine Buddy-Serie mit zwei College-Neulingen. Die Videos enthalten Sechs-Sekunden-Werbeclips, die die Nutzer nicht überspringen können.
mashable.com, cnet.com, snap.com

Studie: Foto-Filter in sozialen Medien verschieben die Selbstwahrnehmung.

Soziale Netzwerke: Mit Filtern bearbeitete Fotos verunsichern und stören die Selbstwahrnehmung, warnen Forscher der Boston University. Weltweit verschiebe sich das Schönheitsideal, weil jeder mit ein paar Klicks seine Haut schöner oder die Augen glänzender wirken lassen könne – so wie es bislang vor allem in der Werbung und auf Covern von Zeitschriften zu sehen war.
faz.net

Snapchat macht öffentliche Snaps für Medien sichtbarer.

Snapchat gibt Storyful, NewsWhip, SAM Desk und Tagboard Zugriff auf öffentliche Snaps. Dadurch können die vier Anbieter Snapchat-Inhalte kuratieren und auch außerhalb der App zugänglich machen, ähnlich wie bei Tweets und Facebook-Posts. Snapchat erhofft sich davon eine höhere Sichtbarkeit, wenn Medienunternehmen Fotos und Videos in ihre Berichterstattung einbinden können, z.B. bei Breaking News.
axios.com

Jolanta Twarowska wird neue Deutschland-Chefin von Twitter.

Twitter holt Jolanta Twarowska, 32, als Deutschland-Chefin. Sie kommt von Konkurrent Snapchat, wo sie erste Mitarbeiterin in Deutschland war, und folgt auf Thomas de Buhr, der zum Sportstreaming-Anbieter Dazn gewechselt ist. Jolanta Twarowska war zuvor bereits lange bei Twitter beschäftigt und arbeitete dort unter anderem in den Büros in San Francisco, Dublin, London und Hamburg. In Deutschland war sie mitverantwortlich dafür, den lokalen Werbemarkt für Twitter zu erschließen.
per Mail, turi2.de (Background)

Adidas launcht zur WM die erste deutsche Portal Lens auf Snapchat.

Adidas startet zum ersten WM-Gruppenspiel der deutschen Mannschaft die erste deutsche Portal Lens auf Snapchat. Nutzer können die Umkleidekabine der deutschen Mannschaft entdecken, mit Mesut Özil und Thomas Müller den Ball hochhalten und drei Easter Eggs suchen. Adidas' WM-Kampagne auf Snapchat besteht außerdem aus Anzeigen, Filtern und Stickern.
per Mail

Zahl des Tages: Teenager nutzen am liebsten YouTube.

Zahl des Tages: Jugendliche 85 % der 13- bis 17-Jährigen klicken Videos auf YouTube, zeigt eine Umfrage des Pew Research Centers. Die Plattform steige wegen der wachsenden Strahlkraft von Influencern and Vloggern im Ansehen der Teenager. Instagram und Snapchat folgen auf den Plätzen zwei und drei mit 72 % bzw. 69 %. Bei Facebook gaben nur noch 51 % an, auf der Plattform angemeldet zu sein. 2015 waren es noch 71 %.
theverge.com

Zitat: Evan Spiegel amüsiert sich über Facebooks Feature-Imitate.

"Noch besser fänden wir es übrigens, wenn sie auch mal unsere Datenschutz-Praktiken kopieren würden."

Snap-Chef Evan Spiegel macht sich bei der Recode-Konferenz über Facebook lustig, das über die Jahre einige Features bei Snapchat abgeschaut hat, etwa verfallende Nachrichten, Stories und Lenses. Der Designer in ihm fühle sich sogar ein wenig geschmeichelt.
theverge.com, youtube.com (40-Min-Video)

Snap tauscht Finanzchef Andrew Vollero gegen Amazon-Manager Tim Stone.

