Russische Twitter-Bots unterstützen die AfD während laufender Wahl.

AfD wird am heutigen Wahltag massiv von Twitter-Bots unterstützt, die offenbar aus Russland gesteuert werden. BuzzFeed News spürt eine Bot-Fabrik mit 31 Hackern auf, die massenhaft Tweets mit Hashtags wie #AFDwaehlen verbreitet. "Bild"-Reporter Julian Röpcke beobachtet massenhafte Retweets von Fake-Accounts, die #Wahlbetrug trenden lassen. Unklar ist, ob die AfD dafür bezahlt.
buzzfeed.com, bild.deKommentieren ...

Bei @tagesthemen twittert künftig jede Woche ein anderer.

Tagesthemen verleihen ihren Twitter-Account @tagesthemen. Im wöchentlichen Wechsel twittern künftig Korrespondenten, Moderatoren und Reporter, den Anfang macht Tina Hassel, Chefin des ARD-Hauptstadtstudios. ARD-Aktuell-Chef Kai Gniffke erhofft sich davon einen "persönlichen Blick auf und hinter die Nachrichten". Die Idee des Twitter-Account-Verleihs stammt ursprünglich vom Zeit Magazin.
blog.tagesschau.deKommentieren ...

US-Sender Fox streamt Serien-Premieren bei Twitter.

Fox trommelt bei Twitter für sein Fernseh-Programm: Der US-Sender streamt eine Pre-Show zur Serie "Empire" mit Auftritten der Schauspieler und Show-Runner über die gesamte Staffel beim Zwitscherdienst. Episoden anderer Serien sollen komplett bei Twitter laufen. Twitter und Fox wollen den TV-Konsum und den Austausch der Fans über die Shows näher zusammenbringen.
hollywoodreporter.comKommentieren ...

Twitter und Microsoft betreiben Stühlerücken in ihren Aufsichtsräten.

Twitter und Microsoft betreiben Stühlerücken in ihren Aufsichtsräten. Twitter ernennt den früheren Google-Finanzvorstand Patrick Pichette zum Aufsichtsrat. Pichette, der aus einem zweijährigen Sabbatical kommt, ersetzt den Pepsi-Finanzvorstand Hugh Johnston im Kontroll-Gremium. Johnston wechselt in den Aufsichtsrat von Microsoft.
techcrunch.com, businessinsider.deKommentieren ...

Zahl des Tages: Twitter löscht im 1. Halbjahr fast 300.000 Profile wegen Terror-Bezugs.

Zahl des Tages: Fast 300.000 Accounts hat Twitter im 1. Halbjahr wegen Terror-Propaganda gelöscht, sagt der Kurznachrichtendienst. 95 % der Profile seien von Twitters eigener Software als verdächtig gemeldet worden. Seit August 2015 hat Twitter demnach rund 936.000 Konten wegen Terror-Bezugs gesperrt.
horizont.netKommentieren ...

Basta: Präsident Schneller Finger sitzt wieder am Abzug.

Great again: Donald Trump verbringt ein tolles Wochenende auf Twitter. Erst nennt er Nordkoreas Machthaber "den Raketen-Mann". Dann retweetet er ein Fake-Video, das ihn beim Abschießen von Hillary Clinton mit einem Golfball zeigt. Ganz begeistert teilt er auch einen Bloomberg-Bericht, wonach Twitter durch all den Nonsens 2 Mrd Dollar wertvoller wird.
twitter.com (Video), bloomberg.comKommentieren ...

Martin Schulz ist bei Twitter der am häufigsten erwähnte Spitzenkandidat.

Wahlkampf kommt bei Twitter erst seit dem TV-Duell in Fahrt, ergeben die Echtzeit-Auswertungen der Kommunikationsforscher Stefan Stieglitz und Christoph Neuberger. Die AfD ist bei Twitter in mehr als 17.000 Tweets Thema, weit mehr als die anderen Parteien. Beiträge von Alice Weidel werden außerdem häufiger retweetet als die anderer Spitzenkandidaten. Die CDU ist die Partei mit dem aktivsten Account. Martin Schulz wird am häufigsten in Tweets erwähnt, seit Juli 19.000 Mal.
haz.deKommentieren ...

