Philipp Westermeyer startet Business-Podcast für Gründer*innen.

Business-Bauer: Podcast-Profi Philipp Westermeyer startet zusammen mit dem Domain-Hoster GoDaddy den 14-täglichen Podcast Bau dein Business. Westermeyer und seine Gäste wollen Gründer*innen mit persönlichen Erfahrungen und Tipps motivieren, Ideen und Projekte erfolgreich anzugehen. In der ersten von acht Episoden spricht Kaugummi-Unternehmer Thomas Krämer über sein Startup Forest Gum.
de.godaddy.com, youtube.com (53-Min-Video), omr.com (Audio-Podcast)

Video-Tipp: Philipp Westermeyer bewertet die Lage des Internets in Deutschland.

Video-Tipp: Philipp Westermeyer blickt in seiner Keynote State of the German Internet 2020 auf die Macht der GAFA-Firmen (Google, Amazon, Facebook, Apple) und bewertet die Entwicklung der deutschen Digital-Branche. Durch die Marketing-Brille schaut er auf aktuelle Trends wie gesellschaftliche Verschiebungen, die wachsende Bedeutung von Chat-Apps oder das Problem zu großer Auswahl.
omr.com, youtube.com (43-Min-Video)

Video-Tipp: Philipp Westermeyer glaubt an das “New Normal” durch Corona – wie nach dem 11. September.

Video-Tipp: Durch Corona wird sich in der Gesellschaft, ähnlich wie nach den Anschlägen des 11. September, ein "New Normal" einstellen, glaubt OMR-Gründer Philipp Westermeyer. Wie in Hochhäusern und an Flughäfen könnten auch bei Festivals strengere Sicherheitschecks gelten: "Du wirst dich sicher anders registrieren müssen und wirst vielleicht überprüft auf eine gewisse Krankheit." Der Wunsch von Menschen, auf Events zu gehen, werde sich aber nicht komplett auflösen.
horizont.net (18-Min-Video)

Zitat: Philipp Westermeyer will mit seinem Team gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen.

"Es gibt gerade vielerorts eine komplett neue Wirklichkeit."

OMR-Gründer Philipp Westermeyer zeigt sich im Interview mit Volker Schütz davon überzeugt, dass sein Team trotz Festival-Absage gestärkt aus der Situation hervorgehen wird.
horizont.net, turi2.de (Background)

Aus dem Archiv von turi2.tv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

Video-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer berät für Webhoster GoDaddy Startups.

Video-Tipp: Webhoster GoDaddy wirbt mit einer Socia-Media-Kampagne mit der Influencerin Bonnie Strange, dem Musiker Eko Fresh sowie dem OMR-Gründer Philipp Westermeyer. Sie wollen die Webseiten von Startups optimieren und besuchen in der ersten Folge den Gründer von Outdoorkids, einem Sport-Betreuungsangebot für Kinder.
youtube.com (2:30-Min-Video)

Philipp Westermeyer

Status: Philipp Westermeyer ist Gründer der Medien- und Eventmarke OMR (Online Marketing Rockstars) und erfolgreicher Podcaster sowie Vermarkter von Podcasts. Geboren am 7. April 1979 in Essen Bio: Philipp Westermeyer arbeitet nach seinem BWL-Diplom und Medienmanagement-Master als Vorstandsassistent bei Bertelsmann. Im Anschluss agiert er als Investment-Manager bei Gruner... Weiterlesen ...

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer spricht darüber, was Podcasts erfolgreich macht.

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer, Gründer der Online Marketing Rockstars, spricht im Gründerszene-Podcast mit Lisa Ksienrzyk über seiner Erfahrungen mit Podcasts. Auch wenn sein Team mittlerweile mit größerem Team und viel Hardware arbeite, könne jeder auch mit geringen Ressourcen gute Podcasts produzieren. Wichtig sei, sich gut auf das Gespräch vorzubereiten, um die richtige Balance zwischen Vorwissen und Neugier zu übermitteln. In manchen Fällen habe Westermeyer Aufnahmen nicht veröffentlicht, weil er mit dem Interview nicht zufrieden war oder das Gespräch nicht mehr aktuell war.
gruenderszene.de

Aus dem Archiv von turi.tv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

Zitat: Philipp Westermeyer liebt Veranstaltungen, weil sie digital sind.

