YouTube öffnet seine Stories-Funktion für Nutzer mit mehr als 10.000 Abonnenten.

YouTube macht seine von Snapchat und Instagram kopierte Stories-Funktion für Nutzer mit mehr als 10.000 Abonnenten verfügbar. Im Vergleich zur Konkurrenz bleiben Stories bei YouTube sieben Tage online und können auch von Nicht-Abonnenten gesehen werden. Zuschauer können kommentieren und Fragen stellen – die Antworten der YouTuber sind öffentlich für jeden ersichtlich.
techcrunch.com, theverge.com

YouTube halbiert die Preise für seine Dienste Music und Premium für Studenten.

YouTube will sich auf dem Campus beliebter machen und halbiert die Abo-Preise für seine Dienste YouTube Music und YouTube Premium. Auch die Konkurrenten Spotify und Apple Music bieten für Studenten vergünstigte Tarife an. Der Rabatt gilt vorerst für Studenten in den USA, soll aber auf weitere Länder ausgeweitet werden.
cnet.com

YouTube zeigt Werbung im Doppelpack.

Digitale Pipi-Pause: YouTube serviert Nutzern künftig Werbeblöcke mit zwei Spots – fast wie im good old TV. Bisher laufen Anzeigen einzeln, dafür können längere Videos mehrfach von einzelnen Spots unterbrochen werden. Den Doppelpack können Desktop-Nutzer zuerst sehen, bald wird er auch auf Smartphones und Fernsehern ausgespielt. YouTube verkauft die Neuerung als nutzerfreundlicher: Zuschauer bevorzugen demnach längere Unterbrechungen gegenüber häufigen.

Die sogenannten ad pods kommen laut "Ad Age" in unterschiedlichen Ausführungen: So können Nutzer in manchen Videos den ersten Spot überspringen und bekommen dann einen zweiten Sechs-Sekunden-Spot, den sie in voller Länge genießen müssen. Der Sechs-Sekunden-Spot kann aber auch erster Spot sein. YouTube gibt es auch werbefrei: Die Google-Plattform bietet in Deutschland YouTube Premium für 11,99 Euro pro Monat an.
adage.com, turi2.de (Background YouTube Premium)

Webvideopreis findet auf 4.000 Bildschirmen von Ströer statt.

Die Webvideopreis-Macher Markus Hündgen (links) und Dimitrios Argirakos lassen dieses Jahr den Smoking im Schrank. (Foto: Christoph Hardt / Geisler-Fotopress / Picture Alliance)

Gala war gestern: Der Webvideopreis trotzt dem Event-Trend und verzichtet auf eine klassische Preisverleihung. Statt an einem Abend findet der Preis ab sofort auf 4.000 Bildschirmen des Außenwerbers Ströer statt. Innerhalb von drei Wochen sollen 100 speziell produzierte Clips in Einkaufszentren und Bahnhofshallen laufen, erzählen die Preis-Chefs Markus Hündgen und Dimitrios Argirakos bei wuv.de. Die Videos werden u.a. zur Instagram Story verwurstet – alle Nutzer stimmen online ab.

Auf den Out-of-Home-Screens laufen kurze Geschichten, die auf dem "Second Screen Social Media" weitergedreht werden, erläutert Argirakos und tauft das um Buzzwords nicht verlegene Konzept "Public Video Vertical Storytelling". Die Clips sind tonlos und zehn Sekunden lang, die Gewinner sind am 30. November bekannt und bekommen 30 Sekunden. Der 2011 gestartete Webvideopreis fand noch im vergangenen Jahr vor rund 4.000 Zuschauern in Düsseldorf statt. 2016 hatte Ströer den Preis gekauft.
wuv.de

Bundeswehr startet Serie über die KSK bei WhatsApp.

Bundeswehr zieht es von YouTube zu WhatsApp – mit der neuen Web-Serie "KSK - Kämpfe nie für dich allein" will die Bundeswehr ein "24-Stunden-Serienerlebnis" für die Nachwuchs-Rekrutierung kreieren, schreibt DWDL. Die Serie über die militärische Spezialeinheit läuft ab 12. November dennoch täglich mit einer Folge bei YouTube. Bei WhatsApp sollen rund um die Uhr Nachrichten, Bilder und Videos laufen. Am Abend ergänzt zusätzlich ein zusammenfassender Podcast.
dwdl.de

Motherboard: YouTuber machen Mio Klicks mit Endzeit-Videos zum EU-Urheberrecht.

