Zahl des Tages: Jeder 15. Heavy User schließt bei der "Welt" ein Digital-Abo ab.

Zahl des Tages: Jeder 15. Heavy User entscheidet sich bei der "Welt" für ein Digital-Abo, plaudert Chefredakteur Ulf Poschardt im "Horizont"-Interview aus dem Nähkästchen der Tracking-Daten. Zwischen 30 und 60 % der Nutzer landeten "bewusst und direkt" auf den Online-Angeboten der "Welt".
"Horizont" 16/2018, S. 10-11 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Strengere Maßstäbe für freie Mitarbeiter": "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt im Gespräch.

Zahl des Tages: Vivendi-Anteil an Universal Music ist 20 bis 40 Mrd Euro wert.

Zahl des Tages: Rund 20 bis 40 Mrd Euro ist der zum Verkauf stehende 50-%-Anteil an Universal Music wert, schätzen Analysten. Vivendi will ihn verkaufen, Interesse haben wohl US-Finanzinvestor KKR und der chinesische Musikstreamingdienst Tencent Music. Universal Music ist das größte Musik-Label weltweit und macht jährlich rund 6 Mrd Euro Umsatz.
handelsblatt.com (Paid)

Zahl des Tages: Volkswagen sieht Sparpotenzial bei 140 Mio Ausdrucken.

Zahl des Tages: Analoge 140 Mio Seiten, die Hälfte davon in Farbe, haben Mitarbeiter bei Volkswagen 2018 ausgedruckt - zu viel für die Konzernchefs. Im Zuge des massiven Sparprogramms verbietet Volkswagen in einer internen E-Mail künftig farbige Ausdrucke, schreibt die dpa. Eine Farbseite koste das Vierfache eines Schwarz-Weiß-Ausdrucks.
handelsblatt.de (Paid)

Zahl des Tages: Die 5G-Auktion überschreitet die Marke von 4 Mrd Euro.

Zahl des Tages: Mittlerweile mehr als 4 Mrd Euro bieten Telekom, Vodafone, Drillisch und Telefonica für die 5G-Frequenzblöcke, meldet die Bundesnetzagentur. Die Angebote haben sich damit seit vergangener Woche verdoppelt, obwohl es zwischenzeitlich so aussah, als komme die Versteigerung bereits zu einem Ende.
handelsblatt.com (Paid), bundesnetzagentur.de, turi2.de (Background)

Zahl des Tages: EU will Chinas KI-Vorsprung mit jährlichen 20 Mrd. Euro einholen.

Zahl des Tages: Jährliche 20 Mrd. Euro werden im nächsten Jahrzehnt für Forschung rund um künstliche Intelligenz in der EU investiert, rechnet EU-Kommissar Günther Oettinger im "Welt"-Interview vor. Oettinger spricht sich für "öffentlich-private Forschungsgemeinschaften" aus, um China bei der KI-Technologie einzuholen.
"Welt", S. 10 (Paid)

Zahl des Tages: Jeff Bezos erhält bei seiner Scheidung 75 % der Amazon-Anteile von Mackenzie Bezos.

Zahl des Tages: Geschiedene 75 % der Amazon-Anteile erhält Amazon-Chef Jeff Bezos nach seiner Scheidung, schreibt Mackenzie Bezos in einem Tweet. Über die verbleibenden 25 % behält Jeff Bezos die Stimmrechte. Durch die Scheidung steigt Mackenzie Bezos mit einem geschätzten Vermögen von rund 36 Mrd Dollar zur viertreichsten Frau der Welt auf.
techcrunch.com, twitter.com, n-tv.de

Zahl des Tages: Influencer und Unterhaltung prägen YouTube.

Zahl des Tages: Einflussreiche 56 der 100 meistgesehenen Kanäle bei YouTube stammen von Influencern, wertet eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung aus. Unter den Top 20 sind sogar 15 digitale Meinungsführer gelistet. Die Mehrheit der Videos beschäftigt sich mit Unterhaltung, schreiben die Autoren Annette Floren und Lutz Frühbrodt. Unter den Top 100 finden sich nur vier Kanäle mit Videoinhalten aus Politik oder Wissenschaft.
otto-brenner-stiftung.de (Studie bestellen)

Zahl des Tages: Telekom will täglich neue Antennen in Betrieb nehmen.

Zahl des Tages: Funkend-nagelneue 2.000 Antennenstandorte für Mobilfunk will die Telekom dieses Jahr in Betrieb nehmen. Während Nutzer über schlechtes Netz klagen, verweist die Telekom auf die oft mehr als zwei Jahre dauernden Genehmigungsverfahren. Derzeit gibt es bundesweit 29.000 Masten.
"Süddeutsche Zeitung", S. 22

Aus dem Archiv von turi2.tv: Telekom-Chef Timotheus Höttges verspricht im November 2018 ein funklochfreies Deutschland.

Zahl des Tages: Internet-Provider liefern mehr heiße Luft als Leistung.

Zahl des Tages: Lahme 16,1 % der mobilen Internet-Nutzer bekommen mindestens die Hälfte der Geschwindigkeit, die ihnen der Anbieter in der Werbung verspricht – der Rest starrt auf Ladebalken. Auch beim Internet Zuhause machen Telekom und Co ihre Hausaufgaben weitgehend mangelhaft, ergeben Breitbandmessungen der Bundesnetzagentur.
n-tv.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Telekom-Chef Timotheus Höttges verspricht im November 2018 funklochfreies Deutschland – sogar im Zug.

