Patricia Riekel wird vorerst doch keine Lokalpolitikerin.

Rien Riekel ne vas plus: Patricia Riekel, zwei Jahrzehnte lang Chefredakteurin der "Bunten", verpasst den Einzug in den Münchner Stadtrat. Bei der Kommunalwahl stand sie auf Platz 8 der FDP-Liste und erreicht mit rund 26.000 Stimmen sogar Rang 6. Jedoch schaffen es nur drei Liberale überhaupt in den Stadtrat.
wahlen-muenchen.de (Wahlergebnisse), abendzeitung-muenchen.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv: Patricia Riekel beantwortet 2016 den Video-Fragebogen von turi2.tv:

Lese-Tipp: Die “Welt” besucht die Neu-Politikerin Patricia Riekel.

Lese-Tipp: Patricia Riekel will für die FDP in den Münchner Stadtrat. Frédéric Schwilden und Susanne Höb besuchen die ehemalige Chefredakteurin der "Bunten" und sprechen mit ihr über Wahlkampf, Mode und Geld. Der Umstieg von der wichtigen Chefredakteurin zur Politikerin, die am Infostand Leute überzeugen will, sei für sie eine "Stunde null" gewesen.
welt.de (Paid)

Aus dem Archiv: Patricia Riekel beantwortet 2016 den Video-Fragebogen von turi2.tv:

Patricia Riekel

Status: Patricia Riekel ist die Königin des People-Journalismus, im (Un-)Ruhestand politisch aktiv und weiterhin Herausgeberin von Burda Media. Geboren 19. Juni 1949 in Haarlem, Niederlande Bio: Patricia Riekel volontiert 1968 beim “Münchner Merkur” und ist anschließend ein Jahr bei der Augsburger Allgemeinen als Redakteurin tätig. Sie wechselt zur... Weiterlesen ...

Patricia Riekel wird schon zum zweiten Mal politisch.

Patricia Riekel zieht es in die Politik – und Anne Fromm sieht darin eine Parallele zu Riekels Zeit als "Bunte"-Chefin. Unter ihrer Führung wurde das Klatschblatt politisch. Patricia Riekel will nun mit 69 Jahren für die FDP in den Münchner Stadtrat – und veröffentlicht ihre Home- und Hundestorys selbst auf Instagram.
taz.de

Aus dem Archiv: Patricia Riekel beantwortet 2016 den fragebogen2

Lese-Tipp: Patricia Riekel erinnert sich an ihre Begegnungen mit Karl Lagerfeld.

Lese-Tipp: Ex-"Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel porträtiert im "Focus" ihren langjährigen Freund Karl Lagerfeld. Der Modezar sei ein Meister der Selbstinszenierung gewesen, der die Mechanismen erfolgreichen Marketings schon frühzeitig verstand. Er war bekennender Egoist, der quasi eine Maske als Schutzpanzer trug, Nähe konnte Lagerfeld nur schlecht ertragen. Sich selbst hielt er eigentlich für langweilig und spießig. Auch der "Spiegel" macht mit Lagerfeld auf.
"Focus" 9/2019, S. 20 - 31 (Paid), "Spiegel" 9/2019, S. 50 - 61 (Paid)

Zitat: Patricia Riekel findet Horst Seehofer interessanter als Til Schweiger.

"Ich würde gerne tiefer in sein Herz hineinschauen, seine Motivation kennen, die Dinge so anzugehen, wie er es tut."

Patricia Riekel, frühere Königin des People-Journalismus bei Burdas Promi-Bibel "Bunte" und aktuell Wahlkampf-Assistentin ihres Lebensgefährten Helmut Markwort, würde für eine Homestory lieber Horst Seehofer als Til Schweiger besuchen, sagt sie im Interview mit der "Augsburger Allgemeinen".
augsburger-allgemeine.de

Aus dem Archiv von turi2.tv Patricia Riekel beendet die News-Jagd. (2015)

Patricia Riekel öffnet ihren Giftschrank für eine TV-Serie.

