Außenministerin Annalena Baerbock räumt Möglichkeit zur Lieferung schwerer Waffen ein.

Zu allem bereit: Außenministerin Annalena Baerbock sagt bei einer Rede in Riga, die Lieferung von gepanzerten deutschen Fahrzeugen sei "kein Tabu" für die Bundesregierung. Deutschland könne nach Angaben der Bundeswehr derzeit nicht mehr liefern, wolle aber mit Ausbildung und Wartung helfen. "Wir werden im Notfall jeden Quadratzentimeter unseres gemeinsamen Bündnisgebiets verteidigen", betont Baerbock.
spiegel.de