Tool-Tipp: Chrome-Erweiterung Covfefe lässt Nutzer ihre Tweets bearbeiten.

Tool-Tipp: Die Browser-Erweiterung Covfefe ermöglicht es, veröffentlichte Tweets nachträglich zu bearbeiten. Wer Covfefe in seinem Chrome-Browser installiert, findet an jedem Tweet eine Edit-Funktion. Der bearbeitete Tweet wird allerdings neu gepostet – Retweets und "Gefällt mir"-Herzchen gehen verloren. Ein erster turi2-Test zeigt, dass die frühe Version fehleranfällig ist und auch ungewollt andere Tweets neu postet und löscht.
chrome.google.com via businessinsider.de

Tech-Konzerne kooperieren, um Daten-Umzug zu vereinfachen.

Daten-Umzug: Google, Microsoft, Facebook und Twitter erleichtern die Übertragung persönlicher Daten mit einem gemeinsamen Data Transfer Project. Es soll Nutzern etwa erlauben, Musik-Playlists oder Dateien von einer Plattform auf die andere zu übertragen. Der neue EU-Datenschutz verpflichtet Anbieter zur einfachen Datenportabilität. Amazon, Apple und Dropbox sind noch nicht Teil des Projekts.
sueddeutsche.de

Studie: Forscher können Twitter-Nutzer mit Metadaten zu 96,7 % identifizieren.

Twitter: Anhand der Metadaten, die Nutzer bei jedem Tweet mitsenden, können Nutzer exakt identifiziert werden, analysieren Forscher des University College in London. Bei jedem Tweet senden Nutzer 144 "obskure Datenfelder". Die Forscher konnten damit 10.000 Nutzer zu 96,7 % genau bestimmen, auch wenn diese versucht haben, ihre Identität zu verschleiern.
wired.co.uk, sueddeutsche.de

Jolanta Twarowska wird neue Deutschland-Chefin von Twitter.

Twitter holt Jolanta Twarowska, 32, als Deutschland-Chefin. Sie kommt von Konkurrent Snapchat, wo sie erste Mitarbeiterin in Deutschland war, und folgt auf Thomas de Buhr, der zum Sportstreaming-Anbieter Dazn gewechselt ist. Jolanta Twarowska war zuvor bereits lange bei Twitter beschäftigt und arbeitete dort unter anderem in den Büros in San Francisco, Dublin, London und Hamburg. In Deutschland war sie mitverantwortlich dafür, den lokalen Werbemarkt für Twitter zu erschließen.
per Mail, turi2.de (Background)

Twitter verschärft Anti-Spam-Maßnahmen.

Twitter verlangt beim Anlegen neuer Accounts nun eine Bestätigung von E-Mail oder Telefonnummer. Die verschärfte Anmelde-Prozedur soll Spammern und Trollen das Handwerk erschweren. Twitters Regeln sind traditionell laxer als etwa die bei Facebook. Spammer möchte Twitter künftig mit einer Warnplakette als "verdächtig" markieren. Sie dürfen keine weiteren Tweets veröffentlichen.
thewrap.com, venturebeat.com, blog.twitter.com (Ankündigung)

ORF verbietet Mitarbeitern die eigene Meinung in Social-Media-Kanälen.

ORF 150ORF will mit den "ORF-Social-Media-Leitlinien" seinen Mitarbeitern "auch im privaten Umfeld" auf Social Media ihre eigene Meinung "gegenüber politischen Institutionen" verbieten. Der Entwurf für die "Dienstanweisung" wurde offenbar versehentlich vorab an einige Radio-Mitarbeiter geschickt, Autor ist ein Mitarbeiter im Büro des ORF-Generaldirektors Alexander Wrabetz.
derstandard.at, twitter.com (Armin Wolf)

Thomas de Buhr leitet künftig Deutschland-Geschäft von Dazn.

Thomas de Buhr, bislang Deutschland-Chef von Twitter, leitet ab Juli die Geschäfte des Sportstreaming-Anbieters Dazn in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er soll in der neu geschaffenen Position des Vice President Marketing & Commercial vor allem die Bekanntheit und die Nutzerzahlen steigern und weitere Partnerschaften abschließen. Der Wechsel von Thomas de Buhr ist seit kurzem bekannt, seine genaue Aufgabe bei Dazn war bislang jedoch unklar.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Studie: Tweets sind in der Nacht besonders emotional.

Twitter: Tweets werden nachts von existenziellen Ängsten dominiert, erforscht ein Team der University of Bristol. Über vier Jahre haben die Forscher 800 Mio Tweets aus den 54 größten Ballungsräumen Großbritanniens hinsichtlich des emotionalen und kognitiven Zustands der Absender ausgewertet. Auffällig waren außerdem die Morgenstunden, hier häuften sich Tweets, die eher auf analytisches Denken hindeuten.
sueddeutsche.de

Deutsche Welle dementiert, beleidigende Beiträge über Russland zu verbreiten.

