Lese-Tipp: Roland Pimpl interviewt Carina Laudage und Frank Thomsen zur Zukunft des “stern”.

Lese-Tipp: Carina Laudage, Geschäftsführerin der G+J-Digitalmedien und Verlagsleiter Frank Thomsen stellen sich im Doppel-Interview Roland Pimpls Fragen zur Zukunft des "stern". Über die genaue Zahl der bisher abgeschlossenen "stern"-Digitalabos schweigen sich beide aus; dafür wollen sie "stern plus" werbefrei halten. Printtechnisch ist im Herbst wohl ein Heft-Relaunch geplant; auch die engere Verzahnung des "stern" mit RTL- oder n-tv-Personal scheint möglich.
horizont.net

Gruner + Jahr: Verlagssprecher Frank Thomsen erklärt die Umsatz-Strategie.


Kleiner, aber gesünder: Gruner + Jahr will den Umsatzrückgang im 1. Halbjahr 2019 nicht als Schwäche verstanden wissen, wie von turi2 zuletzt interpretiert. Zwar verliert das Verlagsdickschiff aus Hamburg seit Jahren Umsatz und kann zum jüngsten Umsatzrekord der Mutter Bertelsmann nur ein Minus beitragen, den Kerngeschäften gehe es aber gut, sagt Verlagssprecher Frank Thomsen und verweist auf das deutliche Plus beim operativen Gewinn von 21 % oder 62 Mio Euro. Die Magazin-Neugründungen der vergangenen Jahre von "Barbara" bis "Wohllebens Welt" arbeiteten profitabel, das Digitalgeschäft ziehe deutlich an und mache 34 % des Gesamtumsatzes aus.

"In den Kernmärkten Deutschland und Frankreich haben wir die Größe, den Markt zu gestalten. Überall, wo das nicht der Fall ist, haben wir uns zurückgezogen", sagt Thomsen. Die Geschäfte in den Niederlanden, Spanien und Österreich überlässt G+J inzwischen anderen. In der aktuellen Halbjahresbilanz schlägt sich der Verkauf des Online-Vermarkters Ligatus nieder. Wann Gruner + Jahr wieder ein Wachstum melden will, sagt Thomsen nicht. Auch 2020 werde der Umsatz weiter sinken, weil sich dann der Verkauf der Motor Presse Stuttgart auswirken wird. "Unser Ziel ist die Transformation des Verlags. Mit dem, was wir heute betreiben, fühlen wir uns da schon sehr wohl," so Thomsen.

Gruner + Jahr ist in den vergangenen zwölf Jahren deutlich geschrumpft: 2006 meldete der Verlag einen Umsatz von knapp 2,9 Mrd Euro, 2018 stehen noch Einnahmen in Höhe von 1,4 Mrd Euro in den Büchern.
turi2 – eigene Infos, turi2.de (Background)

Zitat: Ulrike Simon stört sich an der Doppelrolle von Frank Thomsen bei Gruner + Jahr.

"Seitdem das bekannt ist, mache ich mir den Spaß, Verlagsleiter und Unternehmenssprecher anderer Häuser mit der Frage zu ärgern, was sie eigentlich in ihrer übrigen Arbeitszeit treiben."

Ulrike Simon fremdelt mit der neuen Doppelrolle von Frank Thomsen als Publisher beim "stern" und Kommunikations- und Marketing-Chef von Gruner + Jahr. Die Kombination zeige, dass beide Stellen keine Vollzeitjobs wären.
spiegel.de (Paid), turi2.de (Background)

Video-Tipp: Aufsteiger Frank Thomsen beantwortet den Unterwegs-Fragebogen.

Video-Tipp: Frank Thomsen ist unterwegs – auf der Karriereleiter nach oben. Der Kommunikations- und Marketing-Chef von Gruner + Jahr ist heute frisch befördert worden und nun zusätzlich Publisher aller News- und Wissens-Marken. Für die turi2 edition #7 beantwortet der gebürtige Flensburger den Unterwegs-Fragebogen: Thomsen erzählt von seiner Weltreise zu Studienzeiten und über sein Lebensziel, gerecht zu bleiben.
turi2.tv (2-Min-Video), turi2.de (Background)

Die turi2 edition #7 gibt es hier im kostenlosen Blätter-PDF.

