Forscher: Deut­sche Fuß­ball-Li­ga schönt Zuschauer-Zahlen.

Fußball-Bundesliga hat weniger Stadionbesucher als bekannt, sagt der Wissenschaftler Do­mi­nik Schrey­er von der Otto Beisheim School of Management der "FAS". Die Auslastung liege nur bei 82,3 % statt der offiziellen 91,3 %. Grund sei, dass die Deut­sche Fuß­ball-Li­ga nicht zwi­schen Ti­cket­be­sit­zern und wirklichen Zu­schau­ern unterscheide. So könnten DFL und die Vereine ihre Bilanzen schönen. Die Zahl der Fans, die trotz gültiger Karten nicht zum Spiel gehen, nehme zu.
"FAS", S. 1 und 39 (Paid)Kommentieren ...

DFB-Pokal läuft erstmals auch bei Sport1 und Bild.de.

Sport1 und Bild.de sichern sich DFB-Pokal-Rechte fürs TV bzw. die Online-Verbreitung: Sport1 zeigt als erster Privatsender von der 1. Hauptrunde bis zum Viertelfinale je eine Begegnung im Free-TV. Dazu kommen Zusammenfassungen im TV und online. Springer erwirbt Online-Rechte für Zusammenfassungen aller 63 Fußballspiele, die jeweils in der Nacht nach dem Spiel online gehen. Alle Spiele laufen wie gehabt bei Sky im Pay-TV. Das Erste zeigt wie bisher neun Spiele live. DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius freut sich über eine "signifikante Steigerung der Gesamtlizenzsumme".
per Mail (Sport1, DFB), axelspringer.de, presseportal.de (Das Erste), presseportal.de (Sky)

Aus dem Archiv von turi2.de: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

Kommentieren ...

Volkswagen lässt die Fußball-WM links liegen.

Volkswagen startet keine Kampagne zur Fußballweltmeisterschaft, sondern konzentriert sich auf 2019. Dann lösen die Wolfsburger Mercedes als Generalsponsor des DFB ab. Gerd Voss, Leiter der Sportkommunikation bei VW, sagt, der Autobauer habe die Fußball-Aktivitäten außerhalb der bestehenden Partnerschaften 2018 deutlich reduziert.
horizont.net, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Softbank will um neue Fußball-Übertragungsrechte mitbieten.

Softbank will sein Sportengagement ausbauen und bei der Rechtevergabe neuer weltweiter Fußball-Turniere mitbieten. Neben neuen Wettbewerben für Vereinsmannschaften  will ein Konsortium, dem der Technologieinvestor angehört, auch neue Turniere für Nationalteams schaffen. Die Fifa soll die Mehrheit halten, die Rechte könnten bis zu 25 Mrd Dollar wert sein.
handelsblatt.comKommentieren ...

Basta: Isländer streiten sich um patentiertes "Huh".

Das H in der Suppe: Der isländische Künstler Hugleikur Dagsson darf seine bedruckten T-Shirts nicht mehr verkaufen, weil das Strichmännchen darauf "Hu!" brüllt. Der Ausdruck darauf ähnele zu stark dem Schlachtruf "Huh", der der isländischen Fußballmannschaft zur EM viel Aufmerksamkeit eingebracht hat, urteilt das Patentamt. Das Markenrecht auf den Schlachtruf hält aber nicht etwa der Knattspyrnusamband Islands, sondern ein Grundschullehrer.
faz.netKommentieren ...

FC Schalke verchippt seine Fans.

FC Schalke will den Aufenthalt im Stadion digitalisieren. Ab kommender Saison werden alle Fan-Trikots mit Chip ausgeliefert, die mit der Schalke-App gekoppelt werden können und bargeldlose Einkäufe ermöglichen, sagt Marketingchef Alexander Jobst. Durch Daten will er das Fan-Erlebnis personalisieren – bis hin zur App, die jeden Nutzer individuell durch den Spieltag begleitet.
gruenderszene.deKommentieren ...

Fußball-WM: Sky bekommt Sub-Lizenz von ARD und ZDF für Übertragungen in Ultra-HD.

