Download-Funktionen bei VoD-Diensten unterliegen zahlreichen Restriktionen.

Download-Funktionen bei Netflix, Maxdome, Amazon Video und Sky sind mit zahlreichen Einschränkungen verbunden, berichtet Timo Niemeier. Wegen unterschiedlicher Lizenzen können nicht alle Inhalte offline verfügbar gemacht werden. Downloads sind nicht zeitlich unbegrenzt möglich, zum Teil ist auch deren Anzahl begrenzt. Die Betreiber sind derweil unsicher, ob die Bedeutung der beliebten Funktion in Zukunft zunimmt oder wegen besserer Netze obsolet werden wird.
dwdl.deKommentieren ...

Gong Verlag kauft VoD-Vergleichsportal WerStreamt.es.

Gong Verlag, Münchner Tochter der Funke-Gruppe, übernimmt das VoD-Vergleichsportal WerStreamt.es. Die Seite soll die Programmzeitschriften und Apps des Verlags ergänzen. Johannes Hammersen hat WerStreamt.es Ende 2014 gelauncht. Nutzer können sich auf dem Portal informieren, welcher Video-On-Demand-Anbieter eine Sendung aktuell im Programm hat.
new-business.deKommentieren ...

Facebook übernimmt Erfurter Video-Startup Fayteq.

Facebook soll nach Informationen von deutsche-startups.de die Erfurter Video-Technologie-Firma Fayteq übernommen haben. Der bisherige Investor bmt listet die Firma als verkauft. Fayteq hat eine Video-Technologie entwickelt, die in Echtzeit Veränderungen von Bewegtbildmaterial ermöglicht, etwa das Austauschen von Werbung in Live-Videos. Das Startup ging 2011 als Ausgründung der TU Ilmenau an den Start.
deutsche-startups.deKommentieren ...

Business Insider, Quartz, Mashable und "The Atlantic" kooperieren mit Facebooks Video-Plattform.

Facebook-LogoFacebook gewinnt für seine Video-Plattform Watch Business Insider, Quartz, Mashable und "The Atlantic" als Partner. "The Atlantic" produziert zwei Serien über neu entdeckte Tierarten und Schulmythen, Mashable u.a. eine Kostüm-Show, "Business Insider" steuert vier Shows bisher unbekannten Inhalts bei, Quartz Wissenschafts-Shows.
niemanlab.org, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Disney startet einen eigenen Streaming-Dienst.


Keine Disney-Mäuse für Netflix: Disney will 2019 einen eigenen Streaming-Dienst auf den Markt bringen und gibt Netflix, bisher Online-Abspielstation für Disney-Produktionen, den Laufpass. Mit Start des eigenen Dienstes will der Konzern mit der Maus keine Neuveröffentlichungen mehr an Netflix liefern. Offenbar in Vorbereitung auf den Schritt erhöht Disney seine Anteile am Netflix-Konkurrenten Bamtech um 42 % auf nun 75 % und nimmt dafür satte 1,58 Mrd Dollar in die Hand.

Die Aktien beider Konzerne geben nachbörslich nach. Bei Disney wegen der durchwachsenen Quartalszahlen. Der Umsatz des Medienriesen sinkt leicht auf 14,2 Mrd Dollar, als Gewinn bleiben noch 2,4 Mrd, schlappe 9 % weniger als 2016. Vor allem das Kino- und TV-Geschäft schwächelt. Die Themenparks werfen weiter gute Gewinne ab.
spiegel.de, nytimes.com, latimes.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Dan Maag will eine globale Filmdatenbank schaffen.

"Durch die bisher gängige Vermarktungspraxis sind nur zehn % der Filme und Serien, die weltweit produziert werden, auch global für Konsumenten verfügbar. Im digitalen Zeitalter ist das aber nicht mehr erklärbar."

Produzent Dan Maag will "nahezu alle Filme", die es gibt, beim Streamingdienst Pantaflix für alle Menschen auf dem Globus abrufbar machen. Für Pantaleon gebe es bereits etliche Kaufinteressenten, sagt Maag im Interview mit der "Welt am Sonntag".
"Welt am Sonntag", S. 42 (Paid)Kommentieren ...

Manjana Roth wird Geschäftsführerin vom Deutschen Webvideopreis.

