- Anzeige -

Moderatoren prägen Inhalte! Moderieren ist ein Handwerk, das man lernen kann. Sie haben journalistisches Gespür und wollen gerne vor der Kamera oder auf der Bühne stehen? Dann professionalisieren Sie Ihre Fähigkeiten im Qualifikationsprogramm Moderation. Bewerben Sie sich bis zum 10. Juli.
www.moderationzukunft.de

Wir graturilieren: Johannes Züll wird 54.


Wir graturilieren: Johannes Züll, Geschäftsführer der Produktionsfirma Studio Hamburg, feiert heute seinen 54. Geburtstag – nicht in Hamburg, sondern auf der Feier eines Freundes in Berlin. Der geborene Nürnberger freute sich im vergangenen Lebensjahr über die Bundesliga-Präsenz seines 1. FC Nürnbergs. "Das wird im neuen Lebensjahr leider wohl nicht mehr so sein", sagt den Medien-Manager angesichts des drohenden Abstiegs.

Züll freut sich im kommenden Jahr auf "weitere Erfolge für deutsche fiktionale Stoffe im Allgemeinen und unsere neuen Produktionen im Speziellen". Glückwünsche sind auf allen Wegen willkommen - etwa über LinkedIn - "nur nicht als automatisierte Facebook-Klicks".

Basta: Bob der Baumeister wechselt in die Steuerfahndung.

Zuhause in der Steuerfalle: Die Finanzbeamten nehmen den RTL2-Claim "Zeig mir mehr" wörtlich und schauen bei Renovierungen besonders genau hin. Wenn das Haus einer bedürftigen Familie bei TV-Formaten wie Zuhause im Glück renoviert wird, kassiert das Finanzamt den geldwerten Vorteil. Die TV-Produktion überlasse den Protagonisten das Haus als Gegenleistung für Interviews, argumentiert das Finanzgericht Köln. Headhunter sollen Bob den Baumeister bereits als Steuerfahnder abgeworben haben.
dwdl.de, fg-koeln.nrw.de (Urteil)

Sinclair kauft Disney die Regionalsport-Sender von Fox für 10 Mrd Dollar ab.


Sportliche Übernahme: Sinclair übernimmt für rund 10 Mrd Dollar 21 regionale Sportsender von Disney, die Disney im Rahmen der Fox-Übernahme mitgekauft hat. Damit setzt sich der Konzern gegen andere Bieter wie Konkurrent Liberty Media und die Major League Baseball durch. Auch Amazon galt als Interessent an den TV-Kanälen. Disney gab offenbar Sinclair den Vorzug, weil der Konzern die Übernahme überwiegend direkt in Geld zahlt.

Nicht zu den 21 verkauften Sendern gehört der bekannteste der Sportsender, das Yes Network, das Disney separat für 3,5 Mrd Dollar an eine Käufergruppe abtritt, zu der auch Amazon gehört. Die US-Kartellbehörde hatte dem Kauf von 21st Century Fox durch den Disney nur unter der Bedingung zugestimmt, dass Disney die Sportsender wieder veräußert.
wsj.com (Paid) via theverge.com, techcrunch.com, turi2.de (Background)

Seine Doku zeigt die Kraft des linearen Live-Fernsehens, sagt Thomas Kufus.

Lese-Tipp Die Doku "24h Europe – The Next Generation" zeigt einen Tag in Europa von jungen Menschen. Arte, RBB, BR und SWR räumen dafür ihren kompletten Samstag frei. Produzent Thomas Kufus sagt im DWDL-Interview, sie sei "durchaus pro-europäisch", dennoch lassen er und sein Team radikale Aussagen, z.B. von Salafisten und Rechtsextremisten, unkommentiert stehen. Es gehe darum, ein "ungeschöntes Bild von der realen Situation" zu zeigen – das ihn selbst erschüttert habe. Er hoffe auf die Kraft des linearen Live-Fernsehens, die sich sonst nur noch bei Sportübertragungen entfalte.
dwdl.de, arte.tv (Trailer)

"Journalist": ARD und ZDF denken über vernetzte Mediatheken nach.

