Richard Lutz

Status: Richard Lutz lenkt die Richtung der Deutschen Bahn seit März 2017 als Vorstandschef. Geboren am 6. Mai 1964 in Landstuhl Bio: Richard Lutz wird die Eisenbahn in die Wiege gelegt – als Sohn eines Eisenbahners. Zur Deutschen Bahn kommt der heutige dreifache Familienvater bereits 1994. “Wer depressiv... Weiterlesen ...

Zitat: Bahn-Chef Richard Lutz macht sich von öffentlicher Meinung frei.

"Es gibt Personen des öffentlichen Lebens, denen wird vorgeworfen, zu viele Interviews zu geben. Ich gehe meinen eigenen Weg."

Bahn-Chef Richard Lutz verteidigt im "FAZ"-Interview seine zurückhaltende Kommunikationsstrategie. Er mache seinen Seelenfrieden nicht davon abhängig, was in der Zeitung über ihn geschrieben werde.
"FAZ", S. 22 (Paid)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

“Sie sehen, ich lebe noch”: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.


Lutz nimmt's locker: Richard Lutz ist der Buhmann der Bahnfahrer – als Chef der Deutschen Bahn muss er den Kopf für alle Probleme hinhalten. Wie nimmt er die Berichterstattung wahr, fragen "Horizont" und turi2.tv bei der dpa-Chefredaktionskonferenz. Lutz antwortet pragmatisch-ironisch: Er lebe noch. Einen Bogen um die Presse macht er nicht, wohl aber um Social Media: "Für Twitter, Facebook und andere Dinge bin ich wahrscheinlich schon zu alt", sagt der 54-Jährige.

Werktags vertraut Lutz auf den dicken Pressespiegel der Bahn und liest meist digital, am Wochenende hält er bevorzugt Papier in der Hand. Er sieht in den Medien ein Stimmungsbarometer. "Wir sind ja kein abgehobenes Unternehmen", sagt er. "Man muss ein Gefühl dafür kriegen, wie dieses Unternehmen draußen wahrgenommen wird." Um die Stimmung in den sozialen Netzwerken macht er dabei, womöglich sicherheitshalber, einen Bogen.
turi2.tv (2-Min-Interview)

Bahn-Chef Lutz fordert in der “Zeit” mehr Zeit für Reformen.

Deutsche Bahn: Chef Richard Lutz (Foto) fordert nach dem Brandbrief von Verkehrsminister Scheuer im "Zeit"-Interview mehr Geduld für Reformen. "Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht", sagt Lutz. Für deutliche Verbesserungen "braucht es Jahre". Wenn Lutz von Berlin nach Frankfurt fahre, gehe bei zehn Minuten Verspätung "nicht die Welt unter".
"Zeit" 44/2019, S. 23 (Paid), turi2.de (Background)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Bahn-Chef Lutz gerät in der Berateraffäre unter Druck.

Deutsche Bahn: Der Aufsichtsrat will die Rolle von Bahn-Chef Lutz in der Berateraffäre prüfen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Als die umstrittenen Verträge für Ex-Vorstände in Millionenhöhe abgeschlossen wurden, war Lutz für die Konzernfinanzen verantwortlich. Unklar sei, seit wann er von den Beraterverträgen weiß.
sueddeutsche.de

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Bild des Tages: Bahnchef Lutz freut sich über gutes Geschäft.


Erfolgsmodell Eisenbahn: Stolz grinsend wie ein kleiner Junge steht Bahnchef Richard Lutz bei der Halbjahres-Pressekonferenz in Berlin neben einem ICE-Modell. Eigentlich fehlen nur die Kelle und die Schaffnermütze. Der oberste deutsche Eisenbahner hat Grund zur Freude: Im ersten Halbjahr 2017 fährt die Bahn bei Umsatz und Gewinn Rekordwerte ein. 81 % der Züge waren im Schnitt pünktlich, was bei der Bahn heißt: Weniger als sechs Minuten verspätet.
handelsblatt.com
(Foto: Kay Nietfeld / dpa / Picture Alliance)

Zahl des Tages: Deutsche Bahn befördert bis zu 90 % weniger Fahrgäste.

