lexikon2: Giovanni di Lorenzo.


Giovanni di Lorenzo ist einer der wenigen Zeitungsmacher mit festem Standbein im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Bei Radio Bremen gibt der "Zeit"-Chefredakteur seit 1989 der Talkshow "3 nach 9" intellektuelle Tiefe. Er scheut nicht vor Kritik an der eigenen Zunft zurück und distanziert sich von der unkritischen Übernahme des "Refugees welcome"-Slogans. Weiterlesen …

"Spiegel" stellt Mitschnitt mit Morrissey online, der sich falsch wiedergegeben fühlt.

Spiegel vs. Morrissey: Der englische Sänger Morrissey wirft dem "Spiegel" vor, ihn in einem Interview falsch wiedergegeben zu haben. Es geht um Aussagen u.a. zu Donald Trump und Kevin Spacey. Das Nachrichtenmagazin geht in die Offensive und veröffentlicht den Audio-Mitschnitt des Interviews.
spiegel.de (Mitschnitt), meedia.de (Vorwürfe)Kommentieren ...

Angela Reipschläger leitet das Marketing bei Condé Nast Deutschland.

Condé Nast Deutschland befördert Angela Reipschläger, 43, auf die neue Stelle des Head of Marketing. Reipschläger leitet künftig die Markenstrategie, Marketingkommunikation und das Eventmarketing aller in München ansässigen Condé-Nast-Marken. Bislang war sie im Bereich Marketing für "Glamour" und "Myself" verantwortlich.
condenast.deKommentieren ...

York von Heimburg steigt bei IDG weiter auf.


Von München in die Welt: York von Heimburg, Chef des  IT- und Tech-Verlags IDG in Deutschland, erklimmt die globale Karriereleiter und bleibt auf einer Strebe stehen, die es bisher nicht gab: der des "President International".

Im neuen Job verantwortet er neben seinen bisherigen Aufgaben zusätzlich alle Ländergesellschaften der IDG-Gruppe und die Länder, in denen Lizenzausgaben verlegt werden, insgesamt mehr als 90. Von Heimburg ist seit 1992 in verschiedenen Positionen für IDG tätig. In Deutschland ist er außerdem VDZ-Vorstandsmitglied im Bereich Publikumszeitschriften.
horizont.net, presseportal.deKommentieren ...

- Anzeige -

Die Clap-Weihnachtsausgabe kommt: mit "Bild"-Chefredakteurin Tanit Koch
Das Titel-Porträt gibt’s wie immer nur im gedruckten "Clap"-Magazin. Weil sich schon am Freitag bei unserer ersten Aktion so viele gemeldet haben, gibt es heute bei turi2 nochmal fünf Ausgaben für umsonst, aber nur wer sich auch für unseren Clap-Newsletter angemeldet hat. Teilnahme einfach per Mail mit Stichwort "Clap-Newsletter" an clap@clap-club.de.
clap-club.de

Zitat: Rudolf Thiemann mag den fragmentierten Zeitschriften-Markt.

"Immer wenn es irgendein neues Hobby gibt oder irgendeinen Sport, dann gibt es bald eine Zeitschrift dazu. Und wenn diese Erfolg hat, bald die zweite und die dritte, das sieht man bei 'Landlust'".

VDZ-Präsident Rudolf Thiemann glaubt, Zeitschriften haben mehr Reichweite denn je und findet es nicht schlimm, dass die "Zeitschrift für alle" nicht existiert.
horizont.net, turi2.de (Lexikon)

weitere Zitate:
"Da sitzen immer Leute, die sich ausdenken, wie man es uns noch schwerer machen kann." (über drohende Beschränkungen im Telefonmarketing)

"Die Werbekunden schalten Anzeigen, wenn wir nachweisen, dass es besser ist, bei uns zu werben." (über den Wettkampf um Werbegelder mit Facebook und Co)

Aus dem turi2.tv-Archiv: VDZ-Präsident Rudolf Thiemann steigt auch für den "Playboy" in den Ring.
Kommentieren ...

VDZ-Präsident Thiemann verlangt klare Schranken für ARD und ZDF im Netz.

Rudolf Thiemann fordert klare Schranken für Online-Berichte von ARD und ZDF. Der VDZ-Präsident sagt, es dürfe nicht sein, dass die "Begrenzung öffentlich-rechtlicher presseähnlicher Angebote aufgeweicht wird". Falls die Politik keine Schranken setze, werde vielen Verlagen im Netz das Wasser abgegraben, sagt Thiemann.
heise.deKommentieren ...

