Zeit Online gründet neues Ressort Magazine.

Zeit Online fasst die Digital-Auftritte von Zeit Magazin und Zeit Campus sowie die Online-Magazine Arbeit, Entdecken und Die Antwort im neuen Ressort Magazine zusammen. Leonie Seifert, 32, die bisher "Arbeit" verantwortet, übernimmt die Leitung. Carmen Böker, 52, bisher Redakteurin bei Zeit Magazin Online, wird ihre Stellvertreterin. Mit der neuen Struktur will Zeit Online den Magazinjournalismus weiter ausbauen sowie neue Kanäle und Darstellungsformen erproben, u.a. einen WhatsApp-Newsletter für Studierende.
zeit-verlagsgruppe.de

Ex-"Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer schreibt jetzt für die "Zeit".

Zeit angelt sich Ex-"Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer als Autor. Er soll vor allem für die Ressorts Politik, Feuilleton, Dossier und für das "Zeit Magazin" schreiben. Zunächst berichtet er aus den USA, wo er derzeit lebt. Im August 2018 musste Brinkbäumer beim "Spiegel" gehen, sein Vertrag lief zum zum 31. März 2019.
zeit-verlagsgruppe.de

"Jammern verboten": Wie "Zeit"-Chef Rainer Esser Print- und Anzeigen-Krise trotzt.


Esser kann's besser: Bei der "Zeit" steigen die Umsätze, der Abonnenten-Stamm ist stabil. Geschäftsführer Rainer Esser steht als Person für diesen Erfolg und erläutert seine Rezepte im ausführlichen Interview von Peter Turi. Esser spricht über Diversität, Diversifizierung – und warum seine Journalisten keinen Grund zur Klage haben. Das Gespräch ist nun als Video verfügbar. Unten lassen sich einzelne Themen gezielt anklicken. Wer nur hören möchte, findet das Gespräch im turi2 podcast – sowie direkt bei Spotify und iTunes.

Rainer Esser spricht mit Peter Turi über ...

0:57 ... sich, seinen Job und 80-Stunden-Wochen

4:17 ... das Geschäft mit den "Zeit" Reisen

6:20 ... Unternehmenskultur und Diversität

7:20 ... die Bezahlung der (freien) Journalisten

9:00 ... seine weitere Karriere und die Holtzbrinck-Brüder

10:47 ... Profitabilität und Erfolg der Marke "Zeit"

16:12 ... den "Zeit"-Leser-Club als Wertegemeinschaft

22:56 ... Wochen-Frequenz und andere Faktoren für Erfolg

26:18 ... den Weg der Kunden-Gewinnung

29:38 ... das Geschäft mit Events und Konferenz

33:08 ... die steigende Bedeutung neuer Geschäftsfelder

34:47 ... Anzeigenschwund und neue Modelle im Werbegeschäft

39:27 ... Print-Zukunft und die "Zeit" im kleinen Format

turi2.tv (44-Min-Gespräch bei YouTube), turi2.de/podcast

turi2 podcast: Rainer Esser und Peter Turi sprechen über die Strategie der "Zeit".


Spannende Rede-Zeit: Rainer Esser führt seit knapp 20 Jahren die Geschäfte der "Zeit" – und spricht mit Peter Turi über ein Verlagsgeschäft im radikalen Wandel. Von 220 Mio Euro Umsatz stammt weniger als die Hälfte aus dem klassischen Geschäft. Neu-Abonnenten wollen die großformatige "Zeit" vor allem auf dem Smartphone lesen, Werbekunden wollen Kommunikationslösungen statt 4c-Anzeigen. Das komplette Gespräch ist jetzt als Audio-Podcast verfügbar auf turi2.de, bei Spotify und iTunes.

Esser ist ein bekennender Viel-Arbeiter. 70 bis 80 Wochenstunden gehören bei ihm zum normalen Pensum, "im Urlaub leicht reduziert". Er hat auch nach fast zwei Jahrzehnten noch Freude daran, die Marke "Zeit" aufzubauen. Mit ihr verfolgt er Kunden von der Wiege bis zur Bahre, von der Kinder-Zeitschrift "Zeit Leo" bis hin zu "Zeit Reisen" um die Welt für wohlhabende Pensionäre. Esser sagt: "Die 'Zeit' ist eine Wertegemeinschaft."
turi2.de/podcast, spotify.com, itunes.apple.com

"Zeit Magazin" macht Herbert Grönemeyer zum Gast-Chefredakteur.