Patricias Poesiealbum: Patricia Riekel, 69, bis 2016 zwei Jahrzehnte lang Chefredakteurin von Burdas Promi-Bibel "Bunte", verarbeitet ihre Erlebnisse mit den Reichen und Schönen in einer TV-Serie, berichtet der "Spiegel". Riekel arbeitet als Beraterin für die fiktionale Serie "Herzogpark" von Produzentin Yoko Higuchi-Zitzmann, 47, und Autorin Regina Dietl. "Ich liefere den Stoff, wie Ruhm, Macht und Geld Menschen verändern, nicht immer zum Besseren", zitiert "Spiegel"-Mann Martin Wolf die People-Journalistin. Dass sich Riekels Nachbarn im feinen Münchner Stadtteil Herzogpark auf dem Bildschirm wiedererkennen, ist wohl eher unwahrscheinlich. "Das wäre nicht professionell."

Die Produktionsfirma Letterbox kündigt die Serie als "Gesellschaftskomödie" an, welcher Sender die Produktion zeigen und wann sie laufen wird, stehe noch nicht fest. Die Tochtergesellschaft von Studio Hamburg produziert u.a. die Serien "Tatortreiniger" und "Großstadtrevier" für die ARD, steht aber auch hinter der ZDF-Serie "Bad Banks".
"Spiegel" 28/2018, S. 135 (Paid)

Mitarbeit: Markus Trantow

Zitat: Patricia Riekel vergleicht “Bunte”-Konferenzen mit Reality-Shows.

"Wenn man sich an Konferenztischen mit einer bestimmten Kategorie von Prominenten befasst, dann reagiert man abgehärtet. Die Bunte-Konferenzen wären manchmal die besten Reality-Shows der Welt gewesen."

Patricia Riekel, frühere Königin des People-Journalismus, gibt Einblicke in die Atmosphäre bei der "Bunten", Erlebnisse mit Karl Lagerfeld und verrät im Interview mit der "SZ", sie führe Gespräche über ein TV-Format.
sueddeutsche.de

Weitere Zitate aus dem Interview:
"Ich arbeite an Drehbüchern mit, ich kommentiere öfters aktuelle Ereignisse im Fernsehen. Es gibt Gespräche über ein TV-Format."

Über die Relevanz des Privatlebens von Politikern:
"Weil Politiker in unser Privatleben hineinregieren. Sie machen Gesetze, schaffen Bestimmungen, haben als Leitbilder eine moralische Vorbildfunktion. Sie sind einfach wichtig für unser Leben und unsere Zukunft. Da will ich schon wissen: Was sind das für Menschen? Kann man ihrem Wort trauen?"

Aus dem Archiv von turi2.tv Patricia Riekel beendet die News-Jagd. (2015)

Zitat: Patricia Riekel ist noch immer ein News-Junkie.

"Mein Mann und ich lesen ständig Zeitung, wir sind Nachrichten-Jun­kies. Alles, was in der Welt passiert, erzeugt noch immer die gleichen Reflexe: Ist das eine Geschichte? Was kann man damit machen?"

Patricia Riekel will auch nach ihrem Abschied als "Bunte"-Chefredakteurin nicht vom Journalismus lassen. Für sie war der Beruf immer Berufung, sagt sie im Interview mit "Kress Pro".
"Kress Pro" 1/2018, S. 82 (Paid)

Weitere Zitate:

"Ich gehe nur noch da hin, wo es mir wirklich gefällt, nicht dorthin, wo meine Präsenz erwünscht ist."

"Natürlich verringern sich manche Anfragen, wenn man keinen Platz mehr in 'Bunte' zu vergeben hat. Gute Beziehungen, Bekanntschaften oder Freundschaften überleben so etwas."

"Ich kannte zum Beispiel jahrelang nur die Frühmaschine von Berlin nach München, damit ich es rechtzeitig zur Redaktionskonferenz schaffe. Jetzt kann ich auch mal die 9-Uhr-Maschine nehmen."

"Ich glaube, dass man nach 20 Jahren an der Spitze einer Zeitschrift gehen darf."