Sky zeigt Live-Spiele der Fußball-WM in Ultra HD. Der Pay-TV-Sender hat mit SportA, der Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF, eine entsprechende Sub-Lizenz vereinbart. Sie umfasst insgesamt 25 Spiele – eines pro Spieltag. Darunter sind alle Spiele der deutschen Mannschaft. Zu sehen bekommen die Spiele alle Sky-Abonnenten, die die nötige Hardware besitzen und Ultra-HD empfangen können.
presseportal.deKommentieren ...

Basta: Ehefrau lobt Marcel Reif für seine Hilfe im Haushalt.

Foul mit dem Waschgang: Bayerns neue Wissenschaftsministerin Marion Kiechle lobt ihren Partner Marcel Reif als "emanzipierten Mann" und "tollen Gesprächspartner". Der Ex-Sky-Kommentator koche, kaufe ein und räume im Haushalt auf. Nur beim Wäsche-Waschen muss er in die Verlängerung: Er hat schon einige Kaschmir-Pullis geschrumpft und verfärbt.
welt.deKommentieren ...

Sportdeutschland.TV sichert sich Übertragungsrechte von Deutschen Meisterschaften.

Sportdeutschland.TV schließt mit dem Sportrechteverwalter von ARD und ZDF, SportA, einen Lizenzdeal ab, der der Plattform Zugriff auf über 100 Deutsche Meisterschaften und weitere Veranstaltungen von 26 Sportverbänden zusichert, darunter dem Bund Deutscher Radfahrer, dem Hockey-Bund und der Eislauf-Union. Der Deal erlaubt der Plattform, die mehrheitlich zu ProSiebenSat.1 gehört, ausgenommen von der Berichterstattung von ARD und ZDF, Exklusiv-Bilder der Events.
digitalfernsehen.de, presseportal.deKommentieren ...

Basta: Bayern-Spiele sind kein Premium-Produkt mehr.

Top-Begähngnung: Sky zeigt das Topspiel zwischen dem FC Bayern und Borussia Mönchengladbach im Free-TV. Dass der Pay-TV-Sender die Begegnung, in der die Bayern voraussichtlich bereits zum sechsten Mal in Folge Deutscher Meister sind, zur Eigenwerbung verschenkt, beweist eindrucksvoll den Spannungsabfall an der Bundesliga-Spitze. Insider munkeln, Fußballfans müssten künftig nur noch für den Abstiegskampf Gebühren zahlen.
presseportal.deKommentieren ...

"Bild": ARD findet keinen WM-Experten.

ARD will bei der anstehenden Fußball-WM einen rotierenden Experten-Kreis kommentieren lassen, bekommt aber Zeitprobleme, schreibt "Bild". Ex-Nationalelf-Kapitän Michael Ballack verhandle mit der ARD, wolle aber nicht rotieren. Per Mertesacker sei nicht verfügbar, Stefan Effenberg überzeuge nicht genug, bei Thomas Hitzlsperger gebe es Zweifel zur Unabhängigkeit. Im Sommer 2017 haben der bisherige Experte Mehmet Scholl und die ARD ihren eigentlich bis Ende 2018 laufenden Vertrag aufgelöst.
bild.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

RTL bündelt Sport unter neuer Dachmarke, schreibt DWDL.

RTL bündelt seine Sport-Übertragungen unter der neuen Marke "RTL Sport", schreibt Timo Niemeier. Der Sender gleicht das Erscheinungsbild der verschiedenen Sportarten an, teilt ihnen aber eigene Farben zu. Die neue Optik soll den Zuschauern im Sport-Angebot eine bessere Orientierung verschaffen und kommt erstmals zum Start der neuen Formel-1-Saison am Wochenende zum Einsatz.
dwdl.deKommentieren ...

Dem DFB drohen weitere hohe Steuer-Nachzahlungen, schreibt "Bild".