Zahl des Tages: Bei Google sind mehr Männer als Frauen unterbezahlt.

Zahl des Tages: Gender-neutrale 9,7 Mio Dollar zahlt Google 10.677 Mitarbeitern, um Lohnunterschiede auszugleichen. Google wolle auf die Kritik der Lohndiskriminierung reagieren. Laut einer internen Untersuchung sollen bei Google beschäftigte Männer häufiger als Frauen unterbezahlt sein. Bei der Nachzahlung ist unklar, welcher Prozentsatz an Männer geht.
pcwelt.de, blog.google

Zahl des Tages: 364 Mio chinesische Chat-Logs waren frei im Netz auffindbar.

Zahl des Tages: Satte 364 Mio Chatlogs chinesischer Internetnutzer waren bis Samstag frei im Netz einsehbar, berichtet die "Financial Times". Zu den Daten gehörten auch Fotos, Realnamen, ID-Nummern und Adressen. Viele der Daten stammen aus Internetcafés, wo sie offenbar abgezweigt wurden. Sie sind mittlerweile nicht mehr frei einsehbar, wurden aber an andere Server weitergereicht - offenbar Polizeibehörden.
ft.com (Paid), theverge.com

Zahl des Tages: Streaming-Steuer bringt Frankreichs Fiskus rund 10 Mio Euro.

Zahl des Tages: Rund 10 Mio Euro bringt die Streaming-Steuer dem französischen Fiskus ein, meldet die französische Zeitung "Le Figaro". Die Abgabe von 2 % des Umsatzes gilt seit Januar 2018 für Internetplattformen wie YouTube oder Netflix. Aktuell zahlten französische Kinos mehr Steuern als die internationalen Digitalkonzerne.
"FAZ", S. 13 (Paid)

Zahl des Tages: Bits und Bytes statt Container bestimmen künftigen Welthandel.

Zahl des Tages: Digital-getriebene 60 % schneller wächst der Handel mit Services im Gegensatz zum klassischen Warenverkehr, schreibt das "Handelsblatt". Nach Berechnungen von McKinsey-Forschern steuern Datenströme bereits 2014 rund 2,8 Bio Dollar zusätzlich zur globalen Wirtschaftsleistung bei. Damit sei eine Debatte um Strafzölle nicht mehr zeitgemäß.
"Handelsblatt", S. 10 (Paid)

Zahl des Tages: Huawei profitiert von schwachen iPhone-Verkäufen.

Zahl des Tages: Lediglich 64,5 Mio iPhones verkauft Apple im letzten Quartal 2018 - der größte Rückgang seit drei Jahren, sagen US-Marktforscher von Gartner. Verfolger Huawei verkauft im Vergleichszeitraum 60,4 Mio Smartphones und steht hinter Samsung und Apple auf dem dritten Platz. Apple veröffentlicht keine offiziellen Verkaufszahlen.
futurezone.at, gartner.com

Zahl des Tages: BSI registriert 2018 mehr Cyberangriffe auf Wasser- und Stromnetze.

Zahl des Tages: Cyberkriminelle 157 Attacken registriert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik allein in der zweiten Jahreshälfte 2018 auf kritische Infrastrukturen wie Strom- oder Wasserversorger. 2017 seien es insgesamt nur 145 Angriffe gewesen. Die Sicherheitsbehörden verdächtigten u.a. ausländische Nachrichtendienste.
welt.de, handelsblatt.com

Zahl des Tages: Apple will die Hälfte der Erlöse aus seiner Zeitungs-Abo-Flatrate.

Zahl des Tages: Apple will satte 50 % der Erlöse aus der geplanten Flatrate für Zeitungen und Zeitschriften bei Apple News für sich behalten, berichtet das "Wall Street Journal". Die andere Hälfte will Apple im Verhältnis der Nutzung auf die beteiligten Medien verteilen. Bisher hätten Apple und die meisten großen Medien noch keine Einigung erzielt. Gerüchteweise will Apple das Angebot am 25. März vorstellen.
wsj.com (Paid) via theverge.com, buzzfeednews.com (Vorstellung), turi2.de (Background)

Zahl des Tages: ZDF-Intendant Thomas Bellut verdient 350.400 Euro.

Zahl des Tages: Läppische 350.400 Euro umfassten die Bezüge von ZDF-Intendant Thomas Bellut 2017, wie das ZDF mitteilt. Hinzu seien ein Dienstwagen und monatlich 766,94 Euro Aufwandsentschädigung gekommen, zudem 41.135,48 Euro für Tätigkeiten bei Tochterfirmen. Die Bezüge von Chefredakteur Peter Frey lagen bei 230.880 Euro, Programmdirektor Norbert Himmler erhielt mit 227.280 Euro etwas weniger.
bild.de

Zahl des Tages: Non-fiktionale 9 % der Dokus laufen in der Primetime.

Zahl des Tages: Non-fiktionale 9 % der Dokus laufen in der Primetime um 20.15 Uhr, zählt Medienjournalist Fritz Wolf im Auftrag des Berufsverbands der Dokumentarfilmbranche. Ein Drittel der Produktionen ergattert einen Sendeplatz zwischen 21.45 Uhr und 23 Uhr. Aufgrund der Dramaturgie seien Dokus "in der zweiten Primetime besser aufgehoben", argumentiert der WDR. Das ZDF erhöht die Doku-Honorare rückwirkend zum 1. Januar.
taz.de, turi2.de (Background)