Webvideopreis bekommt eine neue Chefin: Manjana Roth, 35, steigt beim Veranstalter European Web Video Academy in die Geschäftsführung auf. Seit Oktober 2016 verantwortet sie bereits die Event-Planung der Gala sowie kommerzielle Partnerschaften. Die Gründer des Webvideopreises, Dimitrios Argirakos und Markus Hündgen, bleiben geschäftsführende Gesellschafter, ziehen sich aber aus dem Tagesgeschäft zurück.
wuv.deKommentieren ...

YouTube leitet Terror-Suchanfragen auf Anti-Terror-Videos um.

YouTube will es Nutzern, die für Terror-Propaganda anfällig sind, schwerer machen, sich auf der Plattform zu radikalisieren. Googles Video-Dienst beantwortet zunächst englische Suchanfragen nach Terror und Extremismus mit Playlists, die Terroristen entlarven und mögliche Nachahmer entmutigen sollen. Weitere Sprachen sollen folgen.
theverge.com, youtube.googleblog.com, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zahl des Tages: Netflix hat nach starkem Wachstum 104 Mio Nutzer.

Zahl des Tages: Überraschende 104 Mio Nutzer hat Netflix bereits. Im 2. Quartal 2017 sind rund 5 Mio dazugekommen - deutlich mehr als die erwarteten etwa 3 Mio neuen Abonnenten. Die guten Kundenzahlen sind für Netflix wichtig, da sie teure Eigenproduktionen wie "Stranger Things" oder "The Crown" rechtfertigen.
merkur.de, bbc.co.ukKommentieren ...

Ben Lesegeld will mit sporttotal.tv alle Amateursportler zu Stars machen.

Hollywood in Hankofen-Hailing: Die Plattform sporttotal.tv tritt an, den deutschen Amateursport ins (Internet-)Fernsehen zu bringen. Wige Media stattet deutsche Bolzplätze mit klugen Kameras aus, die ganz ohne Menschenhand das Spielgeschehen filmen. Perlen der Pöhl-Kunst – etwa die SpVgg Hankofen-Hailing gegen TuS Holzkirchen – landen so technisch einwandfrei im Netz. Projektchef Ben Lesegeld, selbst Kicker beim FC Gudesding, erklärt sein Fußball-Netflix im turi2.tv-Video und sucht Verlage als Partner.

Schon heute können Nutzer kostenlos Spiele aus Regionalliga Nord, Oberliga Niedersachsen und den Bayernligen Nord und Süd schauen – live und zeitversetzt. Die meisten Clips haben einige hundert Abrufe. Keine Konkurrenz für FC Bayern gegen Borussia Dortmund. Aber: Die Masse macht's. Und Lesegeld sagt: "Der Verein um die Ecke ist der Herz-Verein – die Leute gucken sich das gerne an." Die voll automatische Produktion ist billig und werbefinanziert. Deshalb sucht Lesegeld vor allem Reichweite.
turi2.tv (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

"Impulse" erschließt mit Duell-Filmen neue Erlösquelle.

Impulse will mit Video-Duellen Geld verdienen und startet das Format "Kreative Zerstörer. Das Duell". In den teils mit Drohnen gefilmten Duellen treten zwei Kontrahenten zum etwa 15-minütigen Streitgespräch gegeneinander an. Los geht es mit einem Gespräch zwischen Boris Thomas, Chef des Bettenherstellers Lattoflex, und Constantin Eis, Europa-Chef des Matratzen-Startups Casper. Wichtige Aussagen werden im Wirtschaftsmagazin zitiert. Ein Buchhaltungssoftware-Anbieter finanziert die Reihe.
horizont.net, turi2.de (Background)

Kommentieren ...

Peter "Bulo" Böhling startet Produktionsfirma.

Peter "Bulo" Böhling hat mit Markus von Luttitz ein Bewegtbild-Studio gegründet. Die Idee hinter Gary Glotz sei, Firmen beim Geschichtenerzählen in Bewegtbild zu unterstützen. Bisherige Kunden sind u.a. das Stadtmagazin "In München" und die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, eine Band und ein Fitness-Studio. Bulos Gaga-Magazin "Bock" erschien zuletzt im Oktober 2016 - es war die zweite Ausgabe.
horizont.netKommentieren ...

Chinesisches Medienimperium LeEco steckt in tiefer Krise.