"Wenn das gut gemacht wird, entwickelt sich ein Live-Format zu einer eigenen Medienmarke. (...) Weil die Leute auf deinem Live-Event ihre Handys rausholen, filmen und fotografieren, das wiederum posten. Events sind so sehr digital geworden, obwohl man sich noch in der echten Welt trifft."

Philipp Westermeyer sieht in guten Veranstaltungen die perfekte Verbindung in die digitale Welt – und sein OMR-Festival als Karl-May-Festspiele fürs digitale Marketing.
blog.bauermedia.com

Westermeyer über Influencer Marketing:

"Wir werden irgendwann eher von Accounts, statt von Influencern sprechen. Hinter den meisten großen Influencern stecken mehr als nur einzelne Personen – teilweise sind es 20, 30 Mitarbeiter. Eine Account-Plattform ist mehr oder weniger die neue Zeitschrift oder die neue Webseite."

Aus dem Archiv von turi.tv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer trifft Agentur-Pionier Bernhard Fischer-Appelt.

Hör-Tipp: Philipp Westermeyer spricht im "OMR-Podcast" mit Bernhard Fischer-Appelt (Foto), der mit 16 Jahren die ersten Agentur-Aufträge akquirierte. Der Name Fischer-Appelts gleichnamiger Agentur entstand aus dem damaligen Mangel an Alternativen, sei bei der späteren USA-Expansion aber "eine Herausforderung". Innovationen hätten es in Deutschland aufgrund schärferer Regulierungen wie beim Datenschutz schwerer als in den USA, beklagt der Agentur-Pionier.
omr.podigee.io (51-Min-Audio)

Lese-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer helfen Todsünden beim Marketing.

Lese-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer erklärt auf der Bühne seiner Konferenz Online Marketing Rockstars, was die Marketingbranche von den sieben Todsünden abschauen kann. Zum Thema Geiz sagt er, dass Marken heutzutage eine Strategie für Verkaufs-Events wie den Black Friday und für Deal-Plattform wie billiger.de bräuchten.
horizont.net

Aus dem turi.tv-Archiv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

Lese-Tipp: Philipp Westermeyer ist der digitale Zirkusdirektor, por­t­rä­tie­rt die “Zeit”.

Lese-Tipp: OMR-Gründer Philipp Westermeyer ist Trend-Scout, Oberkontakter und "vielleicht auch ein bisschen Zirkusdirektor der digitalen Werbeindustrie", schreibt die "Zeit". Podcasts seien für Westermeyer "die neuen Late-Night-Hosts". Den Trend habe er mit seinen rund 50 vermarkteten Podcasts groß gemacht.
zeit.de

Aus dem turi.tv-Archiv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

Lese-Tipp: Philipp Westermeyer ist Podcast-Vorreiter, schreibt Vera Vaubel.

Lese-Tipp: Philipp Westermeyer, 39, Gründer der Online Marketing Rockstars, träumte als Kind von einem Job als Sportjournalist, sucht sich dann aber doch lieber Online-Nischen, in denen er Unternehmen hochzieht und sie verkauft. OMR gründete er, weil er selbst nicht programmieren kann und nicht von Entwickler-Einschätzungen abhängig sein wollte. Vera Vaubel porträtiert Westermeyer als Podcast-Vorreiter Deutschlands.
changelog.blog.de, turi2.de (Background)

Aus dem turi.tv-Archiv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding. (01/2017)

“Hamburger Abendblatt” reitet mit Philipp Westermeyer die Personality-Magazin-Welle.

Hamburger Abendblatt will ein Personality-Magazin namens "Philipp" mit Philipp Westermeyer starten. Das Heft rund um den Chef der Online Marketing Rockstars erscheint zunächst einmalig zum Event, auch als Printversion am Kiosk, und dreht sich um das digitale Hamburg.
horizont.net, dnv-online.net

Aus dem turi2.tv-Archiv: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding.

Zitat: Philipp Westermeyer sieht auch Chancen im Facebook-Datenskandal.

"Da ist noch immer ein enormes Unwissen in der Gesellschaft, viele Menschen wissen gar nicht, was heutzutage alles in Sachen Daten und Targeting möglich ist."

Philipp Westermeyer, Gründer der Online Marketing Rockstars, sieht den Datenskandal um Facebook und Cambridge Analytica auch als Chance, Nutzer für Targeting-Standards zu sensibilisieren.
wuv.de

interview2: OMR-Chef Philipp Westermeyer über Influencer Marketing und Personal Branding.


