“Mona Lisa”-Mitarbeiter sollen nach Mainz zurückkehren.

ZDF logo_150ZDF ordert "Mona Lisa"-Redakteure von München nach Mainz zurück, schreibt der BJV. Der Sender stellt das wöchentliche Magazin im Sommer nach 30 Jahren ein, 14 der 18 Mitarbeiter, die ihren Vertrag beim ZDF in Mainz haben und zeitlich befristet zur Produktion der Sendung nach München abgestellt wurden, sollen in die ZDF-Zentrale zurückkehren, wo wegen Sparauflagen Personalknappheit herrsche. Die Nachfolge-Sendung, ein Constructive-Journalism-Format, wird nach Angaben von Mitarbeitern extern produziert.
bjv.deKommentieren ...

Zitat: Elmar Theveßen erklärt sein Faktencheck-Projekt #ZDFcheck17.

Elmar Theveßen 150"Es ist ja nicht unsere Aufgabe, alle Fake News im Netz zu widerlegen. Wir müssen sicherstellen, dass unsere Berichterstattung verlässlich ist."

ZDF-Chefredakteur Elmar Theveßen will mit dem Faktencheck-Projekt #ZDFcheck17 aber "bewusst gestreute Lügen bei Facebook und Co" ins Visier nehmen.
horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: fragebogen2: Elmar Theveßen.

Kommentieren ...

Studie: Frauen sind bei TV-Produktionen unterrepräsentiert.

Frauenanteil Frauen 600
Frauen sind bei Fernsehproduktionen in Schlüsselpositionen wie Regie deutlich unterrepräsentiert, sagt eine Studie der Filmförderungsanstalt. Positionen in der Regie sind laut der Studie im Auftrag von ARD und ZDF nur zu 28 % mit Frauen oder gemischten Teams besetzt, obwohl 44 % der Filmhochschul-Absolventen für Regie Frauen sind. An der Kamera liegt der Anteil der Absolventinnen bei 22 %, doch nur 15 % der Führungsjobs sind in der Hand von Frauen oder Teams aus Männern und Frauen.

Als mögliche Gründe für den geringen Frauenanteil nennt die Studie männlich konnotierte Berufsbilder und berufliche Auszeiten von Müttern. Das ZDF will nun ein Förderprogramm für Regisseurinnen starten. Für den weiblichen Filmnachwuchs bietet der Sender bereits ein Programm an. (Archivbild: dpa)
wn.de, ffa.de (Studie)Kommentieren ...

Meinung: Timo Niemeier fürchtet Schaden an “Terra X” durch “Terra Xpress”.

Terra Xpress 150ZDF beschädigt mit dem auf Unterhaltung getrimmten Wissensmagazin Terra Xpress die angesehene Doku-Marke Terra X, warnt Timo Niemeier. "Nachgestellte Szenen, schlechte Laiendarsteller und dramatische Erzählweise" dominieren die Sendung, so dass der Zuschauer glaube, in einem der Blaulichtformate von RTL oder Sat.1 gelandet zu sein. Das ZDF sagt, die Zuschauer würden laut eigener Medienforschung "keine inhaltlichen Verbindungen zwischen den beiden Programmmarken herstellen".
dwdl.deKommentieren ...

Funk startet Sketch-Comedy-Format mit ehemaligen Y-Titty-Mitgliedern.

funk-150Funk, Jugendangebot von ARD und ZDF, adaptiert das kanadische Sketch-Comedy-Format "Like Moi!" und nimmt es als "#OMG" ins eigene Programm. An der deutschen Version beteiligen sich mehrere YouTube-Stars, darunter Phil Laude und Matthias Roll, die früher dem Comedy-Trio Y-Titty angehörten. Die erste Folge erscheint am 11. Februar, neue Episoden soll es darauf immer donnerstags und sonntags auf YouTube geben.
dwdl.deKommentieren ...

ZDF erteilt Böhmermanns Wunsch nach einer Late-Night-Show eine Absage.

norbert-himmler150Jan Böhmermann bekommt vorerst keine tägliche Late-Night-Show im ZDF, sagt Programmdirektor Norbert Himmler (Foto) im dpa-Interview. Mit dem Versprechen, das ZDF gebe Böhmermann "möglichst viel Unterstützung und Freiraum", damit er "sich selbst und seine Sendung weiterentwickeln" könne, gibt Himmler Böhmermann ganz diplomatisch einen Korb.
abendblatt.deKommentieren ...

