YouTube startet Bezahldienste neu, einen für Musik, einen für Videos.

YouTube startet seine Bezahlangebote neu, schreibt Peter Kafka: YouTube Red fällt weg, dafür gibt es künftig YouTube Music für 10 Dollar mit werbefreien Musikvideos, Downloads und anderen Funktionen. Für 12 Dollar bietet YouTube Premium zusätzlich auch alle anderen Videos werbefrei und zusätzlich eigenproduzierte Sendungen. Die neuen Dienste sollen bereits am kommenden Dienstag starten.
recode.net

Social-Media-Stars schreiben immer häufiger Bücher.

Influencer entdecken zunehmend ihre Fähigkeiten als Schriftsteller, schreibt Ja­na Gioia Baurmann in der "Zeit". Der Verlag Com­mu­ni­ty Edi­ti­ons konzentriert sich als erster allein auf die Werke der YouTube- und Instagram-Stars, die Erwachsenen oft völlig unbekannt sind. Das Buch des YouTubers Paluten etwa, wurde im Feuille­ton zerrissen - und dennoch ein Bestseller.
"Zeit" 21/2018, S. 25 (Paid)

Studie: Schulkinder verbringen täglich 160 Minuten mit Bildschirmmedien.

Mediennutzung von Schulkindern hat seit 2016 um 20 % auf 160 Minuten täglich zugelegt, zeigt die Kinderwelten-Studie von Super RTL und Vermarkter IP Deutschland. 18 % der Schulkinder geben an, dass sie fast täglich im Freien spielen, 1990 waren es noch 73 %. Bei den Drei- bis Fünfjährigen steigt die Zeit, die vor Bildschirmmedien verbracht wird, um 25 % auf 74 Minuten täglich. 35 % nutzen dabei ein Tablet, 22 % einen Computer und 15 % das Smartphone der Eltern.
wuv.de

Robert Downey Jr. präsentiert YouTube-Serie über künstliche Intelligenz.

Robert Downey Jr. produziert und moderiert eine neue Show über künstliche Intelligenz. Die insgesamt acht Folgen, in denen Experten zu Gast sein werden, erscheinen 2019 im Bezahl-Angebot von YouTube, YouTube Red. Schauspieler Robert Downey Jr. ist insbesondere für seine Rolle als Iron Man in den Marvel-Kinofilmen bekannt, in denen sein Charakter seinerseits als KI-Experte auftritt.
mashable.com

ORF mottet YouTube-Pläne ein.

ORF guckt in die Röhre und verabschiedet sich nach einem Nein der Medienaufsicht KommAustria vom geplanten YouTube-Kanal. Die Behörde stört sich an der exklusiven Kooperation mit YouTube, die "vergleichbare Unternehmen" diskriminieren würde. KommAustria sieht außerdem keinen "Beitrag zur wirksamen Erbringung des öffentlich-rechtlichen Kernauftrags".
derstandard.at, turi2.de (Background)

P7S1 kooperiert mit Burda, liebäugelt mit De-Flix.


Offen für De-Flix: Conrad Albert, noch bis Ende Mai Interimschef von ProSiebenSat.1, lässt im "Handelsblatt"-Interview medienpolitische Testballons steigen. Er "begrüßt die Idee" einer gemeinsamen On-Demand-Plattform der privaten und öffentlich-rechtlichen Sender. BR-Intendant Ulrich Wilhelm hatte sie wieder auf die Tagesordnung gehoben - Albert nennt ihn einen "echten Vordenker".

Gleichzeitig verkündet Marketing-Chefin Sabine Eckhardt in "W&V" eine Vermarktungs- und Content-Allianz mit Burda. Werbekunden sollen crossmediale Kampagnen bekommen, inhaltlich wollen die Partner bei TV-Sendungen, Websites und Events zusammenarbeiten. Erste Kunden sind das Schmuckhaus Pandora und Elektronikriese Samsung.

Albert erwartet eine offenere Haltung der Kartellbehörden als 2014, als die Plattform "Germanys Gold" in der Prüfung scheiterte. Albert wünscht sich außerdem, dass die Regulierungsrahmen für Plattformen wie YouTube und Fernsehkonzerne wie den seinen ähnlicher werden. Inhaltlich sollen lokale Inhalte und Live-Programme gegen die Konkurrenz aus der Konserve helfen.
"Handelsblatt", S. 22 (Paid, Albert), wuv.de (Burda)

Analyse: Dauerhafte Zusammenarbeit mit denselben Influencern lohnt sich.

