Analyse: Umbau bei IQ Media könnte "Süddeutscher" und "FAZ" die Tür öffnen.

IQ Media: Der Umbau beim Holtzbrinck-Vermarkter könnte eine Brücke sein, um auch die "Süddeutsche" und die "FAZ" an Bord zu holen, schreibt Roland Pimpl. IQ Media kümmert sich künftig nur noch um Mediaagenturen und Mandanten, "SZ" und "FAZ" müssten somit nicht mehr befürchten, dass Holtzbrinck in einer Allianz "über Gebühr von ihren Kunden profitiert".
horizont.net (frei nach Registrierung), turi2.de (Background)

Zahl des Tages: US-Umsatz mit Podcast-Werbung soll bis 2021 auf 1 Mrd Dollar steigen.

Zahl des Tages: Auf rund 1 Mrd Dollar soll der Werbeumsatz mit Podcasts bis 2021 in den USA steigen, errechnet Guggenheim. Aktuell lägen die Umsätze noch nicht einmal halb so hoch, seien jedoch im Vergleich zum Vorjahr um mehr als die Hälfte gewachsen. Profiteur könnte Spotify werden. Die Schweden investieren kräftig in Podcasts und könnten bis zu einem Viertel der Umsätze abgreifen.
businessinsider.de

Mit Humor und Fingerspitzengefühl: Wie Lisa Jüngst Selbsttests für den Intim-Bereich vermarktet.


Unter der Gürtellinie: Lisa Jüngst geht dahin, wo es den meisten Menschen unangenehm wird. Die Chefin das Pharma-Unternehmens NanoRepro produziert und vermarktet Selbsttests für den Intimbereich – vom Schwangerschaftstest über den Fruchtbarkeitstest für Männer und Frauen bis hin zu Tests auf Scheidenpilz. Im Video-Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande des Innovation Day Health von Gruner + Jahr erzählt sie – ganz ohne Blatt vorm Mund – dass sie vor allem mit Print-Werbung ihre Zielgruppe erreicht, aber auch erste Experimente mit Instagram macht.

In der Werbe-Sprache setzt das Pharma-Unternehmen aus Marburg je nach Produkt auf eine Mischung aus flotten Sprüchen und Fingerspitzengefühl: Einen Test für die Bestimmung der Spermienzahl beim Mann etwa bewirbt die Firma mit in unterschiedlichen Stellungen kopulierenden Strichmännchen und dem Slogan: "1.000 mal probiert, 1.000 mal ist nix passiert." Eines ihrer am besten laufenden Produkte ist ein Selbsttest, den Lisa Jüngst eher nicht für social-media-fähig hält – auf Scheidenpilz. Keine Frau sage auf Social Media: "Hi, ich habe auch einen Scheidenpilz."
turi2.tv (4-Min-Video)

Brutto-Werbeumsätze der Publikumszeitschriften sinken laut Nielsen erneut.

Werbeumsätze der von Nielsen ausgewerteten rund 420 Publikumszeitschriften in Deutschland sind in den ersten fünf Monaten 2019 rund 3,5 % gesunken, schreibt Jens Schröder. Einige Titel, darunter die "Bild am Sonntag", der "Focus" und die "Brigitte", sowie die TV-Titel "TV Digital" und "TV Movie" verloren zweistellig. Der "stern" kann hingegen um 19,4 % zulegen. Die Nielsen-Zahlen beziehen sich lediglich auf Brutto-Preise, die zum Beispiel keine Eigenanzeigen oder Rabatte berücksichtigen.
meedia.de

Marianne Bullwinkel wird Geschäftsführerin des Audiovermarkters RMS.

RMS macht Marianne Bullwinkel zur neuen Geschäftsführerin und damit Nachfolgerin von Matthias Wahl. Bullwinkel kommt von Snap, wo sie seit 2017 Deutschland-Chefin ist und tritt ihren neuen Job im Oktober an. Wahl verlässt seinen Posten damit bereits vor Ablauf seines eigentlich bis April 2020 laufenden Vertrags. Laut „Horizont“ hat Snap bereits einen Nachfolger für Bullwinkel gefunden, will diesen jedoch noch nicht kommunizieren.
horizont.net, turi2.de (Bullwinkel), turi2.de (Wahl)

Zitat: Aldi Süd erwartet von Influencern Identifizierung mit der Marke.