Was soll das: Das "Zeit Magazin" legt sein Schicksal sein Heft in die Hand von Musiker Herbert Grönemeyer. Als Gast-Chefredakteur hat Grönemeyer die morgen erscheinende Ausgabe konzipiert und alle Themen, Fotos, Texte und Überschriften ausgewählt. Das Resultat sei "ein Heft über Identität, Leichtsinn und Menschlichkeit". Grönemeyer habe "keine Angst vor den großen menschlichen Themen" und sei "voller Neugierde auf die Gedanken anderer", sagt "Zeit Magazin"-Chefredakteur Christoph Amend.

Seine Identität sucht Grönemeyer in einer Fotoreportage, die ihn in seine Heimatstadt Bochum führt. Freunde und Bekannte wie Günther Jauch, Anke Engelke und Harald Schmidt erklären mit persönlichen Geschichten und Bildern, was sie unter dem Begriff "Leichtsinn" verstehen. Zudem spricht Grönemeyer mit jungen Flüchtlingen über Menschlichkeit und verrät seine Lieblingskochrezepte.
presseportal.de

Zeit-Tochter Convent gründet Sprecheragentur.

Convent Kongresse, Tochtergesellschaft der Zeit Verlagsgruppe, gründet die Redneragentur SpeakerZ: Convent will Sprecher aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik mit Fokus auf junge, internationale Persönlichkeiten vermitteln. Dazu zählen Ex-Fußballnationalspieler Sebastian Kehl, Verhandlungsexperte Matthias Schranner oder auch Fränzi Kühne, Mitgründerin der Omnicom-Webagentur TLGG.
convent.de

Lese-Tipp: "Zeit Magzin"-Chef Christoph Amend erzählt von der Wedel-Recherche.

Lese-Tipp: Christoph Amend, Chefredakteur des "Zeit Magazin" erzählt im Interview mit dem "Journalist" von den Recherchen im Fall Dieter Wedel. Die Geschichte sei zu der Redaktion gekommen, so Amend. Daraufhin hätten sich zwei Kolleginnen zwei Monate lang nur mit dem Fall beschäftigt. Dabei seien sie auf ein Muster gestoßen, bei dem verschiedene Frauen unabhängig voneinander ähnliche Vorwürfe erhoben. Insgesamt habe man 25 Fälle dokumentiert, wovon die "Zeit" sieben veröffentlicht habe.
"Journalist" 03/2018, S. 15 (Paid), presseportal.de (Zusammenfassung)

Zitat: Harald Martenstein vermisst Meinungsvielfalt in den Medien.

"Viele Kollegen wissen nicht, wie sehr sich ihre Weltsicht von der Wirklichkeitswahrnehmung sehr vieler Leser unterscheidet."

Harald Martenstein weiß das natürlich schon und wünscht sich im Interview mit Stefan Winterbauer, dass Menschen, die "weder grün noch SPD wählen noch Merkel-Fans sind" medial nicht nur "als Feindbild" vorkommen.
meedia.de

"Bild": Staatsanwaltschaft hat Ermittlungen gegen Dieter Wedel eingeleitet.

Dieter Wedel: Die Staatsanwaltschaft München ermittelt wegen des Anfangsverdachts einer nicht verjährten Sexualstraftat gegen den Regisseur, berichtet die "Bild". Die Ermittlungen in dem weniger als 20 Jahre zurückliegenden Fall seien nach der Berichterstattung im "Zeit Magazin" eingeleitet worden. Weitere Recherchen mit neuen Anschuldigungen des Magazins stehen offenbar kurz bevor.
bild.de, meedia.de, turi2.de (Rücktritt Wedel), turi2.de (Bericht "Zeit Magazin")

"Vogue" und "Zeit Magazin" führen gemeinsames Lagerfeld-Interview.

Glamouröser Synergieeffekt: Die deutsche "Vogue" und das "Zeit Magazin" kooperieren erstmals auch redaktionell und drucken in dieser Woche ein gemeinsames Interview mit Karl Lagerfeld. Für das Gespräch trafen die "Vogue"-Chefredakteurin Christiane Arp und der "Zeit Magazin"-Chefredakteur Christoph Amend den Modezar in Paris. Die Zusammenarbeit der beiden Magazine begleitet die Vorstellung von Lagerfelds "Métiers d’Art"-Kollektion in der Hamburger Elbphilharmonie am Mittwoch.