Snap, Mutterkonzern von Snapchat, tauscht seinen Finanzchef aus: Tim Stone kommt Mitte Mai von Amazon für Andrew Vollero, der beratend an Bord bleibt. Stone war in seinen 20 Jahren bei Amazon u.a. als Finanzdirektor tätig. Als Willkommensgeschenk erhält er ein Aktienpaket im Wert von 20 Mio Dollar. Mit dem Wechsel reagiert Snap auf die abermals schlecht ausgefallenen Quartalszahlen.
bloomberg.com, handelsblatt.com

Wir graturilieren: Barbara Hans wird 37.


Wir graturilieren: Barbara Hans, Chefredakteurin von Spiegel Online, wird heute 37 Jahre alt. Gefeiert wird in Hamburg und NRW mit Freunden und der Familie. In Gedanken ist sie dabei aber auch in der Redaktion – hier jährt sich in dieser Woche nämlich der Start auf Snapchat Discover. Das "grandiose Snap-Jahr" ist natürlich ein Grund zum Feiern – Barbara Hans hofft, dass die Kollegen es "ordentlich krachen lassen".

In der Bestenliste für das abgelaufene Jahr darf Snap deshalb auch nicht fehlen. "Eine große Freude, jeden Tag aufs Neue" waren u.a. auch Audio, Bento, NextGen und das neue Plus. Gratulationen sind auf allen Wegen gleichermaßen willkommen und kommen z.B. über Facebook und Twitter, per Mail oder Post an.
(Foto: "Spiegel" / Michael Kappeler)

Spiegel Online hat Erfolg mit Podcasts und Snapchat-Kooperation.

Spiegel: Barbara Hans, Chefredakteurin von Spiegel Online, ist sehr zufrieden mit der Kooperation mit Snapchat, der Verlag verlängert sie bis Ende 2019. Auch die Podcasts erwirtschaften bereits positive wirtschaftliche Ergebnisse, sagt Geschäftsleiter Jesper Doub im Meedia-Interview. Presenterships seien aktuell erfolgreich. Doub sieht im deutschsprachigen Raum generell noch erhebliches Wachstumspotential für Podcasts – und skalierende Vermarktungs- und Lizenzeinnahmen.
per Mail, meedia.de (Podcasts)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Spiegel Online setzt auf zwei neue Podcasts.

Bundeswehr 2 Mio Snapchat-Nutzer mit "Mali"-Linse.

Bundeswehr erreicht mit zwei zur Werbung für ihre Video-Serie "Mali" eingesetzten Snapchat-Filtern jeweils gut 2 Mio Nutzer, teilt Snapchat mit. Die Linse, bei der die User virtuell in Wüstenuniform und Helm zu sehen waren, verwendeten zu 81 % Nutzer zwischen 13-24-Jahren, also auch viele Minderjährige. Im Schnitt wurde der Filter 18 Sekunden lang genutzt. Mit den ebenfalls eingesetzten, klassischen Anzeigen bei Snapchat, erzielte die Bundeswehr 15,1 Mio Impressions.
wuv.de

Studie: Generation C geht reflektiert mit Influencern um.

Generation C geht reflektiert mit Angeboten von Influencern um, ergibt eine Studie von Noizz. 82 % der Befragten vertrauen Social-Media-Sternchen nicht uneingeschränkt. Die Kennzeichnung als Werbung ist 71 % besonders wichtig. Ist eine Produktempfehlung nicht entsprechend gekennzeichnet, werten das 66 % der Befragten als negativ.
presseportal.de

Snapchat testet "hands-free"-Modus und führt Ganzkörper-Filter ein.

Snapchat rückt weiter von seinen Prinzipien ab und steht davor, einen "hands-free"-Modus einzuführen, berichtet Mashable. In der aktuellen Beta-Version der App sei eine Funktion zu finden, die es Nutzern erlaube, bis zu 60-sekündige Videos zu posten, ohne dass sie dabei den Aufnahme-Button gedrückt halten müssen. Ferner gibt es in der offiziellen Version erstmals Filter, die sich auf den ganzen Körper und nicht nur das Gesicht beziehen.
mashable.com

Cheddar: Snap gibt Spectacles noch eine Chance.


