- Anzeige -

5 Jahre nach der Übernahme: Wie Jeff Bezos die Washington Post wieder zur Erfolgsstory machte
Als Amazon-Chef Bezos 2013 die Washington Post für 250 Mio. Dollar kaufte, klang es wie Fake News bevor es den Begriff gab. Seit 2016 schreibt das US-Qualitätsmedium nicht nur wieder schwarze Zahlen, sondern hat auch die Marke von 1 Mio. Digital-Abonnenten überschritten. Wie Bezos das geschafft hat, lesen Sie hier...

- Anzeige -

04. - 05.12. Online Marketing Bootcamp
2 Tage + 4 Referenten = alle Trends, Tricks & Tipps, die Sie kennen müssen. Das Experten-Team führt durch die Themen Social Media- & Dialogmarketing, Suchmaschinenoptimierung, Google Analytics sowie Coversion Rate Optimierung. Erhalten Sie umfangreiches Know-how im Online Marketing – jetzt anmelden!

- Anzeige -
3 Gründe für den VDZ Tech Summit am 20.&21.11 in Hamburg: aktuellste IT-Trends, Insights von Best Practice Trailblazern & das Tech Summit Netzwerk. Michaela Philipzen (Ullstein), Kai Riecke (Burda), Christian Schultze-Wolters (IBM) &Co diskutieren u.a. Multi-Channel-Plattformen, Tech-Driven Publishing & Blockchain zur Monetarisierung. Jetzt buchen! Jetzt buchen!

- Anzeige -

Mit Layout Leser locken: Leitfaden für erfolgreiche Magazingestaltung.
Erleben Sie Editorial Design aus neuen Blickwinkeln! Praxis-Beispiele zur Titelgestaltung, Dramaturgie, Typografie & Bildeinsatz bringen Journalisten & Designer auf Augenhöhe zusammen. Alles, was Sie für kreativen Freiraum & ein gelungenes Layout benötigen. Jetzt buchen!

- Anzeige -

Innovation meets Technology: KI, Cloud & Mixed Reality in Medienhäusern
Der 14. November steht im Zeichen von aktuellster Technologie: Audience Building, Nutzeranalyse & Automatisierung. Erleben Sie 9 Referenten & die gebündelte Expertise von Datenjournalisten, Gründern & Geschäftsführern in der spannenden Location des Münchner Microsoft Gebäudes.
vdz-akademie.de

- Anzeige -
turi2werbungwirkt600
Die meistgeklickten Anzeigen im September 2018:

Top 1: Editorial Media - 678 Klicks

- Anzeige -

Good Times: Die NYT gewinnt 1.200 neue Digitalabonnenten – am Tag.
Die New York Times übertrifft mit den jüngsten Quartalszahlen selbst Analysten-Prognosen. Besonders dynamisch entwickeln sich die Gewinnzahlen: Hier kann die NYT einen Gewinnzuwachs von satten 51 Prozent verbuchen. Maßgeblich ist dabei wieder einmal das Digitalgeschäft … mehr…

Top 2: Editorial Media - 447 Klicks

- Anzeige -

Eurobarometer: Vertrauen in Presse auf 10-Jahres-Hoch
Während nur 23 Prozent der Amerikaner Zeitungen vertrauen, hat das Vertrauen in Presse in Deutschland ein 10-Jahres-Hoch erreicht und liegt abermals über dem EU-Durchschnitt. Ferner zeigen die jüngsten Daten aus dem Eurobarometer der Europäischen Kommission einen starken Zusammenhang zwischen...

Top 3: Media Control - 346 Klicks

- Anzeige -
Geisterfahrer auf Überholspur: Sarrazin-Buch "Feindliche Übernahme" geht bei media control von 0 auf Platz 1. Details hier.
TV-Quote: In vier Bundesländern schauen die Menschen rund 3 Stunden TV am Tag, in drei anderen Bundesländern ca. 5 Stunden. media control hat die Details.

Top 4: Editorial Media - 223 Klicks

- Anzeige -

"In journalistischen Umfeldern kann man ganz anders kommunizieren"
So schätzt Benjamin Minack, Geschäftsführer der Agentur ressourcenmangel, auch zukünftig die Bedeutung von Editorial Media im Media-Mix ein. Wie die Auswahl von Werbeumfeldern im Sinne von Brand Safety aussieht und welche Rolle Data Driven Empathy und menschliche Layer dabei spielen, lesen Sie hier im Interview.