YouTube: Endzeit-Videos wegen des geplanten Urheberrechts-Gesetzes stürmen die YouTube-Trends, beobachtet Sebastian Meineck. Mit der Panikmache rund um ein mögliches Ende ihrer Karrieren sammeln YouTuber massenhaft Klicks. Es sei zwar gut, kritisch zu diskutieren und "im Rahmen von geplanten Uploadfiltern über Meinungsfreiheit zu sprechen", aber die von den YouTubern heraufbeschworenen Horror-Szenarien stünden einem ernsthaften Austausch im Weg.
motherboard.vice.com

"Der Mann auf der Bank" erzählt Geschichten zur Zukunft der Vergangenheit.


Geschichten über Geschichte: Der Pay-TV-Sender History und die Bewegtbild-Agentur Gary Glotz von Karikaturist Peter "Bulo" Böhling begegnen Geschichtsvergessenheit mit Humor. In der Animationsreihe Der Mann auf der Bank spricht ein älterer Herr mit Menschen, die fremdenfeindlich sind, Fakten verleugnen oder lieber mit dem Finger auf andere zeigen, statt sich selbst zu hinterfragen. Als Vorlage für den Mann auf der Bank diente Bulo sein eigener Vater, heute 93, der den Zweiten Weltkrieg und die dunklen Stunden der deutschen Geschichte selbst miterlebt hat.

"Das ist eine Reise in die Vergangenheit gewesen, bei der ich sehr oft geweint habe und fassungslos vor dem saß, was ich da gehört, gesehen und gelesen habe", sagt Bulo im Interview mit turi2.tv. History-Produzent Emanuel Rotstein will mit dem Projekt zeigen, "dass wir eine klare Haltung haben" und junge Leute dazu bringen, "sich mit dem Damals auseinanderzusetzen". Die zunächst vier rund zweiminütigen Clips laufen demnächst im TV, im Web und den Social-Media-Kanälen von History. turi2.tv zeigt bereits einen kleinen Ausschnitt.
turi2.tv (4-Min-Video bei YouTube)

Klick-Tipp: Springer-Journalistenschüler stellen engagierte Reporter in Video-Porträts vor.

Klick-Tipp: In 15 Episoden auf der Instagram-Plattform für längere Videos, IGTV, stellen Nachwuchs-Journalisten der Axel Springer Akademie in der Serie "mission: truth" engagierte Reporter vor, die sich besonders für die Meinungsfreiheit einsetzen. Die Journalistenschüler porträtieren unter anderem Yusuf Omar, der vergewaltigte Frauen in Indien ihre Geschichte auf Snapchat erzählen lässt, und Rukmini Callimachi, die einen hochrangigen IS-Aussteiger interviewte. Zielgruppe sind 17- bis 19-Jährige.
instagram.com (Account von "mission: truth"), mission-truth.com

Bild darf seine Livestream-Formate vorerst weitersenden.


Sendezeit-Verlängerung: "Bild" darf seine Livestream-Formate "Bild Live", "Die richtigen Fragen" und "Bild Sport – Talk mit Thorsten Kinhöfer" vorerst weiter ausstrahlen. Das Verwaltungsgericht Berlin hat einem Eilantrag Springers auf Vollstreckungsschutz stattgegeben. Es sieht es als fraglich an, dass die Formate tatsächlich Rundfunk seien und eine entsprechende Lizenz benötigten. Das Verwaltungsgericht betont allerdings, eine grundsätzliche Entscheidung, ob die Angebote Rundfunk seien, könne nur in einem Hauptsacheverfahren geklärt werden.

Gegen den Beschluss kann die Medienanstalt Berlin-Brandenburg noch am Oberverwaltungsgericht Beschwerde einreichen, was sie auch angekündigt hat. Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg argumentiert, Springer brauche für die Formate eine Rundfunklizenz und will die Formate solange untersagen. Sie hatte dem Verlag zunächst eine Frist bis September eingeräumt.
horizont.net, wuv.deturi2.de (Background)

Snapchat startet Video-Eigenproduktionen.