Zahl des Tages: Bis zu 90 % weniger Fahrgäste befördert die Deutsche Bahn zur Zeit, und das in etwa drei Viertel der Züge, die normalerweise unterwegs sind. Laut Konzern liegt die Nachfrage damit deutlich unter dem Angebot, es soll aber nicht weiter eingeschränkt werden. Die Auswirkungen der Corona-Krise seien vermutlich "schlimmer als nach der Finanzkrise 2008", sagt Bahnchef Richard Lutz.
tagesschau.de

Corona-Krise: Bahn schließt DB Lounges und schränkt Service an Bord der Züge ein.

Deutsche Bahn fährt ihren Service im Fernverkehr im Rahmen der Corona-Krise zurück: Die DB Lounges sind bundesweit seit Mittwoch geschlossen, im Bordrestaurant gibt es nur noch Essen in Einwegverpackungen und Tickets werden nur noch auf Sicht kontrolliert. Für Fahrgäste gibt es ein Corona-Merkblatt mit Verhaltensregeln an Bord. Der Zugverkehr solle "so lange und so gut wie möglich" aufrecht erhalten werden, sagt Bahnchef Richard Lutz.
spiegel.de

“Spiegel”: Bahn stellt den Regionalverkehr wegen Corona auf Notfallfahrplan um.


ZurückFernbleiben, bitte: Die Deutsche Bahn wird den Regionalverkehr ab Dienstag oder Mittwoch einschränken und keine Fahrkarten mehr kontrollieren, berichtet der "Spiegel". Der Konzern erwarte, dass viele Mitarbeiter nicht arbeiten können, weil sie ihre Kinder zu Hause betreuen müssen. Man wolle Unannehmlichkeiten für die Kunden so gering wie möglich halten und gewährleisten, dass Menschen dennoch per Bahn zur Arbeit kommen können. Vorbild für den reduzierten Fahrplan ist der Sonntagsfahrplan. Bei der Bahn gibt es laut Chef Richard Lutz bisher "keinen auffälligen Krankenstand".

Unterdessen kündigt der Touristik-Konzern Tui an, "den größten Teil aller Reiseaktivitäten bis auf weiteres auszusetzen". Betroffen sind Pauschalreisen, Kreuzfahrten und der Hotelbetrieb. Auch Konkurrent Aida hat bereits alle Kreuzfahrten bis Anfang April eingestellt.
spiegel.de, tagesschau.de (Bahn), sueddeutsche.de (Tui)

Deutsche Bahn war 2019 an Heiligabend am pünktlichsten.

Deutsche Bahn: 75,9 % der Fernzüge waren im Jahresschnitt 2019 pünktlich, meldet die "Bild am Sonntag". Ausgerechnet Heiligabend war im vergangenen Jahr der Tag mit der höchsten Pünktlichkeit. "In neun von zwölf Monaten des Jahres 2019 waren wir besser unterwegs als 2018", bilanziert Bahn-Chef Richard Lutz.
"Bild am Sonntag", S. 5 (Paid)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Deutsche Bahn: Sigrid Nikutta findet Wachstum wichtiger als Gewinn.

Deutsche Bahn: Sigrid Nikutta, künftige Chefin der Gütersparte, sind mehr Transporte auf der Schiene wichtiger als Profitabilität bei DB Cargo, sagt sie dem "Focus". Ausschließlich auf schwarze Zahlen zu achten, bringe "garantiert nicht mehr Verkehr auf die Schiene". Bahnchef Richard Lutz rechnet 2019 bei DB Cargo mit einem Verlust von 300 Mio Euro.
focus.de

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Deutsche Bahn will 24.000 neue Mitarbeiter einstellen.

Deutsche Bahn stellt 2019 insgesamt 24.000 neue Mitarbeiter ein, darunter mehr als 2.000 Lokführer, sagt Bahn-Chef Richard Lutz der "Bild am Sonntag". Die Bahn erlebe wegen der Klima-Debatte "gerade eine Renaissance". Lutz will beim Ausbau der Infrastruktur "klotzen, nicht kleckern".
"Bild am Sonntag", S. 6 (Paid)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Scheuers Ministerium empfahl eine Gehaltserhöhung für den Bahn-Vorstand.

Deutsche Bahn: Die zunächst geplante Gehaltserhöhung für den Bahn-Vorstand war eine Empfehlung des Vorbereitungsgremiums, in dem auch Scheuers Staatssekretär Guido Beermann sitzt, schreibt "Bild am Sonntag". Scheuer (Foto) hatte die angedachte Gehaltserhöhung um bis zu 33 % später öffentlich kritisiert.
"Bild am Sonntag", S. 12 (Paid), turi2.de (Scheuer-Kritik), turi2.de (Bahn-Vorstand)

Aus dem turi2-Archiv (02/2019): Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.

