Klambt testet neues Magazin “OK Style”.

Klambt versucht die Lücke zu besetzen, die Bauer durch die Einstellung von “Intouch Style” hinterlassen hat, und testet die Line-Extension “OK Style”. Wie “Clap” berichtet kommt das Heft ohne große Marketingbegleitung als Softlaunch, aber mit immerhin 150.000 Auflage zu einem Heftpreis von 3,20 Euro. Über eine Fortführung will Klambt später entscheiden.
clap-club.de, turi2.de (Background)

Jalag verkauft seine Frauenzeitschriften an Klambt.

Er will die Scheidung: Jahreszeiten Verlag verkauft seine Frauenzeitschriften an Klambt – “Für Sie”, “Petra”, “Vital”, “Feel Good”, “Iss dich gesund” und das erst vor kurzem entwickelte “Dr. Wimmer” wechseln den Besitzer. Die Kartellbehörden von Deutschland und Österreich müssen dem Deal noch zustimmen, zum Preis wurden keine Angaben gemacht. Vermarktet werden alle Objekte des Verlags weiterhin von der 2011 gegründeten Agentur BM Brand Media – im Fall der Frauenzeitschriften in Zusammenarbeit mit Klambt.

Künftig wolle sich der Jahreszeiten Verlag mehr auf sein Luxus- und Premium-Segment fokussieren, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu zählen u.a. “Der Feinschmecker”, “Merian” und “Architektur und Wohnen”. Im Oktober 2018 erscheint erstmals das Aktivreise-Magazin “Merian Scout”, das eine junge Zielgruppe ansprechen soll; mindestens ein weiteres neues Magazin ist geplant. Auch digital will der Verlag wachsen: Zum Januar 2019 soll die Webpräsenz des “Feinschmeckers” ausgebaut werden. Der Deal wirkt schlüssig: Ganske wird ein Geschäft los, dessen Zukunft nicht übermäßig rosig aussieht – es sei denn, man kann günstig produzieren, was Klambt kann.
horizont.net, dwdl.de, wuv.de, meedia.de

Klambt bleibt auch nach 175 Jahren ein Familienbetrieb.

Klambt verkauft 100 Mio Zeitschriften pro Jahr mit “Unterhaltungsjournalismus”. Jan Hauser porträtiert den Verlag, der seinen 175. Geburtstag begeht und bis heute ein Familienunternehmen ist. An die Spitze komme aber nur, wer Leistung zeige. Wachstum erziele Klambt vor allem durch Zukäufe, die den Umsatz halten und Jobs sichern sollen. Verleger Lars Joachim Rose sieht sich dank schlanker Strukturen und Mehrfach-Redaktionen gut aufgestellt, um viele weitere Blätter zu kaufen.
“FAS”, S. 24 (Paid)

Aus dem Archiv von turi2.tv: Klatschblatt-König Kai Rose: Sind Sie Vater der Fake News?

Zitat: Klambt-Verleger Lars Joachim Rose sieht Grenzen für Klatschpresse.

“Es muss Grenzen geben. Uns und unsere Leser geht der private Garten nichts an oder wie die Kinder von Prominenten aussehen.”

Klambt-Verleger Lars Joachim Rose sagt der “FAS”, die Yellowpress sei heute zahmer als noch vor 15 Jahren. Klambt lasse jede Seite durch Anwälte prüfen und musste 2018 noch keine einzige Gegendarstellung abdrucken.
“FAS”, S. 24 (Paid)

Klambt trennt sich von “Grazia”-Chefredakteurin Claudia ten Hoevel.

Claudia ten HoevelKlambt trennt sich von Claudia ten Hoevel (Foto), die seit Juni 2017 wieder “Grazia”-Chefredakteurin war. Ihre Position übernehmen Tim Affeld und Ingrid Rose als Doppelspitze. Affeld führt bisher und auch weiterhin “In” und “OK!”. Rose bleibt auch Chefredakteurin von “Jolie”. Jennifer Dixon und Julia Wöltjen macht Klambt zu Vize-Chefredakteurinnen der “Grazia”.
per Mail, turi2.de (Background)

Klambt sieht weitere Zukäufe als Option.