Deutsche Welle 150Deutsche Welle bestreitet den Vorwurf des russischen Außenministeriums, mit einem Twitter-Eintrag "beleidigende" Beiträge über Russland zu verbreiten. Russland moniert die Ankündigung einer Interviewsendung, die ein Zitat der Schwester von Oleg Senzow enthält. Der ukrainische Regisseur ist in russischer Haft in den Hungerstreik getreten.
per Mail

Facebook beantwortet die Fragen des US-Kongresses auf 454 Seiten.

Facebook-LogoFacebook macht seine Hausaufgaben und überreicht dem US-Kongress 454 Seiten mit Antworten auf die Fragen, die Mark Zuckerberg bei seiner Anhörung Anfang April nicht beantworten konnte. Facebook nennt dabei u.a. Google, Twitter, YouTube und Amazon als seine Konkurrenten. Das soziale Netzwerk gibt an, nur 6 % der 650 Mrd Dollar des globalen Werbemarktes auszumachen – Plakatwerbung und Printanzeigen seien eine Alternative zu Facebook.
fossbytes.com, techcrunch.com (komplette Antworten), turi2.de (Background)

Seibert, Heil, Kahrs und Stegner sind die einflussreichsten Politik-Influencer auf Twitter.

Steffen Seibert ist der einflussreichste Politik-Influencer auf Twitter in Deutschland errechnet der "Focus" aus Zahlen des US-Unternehmens Lithium. Auf ihn folgen die SPD-Politiker Hubertus Heil, Johannes Kahrs und Ralf Stegner, sowie der Grüne Omid Nouripour. Während Seibert als Sprecher der Bundesregierung das Sprachrohr der Kanzlerin ist, erreichen die anderen vor allem durch polarisierende Aussagen ihre Reichweite.
"Focus" 21/2018, S. 34 (Paid)

Papst Franziskus stellt Social-Media-Regeln für Nonnen auf.

Papst Franziskus, selbst Twitter-Poweruser, veröffentlicht Social-Media-Richtlinien für Nonnen. Sie sollen Facebook, Twitter und Co mit "Ernsthaftigkeit und Diskretion" nutzen. Social Media könne für Information, Bildung oder Arbeit genutzt werden und dem Ordensleben dienen, soll aber "kein Anlass zur Zeitverschwendung" sein.
morgenpost.de

In der turi2 edition #6 spricht Medienbischof Gebhard Fürst über Jesus als Netzwerker und YouTube-Star. Lesen Sie die #6 jetzt gratis – direkt hier im Browser als E-Paper.

Zahl des Tages: Dwayne "The Rock" Johnson promotet seinen neuen Film für 1 Mio Dollar.

Zahl des Tages: Klickstarke 1 Mio Dollar verdient Dwayne "The Rock" Johnson an der Promo für seinen neuen Film "Red Notice". Mit der Social-Media-Gebühr erreicht das Filmstudio Universal Pictures Johnsons 105,66 Mio Follower auf Instagram, 57,7 Mio bei Facebook und 12,9 Mio bei Twitter. Die Gebühr ist Teil seiner Gage in Höhe von 22 Mio Dollar.
variety.com, businessinsider.de

Lese-Tipp: Facebook könnte den Feed auch nach Höflichkeit sortieren.

Algorithmus-Ideen: Konrad Lischka stellt fünf Beispiele vor, wie Facebook und Co ihre Feeds sortieren könnten, um mehr Relevanz zu schaffen. Statt nur auf das Nutzer-Engagement zu schielen, können Algorithmen z.B. die Höflichkeit in Beiträgen messen – und rüde Fluch-Posts ausblenden. Andere Anhaltspunkte wären Textlänge und Informationsdichte. Oder ein "Ernsthaftigkeits"-Regler, der, auf ernste Themen eingestellt, etwa Kaffeehaus-Fotos aussortiert.
konradlischka.info

Zahl des Tages: Twitter empfiehlt seinen 336 Mio Nutzern, ihre Passwörter zu ändern.

Zahl des Tages: Vogelfreie 336 Mio Twitter-Passwörter sollten aufgrund einer internen Sicherheitslücke geändert werden. Der Fehler sei inzwischen behoben, nicht verschlüsselte Passwörter seien jedoch in einem internen Verzeichnis gespeichert worden. Twitter ruft deshalb alle Nutzer auf, vorsichtshalber ihre Passwörter zu ändern.
money.cnn.com, focus.de, twitter.com

Twitter macht mehr als die Hälfte seiner Werbeeinnahmen über Videoinhalte.

Twitter setzt immer stärker auf Videos. Der Dienst erwirtschaftet über Bewegtbildinhalte mittlerweile mehr als die Hälfte seiner Werbeeinnahmen, meldet das Unternehmen. Innerhalb des letzten Jahres habe sich die Zahl der Videoansichten nahezu verdoppelt. In den vergangenen Monaten und Jahren hat Twitter mehrere Inhalte-Deals mit Medienfirmen geschlossen, um sich exklusive Videoinhalte zu sichern. Auch Livesport zeigt Twitter mittlerweile.
mediapost.com

Funk schleicht sich bei rechtem Troll-Netzwerk ein.