Deutsche Bahn plant deutliche Gehaltserhöhung für den Vorstand.

Deutsche Bahn: Der Vorstand will die eigenen Bezüge um insgesamt 1,5 Mio Euro erhöhen, schreibt "Bild am Sonntag". Es wäre ein Lohnplus von bis zu 33 %. Anlass sei ein internes Gutachten, das die Einstiegsgehälter im Vergleich zu anderen Konzernen als zu niedrig einstufe. Angesichts der Kritik an der Bahn sei die Bundesregierung gegen das "taktlose" Vorgehen.
"Bild am Sonntag", S. 2 (Paid)

Aus dem turi2-Archiv (02/2019): Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.

Verkehrsministerium setzt der Deutschen Bahn ein Ultimatum für Verbesserungen.

Deutsche Bahn bekommt von Verkehrsminister Scheuer ein Ultimatum für "weitreichende Veränderungen" gesetzt, schreibt "Bild am Sonntag". Scheuer sei mit der Arbeit von Bahn-Chef Lutz unzufrieden und fordere bis Mitte November ein Konzept für Problemfelder, u.a. beim Personalmangel, Verspätungen und der Fahrzeugflotte.
"Bild am Sonntag", S. 10 (Paid)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Nach Klimapaket: Bahn will Wachstumsprogramm schnell umsetzen.

Deutsche Bahn: Die Bundesregierung stärkt den deutschen Bahnsektor zusätzlich mit mehr als 20 Mrd Euro bis zum Jahr 2030, die Bahn spricht vom "größten Investitions- und Wachstumsprogramm" in ihrer rund 180-jährigen Geschichte. Besser abgestimmte Umsteige-Verbindungen sollen die Züge pünktlicher mache, der Güterverkehr auf der Schiene solle gestärkt werden.
welt.de, deutschebahn.com

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Deutsche Bahn will Berater-Honorar zurück.

Deutsche Bahn fordert in der Berater-Affäre Honorare zurück, schreibt "Bild am Sonntag". Der Ex-Personalchef der Bahn-Logistiktochter Schenker habe rund 300.000 Euro zu Unrecht erhalten, da laut Wirtschaftsprüfern kaum eine Gegenleistung erbracht wurde.
"Bild am Sonntag", S. 23 (Paid), turi2.de (Background)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Meinung: Unternehmen stehen nicht immer hinter ihren Werbebotschaften.

Werbung: Wenn Firmen Haltung zeigen, geht das wie am Beispiel Deutsche Bahn nicht immer gut, beobachtet Catrin Bialek im Gespräch mit Reputationsexperten. Unternehmen müssten sich vergegenwärtigen, in welchem Markt welche Botschaften problematisch werden könnten. Der Wunsch nach Aufmerksamkeit sei häufig größer als die verkündete gesellschaftliche Überzeugung.
handelsblatt.com

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Deutsche Bahn will Bundesrechnungshof ausbremsen.

Deutsche Bahn: Der Aufsichtsrat prüft, ob dem Bundesrechnungshof bestimmte Informationen vorenthalten werden können, schreibt "Bild am Sonntag". Die Behörde hatte die Arbeit des Bahn-Kontrollgremiums anhand von Wortlautprotokollen kritisiert. Künftig wolle die Bahn trotz Steuerzuwendungen nur noch Ergebnisprotokolle weiterleiten.
"Bild am Sonntag", S. 8 (Paid)

Aus dem turi2-Archiv: Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt (02/2019).

Bundesverkehrsminister will reduzierte Mehrwertsteuer für Bahntickets im Fernverkehr.

Deutsche Bahn soll im Fernverkehr von einer reduzierten Mehrwertsteuer profitieren, sagt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer in "Bild". Künftig solle für Fahrkarten statt 19 % nur der ermäßigte Steuersatz von 7 % gelten. Die Bahn werde die "wichtige Schwelle" von 150 Mio Fahrgästen erreichen.
"Bild", S. 2 (Paid), sueddeutsche.de

Aus dem turi2-Archiv (02/2019): Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.

Deutsche Bahn will Verspätungen mit Digitalisierung eindämmen.