Influencer: Jahrelange Zusammenarbeit mit denselben Influencern lohnt sich für Marken und Agenturen, analysiert Moritz Meyer. Die Pflege der Influencer-Beziehungen sei aber aufwendig. Im Gegenzug müssten die Influencer die Botschaften des Unternehmens verinnerlichen. Hochwertige Geschichten entstünden besser in enger Zusammenarbeit. Ein Erfolgsbeispiel sei die Kooperation des YouTube-Fußballkanals Freekickerz und des Mediendienstleisters Athletia Sports.
"Werben & Verkaufen" 20/2018, S. 26-30 (Paid)

Google I/O: Mit Android P soll die Smartphone-Nutzung bewusster gestaltet werden.


Alles I/O: Google stellt auf seiner Entwickler-Konferenz I/O das neue Android P vor, das Nutzern dabei helfen soll, bewusster mit ihrem Smartphone umzugehen. Apps wie YouTube können mit einer zeitlichen Sperre versehen werden, um endlosem Binge-Watchen vorzubeugen. Liegt das Telefon mit dem Bildschirm nach unten, werden alle Mitteilungen und der Vibrationsalarm ausgeschaltet.

Auch der Google Assistant bekommt eine Generalüberholung. Mit sechs neuen Stimmen, darunter u.a. R&B-Musiker John Legend, soll die KI natürlicher wirken. Durch ein besseres Verständnis kontextbezogener Fragen soll es Nutzern erspart bleiben, vor jedem Satz "OK Google" sagen zu müssen. Auch komplexere Fragen sollen für den smarten Assistenten kein Problem mehr sein.

Für die Sicherheit am Steuer führt Google seinen Assistant mit dem Navigator Maps zusammen. Damit beim Autofahren weniger auf dem Smartphone getippt wird, kann so einem anderen mitgeteilt werden, wann man einen vereinbarten Treffpunkt erreicht.

Mit einer neuen Technik namens Duplex soll der Google Assistant Nutzern Telefongespräche abnehmen, um beispielsweise einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren. Durch Sprechpausen, unregelmäßig eingestreute Ahhs und Mhms soll die Stimme der KI besonders realistisch werden. Im Sommer will Google einen ersten Testlauf für Duplex starten.
engadget.com (YouTube), techcrunch.com (Google Maps), techcrunch.com (Duplex), spiegel.de

YouTube startet erste eigene europäische Serie.

YouTube startet Mittwoch die erste Eigenproduktion in Europa. Der britische Comedian Jack Whitehall begleitet in zehn Folgen Top-Fußballer wie Thomas Müller, Mario Götze und Gareth Bale. Die Serie "Training Days" ist kostenlos und werbefinanziert. In den USA gibt es Eigenproduktionen, die Abonnenten des Bezahldienstes YouTube Red vorbehalten sind.
per Mail, youtube.com (90-Sek-Trailer)

YouTube Kids bietet verifizierte Inhalte an.

YouTube überarbeitet sein Kinder-Angebot. Eltern können bei YouTube Kids z.B. Inhalte-Sammlungen abonnieren, die verifizierte Partnern und das Team von YouTube Kids zusammenstellen. In der Suchfunktion erscheinen, wenn sie aktiviert ist, vom Team bestätigte Kanäle. Vorschläge von außerhalb tauchen in der Suchleiste weiter nicht auf. 2018 soll noch die Funktion folgen, jeden Film und Kanal einzeln für freischalten zu können.
dwdl.de

Procter & Gamble kehrt als Werbekunde zu YouTube zurück.

Procter & Gamble schaltet wieder bei Googles YouTube Werbung, schreibt Bloomberg. Der Konsumgüterriese will seine Werbung bei selbst ausgewählten YouTubern ausspielen. Procter & Gamble hatte 2017 seine Werbung bei YouTube abgestellt, weil die Videos in einem schlechten Umfeld gelandet waren - etwa vor rassistischen Videos. Im Januar hat YouTube die Anforderungen an YouTuber für die Teilnahme am Werbeprogramm erhöht.
bloomberg.com, turi2.de (Background)

Hacker übernehmen mehrere YouTube-Accounts von Vevo-Künstlern.

