Wir graturilieren: Kai Rose wird 46.


Wir graturilieren: Kai Rose, Geschäftsführender Gesellschafter bei Klambt, feiert heute seinen 46. Geburtstag mit seinem Kollegium in Hamburg “auf ein Glas Winzersekt”. Am vergangenen Lebensjahr freut ihn besonders das Wachstum im Digitalen – privates Highlight war ein Yoga Retreat in La Gomera.

Für sich selbst wünscht sich Rose nichts für das neue Lebensjahr, er hofft jedoch auf “ein Ende des furchtbaren Syrienkrieges” oder einen Trump-Rücktritt pünktlich zu seinem Ehrentag. Auch ein Wachstum im Print-Geschäft könnte ihn erfreuen. Gratulationen erreichen Kai Rose “per guter Gedanken” oder via E-Mail.

Aus dem Archiv von turi2.tv: Klatschblatt-König Kai Rose: Sind Sie Vater der Fake News?

Zitat: Klambt-Chef Kai Rose hält die Klatschpresse für harmlose Daily Soap.

“Unsere Leserschaft weiß ja auch, dass wir uns im Bereich der Daily Soap bewegen. Sie nehmen das auch nicht immer 100 Prozent ernst, sondern lassen sich unterhalten durch die Geschichten.”

Klambt-Chef Kai Rose weist im Video-Interview den Vorwurf zurück, dass seine fantasievollen Wartezimmer-Blätter eine Form von Fake News verbreiteten.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Klatschblatt-König Kai Rose: Sind Sie Vater der Fake News?


Alles nur geträumt: Klambt-Gesellschafter Kai Rose verdient gut an Geschichten über die Reichen und Royalen. Seine Klatsch-Zeitschriften fabulieren wöchentlich über die große Liebe und schmerzhafte Lebensbeichten. Heißer Stoff, der oft nur heiße Luft ist. Kai Rose verteidigt im Video-Interview auf dem Deutschen Medienkongress die gedruckten Seifenopern der Mediengruppe Klambt: “Das sind Träumereien, das sind Geschichten und das weiß die Leserschaft.” Wirklich?

Kai Rose, der Verleger-Spross, sieht seine Magazine wie “7 Tage” oder “Woche der Frau” im Bereich der Daily Soap. Er ist überzeugt, dass die Leserinnen die bunten Geschichten nicht zu 100 % ernst nehmen. “Sie lassen sich unterhalten durch die Geschichten”, sagt er im “Horizont”- und turi2.tv-Interview. “Wir sehen das nicht als Fake News an.” Um große Fehlschläge zu vermeiden und auch, um juristische Kosten zu sparen, gebe der Verlag den Chefredaktionen “klare Grenzen” vor.

Keinen Einfluss hat Rose hingegen auf die natürliche Alterung seiner Print-Leserschaft. Die Klatsch-Titel, räumt er ein, seien kaum ins Digitale zu transformieren. Für das Geschäft im Netz setzt Klambt auf neue Marken wie “Grazia”. Das Medienhaus erreiche im Jahr seines 175. Jubiläums inzwischen monatlich 5 Mio Frauen online.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Ebenfalls spannend auf turi2.tv: Wie Funke-Verlegerin Julia Becker ihre Klatschblätter an die kurze Leine nehmen will.

Drei Minuten Print-Debatte – turi2.tv im Schnelldurchlauf.


Debattieren über Druckerzeugnisse: Spannende Köpfe der Medienbranche haben 2018 ihre Sicht auf die Zukunft für Print bei turi2.tv erzählt. Wir zeigen zum Jahreswechsel in drei Minuten die Gedanken von u.a. Springer-Chef Mathias Döpfner, der künftigen “stern”-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier und Bertelsmann-Boss Thomas Rabe.

Hier geht es direkt zu den Video-Interviews mit …
Mathias Döpfner, Springer

Frank Dopheide, Handelsblatt

Anna-Beeke Gretemeier, “stern”

Kai Rose, Klambt

Thomas Rabe, Bertelsmann

Florian Haller, Serviceplan

Robert Schneider, “Focus”

Horst Ohligschläger, Bayard

Jochen Arntz, “Berliner Zeitung”

Manuela Kampp-Wirtz, BurdaStyle

Rainer Esser, “Zeit”

turi2.tv (3-Min-Video bei YouTube)

Klambt bleibt auch nach 175 Jahren ein Familienbetrieb.

Klambt verkauft 100 Mio Zeitschriften pro Jahr mit “Unterhaltungsjournalismus”. Jan Hauser porträtiert den Verlag, der seinen 175. Geburtstag begeht und bis heute ein Familienunternehmen ist. An die Spitze komme aber nur, wer Leistung zeige. Wachstum erziele Klambt vor allem durch Zukäufe, die den Umsatz halten und Jobs sichern sollen. Verleger Lars Joachim Rose sieht sich dank schlanker Strukturen und Mehrfach-Redaktionen gut aufgestellt, um viele weitere Blätter zu kaufen.
“FAS”, S. 24 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Klatschblatt-König Kai Rose: Sind Sie Vater der Fake News?

Video-Tipp: Walulis kommentiert die Methoden der Klatschpresse.

