Basta: Marseille will den Papst-Besuch u.a. mit Spenden finanzieren.

Geldsegen: Nach einem Papst-Besuch muss das Erzbistum von Marseille noch 500.000 Euro zahlen, die nicht durch Sponsoren-Gelder und Teilnahme-Gebühren aufzufangen sind. Daher bittet man jetzt um Spenden: "Ohne eure Gabe können wir die Rechnung für das Mittelmeertreffen und insbesondere für die Papstmesse im Stade Velodrome nicht schultern." Statt für die Bezahlung Kirchenschätze zu heben, lässt man also den Klingelbeutel rumgehen.
kirche-und-leben.de via focus.de