Top 5: Burda - 168 Klicks

- Anzeige -

PLAYBOY feiert Schnapszahl-Jubiläum! Zur 555. Ausgabe erinnert sich Chefredakteur Florian Boitin an sein erstes Heft, die spannendsten Begegnungen – und erklärt, was die Marke heute einzigartig macht. Werfen Sie einen Blick auf alle 555 deutschen Cover und lesen Sie das komplette Interview hier im Burda-Blog

Das waren die meistgeklickten Anzeigen bei turi2.de im August 2018

- Anzeige -

DIS2019: Pre-Agenda-Rate gestartet!
Beim 12. Digital Innovators‘ Summit am 25.-26. März 2019 in Berlin gewinnen Sie Einblicke von innovativen Medienhäusern aus der ganzen Welt, u.a. von Faktisk, The New York Times, Meredith Corporation, ampDigital und A-lehdet Oy. Sehen Sie die ersten 11 Speaker hier. Pre-Agenda-Rate heute gestartet! Zur Anmeldung.

PR-Unternehmer Kai Diekmann sieht Print neuerdings sehr kritisch.


Worte eines Wechslers: Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann, 54, stellt sich im VDZ-Magazin Print & More gegen seine Ex-Kollegen: Vom Leistungsschutzrecht – das ja von Springer maßgeblich vorangetrieben wurde – hält der heutige Social-Media-PR-Unternehmer wenig. Auf die Frage, ob Google den Verlagen das Wasser abgrabe, sagt er: "Den Glauben, ich kann ein Geschäftsmodell, das möglicherweise technisch überholt ist, mit Regulierung schützen, halte ich für einen Irrglauben."

Weitere Einsichten Diekmanns, der die Agentur Storymachine gegründet hat: "Printwerbung ist verglichen mit digitaler Werbung unglaublich teuer und ineffizient." Und: "Für die Millennials ist die strikte Trennung zwischen Werbung und redaktionellem Inhalt nicht so relevant." Lediglich "die Qualität" müsse stimmen. Woher Diekmanns neue Einsichten rühren? Vermutlich trifft zu, was Karl Marx schon vor 150 Jahren wusste: Dass nämlich das Sein (in diesem Fall: Diekmanns neuer Job als Social-PR-Unternehmer) das Bewusstsein bestimmt. Anders ausgedrückt: Wes Brot ich ess', des Lied ich sing'.
"Print & More" 3/2018, S. 50-52

- Anzeige -

"In journalistischen Umfeldern kann man ganz anders kommunizieren"
So schätzt Benjamin Minack, Geschäftsführer der Agentur ressourcenmangel, auch zukünftig die Bedeutung von Editorial Media im Media-Mix ein. Wie die Auswahl von Werbeumfeldern im Sinne von Brand Safety aussieht und welche Rolle Data Driven Empathy und menschliche Layer dabei spielen, lesen Sie hier im Interview.

- Anzeige -

Good Times: Die NYT gewinnt 1.200 neue Digitalabonnenten – am Tag.
Die New York Times übertrifft mit den jüngsten Quartalszahlen selbst Analysten-Prognosen. Besonders dynamisch entwickeln sich die Gewinnzahlen: Hier kann die NYT einen Gewinnzuwachs von satten 51 Prozent verbuchen. Maßgeblich ist dabei wieder einmal das Digitalgeschäft … mehr…

- Anzeige -

Verlockend! Ein gutes Layout sagt mehr als 1.000 Worte
Die Printwelt steht vor allem in Layout-Fragen stets vor der Herausforderung, sich deutlich vom Online-Bereich abzugrenzen. Wie das funktioniert und wie Sie mit einem einzigartigen Magazindesign Ihre Zielgruppe anlocken, erfahren Sie im Seminar der VDZ Akademie Mit Layout Leser locken. Mehr Informationen.

Zitat: Andreas Arntzen erklärt die Null-Fehler-Toleranz im Wort & Bild Verlag.

"Wir sind so exotisch, was die Einhaltung redaktioneller Qualität anbelangt, das hätte auch ich davor nicht erwartet."

Andreas Arntzen, Chef des Wort & Bild Verlags, kannte eine solche Null-Fehler-Toleranz wie beim "Apotheken Umschau"-Verlag nicht aus seiner Zeit bei "NZZ", "Zeit" und "Handelsblatt". Diese sei bei gesundheitsrelevanten Informationen wichtiger als bei einem Bericht über Gebrauchtwagen.
"Werben & Verkaufen" 32/2018, S. 16-21 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Andreas Arntzen erklärt die Zukunft der "Apotheken Umschau".