YouTube: Hacker haben sich offenbar Zugang zu mehreren Accounts von Künstlern verschafft, die von Vevo vertreten werden, der gemeinsamen Marketingtochter der großen drei Plattenfirmen Universal Music, Sony Music und Warner Music. Diverse Musikvideos, u.a. von Shakira, Selena Gomez und Taylor Swift wurden verfremdet. Das meistgespielte YouTube-Video aller Zeiten, Luis Fonsis "Despacito", verschwand zeitweilig von der Plattform.
theverge.com

Meinung: Private Sender graben sich bei YouTube selbst das Wasser ab.

TV-Sender tragen mit ihren Angeboten auf YouTube dazu bei, dass immer mehr Zuschauer vom linearen Fernsehen ins Netz abwandern, analysiert Christoph Burseg. Werber könnten ähnliche Zielgruppen so deutlich günstiger erreichen. Burseg listet zudem die zehn reichweitenstärksten Kanäle von TV-Sendern auf – auf Platz 1 "The Voice Kids" gefolgt von MySpass.de und Galileo. Unter den Top 10 finden sich ausschließlich Angebote der privaten Sender.
omr.com

Google führt überspringbare Kurz-Werbeclips bei Youtube ein.

Google führt bei Youtube ein neues Werbeformat ein: Künftig können Werbetreibende bis zu 30 Sekunden lange Clips buchen, die vom Nutzer nach wenigen Sekunden übersprungen werden können. Der Werbekunde zahlt nur für vollständige Ansichten des Werbeclips. Bisher bot Youtube nur nicht-überspringbare Kurz-Clips von 6 bis 15 Sekunden Länge an, sowie überspringbare Beiträge ab 30 Sekunden Dauer.
wuv.de

Schüsse am YouTube-Hauptquartier: Vier Verletzte, Attentäterin erschießt sich selbst.

Unter Beschuss: Bei einer Schießerei auf dem Firmengelände von YouTube im kalifornischen San Bruno sind vier Menschen verletzt worden, drei davon mit Schusswunden. Die mutmaßliche Attentäterin hat sich nach Angaben der Polizei selbst erschossen. US-Medien berichten, einer der Verletzten sei der Freund der Frau. Die Polizei identifiziert die Angreiferin als Nasim Najafi Aghdam, 38, aus San Diego. Das Motiv sei eine häusliche Auseinandersetzung. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 13 Uhr Ortszeit hatten Mitarbeiter von Googles Video-Plattform Schüsse auf dem YouTube-Campus gehört, die Polizei berichtet von mehreren Notrufen in dieser Zeit. Erste TV-Bilder zeigten Mitarbeiter, die mit erhobenen Händen das Gebäude verlassen. Einige Mitarbeiter twitterten, sie hätten sich in ihren Büros verschanzt, andere sahen Blutspuren. Google-Chef Sundar Pichai nennt den Vorfall in einer Mail an die Mitarbeiter einen "entsetzlichen Akt der Gewalt". (Fotos: Picture Alliance)
spiegel.de, sanfrancisco.cbslocal.com, nbcnews.com, eastbaytimes.com

TV-Tipp: Tilo Jung trifft arabische Videostars.

TV-Tipp: Video-Blogger Tilo Jung erkundet die Welt der arabischen Videostars. Er spricht mit YouTubern aus Kairo, Dubai und Aleppo. Wie in seiner eigenen Videoreihe fragt er jung & naiv, setzt aber oft westliche Maßstäbe an. Arte zeigt die Doku um 22.10 Uhr im TV und schon jetzt in der Mediathek. Online-Kurzvideos mit Stimmen arabischer Internet-Nutzer u.a. über Zensur, Religion und die Rolle von Frauen ergänzen die Doku.
tagesspiegel.de, sueddeutsche.de, arte.tv (52-Min-Video), arte.tv (Kurzvideos)

Studie: Generation C geht reflektiert mit Influencern um.

Generation C geht reflektiert mit Angeboten von Influencern um, ergibt eine Studie von Noizz. 82 % der Befragten vertrauen Social-Media-Sternchen nicht uneingeschränkt. Die Kennzeichnung als Werbung ist 71 % besonders wichtig. Ist eine Produktempfehlung nicht entsprechend gekennzeichnet, werten das 66 % der Befragten als negativ.
presseportal.de

Zahl des Tages: YouTube-Moderatoren müssen nur noch 4 Stunden Gewalt-Videos anschauen.