Basta: Beitragsverweigerer will in Ein-Cent-Münzen bezahlen.

Ein-Cent-Münzen-150Ein letztes Mal aufbegehren wollte ein notorischer Rundfunkbeitragsverweigerer aus Rostock und seine Beitragsschulden von 461,70 Euro in Ein-Cent-Münzen begleichen, berichtet "Bild". Insgesamt 106 kg Bargeld schleppte er dafür von der Bank in den dritten Stock hoch. Doch der Vollstreckungsbeamte hatte für seine Mühen nur ein mildes Lächeln übrig und riet zur Überweisung. Denn laut Münzgesetz muss er pro Zahlung maximal 50 Münzen annehmen.
bild.deKommentieren ...

Daimler-Kommunikator Jörg Howe beklagt einen Verfall der Sitten bei Journalisten.

Jörg Howe 600
Kein Fair Play? Jörg Howe, Kommunikationschef von Daimler, fühlt sich von Journalisten manchmal verarscht. Im Interview mit Daniel Neuen im aktuellen "PR Report" beschwert sich der Kommunikator über Hintergrundgespräche, die plötzlich "zum Fundus für Zitate im On" würden und über das Brechen von Sperrfristen. Besonders ärgern Howe aber "Medien, die ihre Geschichten längst fertig" haben, wenn Sie um eine "Alibi-Stellungnahme" bitten. Als schlechtes Beispiel dient ihm eine Kooperation von "Zeit" und der ZDF-Sendung "Frontal 21" für die Geschichte Das Märchen vom sauberen Diesel. "Es gab für uns keine Möglichkeit, den Sachverhalt sauber zu klären", ärgert sich der Daimler-Mann.

Eine Verschmelzung von Marketing und Unternehmens-Kommunikation, wie sie in anderen Konzernen geschieht, sieht Howe bei Daimler nicht. Zwar arbeiteten Marketing und Kommunikation "Hand in Hand", es sei aber eine Frage der Glaubwürdigkeit, Ansprechpartner für Journalisten und journalistische Formate zu haben. Howe glaubt, dass die Kommunikation des Autokonzerns in letzter Zeit besser geworden sei, "weil hier Journalisten unter anderem für Journalisten arbeiten". Nur wer verstehe, was draußen passiere, könne es beeinflussen.
"PR Report" 1/2017, S. 14-19 (Paid), prreport.de (Kurzfassung)Kommentieren ...

“Leute heute” liefert seit 20 Jahren Promi-Klatsch im ZDF.

Leute heute 150Leute heute liefert ZDF-Zuschauern unter dem Etikett "unterhaltsame Information" seit 20 Jahren Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt. Während RTL Exclusiv "immer mal wieder einen gehörigen Schuss Zynismus zwischen den Zeilen" platziere und das ARD-Pendant Brisant Boulevard "nicht immer so streng von der Gosse" trenne, präsentiere sich Leute heute in "ausgesprochener Liebenswürdigkeit" mit dem Versprechen, "für 20 Minuten die Realität so weit auszusperren, wie es eben geht", schreibt Hans Hoff.
sueddeutsche.de (Hoff), abendblatt.de (dpa)
Kommentieren ...

Jan Böhmermann organisiert europäische Charme-Offensive für Trump.


Als Zweite vereint: Jan Böhmermann geht auf Kuschelkurs zu Donald Trump und appelliert in einem Video an den US-Präsidenten, dass nach "America first" doch "Germany second" kommen sollte. Eine Idee, die auch schon die niederländische TV-Show Zondag met Lubach hatte und mit ihrem Video für Netherlands second bisher allein bei YouTube mehr als 16 Mio Views kassiert hat. Doch Böhmermann wäre nicht Böhmermann, wenn er die Idee der Holländer einfach nur plump kopieren würde. Stattdessen hat er sich mit Comedy- und Late-Night-Shows aus anderen europäischen Ländern vernetzt, die sich mit eigenen Videos an der Charme-Offensive für Trump beteiligen.

Elf Redaktionen sind dabei, von der Schweiz und Österreich über Dänemark, Belgien und Portugual bis hin nach Island. Die eigens eingerichtete Seite everysecondcounts.eu sammelt die Videos aller Shows, die im Laufe der nächsten Tage erscheinen. Von Deutschland will Böhmermann Trump übrigens mit Sarah und Pietro Lombardi überzeugen, mit dem Oktoberfest, der FKK-Kultur und der Erfahrung im Bau einer Mauer, die von Russland bezahlt wurde.
youtube.com (12-Min-Video), abendblatt.de1 Kommentar

Reporterin von “Frontal 21″ scheitert mit Gehalts-Klage gegen das ZDF.