Klambt kann sich die Übernahme weiterer Print-Titel vorstellen, sagt Klambt-Verleger
Lars Rose. Denkbar sei auch der Kauf von Titeln, bei denen den Großverlagen die wirtschaftliche Vision fehle. Neugründungen in den “Massenmärkten”, in denen Klambt unterwegs ist, seien jedoch schwierig oder sogar zum Scheitern verurteilt. Verlagskooperationen seien bei einem gemeinsamen Papiereinkauf oder Alternativen zur Zustellung per Deutsche Post sehr sinnvoll.
“Horizont” 18/2018, S. 16 (Paid)

Klambt übernimmt “Jolie”, jolie.de und mädchen.de von Medweth.


Umzug nach Hamburg: Klambt schnappt sich “Jolie”, die zugehörige Website jolie.de sowie den Internetauftritt mädchen.de von Medweth. Der Printtitel der Jugendzeitschrift “Mädchen” zieht nicht mit um. Die Vermarktung verbleibt bei Gruner + Jahr EMS. Klambt übernimmt lediglich die Marken, aber nicht die Mitarbeiter, schreibt Gregory Lipinski. Medweth werde 25 Mitarbeitern kündigen, auch neun Mitarbeiter, die sich in München um die Vernarktung gekümmert haben, seien betroffen.

Klambt will die monatliche Frauenzeitschrift sowie die Online-Auftritte spätestens im Juni nach Hamburg holen. Die Chefredaktion für den Printtitel übernimmt Klambt-Mitgesellschafterin Ingrid Rose, 42. Die Online-Aktivitäten sowie Social Media Kanäle verantwortet Digital-Chef Kai Kromat, 41.
horizont.net, meedia.de

Aus dem Archiv von turi2.tv: Klatschblatt-König Kai Rose: Sind Sie Vater der Fake News?

Sport1, “Focus”, Klambt: Die Woche bei turi2.tv.

Video vielleicht verpasst? Kein Problem. So ein trüber Sonntag eignet sich wunderbar für einen Blick ins Branchenfernsehen. Markus Trantow hat für turi2.tv fünf Fakten zu Sport1 in einem Clip zusammengefasst. Wissen Sie, was es mit dem Phrasenschwein auf sich hat?

Jens Twiehaus hat “Focus”-Chefredakteur Robert Schneider zum 25. Jubiläum besucht …

… und auch das komplette Interview mit ihm online gestellt. Es geht um sinkende Auflagen, die Beziehung zu Focus Online und Schneiders jugendlichen Erstkontakt mit “Focus”.

Auch Klambt-Chef Kai Rose hat sich unseren Fragen gestellt. Jens Twiehaus wollte wissen, ob er als Klatschblatt-Macher der heimliche Vater der Fake News ist.

Übrigens: In dieser Woche erwarten Sie weitere Interviews vom Deutschen Medienkongress. “Horizont” und turi2.tv haben Vice.de-Chefin Laura Himmelreich interviewt und mit “Spiegel”-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer sowie dem VPRT-Vorsitzenden Hans Demmel gesprochen.

Zitat: Klambt-Chef Kai Rose hält die Klatschpresse für harmlose Daily Soap.

“Unsere Leserschaft weiß ja auch, dass wir uns im Bereich der Daily Soap bewegen. Sie nehmen das auch nicht immer 100 Prozent ernst, sondern lassen sich unterhalten durch die Geschichten.”

Klambt-Chef Kai Rose weist im Video-Interview den Vorwurf zurück, dass seine fantasievollen Wartezimmer-Blätter eine Form von Fake News verbreiteten.
turi2.tv (4-Min-Interview im YouTube-Kanal von turi2)

Klambt plant in Hamburg ein Kompetenzzentrum für “Grazia”, “In” und “OK”.

Klambt, ab 2018 Allein-Eigentümer der “Grazia”, plant in Hamburg ein Kompetenzzentrum People and News. Die Redaktionen von “Grazia”, “In” und “OK” sollen dort “Synergien nutzen”, aber eigenständig bleiben. Entlassungen und Stellenabbau seien nicht damit verbunden.
kress.de, turi2.de (Background)

Klambt übernimmt die “Grazia” komplett und kauft Gruner + Jahr alle Anteile ab.


