Zitat: Der größte Feind der Pressefreiheit hat sich in der Redaktion eingenistet.

"Die neue Spiegel-Affäre 2018 sagt vor allem aus, dass der größte Feind der Pressefreiheit heute nicht mehr – wie 1962 bei der alten Spiegel-Äffare – außen sitzt, sondern sich vielmehr ganz tief mittendrin eingenistet hat."

"Handelsblatt"-Autor Hans-Jürgen Jakobs nennt den "Spiegel"-Fälscher Claas Relotius in seinem "Morning Briefing" den "Karl May dieser Tage".
handelsblatt.com

Zitat: About-You-Gründer Tarek Müller macht sich nicht viel aus Mode.

"Für mich persönlich ist Bekleidung etwas, das man einfach braucht."

Tarek Müller, Gründer des Modehändlers About You, versteht Mode als eine Form der Kommunikation, um sich individuell auszudrücken. Er selbst macht sich nicht viel draus, sagt er im "Horizont"-Interview.
"Horizont" 51-52/2018, S. 14-15 (Paid), turi2.de (11-Min-Video 3/2017)

Weitere Zitate:

"Heute geht es nicht mehr darum, dass man die Transaktion über das Smartphone abwickeln kann. Heute muss man Phänomene wie Tinder, Instagram und Co für sich adaptieren."

"Personalisierung ist also betriebswirtschaftlich absolut sinnvoll. Die Loyalität des Kunden steigt dadurch, da er eine gewisse Wechselbarriere spürt. Denn je besser mich About You als Kunde versteht, desto weniger interessant sind für mich andere Anbieter."

"Was wir heute im Onlinehandel haben, wird uns in zehn bis 15 Jahren wie die Vorschule des digitalen Handelswissens vorkommen."

Aus dem Archiv von turi2.tv: Tarek Müller will mit dem Mode-Shop About You Bedürfnisse wecken. (3/2017)

Zitat: Kinder von Amazons Hardware-Chef Dave Limp schalten das Licht smart an.

"Wenn sie woanders sind und es nicht klappt, ist in ihrer Wahrnehmung das Haus kaputt."

Amazons Hardware-Chef Dave Limp erzählt im "stern"-Interview, dass seine Kinder KI im Alltag für normal halten. Er sei Optimist – zwar werde irgendwer KI in Zukunft für böse Zwecke nutzen, aber "im Großen und Ganzen betrachtet" werde sie die Gesellschaft weiterbringen.
stern.de

Zitat: Investor Peter Thiel fühlt sich im Silicon Valley nicht mehr wohl.

"Die meisten Leute in diesen Firmen sind linksliberal und wollten nicht, dass Trump gewinnt. Und doch gaben ihre Plattformen besonders den neuen politischen Kräften auf der rechten Seite eine Stimme."

Tech-Investor Peter Thiel sagt im "Zeit"-Portät von Uwe Jean Heuser, dass er enttäuscht ist, als Trump-Unterstützer im Silicon Valley wie ein Aussätziger behandelt zu werden. Es sei fast unmöglich, etwas Konservatives zu sagen.
"Zeit" 53/2018, S. 21/22 (Paid)

Weitere Zitate:

über seine Unterstützung von Donald Trump:

"Ich dachte naiverweise, dass dies gar nicht konträr sei. Schließlich ist das halbe Land für Trump. Doch im Valley wirkte es wie das Verrückteste, das ich je getan habe."

"Natürlich hat die Mehrheit in einer Demokratie eher recht. Doch bei hundert zu null ist man in Nordkorea, und irgendwas ist schiefgelaufen. Wären sich alle einig, wäre das schon schlimm. Die Wahrheit ist schlimmer: 85 Prozent stimmen überein, und die anderen 15 Prozent haben zu viel Angst, um etwas zu sagen."

Zitat: Birgit Schrowange findet Print nachhaltiger als Fernsehen.

"Ich habe für mich festgestellt, dass so eine Zeitschrift nachhaltiger ist als z. B. Fernsehen. Man kann die Zeitschrift immer mal wieder in die Hand nehmen und etwas noch einmal lesen."

