Marco Fenske

Status: Marco Fenske ist Chefredakteur und Geschäftsführer des Redaktionsnetzwerks Deutschland und Geschäftsführer der Sportbuzzer GmbH. Geboren am 1. März 1984 Bio: Marco Fenske volontiert 2005 beim “Westfalen-Blatt” und absolviert im Anschluss die Axel-Springer-Akademie. Vier Jahre arbeitet er als Reporter für die Zeitschrift “Sport-Bild” und eineinhalb Jahre als stellvertretender... Weiterlesen ...

Chefredakteur Marco Fenske will das RND zur B2C-Marke machen.

Madsack transformiert sein Redaktionsnetzwerk Deutschland mit dem Start von RND.de von einer B2B- in eine B2C-Marke, sagt RND-Chef Marco Fenske im Interview mit murmann-magazin.de. In den nächsten zwei Jahren soll jeder Deutsche mindestens einmal mit dem Angebot in Berührung gekommen sein. Intern sorge ein Mix aus Konferenzen, Briefings per Mail, Gesprächen und regelmäßigen Vollversammlungen dafür, Kritiker auf dem eingeschlagenen Weg mitzunehmen.
murmann-magazin.de

Zitat: Journalisten sind für Inhalte-Monetarisierung mitverantwortlich, sagt RND-Chefredakteur Marco Fenske.

"Journalisten sollten nicht so arrogant sein zu glauben, sie hätten mit der Monetarisierung ihrer Inhalte nichts zu tun."

Chefredakteure haben eine Verantwortung dafür, welche Reichweiten sie generieren, sagt RND-Chefredakteur Marco Fenske im "Meedia"-Interview. Für die Reichweite von RND.de sei Clickbaiting "überhaupt keine Option".
meedia.de

Wolfgang Büchner verlässt Madsack – Hannah Suppa und Marco Fenske übernehmen.


Tschüss, Hannover: Die Mediengruppe Madsack und Wolfgang Büchner, zuletzt Geschäftsführer des Redaktionsnetzwerks Deutschland und Entwicklungs-Chefredakteur beim Regionalzeitungs-Riesen, gehen getrennte Wege. Büchner war vor gut zwei Jahren von Ringier zu Madsack gewechselt. Er soll den Verlag weiter beraten, schreibt Madsack in seiner Pressemitteilung. Mit Büchners Abgang steigen Hannah Suppa, Chefredakteurin der "Märkischen Allgemeinen Zeitung" und Marco Fenske, Chefredakteur des RND, weiter auf und übernehmen auch die Geschäftsführung der Zentralredaktion.

Büchner war 2017 bei Madsack zunächst als Chief Content Officer angetreten. Ende 2018 hatte der Verlag Büchners Rückzug aus der redaktionellen Verantwortung bekannt gegeben – zugunsten von Fenskes Aufstieg vom Sportchef zum Chefredakteur. Hannah Suppa wirkt seit Juli 2017 als Chefredakteurin der "Märkischen Allgemeinen Zeitung", wer ihr in Potsdam nachfolgt, ist noch nicht bekannt.
madsack.de, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne. (10/2017)

Marco Fenske wird RND-Chefredakteur, Wolfgang Büchner bleibt Geschäftsführer.


Nächste Liga: Marco Fenske, 34, steigt bei Madsacks Redaktionsnetzwerk Deutschland zum Chefredakteur auf. Bisher ist er als Sportchef des Netzwerks bereits Vize-Chef des RND. Fenske übernimmt von Wolfgang Büchner, 52, der Geschäftsführer bleibt, sich aber aus dem journalistischen Tagesgeschäft zurückzieht. Er firmiert künftig als Entwicklungs-Chefredakteur. Büchner soll sich in der neuen Position um den digitalen Umbau bei Madsack kümmern und neue Digital-Angebote wie die Nachrichten-Plattform RND.de entwickeln.