Deutscher Fußball-Bund ist von neuen Steuernachzahlungen im hohen zweistelligen Mio-Bereich bedroht, schreibt Peter Rossberg. Demnach könnte der Verband zu einer Nachzahlung von mehr als 50 Mio Euro verdonnert werden, auch ein Verlust der Gemeinnützigkeit für mehrere Jahre sei möglich. Steuerprüfer kritisierten Vorgänge seit 2008. Im Oktober 2017 musste der DFB bereits für das WM-Jahr 2006 19,2 Mio Euro an Steuern nachzahlen und verlor für 2006 die Gemeinnützigkeit. Die neuen Steuerprobleme sollen laut "Bild" aber nicht mit dem Sommermärchen 2006 zusammenhängen.
"Bild", S. 11 (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

Constantin gründet Magic Sports, um Glücksspiel-Kunden zu betreuen.

Constantin Medien gründet Magic Sports Media, um Werbekunden aus dem Bereich Glücksspiel zu betreuen. Sie hatten bislang Sport1 Media als Ansprechpartner und sollen dank der neuen Struktur besser in Sachen Recht und Regulierung beraten werden. Die Constantin-Männer Andreas Blaue und Stephan Katzmann leiten die neue Tochter.
per MailKommentieren ...

Meinung: Die Zerteilung der Bundesliga-Spieltage muss überdacht werden.

Montagsspiele in der Fußball-Bundesliga waren eine schlechte Entscheidung, meint Horst Heldt, Sport­di­rek­tor des Klubs Han­no­ver 96. Nie­mand habe darauf Lust. Die Zer­tei­lung der Spiel­ta­ge müss­e über­dacht wer­den, sonst verliere der Fußball seine Basis. Heldt hält eine Grundsatzdebatte mit der DFL und den Fans über die Zukunft des Fußballs für nötig.
"FAS", S. 43 (Paid)Kommentieren ...

RTL-Group-Tochter steigt ins E-Sport-Business ein.

M6, Tochter der RTL Group, steigt ins E-Sport-Geschäft ein. Zusammen mit dem Investor Calao Finance erwirbt M6 eine Minderheitsbeteiligung an Glory4Gamers, das Turniere für Computerspiel-Fans anbietet und mehr als 500.000 Nutzer hat. Die Bertelsmann-Tochter RTL Group ist mit 48,26 % der größte Anteilseigner von M6. Das Startup Glory4Gamers ist 2012 gegründet worden.
"New Business" 12/2018, S. 34 (Paid), new-business.deKommentieren ...

Hajo Seppelt und WDR arbeiten weiter zusammen.

Hajo Seppelt und WDR einigen sich bezüglich seines Vertrags, hört Ulrike Simon. Der RBB nimmt dem WDR demnach einen Teil der Verantwortung ab – NDR, MDR und RBB sind bisher die einzigen ARD-Anstalten, die Produktionsfirmen investigativer Dokumentationen bei rechtlichen Problemen unterstützen. Simon hört, der WDR sei Seppelt entgegen gekommen, müsse sich den Dopingexperten künftig aber mit dem RBB teilen.
daily.spiegel.de (Paid), turi2.de (Background)Kommentieren ...

DFL lässt virtuelle Werbung bei Live-Übertragungen ins Ausland zu.

DFL erlaubt ab der kommenden Saison virtuelle Werbung bei Live-Übertragungen ins Ausland und ermöglicht den Clubs so neue Vermarktungswege. Die Werbung auf der Stadion-Bande wird dabei mit virtueller Werbung überblendet, aber nur die ausländischen TV-Zuschauer sehen diese auf sie zugeschnittenen Werbebotschaften. Der DFL kooperiert dafür mit dem britischen Anbieter Supponor. Sebastian Kube von Nielsen Sports schätzt das Vermarktungspotenzial für die 18 Bundesligaklubs auf mehr als 60 Mio Euro.
horizont.netKommentieren ...

"Bild"-Chef Julian Reichelt würde britischen Boykott der Fußball-WM unterstützen.

bildlogoBild würde einen britischen Boykott-Aufruf der Fußball-WM in Russland unterstützen, sagt Chefredakteur Julian Reichelt der BBC. Sollte Premierministerin Theresa May im Zuge der Vergiftung eines Ex-Spions einen Boykott fordern und Nato-Alliierte um Unterstützung bitten, wäre auch "Bild" dabei.
twitter.com/BBCNewsnight (52-Sek-Video)


1 Kommentar

Zitat: Sky-Chef Carsten Schmidt hält Sky für unabhängig vom Fußball.