"Bunte" launcht mithilfe von Amazon eine Reiseführer-Reihe.

Bunte startet mithilfe von Amazon eine Reiseführer-Reihe mit dem Namen "Top 100 Hot-Spots". In der Auftakt-Ausgabe stellt das Magazin von Hubert Burda Museen, Galerien, Bars und andere Orte aus München vor. Prominente wie Veronica Ferres geben Empfehlungen. Amazon produziert die Städte-Guides im Print-on-Demand-Verfahren.
"New Business" 50/2017, S. 31 (Paid)Kommentieren ...

Bauer arbeitet in USA beim Druck mit LSC Communications zusammen.

Bauer und LSC Communications kooperieren beim Druck von Zeitschriften in den USA stärker. LSC druckt insgesamt 17 Magazine, darunter "Woman’s World", "First for Women" und "In Touch Weekly". Bisher hat Bauer mit verschiedenen Dienstleistern zusammengearbeitet, LSC ist einer davon. Zudem erhöht Bauer die Erscheinungsrate von vier US-Magazinen.
"New Business" 50/2017, S. 30 (Paid), new-business.deKommentieren ...

Zitat: Barbara Schöneberger verteilt gerne ihr Magazin "Barbara".

"Roberto Blanco hat immer Autogrammkarten, die er jedem in die Hand drückt. Ich habe jetzt ein Magazin, das ich verschenken kann."

Zeitschriften-Namensgeberin Barbara Schöneberger nutzt ihre Frauenzeitschrift Barbara als Mitbringsel, kommt aber auch jeden Freitag zur Seitenabnahme in die Redaktion.
meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Barbara Schöneberger macht jetzt selber Inhalte.
Kommentieren ...

- Anzeige -

Am Montag bei den Abonnenten: die Clap-Weihnachtsausgabe
Wer unser Porträt über die "Bild"-Chefredakteurin Tanit Koch haben möchte, schreibt eine E-Mail an clap@clap-club.de. Die ersten zehn Einsender bekommen kostenfrei eine Ausgabe zugesandt. Neben unserer Titelgeschichte lesen Sie unter anderem Neues von Medienmanager Lutz Glandt im Clap-Interview.
clap-club.de

Springer gründet eine Kommanditgesellschaft für das Digitalgeschäft.

Springer bündelt sein Digitalgeschäft in einer neu gegründeten Kommanditgesellschaft, liest Gregory Lipinski aus dem Handelsregister. Dadurch könnte sich das Unternehmen leichter für Investoren öffnen, was laut einer Springer-Sprecherin jedoch nicht geplant sei. Erst im September hatte Springer-Chef Mathias Döpfner die Bereiche Print und Digital voneinander getrennt und sich klar gegen einen Börsengang oder den Verkauf der Bereiche positioniert.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

"Süddeutsche Zeitung": Jugendmagazin jetzt.de stellt Print komplett ein.

Ausgedruckt: Der Süddeutsche Verlag stellt die Printausgabe des Jugendmagazins jetzt.de ab 2018 ein. Das Printheft lag bislang vierteljährlich der Montagsausgabe der "Süddeutschen Zeitung" bei. Da die junge Zielgruppe im Netz besser zu erreichen sei, wolle sich die Redaktion nun auf die Inhalte der Webseite konzentrieren, schreibt Gregory Lipinski unter Berufung auf "SZ"-Kreise.

Es ist das zweite Aus für die Beilage, die 1993 gegründet wurde und damals noch wöchentlich der "Süddeutschen Zeitung" beilag. 2002 hatte der Verlag sich aus Kostengründen schon einmal von der gedruckten "Jetzt" verabschiedet, dem Print-Betrieb des Jugendmagazins 2011 aber noch einmal eine Chance gegeben.
meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

lexikon2: Philipp Welte.


Philipp Welte ist gelernter Journalist und mit Vorliebe für Nadelstreifen und Cosa-Nostra-Stil schillerndster Offizier auf Hubert Burdas Zeitschriften-Dampfer. Als wichtigster Mann im schwierigen Zeitschriften-Geschäft kämpft er verlagsübergreifend für eine Grosso-Reform und sieht das Zeitschriften-Regal als "Herz unserer gesamten Industrie". Weiterlesen …

"Vogue" und "Zeit Magazin" führen gemeinsames Lagerfeld-Interview.