Mehr Einfluss für Influencer: Philipp Westermeyer, einst Vorstands-Assistent bei Bertelsmann, heute Erfinder der Online Marketing Rockstars, glaubt, dass die Werbung das Feld der Influencer noch lange nicht erschlossen hat. Neben bekannten Beispielen aus Beauty, Mode und Sport kann er sich Influencer Marketing auf nahezu allen Feldern vorstellen. Im Interview am Rande des Deutschen Medienkongresses nennt er zum Beispiel Angler und Sekretärinnen.

Westermeyer hat die Online Marketing Rockstars in den vergangenen Jahren geprägt wie kein anderer - künftig will er mit seinem Namen als Marke allerdings zurückhaltender umgehen. Er sehe sich selbst eher als Unternehmer, sagt Westermeyer, weiß aber auch, dass Medienprodukte immer etwas mit ihren Machern zu tun haben. Beim OMR-Festival in Hamburg Anfang März will er deswegen zwar wieder auf der Bühne stehen, seine Redaktion aber stärker als bisher ins Rampenlicht holen.
youtube.com (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

“Mopo”: Verleger Arist von Harpe fand seine Zeitung “immer schon cool”.

Hör-Tipp: Neu-Verleger Arist von Harpe, 42, spricht im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer über seine "Mopo"-Übernahme. Er habe Marke und Zeitung "immer schon cool" gefunden. Mit seinen Ersparnisse, ein paar Hundert Tausend Euro, sowie einem Darlehen habe er die Zeitung gekauft. Zweiter Gast im Podcast ist Marketing-Chefin von Linkedin in Deutschland, Selena Gabat.
omr.com (83-Min-Audio)

Hör-Tipp: Dmexco-Macher Dominik Matyka will nicht mit OMR verglichen werden.

Hör-Tipp: Dmexco-Macher Dominik Matyka ist es leid, ständig mit der OMR von Philipp Westermeyer verglichen zu werden, sagt er - entgegen des Rats seiner PR-Leute - im Podcast Startup Insider. Was Westermeyer mache, interessiere ihn "partout" nicht. "Das ist wie wenn Du ein Fahrrad mit einem Auto vergleichst. Und wir bauen halt das Auto." Die Dmexco sieht Matyka nicht mehr als Event, sondern als Community und Plattform.
inside.startup-insider.com (50-Min-Audio), turi2.de (turi2.tv-Interview mit Matyka)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Warum gibt’s die Dmexco 2020 nur digital, Dominik Matyka? (7/2020)

Lese-Tipp: Die dpa blickt auf die Markenkommunikation der Post-Corona-Zeit.

Lese-Tipp: Das "Whitepaper" der dpa beleuchtet, welche langfristigen Auswirkungen die Krise für die Unternehmens- und Markenkommunikation haben wird. Einschätzungen kommen u.a. von OMR-Gründer Philipp Westermeyer: "Persönliche Begegnungen lassen sich Stand 2020 nicht komplett digitalisieren", sagt Westermeyer. Das E-Paper ist nach einer Registrierung kostenfrei nutzbar.
dpa.de (E-Paper), presseportal.de (Pressemitteilung)

Hör-Tipp: Hannes Ametsreiter von Vodafone rechnet künftig mit weniger Bürofläche.

Hör-Tipp: 5G wird die "Gesellschaft revolutionieren", sagt Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer. Ametsreiter, dessen Vertrag vorzeitig verlängert wurde, rechnet künftig mit einem Mobile-Office-Anteil von bis zu 80 % - bis hin zum Call-Center. Er wolle "kein Sog zurück ins Alte", was zu weniger Immobilienfläche führt. Der persönliche Austausch solle bei Events erfolgen.
omr.podigee.io (41-Min-Audio)

Red Bull startet einen Podcast zu “Innovator”.

Red Bull verlängert seine Zeitschrift "Innovator" mit einen Podcast. Jeweils montags erscheint eine Folge, in der Gründer, Forscher, Sportler und Künstler über Innovationen sprechen. Pro Gast gibt es jeweils zwei Folgen, zunächst eine reguläre, in der Woche darauf eine Zusatzfolge, in der die Gäste ihre wichtigsten Inspirationsquellen nennen. Den Podcast moderieren Laura Lewandowski und Flemming Pinck. In der ersten Folge sind OMR-Gründer Philipp Westermeyer, Triathlet Sebastian Kienle und Gründer Peter Hart zu Gast.
redbull.com

Hör-Tipp: Audi-Vorstand Hildegard Wortmann setzt für Emotionen auf das Fernsehen.

