Bild-Gruppe bündelt Sportberichterstattung ab 2019 in Berlin.

Bewegliche "Bild": Springer zentralisiert sein vor einem Jahr gegründetes Kompetenzzentrum Sport in Berlin. Die Redaktion der "Sport Bild" verlässt im Rahmen des Umbaus den ohnehin stark geschrumpften Standort Hamburg und zieht in die Hauptstadt – 30 Mitarbeiter sind davon betroffen. Die Verlagsleitung solle allerdings an der Elbe bleiben, so Springer.

Matthias Brügelmann, Sport-Chef der Bild-Gruppe und Chefredakteur der "Sport Bild", will mit dem Umzug "durch noch engere Verzahnung in allen Bereichen die Qualität auf allen Plattformen weiter steigern". Künftig soll die zentrale Redaktion alle Titel von Springers roter Gruppe mit Sportberichten versorgen. Anfang 2019 soll der Umzug abgeschlossen sein. Am Standort Hamburg verbleiben dann neben der Verlagsleitung das Kompetenzcenter Auto unter Tom Drechsler und die Redaktion von "Computer Bild".
new-business.de, axelspringer.de

Zitat: "Bild" nutzt "Refugees Welcome"-Banner nur noch als Feigenblatt.

"Im Spätwerk Diekmanns wollte 'Bild' von den Eliten, den Intellektuellen, den Kollegen gemocht werden. Reichelts 'Bild' ist wieder plumper geworden, verbohrter, dümmer, rechter."

Stefan Niggemeier beobachtet, "Bild" sei nach einem "kostspieligen Ausflug in die Welt der Menschlichkeit" wieder "für AfD-Anhänger und Pegida-Spaziergänger lesbar".
uebermedien.de

Wir graturilieren: Christoph Falke wird 46.

Wir graturilieren: Christoph Falke, Head of Portfolio TV/Radio bei Springer, feiert heute seinen 46. Geburtstag. Und zwar zu Hause, mit Familie, tollem Essen und, witterungsbedingt, Getränken mit Eiswürfeln. Im vergangenen Lebensjahr hat ihm beruflich der Online-Audio-Boom am besten gefallen, privat der Humor seiner Frau und das Lachen von Falke Junior. Für das kommende Jahr wünscht er sich Gesundheit und Glück und freut sich beruflich "auf all das, wovon ich heute noch nichts weiß". Gratulationen sind auf allen Wegen willkommen, egal ob per E-Mail oder analog.

Lese-Tipp: "Basler Zeitung" interviewt Franz Josef Wagner zu seinem 75. Geburtstag.

Lese-Tipp: Michael Bahnerth und Erik Ebneter interviewen "Bild"-Kolumnist Franz Josef Wagner zu seinem 75. Geburtstag. Seine Kolumne in der "Bild" helfe ihm, fit zu bleiben. Es sei schön, "den Maschinenraum anzuwerfen, sich zu informieren, nachzudenken". Den Appetit aufs Schreiben hole er sich mit "Espresso und Gitanes".
tablet.baz.ch

Zitat: Mathias Döpfner lässt die Finger von Print-Investitionen.

"Ich sehe keine Möglichkeit, eine andere Print-Marke zu kaufen."

Springer-Boss Mathias Döpfner sagt im Interview mit Bloomberg, er interessiere sich mehr für originär digitale Marken.
bloomberg.com

Weitere Zitate aus dem Interview:

- zum Verhältnis mit Facebook und Google, immerhin Konkurrenten im Anzeigenmarkt:

"Da gibt es viel mehr Chancen als Risiken."

- zu seinem Vertrag, der 2021 ausläuft:

"Warum sollte ich jetzt aufhören? Der Spaß beginnt gerade erst."

- Anzeige -

"Mr ICON": Das Stilmagazin ICON bekommt einen Bruder zur Seite gestellt.
Im Oktober 2018 dürfen endlich auch einmal Männer von der Stilkompetenz unserer Chefredakteurin Inga Griese profitieren. Mr ICON brilliert mit Fotostrecken, Geschichten und Reportagen und ist ein Must-Read für den stilbewussten Mann von heute. Mehr Informationen finden Sie hier.

