Justizminister nimmt Twitter ins Visier.

Bundesjustizminister Heiko Maas sieht den Kurznachrichtendienst Twitter als Kandidat für ein Bußgeld, sagt er dem "Spiegel". Bei dem Anbieter gebe es offenbar "noch überhaupt kein funktionierendes Beschwerdemanagement", habe ein Monitoring ergeben. Maas zeigt sich angesichts von Kritik an seinem geplanten Netzwerkdurchsetzungsgesetz grundsätzlich zu "Anpassungen" bereit.
"Spiegel" 22/2017, S. 37, spiegel.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Donald Trump hat eine App auf seinem iPhone.

Zahl des Tages: Genau 1 App hat Donald Trump auf seinem präsidialen iPhone, berichtet Mike Allen bei Axios. Wenig überraschend sei das die Twitter-App. Offenbar braucht Donald Trump nicht mehr zum Regieren. Zu Beginn seiner Amtszeit war er in die Kritik geraten, da er sein nicht ausreichend gesichertes privates Android-Gerät weiter genutzt hatte.
axios.comKommentieren ...

Zitat: Snapchats Content-Chef will kein TV-Killer sein.

"Ich will nicht der Killer des Fernsehens sein."

Nick Bell, Inhalte-Chef bei Snapchat, will Produzenten und Sendern helfen, neue Zuschauer zu finden - und an der Kompakt-Zweitverwertung mitverdienen. Auch Twitter und Facebook bemühen sich um TV-Inhalte als Werbefläche, schreibt Jürgen Schmieder über "die andere Flimmerkiste".
sueddeutsche.de Kommentieren ...

DFL lässt Fan-Videos bei Twitter löschen.

Bundesliga-Logo 150DFL geht konsequent gegen Fan-Videos vor und weist Twitter zur Löschung an, schreibt Tobias Gillen. Konkret geht es um Videos vom Platzsturm beim 1. FC Köln nach dem letzten Bundesliga-Spieltag. Die DFL beruft sich auf ihr Copyright für Bilder aus den Stadien und ist damit juristisch zwar im Recht, Gillen hielte "ein bisschen mehr Fingerspitzengefühl" jedoch für angebracht.
basicthinking.deKommentieren ...

Gründer Ev Williams sagt Sorry für Twitters Mitschuld an Donald Trump.

Twitter-Mitgründer Evan Williams entschuldigt sich für Donald Trump. In einem Beitrag der "New York Times" sagt Williams "Sorry", sollte Twitter mitverantwortlich dafür sein, dass Trump im Weißen Haus sitzt. Der US-Präsident hatte diese Vermutung selbst in einen Fox-Interview geäußert. "Das Internet ist kaputt", fürchtet Williams, der sich als Chef von Medium heute auf Langtexte fokussiert. Seine einstige Hoffnung, dass die Welt durchs Netz besser werde, habe sich nicht erfüllt.
nytimes.com, theverge.comKommentieren ...

Twitter speichert Nutzerdaten länger, um Werbung stärker zu personalisieren.

Twitter will Werbung stärker personalisieren, um endlich profitabel zu werden. Dazu speichert Twitter Daten über die Besuche von Webseiten mit Twitter-Button bis zu 30 statt bisher 10 Tage - in Europa jedoch überhaupt nicht. Zugleich bekommen Nutzer mehr Kontrolle über ihre Daten und können die Personalisierung der Werbung auch komplett abschalten.
sueddeutsche.de, heise.deKommentieren ...

Basta: Der goldene Nugget.

Hungriger Twitterer: Mit der Bitte um Gratis Chicken Nuggets hat der Amerikaner Carter Wilkerson einen neuen Retweet-Rekord aufgestellt. Wilkerson bat die Fast-Food-Kette Wendy's via Twitter um ein Jahr Hühnchen-Häppchen für lau. Antwort: Kein Problem bei 18 Mio Retweets. Die schaffte der Fast-Food-Fan nicht, doch Wendy's ließ sich auch durch 3,5 Mio Retweets erweichen - und schenkt Wilkerson das goldene Nugget-Jahr.
haz.deKommentieren ...