Hör-Tipp: Audi-Vorstand Hildegard Wortmann macht sich "überhaupt keine Sorgen" über eine womöglich rückläufige TV-Nutzung, sagt sie im OMR-Podcast mit Philipp Westermeyer. Die digitalen Kanäle seien eine Ergänzung in der Mediaplanung, das lineare Fernsehen habe auch künftig eine Relevanz und sorge für Emotionen - auch beim Thema Nachhaltigkeit.
omr.podigee.io (52-Min-Audio)

Hör-Tipp: Tarek Müller spricht über Nachhaltigkeit im Modegeschäft.

Hör-Tipp: About-You-Gründer Tarek Müller wird Stammgast im OMR Podcast. Müller soll bei Philipp Westermeyer regelmäßig über aktuelle Entwicklung im Digital-Business sprechen. In der 250. Ausgabe skizziert er seine Vorstellung vom nachhaltigen Mode-Geschäft, verrät was About You in Sachen Second Hand plant und was den Reiz von Influencer-Brands ausmacht.
omr.com (73-Min-Audio)

Hör-Tipp: Til Schweiger braucht “stern” und “Bunte” nur für PR.

Hör-Tipp: Für Til Schweiger sind Medien wie "Bunte" und "stern" nur "ein notwendiges Übel", das er für seine Film-PR braucht. Darüber hinaus lege er keinen Wert darauf, in den Medien aufzutauchen, sagt der Schauspieler im OMR-Podcast. Philipp Westermeyer trifft Schweiger in dessen Finca auf Mallorca und spricht mit ihm über die Filmindustrie, Geschäftsideen und Selbstvermarktung. Schweiger gibt zu, auf Facebook Fehler gemacht und einige umstrittene Posts nicht ganz nüchtern formuliert zu haben.
podigee.io (82-Min-Podcast), omr.com

Gründer und Digitalexperte Sven Schmidt kritisiert Mathias Döpfners KKR-Deal scharf.


Ohr-Feige: Mathias Döpfner, Vorstandschef und Kleinaktionär bei Springer, bekommt im Podcast seines Kooperationspartners Philipp Westermeyer ordentlich auf die Löffel. Westermeyers Buddy & Digital-Versteher Sven Schmidt (Foto, links) kritisiert den bevorstehenden Einstieg des US-Finanzinvestors KKR bei Springer scharf: Er nütze eher dem Springer-Gesellschafter Döpfner als der Verlegerin Friede Springer.

Schmidt, der als Gründer- und Investoren-Urgestein in der Branche hoch angesehen ist, wirft Döpfner vor, den "logischsten Schritt" nicht gegangen zu sein: Um für Springer neues Geld für große Deals wie den Kauf des Ebay-Kleinanzeigengeschäfts zu besorgen und trotzdem Friede Springers Hoheit über das publizistische Geschäft zu wahren, hätte Döpfner, so Schmidt, das rendite- und wachstumsstarke, aber umkämpfte Rubrikengeschäft für Jobs, Autos und Wohnungen "als Spin-off" ausgliedern und zur "reinen Kapitalbeteiligung" für Springer machen sollen.

Den Finanzinvestor KKR in die Kernfirma Springer zu holen, sei nicht die beste Lösung. Döpfner fürchte, so Schmidt, bei der Ausgliederung der sogenannten Classifieds Media wohl einen persönlichen Machtverlust und erwarte für sich persönlich durch den Einstieg von KKR "wahrscheinlich" höhere Boni.

Schmidt, seit Jahrzehnten erfahren im Venture-Geschäft, kritisiert außerdem, dass Döpfner sich nicht heftiger gegen den Einstieg von Google ins Geschäft mit Stellenanzeigen wehrt. Es sei an der Zeit, dass "Döpfner sich endlich mal aufregt" und "Bild" und "Welt" gegen den "Missbrauch der Marktmacht" von Google in Stellung bringt.
soundcloud.com (ab Minute 13.20)

Video-Tipp: Das “Hamburger Abendblatt” veröffentlicht einen Film zum Grundgesetz.