Glamouröser Synergieeffekt: Die deutsche "Vogue" und das "Zeit Magazin" kooperieren erstmals auch redaktionell und drucken in dieser Woche ein gemeinsames Interview mit Karl Lagerfeld. Für das Gespräch trafen die "Vogue"-Chefredakteurin Christiane Arp und der "Zeit Magazin"-Chefredakteur Christoph Amend den Modezar in Paris. Die Zusammenarbeit der beiden Magazine begleitet die Vorstellung von Lagerfelds "Métiers d’Art"-Kollektion in der Hamburger Elbphilharmonie am Mittwoch.

Es ist das einzige Interview, das Lagerfeld vorab gegeben hat. Eine Teilauflage der "Vogue" erscheint u.a. in Hamburg mit einem speziellen Karl-Lagerfeld-Cover. Seit drei Jahren veranstalten die "Vogue" und das "Zeit Magazin" eine gemeinsame Konferenz: Zweimal jährlich findet die Mode & Stil Konferenz zur Berliner Fashion Week statt.
per Mail, presseportal.deKommentieren ...

Zitat: Silke Burmester ist gestresst vor lauter Achtsamkeit.

"Den Zeitschriften gelingt mit der Mär vom 'einfachen Leben', ihren gefühligen Fotos mit viel Gegenlicht und Kuchenkrümeln auf Holzbrettern, eine Umdeutung, wie sie nur der Kapitalismus ausbrüten kann: Der Weg zum Weniger führt über das Mehr."

Silke Burmester liest "Hygge", "Flow" und "Slow" und wundert sich: Ausgebrannte Leserinnen sollen mehr backen, basteln und malen, um zu entschleunigen.
"Süddeutsche Zeitung", S. 31 (Paid)Kommentieren ...

Niggemeier: "stern" glaubt, in die Köpfe von Menschen schauen zu können.

stern verbreitet in seinen Berichten über Angela Merkel seit Jahren falsche Spekulationen und Schwurbeljournalismus, kritisiert Stefan Niggemeier. Das Magazin glaube, in die Zukunft und in die Köpfe fremder Menschen schauen zu können. Als Beispiel nennt der Medienjournalist die Behauptung von Hans-Ulrich Jörges von 2013, Merkel werde schon 2016 abtreten und wolle nicht zur Bundestagswahl 2017 antreten.
uebermedien.de (Paid)Kommentieren ...

Martin Fischer wird Senior Manager im Büro Freihafen von Uwe C. Beyer.

Martin Fischer, Ex-Geschäftsführer von IQ Media und der Verlagsgruppe Milchstraße, wird Senior Manager in der Agentur Büro Freihafen von Uwe C. Beyer. Fischer hat u.a. die Magazine "TV Spielfilm" und das "Handelsblatt Magazin" mit entwickelt. Büro Freihafen will Digital- und Magazinkonzepte für Unternehmen erarbeiten. 2018 soll die freie Bürogemeinschaft zu einer gemeinsamen Firma werden. Beyer wirkt auch als Co-Herausgeber und Creative Director der turi2 edition.
"Werben & Verkaufen" 49/2017, S. 56 (Paid), turi2.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Wir graturilieren: Alice Schwarzer wird 75.


Wir graturilieren: Alice Schwarzer, streitbare Ikone der Frauenbewegung in Deutschland, feiert heute ihren 75. Geburtstag – und beschäftigt sich mit dem Redaktionsschluss ihrer Frauenzeitschrift Emma. Schwarzer freut sich besonders über das Covergirl: die französische First Lady Brigitte Macron. Ihren Geburtstag verbringt Schwarzer passenderweise "dieses Mal nicht in meinem Heimatland Deutschland, sondern in meiner Heimatstadt Paris".

Im vergangenen Jahr war Alice Schwarzer viel unterwegs, u.a. in Algerien. Dort hat sie eine Familie besucht, mit der sie seit 25 Jahren befreundet ist, und ein Buch darüber geschrieben. Im Februar soll es erscheinen. "Selten war ich so gespannt auf die Reaktionen der Leserinnen und Leser wie in diesem Fall", sagt Schwarzer.

Für das kommende Lebensjahr wünscht Alice Schwarzer sich "ein bisschen mehr Muße", weiterhin viel Lebensfreude und überhaupt, dass sie so weitermachen kann wie bisher. Sie ist froh, dass sie "stummen Frauen eine Stimme geben" und Männer darin bestätigen konnte: "Nein, ihr müsst keine Machos sein."

Geburtstagsglückwünsche erreichen Alice Schwarzer u.a. per Mail. (Foto: Bettina Flitner)1 Kommentar

Smartphone trifft Auto: Hands-on mit Robin Hornig von "Auto Bild Digital".

