Medienpolitiker fordern Einschränkungen von ARD und ZDF.

ARD und ZDF sollten ihre Info-Kanäle Tagesschau24, ZDF Info und Phoenix zusammenlegen, fordern die Medien-Staatssekretäre Thomas Kralinski aus Brandenburg und Dirk Schrödter aus Schleswig-Holstein in der "Zeit". Auch Auslandsstudios müsse nicht jeder Sender selbst betreiben. Beim Preiskampf um Sportrechte sollten sich ARD und ZDF zurückhalten und lieber eine gemeinsame Informationsplattform ins Leben rufen.
zeit.de, meedia.de

ARD/ZDF-Onlinestudie: Internetnutzung steigt rasant – und Video ist der Gewinner.


Streaming-Republik: Die deutschen Internetnutzer sind täglich im Schnitt 196 Minuten online, ein massives Plus von 47 Minuten im Vergleich zum Vorjahr, ermittelt die ARD/ZDF-Onlinestudie 2018. In der Altersgruppe 14 bis 29 Jahre liegt die tägliche Nutzung bei 353 Minuten (plus 79 Minuten). Von der sprunghaft steigenden Aktivität profitiert insbesondere das bewegte Bild. Video ist auch die bevorzugte Form bei der Nutzung von Medien im Netz: 32 von 82 Medien-Minuten entfallen auf das Sehen.

Größte Profiteure sind Videoportale, vor allem YouTube: 39% klicken mindestens einmal pro Woche rein. ARD und ZDF folgern aus den Ergebnissen, mit voller Kraft ihre Mediatheken auszubauen. Das ist insbesondere mit dem Blick auf die junge Zielgruppe geboten, die für Videos vor allem US-Plattformen ansteuert. 83% nutzen wöchentlich Videoportale, 47% Facebook- und 42% Instagram-Videos. Ähnlich sieht es im Bereich Audio aus: Fürs Hören nutzen sowohl die Jungen als auch die Gesamtbevölkerung vor allem Musik-Streming-Dienste wie Spotify und YouTube, Online-Liveradio hören nur um die 15%. (Foto: Picture Alliance / imageBROKER)
presseportal.de, ard-zdf-onlinestudie.de, blog.wdr.de (Zusammenfassung und Grafik)

ARD und ZDF gehen gegen Urheberrechtsverstöße der AfD vor.

Ungewollte Lügenpresse-PR: Die AfD setzt urheberrechtlich geschützte Inhalte von ARD und ZDF für die Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Netzwerken ein, schreibt T-Online. Mehrere ARD-Rundfunkanstalten - darunter NDR, WDR, SWR, RBB und MDR - prüfen gemeinsam mit dem ZDF rechtliche Schritte gegen die Partei. In mindestens 29 Fällen habe die AfD auf Facebook, Twitter oder YouTube Material der ARD-Rundfunkanstalten mit AfD-Logo für Werbezwecke genutzt, in mindestens 19 Fällen auch ZDF-Material.

Die Sender geben "grundsätzlich kein Material an Interessensgruppen, Verbände und Parteien ab, sofern damit ein Veröffentlichungsinteresse verbunden ist“, zitiert das Nachrichtenportal aus einer öffentlich-rechtlichen Stellungnahme. Rechtswissenschaftler räumen der Klage gute Chancen ein. Die Nutzung sei nicht vom Zitatrecht gedeckt. Laut Autor Jonas Mueller-Töwe will die AfD von einer Klage bisher nichts wissen. (Foto: Screenshot Twitter)
t-online.de, twitter.com

Zitat: Funk-Chef Florian Hager hält US-Plattformen für unumgänglich.

Florian Hager 2015-150"Der einzige Auftrag, den ich hier umsetzen muss, ist es, 14- bis 29-Jährige mit öffentlich-rechtlichen Inhalten zu erreichen."

Florian Hager, Chef des Jugendangebots Funk von ARD und ZDF, betont im Interview mit dem "Standard", dass sich junge Zuschauer nur durch US-Netzwerke und nicht durch eine App "der grünen Wiese" erreichen ließen.
derstandard.at, turi2.de (Video-Interview)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Florian Hager über den Aufbau des ARD-ZDF-Jugendangebots.