IDG Deutschland: York von Heimburg übergibt die Geschäftsleitung an Jonas Triebel.

IDG Deutschland, IT- und Tech-Verlag hinter Computerwoche und PC Welt, sortiert seine Geschäftsführung um. York von Heimburg, 61, seit Ende 2017 President International, übergibt im Oktober die Geschäftsleitung an noch Operativchef Jonas Triebel, 36. Technikchef Stefan Huegel, 48, übernimmt die COO-Aufgaben zusätzlich.
"New Business" 31/2018, S. 22 (Paid), turi2.de (von Heimburg)

- Anzeige -

Studie: Die Deutschen nehmen das Problem "Fake News" ernst
"Fake News" tauchen nicht nur in den sozialen Netzwerken auf – sondern inzwischen sogar als Begriff im Duden. Und für die Deutschen sind sie ein reales Phänomen: Jeder zweite ist schon einmal mit digitalen Falschmeldungen in Berührung gekommen. Ihr Vertrauen in journalistische Angebote bleibt dagegen hoch – online wie offline. mehr...

- Anzeige -

Cover-Check: Die erfolgreichsten Stern-Ausgaben der letzten 3 Jahre
Bestseller: Die Frage, welche Themen am Kiosk verkaufen, bewegt die Redaktionen – auch die des stern. Mit welchen Titeln Deutschlands meistgelesenes aktuelles Wochenmagazin erfolgreich ist, zeigt jetzt eine Analyse des VDZ-Portals PZ-Online mit seinem Cover-Check.
pz-online.de

- Anzeige -

VDZ-Studie: Relevanz und Potenzial von Native Advertising
Native Advertising genießt unter Werbetreibenden inzwischen mehr Popularität denn je und hat sich bereits als relevante Leistungsgröße im digitalen Media-Mix etabliert. Und das aus gutem Grund: Wie aus einer aktuellen Studie hervorgeht, bewerten 80 Prozent der Deutschen Native Ads positiv. Dabei hängt die Bewertung maßgeblich von einem Faktor ab mehr...

- Anzeige -

Cover-Check: Die erfolgreichsten Ausgaben der SUPERillu
Die SUPERillu wurde speziell für den ostdeutschen Markt entwickelt und ist dort nach wie vor eine der beliebtesten Zeitschriften. Doch was interessiert speziell die Menschen im Osten? Gibt es überhaupt noch Unterschiede? Wir schauen uns die Bestseller der letzten 3 Jahre an: Welche Titelstorys haben sich besonders gut verkauft? – Heute im Cover-Check von PZ-Online: die SUPERillu.

Lese-Tipp: Verbände üben laut "taz" Druck auf EU-Abgeordnete aus.

Lese-Tipp: Anne Fromm und Daniel Bouhs beschreiben, wie EU-Abgeordnete vor der heutigen Abstimmung über die Urheberrechtsreform von Befürwortern und Gegnern der Reform mit Anrufen und E-Mails "bombardiert" werden. Anonyme Quellen sagen, besonders Vertreter des BDZV warben "teilweise aggressiv" für das Leistungsschutzrecht. Die "taz" sieht eine knappe Mehrheit für das Leistungsschutzrecht. Das "Handelsblatt" schreibt, eine Mehrheit sei unsicher, die eigentlich fest eingeplante Zustimmung der liberalen Abgeordneten sei offen. Die Abstimmung findet im federführenden Rechtsausschuss statt.
taz.de, handelsblatt.com

- Anzeige -

PZO-Analyse: Die erfolgreichsten Kicker-Ausgaben seit 2015
Die bevorstehende WM sorgt schon jetzt für erhitzte Gemüter und bietet reichlich Futter für die Sportredaktionen. Aber braucht es Welt- oder Europameisterschaften für verkaufsstarke Fußballmagazin-Cover? Oder reichen die Abstiegskrimis der Bundesliga? Und welcher Verein ist eigentlich Tabellenführer im PZO-Cover-Ranking? Heute in der Analyse-Serie von PZ-Online: der Kicker.

"Horizont": Verleger und Intendanten einigen sich auf Neuordnung öffentlich-rechtlicher Online-Angebote.