Aus dem Archiv von turi2.tv Patricia Riekel beendet die News-Jagd. (2015)

Patricia Riekel gibt ihren Herausgeberposten bei Burda ab.

Patricia Riekel verabschiedet sich aus dem laufenden Betrieb bei Burda, die ehemalige "Bunte"-Chefredakteurin gibt ihre Herausgeberschaft von "Bunte", "Donna", "Elle", "Freundin", "Harper’s Bazaar" und "Instyle" ab. Riekel bleibt dem Verlagsvorstand allerdings als Beraterin erhalten und soll Sonderprojekte wie das Buch "70 Jahre Bunte" begleiten.
wuv.de

Hubert Burda schenkt Patricia Riekel ein eigenes Magazin.

Patrcia Riekel 150Patricia Riekel ist ausnahmsweise mal nicht Macherin, sondern Protagonistin einer Zeitschrift. Zu ihrem Abschied als Chefredakteurin von "Bunte" schenken ihr Verleger Hubert Burda, Gesellschaftskolumnistin Marie Waldburg und Vize-Chefredakteur Sebastian von Bassewitz "Patricias München". Die Festschrift zeigt Riekel in "Bunte"-Manier bei gesellschaftlichen Events sowie an ihrem Rückzugsort am Starnberger See.
per Mail, meedia.de

Riekel1-1200

Riekel2-1200

(Fotos: Burda - zum Vergrößern anklicken)

Klick-Tipp: Bilder vom Abschiedsempfang für Patricia Riekel.

Patrcia Riekel 150Klick-Tipp: Bunte Bilder von der Emeritierung der "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel zur Herausgeberin zeigt Meedia in einer zeitgemäßen Klickstrecke. Untertitel fehlen zwar, aber Bilder sagen ja fast alles. Kleiner Service: Zu sehen sind neben der Geehrten u.a. auch Hubert Burda, Helmut Markwort, Peter Maffay, Philipp Welte. Gern geschehen.
meedia.de

Patricia Riekel will Drehbücher schreiben.

Patrcia Riekel 150Patricia Riekel will nach ihrem Abschied aus dem Tagesgeschäft von "Bunte" Drehbücher schreiben. Schon jetzt habe sie Anfragen für drei Drehbücher und einen Krimi, sagt die Noch-Chefredakteurin im Interview mit der "Welt am Sonntag". Gatte Helmut Markwort habe ihr einen Drehbuchkurs geschenkt. Auch als Herausgeberin will Patricia Riekel bei "Bunte" künftig "wichtige Akzente" setzen.
"Welt am Sonntag", S. 23 (Paid)

Robert Pölzer löst Patricia Riekel bei der “Bunten” ab.

Robert Pölzer-600
Riekel-Dämmerung: Patricia Riekel, 66, gibt nach 20 Jahren an der Spitze der "Bunten" die Chefredaktion des Burda-People-Magazins ab. Nachfolger wird Robert Pölzer (Foto), 54 und bei Burda seit 2003 Chefredakteur, zuletzt von "Freizeit Revue", "Freizeit Spass" und "Freizeit Exklusiv". Riekel bleibt Herausgeberin von BurdaStyle und damit u.a. von "Bunte", "Elle" und "Freundin". Burda-Vorstand Philipp Welte bedankt sich bei Riekel als "erfolgreichste Chefredakteurin Deutschlands". Die Amtsübergabe soll zum 1. Juli stattfinden. Auch "Bunte" hat mit Auflagenverlusten zu kämpfen, verkauft aber laut IVW noch über 500.000 Hefte pro Woche.

Riekel-Nachfolger Pölzer ist ein Boulevard-Haudegen, der seine Laufbahn als Reporter bei "Bild München" begonnen hat und seitdem zwischen Burda und Springer pendelt: Bei "Super Illu" war er bis 1993 Textchef, bei "Bild" und "Bild am Sonntag" von 2001 bis 2003 Vize-Chefredakteur. Seit 2003 wirkt er als Chefredakteur bei Burda, nun steigt er an der Arabellastraße zur Boulevard-Spitze auf. Philipp Welte lobt ihn in der offiziellen Pressemitteilung als "höchst versierten Blattmacher". Im Verlagsintranet legt er laut Meedia noch einen drauf und bezeichnet die Personalie als "epochalen Wechsel".

