Mannheimer Polizei prüft möglicherweise strafbare Tweets.

Polizei MannheimMannheimer Polizei sieht sich, nachdem ein Mann in Heidelberg in eine Menschengruppe gefahren ist, auf Twitter mit Nutzern konfrontiert, die der Polizei Vertuschung vorwerfen oder fälschlich behaupten, beim Täter handle es sich um einen Flüchtling. Die Polizei reagiert ihrerseits mit aggressiven Tweets und prüft nun mögliche Anzeigen gegen einige der Nutzer.
sueddeutsche.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Nur 10 % der Dax-CEOs sind bei sozialen Netzwerken.

twitter150Zahl des Tages: Gerade einmal 10 % der Dax-Vorstandsvorsitzenden sind bei Xing oder LinkedIn zu finden. Auf Twitter ist sogar einzig SAP-Chef Bill McDermott aktiv. Auf anderen Vorstandsebenen sind soziale Medien verbreiteter. Insgesamt ein Drittel der 195 Dax-Vorstände ist auf Twitter, Xing oder LinkedIn zu finden. Unter den Frauen ist der Anteil höher, als unter den Männern.
zeit.deKommentieren ...

Selbst Donald Trump kann Twitter nicht beflügeln.

twitter150Twitter kann nicht von Donald Trump profitieren: Der US-Präsident nutzt Twitter zwar als persönliches Verlautbarungsorgan, die Zahl der Nutzer in den USA stagniert aber bei 67 Mio. Auch im Rest der Welt kamen im 4. Quartal nur 2 Mio neue Nutzer dazu, insgesamt hat Twitter weltweit jetzt 319 Mio Nutzer. Der Umsatz wächst nur leicht um 0,9 % auf 717 Mio Dollar, die Verluste steigen von 90 Mio Dollar Ende 2015 auf 167 Mio Dollar.
horizont.net, handelsblatt.comKommentieren ...

Twitter will Beleidigungen und Müll aus Suchergebnissen rausschmeißen.

Twitter 600
Ausblenden statt löschen: Twitter will Beleidigungen und anstößigen Inhalten künftig einen Vogel zeigen und rollt dazu in den kommenden Wochen ein großes Update aus. Im Kern geht es darum, Nutzern in der Suche nur noch relevante, personalisierte Inhalte zu zeigen - Beleidigungen und Trash-Inhalte sollen blockiert werden, genauso wie geblockte und stumm geschaltete Accounts.

Zudem will Twitter verhindern, dass Nutzer, die dauerhaft gesperrt sind, mit einem neuen Account weiter twittern. Accounts, die angelegt werden, um Hetze zu verbreiten, sollen schneller rausfliegen. Als große Putzaktion gegen Netzhetze taugen die Maßnahmen allerdings kaum: Der Fokus des Updates liegt im Ausblenden unangemessener Inhalte - die Trolle twittern in ihrer eigenen Blase weiter.
blog.twitter.comKommentieren ...

Union fordert von sozialen Netzwerken, Fake News richtigzustellen.

Twitter Facebook-150CDU/CSU-Fraktion will soziale Netzwerke dazu verpflichten, Fake News richtigzustellen - und diese Richtigstellung allen zu zeigen, die die Ursprungsmeldung gesehen haben. Auch ein Anspruch auf Gegendarstellung in Netzwerken wie Facebook und Twitter soll geprüft werden, heißt es in einem Positionspapier der Bundestagsfraktion, das laut "Spiegel" am Dienstag beschlossen werden soll.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: Trump-Foto sorgt für Spott.

Donald TrumpJuni 2016-150Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Donald Trump sorgt einmal mehr mit einem Tweet für Aufregung. Der bald-Präsident der USA hat ein Foto geteilt, das ihn beim Verfassen seiner Amtseinführungsrede zeigen soll. Twitter-User nutzen das Bild für Fotomontagen und stellen einige Ungereimtheiten fest: Der Stift in Trumps Hand ist geschlossen und der Schreibtisch gehört für gewöhnlich einer Schmuck-Antik-und Design-Show.
spiegel.deKommentieren ...

Zitat: Newt Gingrich glaubt nicht, dass Donald Trump “staatsmännischer” wird.

Newt Gingrich 150"Er wird mit dem Twittern kaum aufhören. Ich hoffe, die Leute gewöhnen sich einfach daran."

Newt Gingrich, erzkonservativer US-Politiker und Trump-Vertrauter, spricht im "Spiegel"-Interview über den Twitter-Tick des künftigen US-Präsidenten und hofft, dass er und seine Mannschaft "nicht vernünftig" werden.
"Spiegel", 3/2017, S. 88 (Paid)Kommentieren ...

Deutschlandchef Rowan Barnett verlässt Twitter.

