Debatte: Beim Finanzen Verlag drohen nach Übernahme Interessenkonflikte.

Teures Geschmäckle: Mit der Übernahme des Finanzen Verlags durch Unternehmer Bernd Förtsch "dürften die Interessen­konflikte zunehmen", schreibt Julia Groth in der "Wirtschafts­woche". Förtsch besitzt Anteile an dem Onlinebroker Flatex, der in seinen bisherigen Magazinen "gern lobend" erwähnt wird. Beim Finanzen Verlag seien die Redakteurinnen deshalb vom neuen Eigentümer "wenig begeistert". Sie befürchten, die Unabhängigkeit der Bericht­erstattung könne leiden.
"Wirtschaftswoche", S. 74 (Paid), turi2.de (Background)