Sport1 ersetzt Sport1 US mit E-Sports-Kanal.

Sport1 startet seinen im August angekündigten E-Sports-Kanal als Bezahlsender und ersetzt damit den Kanal Sport1 US. Das Programm soll am 24. Januar starten und 24 Stunden am Tag Tastatursport bieten. eSport1 ist über die Plattformen von Vodafone, Telekom, Unitymedia und bei Zattoo empfangbar. Der US-Sport wandert zu Sport1+.
dwdl.de, horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

Sport1-Digitalchef Ivo Hrstic wechselt zu KG Media Factory.

Auswechslung: Ivo Hrstic, Digitalchef von Sport 1, wechselt als CDO zu KG Media Factory. Hrstic war 18 Jahre beim Sportsender, zunächst als DSF firmiert. KG Media Factory produziert Corporate Videos und TV-Formate für beispielsweise DMAX oder Eurosport. Zuletzt hatten Digital-Spezialist Robin Seckler und Vermarktungschef Patrick Fischer Sport 1 verlassen.
wuv.de, dwdl.de, turi2.de (Background)

Constantin kauft sich bei der Sport-Agentur Match IQ ein.

Constantin Medien übernimmt für einen ungenannten Preis die Mehrheit an der Sportberatungsagentur Match IQ. Die Firma organisiert Trainingslager und Testspiele u.a. für Schalke 04 und den VfL Wolfsburg und kümmert sich um die mediale Verwertung. Gründer Nicholas MacGowan von Holstein bleibt in der Geschäftsführung, hinzu kommen von Sport1 Daniel von Busse und Stephan Katzmann.
constantin-medien.de

Zahl des Tages: Constantin Medien macht 69,8 % weniger Umsatz.

Zahl des Tages: Um verlustreiche 69,8 % auf 60,5 Mio Euro schrumpft der Umsatz der Constantin Medien AG im 1. Halbjahr. Wegen hoher Rechtskosten und der Entkonsolidierung der Highlight Communications AG fährt Constantin Medien ein Betriebsergebnis von -4,8 Mio Euro ein, 43,3 Mio Euro waren es im Vorjahr. Als Prognose für das Gesamtjahr plant Constantin Medien mit einem Umsatz zwischen 110 und 130 Mio Euro und einem Konzernergebnis zwischen -1,5 Mio und -4,5 Mio Euro.
dwdl.de

Sport1 will E-Sports auf eigenem Sender zeigen.

Sport1 arbeitet an einem eigenen Sender für E-Sports. Das Unternehmen spricht dazu auch mit möglichen Partnern, berichtet DWDL. Wie der Kanal für Computer-Sport empfangen werden kann und wann er kommt, ist unklar. ProSiebenSat.1 zeigt bereits regelmäßig digitale Wettkämpfe auf dem Spartenkanal ProSieben Maxx.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: ProSiebenSat.1-Sportchef Zeljko Karajica will E-Sports richtig groß machen.

Effe soll als Experte bei "Doppelpass" für Effekte sorgen.

Sport1 angelt sich Stefan Effenberg als neuen Experten für seine Fußball-Talkshow "Doppelpass". Er ersetzt mal wieder seinen Ex-Teamkollegen Thomas Strunz, der die Runde aus Moderator Thomas Helmer sowie den Experten Marcel Reif und Reinhold Beckmann sowie Schiri-Versteher Bernd Heynemann verlassen hat. Die erste Sendung der Saison läuft am 19. August.
sportbuzzer.de, sport1.de, turi2.de (Background)

Christian Gruber folgt bei Sport1 Media auf Geschäftsführer Patrick Fischer.

Sport1 Media befördert Christian Gruber zum Vorsitzender der Geschäftsführung. Er folgt auf Patrick Fischer, der den Vermarkter verlässt, um sich "neuen beruflichen Herausforderungen" zu widmen. Gruber ist seit Januar bei Sport1 Media, derzeit als Sales-Direktor. Den neuen Job führt er zunächst kommissarisch zusätzlich zu seiner bisherigen Tätigkeit aus.
constantin-medien.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

Zitat: Uli Hoeneß teilt gegen Özil und die Medien aus.

"Ihr werdet alle manipuliert von diesen Online-Boys. Seine 35 Mio Follower - die hat er natürlich nicht - kümmern sich darum, dass Özil überragend gespielt hat, wenn er einen Querpass an den Mann bringt".

FC-Bayern-Boss Uli Hoeneß nutzt bei Sport1 den Rücktritt von Mesut Özil, um selbst gegen die Medien auzuteilen. "Ihr fallt alle drauf rein", sagt Hoeneß über Özils Social-Media-Aktivitäten.
sport1.de (2-Min-Audio), wuv.de

Sky entfernt den Sender Sport1+ aus seinem Angebot.

