Sixt befördert Hans-Georg Maaßen mit bayerischen Karossen.

Sixt macht Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen "EinigerMaaßen überraschend" zum unfreiwilligen Werbemaskottchen. Der Autovermieter wirbt mit dem ins Innenministerium weggelobten Neu-Staatssekretär für seine Beförderungsmittel. Die "Beförderung auf Knopfdruck" kommt bei Sixt natürlich in Form von Audi und BMW – schließlich kommt Maaßens neuer Chef ebenfalls aus Ingolstadt.
wuv.de

Publikumszeitschriften verlieren 3,2 % Werbeumsatz, "Spiegel" verliert überdurchschnittlich.

Spiegel ist der große Verlierer im Werbeumsatz-Ranking von Nielsen, schreibt Daten Dompteur Jens Schröder. Das Nachrichtenmagazin verliert in den ersten 8 Monaten 11,4 % oder 6,46 Mio Euro. Damit rangiert der "Focus" vor den Hamburgern. Insgesamt sinkt der Werbeumsatz der Publikumszeitschriften um 3,2 %, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum.
meedia.de

Zahl des Tages: Procter & Gamble gibt 2018 bisher 10 % mehr für Werbung aus.

Zahl des Tages: Mit Netto-Ausgaben von 586,87 Mio Euro hat der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble in Deutschland von Januar bis August 2018 mit deutlichem Abstand am meisten Geld für Werbung ausgegeben, sagt eine Auswertung von Nielsen-Zahlen für "Horizont". Das sind im Jahresvergleich 10 % mehr. Dahinter folgen Ferrero und L'Oreal. Knapp die Hälfte des Werbekuchens von rund 19 Mrd Euro geht ans TV.
horizont.net

Allianz wird weltweiter Olympia-Sponsor.


Fünf-Ringe-Allianz: Der Versicherungskonzern Allianz wird ab 2019 einer der Top-Sponsoren der Olympischen Spiele, schreibt das "Handelsblatt". Am Dienstagmittag werde die Allianz die Partnerschaft im Rahmen einer kleinen, internen Feierstunde zusammen mit IOC-Präsident Thomas Bach besiegeln. Bereits im Juli hatte das "manager magazin" über Verhandlungen berichtet. Zunächst schließe die Allianz Allianzen mit den nationalen olympischen Verbänden in Frankreich, Spanien, China und Australien, ab 2021 gelte die Partnerschaft weltweit, zunächst bis zu den Sommerspielen 2028 in Los Angeles. Bei den Winterspielen 2022 in Peking taucht das Allianz-Logo erstmals bei Olympischen Spielen auf.

Über die Höhe des Deals sagen beide Seiten erwartungsgemäß nichts. Das "Handelsblatt" spricht von "weniger als einer halben Mrd Dollar". Die Allianz wäre der einzige Versicherer und der einzige deutsche unter dann 14 Top-Sponsoren, darunter Coca-Cola, Samsung oder Toyota. Ein Grund für das Engagement sei, "auch bei der jüngeren Generation verstärkt als Partner wahrgenommen" zu werden, sagt Jean-Marc Pailhol, weltweiter Konzern-Marketingchef, der den Deal eingefädelt hat.
handelsblatt.com, turi2.de

Ministerien sind anstrengende Kunden, glaubt Judith Pfannenmüller.

Werbung: Für die Regierung zu arbeiten, ist für Agenturen selten ein Zuckerschlecken, beobachtet Judith Pfannenmüller. Ministerien schrieben ihre Budgets zu spät aus, schöben Bürokratie-Berge vor sich her und drückten die Preise der Rahmenverträge. Außerdem verlangten sie häufig schon im ersten Auswahlschritt kleinteilige Konzepte.
"Werben & Verkaufen" 38/2018, S. 18 – 22 (Paid)

Wir graturilieren: Thomas Freier wird 44.


Wir graturilieren: Thomas Freier, Gruppenleiter TV Sales Marketing bei der ARD Werbung, feiert heute seinen 44. Geburtstag – bei einem entspannten Wochenende in Erfurt mit seiner Frau. Zuhause warten dann Kinder und Verwandtschaft darauf, Freier ordentlich hochleben zu lassen. Für das kommende Jahr wünscht er sich Gesundheit. Gesellschaftlich, dass die Gesellschaft wieder zu einem Umgang miteinander kommt, der erträglich ist.

Sportlich, dass sein Schwabenherz viele Siege des VfB Stuttgart bejubeln kann. Und beruflich, dass die Baustelle auf der Schiersteiner Brücke gute Fortschritte macht und es mit seinen Kollegen bei der ARD-Werbung Sales & Services weiter so viel Spaß macht. Über Glückwünsche freut er sich auf allen Wegen, zum Beispiel per E-Mail.

Zitat: Till Faida von Adblock Plus nervt immer aufdringlichere Werbung.

"Wir sind gefangen in einer Negativspirale, in der Werbung immer aufdringlicher wird und gleichzeitig immer weniger Wert schafft für die Publisher."