LeEco, chinesisches Medienkonglomerat, rutscht tiefer in die Krise: Ein Gericht in Shanghai hat liquide Mittel im Wert von 182 Mio Dollar und Aktien im Wert von 2,3 Mrd Dollar des Gründers Jia Yueting eingefroren, weil Kreditraten nicht gezahlt worden seien. LeEco, dass im Kern aus Chinas Netflix-Alternative Le.com besteht, besitzt auch diverse Sportrechte, das Filmstudio Le Vision Pictures ("Great Wall") und Anteile an den Elektroauto-Startups LeSee und Faraday Future.
chinadaily.com.cn, hollywoodreporter.comKommentieren ...

Bild.de will Politiker zu spontanen Facebook-Talkgästen erziehen.

bild bildlogoBild.de versucht, Politiker zu mobilen Gesprächspartnern für sein Facebook-Talkformat "Die richtigen Fragen" zu erziehen. Die Herausforderung sei, die Gesprächspartner nah, aber nicht zu nah an die eingebaute Kamera ihres Geräts zu bugsieren, sagt Chefredakteur Julian Reichelt - und dafür zu sorgen, dass die Politiker ein gutes Mikrofon in Griffweite haben.
dwdl.deKommentieren ...

Mathias Meier und Jakob Wais: Ein Blick ins "Bild"-Labor.


Auf allen Hochzeiten tanzen: Mathias Meier (links) und Jakob Wais erschließen Springers Boulevard-Bomber "Bild" immer neue Kanäle. Der Chef-Produktentwickler und der Chef für neue Plattformen fragen sich bei jeder digitalen Entwicklung: Was können wir daraus machen? Wais versichert im turi2.tv-Interview: Reichweite baut "Bild" nicht durch billige Klicks auf, sondern mit Relevanz.

Die sozialen Medien verlangen ganz neue Formate. Nutzer sehen "Bild" auf Facebook an der Bushaltestelle, in einer Konferenz oder während sie auf dem Klo hocken. Videos werden zu 90 % stumm geschaut und oft nach zwei Sekunden ungeduldig wieder gestoppt, sagt Wais. "Der Konkurrenzkampf ist hoch." Auch deshalb müssen er und Produktentwickler Meier möglichst früh auf neue Kanäle, um zum Platzhirsch zu werden.
(aufgezeichnet bei Recherchen zur turi2 edition4 im Januar 2017)
turi2.tv (3-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Verteidigungsministerium macht 6 Mio Euro für zweite Bundeswehr-Webserie locker.

Bundeswehr bekommt 6 Mio Euro vom Verteidigungsministerium, um eine zweite Staffel der Webserie "Die Rekruten" zu produzieren und zu bewerben. Die erste Staffel der Serie über Soldaten im täglichen Einsatz hatte 1,7 Mio Euro in der Produktion gekostet und wurde für 6,2 Mio Euro beworben. RTL2 zeigt die Serie ab Herbst im TV.
welt.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zitat: Peter Turi sieht Videos als Muss in der Fachkommunikation.

"Wenn jeder Blogger, Facebooker und Instagramer sich per Video zu Wort meldet, dann kann auf Dauer Julia Jäkel für Gruner + Jahr nicht nur auf Papier kommunizieren."

turi2-Verleger Peter Turi sieht auch in der Fachkommunikation einen Trend in Richtung Bewegtbild. Im Interview mit "Buchmarkt" erklärt er das Zusammenspiel von Print und Video bei turi2.
buchmarkt.deKommentieren ...

YouTube hat 1,5 Mrd eingeloggte Nutzer monatlich.

YouTube hat mittlerweile 1,5 Mrd eingeloggte Nutzer monatlich, sagt CEO Susan Wojcicki auf der VidCon. Die eingeloggten Nutzer schauen ihr zufolge allein auf ihren Mobilgeräten im Schnitt mehr als eine Stunde pro Tag YouTube-Videos. Die 37 exklusiven Serien, die YouTube für sein Angebot Red produzieren ließ, erzeugten laut der Google-Tochter bislang insgesamt 250 Mio Views.
hollywoodreporter.com, techcrunch.comKommentieren ...

"Bild" reagiert auf Kohls Tod wie ein Nachrichtensender.

