Bild des Tages: Schweden hat da mal was vorbereitet.


Schwedische Prophezeiung: Ein schwedischer Journalist zeigt selbstgebastelte Rückflugtickets für die deutschen Spieler, die er Nationalspieler Sami Khedira bei einem Interview überreichen will. Der glaubt, die Karten, die "frei Weißbier an Bord" gewähren, nicht zu brauchen. Deutschland muss am Samstag gegen Schweden gewinnen, um im Rennen zu bleiben. (Foto: Uli Reitinger/dpa/picture alliance)

Axel Balkausky und Daniel Bouhs vertragen sich.

Axel Balkausky und Daniel Bouhs haben sich getroffen und ausgesprochen. Details sollen vertraulich bleiben. Die gegenseitigen Vorwürfe seien aus der Welt geschafft worden. Die kritische Begleitung der ARD-Sportberichterstattung stehe ebenso wenig in Frage wie die Bereitschaft der ARD-Sportkoordination, Interviewanfragen wahrzunehmen.
facebook.com, turi2.de (Background)

ZDF verteidigt Kommentatorin Claudia Neumann gegen Schmähungen.

Claudia Neumann, ZDF-Kommentatorin der Fußball-WM, wird im Netz angefeindet und bepöbelt, kritisiert ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann. Manche männlichen Zuschauer drehten durch, weil eine Frau ein Spiel der Männer-WM kommentiert. Dies sei unterste Schublade. Gelegentliche Fehler wie die Verwechselung eines Spielers gehörten wie bei den männlichen Kommentatoren zum Job.
faz.net

ARD-Dopingredaktion: Doping im russischen Fußball wurde wohl vertuscht.

Russischer Fußball ist wohl von der Vertuschung positiver Dopingproben betroffen, berichten Hajo Seppelt, Florian Riesewieck und Andrea Schültke unter Berufung auf Doping-Whistleblower Grigori Rodschenkow. Von Doping betroffen sei u.a. Russlands Nationalspieler Ruslan Kambolov, der aber aus dem WM-Kader gestrichen wurde. Die Fifa hatte gegen Kambolov ermittelt, ihn jedoch aus Mangel an Beweisen freigesprochen.
deutschlandfunk.de, turi2.de (Background)

Sky entfernt den Sender Sport1+ aus seinem Angebot.

Sport1+ verschwindet Ende Juni aus dem Sky-TV-Angebot. Sport1 und Sky konnten sich über eine Fortsetzung der Einspeisung nicht einigen. Sport1+ wird aber über andere Plattformen weiterhin ausgestrahlt. Ab Juli verbreitet Sky den neuen Partnersender Spiegel TV Wissen.
quotenmeter.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

Promi-WM-Jury kommentiert die Deutschland-WM-Spiele auf stern.de

stern.de lässt zur Fußball-WM Promis die Deutschland-Spiele kommentieren. Die Jury besteht aus Sophia Thomalla, Laura Wontorra, Marie von den Benken, Fler, Amazon-Deutschland-Chef Ralf Kleber und der Grünen-Doppelspitze Robert Habeck und Annalena Baerbock. Sie kommentieren immer am Tag nach den Partien oder berichten in einer Anekdote, wie und wo sie das Spiel geguckt haben.
per Mail

Adidas launcht zur WM die erste deutsche Portal Lens auf Snapchat.

Adidas startet zum ersten WM-Gruppenspiel der deutschen Mannschaft die erste deutsche Portal Lens auf Snapchat. Nutzer können die Umkleidekabine der deutschen Mannschaft entdecken, mit Mesut Özil und Thomas Müller den Ball hochhalten und drei Easter Eggs suchen. Adidas' WM-Kampagne auf Snapchat besteht außerdem aus Anzeigen, Filtern und Stickern.
per Mail

Lese-Tipp: Eine SAP-Software ist der zwölfte Mann der Fußball-Nationalelf.