Handy mit Rädern: Voll vernetzte Autos sind die Zukunft – und "Auto Bild Digital"-Experte Robin Hornig gibt im Video einen Einblick in die digitale, mobile Realität. Hornig zeigt Beifahrer Peter Turi sein fahrendes iPhone. "Der Umgang mit dem Smartphone ist gelernt", sagt er, "im Fahrzeug will ich das fortsetzen".

Die Systeme seien jetzt schon sehr intelligent, sagt Hornig. Apple Car Play lässt sich über Sprache steuern und versteht verschieden formulierte Wünsche. Nutzer müssen keine hölzernen Befehle mehr geben, sondern können mit ihrem Auto reden. Die Zukunft der Connected Cars gehört für Hornig den verbreiteten Betriebssystemen von Apple und Google, sodass Nutzer ihr Handy an jedes Carsharing-Auto anschließen und sich in ihrer gewohnten Umgebung wiederfinden. (Foto: Johannes Arlt / turi2)
turi2.tv (4-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)1 Kommentar

Russische "Forbes" streicht Topverdiener-Ranking.

Forbes in Russland streicht in ihrer aktuellen Ausgabe ihr jährliches Ranking der meistverdienenden Russen. Die Chefredaktion sagt, die bisherigen Daten seien zu ungenau gewesen. Betroffene hatten die Rangliste in der Vergangenheit stark kritisiert und dagegen geklagt. Nun veröffentlicht das Magazin von Alexander Fedotov eine Rangliste mit dem Wert der Unternehmensbeteiligungen, die russische Konzern-Chefs an den von ihnen geleiteten Firmen halten. Springer hat 2015 sein früheres Blatt an den russischen Unternehmer Fedotov verkauft.
"New Business" 49/2017, S. 26 (Paid), new-business.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Meinung: Medien honorieren Krisenreporter zu schlecht.

Krisenreporter: Die Wertschätzung von Medien für die Arbeit von Krisenreportern verroht stark, meint die Schweizer NZZ-Korrespondentin Inga Rogg. Die teuren Berichte der Reporter würden teils als unnötig betrachtet. Für Berichte von freien Journalisten zahlten Redaktionen "einen Apfel und ein Ei". Paul Flückinger, Korrespondent des Netzwerks weltreporter.net, sagt, die schlechtere Kostenübernahme der Einsätze durch die Redaktionen erhöhe die Gefahr für die Journalisten.
derstandard.atKommentieren ...

fragebogen2: Nils von der Kall.

fragebogen2: "Zeit"-Marketingchef Nils von der Kall hatte schon früh ein Herz für den Journalismus. Doch in Redaktionen ist ihm das Tempo zu hoch. Der Bewunderer von Medien wie "Economist" und "Washington Post" erzählt im Video-Fragebogen, dass ihn seine Mutter zum Ausprobieren motivierte – wodurch er auf Verlagsseite landete. Ganz besonders hütet sich der Manager vor dem Eindruck, arrogant zu wirken.
turi2.tv (99-Sek-Video im YouTube-Kanal von turi2), turi2.de (Videointerview zur Zeit Akademie)Kommentieren ...

"Werben & Verkaufen" druckt "Lead" nur noch viermal im Jahr – dafür umfangreicher.

Werben & Verkaufen verpasst seiner Marke "Lead" einen neuen Anstrich. Die Printausgabe erscheint ab 2018 nicht mehr 14-täglich wie früher oder monatlich wie zuletzt, sondern nur noch viermal im Jahr. Dafür soll sie im Umfang auf ein Bookazine wachsen. Die Redaktion leitet künftig Iris Spiegelberger. Außerdem fällt ab 2018 der Namenszusatz "digital" weg.
wuv.deKommentieren ...

- Anzeige -

Zahl der Woche von Gruner + Jahr:
Autos, Frauen, dicke Muskeln – so müssen Männermagazine sein? Früher vielleicht. Der moderne Mann sucht ein neues Wir-Gefühl und findet es in CORD – dem Männermagazin fürs Wesentliche. Das hat Texte, die so stimmungsvoll sind, dass es dazu eine eigene Playlist gibt. Und Bilder, die so schön sind, dass man sie an die Wand hängen möchte. Jetzt am Kiosk und ab 2018 sechs Mal jährlich. #waszählt
www.cord-magazin.de

- Anzeige -

Hauptrolle Ökonomie: 6x jährlich beleuchtet das Handelsblatt Magazin die schönen Seiten der Wirtschaft und berichtet über Macher, Trends und Visionen. Im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe stehen neben Elyas M'Barek auch Designer Sebastian Herkner, der unser Zuhause neu denkt, und was Apple, Amazon & Co mit ihren HQ-Neubauten verraten. Alle Details lesen Sie im neuen Handelsblatt Magazin - heute im "Handelsblatt" und online: magazin.handelsblatt.com

Gruner + Jahr streicht dem Kunstmagazin "Art" das Webportal.