"Der erste Filter bei der Auswahl ist für uns immer, ob sich ein Influencer mit der Marke Aldi Süd identifizieren kann."

Marco Ganser, Marketingchef von Aldi Süd, sagt im "Horizont"-Interview, dass auch Nano- und Mikro-Influencer, die sich intensiv mit ihrer Community austauschen, trotz geringerer Reichweite sehr wirkungsvoll sein können.
"Horizont" 25/2019, S. 14 (Paid)

Werbungtreibende können auf Spotify gezielt Podcast-Hörer ansprechen.


Worth the hype: Spotify nutzt den anhaltenden Podcast-Trend, um Werbe-Euros rollen zu lassen – Werbungtreibende in zehn Ländern, u.a. den USA, Frankreich, Deutschland und Australien, können die Podcast-Hörer unter den Gratis-Nutzern künftig gezielter adressieren. Spotify zählt monatlich inzwischen 123 Mio Nutzer seines Gratis-Angebots.

Der Streamingdienst will die Podcast-Werbeformate weiter ausbauen. Die passgenaue Vermarktung hat das Unternehmen im Pilotprojekt mit Samsung und 3M getestet. Podcast-Targeting gilt als lukrativer als Musik-Targeting: Aus den Podcast-Themen können Werbungtreibende die Interessen der Nutzer besser ableiten lassen als anhand des Musikgeschmacks.
theverge.com

Bild des Tages: Coca-Cola will keine Umweltsünder-Kunden.

Rot wird Grün: Coca-Cola plakatiert in den Niederlanden den Boykottaufruf "Kauft keine Coca-Cola". Wichtig ist die Unterzeile "... wenn ihr uns nicht beim Recyclen helft". Coca-Cola will mit der weltweiten Kampagne kommunizieren, dass ab 2025 alle Verpackungen wiederverwertet werden sollen. (Foto: Coca-Cola)
wuv.de, turi2.de (Coca-Cola in der turi2 edition #8)

Meinung: Google gefährdet mit Werbe-Bann Handy-Reparaturdienste.

Google bereitet weltweit Handy-Reparaturdiensten Schwierigkeiten, berichtet Marcel Rosenbach im "Spiegel" am Beispiel des Berliners Mohammad Hassan. Seit Mai erlaube der Konzern keine Anzeigen an Privatkunden für Reparaturen durch Drittanbieter. Seitdem habe Hassan einen Großteil seiner Kunden verloren. Proteste bei Google und der Politik seien bislang erfolglos geblieben.
"Spiegel", S. 73 (Paid)

Zitat: Arne Kirchem möchte Ad Fraud nicht als Sophisticated Invalid Traffic bezeichnen.

"Sophisticated Invalid Traffic finde ich ehrlich gesagt ein bisschen verniedlichend – das ist so, als würde man Ladendiebstahl Sophisticated Product Replacement nennen."

Unilever-Mediachef Arne Kirchem möchte Klickbetrug gern weiter beim Namen nennen – die Unterteilung zwischen "Non-Human-Traffic und gutartigen Bots" findet er jedoch angemessen, sagt er im "Horizont"-Interview.
"Horizont" 24/2019, S. 4 (Paid)

Werbemarkt in Korea ist klar aufgeteilt, beobachtet Kreativchef Bill Yom.

Werbung in Korea ist "relativ flach und von Testimonials getrieben", sagt Bill Yom, Kreativchef bei Cheil Worldwide, im "Horizont"-Interview. Die Marketingchefs vieler Marken kommen aus dem Ausland. Agenturen nehmen sich weniger ernst als deutsche. Auf dem koreanischen Markt dominieren die drei großen Inhouse-Agenturen von Samsung, Hyundai/Kia-Agentur und LG. Netzwerke wie Ogilvy und BBDO gebe es kaum.
horizont.net

Zitat: P7S1-Chef Max Conze hält Werbung weiterhin für ein fantastisches Geschäftsmodell.

