Amazon überholt Google bei der Suche nach Produkten.

Amazon wird zunehmend zum Werbe-Player – insbesondere im Bereich der Suchwerbung. Über die Hälfte aller Suchanfragen für Produkte beginne inzwischen bei Amazon und nicht bei Google, schreibt wuv.de. 2018 seien die Werbeumsätze von Amazon in Deutschland um 200 % höher als 2017 gewesen, bei rund 750 Mio Euro. Neben Amazon würden insbesondere Dienstleister wie Faktor-a und Finc3 profitieren.
wuv.de

Zitat: Serviceplan-Gründer Peter Haller sieht Nachholbedarf bei Marketingverantwortlichen.

"Ich stelle immer wieder fest, dass das Weltbild der meisten Marketingverantwortlichen über die Rahmenbedingungen in der Wirtschaft hinter der Entwicklung herhinkt."

Serviceplan-Gründer Peter Haller sagt im "Horizont"-Interview, viele Marketingverantwortliche würden den Anteil der Stammkunden überschätzen und zu wenig auf Werbewirkung achten.
horizont.net

Bauer startet Marketing- und Vertriebsdienste als B2B-Service.

Bauer stößt in den B2B-Dienstleistungssektor vor und bietet kleinen und mittleren Unternehmen künftig Angebote bei Marketing und Vertrieb. Seine Dienste will Bauer in einem Portal gebündelt anbieten, in dem der Konzern seinen Kunden auch umfangreiche Analysedaten präsentiert. Bauer erhofft sich dadurch Zugriff auf den europäischen Warenmarkt, der derzeit rund 50 Mrd Euro umfasse.
bauermedia.com

Score Media bietet sein Portfolio auch geteilt an.

Score Media, Vermarkter von Regionalzeitungen, will sein Portfolio künftig "kleinteiliger und feiner" anbieten, kündigt Geschäftsführer Carsten Dorn an. Auch regional angepasste Motive seien denkbar. Gemeinsame, zeitgleiche Themen-Specials sollen Werbekunden planbare Umfelder bieten und auch jene anlocken, die bisher nicht in Regionalzeitungen werben, etwa Dax-Konzerne. Die Grundidee von Score Media, mit einer Anzeige alle Titel abzudecken, scheitert bei inzwischen 270 Zeitungen daran, dass das Gesamtpaket für viele Werbekunden zu teuer ist.
horizont.net

SPD-Frauen finden Fahrradhelm-Kampagne peinlich und sexistisch.

SPD-Frauen wollen eine Fahrradhelm-Kampagne von Verkehrsminister Andreas Scheuer stoppen, berichtet "Bild am Sonntag". Die Plakate mit dem Slogan "HelmerettenLeben" zeigen "Topmodel"-Kandidatin Alicija mit einem Fahrradhelm, aber sonst spärlich bekleidet. Die Genossinnen finden die 400.000 Euro teure Aktion "peinlich, dumm und sexistisch".
"Bild am Sonntag", S. 8 (Paid), twitter.com (Vorabmeldung)

Urteil: Influencerin Pamela Reif unterliegt im Prozess um Schleichwerbung.

Instagram: Die Influencerin Pamela Reif muss Posts mit Links zu Marken künftig als Werbung kennzeichnen, entscheidet das Landgericht Karlsruhe. Reif hatte angegeben, zwischen bezahlter Werbung und privaten Posts zu unterscheiden – das ist laut dem Gericht nicht möglich. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, Reif will in Berufung gehen.
horizont.net

Sexismus bleibt Hauptbeschwerdegrund beim Deutschen Werberat.

Sexistische Werbung führt auch 2018 die Rangliste der Beschwerden beim Deutschen Werberat an. Mit 445 Beschwerden sind dazu 9 % mehr eingegangen als 2017, die Zahl der betroffenen Kampagnen ist aber von 321 auf 261 gesunken. An zweiter Stelle stehen mit 61 Fällen Verstöße gegen ethische und moralische Mindestanforderungen, gefolgt von Kinder-und Jugendschutz mit 27 Fällen. Die Zahl der Beschwerden über Werbung in sozialen Netzwerken ist um 22 % auf 45 angestiegen.
absatzwirtschaft.de, wuv.de, horizont.net

Publikumszeitschriften verloren in Januar und Februar laut Nielsen 5,2% ihres Werbeumsatzes.

Werbe-Umsätze: Laut Nielsen haben die Publikumszeitschriften in Deutschland in den ersten beiden Monaten 2019 rund 5,2 % ihrer Brutto-Werbeumsätze einbüßen müssen, rechnet Jens Schröder vor. Auch andere Print-Produkte, aber auch Desktop-Werbung hätten schlechtere Ergebnisse erzielt, insbesondere Mobil-Angebote hingegen zugelegt. Insgesamt sei der Werbemarkt stabil.
meedia.de

Missbrauch der Marktmacht: EU verhängt eine Strafe von 1,49 Mrd Euro gegen Google.

Google soll 1,49 Mrd Euro Strafe zahlen, weil es seine marktbeherrschende Stellung bei Online-Werbung missbraucht habe, urteilen die EU-Wettbewerbshüter. Konkret geht es um den Dienst "Adsense for Search", dessen Nutzungsbedingungen es ausschlossen, dass Konkurrenten Anzeigen auf den Websites von Dritten platzieren konnten. Google habe das entsprechende Vorgehen mittlerweile eingestellt, so die EU-Kommission.
welt.de, turi2.de (Background)

Basta: die israelische Justizministerin und ein perfides Parfüm.

