Natalie Müller-Elmau wird 3sat-Koordinatorin beim ZDF.

ZDF befördert Natalie Müller-Elmau, 48, zur ZDF-Koordinatorin für 3sat. In dieser Funktion verantwortet sie die Programmplanung sowie die Abstimmung mit ARD, ORF und SRF. Müller-Elmau arbeitet seit 1998 fürs ZDF, derzeit als Leiterin der Zentralredaktion Geschichte und Wissenschaft sowie stellvertretende Hauptredaktionsleiterin. Sie folgt auf Dinesh Chenchanna, die beim ZDF ab 2018 Kulturpartnerschaften mit externen Partnern verantwortet.
presseportal.deKommentieren ...

Bauers "Cosmopolitan" hat kein Foto mehr für Heidi Klum.

Cosmopolitan und die ProSieben-Show "Germany's Next Topmodel" beenden ihre Zusammenarbeit. Die Gewinnerin der nächsten Staffel wird erstmals seit Beginn der Show 2006 kein "Cosmo"-Cover bekommen. Mit welchem Partner ProSieben stattdessen weitermacht, ist noch nicht bekannt. Auf beiden Seiten habe es "konzeptionelle Änderungen gegeben" sagt Robert Sandmann, Chef von Bauer Premium.
wuv.deKommentieren ...

Basta: Online-Medien verdrehen Twesten-Interview.

Wegverdrehte Tatsachen: Mehrere Online-Medien greifen am Tag nach der Niedersachsen-Wahl ein ZDF-Interview von Wulf Schmiese mit Elke Twesten auf. Dabei schreiben viele, die das Interview wohl nicht gesehen haben, Elke Twesten habe sich auf die letzte Frage hin abgewandt. Dumm nur: Nicht Twesten, sondern Wulf Schmiese wendete sich ab.
uebermedien.de, youtube.com (Interview-Ausschnitt)

Kommentieren ...

RTL setzt "Mensch Gottschalk" nach zwei Ausgaben ab.

RTL zieht Mensch Gottschalk nach zwei Ausgaben den Stecker. Eine dritte Sendung des unregelmäßigen Halbjahres-Rückblicks mit Thomas Gottschalk wird es nicht geben. Grund sind offiziell aber nicht die schlechten Quoten deutlich unter Senderschnitt, sondern die Tatsache, dass es den Sendeplatz vom "Spiegel TV Magazin" am Sonntagabend ab Sommer 2018 nicht mehr gibt. Spiegel TV hatte die Show im Rahmen seiner Drittsendelizenz produziert.
dwdl.de2 Kommentare

Staatskanzleichef von Sachsen-Anhalt will ARD auf Regionales beschränken.


Bundesweites Regionalfernsehen: Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt und Mitglied des ZDF-Fernsehrats, will die ARD in ihre Schranken weisen. Im Interview mit der "Mitteldeutschen Zeitung" schlägt Robra vor, das Erste auf ein "Schaufenster der Regionen" zurückzustutzen. Alleiniger "nationaler Player" mit Hollywoodfilmen und Kanzlerduell solle das ZDF sein. Das Erste dagegen sollte präsentieren, "was in den Ländern läuft". Die "Tagesschau" wäre dann "in dieser Form überflüssig", sagt Robra, ebenso das ARD-Hauptstadtstudio - um Berichte aus Berlin könne sich der RBB kümmern.

Ziel von Robras Vorschlägen ist es, den Rundfunkbeitrag bei 17,50 Euro stabil zu halten, weil "Beitragserhöhungen im Landtag von Sachsen-Anhalt wohl keine Mehrheit finden werden", sagt Robra. Die Öffentlich-Rechtlichen seien mit rund 8 Mrd "auskömmlich finanziert". Auch online sollte vor allem die ARD nicht mehr machen als nötig: "Ich bin für ein konsequentes Verbot presseähnlicher Textproduktion im öffentlich-rechtlichen System", betont der Staatskanzleichef. Gegenwind bekommt Robra von seinem Kollegen aus Berlin, dem Staatssekretär Björn Böhning, der dem "Tagesspiegel" sagt, Robras Pläne wären "im Kreis der Länder sicherlich nicht mehrheitsfähig".
mz-web.de, tagesspiegel.de (Böhning)2 Kommentare

Spiegel TV produziert neue Sendungen für Kabel Eins.