Till Faida, Chef von Adblock Plus, sagt im t3n-Podcast, es sei "ein Geburtsfehler des werbefinanzierten Internets", dass Verlage die Monetarisierung oftmals outgesourct haben an Firmen, die sich nicht fürs Nutzererlebnis interessieren.
t3n.de

Jung von Matt gründet die Tochter Jung von Matt/Tech.

Jung von Matt gründet die Tech-Tochter JvM/Tech, die mit zunächst 30 Mitarbeitern an Development, UX Design, Consulting und Data arbeitet. Dafür holt Thomas Feldhaus den Digitalberater Christopher Roskowetz von BBDO. Die Tech-Tochter arbeitet mit Jung von Matt/Next, den Digital-Kommunikatoren, zusammen. Erster Kunde: Google. JvM/Tech betreut die Plattform des Open Source Frameworks AMP.
"New Business" 38/2018, S. 6 (Paid)

Zitat: Zeit-Chef Rainer Esser findet tägliches Waschen sinnvoll.

"Dass man sich täglich wäscht und anderen nicht in die Fresse haut, finde ich echt okay. Auch wenn der letzte wissenschaftliche Beweis hierfür noch fehlt, finde ich es nützlich und gut, dass sich die Leute daran halten."

"Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser teilt auf bei der GWA-Podiumsdiskussion subtil gegen Klaus-Peter Schulz, Chef des Mediaagentur-Verbandes OMG, aus. Der schrieb kürzlich bei "Horizont", es gebe keinen Beweis dafür, dass Qualitätsmedien die Meinungsvielfalt garantieren.
wuv.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: "Da ist viel Neid dahinter" – "Zeit"-Chef Rainer Esser kritisiert Facebook-Angst vieler Verlage.

Basta: Biotulin bastelt sich PR.

Origami-Pressekünstler: Biotulin, deutscher Hersteller von Biobotox, faltet die Konkurrenz auf Streichholzschachtelgröße zusammen – vermeintlich. Promis wie Karl Lagerfeld nutzen die Faltencreme, glaubt man den PR-Screenshots. Die "Wirtschaftswoche", unge-biobotoxt zum Stirnrunzeln fähig, forscht nach – und findet jede Menge Fake-News-Marketing. Die Gründer widersprechen den Täuschungs-Vorwürfen – alles aalglatt bei ihnen.
"Wirtschaftswoche" 38/2018, S. 60 (Paid)

Medienanstalt ermittelt gegen Ströer wegen Schleichwerbe-Verdachts.

Ströer hat eine Prüfung durch die Medienanstalt Berlin-Brandenburg am Hals. Die Kontrolleure gehen dem Verdacht der Schleichwerbung nach. BuzzFeed hatte am Montag berichtet, Ströer verbreite über zahlreiche Facebook-Seiten Links zu Inhalten von Werbekunden, ohne sie als Anzeige zu kennzeichnen. Die Links führen zu mehreren Verlagen, etwa zu Burda, Gruner + Jahr, Springers "Bild" und Bento vom Spiegelverlag.
horizont.net, turi2.de (Background)

Meinung: "Cosmopolitan" lotet die Grenzen der Vermarktung aus.

Bauer hat für die Mode- und Duftmarke Zadig & Voltaire eine crossmediale "360-Grad-Kampagne" gestrickt. Auf und in der "Cosmopolitan" posieren Influencerin Stefanie Giesinger und die "Cosmo"-Redaktion mit einem Shirt mit dem Parfüm-Namen "Girls can do anything" - ohne Anzeigen-Kennzeichnung, schreibt Juliane Paperlein. Bauer sagt, die Bilder seien "nicht Bestandteil der Kampagne" und rein redaktionell, "vollkommen unabhängig vom Anzeigenkunden".
horizont.net

Früherer C3-Manager Benjamin Baumann gründet Agentur Fraser in Berlin.

Fraser heißt die neue Agentur von Benjamin Baumann, bis Februar C3-Standortchef in Stuttgart, schreibt Horizont.net. Mit derzeit 15 Mitarbeitern will Baumann klassische Kommunikation und Editorial Content vereinen sowie digitale Dienstleistungen anbieten. Derzeit gebe es einen Startkunden aus dem Automobilbereich und Pläne für ein zusätzliches Büro in Süddeutschland.
horizont.net, fraser.berlin

ADAC-Geschäftsführer Alexander Möller über explodierende Wutbürger.

"Bis heute kein einziger Austritt": Geschäftsführer Alexander Möller, beim ADAC unter anderem für Kommunikation zuständig, wehrt sich gegen eine Kampagne der AfD gegen die neue Werbung des ADAC. Weil der ADAC darin einen – vermutlich deutschen – Gartenzwerg explodieren lässt und plakatiert "Wir sind nicht deutsch", ruft die AfD ihre Anhänger dazu auf, beim ADAC auszutreten (turi2 berichtete) – bisher wohl ohne Erfolg.

Die Wutbürger der AfD haben eine Kampagne gegen die neue Werbung des ADAC gestartet – was haben die falsch verstanden?
Uns geht es ausschließlich darum zu zeigen, dass wir als ADAC viel mehr sind als Allgemein, Deutsch, Automobil und Club.
weiterlesen >>>

AfD fährt Twitter-Kampagne gegen ADAC-Werbung.