Bild.de reagiert blitzschnell auf den Tod von Helmut Kohl mit einer Video-Sondersendung. Knapp eine halbe Stunde nach der ersten Eilmeldung geht "Bild Daily Spezial" live – mit historischen Kohl-Aufnahmen, Schalten und Studiogästen. Die Sendung läuft im Web, mobil und bei Facebook mit Live-Untertiteln, sodass Zuschauer sie auch ohne Ton verfolgen können. Welt.de greift auf N24 zurück, das wie n-tv live sendet. Andere Onlinemedien stellen vorbereitete Nachrufe und Bildergalerien online. Die "Tagesschau" sendet zügig eine umfangreiche Spezialausgabe. Das Verkehrsministerium stoppt seine "FAZ"-Kampagne mit leeren Todesanzeigen.
bild.de, turi2 – eigene Beobachtung, meedia.de ("FAZ"-Kampagne)

Kommentieren ...

RTL-Tochter Divimove vermarktet YouTube-Werbung künftig selbst.

Divimove vermarktet YouTube-Werbeplätze für seine Kanäle künftig selbst. Werbekunden und Mediaagenturen können ihre Spots nur noch über die Divimove-Agentur Brandboost oder YouTube direkt platzieren, nicht mehr über andere Agenturen. Divimove ist eine Tochter der RTL Group und managt 1.200 YouTube-Kanäle, darunter Sallys Tortenwelt mit allein 1 Mio Abonnenten.
per MailKommentieren ...

"PR-Journal" verbreitet die Videos von turi2.tv.

PR-Journal und turi2.tv kooperieren bei der Verbreitung von Videos. Das Fachmedium für Kommunikationsprofis bindet turi2-Videos in sein Bewegtbild-Angebot PR-Journal Plus ein. turi2 stellt Videos mit Bezug zu PR-Themen zur Verfügung. Mit seinem Plus-Angebot will das "PR-Journal" u.a. Agenturen eine Plattform bieten, um Cases vorzustellen und Bewerber zu finden.
pr-journal-plus.deKommentieren ...

Studie: Ein Drittel der Zielgruppe bis 24 Jahren schaut mehr Streaming-Dienste als TV.

Video-Streaming-Dienste wie Netflix haben einen Massenmarkt erobert, sagt eine Studie von Deloitte. Rund ein Drittel der Zielgruppe bis 24 Jahren schaue mehr Abrufinhalte als klassisches TV. Die Abo-Zahlen hätten sich innerhalb von zwei Jahren verdoppelt. Bei Nutzern ab 35 Jahren dominiere das lineare TV-Programm.
horizont.net, t-online.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Jens Twiehaus wird Redaktionsleiter turi2.tv.

Veni, video, vici: Medienexperte Jens Twiehaus, 29, seit 2015 Berliner Korrespondent von turi2, wird zum 1. Juni Redaktionsleiter beim Branchenfernsehen turi2.tv. Twiehaus prägt das 2008 von Peter Turi gestartete Projekt bereits seit zwei Jahren mit seinen ruhigen und klugen Video-Interviews. Künftig soll Twiehaus vor allem die Kooperation mit "Horizont" bei turi2.de/live vorantreiben sowie neue Formate und How-to-Videos entwickeln. Twiehaus tritt im turi2-Team damit gleichberechtigt neben die Ressortleiter Markus Trantow (für turi2.de) und Tatjana Kerschbaumer (für turi2 edition).
turi2.de/team, turi2.de/liveKommentieren ...

Video-Tipp: Jakob Augstein und Jan Fleischhauer diskutieren bei "Spiegel Daily" über "Bundeswehrmacht".

Video-Tipp:: Jakob Augstein und Jan Fleischhauer streiten in der ersten Ausgabe ihrer Video-Kolumne bei Spiegel Daily darüber, wie viel Wehrmacht noch in der Bundeswehr steckt. Fleischhauer bleibt meist ruhig, aber bestimmt, während Augstein ihm ins Wort fällt, wild gestikuliert und durch Gesten unmissverständlich wissen lässt, dass er Fleischhauers Meinung so gar nicht teilt. Insgesamt launig und unterhaltsam, auf einen gemeinsamen Nenner kommen beide Diskutanten wie in jeder Polit-Talkshow natürlich nicht. Für einen Schmunzler sorgt Fleischhauers Sohn, der sich als Überraschungsgast ins Bild schleicht. Augstein verrät als Fun Fact, dass er gedient und dabei bedient hat - in der Bundeswehr-Kantine.
daily.spiegel.de (10-Min-Video, Paid)Kommentieren ...