Twitter startet Live-Offensive mit Konzerten, Mode und BuzzFeed-Show.

Twitter schließt 16 Video-Streaming-Partnerschaften, um Musik, Sport und Nachrichten zu übertragen. Live Nation wird Konzerte in die Twitter-App streamen, IMG Fashion zeigt Modenschauen. BuzzFeed kündigt eine Livesendung für den Morgen an, das Technikportal The Verge widmet sich wöchentlich live technischen Spielereien. Bereits zuvor wurde bekannt, dass Bloomberg einen 24/7-Videokanal exklusiv auf Twitter startet.
businessinsider.de, wired.de, techcrunch.com, turi2.de (Bloomberg)Kommentieren ...

Twitter und Bloomberg planen 24-Stunden-Service mit Video-News.

Twitter will ab Herbst gemeinsam mit Bloomberg einen Streaming-Videodienst bieten, der rund um die Uhr Live-Nachrichten liefert. Der Stream soll sich aus Live-Berichten von Bloomberg-Journalisten weltweit speisen, ergänzt um verifizierte und kuratierte Nutzer-Inhalte. Bloomberg soll die volle Kontrolle über seine Inhalte behalten, der Dienst werbefinanziert sein. Twitter bemüht sich schon länger um Live-Nachrichten, hat zuletzt allerdings die Übertragungsrechte der NFL an Amazon verloren.
techcrunch.com, cnet.com, turi2.de (Background NFL)Kommentieren ...

Klick-Tipp: "Tagesspiegel" und Netzpolitik.org zeigen Twitter-Netzwerk der AfD.

Klick-Tipp: "Tagesspiegel" und Netzpolitik.org zeigen das Twitter-Netzwerk der AfD. Die Datenanalyse dokumentiert, welche Unterstützer-Accounts der rechten Partei und ihren Politikern besonders nahestehen. Die anonymen Accounts sind alle nach ähnlichem Prinzip angelegt und produzieren rechtes Grundrauschen, so die Autoren der Analyse.
digitalpresent.tagesspiegel.deKommentieren ...

Basta: Thomas Gottschalk twittert gegen schlechten Schnitt.

Herbstblonder Schnittstorm: Thomas Gottschalk hat kürzlich Twitter für sich entdeckt und rebelliert dort nun gegen Sat.1, weil der Sender die vier Ausgaben seiner Kinder-Talentshow auf drei eingedampft hat. Vom Küchentisch in Malibu kommentiert Gottschalk: "Früher waren meine Anzüge schlecht geschnitten, jetzt sind meine Shows schlecht geschnitten" und reimt später dazu: "Bloß nicht um die Quote zittern, die hol ich mir jetzt halt beim twittern".
abendblatt.de, twitter.com/herbstblondKommentieren ...

WDR checkt Fakten zur NRW-Wahl.

WDR Logo 150WDR will zur NRW-Wahl Wahlkampf-Lügen aufdecken und checkt Politiker-Aussagen mit dem Projekt #wahlwatch. Redakteure der "Aktuellen Stunde" und Landespolitik-Redaktion prüfen bis zum Wahltag am 14. Mai Aussagen von CDU, SPD, Grüne, FDP, Piraten, Linke und AfD auf Wahrheitsgehalt und veröffentlichen die Ergebnisse bei Facebook und Twitter. Zuschauer und Hörer können Politiker-Statements online zum Faktencheck anmelden.
presseportal.deKommentieren ...

Twitter sondiert Nutzerinteresse an kostenpflichtiger Tweetdeck-Version.

Twitter überlegt auf der Suche nach frischen Umnsätzen, ein kostenpflichtiges Premium-Angebot einzuführen, verrät eine Umfrage unter Nutzern. Die Profi-Oberfläche Tweetdeck, die in einer Basisversion gratis bleiben soll, würde in einer werbefreien Premium-Version um zusätzliche Funktionen ergänzt, darunter Analyseansichten, Trends und eine komfortablere Posting-Ansicht. Die Zielgruppe sind u.a. Marketing-Personal und Journalisten.
theverge.com, wired.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Twitter sperrt hunderttausende Terror-Accounts.