Deutsche Bahn will das Streckennetz digitalisieren, sagt Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla der dpa. Züge sollen künftig mit Funk und Sensoren geleitet werden, sodass die Kapazität des Schienennetzes um bis zu einem Drittel steige. Der Konzern gründet dafür eine Digitalgesellschaft, um passende Technik mit der Industrie zu realisieren.
tagesschau.de, t3n.de

Aus dem turi2-Archiv (02/2019): Wie Bahn-Chef Richard Lutz die Medien erlebt.

turi2.tv – die Top 7 des Branchenfernsehens im Februar 2019.


Die Quoten bei turi2.tv: Über 33.000 Views für die sieben meistgesehenen Videos - das Branchenfernsehen turi2.tv freut sich auch im Februar über Bestwerte. Das meistgesehene turi2.tv-Video war mit über 10.000 Aufrufen das 6-Minuten-Porträt von Edith Kimani, die bei der Deutschen Welle Afrika ein Gesicht gibt. Das Gesicht der Deutschen Bahn und damit oft Prellbock wütender Fahrgäste ist Richard Lutz, der im turi2.tv-Interview beschwichtigt: "Sie sehen, ich lebe noch" - und mehr als 7.000 mal angeschaut wurde. Im neuen Reich der Funke Mediengruppe in Essen führt Immobilien-Chef Heiko Hansler turi2.tv durchs Haus (über 4.500 Views) und in Hamburg zeigen Selma Stern und Nikolaus Blome die neue "Bild Politik. Bei der dpa-Chefredaktionskonferenz äußern Chefredakteure und -redakteurinnen ihre Erwartungen an den Nachwuchs. Und dpa-Chefredakteur Sven Gösmann will sich künftig ganz nach den Bedürfnissen der Kunden richten.
die Top 7 anschauen, turi2.tv (die Top 7 in einer Playlist)

Zahl des Tages: Deutsche Bahn will 5 Mrd Euro zusätzlich bis 2023 investieren.

Zahl des Tages: Mit bahnbrechenden 5 Mrd Euro will Bahn-Chef Richard Lutz die Deutsche Bahn aus der Krise fahren, schreibt er in einem Strategie-Brief an seine Führungskräfte. Die zusätzlichen Investitionen sollen bis 2023 in Pünktlichkeit, Personal und Kapazität fließen. Weitere Schulden darf der Konzern dafür nicht aufnehmen, dafür gibt es ein Veto aus dem Haushaltsausschuss des Bundestages.
n-tv.de, stern.de

Zahl des Tages: Deutsche Bahn liegt mit Gewinn rund 160 Mio Euro hinter Plan.

Zahl des Tages: Geschätzt 160 Mio Euro liegt die Deutsche Bahn mit ihrem Gewinn unter Plan, schreibt Konzernchef Richard Lutz in einem Brandbrief an seine Führungskräfte. Der Vorstand bangt demnach um die "wirtschaftliche Stabilität" des Unternehmens. Laut "Handelsblatt" sollen McKinsey-Berater helfen, die Bahn aufs richtige Gleis zu bringen.
"Handelsblatt", S. 1 (Paid)

Bahn wächst trotz Billigfliegern und Flixbussen im Fernverkehr weiter.

Deutsche Bahn begrüßt im Fernverkehr zu Jahresbeginn 3% mehr Fahrgäste und erzielt 7% mehr Umsatz. Viele Kunden dürfen ihre Zeit in vollen Zügen länger genießen – Bahnchef Richard Lutz rechnet erst im Jahr 2022 mit wenigstens 85% pünktlichen Zügen. Lutz räumt zudem ein, dass viele Speisewagen seit Wochen wegen kaputter Technik ausfallen. Zugleich kündigt er bessere Verbindungen an: Ab Dezember gibt es einen Direkt-ICE Berlin-Wien, ab 2019 einen Zwei-Stunden-Takt zwischen Frankfurt und Brüssel.
"FAS", S. 1 und 25 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Wie Achim Wolters den Verkehr auf Deutschlands Schienennetz steuert.

Bahn gibt Pünktlichkeits-Vorgabe für 2017 auf.

Deutsche Bahn sagt, dass sie ihr selbst gestecktes Ziel von 81 % pünktlichen Zügen im Fernverkehr 2017 nicht erreichen wird. "Dafür ist zu viel passiert, gerade im zweiten Halbjahr", so Bahnchef Richard Lutz. An ihrem langfristigen Ziel von 85 % pünktlichen Zügen will die Bahn aber festhalten.
handelsblatt.com

Aus dem Archiv von turi2.tv: Bahn-Marketingchefin Antje Neubauer schiebt das Analoge noch nicht aufs Abstellgleis.