Lese-Tipp: SAP-Mann Fadi Naoum hat die Software Match Insights für die deutschen WM-Spieler entworfen, mit der Siege berechenbar werden sollen. 736 WM-Fußballer und alle 32 WM-Länderteams sind detailliert in Daten erfasst, u.a. Videosequenzen von Spielen, alle Elfmeter jedes Spielers, voraussichtliche Team-Aufstellungen und wahrscheinliche Taktiken. DFB-Analysten stellen vor jedem Spiel für jeden Spielen individuell die relevanten Daten zusammen. Mit der SAP-Software kann der DFB auch Trainingseinheiten überwachen und vermessen.
"Focus" 25/2018, S. 124-127 (Paid)

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Finale 2014, vor zwei Minuten hat Götze das 1:0 erzielt. Der 11FREUNDE-Liveticker hat den Blick fürs Wesentliche: "Und Großkreutz, der kurz vor der Einwechslung stand? Lacht und weint und weint und lacht, lässt sich von Müller-Wohlfahrt tätowieren: »13.7.2014 – Ich war dabei (fast)!« Wenn die WM Spaß machen soll: 11FREUNDE-Liveticker. #waszählt
www.11freunde.de/liveticker

Fußball-Kommentatoren benehmen sich wie Marktschreier, kritisiert Jürgen Roth.

Fußball-Berichterstattung mutiert zum distanzlosen "Gefolgschafts-Journalismus", kritisiert Schriftsteller Jürgen Roth. Er untersucht seit 20 Jahren die Sprache rund um den Ballsport – und attestiert ihr, "nur noch Marktschreierei im Dienst der nationalen Sache" zu sein. Früher hätten Kommentatoren "das Spiel atmen lassen."
sueddeutsche.de

Zitat: Hajo Seppelt sagt, Sportjournalismus ist hochpolitisch.

"Wie kann man an ein solches Land überhaupt eine WM vergeben? Da stellen sich ganz viele Fragen, wie der Journalismus künftig mit dem organisierten Sport umgehen soll."

ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt sagt im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung", der Sportjournalismus muss erkennen, dass er "hochpolitisch ist". Der Weltverband der Sportjournalisten halte sich auffällig bedeckt zu seinem Fall.
"Süddeutsche Zeitung", S. 10 (Paid), turi2.de (Background)

weitere Zitate:
"Ich habe lange mit mir gerungen: Was setzt das für ein Zeichen, wenn man sich von solchen Dingen womöglich einschüchtern lässt und hinnimmt, dass freie Berichterstattung so eingeschränkt werden kann? Aber das andere Argument überwiegt: Ich wäre ja als Mitarbeiter der ARD dorthin gefahren, und für den Sender steht natürlich die Sicherheit der ARD-Reporter an allererster Stelle."

"Ich stehe ja nur pars pro toto, die Botschaft richtet sich an alle Journalisten: Seid vorsichtig, berichtet nur vom grünen Rasen."

Meinung: Bouhs und Balkausky hätten ihren Streit "unter sich" regeln sollen.

Bouhs vs. Balkausky: Ulrike Simon kritisiert den öffentlichen Streit zwischen dem Medienjournalisten und dem ARD-Sportkoordinator. Zwar habe sich Balkausky "in jeder Hinsicht unprofessionell" verhalten, indem Bouhs die Interview-Weigerung öffentlich gemacht hat, sei eine "gesichtswahrende Versöhnung" aber nicht leichter geworden.
spiegel.de (Paid), turi2.de (Background)

"11 Freunde" und "Tagesspiegel" produzieren tägliche WM-Ausgabe.

11 Freunde erscheinen zur WM täglich – als Fußball-Beilage im "Tagesspiegel". Die Sonderteil soll täglich mehrere Seiten umfassen, zum Start sind es sechs. Für die Produktion entsendet die Fußball-Zeitschrift von Gruner + Jahr Journalisten in die "Tagesspiegel"-Redaktion.
per Mail, twitter.com (Titel), turi2.tv (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "11 Freunde"-Chef Philipp Köster ist "ohne kommerzielle Hintergedanken" kommerziell erfolgreich.

Meinung: Für Puma sind nicht mehr nur die Sportler auf dem Spielfeld wichtig.

Puma: Für Johan Adamsson, Marketing-Chef des Sportartikel-Herstellers, geht es beim Fußball nicht mehr nur um die 90 Minuten auf dem Spielfeld. Auch die Arbeit mit Influencern wird für den Sportartikel-Hersteller immer wichtiger, erklärt er im Interview mit Business Insider. Kinder und Jugendliche würden sich beim Kauf zwar immer noch daran orientieren, welche Schuhe die Sportler tragen, Stars wie Selena Gomez mit vielen Followern bei YouTube und Instagram würden aber immer wichtiger werden.
businessinsider.de

Basta: Mario Götzes Flitterwochen gehen zugunsten des Fußballs baden.