Christoph Pleitgen pumpt Video-Massen ins Netz.


Viel hilft viel: Christoph Pleitgen streut die Video-Software Wochit über deutsche Redaktionen – und bringt mit ihr große Mengen Bewegtbild-Fastfood ins Internet. "Wir helfen, Masse zu realisieren", sagt Pleitgen im Video-Interview von turi2.tv auf der Media Convention Berlin. In der schnellen und einfachen Produktion sieht er die Zukunft für Online-Video.

Wochit wolle Automatisierung, künstliche Intelligenz und Kreativität kombinieren, um möglichst viele Videos möglichst schnell online zu stellen. Nicht alles werde Video, doch für Breaking News und Entertainment biete sich Video meist mehr an als Text. Diese Herausforderung kommt auf Journalisten zu, sagt der frühere Reuters-Manager Pleitgen: "Der Trend ist, dass weniger mehr machen müssen. Es muss eine Bereitschaft da sein, sich multimedial mit Nachrichten auseinanderzusetzen."
turi2.tv (5-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Zitat: Willibald Müller sieht AGF-Zahlen nicht in Konkurrenz zum GXL-Panel.

"Wenn unsere Reichweite auch Youtube-Zahlen ausweist, haben wir in Kürze ein Angebot, das in dieser Form absolut einzigartig ist. Es gibt dazu absolut keine Alternative. Auch nicht die GXL-Zahlen."

Willibald Müller, Geschäftsführer der neu formierten AGF Videoforschung, sieht seine Zahlen nicht in Konkurrenz mit dem GXL-Panel der GfK – deren Fokus liege auf Werbewirkung, nicht auf der Nutzung.
"Werben und Verkaufen 19/2017, S. 34 – 39

weitere Zitate aus dem Interview:

"Wir haben eine klare Verabredung mit Google. Die lautet: Wir bringen zunächst das Projekt mit der Integration der Youtube-Reichweiten sauber zu Ende. Und dann, in der nächsten Stufe, reden wir darüber, wie wir unsere Zusammenarbeit organisieren."

"Facebook ist eine völlig andere Art von Platt­form, die es in ein reines Videonutzungsumfeld zu inte­grieren gilt. Da gibt es viele Punkte zu diskutieren."Kommentieren ...

ProSiebenSat.1 und Discovery gründen gemeinsame Streaming-Plattform.

Fern(seh)beziehung: ProSiebenSat.1 und Discovery schließen sich in einem Joint Venture zusammen, um TV-Inhalte auf einer gemeinsamen Plattform zu streamen. Nutzer sollen sieben Sender der P7S1-Gruppe sowie die Discovery-Sender Dmax und TLC schauen können. Auch Eurosport soll auf die Plattform kommen – ab August hält Discovery Fußball-Bundesliga-Rechte und 2018 die Rechte an den Olympischen Winterspielen. P7S1 bohrt für das Joint Venture seine 7TV-Plattform auf.

Auch andere Sender sollen hier künftig ihre Inhalte anbieten können. Das Angebot wird somit zur Konkurrenz für andere Streaming-Plattformen wie Zattoo oder Internet-Fernseh-Angebote. P7S1 und Discovery arbeiten künftig bei der Entwicklung von Technologie und der Vermarktung zusammen: Dmax und TLC werden künftig auf der Streaming-Plattform von SevenOne Media vermarktet, einem P7S1-Unternehmen. (Foto: Sven Hoppe/dpa/Picture Alliance)
prosiebensat1.comKommentieren ...

Goldmedia: Amazon dominiert deutschen Abostreaming-Markt, Netflix auf Platz zwei.

Netflix liegt im deutschen Markt im ersten Quartal mit einem Anteil von 22 % am Abostreaming-Markt, etwa 5 Mio zahlenden Kunden, hinter Amazon Prime Instant Video mit 47 % bzw gut 10 Mio zahlenden Kunden, schließt Goldmedia aus einer Befragung mit 50.000 Teilnehmern. Beim Zuschaueranteil liegt Netflix bei 29 %, Amazon bei 40 %. Sky Go und Maxdome kommen auf die Plätze drei und vier.
"Wirtschaftswoche", S. 50-51, blendle.com (Paid), wiwo.deKommentieren ...

