Zahl des Tages: Coca Cola steckt in zuckerfreie Getränke 90 % mehr Werbung.

Zahl des Tages: Pro Liter Getränk investiert Coca Cola rund 90 % mehr in Werbung von zuckerfreien oder zuckerreduzierten Getränken als in welche mit Zucker, berichtet Annette Mattgey bei wuv.de. Für den Konzern sind die Ausgaben eine Wette auf die Zukunft: Bis 2025 will Coca Cola die Hälfte seiner Umsätze in Westeuropa mit kalorienarmen Getränken erwirtschaften.
wuv.de

Zahl des Tages: Fast jeder fünfte Job könnte durch Roboter ersetzt werden.

Zahl des Tages: Wissbegierige 18 % der Deutschen denken, dass eine Weiterbildung nötig wird, um durch die Digitalisierung nicht wegrationalisiert zu werden, zitiert die "Welt am Sonntag" aus einer Deloitte-Studie. Fast jeder fünfte deutsche Arbeitsplatz könnte laut OECD in den nächsten 20 Jahren durch Roboter ersetzt werden. Ökonomen rechnen an anderer Stelle mit neuen Jobs.
"Welt am Sonntag", S. 41 (Paid)

Zahl des Tages: Hersteller und Plattform-Ökonomie bremsen Autohändler aus.

Zahl des Tages: Ausgebremste 6.700 selbstständige Autohäuser gibt es noch in Deutschland, 18.000 waren es im Jahr 2000. Die Hersteller drängen ins Direktgeschäft und Experten vermuten, dass in wenigen Jahren 40 % der Autoverkäufe über digitale Plattformen laufen. Eine Studie der Beratung Oliver Wyman bescheinigt dem Autohandel Ineffizienz, weil sich Händler immer wieder mit Rabatten unterbieten.
handelsblatt.com

Zahl des Tages: Deutsche Bahn will 5 Mrd Euro zusätzlich bis 2023 investieren.

Zahl des Tages: Mit bahnbrechenden 5 Mrd Euro will Bahn-Chef Richard Lutz die Deutsche Bahn aus der Krise fahren, schreibt er in einem Strategie-Brief an seine Führungskräfte. Die zusätzlichen Investitionen sollen bis 2023 in Pünktlichkeit, Personal und Kapazität fließen. Weitere Schulden darf der Konzern dafür nicht aufnehmen, dafür gibt es ein Veto aus dem Haushaltsausschuss des Bundestages.
n-tv.de, stern.de

Zahl des Tages: Werbekunden schnüren den Gürtel enger – vor allem bei Print.

Zahl des Tages: Pessimistische 27 % der werbungtreibenden deutschen Unternehmen rechnen für 2019 mit Ausgaben-Kürzungen, fragt ihr Verband OWM unter allen Mitgliedern ab. 22 % rechnen mit einem Plus. Print-Anzeigen wollen 54 % der Werbekunden runterfahren, TV verliert überraschend deutlich. Digitale Mobil- und Suchmaschinenwerbung wollen die meisten steigern.
"Horizont" 47/2018, S. 1 und 16 (Paid), horizont.net (Zusammenfassung)

Zahl des Tages: BuzzFeed News lockt zahlende Unterstützer mit exklusiven E-Mails.

Zahl des Tages: Um 5 Dollar im Monat bittet BuzzFeed News seine Leser zur Finanzierung der Recherchen. Das neue Mitglieds­programm bietet den Unterstützern exklusive E-Mails, soll aber kein Vorbote für eine Paywall sein. Wer 100 Dollar im Jahr zahlt, bekommt zudem einen Stoffbeutel.
techcrunch.com, support.buzzfeednews.com

Zahl des Tages: Deutsche fühlen sich digital abgehängt.

Zahl des Tages: Analoge 40 % der Deutschen wünschen sich bei der Digitalisierung mehr Fortbildungsmöglichkeiten durch den Arbeitgeber, zitiert "Spiegel" vorab eine internationale Umfrage von Ipsos. Mehr als die Hälfte der repräsentativ Befragten findet, dass Deutschland digital hinterherhinke. In Schweden sagen dies nur 16 % über ihr eigenes Land.
"Spiegel" 47/2018, S. 12 (Paid)

Zahl des Tages: Deutsche Bahn startet eine Personal-Offensive.