"Die Zeiten von Sky als reiner Fußballsender sind vorbei."

Sky-Chef Carsten Schmidt sagt im "Waz"-Interview mit, dass sein Sender mit Eigenproduktionen stärker ganze Familien ansprechen will und mittelfristig in der Lage sein soll, auf Rechtepakete im Fußball verzichten zu können.
waz.de

Weitere Zitate aus dem Interview

"Beim Fußball kann man sicher sein, dass die Ware im Markt funktioniert. Bei Serien setzt man deutlich weniger ein und erwartet nicht eine direkte Auswirkung in Aboverkäufen."

"Was unser Film- und Serienangebot betrifft, spielen wir mit Netflix in einer Liga – und das ist die perfekte Grundlage dafür, künftig eng zusammenzuarbeiten."

"Wir beobachten seit der Saison 2012/13, dass die Meisterschaft schon Weihnachten vorentschieden ist. Das ist ein Problem. Aber das war uns bewusst, als wir die Rechte gekauft haben."

"Wir hätten uns etwas mehr Mut bei der vergangenen Verteilung der TV-Gelder gewünscht."
Kommentieren ...

Twitter schnappt Facebook die Rechte an der US-Fußballliga weg.


Kick it like Twitter: Twitter streamt ab sofort die US-Fußballliga und schnappt damit Facebook die Rechte weg. Der Zwitscherdienst kündigt ein dreijähriges Streaming-Angebot an, das mindestens 25 Fußballspiele beinhaltet. Twitter kämpft sich damit in den Markt zurück, nachdem z.B. Amazon die NFL-Donnerstagsspiele streamt und Facebook die Golden Globes zeigte. Neben den Live-Spielen gilt die Kooperation auch für Highlights und Features. MLS erhofft sich, via Twitter jüngere Fans besser zu erreichen. Die Nutzer können über die Twitter-Konten @MLS oder @FutbolMLS oder über die 23 US-amerikanischen und kanadischen MLS-Club streamen.
techcrunch.comKommentieren ...

Internet-Konzerne buhlen bald um die Bundesliga, erwartet Bayern-Chef Rummenigge.

Fußball-Bundesliga wird ihre TV-Rechte künftig noch deutlich teurer verkaufen, erwartet FC-Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge – nicht zuletzt im eigenen Interesse. Rummenigge sagt im "GQ"-Interview, dass Apple, Amazon und Netflix bald um Rechte buhlen werden. Live-Sport sei eines der wenigen exklusiven Güter in den Medien. Für die Internet-Konzerne sei es "nicht entscheidend, ob das Recht 500 Mio oder 1 Mrd Euro kostet".
gq-magazin.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Felix Loesner inszeniert den FC Bayern in sozialen Netzwerken.
Kommentieren ...

DFB-Präsident Reinhard Grindel hält E-Sport für "absolute Verarmung".

E-Sport ist für DFB-Präsident Reinhard Grindel kein echter Sport. In einer Talkshow des Weser-Kuriers nennt er den Trend, dass sich immer mehr Jugendliche mit E-Sport befassen eine "absolute Verarmung". Es sei daher auch falsch, E-Sport für gemeinnützig zu erklären. "Fußball gehört auf den grünen Rasen", sagt Grindel.
youtube.com (66-Min-Video) via faz.netKommentieren ...

Diekmanns Agentur Storymachine soll DFB in Social-Media-Fragen beraten.

Storymachine, Social-Media-Agentur von Philipp Jessen, Kai Diekmann und Michael Mronz, soll den Deutschen Fußballbund beraten, berichtet derwesten.de unter Berufung auf Agenturkreise. Neben der Betreuung der Social-Media-Kanäle stehe besonders das Profil von DFB-Präsident Reinhard Grindel im Fokus. Bei der Vertrags-Unterzeichnung handele es sich offenbar nur noch um eine Formalie.
derwesten.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...