Zahl des Tages: Stattliche 636.248 Nutzerkonten sperrt Twitter innerhalb von 17 Monaten wegen Terror-Propaganda. Die Zahl aus dem Transparenz-Report bezieht sich auf die Zeit zwischen August 2015 und Ende 2016. Nur wenige Sperrungen gehen auf Hinweise von Behörden zurück, drei Viertel seien über eigene Spam-Software aufgefallen.
techcrunch.com, transparency.twitter.comKommentieren ...

Twitter macht Video-Liveübertragungen für Medienhäuser einfacher.

Twitter lässt Medienhäuser ab morgen deutlich einfacher Live-Streams übertragen, berichten mehrere US-Medien. Profi-Nutzer können ihr Produktions-Equipment an eine Schnittstelle (API) andocken – so wie bereits seit Monaten bei Facebook Live. Twitter setzt auf Live-Videos, bietet aber noch zu wenig Inhalte.
techcrunch.com, businessinsider.deKommentieren ...

Hacker verbreiten über gehackte Twitter-Profile Propaganda.

Erdogan: Vermutliche Erdogan-Anhänger haben Tausende Twitter-Profile gehackt und türkischsprachige Propaganda verbreitet. Von dem internationalen Angriff waren auch Medien betroffen - u.a. BBC Nordamerika, die "Welt" und ProSieben. Auch die Accounts von Borussia Dortmund und Amnesty International wurden gekapert. Die Hacker twittern die Begriffe #Nazihollanda und #Nazialmanya. Der türkische Präsident Erdogan hatte der deutschen Politik Nazi-Methoden vorgeworfen. Laut türkischen Medien hat sich die Hackergruppe "Cyber Warrior" zu dem Angriff bekannt. Es gibt Vermutungen, dass die Hacker die App Twittercounter als Einfallstor nutzen.
faz.net, bild.de, futurezone.at
Kommentieren ...

Maas droht sozialen Netzwerken mit Geldbußen bis zu 50 Mio Euro.


Und bist du nicht willig: Heiko Maas legt seinen erwarteten Gesetzentwurf zum Kampf gegen Hasskommentare vor. Darin droht der Justizminister Facebook und Co mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 50 Mio Euro, sollte Hetze nicht schnell genug gelöscht werden. Eindeutige Fälle wie Volksverhetzung sollen künftig innerhalb von 24 Stunden verschwinden, für kompliziertere Fälle bliebe eine Woche Zeit.

Die Netzwerke löschen bisher zu wenige strafbare Inhalte, kritisiert der Minister und will auch das Melden solcher Inhalte künftig erleichtern. Der "Spiegel" hatte bereits am Wochenende darüber berichtet, dass Maas von Facebook und Co vierteljährliche Berichte über den Umgang mit Beschwerden fordert.
spiegel.de, turi2.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: Arnold Schwarzenegger glaubt an Liebe.

Twitternde Täubchen: Arnold Schwarzenegger und Donald Trump sticheln regelmäßig via Twitter gegeneinander. Nun liefert der ehemalige Terminator in einer Radio-Talkshow einen Erklärungsversuch, warum der twittersüchtige US-Präsident ihm so viel Aufmerksamkeit widmet. Schwarzeneggers Theorie: "Ich glaube, Trump ist in mich verliebt". Na dann: I'll be back, Baby!
stern.de, cnet.comKommentieren ...

Techcrunch spekuliert über Twitter-Übernahme durch Snap.

Snap könnte sein Geld aus dem Börsengang nutzen, um Twitter zu kaufen, spekulieren Alex Wilhelm und Jonathan Shieber. Zwar gebe es dafür keine Anzeichen, gleichwohl würde der Schritt Sinn ergeben. Die Unternehmen könnten bei Sportrechten voneinander profitieren und Vorteile aus den deutlich unterschiedlichen Altersgruppen ihrer Nutzer ziehen und es so mit Facebook aufnehmen.
techcrunch.comKommentieren ...

Hamburger Polizei twittert ihre Einsätze in Echtzeit.