Birgit Schrowange sagt im Interview mit dem VDZ-Magazin "Print & More", dass sie sofort "Ja" gesagt habe, als Burda sie zum Magazin-Maskottchen machen wollte. Die TV-Moderatorin selbst liest gerne "Bunte" und "Emotion".
"Print & More" 4/2018, S. 67 (PDF)

Zitat: Oliver Schröm hält Anstiftungs-Vorwurf für "Bullshit".

"Ich lasse mich nicht von der Hamburger Staatsanwaltschaft abschrecken. Ich mache einfach weiter meinen Job."

Correctiv-Chefredakteur Oliver Schröm lässt sich nicht einschüchtern bei seinen Cum-Ex-Recherchen – auch wenn Banken ihn beschatten lassen und die Justiz wegen angeblicher Anstiftung zum Verrat von Geschäftsgeheimnissen ermittelt.
stern.de, turi2.de (Background)

Zitat: Tom Drechsler glaubt an junge Auto-Fans.

"Ich glaube nicht, dass es stimmt, was viele behaupten: Junge Menschen hätten kein Interesse mehr an Autos. Ich mache täglich andere Erfahrungen."

"Auto Bild"-Chef Tom Drechsler weiß, dass sich Väter und Söhne um die Zeitschrift streiten, und gönnt dem Nachwuchs deshalb ein Heft im Heft. Bei Erfolg will er "Auto Bild Junior" regelmäßig vorfahren lassen.
"Auto Bild", 50/2018, S. 3 (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Omnicom-Deutschlandchef Paul Remitz kritisiert zu hohe Innovations-Skepsis.

"Deutschland ist aufgrund seiner kulturpessimistischen Haltung gegenüber Innovationen nur bedingt zukunftsfähig."

Omnicom-Deutschlandchef Paul Remitz kritisiert im "Horizont"-Interview, dass in Deutschland Innovationen stets mit Skepsis und Regulierungswillen begegnet werde.
"Horizont" 50/2018, S. 14 (Paid), turi2.de (Background)

Zitat: Markus Haas ist überzeugt, dass die Politik Roaming nicht verstanden hat.

"Ein verpflichtendes Roaming kommt einer Enteignung gleich."

Markus Haas, Chef von Telefónica Deutschland, wünscht sich im "Handelsblatt"-Interview mehr Wettbewerb bei den Infrastrukturen. Ein zielgenaues Roaming – wie sich das die Politik vorstelle – sei gar nicht möglich, da immer ein Radius von drei bis fünf Kilometern abgedeckt wird.
"Handelsblatt", S. 17 (Paid)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Telekom-Chef Timotheus Höttges verspricht funklochfreies Deutschland – sogar im Zug.

Zitat: Zeitschriften und Influencer werden unterschiedlich hart kontrolliert.

"Wenn ein Frauenmagazin drei Handtaschen empfiehlt, gilt das als redaktioneller Service. Macht eine Influencerin auf Instagram dasselbe, wird Werbung unterstellt."

Influencer-Vermittler Christoph Kastenholz beklagt sich im "Horizont"-Interview darüber, dass Schleichwerbung durch Zeitschriften und Influencer mit zweierlei Maß gemessen würden. Der Presserat sei als "Organ der Verlage" nicht an echter Kontrolle interessiert.
horizont.net (Paid)

Zitat: Google-News-Lab-Chefin Isabelle Sonnenfeld will Verlagen auf Augenhöhe begegnen.

"Bei einem Technologiekonzern der Größe von Google steht immer der Vorwurf des Greenwashings im Raum."

Isabelle Sonnenfeld, Leiterin des Google News Labs, will mit Verlagen einen partnerschaftlichen Umgang pflegen. Um den Content-Lieferanten keine Konkurrenz zu machen, werde YouTube Premium keine Nachrichten produzieren.
"Journalist" 12/2018 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Isabelle Sonnenfeld reist als Gesicht von Google durch deutsche Redaktionsstuben und verbreitet Digital-Optimismus.

Zitat: Dachser-Chef Bernhard Simon sieht in schnellen Lieferversprechen Stau-Ursache.