Hochzeit verschwitzt: Fußball-Star Mario Götze hat seine Traumhochzeits-Feier mit Model und Schon-Ehefrau Ann-Kathrin Brömmel für den 18. Juli geplant - drei Tage nach dem WM-Finale. Doch da der Traum WM-Teilnahme geplatzt ist, opfert der Dortmund-Spieler die Hochzeitsfeier auf dem Fußball-Altar. Er geht ins Trainingslager, um im schwarz-gelben Trikot zu schwitzen.
"Bild", S. 4 (Paid), sportbuzzer.de

"Unberechenbares Risiko": Hajo Seppelt reist nicht zur Fußball-WM nach Russland.


Sicherheit zuerst: ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt fährt nicht zur Fußball-WM nach Russland, melden die "Tagesthemen". Die Reise sei für den Enthüller des Staatsdopings in Russland zu gefährlich. Zu dieser Einschätzung kommt die ARD nach einer Abstimmung mit deutschen Sicherheitsbehörden. An dem Gespräch nahmen Außenminister Maas, RBB-Intendantin Patricia Schlesinger, ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky und Seppelt teil.

Die deutschen Behörden befürchten, dass ein Ermittlungskomitee zum russischen Dopingskandal Seppelt festsetzen könnte. Außerdem sei spontane Gewalt durch einzelne Russen nicht auszuschließen. Seppelt wird in Russland angefeindet, weil er das Staatsdoping-System aufgedeckt hat. Wegen seiner Recherchen sind einige russische Sportler von Olympia ausgeschlossen worden. Die übrigen mussten unter neutraler Flagge antreten.
tagesschau.de, spiegel.de

Bild des Tages: Luis Rubiales entlässt den spanischen Nationaltrainer.


Spanische Turniervorbereitung: Luis Rubiales, Präsident des spanischen Fußballverbandes, verzieht sein Gesicht während der Presskonferenz zur Fußball-WM in Russland. Der Verband hat sich einen Tag vor dem Eröffnungsspiel von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Am Freitag tritt die spanische National-Elf in ihrem ersten Spiel gegen Portugal an. (Foto: Manu Fernandez / AP / Picture Alliance)

Basta: Auch das "Morgenmagazin" sendet zur Fuball-WM live aus Rußland.

MoMa on Tour: Das ARD "Morgenmagazin" lässt sich zur Fußball-WM nicht lumpen und sendet an zwölf Tagen live aus Rußland. Passend zum TV-Event gibt es ein russisch gestyltes Wohnzimmer in einem Bauwagen und ein winziges Spielfeld – das einzige in dem ostfriesischen Dörfchen. Nach er heutigen Bekanntgabe für die WM 2026 haben die "MoMa"-Macher sicher auch schon in Amerika angefragt.
stern.de

Sport1 trennt sich in der App iM Football von der Messenger-Funktion.

Sport1 überarbeitet die ursprünglich als News-Messenger gestartete App iM Football hin zum reinen Content-Lieferanten mit personalisiertem Newsfeed. Die Messenger-Funktion sei laut einem Sport-1-Sprecher nicht ausreichend genutzt worden. Inhaltlich soll das bestehende Angebot u.a. durch mehr Grafiken und Videos ergänzt werden.
horizont.net, turi2.de (Background)

- Anzeige -

PZO-Analyse: Die erfolgreichsten Kicker-Ausgaben seit 2015
Die bevorstehende WM sorgt schon jetzt für erhitzte Gemüter und bietet reichlich Futter für die Sportredaktionen. Aber braucht es Welt- oder Europameisterschaften für verkaufsstarke Fußballmagazin-Cover? Oder reichen die Abstiegskrimis der Bundesliga? Und welcher Verein ist eigentlich Tabellenführer im PZO-Cover-Ranking? Heute in der Analyse-Serie von PZ-Online: der Kicker.

Lese-Tipp: "FAZ" analysiert das Werbeduell zwischen Adidas und Nike.

Lese-Tipp: Michael Ashelm analysiert die Werbeschlacht zwischen Adidas und Nike zur Fußball-WM 2018 in Russland. Experten rechnen eher mit niedrigeren Umsätzen als bei der WM vor vier Jahren in Brasilien, da Fußballnationen wie Italien oder die Niederlande fehlen und der russische Markt schwächelt. Der starke Verfall von Trikot-Preisen noch vor Beginn des Turniers freue die Kunden und fordere den Einzelhandel heraus.
"FAZ", S. 22 (Paid)

Adidas: Oberstes Ziel ist Engagement der jungen Zielgruppe.