Springer-Absolvent Benjamin Gajkowski wird Chef von Ringier Asia.

Ringier verpflichtet Benjamin Gajkowski, 37, als Head of Ringier Asia. Als General Manager verantwortet er zudem das Geschäft in Vietnam. Er folgt auf Florent de Rocca-Serra und Dale Nottingham, die "auf eigenen Wunsch" gehen. Gajkowski ist Absolvent der Axel Springer Akademie, derzeit arbeitet er als Vice President bei Mediacorp, dem größten Medien-Unternehmen in Singapur.
werbewoche.ch

Zitat: Media-Impact-Chef Hans Hamer will länger mit Agenturen zusammenarbeiten.

"Wenn jemand nur ein Jahr lang am Hebel sitzt, lernt man sich ja nicht einmal richtig kennen."

Hans Hamer, Chef beim Springer-Vermarkter Media Impact, sagt im Interview mit Meedia, bei der Zusammenarbeit mit Agenturen sei Kontinuität wichtig.
meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Medienmann Hans Hamer zeigt sich fit für selbstfahrende Autos.

Hör-Tipp: Christoph Keese glaubt an das digitale Europa, aber das Geld muss sprudeln.

Hör-Tipp: Springer-Manager und Digitalberater Christoph Keese blickt mit OMR-Gründer Philipp Westermeyer auf Trends, Disruptionen und Innovationen. Keese ist optimistisch für Europas digitale Zukunft. Was es dringend brauche seien höhere Investitionen und Risiken – nur so könne etwa MyTaxi aus Hamburg mit vergleichbaren US-Gründungen wie Uber mithalten.
omr.com (46-Min-Audio)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Christoph Keese diskutiert mit Peter Turi über Digitalisierung und Disruption.

Zitat: Julian Reichelt will Promis zwingen, sich kritische Nachfragen anzuhören.

"Die Lesart, dass Mesut Özil als Einzelperson das Opfer einer Medienkampagne ist, ist schlichtweg absurd."

"Bild"-Babo Julian Reichelt will erreichen, dass Promis trotz reichweitenstarker PR-Kanäle in Sozialen Medien gezwungen sind, sich den kritischen Nachfragen traditioneller Medien zu stellen.
wwwagner.tv (Audio, ab 18:20)

Business Insider erzielt erstmals Gewinn.

Business Insider schafft es bereits im ersten Halbjahr in die Gewinnzone, meldet Springer im Rahmen seiner Halbjahreszahlen. Ursprünglich hatte Springer für Business Insider erst im zweiten Halbjahr schwarze Zahlen als Ziel ausgegeben. Insgesamt steigert Springer seinen Umsatz um 5,9 % auf 1,56 Mrd Euro. Digital wächst der Konzern um 9,4 %. 69 % der Erlöse und 85 % der Werbeerlöse rechnet Springer dem Digitalen zu.
presseportal.de, turi2.de (Background)

"Bild" zeigt TV-Doku auf eigenem Portal.

bildlogoBild scheint, ihre "Operation Netflix" anzuschieben: Die Print-Ausgabe kündigt für heute 18 Uhr eine TV-Doku über die Höhlenrettung von Thailand an. Die Produktion des Discovery Channels soll unter doku.bild.de laufen – die Seite ist derzeit noch nicht erreichbar. "Bild"-Chef Julian Reichelt hat schon 2017 aufwändige Bewegtbild-Eigenproduktionen angekündigt.
"Bild", S. 1 (Paid), doku.bild.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Jakob Wais erklärt die Videostrategie von "Bild".

Meinung: "Bild" exerziert an Özils Rücktritt den Höhepunkt ihrer Kampagne.

Bild arbeitet sich zwei Monate lang an der "Ausbürgerung von Mesut Özil" ab, kritisiert Patrick Bahners. Als Höhepunkt dieser Boulevardkampagne stelle das Springer-Blatt Özil nach seinem Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft als Schwächling und Jammerlappen hin. Zur Unterstützung dafür habe "Bild" auf "anerkannte Männlichkeitsexperten wie Mario Basler und Lothar Matthäus" zurückgegriffen.
"FAZ", S. 9 (Paid)

Meinung: Besinnung auf Bissigkeit bei "Bild" bewirkt bisher keine Besserung.