Zahl des Tages: Auf 4 Stunden pro Tag begrenzt YouTube die Zeit, die sich Content-Moderatoren verstörende Videos anschauen müssen. Für die Bewertung von Gewalt-, Sex- und Terrorvideos beschäftigt YouTube Teilzeitmitarbeiter von Vertragsfirmen, die nicht den gleichen Zugang zu psychologischer Betreuung haben wie Googles Festangestellte.
theverge.com

Youtube Red sucht seine Position zwischen Musik-Streaming und Netflix.

Google hat für sein Bezahlangebot Youtube Red auch nach mehr als zwei Jahren am Markt noch keine passende Ausrichtung gefunden, schreibt Sahil Patel. Produzenten könnten hier zwar anders als im freien Angebot mit Verweildauer punkten, wirtschaftlich lohnen würden sich jedoch fast nur Lizenz-Produktionen. Youtube will aber anders als Netflix und Amazon nicht intensiv in Eigenproduktionen investieren. Youtube-CEO Susan Wojcicki nennt Youtube Red bei einer Konferenz gar mit Verweis auf den im Angebot enthaltenen Zugang zu Google Music einen Musikstreaming-Service.
digiday.com

Die Öffentlich-Rechtlichen müssen ihre Facebook-Strategie ändern, fordert Kai-Hinrich Renner.

ARD, ZDF und Deutschlandradio brauchen eine neue Strategie im Umgang mit Facebook, YouTube und Co, kritisiert Kai-Hinrich Renner. Die Öffentlich-Rechtlichen hätten die Bedrohung durch Facebook, Google und Co zwar erkannt, tummelten sich aber weiterhin fleißig auf deren Pllattformen. Deshalb würde es nicht schaden, sich nach österreichischem Vorbild mit den Verlagen gegen die Marktmacht der US-Internetriesen zusammenzutun.
abendblatt.de

SpaceX-Raketenstart erreicht Mio Nutzer per Livestream.

Elon Musk begeistert Millionen für den Test seiner Rakete Falcon Heavy. Der YouTube-Livestream zum Raketentest erreicht 2,3 Mio Nutzer und ist damit hinter dem Stratosphären-Sprung von Felix Baumgartner der zweiterfolgreichste Livestream auf YouTube. Deutsche Onlinemedien reagieren zweigeteilt auf das Ereignis: Während die "Welt" und das "Handelsblatt" mit dem Test aufmachen, berichten andere Seiten erst spät und verhalten.
theverge.com (Livestream), twitter.com (deutsche Medien), turi2.de (Background)

Untersuchung: YouTube schwemmt bei den Empfehlungen Verschwörungsvideos nach oben.

YouTube: Guillaume Chaslot, Programmierer und Ex-Mitarbeiter der Videolattform, hat mit einer Software, die das Verhalten eines typischen Nutzers simuliert, 18 Monate den Empfehlungs-Algorithmus untersucht und glaubt, dass der systematisch "sensationslüsterne und verschwörerische Inhalte" zutage fördert. Youtube sagt, die Empfehlungen seien "eine Reflexion dessen, wonach die Menschen eben suchen."
sueddeutsche.de

YouTube will Videos staatlich finanzierter Sender kennzeichnen.

Label gegen Propaganda: YouTube will künftig Videos von staatlichen Sendern wie Russia Today mit einem Hinweis versehen. Die Kennzeichnung soll nicht im Video, aber noch über dem Video-Titel erscheinen, kündigt das Google-Unternehmen an. Die Hinweise sollen auf Wikipedia-Artikel verlinken. Vorerst sehen nur Nutzer in den USA solche Hinweise.

In den USA werden damit auch Videos des Public Broadcasting Service (PBS) versehen. Er wird künftig als "öffentlich finanzierter amerikanischer Sender" angezeigt. In Deutschland dürfte es die Deutsche Welle betreffen, die sich aus dem Haushalt des Bundes finanziert. ARD, ZDF und Deutschlandradio erhalten dagegen Rundfunkbeiträge aller Bürger. Große Bedeutung dürfte die Maßnahme für Russia Today (RT) entfalten, das mit rund 5,5 Mrd Videoabrufen zu den meistgenutzten News-Angeboten auf YouTube gehört.
youtube.googleblog.com, wsj.com