Grazie im Alleingang: Klambt übernimmt von Gruner + Jahr zu einem nicht genannten Preis alle Anteile am bisherigen Joint Venture Gruner + Jahr/Klambt-Style-Verlag und ist damit ab 2018 alleiniger Besitzer der Zeitschrift “Grazia” in Deutschland und der dazugehörigen Marken. Die Redaktion der “Grazia” arbeitet weiterhin von Hamburg aus. Klambt kümmert sich wie bisher um Verlauf und Vertrieb, G+J EMS bleibt Vermarkter. Die Vermarktung in Print und Online soll in den nächsten Jahren ausgebaut werden.
dnv-online.net, meedia.de

Stefanie Hertel fordert 15.000 Euro Schadenersatz von Klambt.

Klambt muss Sängerin Stefanie Hertel voraussichtlich Schadenersatz zahlen. Die Sängerin klagt vor dem Landgericht Hamburg gegen die Zeitschrift Die Zwei, weil die Spekulationen über ihr Beziehungsleben veröffentlicht hat, durch die Stefanie Hertel ihre Persönlichkeitsrechte verletzt sieht. Das Gericht gab der Sängerin heute Recht, machte aber auch deutlich, dass es eine deutlich geringere Zahlung als die von Stefanie Hertel geforderten 15.000 Euro für angemessen hält.
meedia.de

Klambt beteiligt sich bei Online-Plattform YogaEasy.

Klambt steigt bei YogaEasy ein, der nach eigenen Angaben größte Online-Plattform für Yoga in Deutschland. Die Frauenzeitschriften und Webseiten des Verlags sollen helfen, das Angebot bekannter zu machen. Klambt spricht von einer strategischen Partnerschaft. YogaEasy hat knapp 100.000 registrierte Mitglieder, die für 130 Euro im Jahr Zugriff auf Online-Kurse und mehr als 600 Yoga-Videos bekommen.
per Mail

Klambt: Jan Magatzki und Carmen Kleinfeldt leiten den Verkauf.

Klambt findet hausinternen Ersatz für Abgänger Tobias van Duynen: Jan Magatzki (Foto), 46, bisher Business Development, und Carmen Kleinfeldt, 47, bisher Brand Director Frauen & Programmies, übernehmen die Leitung des Verkaufs. Zusätzlich kommt Katharina Kinkel, 37, als Director Digital Sales von G+J EMS.
per Mail, turi2.de (Background)

Tobias van Duynen wechselt von Klambt zu BurdaStyle.

Burda holt Tobias van Duynen und macht ihn zum gruppenübergreifenden Vermarktungschef bei BurdaStyle. Tobias van Duynen war zuletzt als Anzeigenleiter und Vermarktungschef bei Klambt aktiv. Seine Tätigkeiten übernehmen Jan Magatzki und Carmen Kleinfeldt im Bereich Verkauf und die von G+J EMS kommende Katharina Kinkel im Bereich Vermarktung.
per Mail, turi2.de (Background)

Klambt kauft Musik-Seite Schlagerplanet.com.

Klambt übernimmt die Schlager-Plattform Schlagerplanet.com samt Logo für einen mittleren sechsstelligen Betrag von der Münchner Shobbits GmbH, an der Klambt auch beteiligt ist. Die geschäftsführenden Shobbits-Gesellschafter wollen sich auf ihre Social-Media-Agentur 1-2 Social konzentrieren. Klambt-Geschäftsführer Kai Rose verspricht sich von der Übernahme, “werbetreibenden Firmen eine sehr vitale Community” bieten zu können. Jeden Monat besuchen 1,3 Mio Nutzer die Seite, bei Facebook hat Schlagerplanet knapp 500.000 Fans.
turi2 – eigene Infos, dnv-online.net

Peter Viktor Kulig tritt bei Klambt kürzer – Rosita Wolf übernimmt “7 Tage” und “Frau mit Herz”.