Snapchat will seine Nutzer mit zwölf neuen, eigenproduzierten Mini-Shows bei der Stange halten. Die Episoden dauern jeweils etwa fünf Minuten, täglich gibt es eine neue Folge. Im Programm sind u.a. eine Reality-Show über zwei Influencer in Kalifornien, eine Drama-Serie über True-Crime-Podcaster und eine Buddy-Serie mit zwei College-Neulingen. Die Videos enthalten Sechs-Sekunden-Werbeclips, die die Nutzer nicht überspringen können.
mashable.com, cnet.com, snap.com

ARD/ZDF-Onlinestudie: Internetnutzung steigt rasant – und Video ist der Gewinner.


Streaming-Republik: Die deutschen Internetnutzer sind täglich im Schnitt 196 Minuten online, ein massives Plus von 47 Minuten im Vergleich zum Vorjahr, ermittelt die ARD/ZDF-Onlinestudie 2018. In der Altersgruppe 14 bis 29 Jahre liegt die tägliche Nutzung bei 353 Minuten (plus 79 Minuten). Von der sprunghaft steigenden Aktivität profitiert insbesondere das bewegte Bild. Video ist auch die bevorzugte Form bei der Nutzung von Medien im Netz: 32 von 82 Medien-Minuten entfallen auf das Sehen.

Größte Profiteure sind Videoportale, vor allem YouTube: 39% klicken mindestens einmal pro Woche rein. ARD und ZDF folgern aus den Ergebnissen, mit voller Kraft ihre Mediatheken auszubauen. Das ist insbesondere mit dem Blick auf die junge Zielgruppe geboten, die für Videos vor allem US-Plattformen ansteuert. 83% nutzen wöchentlich Videoportale, 47% Facebook- und 42% Instagram-Videos. Ähnlich sieht es im Bereich Audio aus: Fürs Hören nutzen sowohl die Jungen als auch die Gesamtbevölkerung vor allem Musik-Streming-Dienste wie Spotify und YouTube, Online-Liveradio hören nur um die 15%. (Foto: Picture Alliance / imageBROKER)
presseportal.de, ard-zdf-onlinestudie.de, blog.wdr.de (Zusammenfassung und Grafik)

Video-Tipp: "Bild" widmet Wolfgang Bosbach eine Porträt-Serie.

Video-Tipp: "Bild" setzt Wolfgang Bosbach ein Denkmal in bewegten Bildern. Sieben 12-Minuten-Folgen begleiten den Markus-Lanz-gestählten Polit-Rentner auf den Golfplatz und beim Schreiben der ersten eigenen E-Mails. Im pathetischen Trailer sagen u.a. Reiner Calmund, Claudia Roth und Bosbach freundliche Dinge über Bosbach.
axelspringer.com, bild.de, youtube.com (2-Min-Trailer)

Falkemedia startet ein "Netflix für Thermomix-Nutzer".

Falkemedia setzt ein Clubmodell rund um das Thermomix-Magazin "Mein Zaubertopf" auf die Platte. Der Mein ZauberTopf Club soll zum "Netflix für Thermomix-Nutzer" werden: Mitglieder bekommen Rezepte, digitale Magazine und wöchentlich drei Kochsendungen im YouTube-Stil. Geplant sind für 2019 regionale Live-Koch-Events. Falkemedia baut zudem Video-Studios, in denen fünf Küchen parallel produzieren können.
zaubertopf.de

Lese-Tipp: Streamingdienste im Test.

Lese-Tipp: Sky hat gegenüber den US-Streaminganbietern aufgeholt, analysieren Markus Ehrenberg und Kurt Sagatz. Amazon Prime Video punktet mit abrufbaren Listen der im Bild sichtbaren Schauspieler. Netflix bietet unterschiedliche Profile, sodass nicht jeder in der Familie Einblick in fremde Playlisten bekommt. Eine soziale Empfehlung über Freunde wie bei Spotify fehle bei allen Streaminganbietern.
tagesspiegel.de

YouTube führt neue Werbeformate ein.