ZDF logo_150ZDF: Eine Reporterin des Magazins "Frontal 21" ist mit ihrer Klage gegen den Sender vor dem Arbeitsgericht Berlin gescheitert. Sie forderte die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen und 70.000 Euro Entschädigung. Das Gericht folgte der Argumentation des ZDF. Der Sender verwies auf die größere Berufserfahrung der Kollegen.
spiegel.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Video-Tipp: Jan Böhmermann meldet sich aus der Winterpause zurück.

Jan Böhmermann_neue staffel 150Video-Tipp: Jan Böhmermann trommelt mit einer Videobotschaft für die neue Staffel "Neo Magazin Royale". Darin erklärt sich der Comedian kraft seines Amtes als "Playboy-Mann des Jahres" zum Alleinherrscher in Deutschland. Offenbar hat Böhmermann TV-Nachholbedarf, schließlich würde er am liebsten täglich ran.
youtube.com (6-Min-Video)

Kommentieren ...

ZDFneo zeigt zehn neue Folgen von “Schulz & Böhmermann”.

SchulzundböhmermannkleinZDFneo schickt Schulz & Böhmermann in die Verlängerung. Zehn neue, einstündige Folgen der Talkshow mit Olli Schulz und Jan Böhmermann laufen ab dem 5. März jeweils am Sonntagabend. Bei der ersten Staffel gab es nur vier Folgen und ein Best-of. Das Konzept bleibt gleich: Vier Gäste, die in der Show trinken und rauchen und dabei gleichzeitig oder miteinander diskutieren.
digitalfernsehen.de, derwesten.de
Kommentieren ...

Resi-Gründer Martin Hoffmann beklagt Ideenklau bei öffentlich-rechtlichem Chatbot.

novi150Novi, der öffentlich-rechtliche Chatbot, kopiert bei der Chat-App Resi, beklagt deren Gründer Martin Hoffmann, zuvor Social-Chef bei WeltN24. Er sieht Parallelen in der "ganzen Aufbereitung", in der Ansprechhaltung und in den "Formulierungen beim Onboarding" und findet es "dreist, dass den Machern von Funk nichts anderes einfällt, als mit ihrem 45-Millionen-Euro-Budget die Ideen von deutschen Medien-Startups zu klauen".
dwdl.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Funk startet News-Bot Novi.

novi600
Novitäten aus der Anstalt: Funk, das Jugendangebot von ARD und ZDF, startet einen Chatbot, der die Nachrichtenlage an die junge Generation verklingeln soll. Novi läuft im Facebook Messenger und wird von ARD Aktuell und dem NDR entwickelt. Der Bot soll auf Basis des Nutzerfeedbacks optimiert werden.

Mit Novi will ARD Aktuell Chatbot-Kompetenzen aufbauen. Der Bot liefert am Morgen einen Nachrichtenüberblick und gegen Abend ausführlichere Nachrichten. Neben Fotos und kurzen Texten nutzt Novi auch Gifs, Videos und Links zu Drittanbietern. Die Inhalte konfektioniert eine Projektredaktion in Hamburg.
tagesschau.de, presseportal.deKommentieren ...

Sportmoderatoren von ARD und ZDF arbeiten auch für Sportverbände.

ARD ZDF-150Sportmoderatoren öffentlich-rechtlicher Sender stehen häufig in einem Interessenkonflikt, beobachtet Daniel Bouhs. Mehrere als freie Mitarbeiter beschäftigte Journalisten von ARD und ZDF treten gegen Bezahlung auch auf Veranstaltungen von Verbänden und Vereinen auf. Die Sender-Verantwortlichen sehen die journalistische Unabhängigkeit in den vorliegenden Fällen jedoch nicht gefährdet.
ndr.deKommentieren ...

interview2: ZDF-Gesicht Martin Leutke krempelt die Kommunikation der Lufthansa um.


ZDF verleiht Flügel: Martin Leutke war das Gesicht der Sendung "Wiso" – seit Oktober steht er im Dienst der Lufthansa. Dort baut er die Kommunikation mit der Presse um. Sein Sprecher-Team kämpft wie eine klassische Redaktion mit dem Medienwandel. "Wir müssen die Geschwindigkeit mitgehen und das Tempo halten", sagt Leutke im turi2.tv-Interview auf dem Frankfurter Flughafen. Ihn habe die Neugier auf Neues unter die Schwingen des Kranichs getrieben.