ARD und ZDF sprechen darüber, ob und wie sie ihre Mediatheken vernetzen, sagt ARD-Vorsitzender Ulrich Wilhelm dem "Journalist". Er könne sich "verschränkte Angebote auf den Feldern Wissen, Kultur, Kinder oder auch Sport" sowie gemeinsame Such-Funktionen und Logins vorstellen.
journalist-magazin.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Ulrich Wilhelm will nicht nur in der Nische senden (11/2018).

MTV holt die Chartshow "Top 100" mit Hochkant-Moderationen zurück.

MTV reanimiert ab Samstag die Chartshow "MTV Top 100" mit Moderationen im Hochkant-Format, verrät Deutschland-Chef Giovanni Zamai bei DWDL. Angelehnt an das Stories-Format von Snapchat, Instagram und Co sollen die Mods zwischen den Musikvideos durch Beiträge von Zuschauern oder Grüße ergänzt werden. Der Sender will so außerdem einzelne Ausschnitte leichter in Social Media integrieren.
dwdl.de

Studie: SWR sendet weniger Wiederholungen und mehr Tagesaktuelles.

SWR hat 2018 weniger Wiederholungen gesendet und den Anteil der tagesaktuellen Information im TV verdoppelt, sagt die Studie "Krimi Kontroversen Kochrezepte" der Otto-Brenner-Stiftung. Die Autoren Joachim Trebbe und Eva Spittka fragen sich aber, ob 5 % Sendezeit für kontroverse Themen aus Politik und Wirtschaft reichen, um den Programmauftrag in Sachen Information und Bildung zu erfüllen und ob der SWR zu viel in Unterhaltung macht.
otto-brenner-stiftung.de (Studie zum Download)

Lese-Tipp: Österreichs FPÖ attackiert ORF-Anchor nach kritischem Interview.

Lese-Tipp: Armin Wolf, Anchor der am aufmerksamsten angeschauten alpinen Abendnachrichten ZiB2, steht nach einem Interview unter Beschuss durch die rechtspopulistische Partei FPÖ. Wolf hatte den EU-Spitzenkandidaten des kleinen Koalitionspartners in Österreich u.a. mit einer rassistischen Karikatur seiner Jugendorganisation konfrontiert. Wolf erklärt sich auf seinem Blog ausführlich - und vermutet, ein kalkulierter Konflikt mit den Medien und besonders dem ORF gehöre zur FPÖ-Wahlkampfstrategie.
arminwolf.at

ORF-Stiftungsratschef will regierungskritischen Moderator Armin Wolf auf Sabbatical schicken.

Pressefreiheit macht keinen Urlaub: Im Streit der FPÖ gegen den ORF legt der ORF-Stiftungsratschef Norbert Steger (Foto links) dem regierungskritischen ORF-Moderator Armin Wolf eine Auszeit nahe. "Ich würde ein Sabbatical nehmen, auf Gebührenzahler-Kosten durch die Welt fahren und mich neu erfinden," sagt Steger in der Tageszeitung "Österreich" über Wolf.

Über die umstrittenen Pläne der Abschaffung der ORF-Gebühren äußert sich der als FPÖ-nah geltende Steger nur knapp: "Ich bin primär der Meinung, es soll billiger werden für den Zahlenden." Steger vermisse bei Wolf die "Dankbarkeit" gegenüber den Gebührenzahlern. Wolf sei "ein gut bezahlter, de facto pragmatisierter Journalist", bei dem "die Eitelkeit" mit ihm durchgehe. Ein FPÖ-Politiker kritisierte den Journalisten zuvor scharf nach einem kritischen Interview.
ots.at, twitter.com, sn.at, merkur.de

Video-Tipp: "Die beste Show der Welt" trifft auf "Genial daneben".

Video-Tipp: Alexander Krei spricht mit Hugo Egon Balder (Foto) und Klaas Heufer-Umlauf u.a über den Wandel des Fernsehens. Einfallslose Lizenzware aus der Konserve sei für Sender günstiger, werde aber nie "Schulhofgespräch", sagt Heufer-Umlauf. Balder interessierten Quoten nicht, mit 69 Jahren mache er immer noch gerne Unterhaltung: "Ich gehe ja nicht zum Sender und frage, kann ich irgendwas machen? Ist ja eher umgekehrt."
dwdl.de (55-Min-Video)

Basta: Ein Fußballspiel dauert 90 Minuten und am Ende gewinnt die deutsche Autoindustrie.

