Bundessprecherin der Grünen Jugend entschuldigt sich für Tweet aus ihrer Jugend.


Twitter-Sorry: Die neugewählte Grüne-Jugend-Sprecherin Sarah-Lee Heinrich entschuldigt sich für mehrere Tweets aus ihrer Jugend, "die zum Teil vulgär oder beleidigend sind". Unter anderem wurde von ihrem Account aus 2015 das Wort "Heil" kommentiert. Die 20-Jährige könne sich zwar nicht daran erinnern, aber das mache "es nicht besser". In anderen Posts nutzte sie zum Beispiel das Wort "Tunte" oder sprach davon, "alle weißen Menschen aus Afrika raus" zu kehren. Laut eigener Aussage war sie "13/14 Jahre alt", als sie diese Tweets verfasste. Auf Twitter wird Heinrich jetzt unter anderem als "Rassistin" bezeichnet.

Heinrich ist ihre frühere Wortwahl "peinlich und unangenehm", sie sagt aber auch: "Ich werde mich jetzt nicht zu allem erklären, was ich mal so mit 14 gedacht und gesagt habe". Ihre Story sei ein abschreckender Aufruf an andere Jugendliche, verantwortungsvoll im Internet unterwegs zu sein. Rückenwind bekommt sie unter anderem von SPD-Staatssekretärin Sawsan Chebli. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt schrieb an Heinrich gerichtet: "Wir machen alle Fehler".
twitter.com, spiegel.de, welt.de, berliner-zeitung.de, tagesspiegel.de