Es ist das einzige Interview, das Lagerfeld vorab gegeben hat. Eine Teilauflage der "Vogue" erscheint u.a. in Hamburg mit einem speziellen Karl-Lagerfeld-Cover. Seit drei Jahren veranstalten die "Vogue" und das "Zeit Magazin" eine gemeinsame Konferenz: Zweimal jährlich findet die Mode & Stil Konferenz zur Berliner Fashion Week statt.
per Mail, presseportal.de

Alf Frommer findet es kleingeistig, Leo Fischer vom "Zeit Magazin"-Twitteraccount abzuziehen.

Satire: Leo Fischer (Foto) hat dem "Zeit Magazin"-Twitteraccount gut getan, findet Alf Frommer. Er bedauert den schnellen Abbruch der Übernahme. Der Satiriker habe den Magazinmachern und -lesern, die sich weltoffen und tolerant finden, den Spiegel vorgehalten. Frommer wundert sich, dass beim "Zeit Magazin" niemand mit diesem Ausmaß Satire gerechnet hat. Wahre Satiriker dürften sich nicht zurückhalten, nur weil sie vermeintlich auf der "gleichen Seite" stehen wie die, gegen die sich ihre Satire richtet.
kress.de, turi2.de (Background)

Leo Fischer twittert Falschmeldungen über den Account des "Zeit Magazins".

Zeit Magazin beendet ein Twitter-Gastspiel von Satiriker Leo Fischer vorzeitig. Zuvor hatte der frühere "Titanic"-Chef über den Account den Tod von Mehmet Scholl und Explosionen in Nordkorea verkündet. Das "Zeit Magazin" löscht die Falschmeldungen und sperrt Fischer aus. Das Magazin überlässt regelmäßig Prominenten den Twitter-Account, damit sie eine persönliche Note in die Tweets bringen.
twitter.com via meedia.de

"Zeit Magazin" und Zeit Online starten Feierabend-Newsletter.

Zeit Magazin und Zeit Online starten gemeinsam den Feierabend-Newsletter "Was für ein Tag". Von Montag bis Freitag will "Zeit Magazin"-Chefredakteur Christoph Amend darin "einen Blick auf die wichtigen Momente des Tages" werfen, zudem sind Kulturtipps geplant. Redakteur des Newsletters ist Amends Stellvertreter Matthias Kalle; Co-Autorin ist Ricarda Messner, Gründerin und Herausgeberin des Magazins "Flaneur".
zeit-verlagsgruppe.de

"Zeit Magazin" bringt 82.000 Regional-Hefte unter die Münchner.

Zeit Magazin startet seine erste München-Ausgabe morgen mit 82.000 Auflage. Der 44-seitige Regionalteil kommt als Beilage zum "Zeit Magazin" im Raum München, 20.000 Exemplare liegen in Geschäften, Galerien und Gastronomie. In der ersten Titel-Geschichte philosophieren 26 Promis und Nicht-Promis über München. Der verantwortliche Redakteur Sascha Chaimowicz sieht sein halbjährliches Heft als "Stadtmagazin für Münchner".
zeit-verlagsgruppe.de

"Zeit Magazin" startet halbjährliche München-Lokalausgabe.

zeit-magazin150Zeit Magazin erscheint ab Mai zwei Mal im Jahr mit einer Münchner Lokalausgabe. Eine München-Sonderausgabe des "Zeit Magazins" hatte sich 2016 im Raum München um 16 % besser verkauft als üblich. Die Menschen hätten die Sehnsucht, alles über ihre Heimat zu erfahren, begründet Magazin-Chef Christoph Amend den Schritt.
wuv.de, zeit-verlagsgruppe.de, turi2.de (Background)

Martin Wittmann ist überrascht von der Bandbreite an Männer-Magazinen.

zeitmagazinmann150Männermagazine sind zwar einschlägig, aber keinesfalls einheitlich, analysiert Martin Wittmann. Unerwartet findet er Pop-Kultur im "Playboy", während im Essensheft "Beef" die Stripperinnen an Knabberstangen tanzen. Am neuen Zeit Magazin Mann dagegen fehlt ihm "das spezifisch Männliche". Bei manchen Männertiteln erinnere "der versprochene Glanz ans Leder edler Herrenschuhe, bei den anderen an den Schweiß einer saunierenden Kegelrunde".
sueddeutsche.de

Zitat: Christoph Amend freut sich über ein wenig Big Data zur gedruckten Zeitschrift.

christoph-amend150"Social-Media ist toll, weil man relativ schnell einen Eindruck bekommt, unter welchen Lebensumständen die Leser das Magazin lesen."