Instagram ist bei der diesjährigen Fußball-WM für Adidas eine der wichtigsten Social-Media-Plattformen, sagt Adidas-Marketing-Manager Florian Alt. Oberstes Marketing-Ziel sei, dass die jugendliche Zielgruppe Engagement zeigt - also Inhalte kommentiert und weiterschickt. Dies sei viel schwieriger zu bekommen als Klicks oder Twitter-Follower.
"Handelsblatt", S. 18-19 (Paid)

Balkausky: Daniel Bouhs sei nicht der Grund für das abgelehnte Interview beim RBB.

ARD: Sportkoordinator Axel Balkausky rudert zurück – er habe das Interview mit dem Radioeins Medienmagazin des RBB nur aus zeitlichen Gründen abgelehnt. Sein Kommentar über Medienjournalist Daniel Bouhs, mit dem er nicht in einer Sendung auftauchen wolle, sei nur eine "flapsige Bemerkung" gegenüber Moderator Jörg Wagner gewesen. Bouhs weist bei Twitter hingegen darauf hin, dass Balkausky vor Kurzem bereits ein Interview mit einem Kollegen von "Zapp" abgelehnt habe – "ebenfalls ausdrücklich mit Verweis auf mich als Mitarbeiter der Redaktion".
dwdl.de, twitter.com, turi2.de (Background)

ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky verweigert RBB-Magazin ein Interview.

ARD-Zwist: Sportkoordinator Axel Balkausky lehnt ein Interview im Radioeins Medienmagazin des RBB ab. Balkausky will nicht in einer Sendung auftauchen, in der Medienjournalist Daniel Bouhs spricht – und nimmt deshalb nicht Stellung zur kommenden WM-Berichterstattung. Bouhs hatte zuvor über umstrittene Nebentätigkeiten von ARD-Sport-Moderatoren berichtet.
radioeins.de (ab Minute 38)

Zitat: ZDF-Intendant Bellut sieht Sport als Lockmittel für Info-Sendungen.

"Wer einen Wegfall von Sport und Unterhaltung im ZDF und in der ARD fordert, der muss eine Reduzierung der Reichweite von Informationssendungen einkalkulieren, am Ende die schrittweise Verspartung der großen Vollprogramme."

ZDF-Intendant Thomas Bellut verteidigt vor dem Start der WM teure Rechte für den Sport: Er locke Publikum an und motiviere Zuschauer, auch bei News und Magazinen dranzubleiben.
tagesspiegel.de

Amazon kauft Premier-League-Rechte.

Amazon erhält den Zuschlag für TV-Rechte der britischen Premier League. Ab 2019 zeigt Amazon Prime Video seinen Kunden in Großbritannien 20 Spiele pro Jahr. Der Vertrag läuft drei Jahre, der Preis ist nicht bekannt. BT zahlt für 52 Spiele 295 Mio Pfund für drei Jahre, Sky für 128 Partien knapp 3,6 Mrd Pfund. Erst im April hatte Amazon britische Tennis-Rechte für die US Open gekauft.
bbc.com, independent.co.uk, theguardian.com

Analyse: Fifa tut sich bei der Sponsorensuche schwer.

Fifa hat Probleme, für die Fußball-WM 2018 in Russland Sponsoren für einzelne Welt-Regionen zu finden, analysieren Uwe Vorkötter und Ingo Rentz. Die neuen Pakete, um nur in einer von fünf Weltregionen zu werben, werden außerhalb Russlands kaum angenommen. Insgesamt fragten sich internationale Konzerne, ob die Fifa nach zahlreichen Korruptionsskandalen noch der richtige Werbe-Partner sei.
"Horizont" 23/2018, S. 1 (Paid)

"Kicker" vermarktet Sportwetten künftig selbst.

Kicker will sich künftig stärker um die Marketingaktivitäten von Sportwetten-Anbietern kümmern und schafft dafür ein eigenes Vermarktungsteam um Taygun Karakas. Er berichtet an Martin Schumacher, Vermarktungsleiter im Olympia-Verlag. Bisher ließ der "Kicker" Sportwetten klassisch über den Außendienst und im Digitalen über Ströer vermarkten.
sponsors.de