Uwe Dulias, 62, bisher Entwicklungs-Chefredakteur, will Ende 2019 in den Ruhestand gehen, teilt Madsack mit. Dulias ist Gründungsgeschäftsführer des RND, das heute nach eigenen Angaben mehr als 50 Partnerzeitungen mit über 2 Mio Auflage mit Inhalten versorgt. "Madsack ist Uwe Dulias zu größtem Dank verpflichtet", richtet Konzernchef Thomas Düffert per Pressemitteilung aus und freut sich, "den personellen Übergang" bei RND und Entwicklungs-Chefredaktion "so weitsichtig und zukunftsgerichtet einleiten zu können".
madsack.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.

Marco Fenske und Gordon Repinski werden RND-Vizechefredakteure, Rüdiger Ditz geht zum Medien-Campus.

RedaktionsNetzwerk Deutschland macht Marco Fenske (Foto), 34, und Gordon Repinski, 40, zu Vize-Chefredakteuren. Fenske übernimmt die operative Gesamtleitung des neuen Newsrooms. Repinski ist zuständig für überregionale Politik und Wirtschaft. Rüdiger Ditz, 54, wechselt zu Madsacks Medien-Campus und bildet dort als Oberlehrer den Medien-Nachwuchs aus.
madsack.de

Aus dem turi2.tv-Archiv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.

Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.


Der Cheftrainer: Marco Fenske ist bei Madsack der Mann für den Fußball. Unter seiner Regie entsteht der Sportbuzzer, das Fußballportal der Madsack-Zeitungen mit bundesweitem Anspruch und ordentlich Lokalkolorit. "Das Herz unserer Leser schlägt in erster Linie im Regionalen", sagt Fenske im Video-Interview für die turi2 edition5. Der Cheftrainer erklärt, wie er bei Madsack den digitalen Ball rollen lässt. Weiterlesen ...

Marco Fenske will bei Madsack mit Fußball-Inhalten Bundesliga spielen.


Traffic mit Toren: Madsack verzeichnet dank dem Zugpferd Fußball digitales Wachstum. Sportchef Marco Fenske blickt im turi2.tv-Interview zufrieden auf die ersten Monate des Portals Sportbuzzer – unter der Marke bündelt der Verlag Fußball-Inhalte. Weitere Sportarten sollen folgen. Fenske vergleicht den Sportclub Madsack – nicht zuletzt wegen der verlagseigenen "Leipziger Volkszeitung" – mit dem RB Leipzig: "Wir spielen Bundesliga und haben Spaß daran gefunden."

Mit "Bild" und "Kicker" will sich Fenske noch nicht messen. Sicher ist aber, dass sich der Sportbuzzer in den Top 10 der deutschen Sportseiten festsetzen soll. Dabei hilft nicht nur der große Sport. Madsack, selbst in der ländlichen Umgebung zuhause, setzt auf Amateurfußball mit seinen Dorfclubs und deren Millionen Anhänger. "Der Amateurfußball ist die Basis", sagt Fenske – und macht zudem Sportbuzzer-Fernsehen im Netz.
turi2.tv (4-Min-Interview auf dem YouTube-Kanal von turi2)

Madsack beruft Dany Schrader und Christoph Maier in die RND-Chefredaktion.


Mehr Häuptlinge: Madsack vergrößert die Chefredaktion seines Redaktionsnetzwerks Deutschland. Chefredakteur Marco Fenske holt sich ab dem 1. Mai Dany Schrader, 43, und Christoph Maier, 40, als Mitglieder der Chefredaktion an die Seite. Beide steigen verlagsintern auf und sollen die operative Leitung des RND-Newsrooms übernehmen. Matthias Koch, 2013 Gründungs-Chefredakteur des RND und seitdem Mitglied der Chefredaktion, wirkt als Chefautor.

Schrader koordiniert bislang als Vize-Chefin des Print-Hubs im RND die Inhalte der Partnerzeitungen und redaktionelle Sonderprojekte. Sie ist seit 2015 beim RND und war vorher schon bei Madsacks "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Maier leitet bisher verschiedene Digitalprojekte des RND und verantwortete unter anderem Social Media und Suchmaschinen-Optimierung für RND.de.
madsack.de

Heiko Ostendorp wird Sportchef von Madsacks RND.