Spiegel TV sichert sich weitere Aufträge von Kabel Eins und produziert neue Ausgaben der Sendung Die spektakulärsten Kriminalfälle. Beim Ableger Kabel Eins Doku läuft ab November am Dienstagabend das monothematische "Spiegel TV Thema" über das Alltagsleben in Deutschland, ergänzt durch ein neues "Doku Magazin" von Spiegel TV um 22.00 Uhr. Neue Aufträge sind für Spiegel TV besonders wichtig, weil die Drittsende-Lizenz für das Flaggschiff, das "Spiegel TV Magazin" bei RTL, Mitte 2018 ausläuft. Ob Spiegel TV erneut einen Zuschlag bekommt, ist ungewiss.
presseportal.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Bauer antwortet mit "Daniela Katzenberger" auf Gruners "Barbara".

Bauer setzt auf Katzen-Content als Antwort auf "Barbara" von Gruner + Jahr: Der Verlag testet das Frauenmagazin "Daniela Katzenberger" mit den Themen Mode, Beauty, Fitness und Kinder aus der Sicht des Doku-Soap-Sternchens. Das Heft ist zunächst als One Shot geplant, soll bei Erfolg aber in Serie gehen. Es liegt ab Mittwoch mit 100.000 Auflage für 2,99 Euro am Kiosk.
horizont.netKommentieren ...

Meinung: EU-Richtlinie bedroht Kreativ-Industrie und subventioniert Internet-Riesen.

TV-Sendern droht durch die EU eine Zwangs-Kollektivierung von Ausstrahlungsrechten, beklagt ProSiebenSat.1-Vorstand Conrad Albert. Die geplante SatCab-Richtlinie dürfe nicht Google und Co subventionieren, indem die Sender ihre Inhalte zu einem niedrigen festgelegten Tarif weitergeben müssen. Die deutsche Kreativ-Industrie stehe auf dem Spiel, schlägt Albert im Gespräch mit der "FAZ" Alarm. Die SatCab-Richtlinie soll die Verfügbarkeit von Serien und Filmen in Online-Angeboten von Sendern und Portalen regeln.
"FAZ", S. 13 (Paid)Kommentieren ...

Zitat: Frank Hoffmann setzt auf ein buntes Programm.

"Das Bild von RTL ist so bunt, weil wir es selbst nähren. Wer ein Nacktdating-Format macht wie 'Adam sucht Eva', darf sich nicht wundern, wenn er kritisch hinterfragt wird."

Frank Hoffmann, Programmchef von RTL, setzt auf ein buntes Programm, sieht im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung" aber auch News und investigative Formate als wichtige Teile des Sender-Profils.
sueddeutsche.de

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Wir wollen Programm machen, das von möglichst vielen Menschen gesehen wird."

"Was unser Programm angeht, beobachte ich hier und da eine leicht selektive Wahrnehmung: Wir machen zum Beispiel bei Extra investigativen Journalismus, daraus ist das Team Wallraff entstanden. Bald startet die Reihe Starke Frauen unserer Chefkorrespondentin Ausland Antonia Rados über mutige Kämpferinnen für weibliche Selbstbestimmung weltweit."Kommentieren ...

Weinstein Company verhandelt mit Investor Colony Capital über einen Verkauf.

Weinstein Company verhandelt mit Investor Colony Capital über eine Übernahme und einigt sich vorläufig auf eine Finanzspritze. Das Geld soll den laufenden Betrieb stabilisieren. Colony Capital will der Produktionsfirma helfen, eine Ikone der Filmindustrie zu bleiben. Weinstein Company hatte wegen eines Vergewaltigungs-Skandals seinen Vorstand Harvey Weinstein entlassen.
businesswire.com, augsburger-allgemeine.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Discovery steigt bei ProSiebenSat.1-Streaming-Dienst 7TV ein.