Video-Tipp: Philipp Walulis analysiert launig die Methoden der Klatschpresse. Der immer gleiche Trick: “Ein popliges Ereignis durch die paranoid-pessimistische Brille betrachten und dann Vollgas auf die Sensationsgier”. Promis würden unfreiwillig zu Protagonisten in “Fortsetzungsromanen”, notfalls würden Probleme einfach angedichtet.
youtube.com (10-Min-Video)

Aus dem Archiv von turi2.tv:
Funke-Verlegerin Julia Becker zeigt klare Kante gegen Klatsch-Lügen.
turi2.tv (5-Min-Verlegerin)

Klatschblatt-Verleger Kai Rose von Klambt: Sind Sie der Vater der Fake News?
turi2.tv (4-Min-Video)

Angela Meier-Jakobsen macht “Closer” und “InTouch” mit Fakten und Fantasie.
turi2.tv (4-Min-Video)

Klambt übernimmt “Jolie”, jolie.de und mädchen.de von Medweth.


Umzug nach Hamburg: Klambt schnappt sich “Jolie”, die zugehörige Website jolie.de sowie den Internetauftritt mädchen.de von Medweth. Der Printtitel der Jugendzeitschrift “Mädchen” zieht nicht mit um. Die Vermarktung verbleibt bei Gruner + Jahr EMS. Klambt übernimmt lediglich die Marken, aber nicht die Mitarbeiter, schreibt Gregory Lipinski. Medweth werde 25 Mitarbeitern kündigen, auch neun Mitarbeiter, die sich in München um die Vernarktung gekümmert haben, seien betroffen.

Klambt will die monatliche Frauenzeitschrift sowie die Online-Auftritte spätestens im Juni nach Hamburg holen. Die Chefredaktion für den Printtitel übernimmt Klambt-Mitgesellschafterin Ingrid Rose, 42. Die Online-Aktivitäten sowie Social Media Kanäle verantwortet Digital-Chef Kai Kromat, 41.
horizont.net, meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Klatschblatt-König Kai Rose: Sind Sie Vater der Fake News?

Sport1, “Focus”, Klambt: Die Woche bei turi2.tv.

Video vielleicht verpasst? Kein Problem. So ein trüber Sonntag eignet sich wunderbar für einen Blick ins Branchenfernsehen. Markus Trantow hat für turi2.tv fünf Fakten zu Sport1 in einem Clip zusammengefasst. Wissen Sie, was es mit dem Phrasenschwein auf sich hat?

Jens Twiehaus hat “Focus”-Chefredakteur Robert Schneider zum 25. Jubiläum besucht …

… und auch das komplette Interview mit ihm online gestellt. Es geht um sinkende Auflagen, die Beziehung zu Focus Online und Schneiders jugendlichen Erstkontakt mit “Focus”.

Auch Klambt-Chef Kai Rose hat sich unseren Fragen gestellt. Jens Twiehaus wollte wissen, ob er als Klatschblatt-Macher der heimliche Vater der Fake News ist.

Übrigens: In dieser Woche erwarten Sie weitere Interviews vom Deutschen Medienkongress. “Horizont” und turi2.tv haben Vice.de-Chefin Laura Himmelreich interviewt und mit “Spiegel”-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer sowie dem VPRT-Vorsitzenden Hans Demmel gesprochen.

Klambt kauft Musik-Seite Schlagerplanet.com.

Klambt übernimmt die Schlager-Plattform Schlagerplanet.com samt Logo für einen mittleren sechsstelligen Betrag von der Münchner Shobbits GmbH, an der Klambt auch beteiligt ist. Die geschäftsführenden Shobbits-Gesellschafter wollen sich auf ihre Social-Media-Agentur 1-2 Social konzentrieren. Klambt-Geschäftsführer Kai Rose verspricht sich von der Übernahme, “werbetreibenden Firmen eine sehr vitale Community” bieten zu können. Jeden Monat besuchen 1,3 Mio Nutzer die Seite, bei Facebook hat Schlagerplanet knapp 500.000 Fans.
turi2 – eigene Infos, dnv-online.net

Klambt will sich durch “Perlenfischerei” digitalisieren.

klambt150Klambt investiert erst seit zwei Jahren in Digital-Startups, dafür selektiv und strategisch, erklärt Verleger Kai Rose. Darunter sind u.a. eine Schlager-Community, ein Native-Vermarkter und eine Wein-Suchmaschine. Klambt hat bis zu fünf Startups mit Bezug zum Kerngeschäft pro Jahr auf dem Speiseplan und laut Rose dafür ein kleines siebenstelliges Budget.
“W&V”, 35/2016, S. 28-31 (Paid)

lexikon2: Klambt.

Familie Rose macht seit 150 Jahren Zeitschriften – und schaffte es, klambtheimlich von der Basis des schlesischen Provinzblatt “Der Hausfreund” eine angriffslustige Mediengruppe aufzubauen. Geschichte: Wurzeln im 19. Jahrhundert! Aus dem “Hausfreund”, einer 1836 in Schlesien von Wilhelm Wenzel Klambt gegründeten bunten Wochenpostille, macht dessen Schwiegersohn Georg Rose… Weiterlesen …