“Bild am Sonntag”: Bahnchef will klassische Fahrkarte abschaffen.

Deutsche Bahn will klassische Tickets für die Zugfahrt abschaffen, sagt Bahnchef Richard Lutz im Interview mit "Bild am Sonntag". Künftig könne der Zug anhand des Smartphones des Fahrgastes erkennen, wo er ein- und aussteigt, abgerechnet werde automatisch. Zum Hackerangriff auf die Bahn, bei dem Computer und Anzeigetafeln am Freitagabend ausgefallen waren, sagt Lutz, sicherheitsrelevante Systeme seien nicht betroffen gewesen. Das Unternehmen arbeite "mit Hochdruck" an der Aufarbeitung.
"Bild am Sonntag", 20/2017, S. 8, (Paid), bild.de (Ticket)

turi2.tv – die Top 10 des Branchenfernsehens 2019.


Klick-Feuerwerk: Tausendsassa Fynn Kliemann führt mit mehr als 105.000 Videos-Views die Jahres-Hitparade der meistgesehenen turi2.tv-Videos 2019 an. Weit oben stehen auch die Video-Porträts über Edith Kimani, das afrikanische Gesicht der Deutschen Welle, und Niddal Salah-Eldin, die im Mai von der "Welt" in die dpa-Chefredaktion gewechselt ist. Oft gesehen haben die Zuschauer/innen von turi2.tv auch die ausführlichen Interviews mit Medien-Kapitän Gabor Steingart, "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt und Werber Michael Trautmann.
die ganze Top 10 anschauen, turi2.tv (die Top 10 in einer Playlist)

Verkehrsminister Scheuer scheitert vorerst mit Rauswurf von Bahn-Finanzchef Doll.

Vollbremse für das Abstellgleis: Verkehrsminister Andreas Scheuer und Aufsichtsratschef Michael Odenwald scheitern bei der Deutschen Bahn vorerst mit der Abberufung von Finanzchef Alexander Doll (Foto links). Doll habe als Reformer auf der Arbeitnehmerseite Fürsprecher, sodass es im Gremium keine Mehrheit gegen ihn gab. In voraussichtlich zwei Wochen solle es zur Personalie eine Sondersitzung des Gremiums geben.

Doll wird vorgeworfen, Aufsichtsrat und Regierung beim zunächst geplanten Verkauf der Nahverkehrstochter Arriva zu spät oder nur unzureichend informiert zu haben, was er bestreitet. Gewerkschafter vermuten eine gezielte Strategie von Bahn-Chef Lutz (Foto rechts) und Bahn-Vize Pofalla gegen den Ex-Banker Doll.
tagesspiegel.de, spiegel.de, manager-magazin.de, turi2.de (Arriva), turi2.de (Doll)

“Spiegel”: Machtkampf im Vorstand bremst die Deutsche Bahn aus.

Deutsche Bahn: Bahn-Chef Lutz (Foto) und der Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla kämpfen gegen Alexander Doll, ein "Newcomer in der Führungsriege", schreibt der "Spiegel". Lutz und Pofalla drängten den Ex-Investmentbanker aufs Abstellgleis, indem sie ihm den Finanzposten strittig machten. Doll kümmert sich bisher um Finanzen und den schwächelnden Güterverkehr.
"Spiegel" 44/2019, S. 76 (Paid)

Das war die Chefredaktionskonferenz der dpa 2019.


Die dpa hat am 18. Februar die Chefredakteure ihrer Kunden zum Gedankenaustausch eingeladen: 220 Teilnehmer trafen sich zu Chefredaktionskonferenz in der Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin und erlebten u.a. ein Streitgespräch zwischen "Bild"-Chef Julian Reichelt und Journalistik-Professor Volker Lilienthal.

turi2.tv war mit der Kamera dabei und hat die Chefredakteure gefragt, welche Eigenschaften sie vom Journalisten-Nachwuchs erwarten. dpa-Chefredakteur Sven Gösmann fordert im Interview nach den jüngsten Medien-Skandalen, die Branche müsse "in sich gehen". Bahnchef Lutz spricht über seinen Medienkonsum und Microsoft-Chefredakteur Florian Stickel über seine Arbeit als Journalist bei dem Tech-Riesen.

Alle Videos gibt es hier in einer Playlist.