Das große Gespräch mit Julia Jäkel von der Launchparty zur turi2 edition #7:

G+J-Kommunikationschef Frank Thomsen wird zusätzlich Publisher.

Gruner + Jahr: Frank Thomsen, seit 2015 Kommunikationschef des Verlags, bekommt im Zuge des Wechsels in der "stern"-Chefredaktion eine zusätzliche Aufgabe. Als Publisher ist er künftig auch für alle News- und Wissens-Marken des Verlags verantwortlich, neben dem "stern" etwa "Geo" oder "P.M.". Alexander von Schwerin, der bisherige Publisher News, bekommt "innerhalb des Verlags eine neue Führungsaufgabe". Thomsen arbeitet zunächst mit Gerd Brüne, Publisher Wissen, zusammen, der im Laufe des Jahres 2019 altersbedingt ausscheiden wird.
stern.de, wuv.de, turi2.de (Background "stern")

Zitat: Frank Thomsen will Trump und Erdogan zum Nachdenken bringen.

"Vielleicht schaut ja Donald Trump mal von der Elbphilharmonie rüber und denkt nicht als erstes 'Fake News'. Oder Herr Erdogan entwickelt für eine Sekunde Mitgefühl für inhaftierte Journalisten."

Frank Thomsen, Marketing-Chef bei Gruner + Jahr, sagt im "W&V"-Interview, er wolle mit Großplakaten am Baumwall, auf denen symbolisch inhaftierte G+J-Chefredakteure für Pressefreiheit werben, nicht nur Eigen-PR betreiben.
wuv.de

PR-Chef Frank Thomsen übernimmt das Marketing von Gruner + Jahr zusätzlich.

thomsen-worringen-600
PR und Marketing unter einem Dach: Gruner + Jahr macht Frank Thomsen, 51, zum neuen starken Mann bei PR und Marketing: Der gelernte Journalist übernimmt - zusätzlich zu seiner Funktion als oberster Unternehmens-Kommunikator - auch die Leitung des Marketings. Vorgängerin Anke Worringen wechselt zu Territory. Bei der Content-Marketing-Tochter des Verlags führt sie künftig den Titel Chief People & Communication Officer. Verlagschefin Julia Jäkel sagt, dass sich Marketing und Unternehmens- und Markenkommunikation immer schwerer voneinander trennen ließen. Sie lobt Thomsen als einen Mann, der "großes Vertrauen bei allen Kolleginnen und Kollegen" genießt.

Thomsen leitet die Unternehmens-Kommunikation am Baumwall seit März 2015, zuvor war er für den Verlag journalistisch tätig, zuletzt als Chef des Deutschland-Ressorts beim "stern". Thomsen kam 1996 zum Reporter-Magazin, zunächst als Wirtschaftsredakteur, später als Ressortchef Wirtschaft und Politik. Sieben Jahre lang verantwortete er als Chefredakteur stern.de.

Anke Worringen arbeitet seit 2012 für Gruner + Jahr, zuvor war sie unter anderem Strategie-Geschäftsführerin bei FCB Wilkens. Bei Territory übernimmt sie Verantwortung fürs Personal und die interne und externe Kommunikation.
presseportal.de (Thomsen), presseportal.de (Worringen), meedia.de

Frank Thomsen

Status: Frank Thomsen ist Verlagssprecher von Gruner + Jahr Geboren am 2. Mai 1965 in Flensburg Bio: Frank Thomsen beginnt 1996 bei Gruner + Jahr, zunächst als Redakteur im Wirtschaftsressort vom “stern”, später als Leiter des Ressorts Politik und Wirtschaft sowie als Leiter des Deutschland-Ressorts. Auch für stern.de... Weiterlesen ...

Ulrike Simon: Gruner + Jahr erwägt Zentralredaktionen.