EuGH-Generalanwalt ist zu großzügig mit dem Rundfunkbeitrag, meint Michael Hanfeld.

Rundfunkbeitrag: Der EuGH-Generalanwalt stuft den Beitrag nicht als rechtswidrige staatliche Beihilfe ein und agiert damit zu großzügig, meint Anstalten-Kritiker Michael Hanfeld. Völlig unter den Tisch falle etwa, wie stark Einnahmen im Vergleich zur früheren Gebühr gestiegen sind. Auch die völlig veränderte Rechtssystematik verkenne der Generalanwalt.
faz.net

ZDF-"Fernsehgarten" steht für Gewinnspiel-Schummelei in der Kritik.

ZDF logo_150ZDF-Fernsehgarten steht wegen eines Gewinnspiels um ein Auto in der Sendung am Sonntag in der Kritik. Moderatorin Andrea Kiewel hatte das Spiel für unentschieden befunden und stellte eine Stichfrage. Die Kandidatin aus dem Publikum entschied diese für sich. Ihr Kontrahent hätte das Spiel zuvor aber schon gewonnen, so der Vorwurf. Das ZDF prüft den Vorfall und will das Ergebnis "gegebenenfalls korrigieren".
bild.de

Zitat: Rainer Robra sieht eine Indexierung des Rundfunkbeitrags kritisch.

"Bei so einem Gerangel möchte ich nicht dabei sein."

Rainer Robra, Medienminister von Sachsen-Anhalt, fürchtet eine Entpolitisierung der Rundfunkgesetzgebung, sollte der Rundfunkbeitrag indexiert werden. Das könne für die Akzeptanz der öffentlich-rechtlichen Anstalten gefährlich werden, sagt er im "promedia"-Interview.
medienpolitik.net

Unitymedia und ZDF einigen sich.

Unitymedia und ZDF legen ihren jahrelangen Rechtsstreit um Einspeiseentgelte bei und wollen langfristig kooperieren. Das gesamte Angebot des ZDFs ist im Kabelnetz des Betreibers verfügbar. Zu finanziellen Details schweigen die Unternehmen. ARD, ZDF und Vodafone hatten sich bereits im Frühjahr 2018 geeinigt, ARD und Unitymedia ebenfalls.
dwdl.de

"Unsere Kritiker nutzen unsere Angebote": HR-Intendant Manfred Krupp über Akzeptanz von ARD und ZDF.


Schon GEZahlt: Manfred Krupp gibt die Generation Netflix für die Öffentlich-Rechtlichen noch nicht verloren. Im Video-Interview mit turi2.tv sagt der HR-Intendant, dass die Zahlung der GEZ-Gebühr für ihn als Student einfach dazugehörte. Auch die Studenten von heute nutzen noch ARD und ZDF, sagt Krupp, etwa in Form der Tagesschau-App und des Jugendangebots Funk. Damit lasse sich auch der Sinn des Rundfunkbeitrags erklären – obwohl der deutlich teurer ist als ein Netflix-Abo.

In dem Gespräch, das am Rande des Come Togethers der ARD ZDF Medienakademie stattfand, nennt Krupp Glaubwürdigkeit als Schlüssel zu mehr Akzeptanz: Er lobt die Korrekturen-Seite seines Senders, wo die HR-Redaktionen regelmäßig Fehler eingestehen. Statt auf die schnelle Nachricht will er mehr auf einordnende Hintergründe setzen und unterschiedliche Meinungen darstellen.
turi2.tv (4-Min-Interview auf YouTube)

Theo Koll übernimmt ZDF-Hauptstadtbüro von Bettina Schausten.