Neue Snaps-Idee: Snap, Mutterkonzern von Snapchat, gibt nicht auf und startet einen neuen Versuch für seine Kamera-Brille Spectacles, berichtet das Online-Magazin Cheddar. Die zweite Spectacles-Generation soll in diesem Herbst auf den Markt kommen, wasserfest und in neuen Farben verfügbar sein. Snap wolle keine großen Veränderungen bringen, sondern sich weitgehend auf die Verbesserung der Leistung konzentrieren.

2019 soll eine weitere Version mit zwei Kameras folgen, die 3D-ähnliche Video-Effekte ermöglicht. Snapchat hatte von der ersten Spectacles-Brille lediglich 150.000 Stück verkauft und musste 40 Mio Dollar abschreiben. Damit das Unternehmen nicht wieder auf Hunderttausenden Brillen sitzenbleibt, wolle es von der neuen Generation weniger Exemplare fertigen lassen.
cheddar.com, turi2.de (Background)

Springer gewinnt Snapchat als Partner für sein Startup-Förderprogramm.


Handliche Idee: Springer zieht Snapchat für sein Startup-Programm an Bord. Zusammen mit Kooperationspartner Porsche wollen sie Mediengründer in einer Berliner Firmen-Schmiede groß machen, kündigen Springer-Chef Mathias Döpfner (links) und Snap-Gründer Evan Spiegel an. Der Fokus liegt auf mobilen Medien. Gründer erhalten 25.000 Euro Startkapital, ein Büro und Trainings – Snapchat steht als Test-Umgebung für Ideen zur Verfügung.

Erste Teams können ab Mai in die Berliner Markgrafenstraße ziehen, wo bislang Axel Springer Plug and Play sitzt. Auf diese Firmen-Brutstätte folgt nun eine Springer-Porsche-Firma, die derzeit noch keinen Namen hat. Der bisherige Plug-and-Play-Chef und Chef der neuen Firma, Jörg Rheinboldt, nimmt ab sofort Bewerbungen entgegen. Rheinboldt träumt von Gründern, die von Berlin aus ein internationales Unternehmen starten und vom Start weg ein Geschäftsmodell mitbringen. Er sieht keine Konkurrenz für die Medien-Startup-Macher des Hamburger Next Media Accelerator.

Springers Startup-Universum wächst damit weiter: Das bisherige Plug-and-Play-Programm hat in den vergangenen Jahren knapp 100 Gründer-Teams betreut – einige wie die Mobil-Bank N26 und die Marketing-Plattform Blogfoster sind kräftig gewachsen. In diesen Tagen startet das Joint Venture mit Porsche: Springer und der Autobauer suchen Ideen für digitale Mobilität. Erste Startupper beziehen kommenden Montag ihre Schreibtische. (Foto: Jens Twiehaus für turi2)
turi2 vor Ort in der Berliner Ullstein-Bar, axelspringer.de, turi2.de (Background)

Basta: Kylie Jenner liebt Snapchat nicht mehr so sehr.

Aktien-Killer Kylie: Teenie-Vorbild Kylie Jenner bricht auf Twitter öffentlich mit ihrer ersten großen Liebe, Snapchat – das Update der App passt ihr nicht. Folge: Die Aktie sinkt um knapp 8 % und erholt sich erst, als Jenner einfällt, dass die Aktion auch ihrem Ruhm als "Snapchat-Queen" abträglich sein dürfte. Konto Liebe gerettet.
manager-magazin.de

Snapchat steigert Nutzerwachstum und reduziert Verlust.

Snapchat steigert im 4. Quartal 2017 sein Nutzerwachstum. Insgesamt zählt Snapchat 187 Mio aktive Nutzer und damit 9 Mio oder 5 % mehr als im Vorquartal. Im 3. Quartal kamen nur 2,9 % neue Nutzer hinzu. Auch der Umsatz steigt und erreicht 285,7 Mio Dollar. Gleichzeitig schreibt Snapchat 350 Mio Dollar Verlust - was immerhin 90 Mio Dollar weniger sind als im Vorquartal.
techcrunch.com