AfD-nahe Aktivisten haben versucht, #Verräterduell in den Trendthemen zu platzieren.

TV-Duell: Aktivisten haben versucht, die Hashtags rund um das Duell für Stimmungsmache für die AfD zu nutzen und #Verräterduell in die Trending Topics zu bringen. BuzzFeed News ist unter Pseudonym den dazu im Voraus gegründeten, geheimen Chatboards beigetreten. Dort motivieren die Aktivisten ihre Anhänger, sich mehrere Twitteraccounts anzulegen und massenhaft Memes und Tweets weiterzuverbreiten. Ihr Ziel, #Verräterduell in die Twitter-Trends zu bringen, haben sie bis zum Ende der Sendung nicht erreicht.
buzzfeed.com1 Kommentar

Hurrikan Harvey: Apple ermöglicht Spenden ans Rote Kreuz via iTunes.

Hurrikan Harvey: Apple versucht, seine Nutzer zu Spenden für die Opfer zu animieren und ermöglicht es in den USA, direkt via iTunes und App-Store Spenden ans Rote Kreuz zu tätigen. Facebook hat seinen Safety-Check für die Region aktiviert. Hier können Nutzer zudem Hilfe koordinieren. Auf Twitter versuchen Promis derweil per Spenden-Challenge für die Geschädigten zu sammeln.
techcrunch.com (Apple), businessinsider.de (Twitter, Facebook)Kommentieren ...

Zahl des Tages: Twitter-Nutzer verwenden täglich 125 Mio Hashtags.

Zahl des Tages: Beachtliche 125 Mio Hashtags veröffentlichen Nutzer täglich auf Twitter, teilt der Kurznachrichtendienst zum zehnten Geburtstag des Hashtags am Mittwoch mit. Der bisher meistgenutzte Hashtag zu TV-Sendungen ist #TheWalkingDead, bei Kinofilmen dominiert #StarWars. Im Sport ist #WorldCup am verbreitetsten.
horizont.atKommentieren ...

Zwei Drittel der Deutschen wollen Gesetze gegen Fake News, sagt PwC.

Fake News: Zwei Drittel der Deutschen wollen soziale Netzwerke gesetzlich dazu verpflichten, gegen Fake News vorzugehen und falsche Nachrichten aktiv zu löschen, sagt eine Umfrage von PwC. Viele Menschen sehen laut der Umfrage, aus der die "Welt" zitiert, in Fake News und Social Bots ein Problem für die Demokratie. Fake News vermuten die Bürger fast nur im Internet.
"Welt", S. 10 (Paid)Kommentieren ...

Lese-Tipp: Das Hashtag wird zehn.

Lese-Tipp: Vor zehn Jahren schlägt der Amerikaner Chris Messina vor, das Rauten-Zeichen zur Orientierung bei Twitter zu nutzen – die Geburt des Hashtags, das inzwischen sogar der Duden kennt. Twitternutzer fanden das Symbol anfangs zu nerdig, bald darauf begann allerdings sein Siegeszug durch alle Netzwerke bis in den täglichen Sprachgebrauch. Messina bedauert nicht, seine Erfindung nicht zu Geld gemacht zu haben, denn er habe ebenfalls von Ideen der Open-Source-Gemeinschaft profitiert.
"Wirtschaftswoche 34/2017", S. 58 (Paid)Kommentieren ...

Alf Frommer findet es kleingeistig, Leo Fischer vom "Zeit Magazin"-Twitteraccount abzuziehen.

Satire: Leo Fischer (Foto) hat dem "Zeit Magazin"-Twitteraccount gut getan, findet Alf Frommer. Er bedauert den schnellen Abbruch der Übernahme. Der Satiriker habe den Magazinmachern und -lesern, die sich weltoffen und tolerant finden, den Spiegel vorgehalten. Frommer wundert sich, dass beim "Zeit Magazin" niemand mit diesem Ausmaß Satire gerechnet hat. Wahre Satiriker dürften sich nicht zurückhalten, nur weil sie vermeintlich auf der "gleichen Seite" stehen wie die, gegen die sich ihre Satire richtet.
kress.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Leo Fischer twittert Falschmeldungen über den Account des "Zeit Magazins".