Leutke und seine Leute bändigen jeden Tag die vielen Kommunikationskanäle. Die Lufthansa müsse auf allen Plattformen gleichermaßen präsent sein, sagt er. Mitarbeiter der Airline twittern und tippen klassische Pressemitteilungen in einem hochmodernen Newsroom, sie telefonieren und snappen, posten und füllen Medien für Mitarbeiter, die rund um den Globus unterwegs sind. Leutke profitiert von seiner ZDF-Erfahrung: Er weiß noch, wie man Kamerateams glücklich und sich Journalisten zum Freund macht.
turi2.tv (2-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

Handball-WM: ARD, ZDF und RTL bekommen Highlight-Rechte.

Handball-WM 2017 Frankreich 150ARD und ZDF können zumindest in ihren Nachrichten und Sportsendungen von der Handball-WM in Frankreich berichten. Mit dem Rechte-Inhaber beIN Sports haben sich beide Anstalten kurzfristig auf eine Highlight-Berichterstattung geeinigt. Auch RTL und n-tv erwerben kurzfristig TV-Rechte für Nachberichte in den News.
dwdl.de, presseportal.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

“Zeit”-Journalisten scheitern mit Klage gegen “Die Anstalt”.

Die Anstalt"Zeit"-Herausgeber Josef Joffe und "Zeit"-Journalist Jochen Bittner scheitern endgültig mit ihrer Unterlassungsklage gegen die ZDF-Satireshow "Die Anstalt". Der BGH bestätigt das Urteil des Landgerichts Hamburg. Joffe und Bittner hatten gegen eine Darstellung der Show im April 2014 geklagt, die Verbindungen zwischen ihnen und verschiedenen transatlantischen Lobby-Organisationen aufgezeigt hat.
spiegel.deKommentieren ...

Ex-Manager zeigt Carmen Nebel wegen Untreue an.

carmen nebel 150Carmen Nebel: Der Streit zwischen der ZDF-Schunkel-Queen und ihrem Ex-Manager Peter Wolf geht in eine neue Runde, schreibt der "Spiegel". Wolf wirft Nebel Untreue vor. Es geht um eine halbe Mio Euro aus der einstigen gemeinsamen Produktionsfirma. Das Geld sei ohne Sicherheiten an die Produktionsfirma des Ehemanns von Nebels Assistentin geflossen. Wolf und Nebel haben sich 2015 im Streit getrennt.
"Spiegel", 2/2017, S. 67, blendle.com (Paid)Kommentieren ...

Basta: ZDF steckt Mitarbeiter in den Container.

ZDF logo_150Ab in den Container heißt es ab Oktober im Wechsel für rund 1.250 ZDF-Mitarbeiter. Keine neue TV-Show à la "Big Brother", sondern bauliche Notwendigkeit: Das ZDF-Hochhaus auf dem Mainzer Lerchenberg wird saniert, um dem Brandschutz gerecht zu werden. In 15 bis 20 Jahren drohe dem ZDF die eigentliche Kernsanierung, schreibt die Mitarbeiterzeitung "Kontakt" und meint damit wohl das Gebäude, nicht das Programm.
allgemeine-zeitung.deKommentieren ...

Facetime mit … Sophie Burkhardt: Funk ist nicht abhängig von Facebook.


Allianz ohne Alternativen: Das öffentlich-rechtliche Jugendangebot Funk ist auf Social-Media-Plattformen angewiesen – und glaubt, dennoch nicht abhängig zu sein. Drei Monate nach dem Start spricht Vize-Chefin Sophie Burkhardt im turi2.tv-Interview von einer "Zweigleisigkeit". Ihre Strategie: Reichweite über Facebook und Snapchat aufbauen und die jungen Nutzer darüber ins eigene Haus locken.

Ihr Team lasse keine Inhalte weg, nur weil sie Facebook nicht gefallen könnten, versichert Burkhardt. "Wir sind weder auf die Player, noch auf die Ausspielwege angewiesen", sagt sie, diese Behauptung sei "kein Feigenblatt" für Politik oder Gremien. Die Formate-Macher haben in den vergangenen Wochen viel ausprobiert. Jetzt folgt die Feinarbeit. Bei einer Sache tun sie sich schwer: die ganz jungen Jugendlichen, also die 14- und 15-Jährigen, zu erreichen.
turi2.tv (6-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)Kommentieren ...

TV-Produzenten sehen ihr Geschäft durch Mediatheken gefährdet.