Christoph Amend, Chefredakteur des "Zeit Magazin" und des neuen "Zeit Magazin Mann", schätzt soziale Medien als Kommentarbereich für Printprodukte.
getrevue.co, dradiowissen.de (36-Min-Audio, Zitat ab 12:00), turi2.de (Background)

"Zeit Magazin Mann" haut opulent auf den Putz.

ZeitMagazinMannTitel-600
Man(n) kann es sich leisten: Der Zeitverlag erobert einen weiteren Regalmeter am Kiosk und legt heute Zeit Magazin Mann vor. Die testosteronlastige Verlängerung des "Zeit Magazins" feiert Helden und den Konsum. Hinter einem enttäuschend biederen Titelbild dürfen sich die Kreativen ihre Arbeitsproben für den Lead Award ausstellen. 43 von 180 Seiten Luxusmarken-Werbung sind ein Spaziergang über die Düsseldorfer Königsallee und feuchter Traum eines jeden Anzeigenleiters. Weiterlesen …

Klick-Tipp: Ein erster Blick auf das "Zeit Magazin Mann".

zeitmagazinmann150Klick-Tipp: Das "Zeit Magazin Mann" liegt am Dienstag erstmals am Kiosk. Meedia zeigt einige Seiten im Faksimile. Der erste Eindruck ist keine Überraschung: Es ist ein "Zeit Magazin" mit Männerfokus geworden. Das Magazin zielt augenscheinlich auf Männer, die für Herrenhefte zu viel Arte gucken, für Muckihefte zu wenig Sport machen und bei der Parfum-Wahl auf Magazine hören.
meedia.de

Blattkritik: Sascha Chaimowicz, verantwortlicher Redakteur "Zeit Magazin Mann", über "Laura".

Blattkritik-Laura-Sascha Chaimowicz 600
Sascha Chaimowicz, verantwortlicher Redakteur für das neue Zeit Magazin Mann, liest im Auftrag von turi2 Bauers Frauenmagazin Laura und ist erstaut, dass das Heft mit so wenigen Wörtern auskommt. Obwohl er mit Laura nicht wirklich warm wird, ist er überzeugt, dass die Blattmacherinnen wissen, was sie tun. Weiterlesen …

Fotograf Daniel Josefsohn, 54, ist tot.

Daniel Josefsohn 150Daniel Josefsohn ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Der Fotograf verkörperte mit seinen Bildern die Popkultur der 90er Jahre und wurde u.a. durch seine Plakat-Kampagne für MTV bekannt. Auch die Magazine Tempo und Jetzt prägte er durch seinen Stil. 2012 erlitt Daniel Josefsohn einen Schlaganfall, 2014 schrieb er darüber im "Zeit Magazin" eine Kolumne.
zeit.de, danieljosefsohn.com

- Kombi-Anzeige -
Zeit_AWA_turi_600x400pt
AWA 2016: DIE ZEIT und ZEITmagazin bauen Spitzenposition weiter aus: DIE ZEIT wächst um +4 % und erreicht 2,34 Mio. Leser/innen. Das ZEITmagazin legt sogar um +12% in der Reichweite zu. Damit sind DIE ZEIT und ZEITmagazin Spitzenreiter unter den Qualitätstiteln im deutschen Zeitungssegment wie WamS, FAS, FAZ und SZ. Mehr Infos unter www.iqm.de/zeit.

"Zeit" startet ein Männermagazin.

Zeit Magazin Amend-600
Content für Kerle: "Zeit" widmet sich einer fragilen Zielgruppe und bringt am 6. September "Zeit Magazin Mann" an den Kiosk. Die Zeitschrift mit 60.000 Startauflage soll zweimal jährlich als eigenes Produkt erscheinen und 8,60 Euro kosten. Chefredakteur des 164-Seiten-Hefts ist "Zeit Magazin"-Chef Christoph Amend (rechts).