Zeit Magazin beendet ein Twitter-Gastspiel von Satiriker Leo Fischer vorzeitig. Zuvor hatte der frühere "Titanic"-Chef über den Account den Tod von Mehmet Scholl und Explosionen in Nordkorea verkündet. Das "Zeit Magazin" löscht die Falschmeldungen und sperrt Fischer aus. Das Magazin überlässt regelmäßig Prominenten den Twitter-Account, damit sie eine persönliche Note in die Tweets bringen.
twitter.com via meedia.deKommentieren ...

Video-Tipp: Shahak Shapira zeigt, wie er Twitter Hass-Tweets auf den Bordstein sprüht.

Video-Tipp: Der Künstler Shahak Shapira outet sich als Verursacher der analogen Hass-Tweets vor der Hamburger Twitter-Zentrale, die er dort am Freitag auf den Bordstein gesprüht hat. Als Grund nennt er seine Unzufriedenheit mit Twitters Lösch-Praxis: Er habe 300 rassistische und beleidigende Tweets gemeldet, aber auf nur neun überhaupt eine Antwort erhalten.
youtube.com (5-Min-Video) via vice.com, turi2.de (Background)

Kommentieren ...

Basta: Twitter muss jetzt auch analoge Hassbotschaften löschen.

Analoge Hassbotschaften: Unbekannte haben Tweets mit Volksverhetzung und Beleidigungen auf den Bordstein von der Deutschland-Zentrale von Twitter in Hamburg gesprüht. Dazu die deutliche Aufforderung: "Ey Twitter, löscht den Scheiss." Twitter hält sich mit Kommentaren dazu bedeckt und hofft wohl insgeheim auf den nächsten Regenschauer. Dann verschwinden die mit Kreidefarbe aufgesprühten Tweets ganz von allein wieder.
vice.com, mopo.de via stern.deKommentieren ...

Zahl des Tages: SAP-Vorstände twittern am fleißigsten.

Zahl des Tages: Gerade mal 14 von 30 Dax-Unternehmen haben Vorstände, die aktiv twittern, schreibt der "Focus". Am fleißigsten sind die Führungskräfte des Software-Riesen SAP, die bisher 9.084 Tweets abgesetzt haben. Die Bosse von Siemens und der Allianz folgen mit 2.747 bzw. 810 Tweets. Die Vorstände von Daimler und Merck twittern nur vor ausgewähltem Publikum.
"Focus", 30/2017, S. 64, blendle.com (Paid), focus.deKommentieren ...

Twitter: Die eigenen Maßnahmen gegen Online-Hass wirken.

Hass-Kommentare: Twitter stellt sich selbst ein gutes Zeugnis im Kampf gegen Mobbing, Hass und Belästigung auf seiner Plattform aus. Der Kurznachrichtendienst gehe jeden Tag gegen zehn Mal mehr Nutzer vor, die Twitter für Hass-Posts missbrauchen, als vor einem Jahr. Auch neue Profile bereits gesperrter Nutzer würden häufiger erkannt und gelöscht. Selbstkritische Töne gibt es in der Auswertung nicht.
horizont.net, blog.twitter.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Amerikanische Twitter-Nutzer verklagen Trump, weil er sie blockt.

Twitter: Das Knight First Amendment Institute der Columbia Universität reicht im Namen von sieben Nutzern Klage gegen Donald Trump ein. Er blockiert Nutzer, die ihn in Tweets kritisieren, häufig sofort, laut Klage verletzt er damit das Grundrecht auf Meinungsfreiheit. Das Weiße Haus hat bisher nicht reagiert. Pressesprecher Sean Spicer erklärte Trumps Tweets im Juni zu "offiziellen Statements".
faz.netKommentieren ...

Zahl des Tages: 10.000 Twitter-Accounts steuern zu lassen, kostet 500 Dollar.