Video-Tipp: Das "Hamburger Abendblatt" veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der Zeit-Stiftung einen siebenminütigen Film, in dem verschiedene Prominente in einer Reise durch Hamburg Teile des Grundgesetzes vortragen. Der Film ist u.a. auf Hamburg.de und den Seiten der Funke Mediengruppe sowie auf YouTube zu sehen. Es sprechen u.a. "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo, OMR-Chef Philipp Westermeyer, Udo Lindenberg und "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis.
funkemedien.de, youtube.com (7-min-Video)

Hör-Tipp: Podcastest du mich, dann podcaste ich dich.

Hörtipp: Katarzyna Mol-Wolf revanchiert sich bei Philipp Westermeyer (Foto) und lädt ihn in ihren Podcast. Der Hörer erfährt immerhin, dass Westermeyer früher bei der Schülerzeitung war und nicht programmieren kann - und, dass die Idee zu seiner Erfolgsreihe Online Marketing Rockstars eher zufällig kam.
soundcloud.com (57-Min-Audio), turi2.de (Background Vorgespräch)

Katarzyna Mol-Wolf wird Podcast-Profi und OMR-Vorprogramm.

Katarzyna Mol-Wolf 150Ein Ohrwurm namens Kasia: Katarzyna Mol-Wolf, Verlegerin beim Inspiring Network, setzt an der Seite von Digital-Dude Philipp Westermeyer auf Podcasts und digitale Vernetzung. Im Podcast mit Westermeyer erzählt sie, dass neben dem Sex-Podcast des Verlags die Reihe Kasia trifft gut angelaufen sei. Als Vorprogramm von Westermeyers OMR-Festival vernetzt Mol-Wolf am 6. Mai im Hamburger Curio-Haus rund tausend Frauen beim Women's Day.
soundcloud.com (52-Min-Audio mit Westermeyer), turi2.tv (Background: Mol-Wolf im Interview)

Springer und OMR starten Podcast-Diskussion “Dinner Berlin”.


Philipp Westermeyer (ganz links) und Mathias Döpfner (ganz rechts) bitten zu Tisch: Lea Lange, Cem Özdemir, Annegret Kramp-Karrenbauer, Alexander Karp, Sonja Jost. (v.l.n.r., Foto: dinnerberlin.com, Montage: turi2)

Essen ist fertig: Springer und die Online Marketing Rockstars bringen ein gemeinsames Podcast-Format an den Start: Die Reihe "Dinner Berlin" will Digitalökonomie, Gründer und Politiker zusammenbringen, damit diese über "die richtigen Themen" diskutieren, sagt Springer-Chef Mathias Döpfner. An der ersten Runde des Tischgesprächs mit Audio-Aufzeichnung nahmen CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, Grünen-Politiker Cem Özdemir sowie die Gründer Alex Karp (Palantir), Sonja Jost (DexLeChem) und Lea Lange (Juniqe) teil.

Die Abendessen finden "in kleiner Runde" im Axel-Springer-Journalistenclub in Berlin statt, schreibt Springer per Pressemitteilung. Gastgeber ist neben Döpfner auch OMR-Gründer Philipp Westermeyer. Springer verspricht offene, kontroverse Diskussionen, "jenseits der üblichen PR-Rhetorik". Die erste Ausgabe steht auf den üblichen Plattformen online, weitere Ausgaben sollen in loser Folge erscheinen.

Großes Thema des mehr als 90 Minuten langen Gesprächs ist die Stellung von Startups in Deutschland. CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer gibt zu, dass es junge Unternehmen nicht leicht haben, weil Politik und Wirtschaftsverbände Startups nicht ernst nehmen. Zwar würden Unternehmen gefördert, doch wenn es um Risiko-Kapital gehe, würden die Gründer nach China oder in die USA getrieben. Kramp-Karrenbauer fordert ein Umdenken.
soundcloud.com (93-Min-Gespräch), dinnerberlin.com, axelspringer.com (Themenliste mit Zeitangaben)

Umfrage: So sieht die Medien-Welt am Sonntag bei Aust, Heumann, Suding und Döpfner aus.


Lese-Sonntag: Springer hat am Dienstagabend zu 70 Jahren "Welt am Sonntag" nach Hamburg eingeladen. turi2.tv wollte von prominenten Gästen wissen, wie ihre Medien-Welt am Sonntag aussieht. "Welt"-Herausgeber Stefan Aust etwa greift auch früh am Sonntagmorgen schon im Bett zum Handy und informiert sich über die Weltlage, anschließend blättert er durch die eigene Zeitung, aber auch durch den "Spiegel". Springer-Boss Mathias Döpfner dagegen schläft am siebten Tag der Woche erstmal aus. Wenn er später die eigenen Zeitungen und die "FAS" gelesen hat, liest Döpfner Bücher und schaut Filme: "Sonntag ist nicht der Pflicht-Tag, sondern der Kür-Tag", sagt Döpfner.