Gruner + Jahr: Am Baumwall fällt immer häufiger das Wort "Zentralredaktionen", schreibt Ulrike Simon. Sie spekuliert, der Verlag könnte gemeinsame Redaktionen für alle Magazine entlang seiner "Communities of Interest" einführen, also zum Beispiel für Wirtschaft, Mode oder Essen. Denkbar sei sogar, aktuelle Themen bei stern.de von der RTL-Redaktion um Tanit Koch zu beziehen. Von solchen Schritten sei Gruner + Jahr noch weit entfernt, sagt Unternehmenssprecher Frank Thomsen. Simon vermutet, dass aufgrund der zugesicherten Arbeitsplatzgarantie Zusammenlegungen und damit verbundener Stellenabbau erst 2021 konkreter werden.
horizont.net (Paid)

G+J stellt Joko-Magazin “JWD” ein.


Jetzt wirklich definitiv: Gruner + Jahr wird zu Jokos Yoko und beendet das Männer-Maskottchen-Magazin "JWD" mit Joko Winterscheidt, berichtet Gregory Lipinski bei Meedia. Das Heft, 2018 als eine Art männliche "Barbara" gestartet, habe zuletzt rund 50.000 Exemplare verkauft.

Gruner-Sprecher Frank Thomsen verkauft das Aus im Interview als "Staffelfinale". Gruner + Jahr lasse sich die Option offen, das Heft später zu exhumieren, schreibt Lipinski.
meedia.de

Weitere Interviews aus turi2, 2007/Anfang 2008.

Weitere Interviews mit Medienmachern bei turi2, zum Teil als Video bei turi2.tv von Anfang 2008 und 2007. Zu Wort kommen unter anderem Medien-Insider Kai-Hinrich Renner, Chefredakteurin Bascha Mika, Blogfighter Peter Hogenkamp, Politikblogger Markus Beckedahl, Stephan Scherzer, Verleger Philip Artopé, Vermarkter Christoph Schuh, Andreas Wiele, “Pop-Prinzessin” Christiane zu Salm,... Weiterlesen ...

“manager magazin”: SAP-Deutschlandchef Daniel Holz geht zu Google.

SAP-schied: Daniel Holz (Foto), bisher Deutschlandchef von SAP, wechselt zu Google, meldet Eva Müller. In Frankfurt starte er im Oktober, um dort den Vertrieb der Cloud-Produkte des Tech-Konzerns in Europa zu übernehmen. Bei SAP soll sich interimistisch Mitteleuropa-Chef Hartmut Thomsen auf den Posten setzen, den Holz verlässt.
manager-magazin.de (Paid)

Gruner + Jahr schickt Führungskräfte zu YouTuber Fynn Kliemann aufs Land.

Gruner + Jahr sucht Inspiration im Kliemannsland, einem Bauernhof des YouTubers Fynn Kliemann, vor den Toren Hamburgs. 150 Führungskräfte aus ganz Deutschland treffen sich jährlich an ungewöhnlichen Orten "zum gemeinsamen Lernen und Verstehen", verrät Verlagsmarketing-Chef Frank Thomsen. Fernab des Medientrubels haben die Gruners im Grünen am Donnerstag "gehämmert, gesägt, gejätet und gebaut - danach gegessen und getanzt."
turi2 - eigene Infos, instagram.com

Chefredakteur Christian Krug verlässt den “stern”, wird Chefredakteur neue Geschäftsfelder.

Auf zu neuen Sternen? "stern"-Chefredakteur Christian Krug verlässt seinen Posten nach knapp viereinhalb Jahren. Er wird bei Gruner + Jahr ab Januar 2019 Chefredakteur für Neue Geschäftsfelder. Zwischen der "stern"-Redaktion und Krug sei das Verhältnis zuletzt schwierig bis zerrüttet gewesen, schreibt Meedia. Auch die Auflage erreichte mehrfach historische Tiefstände.