Neben der Spur: Die Schnellmerker-Partei AfD hat die aktuelle Werbung des ADAC nicht ganz verstanden und schwingt sich zum Verteidiger des deutschen Gartenzwergs auf. Sie ruft ihre Anhänger via Twitter und auf Parteiseiten zum Austritt aus dem ADAC auf, weil der in seiner Kampagne einen - vermutlich deutschen - Gartenzwerg explodieren lässt und plakatiert: "Wir sind nicht deutsch. Wir sind überall".

Was die Kämpfer für Idylle im deutschen Vorgarten übersehen oder ignorieren: Der ADAC dementiert in seiner ironischen Kampagne unter dem Motto "einfach weiter" alle vier Buchstaben seines Namens. Er will also auch nicht "allgemein", nicht nur "Auto" und mehr als ein "Club" sein, sondern ein moderner Mobilitätsanbieter. ADAC-Kommunikationschef Christian Garrels kommentiert denn auch auf Twitter: "Die AfD hat da wohl ein bisschen was missverstanden."
journalistenwatch.de, einfach-weiter.de, youtube.com (62-Sekunden-Spot), twitter.com/c_garrels, horizont.net (Background)

Interimschef Mark Read soll neuer CEO von WPP werden.

Werbe-Gigant WPP macht laut Medienberichten Mark Read zum Nachfolger von Konzern-Chef und Gründer Martin Sorrell. Read arbeitet mit Unterbrechung seit 1989 im Konzern, war Digital-Chef und ist Chief Operating Officer, seitdem Sorrell im April nach Vorwürfen "persönlichen Fehlverhaltens" seinen Hut genommen hat. Voraussichtlich wird WPP Reads Ernennung am Dienstag mit der Halbjahres-Bilanz verkünden.
theguardian.com, cnbc.com

Neues Preissystem von AS&S Radio stößt auf Kritik von Mediaagenturen.

AS&S Radio: Mediaagenturen kritisieren das angekündigte, neue Preissystem. Sie bemängeln, dass die Abwicklung künftig komplizierter werde und nicht mehr die Leistung in Form der Radionutzung abbilde. AS&S plant, künftig verschiedene Tarife für die Zeit von Montag bis Mittwoch und für die von Donnerstag bis Freitag zu verlangen. AS&S-Radio-Chef Oliver Adrian argumentiert, so die Auslastung entzerren zu können und nicht pauschal die Preise anheben zu müssen.
horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: Für AS&S-Radio-Chef Oliver Adrian spielt Werbung in der ARD "eine beachtliche Rolle".

Deka-Bank passt ihre Werbung an News-Aufmacher bei handelsblatt.com an.

Echtzeit-Werbung: Die Deka-Investmentbank passt ihre Werbung auf handelsblatt.com an die News-Aufmacher an. Immer wenn ein neues Thema auf der Seite nach oben kommt, beginnt die Anzeigen-Redaktion, spontan zu texten. Obwohl Unternehmenskommunikation, Marketing und die Rechtsabteilung eingebunden sind, kommt die Freigabe meist in weniger als fünf Minuten, sagt Marketingchef Lothar Weissenberger in "Horizont". Headlines, die funktionieren, nutzt Deka auch für ihre Social-Media-Kanäle.
"Horizont" 35/2018, S. 18 (Paid)

Thomas Koch rät der Dmexco, sich mehr um Konsumenten zu kümmern.

Dmexco muss sich endlich auch um die Konsumenten kümmern und nicht nur Technologien besprechen, kommentiert Thomas Koch. Statt nur die Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz zu diskutieren, sollten die Verantwortlichen ergründen, warum über 40 % der Nutzer Adblocker einsetzt und die jüngsten Datenskandale bei Facebook und Google kritisch aufgreifen. Nur so werde die Messe dem Motto „take care“ gerecht.
wiwo.de

Marketingverantwortliche erwarten höhere Werbebudgets.

Werbebudgets werden im nächsten Jahr steigen, antworten 60 % der insgesamt 1.000 Marketingverantwortlichen in einer Umfrage von Dentsu Aegis in zehn Ländern. 41 % der Befragten planen, ihre Ausgaben um bis zu 5 % zu erhöhen, 21 % gehen von einem noch höheren Anstieg aus. Hauptgründe für das Wachstum seien eine zunehmende Bedeutung von Marketing für Unternehmen und der wachsende Einsatz von Daten in der Werbung.
wuv.de

Podcast-Werbung erzielt laut Studie hohe Werbewirkung.

Podcast-Werbung erzielt eine hohe Werbewirkung, will ARD-Vermarkter AS&S in der zweiten Ausgabe der Studie Spot on Podcast erkannt haben. Die beste Wirkung würden Spots mit starkem Branding erzielen. Sponsorings seien eine einfache und wirksame Werbeform und erzielten die höchste Akzeptanz. Native Ads würden die höchste Werbewirkung erzielen, funktionierten aber dann am besten, wenn der Podcast-Sprecher das Werbeangebot sachlich-distanziert beschreibt.
presseportal.de