Bild: Der krawallige Kurs von Chefredakteur Julian Reichelt scheint die Auflage bisher nicht zu retten, bilanziert Peter Zudeick. Das Blatt verkauft weniger als 1,5 Mio Ausgaben am Tag, nach 5 Mio in den 80ern und noch 4 Mio 2002. Reichelt skandalisiere, wo er eine Chance dazu sieht - dabei sei er selbst für die Aufnahme syrischer Kriegsflüchtlinge und den Familiennachzug.
deutschlandfunkkultur.de

Springers Corporate Solutions ist in Angriffslaune, beobachtet Judith Pfannenmüller.

Springers Publishing-Tochter Corporate Solutions betreut u.a. acht Dax-30-Konzerne und pitcht mehrmals im Monat, schreibt Judith Pfannenmüller. Die Content-Einheit sei auf Angriffs-Position, die Leiter Lutz Thalmann und Frank Parlow punkteten mit Kreativität und den Ressourcen des Springer-Konzerns – z.B. die Reach Heroes und das "Bild"-TV-Studio.
"Werben & Verkaufen" 28/2018, S. 28 (Paid), turi2.de (Background)

Springer macht Julia Knolle zur Redaktionsleiterin von "Die Dame".

Springer macht Modebloggerin Julia Knolle zur Redaktionsleiterin des Frauentitels "Die Dame", schreibt Kai-Hinrich Renner. Julia Knolle hat zuletzt das Modeblog Hey Woman! verantwortet, zuvor war sie Digital-Chefin der "Vogue". Springer tauscht die Redaktionsleitung für jede Ausgabe aus. Die letzte Ausgabe verantwortete Silke Burmester.
morgenpost.de, turi2.de (Background)

Video-Tipp: ZDF beleuchtet Finanzierungsprobleme von Zeitungen.

ZDF logo_150Video-Tipp: Das Vorhaben von Zeitungen, Nutzer für Nachrichten im Internet zahlen zu lassen, ist wie der Versuch, am Strand Sand zu verkaufen, sagt Medienökonom Frank Lobigs in einer ZDF-Doku von Nina Freydag und Wulf Schmiese über "Zeitungen in Not – Was ist uns Journalismus noch wert?". Das ZDF besucht u.a. die "Lausitzer Rundschau", Mathias Döpfner, die "Washington Post" und Norwegen, wo Leser weltweit am häufigsten für digitale Nachrichten zahlen.
zdf.de (29-Min-Video), zdf.de

- Anzeige -
SPRING ist der Digitalverlag von Axel Springer, das Axel Springer Brand Studio ist die neue Kreativ-Unit des Unternehmens. Wir bieten unseren Kunden smartes und anspruchsvolles digitales Storytelling und suchen Verstärkung mit journalistischem Hintergrund und digitalen Ideen für WELT. Ein spannender Job mittendrin in der Medienzukunft: Jetzt bewerben.

Basta: BuzzFeed-Redakteur bittet um Praktikum bei Robin Alexander.

Robin Alexander Nah dran: BuzzFeed-Rechercheur Karsten Schmehl geht der Frage nach, wie "Welt"-Redakteur Robin Alexander (Foto) an Infos aus dem Innersten der deutschen Politik kommt. Aber auch der Beitritt in die geschlossene Facebook-Gruppe "Gespräche über die Union - CDU/CSU!" bringt keine Erkenntnisse. Da hilft wohl nur eins: Schmehl bittet um ein Praktikum bei Alexander.
buzzfeed.com

Wir graturilieren: Kristina Faßler wird 56.