"Das Problem des Sonnenbrands wäre gelöst, wir brauchten uns nie wieder mit Sonnencreme einschmieren, so dunkel würde es am Himmel, wenn Drohnen all die Fracht transportieren sollten."

Bernhard Simon, Inhaber der Spedition Dachser, hält im "FAS"-Interview nichts von Drohnen. Die schellen Lieferversprechen des Online-Handels seien die Ursache für den Verkehrskollaps der Innenstädte.
"FAS", S. 23 (Paid)

Zitat: Post-Chef Frank Appel will an Lieferung bis zur Haustür festhalten.

"Faktisch sind die letzten 50 Meter bis zur Haustür der teuerste Teil unserer Dienstleistung. Genau dort lässt sich aber die Effizienz kaum mehr steigern."

Post-Chef Frank Appel sagt im "Welt am Sonntag"-Interview, dass die Hauszustellung "noch ein langes Leben" hat. Ob dies künftig einen Aufpreis kostet, hänge von der Preispolitik der Versandriesen ab.
"Welt am Sonntag", S. 36 (Paid), welt.de

Zitat: Ralf Strauß empfiehlt Marketern, sich nicht an Buzzwords entlang zu hangeln.

"Alle unterhalten sich über so was wie Programmatic-Advertising und kaum einer hat verstanden, wie es funktioniert."

Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, wünscht sich im "Absatzwirtschaft"-Interview einen reflektierteren Umgang mit neuen Technologien wie Blockchain oder KI. Die meisten Dienstleister würden nur die Schlagwort streuen, anstatt "mal tief Luft zu holen" und sich zu informieren.
absatzwirtschaft.de

Zitat: Apple-Chef Tim Cook fordert klare Haltung von Tech-Branche.

"Wir bei Apple glauben, dass die Technologie-Industrie einen klaren Standpunkt haben muss. (..) Wir haben nur eine Botschaft für diejenigen, die Hass, Spaltung oder Gewalt forcieren wollen: Ihr habt keinen Platz auf unseren Plattformen."

Apple-Chef Tim Cook betont bei einer Preisverleihung, Technologie solle immer dazu genutzt werden, eine inklusivere Gesellschaft zu ermöglichen.
theverge.com

Zitat: Katarina Barley sieht sich bei der EU-Urheberrechtsreform als Vermittlerin.

"Es macht keinen Spaß, von den Verlegern, YouTube, Google und den Kreativen verhauen zu werden. Und am Ende werden sie mich vermutlich alle verhauen."

Bundesjustizministerin Katarina Barley hofft bei einer Podiumsdiskussion von "Süddeutscher Zeitung", Jetzt.de und der LMU darauf, dass die Reaktionen rund um die EU-Urheberrechtsreform dafür sprechen, dass ein guter Ausgleich zwischen allen geschaffen wurde.
"Süddeutsche Zeitung", S. 35

Zitat: "Tagesschau"-Chefredakteur Kai Gniffke findet Migrationspakt-Berichterstattung unvoreingenommen.

"Die Nachrichtenangebote von ARD-aktuell haben die Aufgabe, die unterschiedlichen Positionen im gesellschaftlichen Diskurs angemessen abzubilden."

"Tageschau"-Chefredakteur Kai Gniffke verteidigt im Interview mit der rechten Wochenzeitung Junge Freiheit die Berichterstattung über den UN-Migrationspakt als "unvoreingenommen".
jungefreiheit.de

Zitat: Allianz-Chef Oliver Bäte will seine Kölsche Zunge nicht immer zügeln.

"Macht man dann einen Fehler, heißt es in unserer Organisationskultur, die auf Zurückhaltung aufgebaut ist: um Gottes willen, im Zweifelsfall Schnauze halten!"

Allianz-Vorstand Oliver Bäte sagt im – nicht autorisierten – "Zeit"-Interview, er habe gelernt, wie wichtig das gesprochene Wort sei. Innerhalb der Allianz bekomme er zu hören, er trage das Herz zu sehr auf der Zunge.
zeit.de (Paid)