Nun sollen es andere richten: Beim "stern" folgen Krug als Doppelspitze stern.de-Chefin Anna-Beeke Gretemeier (rechts im Bild) und Florian Gless (Mitte), seit April 2018 Co-Publisher der G+J-Community of Interest Wissen. Auch Kommunikationschef Frank Thomsen (links) bekommt einen Zusatzjob: Er ist als Publisher künftig auch für alle News- und Wissens-Marken des Verlags verantwortlich.

Christian Krug bekommt von G+J-Chefin Julia Jäkel warme Worte für "seine hervorragende Arbeit und sein großes Engagement". In seiner neuen Position soll Krug für Gruner + Jahr weitere inhaltliche Geschäfte entdecken, entwickeln und fördern.
meedia.de, presseportal.de, turi2.de (Thomsen)

Aus dem Archiv von turi2.tv: "Mit dem Skandal umgehen": "stern"-Chef Christian Krug über die Lehren aus den "Hitler-Tagebüchern". (9/2018)

Meedia: Julia Jäkel kandidiert nicht für die VDZ-Präsidentschaft.

VDZ: G+J-Chefin Julia Jäkel will nicht Präsidentin des Verlegerverbandes VDZ werden, meldet Meedia. Auch eine Rückkehr von Gruner + Jahr in den Arbeitskreis Publikumszeitschriften der Verlegerlobby sei demnach unwahrscheinlich. Meedia-Chef Georg Altrogge und Autor Gregory Lipinski zitieren Verlagssprecher Frank Thomsen mit den Worten: "Frau Jäkel steht doch gar nicht zur Wahl." G+J, Spiegel-Verlag, Zeitverlag und Medweth hatten sich Ende 2016 im Streit um die Wahl von Funke-Mitverleger Stephan Holthoff-Pförtner aus dem wichtigen VDZ-Arbeitskreis zurückgezogen. Als weiterer Kandidat werde Burda-Chef Paul-Bernhard Kallen gehandelt. "Clap"-Herausgeber Peter "Bulo" Böhling bewirbt sich offensiv für den Posten.
meedia.de

Chefredakteure von Gruner + Jahr klinken sich im Mai zwei Wochen komplett aus.


Sturmfreie Bude am Baumwall: Gruner + Jahr schickt vom 8. bis zum 19. Mai alle Chefredakteure gleichzeitig auf Exkursion, schreibt "Horizont". In den zwei "Grünen Wochen", der Name leitet sich von der Unternehmensfarbe ab, sollen sich die Chefs von ihren Aufgaben zurückziehen und die Redaktionen neue Formen der Zusammenarbeit sowie journalistische Alternativkonzepte ausprobieren lassen. Es gehe darum, "Routinen zu brechen und ungewohnte Pfade zu gehen", sagt G+J-Produktchef Stephan Schäfer. Dazu gehöre auch der Gedanke, dass es möglich ist, ein Heft ohne Chefredakteur zu produzieren, ergänzt G+J-Sprecher Frank Thomsen auf Nachfrage von turi2.

Die Chefredakteure gehen in Arbeitsgruppen auf Recherchereisen und erkunden vor Ort Themen wie künstliche Intelligenz, Startups oder Recruiting. Dabei gilt die Devise: "Der Weg ist das Ziel", sagt Thomsen - und das Ziel sei ausdrücklich nicht, nach zwei Wochen fertige Konzepte zur Zukunft des Journalismus und der Verlagsbranche vorlegen zu müssen. Vorbild ist das G+J-Wirtschaftsmagazin "Capital", wo sich Chefredakteur Horst von Buttlar im Sommer 2016 vier Wochen lang ausgeklinkt und der Redaktion erfolgreich die Selbstorganisation überlassen hat.
"Horizont" 17/2017, S. 6 (Paid), turi2 - eigene Infos, turi2.de (Background "Capital")

Claus-Peter Schrack spricht nun für UBS Deutschland.