Werbesendung: YouTube führt neue Optionen ein, mit denen Werbetreibende Nutzer zum Handeln auffordern können. Statt nur Links können Kunden in ihren Anzeigen Formulare einbinden, mit denen Nutzer unter anderem Newsletter bestellen, Apps runterladen oder Tickets kaufen können. Als erste Unternehmen testen Vodafone, 20th Century Fox, Headspace und Maybelline die neuen Optionen.

Laut YouTube verzeichnet Vodafone beim neuen Werbeformat eine Klickrate von 3,5 % - was auch durch die größere Bildschirmfläche begünstigt sein dürfte, die YouTube den neuen Anzeigeformat einräumt.
techcrunch.com

BR-Intendant Wilhelm sieht den Staat in der Pflicht, europäische Plattform zu initiieren.

Europäische Medienplattform: BR-Intendant Ulrich Wilhelm sieht den Aufbau einer Plattform, die Funktionen von YouTube, Facebook und Google kombiniert, aber nach europäischen Regeln arbeitet, als staatliche Aufgabe, sagt er im "Handelsblatt"-Interview. So wie das US-Militär einst Brutstätte des Internets war, könnten Deutschland und Frankreich Motor sein, um "mit weniger als 50 Mio Euro" "rasch, ohne große Bürokratie" einen Prototypen zu entwickeln. Die Trägerschaft müsse am Ende in unabhängiger Hand liegen, Rundfunkgebühren sollen nicht fließen.
handelsblatt.com (Paid)

Netflix beruft Mathias Döpfner in sein Board of Directors.

Die 13. Fee: Springer-Boss Mathias Döpfner rückt als 13. Mitglied in das Board of Directors beim Streaminganbieter Netflix. Netflix-Chef Reed Hastings erwartet sich von der Berufung "wertvolle Perspektiven die kontinuierliche Verbesserung unseres weltweiten Angebots". Besonders sein Know-how im Bereich der digitalen Medien, das Döpfner beim Digital-Primus Springer kontinuierlich vorantreibt, soll Netflix beim Ausbau seines Angebots unterstützen.
media.netflix.com, variety.com

Aus dem Archiv von turi2.tv: Mathias Döpfner über Springers Schwachpunkte.

BBC News startet eine wöchentliche Nachrichten-Sendung bei Facebook Watch.

BBC News bekommt als erstes Medium außerhalb der USA eine News-Show auf Facebook Watch. "Cut Through the Noise" erscheint wöchentlich und wird sich monothematisch um ein Thema kümmern. In der Washington-Niederlassung der BBC wird die Show für Social Media maßgeschneidert, nutzt Hochkant-Videos und Facebook Live. Die Produktion ist Teil von Facebooks aktueller News-Initiative.
variety.com

YouTube veröffentlicht drei deutsche Serien.

YouTube startet drei deutsche Serien-Eigenproduktionen, die hinter der Paywall stehen. Kanzlerinnen-Interviewer LeFloid tritt mit dem Doku-Format LeFloid Vs. The World an, produziert von der P7S1-Tochter Studio71. Neuland heißt die Show von Phil Laude und David Hasselhoff, produziert von Brainpool. Die bekannte YouTube-Combo Bullshit TV ist mit der Comedy-Serie Bullsprit dabei, produziert von der Matthias-Schweighöfer-Firma Pantaleon.
youtube-creators-de.googleblog.com, youtube.com (LeFloid), youtube.com (Neuland), youtube.com (Bullsprit)

Sean Atkins wird CEO des RTL-Netzwerks StyleHaul.

RTL Group ernennt Sean Atkins zum Chef des Fashion- und Lifestyle-Netzwerks StyleHaul. Er folgt auf Gründerin Stephanie Horbaczewski, die StyleHaul Ende Juni nach acht Jahren verlassen hat. Atkins kommt vom Berater Evolution Media, war davor u.a. bei Viacom tätig. StyleHaul bringt Marken mit Influencern zusammen. Die RTL Group will die Zusammenarbeit ihrer Multi-Plattform-Netzwerke, neben StyleHaul noch Divimove und United Screens, verstärken und unter einem Dach bündeln.
rtlgroup.com, variety.com (Background Horbaczewski)

Netflix Originals verlieren zwischen 2012 und 2018 24 % an Zuspruch.