Zahl des Tages: Gerade mal 500 Dollar kostet die Software, mit der sich 10.000 Twitter-Accounts steuern lassen, der einfachste Bot hat nur 15 Zeilen Programmcode. Das Munich Center for Internet Research hat die Munich Bot Challenge zur automatisierten Identifizierung von Robotern in sozialen Netzwerken ausgeschrieben, dotiert mit 10.000 Euro. 9 bis 15 % der Twitter-Accounts sollen inzwischen von Bots geführt werden.
"Süddeutsche Zeitung", S. 8 (Paid)Kommentieren ...

Facebook und Twitter wollen Fußball-WM zeigen.

Facebook und Twitter umgarnen Fox Sports, um in den USA Sublizenzen für die Fußball-WM 2018 zu bekommen, berichtet Bloomberg. Laut Insidern bieten die sozialen Netzwerke dem US-Rechteinhaber für Highlight-Clips einige "zehn Millionen" Dollar. Wegen der Zeitverschiebung zu Russland laufen viele Spiele in den USA zu ungünstigen Zeiten, umso größer werde die Nachfrage nach On-Demand-Videos sein, so das Kalkül.
bloomberg.com via theverge.comKommentieren ...

Twitter erklärt Trumps Prügel-Tweet für regelkonform.

Twitter stellt gegenüber CNN klar, dass der umstrittene Prügel-Tweet von Donald Trump regelkonform sei. Der Tweet beinhaltet ein Video, in dem Donald Trump einen Mann verprügelt, dessen Gesicht durch ein CNN-Logo ersetzt wurde.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)


Kommentieren ...

Meinung: Das Bild der hermetisch abgedichteten Filterblase ist falsch.

Filterblasen existieren nur in unseren Köpfen, findet Christian Meier. Er plädiert dafür, sich vom Bild einer "hermetisch abgedichteten Digitalwelt", in der keiner mehr der eigenen Meinung widerspricht, zu verabschieden. In der Realität dringen auch andere Meinungen durch – anders seien Shitstorms nicht zu erklären. Der Medienmix der meisten Menschen bestehe nicht nur aus Facebook und Twitter, argumentiert Meier anhand aktueller Studien. Danach informieren sich nur 1,6 % der Menschen ausschließlich in den sozialen Medien.
"Welt am Sonntag", S. 55, blendle.com (Paid)Kommentieren ...

Trump verhöhnt Journalistin wegen "niedrigem IQ".

Donald Trump wettert bei Twitter gegen TV-Moderatorin Mika Brzezinski, die in einer MSNBC-Morningshow den Führungsstil des US-Präsidenten kritisiert hatte. Trumps Twitter-Follower erfahren nicht nur, dass er die Journalistin für die "verrückte Mika mit dem niedrigen IQ" hält, sondern auch, dass ihr Kollege Joe Scarborough ein "Psycho" sei. Der Arbeitgeber der beiden Journalisten konterte, Trump würde mobben, anstatt seinen politischen Job zu machen.
derstandard.at, twitter.com (Tweet Trump)Kommentieren ...

Meinung: Twitter blockt Inhalte mal zu hart, mal zu nachlässig.

Twitter löscht bereits ohne Netzwerkdurchsuchungsgesetz gern mal Brände, bevor sie entstehen, findet Philipp Hummel. Spiegel Online wertet außerdem vier Listen mit 273 Accounts und über 3600 Tweets der Datenbank Lumen aus. Fazit: Einerseits werden Posts zurückgehalten, die in Deutschland vermutlich die Meinungsfreiheit deckt, andererseits blieben üble Beschimpfungen sogar nach Prüfung des Netzwerks stehen.
spiegel.deKommentieren ...

Facebook, Microsoft, Twitter und YouTube gründen Initiative gegen Terror-Inhalte.