Claus-Peter Schrack_150Ach du Schrack: Der ehemalige Gruner + Jahr-Sprecher Claus-Peter Schrack ist seit Anfang Mai neuer Kommunikations-Leiter bei UBS Deutschland. Der für seine polierte PR-Sprache bekannte Schrack gab bei seinem G+J-Abschied im Dezember 2014 an, er vermisse die Berge. Beim Finanzinstitut in Frankfurt kann er diese nun wieder nur aus der Ferne erahnen.
dnv-online.net, turi2.de (Background)

Gruner + Jahr: Ann-Catrin Boll wird Pressesprecherin Märkte.

ann-catrin boll 600 g+j
Head-Hunterin macht PR am Baumwall: Frank Thomsen, Kommunikationschef von Gruner + Jahr, verstärkt sein Team und holt Ann-Catrin Boll (Foto), 35, als Pressesprecherin Märkte in den Verlag. Boll verantwortet die Corporate PR für die Verlagstöchter DPV, G+J EMS und G+J Digital Products. Sie soll die Geschäftsführungen und Führungskräfte beraten, die Unternehmens-PR planen und deren Umsetzung verantworten.

Boll hat langjährige PR-Erfahrung, ist aber neu in der Verlagswelt: Zuletzt hat sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Personalberatung Dwight Cribb geleitet, die auf das Recruiting von Führungskräften spezialisiert ist. Bis Ende 2013 war sie bei der Agentur A+O u.a. für den Etat von Google Deutschland zuständig.
presseportal.de

Stan Sugarman verlässt Gruner + Jahr nach 15 Jahren.

Stan Sugarman_Arne Wolter_400
Goodbye, Baumwall: Stan Sugarman (Foto, links) nimmt bei Gruner + Jahr seinen Hut - wie der Verlag mitteilt "in Freundschaft". G+J-Chefin Julia Jäkel dankt ihm für 15 Jahre Arbeit im Verlag und will ihm persönlich "freundschaftlich verbunden bleiben". Sugarman, der bei Gruner die Doppelrolle Chief Digital Officer und Chief Sales Officer ausfüllt, suche nach neuen beruflichen Herausforderungen, schreibt Pressechef Frank Thomsen. Für Sugarman rückt sein bisheriger Vize Arne Wolter (Foto, rechts), 40, auf.

Sugarman heuerte erstmals 1997 bei Gruner + Jahr an, wechselte 1999 aber in den Vorstand von AOL. Im Jahr 2000 kehrte er zurück und bekam zunächst als Chief Sales Officer die Verantwortung für die Vermarktung, seit 2012 ist er auch der Hauptverantwortliche für alles Digitale bei G+J.

Arne Wolter, seit drei Jahren Sugarmans Vize, steigt zu dessen Nachfolger als CDO auf. Der studierte Wirtschaftsingenieur Wolter arbeitet seit 2007 für Gruner + Jahr, zuvor war er für die Bertelsmann-Tochter Arvato tätig. Er berichtet künftig an CEO Julia Jäkel und Produktvorstand Stephan Schäfer.

Die G+J-Vermarktung übernehmen die Geschäftsführer von G+J EMS, Marko Kuck, Elke Rieck und Frank Vogel, die an Produktvorstand Schäfer berichten.
presseportal.de, meedia.de, horizont.net

G+J zahlt für Land-Joint-Venture kein Geld, schreibt Kai-Hinrich Renner.

gruner-und-jahr-pressehaus-150x150Gruner + Jahr macht einen guten Deal und zahlt für das Joint Venture mit dem Landwirtschaftsverlag Münster nichts, erfährt Medienwühlmaus Kai-Hinrich Renner vom Verlag. Sprecher Frank Thomsen relativiert im turi2-Gespräch: Ob Geld gezahlt wurde, sei nicht entscheidend. Wichtig sei, dass die Münsteraner zwei und G+J vier Titel in ein "Joint Venture auf Augenhöhe" geben. Das gemeinsame Unternehmen bekommt seinen Sitz in Münster. Renner notiert, dass G+J-Chefin Julia Jäkel die "Landlust" gerne komplett übernommen hätte. Das lehnten die Münsteraner aber von vornherein ab.
handelsblatt.com, turi2.de (Background)