Polizei Hamburg hat zwölf Stunden im Akkord getwittert, um einen Einblick in ihre Arbeit zu geben. Von Freitagmittag bis in die Nacht zum Samstag haben zwölf Mitarbeiter des Social-Media-Teams 575 Tweets abgesetzt, viele davon launig formuliert. In der gleichen Zeit wurde die Polizei Hamburg 1.294 Mal gerufen und hat 859 Einsätze bewältigt. Mit ihrer Präsenz in sozialen Netzwerken will die Polizei Nachwuchs werben und für mehr Sicherheit sorgen.
ndr.de, twitter.com/PolizeiHamburg
Kommentieren ...

Mannheimer Polizei prüft möglicherweise strafbare Tweets.

Polizei MannheimMannheimer Polizei sieht sich, nachdem ein Mann in Heidelberg in eine Menschengruppe gefahren ist, auf Twitter mit Nutzern konfrontiert, die der Polizei Vertuschung vorwerfen oder fälschlich behaupten, beim Täter handle es sich um einen Flüchtling. Die Polizei reagiert ihrerseits mit aggressiven Tweets und prüft nun mögliche Anzeigen gegen einige der Nutzer.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Nur 10 % der Dax-CEOs sind bei sozialen Netzwerken.

twitter150Zahl des Tages: Gerade einmal 10 % der Dax-Vorstandsvorsitzenden sind bei Xing oder LinkedIn zu finden. Auf Twitter ist sogar einzig SAP-Chef Bill McDermott aktiv. Auf anderen Vorstandsebenen sind soziale Medien verbreiteter. Insgesamt ein Drittel der 195 Dax-Vorstände ist auf Twitter, Xing oder LinkedIn zu finden. Unter den Frauen ist der Anteil höher, als unter den Männern.
zeit.deKommentieren ...

Selbst Donald Trump kann Twitter nicht beflügeln.

twitter150Twitter kann nicht von Donald Trump profitieren: Der US-Präsident nutzt Twitter zwar als persönliches Verlautbarungsorgan, die Zahl der Nutzer in den USA stagniert aber bei 67 Mio. Auch im Rest der Welt kamen im 4. Quartal nur 2 Mio neue Nutzer dazu, insgesamt hat Twitter weltweit jetzt 319 Mio Nutzer. Der Umsatz wächst nur leicht um 0,9 % auf 717 Mio Dollar, die Verluste steigen von 90 Mio Dollar Ende 2015 auf 167 Mio Dollar.
horizont.net, handelsblatt.comKommentieren ...

Twitter will Beleidigungen und Müll aus Suchergebnissen rausschmeißen.

Twitter 600
Ausblenden statt löschen: Twitter will Beleidigungen und anstößigen Inhalten künftig einen Vogel zeigen und rollt dazu in den kommenden Wochen ein großes Update aus. Im Kern geht es darum, Nutzern in der Suche nur noch relevante, personalisierte Inhalte zu zeigen - Beleidigungen und Trash-Inhalte sollen blockiert werden, genauso wie geblockte und stumm geschaltete Accounts.

Zudem will Twitter verhindern, dass Nutzer, die dauerhaft gesperrt sind, mit einem neuen Account weiter twittern. Accounts, die angelegt werden, um Hetze zu verbreiten, sollen schneller rausfliegen. Als große Putzaktion gegen Netzhetze taugen die Maßnahmen allerdings kaum: Der Fokus des Updates liegt im Ausblenden unangemessener Inhalte - die Trolle twittern in ihrer eigenen Blase weiter.
blog.twitter.comKommentieren ...

Union fordert von sozialen Netzwerken, Fake News richtigzustellen.

Twitter Facebook-150CDU/CSU-Fraktion will soziale Netzwerke dazu verpflichten, Fake News richtigzustellen - und diese Richtigstellung allen zu zeigen, die die Ursprungsmeldung gesehen haben. Auch ein Anspruch auf Gegendarstellung in Netzwerken wie Facebook und Twitter soll geprüft werden, heißt es in einem Positionspapier der Bundestagsfraktion, das laut "Spiegel" am Dienstag beschlossen werden soll.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...