Zahl des Tages: Abgefahrene 24.000 neue Mitarbeiter setzt die Deutsche Bahn in diesem Jahr aufs Gleis – 10.000 mehr als üblich. Zusätzliche Lokführer sollen Verspätungen bekämpfen, Bau-Fachleute die Infrastruktur aufpeppen und neue Servicekräfte in den Bordbistros die Schürze umbinden. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter im Konzern wächst seit Jahren – aber ausgerechnet im florierenden Personen- und Güterverkehr fielen Stellen weg.
"Handelsblatt", S. 16-17 (Paid)

Zahl des Tages: Mehr als 3.000 Übergriffe auf Journalisten in Europa.

Zahl des Tages: Mehr als 3.000 Übergriffe auf Journalisten in 35 Ländern in Europa zählt die Organisation Index on Censorship zwischen Mai 2014 und Juli 2018. Die Fälle reichen dabei von Beleidigungen im Netz bis hin zu Mord. Die Organisation stellt auch fest, dass staatliche Behörden und Politiker zunehmend die Arbeit von Journalisten erschweren würden.
welt.de

Zahl des Tages: Sechs von zehn TV-Sendungen haben Promille intus.

Zahl des Tages: In 35,9 % der deutschen TV-Sendungen wird Alkohol thematisiert, ermittelt eine Studie im Auftrag der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler. In sechs von zehn Sendungen sind promillehaltige Getränke sichtbar, in vier von zehn werden sie auch konsumiert. Für die Studie ausgewertet wurde das Wochen-Programm der acht wichtigsten deutschen TV-Sender von 13 bis 22 Uhr.
stern.de, tagesspiegel.de

Zahl des Tages: Google verdient in einem Quartal mehr als die deutschen Medien in einem Jahr.

Zahl des Tages: Gigantische 25,4 Mrd Euro verdient Google in einem Quartal mit Werbung und damit mehr als die gesamte deutsche Medienwirtschaft in einem Jahr, schreibt "Werben & Verkaufen". Auch Facebook kommt in nur drei Monaten schon fast auf den prognostizierten Werbeumsatz der deutschen Medienwirtschaft heran, der 2018 bei 20,5 Mrd Euro liegen soll.
"Werben & Verkaufen" 45/2018, S. 6-7 (Paid)

Zahl des Tages: Carsharing-Anbieter Turo hat 1.500 private Verleiher in Deutschland.

Zahl des Tages: Bereits 1.500 private Verleiher und 50.000 Nutzer zählt der Carsharing-Dienst Turo in Deutschland. Der Anbieter will das Airbnb-Prinzip auf Autos übertragen und lässt Privatpersonen ihr Auto vermieten. Während bei klassischen Carsharing-Diensten die durchschnittliche Mietdauer rund eine halbe Stunde betrage, würden Turo-Nutzer Autos rund drei Tage leihen, darunter auch teure Luxuswagen, schreibt Björn Engel in der "Welt".
"Welt", S. 15 (Paid)

Zahl des Tages: Seit 2006 gab es weltweit 1.096 Morde an Journalisten.

Zahl des Tages: Weltweit 1.010 wegen ihrer Arbeit getötete Journalisten zählt die UN zwischen 2006 und Ende 2017, wie die Unesco am Dienstag mitteilt. 2017 habe die Organisation erstmals mehr getötete Journalisten in Ländern ohne bewaffnete Konflikte gezählt, als in Krisengebieten. 2018 gab es laut UN bereits 86 Morde an Journalisten.
derstandard.at

Zahl des Tages: Ungarns letzte Oppositions-Zeitung hat 22.000 Auflage.