Aus, das Spiel ist aus! Für den RBB scheint die Bundesliga-Saison bereits entschieden: Statt der Schlussphase des Fußballspiels zwischen Energie Cottbus und dem VfL Osnabrück zeigt der Sender lieber Frischware - in Form von Oldtimern. Der RBB spricht von einem "Programmierfehler" aufgrund der "außergewöhnlich langen Spieldauer". Ein Spiel dauert eben 90 Minuten und am Ende gewinnt die deutsche Autoindustrie.
presseportal.de

Bertelsmann verweigert Bert Habets die Entlastung.

Bertelsmann, RTL-Mehrheitseigner, und die RTL Group verweigern Bert Habets auf der Hauptversammlung die übliche Entlastung für das abgelaufene Jahr, teilt die RTL Group mit. Es gebe "bestimmte Angelegenheiten, die noch geprüft werden". Der Konzern erwarte aber keine "signifikanten finanziellen Auswirkungen". Habets hatte die RTL Group Anfang April "aus persönlichen Erwägungen" verlassen.
rtlgroup.com, boerse.ard.de, tt.com, turi2.de (Background)

Ex-RTL-Chef Helmut Thoma glaubt nicht an einen dauerhaften Erfolg von Netflix.

Netflix und andere Streaming-Angebote "werden aller Voraussicht nach scheitern", sagt der ehemalige RTL-Chef Helmut Thoma der dpa. Die vielen Serien seien am Ende "doch immer wieder das Gleiche", was die Zuschauer letztlich langweile. Das lineare TV könne hingegen mit aktuellen Nachrichtenformaten oder Magazinsendungen punkten. In Deutschland sieht Thoma jedoch zu wenig Konkurrenz innerhalb des TV-Marktes.
faz.net, turi2.de (Background)

Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel hat kein Rückkehrrecht zum ZDF.

ZDF: Ex-DFB-Präsident Reinhard Grindel hat kein Rückkehrrecht zum ZDF. Der Sender revidiert seine ursprüngliche Aussage nach einer externen juristischen Prüfung. Das Recht aufgrund des Abgeordnetengesetzes stehe ihm nicht zu. Grindel war von 1992 bis 2002 als Journalist beim ZDF tätig, bevor er als CDU-Abgeordneter in den Bundestag einzog.
dwdl.de, tagesspiegel.de

Frank Elstner startet eine eigene Talkshow auf YouTube.


Wetten, das war's ...? Frank Elstner öffnet sich im großen "Zeit"-Interview und spricht über seine Parkinson-Erkrankung. Vor drei Jahren hat er die Diagnose erhalten, nun geht er damit an die Öffentlichkeit. Die Diagnose habe ihn jedoch nie daran denken lassen, mit dem Arbeiten aufzuhören – und so wechselt der Show-Dino noch einmal das Medium.

Bei YouTube startet er eine Talkshow mit dem Titel "Wetten, das war's ...?". Erster Gast ist Jan Böhmermann, wie dem Show-Trailer zu entnehmen ist, wird sich "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo als Gast anschließen. Elstner wolle mit der Talk-Reihe "die seriöse Unterhaltung ins Netz bringen" und nur noch Menschen interviewen, die ihn "wirklich interessieren". Produziert wird die Sendung von Elstners Sohn Thomas.
zeit.de (Paid), youtube.com (30-Sek-Trailer), youtube.com (50-Min-Sendung mit Jan Böhmermann)

Studie: TV-Konsum wirkt sich bei über 50-Jährigen negativ auf das Sprachgedächtnis aus.

Fernsehen wirkt sich ab 3,5 Stunden täglich bei über 50-Jährigen negativ auf das sprachliche Arbeitsgedächtnis aus, erklärt der Neurologe Peter Berlit das Ergebnis einer britischen Studie. Ältere schneiden nach sechs Jahren in kognitiven Tests schlechter ab, als Probanden, die weniger ferngesehen haben. Der TV-Konsum hat sich vor allem negativ darauf ausgewirkt, wie Menschen Wörter und Sätze verarbeiten können.
"Welt", S. 20 (Paid)