Über die Nachfolge von Riekel wird seit mehr als einem Jahr in der Branchenpresse spekuliert. Zuletzt brachte Georg Altrogge bei Meedia Pölzer als möglichen Nachfolger ins Spiel. Zuvor wurde Ulrike Zeitlinger, aktuell bei "Bild", zuvor 18 Jahre bei Burda, als Nachfolgerin gehandelt.
hubert-burda-media.de, meedia.de

fragebogen2: Patricia Riekel.


Patricia Riekel, 66 und scheidende "Bunte"-Chefredakteurin, bewundert ihren Göttergatten Helmut Markwort, 79, nicht nur privat - der "Focus"-Herausgeber ist auch ihr Medienmacher-Vorbild. Im Video-fragebogen2 berichtet Riekel von ihren Talenten als Einrichterin, Hundeflüsterin und Kajak-Fahrerin - und ihrem Lieblingsort: einem Steg am Starnberger See, wo die Hektik der Redaktionsarbeit weit weg ist.

Aus dem Archiv: interview2 mit Patricia Riekel:

Video-Tipp: Stephan Lamby interviewt Patricia Riekel.

Patrcia Riekel 150Video-Tipp: Journalist und TV-Produzent Stephan Lamby hat "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel 2011 zu einem ausführlichen Interview in einem Berliner Friseursalon getroffen. Dort verriet die "Perfektionistin", dass sie zwei Mal pro Woche zum Friseur geht. Lambys Portal debate.de hat das komplette Gespräch nun veröffentlicht.
youtube.com (30-Min-Video), turi2.tv (Interview von 2015)

Renner: Patricia Riekel verlässt “Bunte”.

Patrcia Riekel 150Bunte verliert dieses Jahr ihre langjährige Chefredakteurin Patricia Riekel, 66, erfährt Kai-Hinrich Renner aus Verlagskreisen. Ihr Abschied zum Vertragsende gelte als fix. Sie werde zur Übergabe aber noch einige Monate in der Redaktion bleiben. Als Nachfolgerin hat laut Renner "Bild"-Vize und Ex-"Bunte"-Ressortchefin Ulrike Zeitlinger gute Chancen. Burda kommentiert dies nicht.
handelsblatt.com, turi2.de (Video-Interview Riekel)

turi2.tv: Patricia Riekel beendet die News-Jagd.


Patricia macht piano: "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel, 66, lässt ihre Print-Journalisten nicht mehr nach heißen Promi-News jagen. "Was passiert ist, weiß der Leser aus dem Netz", sagt die Päpstin des People-Journalismus im turi2.tv-Interview - und verändert den Fokus: "Wir müssen begreifen, dass es nicht mehr die Nachricht ist, der wir nachjagen, sondern die Einordnung der Nachricht."

Bunte könne gedruckt kaum noch echte Neuigkeiten vermitteln, aber stattdessen Lesern Orientierung bieten und jedem seinen Platz in der komplexen Welt klar machen. Von Online-Medien wie Promiflash sieht sich Riekel nicht bedroht. Mit Sorge schaut sie eher auf die pickepackevollen Zeitschriften-Regale. Es gebe sehr viele junge Print-People-Formate, die ein Stück vom Kuchen abhaben wollen - obwohl der Kuchen im People-Segment ohnehin schrumpft.
turi2.tv (5-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Projektplan Köpfe.

Köpfe – Die wichtigsten Meinungsmacher*innen Wir haben ein neues Ziel: Am 24. April, dem Tag der Fertigstellung und Veröffentlichung des E-Papers zur turi2 edition 11, 250 Köpfe im aktuellsten Format inklusive aller großen edition-Artikel im Issue-Format online zu haben und dann dafür zu werben To dos bis dahin:... Weiterlesen ...

Meinung: Helmut Markwort will die Wählergunst mit Promis und Kultur gewinnen.