Madsack befördert Heiko Ostendorp zum Sportchef seines Redaktionsnetzwerks Deutschland. Er verantwortet seit 2017 bereits das Fußball-Ressort und profiliert sich als Fußball-Podcaster. Der bisherige Sportchef Manuel Becker rückt auf die neu geschaffene Stelle des Leiters Redaktions- und Partnermanagement. Philipp Creuzer wird Produktchef von Sportbuzzer.de, bisher hatte RND-Chefredakteur Marco Fenske auch die operative Verantwortung für das Portal.
madsack.de

Madsack holt für 2021 Eva Quadbeck und Kristina Dunz von der “Rheinischen Post”.

Madsack verstärkt sich ab 2021 mit Eva Quadbeck (Foto) und Kristina Dunz. Quadbeck wird stellvertretende Chefredakteurin hinter Chefredakteur Marco Fenske und zudem Leiterin der Hauptstadtredaktion. Damit folgt sie auf Gordon Repinski, der zu Media-Pioneer, dem Medien-Startup von Gabor Steingart, wechselt. Dunz wird Quadbecks Stellvertreterin. Beide kommen von der "Rheinischen Post", wo Quadbeck derzeit Vize-Chefredakteurin und Leiterin der Parlamentsredaktion ist. Dunz ist auch hier ihre Stellvertreterin.
madsack.de, turi2.de (Background)

Madsack legt seinen Zeitungen das Magazin “WM 2018” bei.

Madsack erscheint zum Start der Fußball-WM mit dem Magazin "WM 2018" als Beilage in seinen 15 Tageszeitungen. Das Tabloid-Heft verspricht "64 Seiten Fußball-Expertise" und kann auch von externen Verlagen genutzt werden – 14 sind laut Madsack bereits an Bord. Die Auflage liegt dadurch bei mehr als 1 Mio, sagt Sportchef Marco Fenske. Externe Verlage können 30 Anzeigenflächen im Heft regional vermarkten. Der Chef des Fußballportals Sportbuzzer.de kündigt außerdem weitere WM-Formate an. So werden etwa zusätzlich zu den Nationalmannschafts-Reportern drei Journalisten während des Turniers mit einem Wohnmobil durch Russland reisen und darüber berichten.
per Mail

Aus dem Archiv von turi2.tv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.

Madsack und T-Online kooperieren bei Sport-Berichterstattung.


Freundschafts-Spiel: Madsack und T-Online arbeiten künftig in der Sport-Berichterstattung zusammen. Madsacks RedaktionsNetzwerk Deutschland und T-Online wollen gemeinsam Interviews führen und Beiträge gegenseitig nutzen. Insbesondere bei der Berichterstattung zur Fußball-Nationalmannschaft soll es eine enge Kooperation zwischen beiden Playern geben. Auch bei der Bundesliga wollen T-Online und Madsacks Sportbuzzer künftig zusammenarbeiten.

Einen ersten Testballon haben die Partner bereits Anfang September aufsteigen lassen: Damals haben die Redaktionen Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan gemeinsam interviewt. Das Gespräch ist auf allen Kanälen beider Medien erschienen und habe so eine Reichweite in zweistelliger Millionenhöhe erzielt, schreibt Madsack.
madsack.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.

Madsacks Sportbuzzer kommt bei Sport1 ins TV.

Madsack bringt sein Web-TV-Format "Sportbuzzer Fantalk 3.0" ins Fernsehen. Die zweite Ausgabe der Fußball-Talkshow am 24. Oktober läuft neben dem Netz auch bei Sport1. Zu Gast sein werden Ralf Rangnick, Dieter Hoeneß, Stefan Effenberg und Michael Ballack. Die Sendung findet am Vorabend des DFB-Pokal-Spiels RB Leipzig gegen Bayern München statt. Madsacks Sportbuzzer kooperiert seit der Show-Premiere im Mai mit dem von Red Bull finanzierten Verein.
madsack.de, turi2.tv (4-Min-Interview mit Sportbuzzer-Chef Marco Fenske)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Marco Fenske baut mit dem Sportbuzzer dem Regional-Fußball die große Bühne.