Gruner + Jahr schließt zum Jahresende art-magazin.de, das Webportal des Kunstmagazins "Art", schreibt Ulrike Simon. Sie hört auf den Fluren, die Seite sei nicht profitabel, da sie Dienstleistungen teuer bei Schwesterfirmen einkaufen müsse. G+J selbst begründet, der Verlag wolle nur "reichweitenstarke werbefinanzierte journalistische Angebote" betreiben - da reichten die 200.000 Unique User nicht aus. art-magazin.de zeigt ab 2018 nur noch eine Abonnier-Anleitung für das gedruckte Heft.
daily.spiegel.de (Paid)Kommentieren ...

Lese-Tipp: Philipp Welte kämpft um Regalmeter im Supermarkt.

Lese-Tipp: Philipp Welte wirbt dafür, Zeitschriften "nicht in erster Linie als Werbeträger" zu verstehen. Die Lebensader der Verlagsbranche seien "ein paar Regalmeter im Supermarkt", sagt der Burda-Zeitschriftenvorstand, nicht Konglomerate, die "möglichst günstiges werbliches Inventar" einkaufen wollen. Das Interview von Dezember 2016 für das Buch Über Morgen – 25 Interviews zur Zukunft des Journalismus steht nun online.
osk.de, turi2.tv (4-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Herr Mosa und Herr Welte gehen einkaufen – eine Video-Tour mit den Bossen von Burda und Edeka.


Kommentieren ...

Bauer kauft "Madame" von Medweth und zieht "Maxi" und "It‘s Style" nach München.


Bauer kauft Frau: Bauer übernimmt die Zeitschrift "Madame". Das monatliche Luxus-Magazin erscheint seit Januar 2010 bei Medweth. Chefredakteurin Petra Winter und Vize Heike Haag sollen das Magazin auch bei Bauer weiter führen. Bei "Madame" soll es keine Kündigungen im Zusammenhang mit dem Verkauf geben. Bereits seit einiger Zeit ist bekannt, dass Medweth nach einem Käufer für mehrere seiner Publikumszeitschriften sucht. Neben Bauer soll auch Funke am Kauf einiger Titel interessiert sein.

Parallel zum Kauf von "Madame" baut Bauer sein sonstiges Portfolio im Bereich Luxus, Fashion und Beauty um. Die Redaktionen von "Maxi" und "It’s Style", die bis vor kurzem noch "InTouch Style" hieß, ziehen von Hamburg nach München. Nina Maurischat gibt die Chefredaktion von "Maxi" an "Cosmopolitan"-Chefin Anja Delastik ab und bleibt in Hamburg. Den bislang ebenfalls von ihr verantworteten Titel "Myway" will Bauer künftig extern produzieren lassen.
horizont.net, meedia.de, turi2.de (Background)Kommentieren ...

Zahl des Tages: Donald Duck macht sich bei Rewe breit.

Zahl des Tages: Entenstarke 15,3 Mio Lustige Taschenbücher druckt Egmont Ehapa exklusiv für Rewe. Kunden kriegen eine von sechs Rewe-Spezial-Ausgaben an der Kasse geschenkt, fehlende Hefte können für 3,99 Euro gekauft werden.
"Horizont" 48/2017, S. 8 (Paid), horizont.net, rewe.de




Aus dem Archiv von turi2.tv: 50 Jahre "Lustiges Taschenbuch":
Kommentieren ...

Zitat: Uwe Bokelmann sieht die größte Gefahr in mies gemachten Magazinen.

"Nicht das Internet killt Zeitschriften – das machen manche Verlage schon selber: mit schlecht gemachten Zeitschriften."

Uwe Bokelmann, bei Bauer Chefredakteur von acht Magazinen, ärgern Kopien, die ganze Märkte kaputt machen. Privat kauft er monatlich für 400 Euro Print und ärgert sich über verschenkte 250 Euro. Bokelmann führt u.a. "TV 14", "Happinez" und "Welt der Wunder" sowie eine Zentralredaktion, die 40 Gesundheits-Titel bestückt.
"Horizont" 48/2017, S. 12-13 (Paid), horizont.net

Aus dem Archiv von turi2.tv: Jörg Hausendorf erklärt, warum "Happinez" Bauer happy macht.
Kommentieren ...