ZDF tauscht im März sein Personal durch, schreibt Ulrike Simon: Theo Koll, aktuell für das ZDF in Paris im Einsatz, folgt auf Bettina Schausten als Leiter des Hauptstadtstudios. Bettina Schausten geht dafür nach Mainz und wird stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin der Hauptabteilung Aktuelles. Sie folgt auf Elmar Theveßen, der künftig aus Washington berichten wird.
horizont.net

Zitat: Oliver Welke hält Zuschauer bei trockenen Themen mit Unterhaltung bei Laune.

"So wie man einem Hund die Medizin in etwas Leberwurst einpackt, damit sie leichter runtergeht, lässt sich das auch bei manchen Themen machen."

"heute show"-Moderator Oliver Welke will auf Themen aufmerksam machen und ihnen eine andere Perspektive geben, sagt er im "FAZ"-Interview. Heute kehrt er aus der Sommerpause zurück.
"FAZ", S. 13, blendle.com (Paid)

Lese-Tipp: "Journalist" veröffentlicht Interviews zur Zukunft der Öffentlich-rechtlichen.

Lese-Tipp: Der "Journalist" veröffentlicht eine Interviewreihe zur Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Die Gespräche entstanden zusammen mit Studenten der HMKW Köln. Antworten geben unter anderem Comedian Ralf Kabelka, SWR-Justiziar Hermann Eicher und ARD.de-Redaktionsleiter Thomas Laufersweiler.
journalist-magazin.de

Zitat: Heike Raab fordert öffentlich-rechtliche Vernetzung im vernetzten Zeitalter.

"Die ARD Audiothek ist ein erster richtiger Schritt, eine gemeinsame öffentlich-rechtliche Plattform für mich ein politisches Ziel – mindestens aber eine Vernetzung der Mediatheken."

Heike Raab, Koordinatorin der Rundfunkkommission der Länder, fordert eine bessere Auffindbarkeit öffentlicher-rechtlicher Inhalte im Netz – angesichts von 64 Hörfunkwellen und rund 100 Apps.
tagesspiegel.de

Gegenüber ZDF-Team pöbelnder LKA-Mann verlässt den Polizeidienst.

Hutbürger Maik G. verlässt den Polizeidienst. Der Mann, am Rande einer Pegida-Demonstration in Dresden ein ZDF-Team verbal attackiert hatte, wird ab dem 3. September eine andere, adäquate Tätigkeit außerhalb der Polizei Sachsen wahrnehmen, teilt das LKA mit. Bereits am 16. August hätte sich das LKA mit Maik G. und seinem Anwalt zusammengesetzt. Maik G. habe die Gelegenheit bekommen, seine Sicht zu schildern und zugestimmt, nicht weiter für die Polizei zu arbeiten.
dnn.de, turi2.de (Background)

ZDF verfilmt Frank Schätzings Öko-Thriller "Der Schwarm" als Serie.


Mit dem Zweiten schwärmt man besser: Das ZDF macht den Roman Der Schwarm von Bestseller-Autor Frank Schätzing zur Serie, schreibt Thomas Lückerath bei DWDL. Für die Verfilmung des Öko-Thrillers aus dem Jahr 2004 holt sich das ZDF die Produktionsfirmen nDF und Intaglio Films ins Boot, auch Schätzing selbst sei eingebunden. Auf Seiten von Intaglio Films, dem neuen Joint-Venture von Beta Film und ZDF Enterprises, verantwortet Frank Doelger das Mammutprojekt. Er war früher u.a. Produzent der HBO-Erfolgsserie Game of Thrones.

Offiziell äußern will sich das ZDF zu dem Projekt noch nicht, Lückerath rechnet aber damit, dass die Serie dem Weltmarkt im Oktober bei der TV-Messe Mipcom in Cannes vorgestellt wird, um internationale Abnehmer zu finden. Die Buch-Ausgabe von "Der Schwarm" hat sich allein in Deutschland über 4,5 Mio mal verkauft und wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Es gibt ein Hörbuch und ein Brettspiel zum Roman. Schon 2007 hatten Hollywoodstar Uma Thurman und das Kölner Produzentenpaar Ica und Michael Souvignier die Filmrechte erworben. Ende 2010 sollte das Werk in die Kinos kommen. Nun unternimmt das Zweite einen zweiten Versuch.
dwdl.de

Basta: Er nutzt dabei KI, das steht für künstliche Ironie.