Video-Tipp: Funk, Jugendportal von ARD und ZDF, begibt sich in die Niederungen des Netzes und schleicht sich ins rechte Troll-Netzwerk Reconquista Germanica ein. Das Team aus YouTubern und Journalisten dokumentiert die Strukturen des Netzwerks und die Verbindungen zur AfD. Der Film zeigt, wie 6.000 hierarchisch organisierte Trolle auf Befehl eines "Oberkommandos" unliebsame Online-Inhalte mit Hass überfluten.
youtube.com

Twitter bleibt im 1. Quartal 2018 in den schwarzen Zahlen.

Twitter schreibt im 1. Quartal 2018 erneut schwarze Zahlen. Der Umsatz steigt um 21 % auf 665 Mio Dollar. Unterm Strich bleiben 61 Mio Dollar Gewinn übrig - vor einem Jahr stand vor dieser Zahl noch ein Minus. Zuwachs bekommt Twitter vor allem von Nutzern außerhalb der USA: 336 Mio Nutzer loggen sich nach eigenen Angaben mindestens einmal im Monat ein, 6 Mio mehr als im 1. Quartal 2017. Die Zahl der täglich aktiven Nutzer sei weltweit um 10 % gestiegen, sagt Twitter, ohne Details zu nennen.
handelsblatt.com, deraktionaer.de

Twitter verbannt Werbung von Kaspersky Lab.

Twitter verbietet dem russischen Sicherheitssoftware-Hersteller Kaspersky Lab, Werbung zu schalten. Das Geschäftsmodell von Kaspersky verstoße gegen die Werbevorschriften, schreibt der Kurznachrichtendienst. Kaspersky kündigt an, das für Twitter verplante Werbebudget an die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation zu spenden.
techcrunch.com, twitter.com

Twitter schrumpft sein Personal in Deutschland zusammen.

Twitter hat seine Deutschland-Zentrale in Hamburg aufgegeben und ist aus dem Büro nahe des Bahnhofs Altona schon im vergangenen Jahr sang- und klanglos ausgezogen, schreibt Kai-Hinrich Renner. Die Berliner Niederlassung wurde bereits Ende 2016 geschlossen. Von den insgesamt einmal knapp 30 Mitarbeitern in Deutschland seien nur fünf Planstellen übrig geblieben, von denen eine derzeit unbesetzt sei. Ein "Rumpfteam" arbeite nun in einem Co-Working-Space.
morgenpost.de

Basta: Dringende Bedürfnisse können nicht warten.

Nicht so stilles Örtchen: In einer Chick-fil-A-Filiale hat ein Kunde unerwarteten Besuch auf dem Lokus empfangen. Ein kleiner Junge sucht dringend nach Hilfe beim Händewaschen und krabbelt kurzer Hand unter der Kabinentür durch. Weil der junge Herr gerade anderweitig beschäftigt ist und ihm nicht helfen kann, verlässt der Kleine die Kabine wieder – diesmal aber durch die Tür.
mashable.com, twitter.com (36-Sek-Video)

Zuckerberg, Pichai und Dorsey müssen vor den Justizausschuss des US-Senats.

Datenskandal: Die Chefs von Facebook, Google und Twitter werden vor den Justizausschuss des US-Senats zitiert. Mark Zuckerberg, Sundar Pichai und Jack Dorsey sollen am 10. April aussagen, wie sie mit dem Schutz und der Überwachung von Kundendaten umgehen – sowohl bisher als auch zukünftig.
cnet.com, zeit.de, turi2.de (Background)

Twitter wird Werbung für Kryptowährungen verbieten, schreibt Sky News.

Twitter will Werbung für Kryptowährungen und Initial Coin Offerings verbieten, berichtet Sky News. Das Netzwerk wolle aber wenige Ausnahmen für Kryptowährungen zulassen. Bei Facebook gilt ein entsprechendes Krypto-Werbeverbot seit Anfang 2018, Google verbietet ab Juni Werbung für Kryptowährungen und Initial Coin Offerings.
sky.com, turi2.de (Background)

Polizei kommuniziert immer mehr über Social Media.

Polizei hat bundesweit inzwischen rund 300 Social-Media-Accounts. Die Berliner Freunde und Helfer z.B. sind auf Twitter, Facebook und Snapchat und liebäugeln mit Instagram. Sie berichten über Einsätze, machen Präventionsarbeit, verbreiten Fahndungsaufrufe und suchen Nachwuchs. In Sachsen-Anhalt gibt es die erste Internetstreife, zwölf Beamte durchkämmen das Netz.
wuv.de, turi2.de (Background)