Netflix: Bei Nutzer-Bewertungen von Netflix Originals erhielten die Eigenproduktionen des Streaminganbieters zwischen 2012 und 2018 24 % weniger Zuspruch im Fünf-Sterne-Ranking, ermittelt Cordcutting.com. Die stetig negativer werdenden Bewertungen könnten der Grund dafür sein, weshalb Netflix die Ratings auf Daumen nach oben oder unten umgestellt hat.
cordcutting.com via businessinsider.de

Basta: Niedersachsenticket wirbt mit Fake-Influencerin.

Viral-Placebo: Der Verkehrsverband Niedersachsentarif hat mit der Vloggerin Nini ein neues Testimonial für sein Niedersachsenticket. In bester YouTuber-Manier schwärmt sie vom beworbenen Produkt, das mit seinem Glitzerstreifen sogar zum Nagellack passt. Es besteht aber noch Hoffnung für Ninis IQ: Die Werbekampagne persifliert lediglich echte Influencer.
horizont.net, youtube.com (1-Min-Video)

Sporttotal.tv expandiert ins Eishockey mit den Kölner Haien als Partner.

Sporttotal.tv zeigt künftig auch vollautomatische Übertragungen vom Eishockey. Der Sport-Streaminganbieter schließt eine Kooperation mit den Kölner Haien und zeigt künftig Testspiele des Erstliga-Teams sowie Begegnungen der Jugendmannschaft. Die ersten Spiele im Stream werden die der Jugend zum Saisonstart gegen die Konkurrenz der Eisbären Berlin sowie die Saisoneröffnung der Profis gegen die Adler Mannheim sein.
presseportal.de, turi2.de (Background)

Studie: Abschaffung der Netzneutralität schadet vor allem Videodiensten.

USA: Seit der Einschränkung der Netzneutralität drosseln Mobilfunk-Anbieter vor allem Videodienste wie Netflix und YouTube, ergibt eine Studie der Northeastern University und der University of Massachusetts. Für die Studie haben die Forscher rund 100.000 Smartphones mit der App Wehe untersucht. Die App führte rund 500.000 Tests durch und überwachte über 2.000 Dienstleister in 161 Ländern. In den USA drosselten vor allem AT&T und Verizon – hier unterschieden sich die Geschwindigkeiten beim Streaming 8.398 bzw. 11.100 mal. T-Mobile und Sprint kamen auf 3.900 bzw. 339 mal.
bloomberg.com, theverge.com

Nutzung von Video-on-Demand wächst rasant.

Video-on-Demand ist in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. Laut dem Digitalisierungsbericht Video der Landesmedienanstalten geht die traditionelle TV-Nutzung um 6,1 % zurück, während Video-on-Demand um fast 30 % zulegt. Noch immer fallen jedoch rund zwei Drittel der Sehdauer auf lineare Programme. 37 % nennen das Handy als wichtigstes Bildschirmgerät - und damit erstmals mehr als den Fernseher (32 %).
handelsblatt.com, tagesschau.de

Sporttotal.tv streamt Fußballspiele der Regionalliga Bayern.

Sporttotal.tv streamt Fußballspiele mit seinen voll automatisierten 180-Grad-Kameras künftig auch live aus der Regionalliga Bayern. Mit den Regionalligen Nord und West überträgt Sporttotal.tv die Partien der Amateur-Vereine aus drei von fünf Regionalligen. Auch Spiele aus der Volleyball-Bundesliga sollen ab Oktober gezeigt werden.
finanzen.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: Ben Lesegeld will mit Sporttotal.tv alle Amateursportler zu Stars machen.

Facebook rollt Streamingtab Watch global aus.

Facebook fb-logo-neuFacebook startet seine YouTube-Alternative Facebook Watch international - und damit auch in Deutschland. Die Videospalte für episodische Inhalte gibt es bereits seit 2017 in den USA. In Deutschland sind u.a. Promiflash, Borussia Dortmund sowie ProSieben mit "Galileo What the Fakt" und RTL mit "Die Bachelorette" dabei. Uploader können ihre Videos in Deutschland ab September und ab 10.000 Followern, neben anderen Voraussetzungen, auch mit Werbeunterbrechungen vermarkten.
variety.com, dwdl.de