Verlagschef Rainer Esser kündigt ein Magazin an, das sich von üblichen Lifestyle-Titeln abhebe. Wie das aussehen wird, tüfteln neben Amend der Kreativ-Direktor Mirko Borsche, Art Direktorin Jasmin Müller-Stoy sowie Style Director Tillmann Prüfer aus. Beide haben die selben Posten beim Mutterheft. Das neue Magazin entsteht in der "Zeit Magazin"-Redaktion. Für das zusätzliche Heft stellt der Verlag weitere Mitarbeiter ein, kann aber noch nicht beziffern, wie viele.
zeit.de, turi2 – eigene Infos

"Zeit Magazin Hamburg" startet am 3. März.

zeit-magazin150Zeit Magazin Hamburg erscheint erstmals am 3. März und soll "den Stil und das Lebensgefühl der Hansestadt" einfangen. Die halbjährliche Lokalausgabe liegt im Matrjoschka-Prinzip dem regulären "Zeit Magazin" im Großraum Hamburg bei, das wiederum der "Zeit" beiliegt. So sollen 40.000 Stück an die Abonnenten gehen. Weitere 60.000 Stück Geschäften, Restaurants, Hotels und einigen Touristen-Magneten ausliegen.
new-business.de

"Zeit Magazin" schnappt sich Mohamed Amjahid vom "Tagesspiegel".

mohamedamjahid150Zeit Magazin wildert beim "Tagesspiegel" und schnappt sich Mohamed Amjahid direkt nach dem abgeschlossenen Volontariat. Amjahid wurde bereits während seiner Zeit beim "Tagesspiegel" an die "Zeit" ausgeliehen und hat sich besonders mit Reportagen über die Flüchtlingspolitik einen Namen gemacht. Künftig soll er als politischer Reporter für das Magazin sowie das Mutterschiff "Zeit" arbeiten.
twitter.com (Post "Die Zeit"), turi2 (eigene Informationen)

Lese-Tipp: Ein Politiker kann’s nicht lassen.

zeit-magazin150Lese-Tipp: CSU-Mann Bernd Posselt flog aus dem Europaparlament - und geht trotzdem weiter hin. Stefan Willeke beschreibt ihn als "Handlungsreisenden in Sachen Völkerverständigung" ohne Handy und PC. Schöner Text, keine ganz neue Idee: Christian Deutschländer vom "Münchner Merkur" schrieb vor Monaten eine ähnliche Reportage über Posselt.
"Zeit Magazin", 44/2015, S.24, blendle.com (Paid), merkur.de

Gerhard Steidl gestaltet haptisches "Zeit Magazin".

Zeit-Magazin-Steidl-Video-Screenshot
Liebeserklärung ans Papier: Das "Zeit Magazin" erscheint in dieser Woche mit einer Spezial-Ausgabe, die nicht nur optisch, sondern auch haptisch ansprechen soll. Der Göttinger Drucker und Verleger Gerhard Steidl hat zusammen mit Künstlern eine Literaturausgabe zur Frankfurter Buchmesse so gestaltet wie sonst seine Bücher. Erstmals wurde das Magazin auf verschiedenen Papiersorten gedruckt.

So erinnert der Titel optisch an Buchrücken. Bei vier Seiten im Inneren hat Designer Theseus Chan einen "künstlerischen Eingriff vorgenommen", indem er Motive in die Druckzylinder geritzt hat. Diese heben sich auf den sonst in den Druck-Grundfarben Schwarz, Cyan, Gelb und Blau gehaltenen Seiten besonders hervor. Außerdem hat Chan eine gefaltete Kurzversion seines Kulttitels "Werk" beigelegt. Steidls Idee war es, ein standartisiertes Druckerzeugnis mit "analogem Schick" aufzuladen. Das ist ihm sicher gelungen. Ob das die Print-Welt verändert, bleibt offen. Aber das muss Kunst ja auch nicht.
turi2 - vor Ort in Frankfurt, zeit.de (7-Min-Video)

Mitarbeit: Peter Turi

"Zeit" bringt "Mein Job Mein Leben" an den Kiosk.

Zeit für die Karriere: Der Zeitverlag will eine neue Zielgruppe erschließen und legt Dienstag Mein Job Mein Leben in die Zeitschriften-Auslage. Verlagsleiterin Sandra Kreft und Objektleiter Malte Riken versprechen einen positiven, konstruktiven Ansatz für die Themen Beruf, Weiterbildung und Work-Life-Balance. "Zeit Spezial Mein Job Mein Leben" kostet 6,95 Euro und soll zweimal jährlich erscheinen.
weiterlesen …