"Werbung ist ja nach wie vor ein fantastisches Geschäftsmodell. Damit verdienen Google und Facebook ihr Geld."

Max Conze, Vorstandschef von ProSiebenSat.1, sagt im "Welt"-Interview, dass der Streaming-Dienst Joyn werbefinanziert zuerst Masse aufbauen soll.
welt.de, turi2.de (Background)

Weitere Zitate aus dem Interview:

"Wir haben jetzt die richtigen Leute an den richtigen Positionen. Richtig heißt, dass das nicht Leute sein müssen, die wissen, wie das Fernsehgeschäft vor 20 Jahren funktionierte, sondern dass die frei denken können, ihr Blick und ihre Neugierde in die Zukunft gerichtet sind."

"Mich stört aber die defätistische Behauptung, die deutsche Unterhaltungsbranche wäre am Ende und morgen wäre die Welt von Netflix beherrscht. Das ist Blödsinn."

Bundesregierung will Influencern Rechtssicherheit bei Werbung geben.


Abmahnsicher: Die Bundesregierung reagiert auf den Fall von Influencerin Cathy Hummels und will gesetzlich festlegen, wann Influencer ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen müssen. Justiz-Staatssekretär Gerd Billen kündigt im ZDF eine Regelung "noch in dieser Legislaturperiode" an. Mit dem Gesetz wolle die Bundesregierung Rechtssicherheit schaffen und erreichen, dass "nicht alles und jedes schon aus Angst vor einer Abmahnung als Werbung gekennzeichnet wird".

Hummels hatte wegen fehlender Werbe-Kennzeichnung eine Abmahnung für einen Post kassiert, für den sie aber keine Gegenleistung bekommen haben will. Das Gericht wies die Klage ab, ohne jedoch die Rechtslage an sich zu klären. Das neue Gesetz soll Influencer vor Abmahnungen schützen, wenn sie für ein Posting kein Geld oder andere Gegenleistungen erhalten.
zdf.de, turi2.de (Background)

Meinung: E-Sports-Publikum ist jung und nicht kommerzkritisch.

Hör-Tipp: E-Sport braucht das klassische Fernsehen nicht, um seine Zielgruppe zu erreichen, sagt Jung-von-Matt-Manager Carl Kuhn im "Horizont"-Podcast mit Giuseppe Rondinella. TV könne für die Tastatur-Athleten aber neue Zielgruppen erschließen. Sponsoren sind bei Spielern und Fans nicht nur willkommen, gelegentlich würden sie auch frenetisch bejubelt. In Sachen Doping- und Cheat-Kontrolle seinen die Veranstalter inzwischen ähnlich streng wie bei klassischen Sportarten.
soundcloud.com (48 Min)

Mein Homescreen: Heiko Gregor.


Heiko Gregor, Geschäftsführer von Hoffmann und Campe X, nutzt sein iPhone SE sehr strukturiert – ohne ablenkende Push-Benachrichtigungen und am liebsten zum Telefonieren. Auf Reisen und für die richtige Brise beim Surfen darf der kleine Helfer jedoch nicht fehlen. Auch über die Reisen vom Töchterchen bleibt er mit der richtigen App immer auf dem Laufenden. Weiterlesen …

Nachhaltigkeit und Verantwortung – Uwe Vorkötter über das Ende der Werbelügen.


Werbelyrik war gestern: "Früher konnte man in der Werbung mehr lügen", sagt Uwe Vorkötter im Video-Interview von "Horizont" und turi2.tv, heute würde allzu blumige Werbelyrik "gnadenlos aufgedeckt". Zuvor hatte der Chefredakteur des Marketing-Fachblatts "Horizont" mit BASF-Vorständin Saori Dubourg, Werberin Karen Heumann und "Zeit"-Geschäftsführer Rainer Esser über Haltungs-Marketing diskutiert. Sein Fazit der Gemeinschaftsveranstaltung von Gruner + Jahr, "Zeit" und "Spiegel": Die Haltung eines Unternehmens, seine Nachhaltigkeit und die Verantwortung für Produkte, Mitarbeiter und Umwelt wird immer wichtiger - die Haltungs-Kampagnen der Firmen nehmen allerdings überhand.