ProduzentenallianzProduzenten-Allianz wehrt sich gegen die längere Verfügbarkeit von Filmen und Serien in den Mediatheken von ARD und ZDF. Die Pläne der Politik würde eine "kommerzielle Nutzung unmöglich" machen und "die Zukunftschancen" der Produzenten gefährden, beklagt der Verband. Bisher sind viele deutsche Produktionen nur sieben Tage in den Mediatheken abrufbar.
dwdl.de, produzentenallianz.deKommentieren ...

Zitat: Thomas Bellut mahnt Unvorgenommenheit an.

Thomas Bellut"Unser Mittel kann nur sein: Unvoreingenommenheit. An der Wahrheit arbeiten. In postfaktischen Zeiten nicht ganz einfach. Aber wir müssen das versuchen."

ZDF-Intendant Thomas Bellut erklärt, wie seine Anstalt mit lauter werdender Kritik umgehen soll. Eine Studie im Auftrag des ZDF attestiert stabile Glaubwürdigkeits-Werte für "heute" und "heute-Journal".
heute.de, heute.de (Studie)Kommentieren ...

Zitat: ZDF-Chef Thomas Bellut widerspricht Kritikern der Berlin-Berichterstattung.

Thomas Bellut"Wir haben entschieden, erst Fakten zu sammeln und ein Bild von der Lage zu bekommen, bevor wir das Programm unterbrechen."

ZDF-Intendant Thomas Bellut hält die Entscheidung, den Spielfilm gestern Abend nicht zu unterbrechen "auch im Nachhinein für richtig". Es sei anfangs nicht klar gewesen, ob es sich bei dem Anschlag in Berlin nicht doch um einen Unfall handelte.
meedia.de1 Kommentar

TV-Sender stellen Programm wegen des mutmaßlichen Anschlags von Berlin um.

Mikrofone-150 PressekonferenzTV-Sender nehmen auch heute wegen des mutmaßlichen Anschlags von Berlin Sondersendungen ins Programm, widerstehen aber dem Reiz der Dauerberieselung: Die Pressekonferenz der Berliner Polizei um 13 Uhr läuft gleich bei mindestens vier Sendern, u.a. im ZDF im Rahmen des Mittagsmagazins, bei n-tv, N24 und im RBB. Auch am Morgen haben die Sender live berichtet, allerdings meist in ihren regulären Morgensendungen. Die ARD hat als Ergänzung zum ZDF-Morgenmagazin ab 9 Uhr eine verlängerte "Tageschau" ins Programm genommen, ist dann aber zum Regelprogramm zurückgekehrt.
turi2 - eigene Beobachtung, meedia.deKommentieren ...

Mutmaßlicher Anschlag in Berlin bringt die Medien in Wallung.

Anschlag mit Lastwagen auf Berliner Weihnachtsmarkt
TV-Sender reagieren besonnen auf den mutmaßlichen Terror-Anschlag am Abend in Berlin, bei dem ein LKW in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gerast ist und mindestens neun Menschen getötet hat. ARD, ZDF, RTL und die Nachrichtensender N24 und n-tv unterbrechen ihre laufenden Programme und berichten live, sind aber deutlich vorsichtiger mit definitiven Aussagen zur Ursache des Unglücks als noch beim Amoklauf in München im Juli. Am schnellsten sind N24 und n-tv mit aktuellen Nachrichten auf Sendung, teilweise per Smartphone-Streams.

Das ZDF braucht am längsten, um Marietta Slomka mit dem "heute journal" auf Sendung zu schicken und wartet das Ende des laufenden Spielfilms ab. Die Mainzer informieren aber mit Einblendungen über die aktuelle Lage. In der ARD bestreitet "Tagesthemen"-Moderator Ingo Zamperoni die Sondersendung und hat den früheren "Spiegel"-Chef Georg Mascolo an seiner Seite, der vorsichtige Einordnungen versucht.

RTL verzichtet auf "Team Wallraff" und geht mit einem frühen "Nachtjournal" auf Sendung, darin geben Ilka Eßmüller und Peter Kloeppel aktuelle Informationen. Alle Sender haben auch Reporter vor Ort, die aber außer Stimmungsbilder nicht viel Erhellendes liefern können. Die Sender rufen zur Vorsicht auf, was Informationen aus den sozialen Netzwerken angeht und halten sich selbst was das Verbreiten von Netz-Informationen angeht zurück. (Foto: dpa)
turi2 - eigene Beobachtung10 Kommentare