Lulz beim Dönermann: Das ZDF wagt sich in neue Tiefen der Spätabend-Unterhaltung und holt Jan Böhmermanns Gäste-Durchleuchtung "Lass dich überwachen!" am 2. November ins Hauptprogramm, wenn auch erst 23 Uhr. Wie das digitale Denunziazions-Derby klappen soll, wenn das Studiopublikum nun als vorgewarnt gelten darf, bleibt vorerst Böhmermanns Geheimnis.
dwdl.de, turi2.de (Background)

Dieter Thomas Heck, 80, ist tot.


Von der Bühne gegangen: Dieter Thomas Heck ist tot. Der TV-Moderator starb bereits am Donnerstag im Alter von 80 Jahren, wie Medienanwalt Christian Schertz im Namen der Familie mitteilt. Bekannt wurde Heck, der eigentlich Carl-Dieter Heckscher hieß, insbesondere durch die ZDF Hitparade die er von 1969 bis 1984 moderierte, sowie weitere Musiksendungen wie "Musik liegt in der Luft" und Melodien für Millionen. Er moderierte aber auch viele Jahre die Quizsendung Die Pyramide.

Dieter Thomas Heck war auch als Schlagersänger und Schauspieler erfolgreich. Seine Medienkarriere begann er beim Südwestfunk und bei Radio Luxemburg. Seinen letzten großen öffentlichen Auftritt hatte Dieter Thomas Heck im Februar 2017, als er die Goldene Kamera für sein Lebenswerk verliehen bekam.
spiegel.de, sueddeutsche.de

Renner: Dunja Hayali nahm Scheck aus Spielautomaten-Branche entgegen.

ZDF: Moderatorin Dunja Hayali hat einen Scheck des Spielautomaten-Aufstellers Gauselmann entgegengenommen, berichtet Kai-Hinrich Renner. Gauselmann spendete 200.000 Euro an Vita e.V. Assistenzhunde, dessen Schirmherrin Hayali ist. Über umstrittene Nebenjobs der Moderatorin, auch für die Glücksspiel-Branche, hatte das NDR-Magazin "Zapp" berichtet. Die sonst für Transparenz einstehende Journalistin will einige Fragen Renners nicht beantworten, etwa zu ihren Moderations-Honoraren.
morgenpost.de, ndr.de ("Zapp"-Beitrag)

Dresden: Pöbel-Demonstrant von "Frontal 21" ist ein LKA-Mitarbeiter.


Frontal erwischt: Der Demonstrant, der sich am Rande einer Anti-Merkel-Demo in Dresden gegen die Dreharbeiten für das ZDF-Magazin "Frontal 21" wehren wollte, ist laut dem Sächsischen Innenministerium ein Mitarbeiter des LKA. Er sei während der Demo nicht im Dienst gewesen und befinde sich derzeit im Urlaub. Über mögliche Konsequenzen werde das LKA Sachsen entscheiden, sobald der betroffene Mitarbeiter zu den Geschehnissen gehört wurde. Der Sächsische Innenminister Roland Möller betont dahingehend das Recht auf freie Meinungsäußerung, er erwarte jedoch "von allen Bediensteten meines Ressorts jederzeit ein korrektes Auftreten" – sowohl privat als auch im Dienst.

Derweil veröffentlicht "Frontal 21" ein Minuten-Protokoll der Dreharbeiten und Vorkommnisse in Dresden, bei denen die Polizei Reporter und Kameramann des ZDF-Magazins etwa 45 Minuten festgehalten haben. Der Beitrag widerspricht teilweise einer Pressemitteilung der Polizei, wonach der LKA-Demonstrant Anzeige wegen Beleidigung erstattet haben soll. Tatsächlich hatte die Anzeige aber ein anderer Pegida-Anhänger aufgrund einer Verwechslung erstattet.
bild.de, medienservice.sachsen.de, zdf.de (7-Min-Video ab Minute 27:27), sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Nachtrag (23.08.2018, 15.00 Uhr): Laut "Welt" handelt es sich bei dem Demonstranten um einen Tarifangestellten im Ermittlungsdezernat für Wirtschaftskriminalität. Er schreibe Gutachten und trete für das LKA in Gerichtsprozessen auf.
welt.de

Video-Tipp: "Frontal 21" zeigt ein Minuten-Protokoll der Vorfälle in Dresden.