Das Problem beim Marketing: "Jede gute Idee wird zum Hype", sagt Vorkötter und wünscht sich weniger Weltverbesserungs-Lyrik. So dürfe ein Schokoriegel auch einfach damit werben, dass er gut schmeckt – und vielleicht ein bisschen weniger Zucker haben als früher.
turi2.tv (5-Min-Video bei YouTube)

Medienanwalt Solmecke: Nestlé-Video ist klar Werbung.

Nestlé-Video: Ernährungsministerin Julia Klöckner (Foto) hätte ihr Video, in dem sie Fett- und Zuckerreduzierung in Nestlé-Produkten lobt, klar als Werbung kennzeichnen müssen, sagt Medienrechtsanwalt Christian Solmecke im Deutschlandfunk. Politiker müssten strenger behandelt werden als Influencer, wenn sie ihre Position dazu nutzten, etwas ausnahmslos positiv darzustellen - auch, wenn sie keine Gegenleistung erhalten.
deutschlandfunk.de (5-Min-Audio), turi2.de (Background)

"Nicht zynisch sein" – Werberin Karen Heumann erinnert #FridaysForFuture an ihre eigene Hippie-Jugend.


Fuck Purpose: Karen Heumann, einflussreiche Werbemanagerin und Mitgründerin von Thjnk, findet viele Kampagnen heute "überfrachtet mit Wertgefüge" – kaum eine Firma, die nur noch ihre Produkte verkaufen will, alles soll einem höheren Zweck dienen. So sehr Heumann dieser Werbe-Ansatz nervt: Dass Unternehmen sich – unabhängig von ihren Produkten – die Sinnfrage stellen, findet sie wichtig. Im Video-Interview mit "Horizont" und turi2.tv am Rande einer Diskussionsrunde zum Thema Verantwortung von Unternehmen berichtet die Werberin außerdem von ihrer Hippie-Jugend und freut sich, dass #FridaysForFuture so viele junge Leute mobilisiert.

Gleichzeitig beobachtet Heumann eine Spaltung der Gesellschaft: Im urbanen Raum werde vegan gegessen und rollten Elektro-Autos, andere Teile der Gesellschaft hätten andere Probleme. Es gebe immer mehr Menschen, die sagen: "Lasst die da mal am Freitag laufen, aber ich möchte jetzt hier den Wolf abschießen", formuliert die Werberin, wie sie selbst sagt, "stark verkürzt". Heumann sieht einen breiter werdenden gesellschaftlichen Graben und fordert: "Da müssten wir auch mal drüber reden."
turi2.tv (5-Min-Video auf YouTube)

Territory übernimmt Honey, Marius Darschin wird zusätzlicher Geschäftsführer.

Territory übernimmt die Content-Campaigning-Agentur Honey komplett. Im September hatte Kolle Rebbe seinen Anteil bereits von 50 % auf 20 % gesenkt, nun steigen die Hamburger komplett aus dem Joint Venture aus. Marius Darschin, bislang Managing Director bei Territory, kommt neben Stefan Setzkorn als weiterer Geschäftsführer zu Honey.
gutesel.de

RTL und ProSiebenSat.1 schließen sich für Programmatic Advertising zusammen.


Elefanten-Verlobung: ProSiebenSat.1 und die Mediengruppe RTL schließen sich für den Einkauf von Addressable TV und Online-Video zusammen. Werbekunden können über eine gemeinsame Demand-Side-Plattform (DSP) auf das gesamte Portfolio der Konzerne zugreifen. RTL und ProSiebenSat.1 gründen dafür ein 50-50-Joint-Venture, über das die P7S1-DSP Active Agent gemeinsam gesteuert wird. Erste Produkte sollen im Sommer kommen, Addressable TV im vierten Quartal 2019.