Kleiner Generationswechsel unterm Regenbogen: Peter Viktor Kulig, 76 und seit 47 Jahren als Klatsch-Chefredakteur im Geschäft mit den Reichen und Schönen, gibt einen Teil seiner Verantwortung bei Klambt ab. Rosita Wolf, 48, übernimmt die Leitung der Unterhaltungs-Blättchen “7 Tage” und “Frau mit Herz” zum 1. Juli. Kulig – dienstältester Chefredakteur der Republik – hat die wöchentlichen Frauen-Hefte dann 17 Jahre lang geführt, er behält die Chefredaktion der monatlichen Titel “Adel aktuell” und “Adel heute”.

Nachfolgerin Rosita Wolf wirkt derzeit als Vize-Chefin der Wochenzeitschrift “Freizeitwoche”. Das Heft entsteht in einem Joint Venture zwischen Klambt und Bauer. “7 Tage” und “Frau mit Herz” sind die ältesten Women’s Weeklys von Klambt. Die Hefte erscheinen seit mehr als 50 Jahren.
per Mail, turi2.de (Porträt über Peter Viktor Kulig in der “turi2 edition3”)

Klambt wildert Tim Affeld bei Bauer, gibt ihm Verantwortung für “In” und “OK”.

tim-affeld-intouch-150Klambt holt Tim Affeld, 46, als Chefredakteur für “In”, “OK!” und die Online-Ausgabe OK-Magazin.de an Bord. Er folgt in Hamburg auf Oliver Opitz, der “seinen Lebensmittelpunkt wieder nach Baden-Baden verlegt” und weiter für Klambt arbeiten soll. Affeld kommt von Bauer, wo er bisher als Chefredakteur der Magazine InTouch und Closer arbeitet. Er war nebenher Protagonist der Redaktions-Dokusoap “InTouch TV” bei RTL2, die im Herbst 2016 nach zwei Episoden abgesetzt wurde. Seine Stellvertreterin Julia Wöltjen, 40, wechselt mit Affeld in gleicher Funktion zu Klambt.
new-business.de, meedia.de, turi2.de (Background)

Tobias van Duynen wird Vermarktungschef bei Klambt.

tobias-van-duynen-150Klambt befördert Tobias van Duynen, 47, zum Vermarktungschef. Er arbeitet seit 2012 als Anzeigenleiter für den Verlag. Er folgt auf Ulrike Geisert, die Ende September gestorben ist. Carmen Kleinfeldt, 46, wird Brand Director Frauen & Programmzeitschriften, Yvonne Hillig, 38, kommt als Brand Manager Crossmedia von Bauer.
horizont.net, turi2.de (Background)

Klambt reagiert mit aktualisierter “OK” auf Brangelina-Scheidung.

ok-brangelina-150Klambt macht’s wie “Bunte” und legt anlässlich der Scheidung von Brad Pitt und Angelina Jolie eine aktualisierte Sonderausgabe des OK-Magazins an den Kiosk. Morgen kommen zusätzlich 40.000 Exemplare mit der neuen Titelstory in den Handel. Burdas “Bunte” liegt ab Samstag mit einem Brangelina-Titel am Kiosk.
per Mail, turi2.de (Background)

Klambt will sich durch “Perlenfischerei” digitalisieren.

klambt150Klambt investiert erst seit zwei Jahren in Digital-Startups, dafür selektiv und strategisch, erklärt Verleger Kai Rose. Darunter sind u.a. eine Schlager-Community, ein Native-Vermarkter und eine Wein-Suchmaschine. Klambt hat bis zu fünf Startups mit Bezug zum Kerngeschäft pro Jahr auf dem Speiseplan und laut Rose dafür ein kleines siebenstelliges Budget.
“W&V”, 35/2016, S. 28-31 (Paid)

Klambt geht wegen “Olivia” gegen Bauer vor.

grazia150Klambt wehrt sich juristisch gegen Bauers Frauenzeitschrift “Olivia”, die etwas zu stark von “Grazia” inspiriert wirkt, dem Fashion-Joint-Venture von Gruner + Jahr und Klambt. Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Interview mit Gregory Lipinski, er habe in Absprache mit Lizenzgeber Mondadori nach Bauers One Shot eine Einstweilige Verfügung erwirkt, die Wiederholungen verhindern soll. Ob Bauer dagegen vorgeht, ist noch nicht bekannt.
meedia.de