Sport1+ verschwindet Ende Juni aus dem Sky-TV-Angebot. Sport1 und Sky konnten sich über eine Fortsetzung der Einspeisung nicht einigen. Sport1+ wird aber über andere Plattformen weiterhin ausgestrahlt. Ab Juli verbreitet Sky den neuen Partnersender Spiegel TV Wissen.
quotenmeter.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.

"Inszenierung von Marken." – Sport1 quartiert sich zur WM bei O2 ein.


Höhenluft: Der Spartenkanal Sport1 hat sich zur Fußball-WM hohe Ziele gesetzt - 130 Meter, um genau zu sein. Im 35. Stock der Münchner Zentrale des Telekommunikationsanbieters O2 hat Sport1 sein WM-Studio aufgebaut. Mangels Bildrechten an den WM-Spielen konzentriert sich Sport1 auf die Vorberichterstattung, sagt Patrick Fischer, Chef des Vermarkters Sport1 Media, im Interview mit turi2.tv. Daneben erfüllt die Sendung noch einen anderen Zweck: "Es geht um die Inszenierung von Marken." Der Werbepartner O2 ist unübersehbar im Bild.

"Es ist mehr, als nur ein Sponsor zu sein", sagt Hans Jordan, Markenchef von O2. Neben der Werbung nach außen gebe es auch eine interne Wirkung: "Die Kollegen sehen, dass da was gedreht wird, sie sehen, wenn sie den Fernseher anmachen, den Blick nach draußen, den sie selbst jeden Tag haben." Die WM-Sendung bei Sport1 biete O2 ein "hochaktuelles und emotionales Umfeld". Als "Guerilla-Sponsering" an der Fifa vorbei will Jordan die Kooperation aber nicht verstanden wissen.

Für Sport1 sind Produktionen bei Werbekunden nichts Neues: Der sonntägliche "Doppelpass" kam in der Vergangenheit schon häufiger aus der VW-Autostadt in Wolfsburg, mit der Brauerei Bitburger hat Sport1 einen Fantalk aus einer Fußballkneipe gesendet. Mit knapp 80% Eigenproduktionen sei der kleine Sender in der Lage, "durch eigenes Programm Inszenierung stattfinden zu lassen", sagt Patrick Fischer.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Sport1 trennt sich in der App iM Football von der Messenger-Funktion.

Sport1 überarbeitet die ursprünglich als News-Messenger gestartete App iM Football hin zum reinen Content-Lieferanten mit personalisiertem Newsfeed. Die Messenger-Funktion sei laut einem Sport-1-Sprecher nicht ausreichend genutzt worden. Inhaltlich soll das bestehende Angebot u.a. durch mehr Grafiken und Videos ergänzt werden.
horizont.net, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: Verbliebenes operatives Geschäft von Constantin Medien schrumpft um 21,5 %.

Zahl des Tages: Um beachtliche 21,5 % schrumpft das verbliebene operative Geschäft von Constantin Medien im 1. Quartal auf nun 28,5 Mio Euro. Ein Grund für den Umsatzrückgang ist das Ende des Produktionsrahmenvertrags zwischen Produktionstochter Plazamedia und Sky. Das EBIT lag bei minus 2,7 Mio Euro, das Finanzergebnis bei minus 1,3 Mio Euro.
dwdl.de

Sport1 überträgt die Endspiele der Champions League im Frauenfußball.

Sport1 sichert sich die die plattformneutralen Exklusiv-Rechte an den Endspielen der Champions League im Frauenfußball für die laufende und die kommende Saison. Bei der Uefa Youth League, die der Sender bereits seit 2015 überträgt, schlägt Sport1 für die kommenden drei Spielzeiten zu.
sport1.de

Aus dem Archiv von turi2.de: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

Constantin Medien reicht Schadenersatz-Klage gegen Dieter Hahns KF 15 GmbH ein.

Constantin Medien verklagt Dieter Hahns KF 15 GmbH. Die Gesellschaft habe sich wegen fehlerhafter Abrechnung im Streit um Formel-1-Gelder in Höhe von 2 Mio Euro ungerechtfertigt bereichert. Zudem klagt Constantin auf Vorlage von Rechnungen im Wert von 3,45 Mio Euro. Zwei weitere Klagen gegen die Kanzlei des ehemaligen Aufsichtsratsmitglieds Bernd Kuhn sowie Franz Enderle, Versammlungsleiter der Hauptversammlungen 2016 seien beim Landgericht München I eingereicht worden.
per Mail, finanzen.net, turi2.de (Background)

Bernhard Burgener droht Schadenersatzklage in Höhe von 4 Mio Euro.