Was lange währt: Die Verleger und Vertreter von ARD, ZDF und Deutschlandradio machen den Weg frei für einen neuen Telemedienauftrag. Es sieht vor, dass die Öffentlich-Rechtlichen künftig das Verbot der Presseähnlichkeit in ihren Online-Angeboten akzeptieren, berichtet Ulrike Simon. Das sei das Ergebnis eines Treffens zwischen BDZV-Präsident Mathias Döpfner, ZDF-Intendant Thomas Bellut, Stefan Raue vom Deutschlandradio und ARD-Vertreterin Karola Wille.

Im Ergebnis bedeutet dies, dass die öffentlich-rechtlichen Angebote künftig auf längere Texte ohne Bezug zu einer Sendung verzichten. Websites und Apps von ARD, ZDF und Deutschlandradio müssen sich damit komplett auf audiovisuelle Inhalte konzentrieren und dürfen mit Texten nur noch anteasern. Sollte es Streit geben, entscheidet eine gemeinsame Schiedsstelle. Wie dies rechtssicher im neuen Telemediengesetz formuliert wird, müssen die Ministerpräsidenten der Länder beraten.

Der juristische Streit zwischen den Verlegern und den Öffentlich-Rechtlichen schwelt seit Jahren – unter anderem beschäftigen sich Gerichte mit der Tagesschau-App. Eine Einigung könnte diese Verfahren nun auflösen. Das neue Telemediengesetz bietet aber auch Zuckerstückchen für die Öffentlich-Rechtlichen: So sollen Inhalte künftig länger in Mediatheken online bleiben dürfen. Auch der Rundfunkbeitrag könnte künftig an die Inflation gekoppelt werden – was mehr Geld in die Kassen der Sender spülen würde.
horizont.net

Zahl des Tages: Nur 21 % finden Native Ads irreführend, freut sich der VDZ.

Zahl des Tages: Nur 21 % der Befragten in einer VDZ-Studie bewerten Native Ads als irreführend. Der Marktforscher DCore hat dafür im März 5.011 Menschen online befragt. 84 % der Befragten finden den ihnen konkret vorgelegten Beitrag "glaubwürdig", 88 % "informativ", jubiliert der Zeitschriften-Verband.
vdz.de (Pressemitteilung), vdz.de (Ergebnisse, PDF)

- Anzeige -
VDZ Umsatzsteuertag
Bei immer wieder neuen Gesetzesentwicklungen und Rechtsprechungen zum Thema Umsatzsteuer ist es von höchster Wichtigkeit, auf dem Laufenden zu bleiben. Was Sie zukünftig bei der Umsatzsteuer beachten müssen und welche Tipps Ihnen Experten geben können, erfahren Sie auf dem VDZ Umsatzsteuertag am 13.09.2018 in Berlin. Jetzt anmelden!

Zahl des Tages: Gehälter bei Zeitschriften steigen im Schnitt um 4,2 %.

Zahl des Tages: Um durchschnittlich 4,2 % steigen die Gehälter der Redakteure bei Zeitschriften. Damit können sich die Tarifpartner bei den Zeitschriften - ganz anders als bei den Zeitungen - in der dritten Verhandlungsrunde auf einen neuen Gehaltstarifvertrag einigen. Zunächst soll es eine Mindesterhöhung des monatlichen Gehalts um 100 Euro ab Juli für alle Redakteure geben. Der Tarifvertrag läuft bis Ende Oktober 2020. Der VDZ teilt mit, er halte das Ergebnis "für gerade noch vertretbar" und wolle den Journalistenberuf attraktiv halten.
djv.de

- Anzeige -
Abo- und Community-Modelle neu denken
Am 21. Juni 2018 führt die Digital Innovation Tour Berlin im Tour-Bus zu interessanten Stationen wie z.B.: Glossybox und Readly. Bei der Tour erfahren Sie zusätzlich, wie das Membership-Angebot vom Handelsblatt Wirtschaftsclub funktioniert und wovon sich Neukunden in Zukunft überzeugen lassen. Jetzt anmelden!

Zitat: Rainer Esser will die Reihen der Verlage schließen.

"Zeitungsverlage untereinander sollten sich nicht bekämpfen, so ein Bullshit. Wir müssen möglichst viel kooperieren, unsere Inhalte austauschen – dann können wir ein Gegengewicht zu ausländischen Monopolen bilden."

"Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser will die Panik vor Facebook und Google nutzen, um Kollegen konstruktiv zur Zusammenarbeit zu bewegen.
turi2.tv (3-Min-Video auf YouTube)