Zahl des Tages: Widerstandsfähige 22.000 Exemplare druckt die ungarische Tageszeitung "Nepszava" täglich. Teil der Auflage sind von anderen Oppositionsblättern "geerbt", "Nepszava" ist das letzte. Die Regierung schaltet die einzigen Anzeigen – die Redaktion weiß nicht, ob Orban sie als Feigenblatt nutzt oder "sich an einem versteckten Ort in seiner dunklen Seele daran erinnert, wer er vor 30 Jahren einmal war", sagt Chefredakteur Gabor Horvath.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: YouTube-Gewerkschaft hat über 16.000 Mitglieder.

Zahl des Tages: Mehr als 16.000 Mitglieder hat die Youtubers Union mittlerweile, schreibt Caspar von Au. Die im März gegründete "YouTuber-Gewerkschaft" kämpft für Gleichberechtigung beim Empfehlungs-Algorithmus der Video-Plattform und für eine transparentere Kommunikation mit den Partnern im Bezug auf Änderungen an den Community-Richtlinien.
sueddeutsche.de

Zahl des Tages: Chinas Internetkontrolleur hat korrupte 4 Mio Euro angenommen.

Zahl des Tages: Saftige 32 Mio Yuan – umgerechnet 4 Mio Euro – Bestechungsgeld kassierte Lu Wei, seines Zeichens chinesisch-scharfgeschaltener Dobermann der Internetzensur, von 2002 bis 2017. Er hat seine Taten im Prozess gestanden. Chinas Behörden sperren nicht nur Plattformen wie Facebook und Twitter, sondern auch Google-Dienste und unzählige Medienseiten und Menschenrechtsorganisationen, etwa die der "New York Times" und Amnesty International.
spiegel.de

Zahl des Tages: 30.000 Arten bietet das Leibniz-Institut als Bakterien-Amazon an.

Zahl des Tages: Wuselige 30.000 Bakterienarten bietet das Leibniz-Institut DSMZ in Braunschweig in seinem Onlineshop für Biologen an, das sind rund 80 % aller bisher bekannten. Wissenschaftler können Bakterien, Viren und Pilzkulturen, "gefriergetrocknet wie löslicher Kaffee und gut verpackt in Glasampullen", kaufen. Mit den Erlösen bestreitet das Institut rund ein Drittel seiner Kosten für Sammlung und Forschung.
"Süddeutsche Zeitung", S. 11 (Paid)

Zahl des Tages: DHL-Santa erwartet vor Weihnachten 11 Mio Pakete täglich.

Zahl des Tages: Mehr als 11 Mio Pakete wird die Deutsche Post dieses Jahr kurz vor Heiligabend versenden – täglich. Das prognostiziert Thomas Schneider, Betriebschef der Paketsparte. 2017 waren es rund 10 Mio Sendungen pro Tag, an normalen Tagen sind es rund 4,6 Mio.
sueddeutsche.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Unterwegs mit Postbotin Heike Straube im Streetscooter.

Zahl des Tages: 8 Prozent der 13- bis 17 Jährigen sind Ziel von Online-Mobbing.

Zahl des Tages: Rund 8 % der Kinder zwischen 13 und 17 Jahren wurden bereits das Ziel von Cybermobbing. Weitere 6 % haben schon Erfahrungen mit dem Versenden von Nacktbildern gemacht. Gleichzeitig haben nur 41 % der Eltern Schutzmaßnahmen gegen Cybermobbing oder Sexting für ihre Kinder getroffen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Grow Up Digital" von Wavemaker und mScience im Auftrag von Vodafone.
per Mail

Zahl des Tages: Markt für Online-Dating wächst bis 2020 auf 12 Mrd Dollar.

Tinder App-Logo 150Zahl des Tages: Auf insgesamt 12 Mrd Dollar könnte der Markt für Online-Dating bis 2020 wachsen, analysiert Nomura Instinet in einem Bericht zu Tinder-Mutterkonzern Match. Insgesamt würden in den kommenden zwei Jahren gut 310 Mio Nutzer - China nicht eingerechnet - Online-Dating nutzen und dabei überwiegend auf Angebote von Match zugreifen.
businessinsider.de