Und wenn ich nicht mehr weiter weiß: Facebook, Microsoft, Twitter und YouTube gründen das Global Internet Forum to Counter Terrorism, ein Arbeitskreis Zusammenschluss gegen Terror-Propaganda im Internet. Ziel der Initiative sei es, Terrororganisationen die Rekrutierung von Mitgliedern zu erschweren. Terror-Propaganda auf den Plattformen der Partner solle gefunden und gelöscht werden. Gleichzeitig wollen die Firmen Nutzer aufklären, die für Terror-Botschaften empfänglich sind.

Facebook, Microsoft, Twitter und YouTube wollen dafür gemeinsam Technologien entwickeln, in Forschung investieren und Erfahrungen austauschen. Die Initiative baut auf mehreren bestehenden Netzwerken zum Thema auf und soll es den Beteiligten einfacher machen, miteinander, mit anderen Firmen und Organisationen sowie mit Regierungen zusammenzuarbeiten. Bisher haben Terroristen und deren Sympathisanten in den sozialen Medien vergleichweise leichtes Spiel.
theverge.com, mashable.com, blogs.microsoft.com (Gemeinsame Erklärung)Kommentieren ...

Union und SPD einigen sich auf Grundzüge des Netzhetze-Gesetzes.


Soziales Gesetzwerk: Union und SPD einigen sich auf Grundzüge des Gesetzes gegen Hasskriminalität im Internet. Das geplante Gesetz soll soziale Netzwerke wie Facebook verpflichten, offensichtlich strafbare Inhalte innerhalb von 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde zu löschen oder zu sperren. Nicht eindeutige Fälle müssten innerhalb einer Woche entschieden werden.

Plattformen wie Facebook und YouTube sollen laut "Spiegel" einen Zustellungsbevollmächtigen in Deutschland einsetzen müssen. Dieser müsse innerhalb von zwei Tagen Behörden, die sich wegen illegaler Inhalte melden, Auskunft erteilen. Die Regierung wolle den sozialen Netzwerken erlauben, ein gemeinsames Zentrum zur Prüfung der Beschwerden einzurichten, das Informationen über seine Arbeit veröffentlicht.

Das Bundesjustizministerium unter Heiko Maas soll die Pläne nun schriftlich zusammenfassen. Die endgültige Einigung könnte kommende Woche folgen.
spiegel.de, sueddeutsche.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Basta: Trump ist sich selbst gruselig genug.

Stephen King"Es" gibt Schlimmeres: Donald Trump, Twitter-Trillerpfeife und unter Umständen US-Usurpator, blockiert auf Twitter immer wieder Kritiker. Jüngster Fall ist der Horror-Honoratior Stephen King. Vielleicht hat Trump nur Angst davor, von dem Schreck-Spezialisten plagiiert zu werden - der deteriorierende Donald verfasst ja gerade in Echtzeit eine Grusel-Geschichte.
twitter.com, washingtonpost.comKommentieren ...

Trump-Titelseite des "Berliner Kuriers" geht viral um die Welt.

Berliner Kurier trifft mit seinem Aufmacher "Erde an Trump: Fuck you!" weltweit den Nerv vieler Trump-Gegener, die entsetzt über den Ausstieg aus dem Pariser Klima-Abkommen sind. Besondere Aufmerksamkeit verschafft der Titelseite "Harry Potter"-Autorin Joanne K. Rowling‏. Sie twittert "Very much enjoying the German press at the moment" und bekommt dafür bisher mehr als 20.000 Retweets und mehr als 50.000 Likes.
mashable.com, theguardiansofdemocracy.com, twitter.com/jk_rowling/Kommentieren ...

Video-Tipp: Hillary Clinton spricht bei der Code Conference über ihre Wahlniederlage.

Video-Tipp: Hillary Clinton tritt zum Wahlkampf-Nachklapp auf der Code Conference an. Im Interview mit Kara Swisher und Walt Mossberg macht sie Fake News und deren exponentielle Verbreitung bei Twitter und Facebook für Trumps Wahlerfolg mitverantwortlich. Schuld an ihrer Niederlage hätten auch die Ermittlungen des FBI gegen sie. Bis dahin habe sie in den Umfragen klar geführt.
youtube.com (77-Min-Video) via meedia.de

Kommentieren ...