Dieter Hahn, Aktionär von Constantin Medien, gießt im Streit mit Ex-Chef Bernhard Burgener weiter Öl ins Feuer und reicht vor dem Landgericht München einen Antrag auf Klagezulassung ein, berichtet handelszeitung.ch. Hahn wolle von Burgener 4 Mio Euro sowie 32 Mio Euro vom aktuellen Chef Olaf Schröder einklagen – beide hätten die Gesellschaft massiv geschädigt.
handelszeitung.ch, persoenlich.com

Thomas Strunz beendet im Sommer seine Auftritte als "Doppelpass"-Experte.

Thomas Strunz hört im Sommer nach der Fußball-Weltmeisterschaft als Doppelpass-Experte auf. Der Ex-Fußballer ist seit 2011 festes Mitglied des Expertenteams des Fußball-Talks mit Moderator Thomas Helmer. Neben Strunz treten aktuell Marcel Reif und Reinhold Beckmann als feste Experten auf.
sport1.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Für "Doppelpass"-Moderator Thomas Helmer ist TV-Moderator nicht immer ein Traumjob.

DFB-Pokal läuft erstmals auch bei Sport1 und Bild.de.

Sport1 und Bild.de sichern sich DFB-Pokal-Rechte fürs TV bzw. die Online-Verbreitung: Sport1 zeigt als erster Privatsender von der 1. Hauptrunde bis zum Viertelfinale je eine Begegnung im Free-TV. Dazu kommen Zusammenfassungen im TV und online. Springer erwirbt Online-Rechte für Zusammenfassungen aller 63 Fußballspiele, die jeweils in der Nacht nach dem Spiel online gehen. Alle Spiele laufen wie gehabt bei Sky im Pay-TV. Das Erste zeigt wie bisher neun Spiele live. DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius freut sich über eine "signifikante Steigerung der Gesamtlizenzsumme".
per Mail (Sport1, DFB), axelspringer.de, presseportal.de (Das Erste), presseportal.de (Sky)

Aus dem Archiv von turi2.de: "Rechte kommen und gehen" – Sport1-Chef Olaf Schröder über die Bedeutung von Sportrechten für seinen Sender.

fragebogen2: Olaf Schröder.


fragebogen2: Olaf Schröder, Geschäftsführer des Constantin-Senders Sport1, wäre als Kind am liebsten selbst Fußball-Profi geworden – inspiriert von der Kinderserie "Manni, der Libero". Im Video-Fragebogen von turi2.tv verrät Schröder außerdem seine größte Schwäche, seinen Ehrgeiz: "Ich kann mich mit Niederlagen, sowohl im Beruflichen als auch im Privaten, nur sehr schwer zurechtfinden." Eines seiner Vorbilder ist Tele5-Chef Kai Blasberg.
turi2.tv (87-Sek-Video)

Sport1 zeigt ab Freitag die Highlights der 2. Fußball-Bundesliga von Sky.

Sky Sport News HD kooperiert mit Sport1: Ab Freitag läuft die Sendung mit den Highlights der 2. Fußball-Bundesliga immer freitags und sonntags parallel auf beiden Sendern. Der Free-TV Sender von Sky soll durch die Zusammenarbeit, die vorerst bis zum Ende der Saison 2018/19 läuft, bekannter werden.
dwdl.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: 25 Jahre Sport1: 5 Fakten aus einem Vierteljahrhundert Sendergeschichte.

25 Jahre Sport1: 5 Fakten aus einem Vierteljahrhundert Sendergeschichte.


Zwischen Live-Sport und Erotik-Clips: Vor 25 Jahren ist der Sportsender Sport1 auf Sendung gegangen – damals noch unter dem Namen DSF. turi2.tv zeigt 5 Fakten aus 25 Jahren Sendergeschichte. Darunter der Kult-Talk Doppelpass mit dem legendären Phrasenschwein, das inzwischen sogar einen Eintrag im Duden vorweisen kann. Ex-Bayerntrainer Udo Lattek krönt mit seinen Auftritten als Experte seine Karriere im TV, viele junge Moderatoren starten beim DSF ihre TV-Karrieren, darunter Barbara Schöneberger, Laura Wontorra und Frank Buschmann. Der Ex-Fußballprofi Thomas Helmer schafft es – als einziger Spieler bisher – von der Experten-Bank in den Moderatorenstand. Sender-Kritiker stören sich an pseudosportlichen Erotik-Clips nach Mitternacht, doch Senderchef Olaf Schröder steht zum Nackt-Programm.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Sport1 engagiert Reinhold Beckmann als Experten für den "Doppelpass".


Vom Hauptprogramm ins Sparten-Fernsehen: Sport1 holt den früheren "Sportschau"-Moderator Reinhold Beckmann als festes Mitglied ins Expertenteam des Fußball-Talks Doppelpass. Beckmanns nächster Auftritt in der Sonntags-Sendung mit Moderator Thomas Helmer ist am 21. Januar. Neben Beckmann wirken Thomas Strunz und Marcel Reif als feste Experten.