ZDF logo_150Video-Tipp: "Frontal 21" veröffentlicht ein Minuten-Protokoll der Dreharbeiten in Dresden, bei denen Reporter des ZDF-Magazins am Rande einer Anti-Merkel-Demo etwa 45 Minuten von der Polizei festgehalten wurden. Der Beitrag widerspricht teilweise einer Pressemitteilung der Polizei, wonach ein Demonstrant Anzeige wegen Beleidigung erstattet haben soll. Tatsächlich hatte die Anzeige ein anderer Pegida-Anhänger aufgrund einer Verwechslung erstattet.
zdf.de (7-Min-Video ab Minute 27:27) via sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

ZDF muss keine fremde Entschuldigung veröffentlichen.

ZDF logo_150ZDF muss keine fremde Meinung als eigene veröffentlichen, urteilt der BGH. 2013 hatte der Sender fälschlicherweise eine Doku über die "polnischen Vernichtungslager Majdanek und Auschwitz" angekündigt. Die polnische Botschaft intervenierte, das ZDF änderte die Formulierung und entschuldigte sich. Ein ehemaliger polnischer KZ-Häftling wollte das ZDF dazu verpflichten, eine von ihm formulierte Entschuldigung zu veröffentlichen.
faz.net, lto.de

Polizei hindert ZDF-Team an Berichterstattung.

ZDF logo_150Pressefreiheit: Die Polizei Dresden hat ein Team des ZDF-Magazins "Frontal 21" am Donnerstag an der Arbeit gehindert und sich offenbar von Pegida-Demonstranten instrumentalisieren lassen. Die Reporter wurden etwa 45 Minuten lang am Rande einer Anti-Merkel-Demonstration festgehalten. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer wirft den Reportern unseriöses Verhalten vor. ZDF-Chefredakteur Peter Frey spricht von einer "klaren Einschränkung der freien Berichterstattung" und fordert Aufklärung.
taz.de, haz.de, twitter.com (2-Min-Video), twitter.com (Frey)




Korrektur: In einer früheren Version dieser Meldung hatten wir Peter Frey einen falschen Titel zugeschrieben - wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Beitragsservice veröffentlicht Formular zur Befreiung für Nebenwohnungen.

Rundfunkbeitrag: Der Beitragsservice veröffentlicht ein Formular, mit dem Besitzer eines Zweitwohnsitzes diesen vom Beitrag befreien können, wenn sie am Hauptwohnsitz bereits den Rundfunkbeitrag zahlen. Betroffene müssen den Antrag schriftlich stellen. Das Bundesverfassungsgericht hatte geurteilt, dass Personen mit mehreren Wohnsitzen nicht mehrfach zahlen müssen.
presseportal.de, rundfunkbeitrag.de (Antragsformular)

Analyse: ZDFneo und ARDs One ziehen hauptsächlich ältere Zuschauer an.

ARD und ZDF ziehen mit ihren Sendern ZDFneo und One, mit denen sie hauptsächlich junge Menschen erreichen wollen, im Durchschnitt Zuschauer im Alter von 60 bzw. 57 Jahren an, analysiert Alexander Krei. Krimi-Wiederholungen von "Ein starkes Team", "Tatort" oder "Mord mit Aussicht" seien die unangefochtenen Quotenbringer. ZDFneo trage zwar u.a. durch "Sherlock" und das "Neo Magazin Royale" zur Verjüngung der Senderfamilie bei, schaffe es bei den jüngeren Zuschauern im Gegensatz zum Gesamtpublikum aber nicht mehr zu wachsen.
dwdl.de