Madsack schickt Fußball-Talkshow “Sportbuzzer Fantalk 3.0” in die Verlängerung.

Madsack setzt seinen "Sportbuzzer Fantalk 3.0" fort. In der kommenden Bundesliga-Saison soll die Fußball-Talkshow bis zu drei Mal laufen, sagt Sportbuzzer-Geschäftsführer Marco Fenske, will sich auf eine genaue Zahl aber noch nicht festlegen. Am 12. Mai hatte das Web-TV-Format Premiere, es war auf den Madsack-Seiten und bei Entwicklungspartner Red Bull zu sehen, außerdem haben T-Online.de und die "Abendzeitung" aus München den Talk übernommen. Laut Madsack hat die Live-Sendung eine Mio-Reichweite erzielt.
madsack.de, sportbuzzer.de (2-Std-Sendung), turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Madsacks Sportbuzzer startet Fußball-Talkshow.

Madsacks Sportbuzzer startet Fußball-Talkshow.

Madsack testet für sein Fußballportal Sportbuzzer eine Fußball-Talkshow. Am 12. Mai soll der "Sportbuzzer Fantalk 3.0" erstmals auf Sendung gehen – auf dem Sportportal, den Seiten der angeschlossenen Madsack-Blätter und der Seite des RB Leipzig. Der Verein von Brause-Baron Dietrich Mateschitz tritt neben der Madsack-Produktionsfirma TVN auch als Kooperations-Partner und Mit-Entwickler der Sendung auf. Die Moderation übernimmt Isabella Müller-Reinhardt, drei ausgewählte Fans dürfen die Profis auf dem Panel jederzeit unterbrechen, sagt Sportbuzzer-Chef Marco Fenske im Kurzinterview mit turi2.tv.
madsack.de, turi2.tv (45-Sek-Video im YouTube-Kanal von turi2)

Madsack will Fußball-Berichterstattung online auf Sportbuzzer bündeln.

madsack_150Madsack will sich im Netz stärker gegen Springers "Fußball Bild" positionieren. Die Fußball-Berichterstattung des Verlags gibt es "digital künftig komplett und exklusiv auf dem Sportbuzzer", sagt Marco Fenske, Sportkoordinator des Redaktionsnetzwerks Deutschlands im Interview mit Gregory Lipinski. Die einzelnen Zeitungswebsites sollen nur noch Teaser veröffentlichen und zum gemeinsamen Sport-Portal verlinken.
meedia.de, turi2.de (Background)

Madsack schafft neue Einheit für Sportberichterstattung.

madsack_150Madsack sieht sich durch Springers "Fußball Bild" im Zugzwang und baut seine Sportberichterstattung um. Am Verlagsstandort in Hannover werden die Sportredaktionen von "Hannoversche Allgemeine Zeitung", "Neue Presse" und Sportbuzzer zusammengezogen, schreibt Gregory Lipinski. 16 Redakteure sollen unter Leitung von Marco Fenske titel- und medienübergreifend die regionale Sportberichterstattung leisten.
meedia.de

Mein Homescreen: Simone Ashoff.

mein-homescreen-simone-ashoff-600
Simone Ashoff, Gründerin und Chefin der Good School in Hamburg, ist ein Paid-Content-Fan. Sie zahlt für digitalen Journalismus und spendet für einen US-Radiosender. Wenn die Netz-Pionierin und frühere Kreativ-Chefin von Jung von Matt nicht gerade Unternehmer und Kreative für den digitalen Wandel fit macht, ist sie mit ihrem iPhone beschäftigt - bei turi2 zeigt sie ihren Homescreen und ihre Lieblings-Apps. Weiterlesen ...

Mein Homescreen.

In der Rubrik Mein Homescreen stellt seit August 2015 jeden Samstag ein prominenter Medien- oder Markenmacher die Startseite seines Smartphones vor. Dabei verrät er seine liebsten Apps und echte Geheimtipps, erzählt aber auch einiges über sich und seine Steckenpferde. Bisher erschienen (alphabetisch sortiert nach Nachnamen) A – Nora... Weiterlesen ...