Streaming-Nutzer könnten sich laut EuGH-Urteil strafbar machen.

Nicht ganz unschuldig: Der Europäische Gerichtshof hat ein Grundsatzurteil gefällt, wonach künftig auch Nutzer illegaler Streaming-Angebote belangt werden können. Bislang wurden die Nutzer kaum verfolgt, lediglich die Betreiber von Portalen wie kino.to wurden verfolgt. Das Gericht befand nun, dass das Ansehen eines Streams keine "vorrübergehende" oder "flüchtige und begleitende" Handlung sei, sondern als "anomaler" Akt nicht mit dem üblichen Surfen im Web vergleichbar sei. Damit steigen die Chancen für Privatpersonen, abgemahnt zu werden. Für eine Verurteilung muss den Nutzern jedoch nachgewiesen werden, dass diese im jeweiligen Einzelfall das Angebot als illegal einschätzen konnte.

Im Prozess ging es eigentlich um die in den Niederlanden verkaufte Set-Top-Box Filmspeler, mit deren Hilfe illegale Streams abgespielt werden können und zu dem es eine juristische Auseinandersetzung in den Niederlanden gibt. Das zuständige Gericht hatte sich für eine Grundsatzentscheidung an den EuGH gewandt. (Foto: picture alliance / blickwinkel)
sueddeutsche.deKommentieren ...

Xing-Chefredakteurin Jennifer Lachman startet einen Video-Talk.


Talking Business: Xing will mit Video-Inhalten mehr Nutzer an seine Plattform binden und startet heute die Online-Sendung Xing Talk. Chefredakteurin Jennifer Lachman will mit ihrem Team vor allem Gesprächsstoff fürs Büro liefern, erzählt sie im turi2.tv-Video: "Wenn ich mit dem Chef im Aufzug stehe, möchte ich was Schlaues sagen." Deshalb talken Lachman und Kollegen künftig mit meinungsstarken Gästen, zum Auftakt u.a. mit Arzt Dietrich Grönemeyer.

Die Videos laufen in 15- und 45-Minuten-Fassungen auf Xing, für Social Media gibt es kurze Teaser. Lachman verspricht in den Talks "spannende Leute, die Trends erkennen, uns mit auf die Reise in die Zukunft nehmen". Xing investiert in das Inhalte-Geschäft: Als sechster Redakteur kommt im Juni Stefan Mauer, der derzeit für die dpa in Indien arbeitet. Er soll im Wahljahr bessere Kontakte in den Berliner Politikbetrieb aufbauen. Xing, das mehrheitlich zum Medienhaus Burda gehört, lockt vor allem mit Reichweite: Das Netzwerk hat 12 Mio Nutzer, 2 Mio nutzen nach Unternehmensangaben aktiv einen der Newsletter zu 25 Branchen. Bei Klartext gehen täglich Debattenbeiträge online, auch hier konkurriert Xing mit LinkedIn, wo Promis wie Dieter Zetsche schreiben.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2), xing.com/talkKommentieren ...

Stream-Tipp: Miriam Meckel diskutiert mit Merkel, Máxima und Trump.

Stream-Tipp: Auf dem Frauengipfel der Bundesregierung diskutieren heute Bundeskanzlerin Merkel, die niederländische Königin Máxima, Währungsfond-Chefin Christine Lagarde und Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten. "Wirtschaftswoche"-Herausgeberin Miriam Meckel (Foto) moderiert das Podium, das um 13 Uhr beginnt.
g20.org (Livestream ab 13 Uhr) via morningbriefing.handelsblatt.comKommentieren ...

Sebastian Romanus und Johann Griebl werden Chefs von Studio71.

ProSiebenSat.1 übergibt Sebastian Romanus (Foto) und Johann Griebl die Leitung seiner Webvideo-Manufaktur Studio71. Griebl steigt intern auf, Romanus kommt von den konkurrierenden Maker Studios von Disney. Die scheidenden Chefs Sebastian Weil und Ronald Horstman wollen selber gründen, sagen sie Gründerszene.de. Der bisherige Chef des USA-Geschäfts von Studio71, Reza Izad, wird globaler Vorstandschef. Oliver Strutynski steigt in die Geschäftsführung auf und soll Studio71-Ableger in Italien und Frankreich aufbauen.
prosiebensat1.com, gruenderszene.deKommentieren ...