Zitat: Mathias Döpfner spricht sich gegen Upload-Filter aus.

"Wir als Journalisten-Haus sind per se gegen den Einsatz von Upload-Filtern, weil sie theoretisch zur Inhaltskontrolle missbraucht werden können."

Springer-Chef Mathias Döpfner, vorab eifriger Befürworter der EU-Urheberrechtsreform, erklärt bei der Springer-Hauptversammlung und nach der finalen Abstimmung in Brüssel, dass er Upload-Filter im Journalismus ablehnt.
per Mail

Zitat: Karl-Heinz Ruch will nicht glauben, dass Journalisten nicht ans Zeitungssterben glauben.

"Die Journalisten wissen genau, wann Schluss ist mit dem Diesel und wann mit der Braunkohle. Nur von einem Ende der Zeitung wollen sie nichts wissen."

"taz"-Geschäftsführer Karl-Heinz Ruch verabschiedet sich aus dem Berufsleben und vom Geschäftsmodell Tageszeitung. Wochenzeitungen könnten sich noch eine Weile halten.
"Frankfurter Rundschau" via horizont.net, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Karl-Heinz Ruch spricht 2017 auf der "taz"-Baustelle über die Zeitungskrise.

Zitat: Dirk Nowitzki will Fehler machen ohne öffentliche Ächtung.

"Diese merkwürdige Sehnsucht nach dem Scheitern zuvor hochgejubelter Menschen ist mir nicht geheuer. (...) Vielleicht wird die größte Herausforderung für mich sein, Fehler machen zu dürfen und nicht gleich dafür verurteilt zu werden."

Basketball-Rentner Dirk Nowitzki vermisst eine Fehlerkultur im Umgang mit Ex-Sport-Idolen – und verweist im "Zeit"-Interview auf Boris Becker.
presseportal.de

Zitat: Frank Thelen wünscht sich estnischen Optimismus.

"Estländer sehen die Vorteile der Digitalisierung. Wenn du Deutsche fragst, werden eher die Bedenken beim Datenschutz genannt oder dass Tablets in der Schule angeblich Krebs verursachen."

Investor Frank Thelen will mehr digitalen Aufbruch und gibt Verlagen den Tipp, sich zu spezialisieren und journalistisches Neugeschäft zu starten.
meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Frank Thelen fände es "saudumm", Tech-Konzerne zu zerschlagen (03/2019):

Zitat: Klub-TV benachteiligt die Klub-Finanzierer, sagt Sky-Sportchef Roman Steuer.

"Klub-TV ärgert uns, wenn exklusive Inhalte, die wir gerne unter der Woche hätten, um einen Spieltag vorzubereiten, auf einmal nicht uns als größten Fernsehpartner zur Verfügung gestellt werden."

Sky-Sportchef Roman Steuer stört, dass Bundesligisten exklusive Inhalte produzieren, während sein Sender viel Geld für Übertragungsrechte zahlt.
dwdl.de

Zitat: Dieter Bohlen hängt neun Stunden am Tag bei Instagram ab.

"Meine 'Bild'-Zeitung ist ja mein Instagram-Account. Da kann ich veröffentlichen, wie die Dinge wirklich sind."

Pop-Titan Dieter Bohlen sagt im OMR Podcast, dass er täglich neun Stunden mit seinem Instagram-Account beschäftigt ist und teilweise 3.500 Kommentare pro Tag beantwortet.
omr.com (89-Min-Audio)

Weitere Zitate:

"Alle Firmen, die DB als Initialen haben, mit denen mach ich gerne was. Deutsche Bank. Daimler Benz oder Deutsche Bahn. Das ist irgendwie gut. Das ist wie Familie."

Dieter Bohlen beteiligt sich lieber an soliden Konzernen als an Startups.

"Ich kriege jetzt pro Woche immer noch eine Cover-Anfrage auf die Modern Talking-Lieder. Ich könnte allein von ‘Cheri Cheri Lady’ sicherlich leben."

Seine alten Hits sind für Dieter Bohlen immer noch eine Cash Cow.

Zitat: Joachim Huber sieht Geschlechterparität im Medienrat der MABB nicht erreichbar.

"Im Sinne der Parität könnte eine Frau ausscheiden und ein Mann nachrücken – Gleichstand drei zu drei. Aber wie sieht das aus, wenn Frauen für Männer Platz machen müssen?"

Joachim Huber, Ressortleiter Medien beim "Tagesspiegel", kritisiert den Plan, den Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg aufzustocken – Geschlechterparität werde dank des zusätzlichen Vorsitzenden sowieso nicht erlangt.
tagesspiegel.de

Zitat: Anja Reschke freut sich über mehr Frauen im Polit-Journalimus.

"Wenn ich zurückblicke, finde ich es interessant, wie in Redaktionen immer logisch war, die Männer machen das Investigative."

Anja Reschke, Leiterin der Innenpolitik beim NDR, sagt im "Emotion"-Interview, dass sie auf ihrem Karriereweg im Polit-Journalismus nicht viel "Frauensolidarität" erlebt hat. Männer hätten eher Männer gefördert, jedoch gebe es "gerade einen totalen Break" - auch dank Pro Quote.
"Emotion" 5/2019 (Vorabmeldung)

Zitat: "Bild"-Journalist Martin Eisenlauer findet viele Tech-Debatten faktenfrei.

"In den meisten Redaktionen fehlen Experten, die moderne Technik wirklich verstehen und Entwicklungen seriös einordnen können. Stattdessen wird nachgeplappert, was Interessensgruppen einflüstern."

Martin Eisenlauer, Technik-Journalist bei "Bild", findet, dass sich viele Technologie-Debatten faktenfrei um äußerst unwahrscheinliche Horrorszenarien drehen.
frauwenk.de