Wir graturilieren: Kristina Faßler, Sales- und Marketing-Leiterin sowie Sprecherin von Springers Newssender Welt, feiert heute ihren 56. Geburtstag. Am Samstagabend hat sie in Bonn reingefeiert, heute geht die Party in Berlin weiter - sonst wären die vielen Familengeburtstage in diesen Tagen nicht zu schaffen. Faßler ist stolz, dass sie mit ihrem "unschlagbaren Team" die Namensänderung des Senders von N24 in Welt "anständig hinbekommen" hat. Erfreut beobachtet sie die "sehr herrliche Tatsache", dass Männer inzwischen "immer häufiger irgendwie ein Störgefühl haben, wenn sie wieder so ganz unter sich sind, beim 'Entscheiden'". Fürs kommende Lebensjahr wünscht sich Faßler, dass "wir nicht vergessen, was für ein unschätzbarer Wert Europa ist". Im Umgang mit Populisten hofft sie, "einen klugen Ton und die richtigen Worte" zu finden. Glückwünsche erreichen Kristina Faßler per Twitter oder E-Mail.

- Anzeige -

Wir wollen dich!
Jetzt wird gefeiert! Deutschlands erfolgreichem Crossmedia-Konzept steht ein großes Jubiläum ins Haus: Nach mehr als 15 Jahren feiert das Volks-Produkt seine 200. Aktion. Dafür suchen die Macher mit ihrer "Wir wollen dich!"-Kampagne jetzt das Geburtstags-Volks-Produkt. Bewerben Sie sich und werden Sie Teil der prominenten Volks-Produkt-Familie!
bild.de

Springer-Manager sollen den Verlag um mehr als 10 Mio Euro betrogen haben.

Springer: Eine Bande um Ex-Logistikchef Markus Günther soll den Verlag um mehr als 10 Mio Euro betrogen haben, berichtet das "manager magazin". Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittle seit mehr als vier Jahren gegen Günther, seinen Vorgänger Karsten Böhrs und mehrere Logistik-Dienstleister. Anklage sei noch nicht erhoben worden. Die Dienstleister sollen jahrelang fingierte Rechnungen gestellt und das eingenommene Geld zum Teil an Günther oder seine damalige Ehefrau überwiesen haben.
manager-magazin.de

Lese-Tipp: Tim Steinmetzger verkuppelt Unternehmen und Startups.

Lese-Tipp: Tim Steinmetzger sucht bei Springers Tochter Hy nach spannenden Startups. Tatjana Kerschbaumer porträtiert Steinmetzger in der turi2 edition Netze als Bindeglied zwischen Gründern und Etablierten. "Die anspruchsvollsten Kunden sind die, die sich schon genau mit Startups beschäftigt haben". Am spannendsten findet er jene, die ganz am Anfang stehen.
"turi2 edition6", S. 60 (E-Paper)

Verimi meldet 13.000 Nutzer zum Start.

Verimi gewinnt von April bis Mitte Juni 13.000 Nutzer. "Capital" bescheinigt der Login-Plattform einen Fehlstart. Verimi ist ein Online-Projekt deutscher Konzerne wie Springer, Telekom, Deutsche Bank und Allianz. Sie wollen, dass Nutzer sich für ihre Dienste über Verimi statt über Google und Facebook einloggen. Viele Verimi-Gesellschafter führen den selbst ernannten "Generalschlüssel für das Internet" selbst erst in den kommenden Monaten bei sich ein.
capital.de

MABB duldet Live-Streams von "Bild" noch bis Ende August.

Springer bekommt von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg eine Schonfrist bis 31. August für die Live-Streams "Bild live", "Die richtigen Fragen" und den "Bild Sport-Talk mit Thorsten Kinhöfer". Die MABB hatte im Mai Rundfunklizenzen für die Streaming-Angebote gefordert. Das Verwaltungsgerichts Berlin prüft den Sachverhalt und hatte sich die Verlängerung der Frist von der MABB erbeten.
horizont.net, turi2.de (Background)

Moritz Holzgraefe leitet die Regierungsbeziehungen bei Springer.

Springer macht Moritz Holzgraefe, 37, zum Leiter der Regierungsbeziehungen. Er war zuvor COO Corporate Digital Platforms und übernimmt die Kontaktpflege zu Parlamenten, Verbänden und Institutionen von Bund und Ländern von Malte Wienker, 37. Wienker hat die politische Lobbyarbeit Anfang April abgegeben und ist jetzt als Referent des Vorstandsvorsitzenden tätig.
per Mail