Außerdem geben in der turi2.tv-Umfrage Karen Heumann von thjnk, Philipp Westermeyer von den Online Marketing Rockstars, FDP-Politikerin Katja Suding, "Bild"-Kolumnist Alfred Draxler, PR-Frau Yvonne von Stempel, Grosso-Chef Frank Nolte und Beraterin Alexandra von Rehlingen Auskunft über ihre Medien-Gewohnheiten am Sonntag. Überraschend viele setzen am Sonntag auf Print, aber auch "Tatort" und Rosamunde-Pilcher-Filme gehören zu den Favoriten der Partygäste.
turi2.tv (4-Min-Video)

Hör-Tipp: Christoph Keese glaubt an das digitale Europa, aber das Geld muss sprudeln.

Hör-Tipp: Springer-Manager und Digitalberater Christoph Keese blickt mit OMR-Gründer Philipp Westermeyer auf Trends, Disruptionen und Innovationen. Keese ist optimistisch für Europas digitale Zukunft. Was es dringend brauche seien höhere Investitionen und Risiken – nur so könne etwa MyTaxi aus Hamburg mit vergleichbaren US-Gründungen wie Uber mithalten.
omr.com (46-Min-Audio)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Christoph Keese diskutiert mit Peter Turi über Digitalisierung und Disruption.

Hör-Tipp: Kai Diekmann beschreibt seine ehrgeizigen Unternehmer-Pläne.

Hör-Tipp: Kai Diekmann spricht im OMR-Podcast 90 Minuten mit Philipp Westermeyer über alles – vom journalistischen Urknall bis zur Zukunft. Diekmann erzählt, wie seine Agentur Storymachine stark wächst: Die Mitarbeiter sind nach wenigen Monaten in größere Büros gezogen. Storymachine solle wie ein Ghostwriter für Kunden digital kommunizieren. Sein Finanz-Startup geht bald auf Kundensuche über "verschiedene große Medienpartner". Diekmann erinnert sich an seine Zeit bei Springer, erzählt vom Trump-Interview, das "Bild" 900 Mio Kontakte verschafft habe. Der Ex-Chefredakteur beschreibt, wie er im Silicon Valley lernte, aus dem engen Terminplan-Korsett auszubrechen, selber E-Mails zu schreiben und dann "Bild" vollbärtig von einer hierarchischen in eine digitale Organisation umzukrempeln.
soundcloud.com, spotify.com (90-Min-Audio)

Zitate aus dem Gespräch:

"Ich gehe keinem Konflikt freiwillig aus dem Weg."

"Die Digitalisierung hat den Journalismus besser gemacht."

"21 Mio daily active Facebook-User in Deutschland im Verhältnis zu 15 Mio verkauften Tageszeitungen: Social Media ist nicht irgendeine Bühne, sondern eine ganz zentrale."

"Wenn ich heute 25 wäre, würde ich mich mit Macht auf die digitale Welt stürzen und Gründer werden."

"Content interessiert mich heute noch: Ich bin wie ein Zirkuspferd, das die Trompete hört. (...) Aber meine Kreativität reduziert sich nicht auf Content."

termine2: Rockstars Festival.

online marketing rockstars 150Veranstalter: Online Marketing Rockstars
Ort: Hamburg Messe
Termin: 25. bis 26. Februar


Expo, 25. Februar, 10 - 18 Uhr
120 Aussteller (Auswahl): Facebook, Ebay, Handelsblatt GmbH, G+J Digital Products GmbH, Madsack Medien, Omnicom, Parship GmbH
Link zur Veranstaltung (Infos & Anmeldung)

Masterclasses, 25. Februar, ab 11 Uhr
23 Referenten (Auswahl): Micky Beisenherz, Philipp Westermeyer (Metrigo), Julius Schröder (Google), Simon Kendall (adjust), Tony Markovski (Adobe)

Konferenz, 26. Februar, ab 8 Uhr
Referenten: Tony Hawk (Skater), Fany Péchiodat (My Little Paris), Christian Schmalzl (Ströer), Scott Galloway (New York University)

onlinemarketingrockstars.de (Infos & Anmeldung)