Netzfernsehen: ProSiebenSat.1 und Discovery Communications verbünden sich als Streaming-Partner. Die Discovery-Sender Dmax und TLC sind künftig live und on-demand auch über die ProSiebenSat.1-Plattform 7TV abrufbar - zusätzlich zu den bisherigen Sendern ProSieben, Sat.1, Kabel Eins und Sixx sowie ProSieben Maxx, Sat.1 Gold und Kabel Eins Doku. Ausgewählte Inhalte von Eurosport sollen folgen. Das Joint-Venture stehe weiteren Partnern offen, die ihre Inhalte bei 7TV einbringen wollen, teilen beide Medienkonzerne mit.

Bisher hat die Nutzung von 7TV 2,99 Euro im Monat gekostet, nun ist sie nach Registrierung kostenfrei - finanziert durch Werbung. Discovery-Geschäftsführerin Susanne Aigner-Drews freut freut sich darüber, die eigenen Inhalte in einem "dynamischen und ambitionierten Streamingangebot" künftig "auf alle Bildschirme zu bringen". Christian Dankl, Chef der werbefinanzierten On-Demand-Angebote bei ProSiebenSat.1, kündigt "neue technologische Optionen" an, um 2018 "in die nächste Phase eintreten" zu können. Nach einem CEO für das gemeinsame Joint-Venture werde derzeit gesucht.
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

WDR Mediagroup verkauft Kindersendungen nach Asien und Amerika.

WDR Mediagroup verkauft die Sendung mit der Maus nach Mexiko. Die Kindersendung läuft im Rahmen des Projektes Deutschlandjahr in Mexiko künftig bei Canal Once. Die Verfilmung des Kinderbuchklassikers Bobo Siebenschläfer geht bei Daekyo Kids in Südkorea und dem Hispano-Programm V-ME in Amerika auf Sendung. Der chinesische VoD-Anbieter JY Animation kauft die Rechte an der Animationsserie Trudes Tier.
presseportal.deKommentieren ...

"SZ": Prozess des Instituts für Rundfunktechnik offenbart Pannen.

ARD und ZDF: Das Institut für Rundfunktechnik geht im Streit um entgangene Patentrechte auch gegen das italienische Unternehmen Sisvel vor, berichtet Klaus Ott. Strafanzeige haben die Sender im Fall des Patent-Vermarkters jedoch nicht gestellt. Auf dem Wege einer Zivilrechts-Klage wollen die Betreiber des IRT, u.a. ARD und ZDF, Schadenersatz erstreiten. Peinlich könnte für das Institut werden, dass es Millionengeschäfte an einen externen Berater ausgelagert habe, schreibt Ott.
sueddeutsche.deKommentieren ...

ZDF schreibt die Belieferung mit 494 Print-Abos europaweit aus.

ZDF logo_150ZDF schreibt die Belieferung mit 494 Zeitungs- und Zeitschriftentiteln europaweit aus. Dahinter stecken insgesamt 2.073 Abonnements. Der neue Dienstleister soll die Titel ab 2018
an die Mainzer Zentrale, die Landes- und Auslandsstudios liefern. Auch Fachzeitschriften, Amtsblätter und Informationsdienste sollen zugestellt werden.
new-business.de, ted.europa.eu (Ausschreibung)Kommentieren ...

"Wall Street Journal": Weinstein Company droht Verkauf oder Schließung.

Weinstein Company droht nach dem Belästigungsskandal um seinen Ex-Vorstand Harvey Weinstein der Verkauf oder die Schließung, schreibt das "Wall Street Journal" unter Berufung auf eine firmennahe Quelle. Demnach ist unwahrscheinlich, dass die Produktionsfirma als unabhängiges Unternehmen weiterbesteht. Es liefen Gespräche mit möglichen Käufern. Der Plan, das Unternehmen unter neuem Namen weiterzuführen, sei verworfen worden. Firmen-Mitgründer Bob Weinstein widerspricht dem Bericht.
wsj.com, faz.net, deadline.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

ProSiebenSat.1 will im Dezember Konzern-Umbau konkretisieren.