Helmut Markwort, neuerdings FDP-Kandidat, inszeniert sich auf seiner Seite als Kulturmensch, der "lebenssatt und weise an der Weltgestaltung mitwirken möchte", beobachtet David Pfeifer. Wie junge Influencer setze er auf die Macht von Bildern – anders als sie zeige er keinen beachtlichen Bizeps, sondern eine herrschaftliche Hausbibliothek. Und sich, neben Bill Clinton, Gerhard Schröder und Roberto Blanco. Mit seiner Lebensgefährtin, Ex-"Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel, posiert Markwort im Garten auf der Hollywoodschaukel.
sueddeutsche.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi2.tv-Archiv: David Pfeifer will mit der "SZ am Wochenende" die Leser-Blatt-Bindung stärken.

Früherer Bild.de-Chef Manfred Hart geht in den Ruhestand.

Manfred Hart, früher Chefredakteur von bild.de, verabschiedet sich in den Ruhestand. Er leitete das Portal von 2007 bis 2014 und war seit dem Antritt von Julian Reichelt für digitale Entwicklungsprojekte zuständig. Manfred Hart kam in den 90er Jahren von der "Abendzeitung" zu Springer und war zwischendurch Stellvertreter Patricia Riekels bei "Bunte".
kress.de

Lese-Tipp: Burda feiert mit Editor’s Lunch und Jubiläums-Bildband 70 Jahre “Bunte”.

Bunte 150Lese-Tipp: Burda hat auf einem Editor's Lunch mit Prominenten wie Uschi Glas den 336-seitigen "Bunte"-Jubiläums-Bildband Bunte Republik Deutschland präsentiert. Verleger Hubert Burda erinnerte anlässlich 70 Jahren "Bunte" daran, wie sein Vater Franz Burda nach dem Krieg mit der Lizenz für ein Magazin den Grundstein für den Erfolg legte und wie Hubert Burda selbst als "Bunte"-Chefredakteur wirkte. Ex-Chefredakteurin Patricia Riekel fasste die "Bunte"-Selbstsicht zusammen: "In ist, wer drin ist!"
focus.de, turi2.de (Background)

“Clap”: Burda könnte enger mit “Germany’s next Topmodel” kooperieren.

Burda könnte neuer Partnerverlag von "Germany's next Topmodel" werden, schreibt Daniel Häuser bei Clap. Schon in der vergangenen Staffel hat "Bunte"-Herausgeberin Patricia Riekel sich als Model-Coach eingebracht. Nachdem Bauers "Cosmopolitan" die Zusammenarbeit mit der Show beendet hat, wäre der Weg frei für Burdas "Instyle". Sender und Verlag wollen das nicht dementieren.
clap-club.de, turi2.de (Background)

“Bunte” kooperiert mit “Germany’s next Topmodel”, schickt Riekel als Mediencoach.

Germany's next "Bunte"-Leser: Burda schickt Altmeisterin und "Bunte"-Herausgeberin Patricia Riekel als Coach in Heidi Klums Zuchtstation für bald mindestens z-prominente Mannequins, berichtet Petra Schwegler. Zusammen mit Julia Bauer von Bunte.de soll sie die Nachwuchsmodels schulen, sich "der Presse von ihrer besten Seite" zu präsentieren. Für Bunte.de fallen "einige brisante Exklusiv-Storys" ab, sagt Julia Bauer.
wuv.de

Lese-Tipp: Das Cinderella-Gen der “Bunte”-Chefin.

Patrcia Riekel 150Lese-Tipp: Patricia Riekel schafft eine Dramaturgie der Gefühle in "Bunte", lobt Freundin Gabriele M. Walther im "Focus", dem Blatt von Riekels Gatten Helmut Markwort. Die scheidende Chefin habe ein Cinderella-Gen, sei verschwiegen und sorge dafür, dass Leser neben Klatsch auch immer eine Weisheit fürs Leben mitnehmen können.
"Focus" 26/2014, S. 104-107 (Paid)

Thomas Schneider, 64, ist tot.