Klambt startet Videoplattform-Programmheft myPG.

mypg150Klambt will Netzfilmchen kuratieren und startet mit myPG eine Art Programmführer-App. “In”-Herausgeberin Ingrid Rose leitet ein Team aus Redakteuren und “assoziierten Scouts”, das als “qualitativer Filter” die Perlen aussortieren soll. Der Horizont der Auswahl beschränkt sich allerdings auf YouTube, Vimeo, Vevo oder Dailymotion. Die App streamt die ausgewählten Videos anschließend. Begründung für die Mühen: “eine Suche über Algorithmen liefert vielfach nur Frust”, so Rose. Neben bereits veröffentlichten Versionen für iOS und Android soll es die App demnächst auch für AppleTV geben.
per Mail

Klambt disponiert Anzeigen für Lufthansa-Magazin “One”.

ONe-Lufthansa-Magazin-150Klambt übernimmt Anzeigenmarketing und -disposition für “One”, das neue Lufthansa-Mitarbeitermagazin. Die gleiche Aufgabe hatte Klambt bereits für die bisher nach Sparten aufgeteilten Magazine wie “Lufthanseat” oder “Passage” inne. Die redaktionelle Hoheit über das Magazin, das zehn Mal im Jahr mit einer Auflage von 65.000 Exemplaren erscheint, hat die Lufthansa, die Umsetzung erledigt Axel Springer Corporate Solutions.
per Mail, klambt.de, turi2.de (Background)

Klambt vermarktet “Martha Stewart Living” und “Liebes Land” selbst.

Martha Stewart-150Klambt entzieht Burda Community Network die Vermarktung von Martha Stewart Living und Liebes Land und verkauft die Anzeigen wieder selbst. BCN hatte die Vermarktung vor einem Jahr übernommen. Klambt Media Sales verspricht sich durch die Eigenvermarktung einen direkteren Zugang zu den Kunden. “Martha Stewart Living” und “Liebes Land” erscheinen mit 120.000 bzw. 150.000 Druckauflage (Verlagsangabe bzw. IVW).
per Brief, turi2.de (Background)

Klambt holt Jessica Kohlmeier als “In”-Vize.

Jessica Kohlmeier 600
Verstärkung an der Klatsch-Front: Jessica Kohlmeier (Foto), zuletzt freie Autorin u.a. für “Grazia” und “Für Sie”, verstärkt die Chefredaktion von Klambts People-Blatts In. Sie wird stellvertretende Chefredakteurin unter Oliver Opitz, der als Multi-Chefredakteur auch das Schwesterheft “OK!” leitet. Genau dorthin wechselt Kohlmeiers Vorgängerin Maren Gäbel. Sie soll als zweite Vize-Chefredakteurin an der Seite von David Holscher wirken. Gäbel war vor einem Jahr von Bauers “Intouch” gekommen, wo sie als Unterhaltungschefin tätig war.
kress.de

lexikon2: Klambt.

Familie Rose macht seit 150 Jahren Zeitschriften – und schaffte es, klambtheimlich von der Basis des schlesischen Provinzblatt “Der Hausfreund” eine angriffslustige Mediengruppe aufzubauen. Geschichte: Wurzeln im 19. Jahrhundert! Aus dem “Hausfreund”, einer 1836 in Schlesien von Wilhelm Wenzel Klambt gegründeten bunten Wochenpostille, macht dessen Schwiegersohn Georg Rose… Weiterlesen …

Klambt stockt beim Verkauf auf.

Annette Bergmann-150Klambt macht Annette Bergmann zur Vermarktungsleiterin der Frauen- und Klatschblätter (u.a. “In”, “OK”), zuletzt war sie bei Bauer Gesamtanzeigenleiterin PeopleLifestyle. Tobias van Duynen, Vize-Fachbereichsleiter Media-Sales, übernimmt zusätzlich die Vermarktung der Programmies und von “Martha Stewart Living”.
per Mail