Rowan Barnett 150Twitter verliert sein deutsches Gesicht: Rowan Barnett, 35, der für die Marktentwicklung in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Osteuropa verantwortlich war, verlässt Twitter nach knapp fünf Jahren. Er fühle sich "bereit für eine neue Herausforderung", schreibt Barnett in einem Blog-Beitrag. Er habe ein "exzellentes und rares Angebot" erhalten und sich entschieden, Twitter zu verlassen. Wohin es ihn zieht, lässt er offen. Zunächst wolle er Zeit mit seiner Familie verbringen und in den Urlaub fahren.
medium.com, meedia.deKommentieren ...

Zitat: Berlins Bürgermeister Michael Müller lehnt Twitter ab.

michael_mueller_150"Twitter lebt davon, dass ich innerhalb von Sekunden reagiere. Ich halte vieles, was dort passiert, für unseriös - und möchte mich daran nicht beteiligen."

Michael Müller, regierender Bürgermeister von Berlin, entscheidet sich bewusst gegen ein Twitter-Profil - auch, um sich nicht unter Zeitdruck setzen zu lassen.
Der Tagesspiegel (E-Paper, Paid), blendle.com (Paid)Kommentieren ...

dpa kooperiert mit Faktencheck-Netzwerk First Draft Coalition.

dpa_logo 150x150 dpalogodpa beteiligt sich am Faktencheck-Netzwerk First Draft Coalition. Ziel des Verbunds ist es, Geschichten, die im Netz auftauchen, zu verifizieren oder als Falschmeldung zu deklarieren. Die Partner teilen ihre Ergebnisse untereinander. Mit an Bord sind u.a. AP, Reuters und AFP, die BBC, der "Guardian" und Zeit online sowie Twitter, Google und Facebook.
presseportal.deKommentieren ...

Twitters China-Chefin verlässt das Unternehmen.

twitter150Twitter trennt sich nach nur sieben Monaten von China-Chefin Kathy Chen. Der Dienst ist hinter der Großen Firewall zwar nicht nutzbar, verkauft aber Werbeinventar an chinesische Firmen. Chens Berufung war umstritten, da sie früher als Entwicklerin für die chinesische Armee gearbeitet hat - und bis zu ihrer Berufung keinen Twitter-Account hatte.
techcrunch.com, qz.com (Background Chen)Kommentieren ...

Polizei Berlin will Social-Media-Gerüchte unterbinden.

polizei-berlin-150Polizei Berlin nutzt Twitter als Kommunikations-Tool zum mutmaßlichen Terror-Anschlag in Berlin. Unter #Breitscheidplatz informieren die Beamten über die aktuelle Lage und rufen etwa Nutzer sozialer Medien dazu auf, keine Anschlags-Videos und Gerüchte zu verbreiten. Für die berichtenden Medien sind die Polizei-Tweets eine wichtigste Quelle für die Berichterstattung.
twitter.com/PolizeiBerlin_E

tweet-polizei-berlin-600
1 Kommentar

Zitat: Neues Strafrecht gegen Fake-News würde zu viel staatlichen Eingriff bedeuten.

Klaus-Meier-150"Neue Gesetze laufen Gefahr, dass der Staat in einen Bereich eingreift, aus dem er sich eigentlich heraushalten muss: die Frage nach der Wahrheit."

Journalistik-Professor Klaus Meier wirbt in der Debatte um Fake-News dafür, eher "unsere sehr guten Gesetze" in den sozialen Netzwerken auch konsequent durchzusetzen.
donaukurier.de1 Kommentar

Twitter ist zu klein für Trump.

twitter150Twitter ist in den Augen von Donald Trump wirtschaftlich nicht wichtig. Aus diesem Grund war das Unternehmen nicht zu einem Treffen von Tech-Unternehmen mit dem gewählten Präsidenten eingeladen, berichtet Business Insider. Anwesend waren hingegen unter anderem Tim Cook (Apple), Jeff Bezos (Amazon), Larry Page (Google), Sheryl Sandberg (Facebook) und Elon Musk (Tesla/SpaceX).
businessinsider.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Twitter-Chef Jack Dorsey findet Trump “kompliziert”

Jack Dorsey, Twitter-150Twitter-Chef Jack Dorsey beschreibt seine Einstellung Donald Trump gegenüber als "kompliziert", glaubt aber nicht, dass sein Netzwerk für Trumps Wahl zum US-Präsidenten verantwortlich ist. Ein Vorteil von Trumps Tweets sei immerhin, dass jeder in Echtzeit mitverfolgen könne, was dem künftigen Präsidenten gerade durch den Kopf gehe.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Facebook, Microsoft, Twitter und YouTube verbünden sich gegen Terror-Inhalte.

anti-terror-allianz-facebook-youtube-microsoft-twitter-150Anti-Terror-Allianz: Facebook, Microsoft, Twitter und YouTube arbeiten zusammen daran, terroristische Inhalte von ihren Plattformen zu verbannen. Eine gemeinsam Datenbank soll helfen, Fotos und Videos von Terrorgruppen zu identifizieren, jedoch nicht automatisch zu löschen. Jede Firma entscheidet selbst, ob das Material gegen die eigenen Nutzungsregeln verstößt und gelöscht werden soll.
techcrunch.com, newsroom.fb.comKommentieren ...