Frauke Böger

Status: Frauke Böger leitet das Video-Team bei Spiegel-Online und ist Snapchat-Expertin. Geboren am Bio: Frauke Böger studiert Geschichtswissenschaften und Interamerican Studies an der Universität Bielefeld und der Johns Hopkins University. Parallel dazu schreibt sie als freie Mitarbeiterin für dpa. 2009 beginnt sie ein Volontariat bei der “taz” in... Weiterlesen ...

Frauke Böger snappt für SpOn – ein Video-Besuch beim Snapchat-Team im “Spiegel”-Haus.


Im Kinder-Paradies: Zehn Mitarbeiter produzieren die tägliche Snapchat-Ausgabe von Spiegel Online. turi2.tv besucht Chef-Snapperin Frauke Böger – und blickt ihrem Team mit der Kamera über die Schulter. Die junge Truppe soll Nutzer im Schüler-Alter zur Marke "Spiegel" holen. Im Monat erreichen sie bereits eine Mio-Anzahl Unique User im News-Bereich Snapchat Discover, meldet der Verlag. 85 % sind jünger als 24 Jahre.

Die frühere "taz"-Onlinechefin Böger versucht ständig, die Balance zu finden zwischen der kunterbunten Snapchat-Welt und der traditionsreichen Marke "Spiegel". Ein fundamentaler Unterschied: Die Snapchat-Macher erzählen ihre Themen visuell. Jeder Snap enthält Bilder, Sound und spielerische Elemente. "Wir lernen, dass sich Themen ganz anders erzählen lassen", sagt Böger. "Es geht kürzer, es braucht nicht immer den langen Text."
turi2.tv (2-Min-Video im YouTube-Kanal von turi2)

“Spiegel” löst sein Snapchat-Team auf.

Spiegel löst nach der Einstellung seiner Jugendmarke Bento auch sein Snapchat-Team auf. Die 2017 gestartete Kooperation zwischen Snapchat und dem Verlag wird nicht verlängert, sechs Stellen sind von dem Aus betroffen. Der Betriebsrat kritisiert sowohl das Ende von Bento als auch das des Snapchat-Teams.
meedia.de (Paid), turi2 - eigene Infos, turi2.de (Background Bento), turi2.de (Background Snapchat)

Aus dem turi2.tv-Archiv: Zu Besuch bei Frauke Böger, Chef-Snapperin des "Spiegel": (Juli 2017)

turi2 erklärt: Medien und Marken mit unseren Videos besser verstehen.

Sendung mit der Medien-Maus: turi2 will in diesem Jahr Videos stärker nutzen, um die spannende Branche der Medien und Marken zu erklären. Schon in den vergangenen Monaten gab es viel zu lernen. Sechs unserer Clips haben wir zum entspannten Anschauen in eine Playlist gepackt: Springers Digitalpapst Christoph Keese erklärt in 300 Sekunden Disruption. Uwe Mommert zeigt, wie Medienbeobachtung funktioniert. Und Frauke Böger öffnet die Tür zur Snapchat-Redaktion von Spiegel Online.

Noch etwas früher im Jahr 2017 traf Jens Twiehaus für turi2.tv auf Dieter Gorny. Der Ex-Viva-Chef, damals noch Vorstand der deutschen Musikindustrie, beschreibt, was Verlage aus Fehlern ihrer Musik-Kollegen lernen müssen. Jens Twiehaus war kurz vor Weihnachten auch bei Amazon, um zu verstehen, woher die Millionen Pakete kommen. Und Markus Trantow reiste für turi2.tv durch Deutschland, um die Entstehung der turi2 edition5 zu dokumentieren.
turi2.tv (YouTube-Playlist mit sechs Videos)

Welche Fragen aus der Welt der Medien und Marken interessieren Sie? Schreiben Sie turi2.tv-Redaktionsleiter Jens Twiehaus eine Mail mit Themenvorschlägen.

Verena Schneider wird Chefin von taz.de.

Verena Schneider-Daniel Kretschmar-600

Hurra, ein Mädchen: Die "taz" füllt die Lücke an ihrer Online-Spitze und hebt Verena Schneider, 35, auf den Thron. Die bisherige Chefin vom Dienst leitet taz.de in einer Doppelspitze mit dem bisherigen Co-Chef Daniél Kretschmar. Für den Posten brauchte die quotenliebende "taz" eine Frau: Vorgängerin Rieke Havertz ist zu Zeit Online gewechselt.

In einem Kurzporträt von 2013 beschreibt Frauke Böger ihre Kollegin Schneider als glänzende Vermittlerin, auch zwischen Print und Online. An der Schnittstelle quietscht es bei der printfixierten "taz" noch immer. Schneider vermittele zwischen den Schnellen und den Langsamen und sei immer zuverlässig. Böger verrät auch intime Details über die neue digitale Herrscherin: So isst Schneider morgens, halb elf in taz-Land, ein Knoppers eine Reiswaffel mit Milchschokoladenüberzug.
(Foto: "taz")
per Mail, turi2.de (Havertz)