Stinkt zum Himmel: Die rechte, israelische Justizministerin Ajelet Schaked macht Wahlwerbung per Video in Douglas-Anmutung und Schwarzweiß-Optik. Zum Schluss besprüht sie sich mit einem Parfüm der Fantasiemarke "Fascism" und sagt, es rieche nach Demokratie. Ob sie sich nur den Verstand vernebelt oder so Kritiker von ihrer Demokratietauglichkeit überzeugt, ist fraglich.
derstandard.de

Video-Tipp: "Apotheken Umschau" startet fürsorgliche TV-Kampagne.

Video-Tipp: Die "Apotheken Umschau" startet eine neue Werbewelle – und stellt Fürsorge in den Mittelpunkt. Die emotionalen TV-Spots sind an 35 Drehorten mit echten Apothekern entstanden. Der Verlag Wort & Bild wirbt damit zugleich für seinen Millionen-Seller wie auch für die Apothekerschaft, die das Heft unter die Leser bringen soll. Unterschiedliche Spots laufen ab Freitag zur Primetime und vor den Nachrichten, hinter der Produktion steckt die Hamburger Markenfilm.
apotheken-umschau.de (Spot und Making-of)

Google hat 2018 täglich 6 Mio Anzeigen gesperrt.

Google hat 2018 laut eigenem Report 2 Mrd Anzeigen gesperrt, das sind 6 Mio täglich. Der Konzern hat 31 neue Werbe-Richtlinien eingeführt und will sein Augenmerk 2019 besonders auf Wahlwerbung legen. Bei den US-Zwischenwahlen hat Google z.B. in einem Transparenzbericht offengelegt, wer Anzeigen finanziert. Außerdem hat der Konzern 2018 rund 22.000 Apps und15.000 Wesbites von Werbung ausgeschlossen, die gegen Richtlinien zu Fake News und Hate Speech verstoßen haben.
horizont.net

Media Impact holt Julia Wehrle in die Geschäftsführung.

Media Impact: Der neue Chef Carsten Schwecke holt Julia Wehrle (Foto), bisher General Managerin Bild Digital. Sie verantwortet das operative Geschäft sowie die Finanzen und folgt auf Ralf Hermanns, der neben seinem Job als Finanzchef der Sparte News Media Print künftig auch Operativchef des deutschen Springer-Druckgeschäfts ist.
axelspringer.com, turi2.de (Background)

Facebook überarbeitet seine Vermarktungs-Messwerte.

Facebook-LogoFacebook passt die Anzeige der potenziellen Reichweite an. Sie basiert bisher auf der Zahl der monatlich aktiven Nutzer, künftig gibt Facebook nur noch die Zahl der Nutzer an, denen im Vormonat tatsächlich eine Anzeige ausgespielt wurde. Außerdem ersetzt das Netzwerk den Relevance Score für Werbungtreibende durch drei neue Metriken: Das "Quality Ranking" vergleicht die Qualität von Anzeigen für dieselbe Zielgruppe, das "Engagement Rate Ranking" und das "Conversion Rate Ranking" ermitteln die zu erwartenden Raten im Vergleich zu ähnlichen Kampagnen.
horizont.net

Aufsichtsbehörden drohen dem DFB aufgrund Werbedeals mit Sportwettenanbietern.

Glücksspielwerbung: Der DFB soll nicht für illegales Glücksspiel werben, warnt das Innenministerium von Baden-Württemberg gemeinsam mit Glücksspielaufsichten der Länder. Der Brief liegt dem NDR und der "Süddeutschen Zeitung" vor. Zuletzt hatte der DFB eine Partnerschaft mit Bwin öffentlich gemacht. Es bestehe die Gefahr, dass "die Werbung von Bwin insgesamt untersagt wird".
presseportal.de, tagesschau.de

Stoiber: Deal zwischen BMW und FC Bayern steht.

BMW wird "strategischer Partner" des FC Bayern – spätestens ab 2025. Bisher und seit 2011 ist Audi der exklusive Autopartner des Münchener Fußballclubs. Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber bestätigt den Deal, der über zehn Jahre laufen soll und den Anteil von 8,33 % am Club umfasst, den derzeit Audi hält. Beobachter schätzen das Volumen auf 800 Mio Euro.
manager-magazin.de, turi2.de (Background)

AGF und YouTube veröffentlichen ihre erste Kombi-Reichweite.

AGF und YouTube veröffentlichen ihre erste gemeinsame Reichweitenerhebung: Die Daten bilden den Zeitraum vom 4. bis 31. Oktober 2018 ab, weiter ist die Auswertung noch nicht. Die Unterscheidung in vermarktbares und nicht-vermarktbares Inventar und in Genres fehlt auch noch. Im erhobenen Zeitraum entfallen von den 267 Minuten täglicher Sehdauer der Personen ab 18 allein 33 Minuten auf Youtube, Mobilenutzung ist höher als die am Desktop.
horizont.net, presseportal.de

Google will keine Wahlkampf-Anzeigen mehr in Kanada schalten.

Google verbietet in Kanada im Vorfeld der Parlamentswahl jede Form politischer Werbung auf seinen Plattformen. Die neuen kanadischen Regeln zur Werbetransparenz seien zu komplex, um sie rechtzeitig zu befolgen. Die Ankündigung sei "keine Verhandlungstaktik", sagt Googles Cheflobbyist in Kanada. Die Regeln treten spätestens am 30. Juni in Kraft.
theglobeandmail.com