Im "Horizont"-Interview sagt IP-Geschäftsführer Matthias Dang, das Joint Venture solle die Produktentwicklung vorantreiben. Die Unternehmen bauten "ein Stück Autobahn, das wir gemeinsam mit anderen nutzen können" – die Plattform sei explizit offen für andere Anbieter". Seven-One-Chef Thomas Wagner sagt, die Kunden hätten sich eine Plattform gewünscht, über die Onlinevideo und Addressable TV übergreifend gebucht werden könnten.

Eine ähnliche Plattform, ausgelegt auf Content, hatte das Kartellamt in der Vergangenheit verhindert. Dang und Wagner glauben an die jetzige, weil ProSiebenSat.1 und RTL im Werbemarkt und im Vertrieb Wettbewerber blieben.
wuv.de, "Horizont" 23/2019, S. 14 - 15 (Paid)

Mitarbeit: Anne Fischer

MA IP Audio: Spotify Free, RMS-Kombi holen je rund 100 Mio Sessions.

Webradio-MA: 44 der 50 meistgehörten Channels legen im 1. Quartal im Vergleich zum 4. Quartal 2018 bei der Zahl der Sessions zu, resümiert Zahlen-Zar Jens Schröder. Der SWR3 Livestream führt die Rangliste mit 9,5 Mio Sessions. Die Zahl der werbefinanzierten Spotify-Sessions durch Gratishörer sinkt um 11,4 % auf 105,5 Mio. Bei den Kombis liegt RMS Online Audio mit 99,5 Mio Sessions vorn.
meedia.de

Tarek Müller erklärt, warum er für About You keine Leadagentur braucht.

About You kommt ohne Leadagenturen aus, erklärt Gründer Tarek Müller im "W&V"-Interview. So könne durch internes Steuern der Prozesse vermieden werden, dass einzelne Bereiche isoliert optimiert werden. Bei Bedarf nach fachlichem oder kreativem Input greift About You jedoch gern auf Agenturen zurück – z.B. beim Eintritt in einen neuen Markt mit lokalen Playern.
wuv.de (Paid)

turi2 edition #8: Katja Kraus über Höhen und Tiefen im Sportmanagement.


Führungsfrau mit Spaß am Ausprobieren: Katja Kraus kickte für die Nationalmannschaft und saß beim Hamburger SV im Vorstand – als erste Frau bei einem Bundesligisten. Heute leitet sie Jung von Matt/Sports, sitzt im Adidas-Aufsichtsrat und schreibt Bücher. Tatjana Kerschbaumer spricht für die turi2 edition #8 mit ihr darüber, warum Scheitern kein Selbstzweck ist und der Fußball eine Frauenquote braucht. Lesen Sie das ganze Interview hier als Online-Text oder hier im frei zugänglichen PDF des Buchs ab Seite 78.

Final-Flitzerin wirbt für Erotik-Seite und ihren Instagram-Account.

Flitz-fluencerin: Eine Flitzerin unterbricht das Champions-League-Finale in der 18. Minute. Kinsey Wolanski macht mit ihrem Auftritt Werbung für die Erotik-Seite ihres Lebensgefährten, dem YouTuber und flitz-erfahrenen Vitaly Zdorovetskiy. Die Werbung lohnt sich aber auch für sie: Wolanski gewinnt noch während des Spiels mehr als 250.000 Instagram-Follower.
bild.de (Paid)

Kein Werbe-Profi könnte Greta Thunberg erfinden, sagt Werbe-Profi Florian Haller.

Greta Thunberg ist die perfekt Ikone, weil sie authentisch, weiblich und charismatisch ist, sagt Serviceplan-Chef Florian Haller. Er als Werber könne Authentizität nicht erfinden, höchstens Anliegen schneller verbreiten. Die Öffentlichkeit nehme speziell jungen Frauen ab, dass etwas von Herzen komme. Womöglich resultiere aus Thunbergs Asperger-Symptom ihre Fokussierung, die ihr "unglaubliches Charisma" verleihe.
"FAS", S. 16 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Haller zeigt das Serviceplan-Büro New York (Mai 2018)