Thomas Schneider sw 150Thomas "Doc" Schneider, langjähriger Blattmacher der "Bunten", ist im Alter von 64 Jahren an einer Lungenkrebserkrankung gestorben, die Ende vergangenen Jahres diagnostiziert worden war. Thomas Schneider prägte ab 1997 unter Chefredakteurin Patricia Riekel die Linie von Burdas People-Magazin. Von 2005 bis 2009 war Schneider "Erster Journalist" und Heft-Entwickler bei Bauer, danach "Editor at Large" bei Klambt und zuletzt freier Medienberater für verschiedene Verlage.
meedia.de

Korrektur: In einer früheren Fassung dieser Meldung waren unter Bezug auf die Quellle die Folgen eines Herzinfarkts als Todesursache genannt.

Altrogge: Pölzer folgt bei “Bunte” auf Riekel.

Robert Pölzer-600
Riekel-Dämmerung wird konkret: Der Nachfolger für "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel kommt aus dem eigenen Haus, hat Georg Altrogge auf den Fluren bei Burda gehört. Es soll sich um Robert Pölzer handeln, 54 und seit 2007 Chefredakteur der "Freizeit Revue". Die Personalie sei aber noch nicht "ganz 100%ig", so Altrogge.

Vor seinem Job bei der "Freizeit Revue" war Pölzer für Burdas "Neue Woche" verantwortlich, er machte im Laufe seiner Karriere aber auch Führungserfahrung bei Bauer und Springer. Patricia Riekel, 66, könne schon "vor dem Sommer" den Job der nächsten Generation weiterreichen, den sie seit 1996 ausfüllt. Sie soll dem Blatt als Herausgeberin erhalten bleiben, so Altrogge. Für Ilka Peemöller könnte es bei der "Bunten" auch eine "leitende Position" geben, so Altrogge. Sie verließ Mitte Februar den Posten als Chefin der Letzen Seite bei "Bild".
meedia.de

Hör-Tipp: Chefredakteurs-Runde beim Publishers’ Summit.

Hörtipp-Icon-JPGHör-Tipp: Beim Publishers' Summit haben die Chefredakteure Christian Krug, Patricia Riekel, Giovanni di Lorenzo, Marion Horn und Klaus Brinkbäumer über den Stand der Pressefreiheit und Lügenpressevorwürfe diskutiert. Den Mitschnitt der Diskussionsrunde veröffentlicht Jörg Wagner in seinem Medien-Podcast.
wwwagner.tv (50-Min-Audio, ab 37 Min)

Paul Sahner stirbt mit 70 Jahren.

Paul Sahner-600Ende einer Boulevard-Legende: Paul Sahner, 70, hat mehr als 20 Jahre lang die Reichen und Schönen interviewt, am Sonntag ist der Chefreporter der "Bunten" überraschend einem Herzinfarkt erlegen. Bereits im vergangenen Herbst hatte Sahner sich aus dem aktuellen Geschäft zurückgezogen und nur noch an einem Tag pro Woche für Burdas Klatschblatt geschrieben. Stattdessen konzentrierte er sich auf eine Udo-Jürgens-Biografie und seine eigenen Memoiren, die im Oktober erscheinen sollten. "Bunte"-Chefin Patricia Riekel würdigt Sahner als "einen der größten Gesellschaftsjournalisten dieses Landes", Hans-Peter Siebenhaar sieht mit Sahners Tod gar das Ende der "Epoche des Glamourjournalismus" gekommen.
meedia.de, spiegel.de (Riekel), handelsblatt.com (Siebenhaar)

“Kontakter” prognostiziert Riekel-Abgang bei der “Bunten”.

Rente mit 66? Der “Kontakter” spekuliert über den baldigen Abtritt von “Bunte”-Chefredakteurin Patricia Riekel, 65. Demnach will Burda innerhalb von zwölf Monaten einen Nachfolger für die “Bunte”-Matriarchin finden. Spekulationen, auf die Burda-Vorstand Philipp Welte mit einem Dementi reagiert. Auf die Frage von turi2, ob Riekel denn “deutlich länger... Weiterlesen ...