ProSiebenSat.1 legt seinen Mitarbeitern einen Konzern-Umbau in den Nikolausstiefel: Am 6. Dezember will Konzernchef Thomas Ebeling seine Drei-Säulen-Strategie konkretisieren, mit der die Sendergruppe effizienter werden soll und wohl auch Jobs abbauen will. In einem Intranet-Video, aus dem Meedia zitiert, bereitet Ebeling die Belegschaft auf den Umbau vor.
meedia.deKommentieren ...

Produzent Harvey Weinstein soll US-Journalisten gekauft haben.

US-Produzent Harvey Weinstein soll Journalisten gekauft haben, um negative Berichterstattung gegen ihn zu unterbinden. Weinstein steht im Verdacht, Frauen belästigt und missbraucht zu haben. Die Journalistin Rebecca Traister schreibt etwa in einem Artikel, viele Journalisten seien von Weinstein bezahlt worden oder hätten ohnehin für ihn gearbeitet - und deshalb nicht kritisch berichtet.
sueddeutsche.de, thecut.com (Artikel Traister)Kommentieren ...

Schriftsteller werden im TV kaum beachtet.

Schriftsteller werden im TV kaum beachtet, kritisiert Mely Kiyak in ihrer Kolumne auf Zeit Online. Auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen versäume es, Autoren, die zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen schreiben, in Talkshows zu Wort kommen zu lassen und mit Politikern in die Diskussion zu bringen. Das dies auch bei hohen Preisträgern und während der Frankfurter Buchmesse der Fall sei, sei einem selbsterklärten Land der Dichter und Denker unwürdig.
zeit.deKommentieren ...

CNN setzt auf neue Internet-Ableger.

CNN Logo 150CNN setzt bei seiner Expansion derzeit vor allem auf zwei Digital-Projekte, berichtet Timo Niemeier. Das Portal The Great Big Story soll zu einem 24-Stunden-Stream ausgebaut werden. Mit Beme will der Nachrichtensender junges Publikum erreichen. Treibende Kraft hinter den Projekten ist Digitalchef Andrew Morse. Den Namen CNN will er in die neuen Projekte nicht einbinden, um die Marke zu schützen und den Altersunterschied klar zu machen.
dwdl.deKommentieren ...

Apple legt "Unglaubliche Geschichten" mit Steven Spielberg neu auf.


Steven Spielberg wird künftig nicht nur mit dem, sondern auch für das iPhone filmen.

Großes Kino: Apple holt für seine erste Leuchtturm-Serie gleich Filmemacher Steven Spielberg an Bord, erfährt das "Wall Street Journal". Gemeinsam mit NBC Universal plant Apple zehn neue Folgen des Science-Fiction-Klassikers Unglaubliche Geschichten. Apple, NBC und Spielbergs Firma Amblin klotzen mit mehr als 5 Mio Dollar Produktionskosten pro Folge richtig ran.

Für seine Videopläne nimmt Apple insgesamt 1 Mrd Dollar in die Hand. Das Tech-Unternehmen will Inhalte produzieren und einen Netflix-Konkurrenten bauen. Apple hofft auf viele Käufe und Abos über seine weltweit mehr als 1 Mrd iPhones, iPads und Apple TVs. Um die Pläne schnell Wirklichkeit werden zu lassen, hat sich Apple u.a. zwei "Breaking Bad"-Macher von Sony eingekauft. Die "Unglaublichen Geschichten" sind eine Herausforderung, denn das Format stammt aus den 1980er Jahren, als viele Streaming-Fans noch nicht geboren waren. (Foto: Felix Hörhager / dpa / Picture Alliance)
wsj.com (Paid), theverge.comKommentieren ...