Beckmann hat schon 2017 Gast-Auftritte beim "Doppelpass" absolviert. Er moderierte die Bundesliga-"Sportschau" bis Mai 2017. Beckmann sagt, mit dem "zweifelhaften Videobeweis", einem neuen "Transfer-Wahnsinn" und schlechten Auftritten der Bundesligisten auf europäischer Bühne gäbe es viele Diskussionsthemen für den Fußball-Talk.
sport1.de, bild.de, turi2.tv (4-Min-Interview mit Thomas Helmer)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Für "Doppelpass"-Moderator Thomas Helmer ist TV-Moderator nicht immer ein Traumjob.

Für Thomas Helmer ist TV-Moderator nicht immer ein Traumjob.


Vom FC Hollywood in die TV-Arena: Thomas Helmer war Fußball-Profi bei den Bayern und Spieler in der Nationalelf. Heute läuft er jeden Sonntag als Doppelpass-Moderator in der TV-Arena von Sport1 auf – als einziger ehemaliger Spieler. Ein Traumjob ist die Arbeit als Moderator für ihn "nicht immer", sagt er im Interview mit turi2.tv und weiß um seine schwierige Rolle: "Ich glaube, dass manche Spieler uns verfluchen."

Helmer sieht den Fußballjournalismus in einer Zwickmühle: Einerseits müssten die Spieler heute angesichts allgegenwärtiger Smartphones viel vorsichtiger sein. "Wir hatten unsere Schlupfwinkel, wo wir uns auch mal zurückziehen konnten", sagt er über seine aktive Zeit. Andererseits wünschten sich alle, dass Spieler und Trainer mehr Klartext reden und offen zu Fehlern stehen.
turi2.tv (4-Min-Video)

Zitat: Sport1-Chef Olaf Schröder verteidigt die Erotik-Clips nach Mitternacht.

"Wer um null Uhr noch vorm Fernseher sitzt, der hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht. Man kann auch zu einer normalen Uhrzeit ins Bett gehen, oder dann unserem Programm folgen. Aber das muss keiner."

Sport1-Chef Olaf Schröder verteidigt im Video-Interview mit turi2.tv die Sexy Sport Clips im Nachtprogramm des Sportsenders. Die Erotik gehöre zu Sport1, wie sie zur Sendergründung zum DSF gehörte.
turi2.tv (4-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Sport1-Chef Olaf Schröder fühlt sich in der zweiten Liga der TV-Sender wohl.

Sport1-Chef Olaf Schröder kommt es nicht auf die Größe des Senders an.


Zwischen "Doppelpass" und Erotik-Clips: Olaf Schröder feiert in diesem Jahr 25 Jahre Sport1 bzw. den Vorgänger DSF – der heutige Senderchef ist von Anfang an in unterschiedlichen Jobs mittendrin statt nur dabei. Im Interview mit turi2.tv sagt er, dass er sich in der zweiten Liga der TV-Sender durchaus wohlfühlt. Den direkten Konkurrenten Eurosport verortet er längst hinter sich. Was teure Senderechte angeht, gibt er sich gelassen: "Rechte kommen und gehen."

Bis Schröder mal wieder höherklassigen Fußball zeigen kann, freut er sich auch über Eishockey, Basketball und Volleyball, aber auch Darts und E-Sports. Bei den Zocker-Wettbewerben ist der Senderchef allerdings zurückhaltend: Zwar berichtet Sport1 über den Trend-Sport an der Tastatur, aber "es hat noch keiner geschafft, das Thema E-Sports wirtschaftlich darzustellen".

In die Bresche springt Schröder für die Sexy Sport Clips, die sein Sender traditionell nach Mitternacht zeigt. "Es gibt keine relevanten Sportrechte, die man nachts nach Mitternacht live senden kann", sagt Schröder und spielt den Ball zurück: "Wer um Null Uhr noch vorm Fernseher sitzt, hat im Leben vielleicht nicht alles richtig gemacht." Man könne zu einer normalen Zeit ins Bett gehen, oder seinem Programm folgen – "aber das muss keiner". turi2.tv (4-Min-Video auf YouTube)

Constantin verliert und soll am Ende doch mehr Gewinn machen.

Constantin erwartet für dieses Jahr deutlich mehr Gewinn, meldet im 3. Quartal aber einen Umsatz- und Ergebniseinbruch. Die angekündigte Übernahme durch Highlight Communications wirkt sich positiv aus: 15 bis 18 Mio Euro soll der Jahresgewinn betragen. Im 3. Quartal steht ein Minus, weil Bereiche wie Constantin Film ausgegliedert wurden und Sport1 und Plazamedia schlecht laufen.
dwdl.de, turi2.de (Background)