Sporttotal.tv plant Expansion nach Österreich und in weitere Sportarten.

Sporttotal.tv befindet sich weiter auf Wachstumskurs, schreibt Ingo Rentz. Der Sportstreaming-Anbieter, der in Deutschland bereits automatisierte Übertragungen von Amateur-Spielen im Fußball zeigt, expandiert aktuell nach Österreich, wo der Dienst einen Vertrag mit dem Österreichischen Fußball-Bund abgeschlossen hat. Noch dieses Jahr will Sporttotal.tv zudem erste Test mit Vereinen aus Basketball, Handball und Volleyball starten.
horizont.net, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ben Lesegeld will mit sporttotal.tv alle Amateursportler zu Stars machen.
Kommentieren ...

Polizei fasst Kinderschänder durch ungewöhnliche Foto-Fahndung.

BKA fasst mit einer ungewöhnlichen Fahndung über die Medien einen Kinderschänder. Nur Stunden nach Veröffentlichung von Fotos eines missbrauchten Mädchens sind Opfer und mutmaßlicher Täter gefunden. Aufnahmen des vierjährigen Kindes kursierten über Monate im Darknet. Die Polizei kam bei ihrer Suche nicht voran. Das BKA veröffentlichte deshalb Fotos auf Facebook und Twitter, über Onlinemedien und TV-Sender. Nur Stunden später melden sich Familienmitglieder des Verdächtigen, der selbst nicht in den Missbrauch-Videos zu erkennen war. Die Polizei veröffentlicht nur in absoluten Ausnahmefällen Fotos von Verbrechensopfern.
bild.de, welt.de, spiegel.deKommentieren ...

TV-Sender aus Österreich übernimmt ARD-Bilder ohne Genehmigung.

ARD will gegen den TV-Ableger der Zeitung "Österreich", oe24.tv, vorgehen. Der Sender hatte zur Bundestagswahl die Bilder der ARD übernommen, ohne dafür eine Genehmigung zu besitzen. In der Vergangenheit hatte "Österreich" bereits eine Auseinandersetzung mit Sky, da die Zeitung auf ihrer Website Fernsehbilder der österreichischen Fußballbundesliga gezeigt hatte, ohne die Rechte zu besitzen.
dwdl.de, turi2.de (Background)4 Kommentare

Streit um Formel-1-Gelder droht Fortsetzung.

Formel-1-Gelder: Der Streit um die Gelder aus dem Zusammenbruch des Kirch-Imperiums könnte in die nächste Runde gehen, schreibt die "BamS". Nachdem die BayernLB im Juli rund 10 Mio Euro an Constantin Medien im Rahmen eines Vergleichs gezahlt hat, seien davon etwa 9,5 Mio Euro an eine Firma des damaligen Aufsichtsratschefs Dieter Hahn geflossen. Zuvor hatten Dieter Hahn und Constantin eine Aufteilung des Betrags vereinbart. Die nun weitergeleitete Summe sei jedoch zu hoch, vermute der aktuelle Aufsichtsrat und habe eine Sonderprüfung eingeleitet. Damit könnte es erneut zum Streit zwischen Dieter Hahn und den nun bei Constantin tonangebenden Kreis um Bernhard Burgener kommen.
"Bild am Sonntag", S. 13 (Paid), turi2.de (BayernLB), turi2.de (Machtkampf Hahn/Burgener)Kommentieren ...

Fernsehballett erhält 40.000 Euro von Carmen Nebel – sie wollten mehr als 160.000.

Carmen Nebel zahlt dem Deutschen Fernsehballett in einem Vergleich 40.000 Euro. Tänzerinnen und Ballett-Chef Peter Wolf, zugleich Ex-Manager von Carmen Nebel, hatten von Nebels Produktionsfirma Tee-Vee ausstehende Gagen in Höhe von mehr als 160.000 Euro gefordert. Nebel hatte den Vertrag mit dem Ballett vor rund einem Jahr vorzeitig gekündigt.
bild.deKommentieren ...